Serientipps

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1652
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Serientipps

Beitrag von Guthwulf »

Supernatural hab ich damals bis zum Ende des Kripke Runs angeguckt und dann Stichprobenartig in die späteren Seasons bis Season 9. War nie eine meiner Lieblingsserien, aber ich mochte die Chemie der beiden Brüder und es war ganz gute Unterhaltung zum Abspannen. Hat mich dann nur in den späteren Seasons gnadenlos abgehängt. Die Stories haben für mich nicht mehr funktioniert, die Charaktere drehten sich endlos im Kreis, der Humor zündete bei mir nicht mehr und generell fand ich das alles insb. aber die Dialoge nur noch albern. Keine Ahnung, ob ich einfach rausgewachsen bin oder oder die Serie tatsächlich anders geworden ist.

Ich hab inzwischen "It's Okay to Not Be Okay" (2020) zu Ende geguckt und bin hochzufrieden.

Tolle Serie, perfekt für die Realitätsflucht! Voller fantasievoller Inszenierungsideen, viele coole Trickeffekte (inkl. Zeichentrickpassagen und Animationen), große Emotionen, Mysterien, Humor, Fabeln mit Moral, Herzschmerz, sensibler Umgang mit schwierigen Themen (Mental Health), Charakterentwicklung und ein sehr befriedigendes Ende. Man merkt, dass die Serie abseits des K-Drama ülichen Kitsch auch tatsächlich eine emotionale Botschaft rüberbringen wollte. Die Murdermystery kam dadurch am Ende vielleicht bissel zu kurz und deren Twists waren alles andere als überraschend, aber das Herz der Serie ist definitiv am rechten Fleck. Am Ende erreicht sie genau das, was sie erreichen möchte. Verstehe nu auch den Hype um die Serie. Man sollte ihr allerdings die ersten zwei Folgen geben, um reinzukommen.

Um nu die K-Drama Lücke zu stopfen, bin ich zurück zu einem Klassiker: "W - Two Worlds Apart" (2016, auch auf Netflix, Beispielszene):

Auch mal wieder eine angenehm verrückte Idee, in der die Welt eines Comics plötzlich zum Leben erwacht: "Cardiothoracic surgeon Oh Yeon Joo's father mysteriously goes missing while writing the last chapter of his webtoon "W". Yeon Joo goes to his office and is shocked to see a scene of a bloodied Kang Cheol, the main character of W, on her father's monitor. As a hand from the monitor pulls her in, she suddenfly finds herself on the rooftop of a building, next to Kang Cheol bleeding from a gunshot wound and asking her to save him.". W hat eine starke Murdermystery Komponente, natürlich eine Romanze und einiges an Humor, bei dem auch ein bissel K-Drama Klischees auf die Schippe genommen werden (obwohl W selber ein waschechtes K-Drama bleibt). Situationskomik entsteht meist, wenn Charaktere aus der einen Welt (Real oder Comic) versuchen, die Regeln der jeweils anderen Welt zu begreifen oder mißverstehen. Auch hier würde ich empfehlen, der Serie wenigstens die ersten beiden Episoden zu geben. Ist nicht zu Unrecht ein Klassiker in der K-Drama Welt.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1364
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Serientipps

Beitrag von mrz »

Cobra Kai is überraschend gut und Facettenreich.

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 771
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Serientipps

Beitrag von LegendaryAndre »

Axels Begeisterung und die Tipps hier im Forum haben mich dazu gebracht, dass ich mir nun doch Cobra Kai bei Netflix ansehe. Nach ein paar Folgen der ersten Staffel kann ich mich dem allgemeinen Lob hier nur anschließen. Nicht bemüht und auch kein Trash, sondern überraschend gut!

Für mich persönlich ist vor allem die Darstellung des damaligen Antagonisten Johnny Lawrence sehr unterhaltsam, der irgendwie noch wie ein Überbleibsel aus den 80-ern wirkt, sich dem Anschein nach kaum weiterentwickelt hat und sich immer noch wie ein Arsch verhält. Schön zu sehen wie ihn dann die Gegenwart einholt und zur Weiterentwicklung zwingt! Die Charaktere sind vielschichtig angelegt, was ich nicht erwartet hatte.

Für mich persönlich ebenfalls ein Überraschungshit, obwohl ich damals nur den ersten Teil von Karate Kid wirklich mochte.

Benutzeravatar
exx
Beiträge: 299
Registriert: 10. Apr 2017, 22:07

Re: Serientipps

Beitrag von exx »

Jetzt kommt leider ein kleiner Rant :ugly:
Ich hatte mir vorgenommen Luther nochmal zu schauen, diesmal im O-Ton, da mir das vor einigen Jahren ziemlich positiv in Erinnerung geblieben ist. Leider lag ich wohl damals mit meiner Einschätzung völlig daneben. Ich hab vor kurzem die erste Staffel abgeschlossen und fand sie echt mies. Vieles macht überhaupt keinen Sinn bzw. ist absolut unglaubwürdig. Es wird von Szene zu Szene gehetzt, Spannung wird zu keinem Zeitpunkt aufgebaut und es wird sich an keiner Stelle die Mühe gemacht daran was zu ändern. Alles was aufgeworfen wird, wird innerhalb kürzester Zeit gelöst.
Um mal ein kleines Beispiel zu geben:
Innerhalb von vielleicht 5 Minuten wird CCTV Footage in der Nähe eines Verbrechens gesichtet, die von hinten sichtbare Person als offensichtlicher Täter identifiziert, anhand des Ganges die unbestreitbare Feststellung gemacht dass dies ein Soldat sein muss, im Polizeisystem nach Veteranen gesucht die in den letzten Jahren in London auffällig wurden, und schließlich mit der Akte der einzigen Person auf die dies zutrifft beim Chief vorstellig geworden und los ging die Fahndung.
Keine Zweifel an irgendwas, kein Nachfragen oder sonst was. Man bekommt echt das Gefühl dass in gesamt London vielleicht 5 Bösewichte wohnen und eben so viele "Coppers".
Ich möchte jetzt gar nicht zu sehr auf die Charaktere eingehen. Alle abseits von Idris Elba bleiben recht blass, die Bösewichte sind creepy Klischees mitsamt Bettnässervergangenheit und dem Ablecken von Opfern und Alice... die obercoole Killerin mit dem Dackelblick und gewollt bedeutungsschwangerer Stimme ist einfach nur schwierig zu ertragen. Ich denke nicht dass ich in absehbarer Zeit in die zweite Staffel einsteige :D

Glücklicherweise lag mein Vergangenheits-Ich nicht in Allem vollkommen falsch. Dr. House hab ich auch wieder angefangen, diesmal auch im O-Ton, und da gefiel mir die erste Staffel echt wieder gut :)
Nach anfänglicher Skepsis ob deutsch oder englisch passender ist, bin ich doch tatsächlich inzwischen eher auf der O-Ton Seite. Es ist zwar anders aber irgendwie noch besser.

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 759
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Serientipps

Beitrag von tsch »

Habe Devs jetzt fertig geschaut - die neue Serie von Alex Garland, den ich vor allem für Ex Machina sehr schätze.

Ist eine 8-Folgen Mini-Serie, die danach auch abgeschlossen ist, was ich erst mal sehr angenehm finde. Die erste Folge und das aufgebaute Setup fand ich fantastisch, allerdings können die restlichen Folgen diese Qualität nicht halten. Im Kern geht es um ein großes Tech-Unternehmen (wie Google, Facebook, usw.), die an einem geheimen Projekt namens "Devs" arbeiten. Man kann sich dann eh schon ein wenig denken, in welche Richtung es geht, allerdings ist diese Richtung ganz cool umgesetzt und kurzweilig genug, dass es eine perfekte Serie für zwischendurch ist.

Die Empfehlung fällt dementsprechend leicht: Wer Ex Machina nicht kennt, der sollte unbedingt diesen Film schauen. Wer Ex Machina kennt und schätzt, der sollte sich mal Devs anschauen. Kommt nicht an die Qualität heran, aber geht in ähnliche Richtungen.

Sanity Assassin
Beiträge: 236
Registriert: 4. Feb 2017, 14:23

Re: Serientipps

Beitrag von Sanity Assassin »

exx hat geschrieben:
7. Sep 2020, 17:30
Jetzt kommt leider ein kleiner Rant :ugly:
Ich hatte mir vorgenommen Luther nochmal zu schauen, diesmal im O-Ton, da mir das vor einigen Jahren ziemlich positiv in Erinnerung geblieben ist. Leider lag ich wohl damals mit meiner Einschätzung völlig daneben.
Haha, genau so ging es mir vor einer Weile mit der vierten (?) Staffel. Hatte die Serie als sehr gut in Erinnerung und war dann wirklich erschrocken, wie schlecht das alles war. Den Rest lasse ich deshalb einfach in Ruhe und halte mich an die guten Erinnerungen. :D

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2679
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Serientipps

Beitrag von bluttrinker13 »

tsch hat geschrieben:
7. Sep 2020, 17:43
Die Empfehlung fällt dementsprechend leicht: Wer Ex Machina nicht kennt, der sollte unbedingt diesen Film schauen. Wer Ex Machina kennt und schätzt, der sollte sich mal Devs anschauen. Kommt nicht an die Qualität heran, aber geht in ähnliche Richtungen.
Hab ich schon länger auf dem Radar, danke.

Gerade der Bezug zu Ex Machina allerdings lässt mich wieder zaudern.
Als wie hoch würdest du über'n Daumen gepeilt den Anteil "Verhandlung von SciFi-Thematiken" versus "Verhandlung von Beziehungsdrama / Good ol Sex 'n desire" hier verorten?
Danke!

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 759
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Serientipps

Beitrag von tsch »

bluttrinker13 hat geschrieben:
7. Sep 2020, 18:25
tsch hat geschrieben:
7. Sep 2020, 17:43
Die Empfehlung fällt dementsprechend leicht: Wer Ex Machina nicht kennt, der sollte unbedingt diesen Film schauen. Wer Ex Machina kennt und schätzt, der sollte sich mal Devs anschauen. Kommt nicht an die Qualität heran, aber geht in ähnliche Richtungen.
Hab ich schon länger auf dem Radar, danke.

Gerade der Bezug zu Ex Machina allerdings lässt mich wieder zaudern.
Als wie hoch würdest du über'n Daumen gepeilt den Anteil "Verhandlung von SciFi-Thematiken" versus "Verhandlung von Beziehungsdrama / Good ol Sex 'n desire" hier verorten?
Danke!
Geht ganz klar mehr in die Richtung Beziehungsdrama und die eigentliche Erklärung der SciFi-Thematik lässt sich in einem Satz zusammenfassen. Gibt ein paar andere SciFi-Elemente drumherum, die ich als "ganz nett" einstufen würde, aber die haben nichts direkt mit der Story zu tun - sind eher Dinge, die man einmal anerkennend abnickt, aber dann auch wieder vergisst.

Habe Ex Machina vor längerer Zeit geschaut, aber falls ich es nicht komplett falsch in Erinnerung habe, würde ich den ähnlich einstufen - also kein Hardcore-SciFi, was mir wahrscheinlich auch nicht so zugesagt hätte, sondern eher wie Menschen mit Technologie umgehen.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2679
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Serientipps

Beitrag von bluttrinker13 »

tsch hat geschrieben:
7. Sep 2020, 19:03

Habe Ex Machina vor längerer Zeit geschaut, aber falls ich es nicht komplett falsch in Erinnerung habe, würde ich den ähnlich einstufen - also kein Hardcore-SciFi, was mir wahrscheinlich auch nicht so zugesagt hätte, sondern eher wie Menschen mit Technologie umgehen.
Ok, danke. Ja ich hätte ihn auch so eingeschätzt. Mir war es dann bei Ex Machina persönlich zu viel Dreiecksdrama / femme fatale trope, obwohl ich den Film nicht schlecht fand.

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 830
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Serientipps

Beitrag von Brahlam »

exx hat geschrieben:
7. Sep 2020, 17:30

Glücklicherweise lag mein Vergangenheits-Ich nicht in Allem vollkommen falsch. Dr. House hab ich auch wieder angefangen, diesmal auch im O-Ton, und da gefiel mir die erste Staffel echt wieder gut :)
Nach anfänglicher Skepsis ob deutsch oder englisch passender ist, bin ich doch tatsächlich inzwischen eher auf der O-Ton Seite. Es ist zwar anders aber irgendwie noch besser.
Oh ja House ist eine meiner absoluten Lieblingsserien. Aber ist teils schon argh bedrückend. Dafür muss man in der richtigen Stimmung sein.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Serientipps

Beitrag von Axel »

Weitere Stimmen zu Cobra Kai? :)

Erste drei Folgen von der zweiten Staffel The Boys gesehen. Wie langweilig ist das denn? Die erste Staffel war so fantastisch, in jeder Folge passierte was cooles. Aber das jetzt fühlt sich an wie von komplett anderen Autoren. :(
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1138
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Serientipps

Beitrag von Dicker »

Na, so schlimm war The Boys jetzt nicht. Man merkt aber, dass dieser Wow Effekt weg ist. In der ersten Staffel war man noch "geschockt", wie skrupellos die Helden sind. Das fällt jetzt weg und es gibt kaum Wow Momente als Ersatz. OK, die Szene mit dem Wal war geil. Aber viele Themen zünden noch nicht, sei es die Story rund um Deep oder den kleinen Jungen.
Trotzdem, ich freue mich schon auf die nächsten Folgen.

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 678
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Serientipps

Beitrag von Filusi »

Bin da bei Dicker, auch wenn mir die Wal Szene ein wenig too much war. ^^

In der neuen 4. Folge der 2. Staffel fand ich vor allem wieder Homelander absolut überzeugend ich "mag" auf verquere Art die Darstellung dieses Charakters bzw. auch die Schauspielleistung oder das Drehbuch rund um ihn. Allein die Büroszene mit A-Train, klasse! :lol:

Klar die genial Einführung in diese Welt ist Geschichte und viel Neues kommt da bisher nicht mehr, aber die Charaktere haben für mich wenig von ihrem "Charme" verloren.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1652
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Serientipps

Beitrag von Guthwulf »

Keine Ahnung ob daraus wirklich ne Serienempfehlung wird, aber der Trailer sieht ganz witzig aus:

"The School Nurse Files" (auf Netflix ab 25. September)

Beschreibung: "An Eun Young is a new nurse teacher at school. She has a special ability to see jelly like monsters that are made from residue of human desire and she can also eradicate these jellies. She uses a toy knife and a BB gun to take out the jellies. She senses that a mysterious event takes place at her school. Hong In Pyo is a Chinese language teacher at the same school. Hong In Pyo has a special energy. In order to protect the students, An Eun Young and Hong In Pyo work together to eradicate these jellies."

Bild
https://www.youtube.com/watch?v=SUUiXTZzhQI
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Desotho
Beiträge: 3116
Registriert: 13. Dez 2016, 19:05
Kontaktdaten:

Re: Serientipps

Beitrag von Desotho »

The School Nurse Files sieht zumindest mal interessant aus.

Ich habe mit viel Spaß Suki na Hito ga Iru Koto (A Girl & Three Sweethearts ) geschaut.
Recht absurdes japanisches Liebesdrama. Sicher nichts für jedermann ^^

Bild


Und aktuell habe ich Gefallen an iZombie gefunden. Das ist jetzt nix mega Großartiges, aber charmant und unterhaltsam und guckt sich sehr schön weg.

Bild


Möglich dass ich es schon mal erwähnt habe, aber an der Stelle möchte ich auch nochmal Getränk nach dem Bad am Mittag empfehlen was es auf Amazon Prime gibt. Ich hätte nicht gedacht, dass mir halbnackte Männer so viel Spaß machen :D

Bild
El Psy Kongroo
Meine Rübenpreise: https://stalks.io/u/desotho

Benutzeravatar
Tengri Lethos
Beiträge: 428
Registriert: 17. Jun 2017, 16:43

Re: Serientipps

Beitrag von Tengri Lethos »

Sanity Assassin hat geschrieben:
7. Sep 2020, 17:47
exx hat geschrieben:
7. Sep 2020, 17:30
Jetzt kommt leider ein kleiner Rant :ugly:
Ich hatte mir vorgenommen Luther nochmal zu schauen, diesmal im O-Ton, da mir das vor einigen Jahren ziemlich positiv in Erinnerung geblieben ist. Leider lag ich wohl damals mit meiner Einschätzung völlig daneben.
Haha, genau so ging es mir vor einer Weile mit der vierten (?) Staffel. Hatte die Serie als sehr gut in Erinnerung und war dann wirklich erschrocken, wie schlecht das alles war. Den Rest lasse ich deshalb einfach in Ruhe und halte mich an die guten Erinnerungen. :D
Ich muss mich da leider anschließen: Nachdem mir jahrelang vorgeschwärmt worden war, dass Luther ja eine Ausnahmeserie sei, haben wir vorletztes Jahr mal die verfügbaren Staffeln nachgeholt. Und die Story ist teilweise wirklich hanebüchen und voller Plotholes. Alleine Idris Elba trägt viel von der Serie für mich; aber anders als bei Sherlock wäre ich nie auf den Gedanken gekommen, dies jemand anderes zu empfehlen. Vielleicht wird andersrum ja was draus: Gibt es hier Luther Fans, die sagen können, warum die Serie für sie besonders gut ist?

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2582
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Serientipps

Beitrag von Axel »

Bild

Johanna

Gerade läuft im MDR die wundervolle Serie Johanna. Sieben Folgen, produziert in den Jahren 1988 und 1989 in der ausgehenden DDR. Im Mittelpunkt steht die Berliner Straßenbahn-Fahrerin Johanna, ihre Familie und ihre „zweite Familie“ aus dem Betrieb. Dabei ist Johanna eine sehr typische Serie wie es sie häufig in der DDR gab: Es wurden kleine Geschichten aus dem Alltag gezeigt. Nicht spannend, aber enorm unterhaltsam. So muss sich Johanna nicht nur mit ihrer turbulenten Familie rumschlagen, sondern auch mit ihren nicht minder turbulenten Kollegen.

Was besonders Johanna ausmacht, ist die realitätsnahe Darstellung der Frauen in der DDR. Diese waren damals selbstbewusst, standen für sich ein und waren unabhängig. Das wird auch wundervoll in diesen Geschichten transportiert. Wetten, dass es solche Frauencharaktere im Westfernsehen jener Zeit nicht gab? ;)
Dazu kommt auch die richtig schön realistische Darstellung der damaligen Lebensverhältnisse. Die Häuser, die Wohnung, die ganzen wundervollen alten Geräte, die Möbel, das Geschirr, und und und. Kenne ich auch alles noch aus meiner Kindheit. Schon allein wegen dem Set ist diese Serie sehenswert!

Im MDR läuft wöchentlich eine Folge und wöchentlich kommt eine Folge auch in die Mediathek. Derzeit findet ihr die erste Folge in ebendiese.

Mich würde vor allem mal die Meinung der im Westen geborenen Leute interessieren, nachdem sie die erste Folge geguckt haben! :mrgreen:
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 945
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Serientipps

Beitrag von Varus »

Nach dem Comic habe ich mir mal die Watchmen Serie von 2019 angesehen. Extra dafür man Sky Ticket probiert!

Eine sehr coole Erweiterung des Comic-Universums! Die Serie spielt im Jahr 2019 und damit über 30 Jahre nach den Ereignissen im Comic Das Ende des Comics werden sehr konsequent weitergedacht, die Figuren Leben weiter und die Welt hat sich sehr nachvollziehbar weiterentwickelt. Weiß nicht wann ich das letzte Mal so interessantes und gut gemachtes Worldbuilding gesehen habe. Konkrete Beispiele zu nennen fällt mir aber gerade sehr schwer, da sogar frühe Beispiele aus der Serie zwangsläufig das Ende des Comics spoilern würden. :shifty: . Toller Umgang mit Lore!

Die Handlung spielt in Tulsa Oklahoma wo die örtliche Polizei mittlerweile Masken trägt um sich vor Verbrechern und Terroristen zu schützen. Dies ist eine Reaktion auf einen koordinierten Angriff auf die Polizei einige Jahre zuvor. Im Ergebnis sind die Polizisten die eigentlich per Gesetz verpflichtet sind maskierte Vigilanten zu jagen und das ordentliche Gesetz zu wahren, nun selbst maskierte Vigilanten, die mehr als einmal ihre Macht missbrauchen. Angela Abar ist eine von ihnen (Codename: Sister Night mit entsprechendem Kostüm^^.) Superkräfte hat aber (fast) keiner.

Ich denke man kann die Serie auch sehr gut als Cop-Krimi sehen. Wer jedoch etwas drüber nachdenken möchte, hat auch einige sehr interessante Gedanken über die Probleme von Vermummung und Machtmissbrauch (egal von welcher Seite) parat und gegen Ende hin auch einen sehr hoffnungsvolle, wenn auch bittersüßen Kommentar zu Hoffnung und Mitgefühl abzugeben.

Außerdem sind die Produktionswerte unfassbar hoch! Das hat mich doch sehr positiv überrascht. Und man kann Jeremy Irons die ganze Serie lang begleiten, wie er in einer scheinbar komplett unabhängigen Geschichte auf einem englischen Schloss wohnt und auf herrlich skurrile Art und Weise aus seiner Gefangenschaft entkommen will. Gleichzeitig ist er der Lord und Master dieses Schlosses^^.

Ich glaube nicht, dass ich die Serie angemessen beschreiben konnte, aber kann sie jedem empfehlen. Ich denke aber, dass sie insbesondere für Kenner der Comic-Vorlage ein Muss ist. Die werden zig coole Ideen auf einem anderen Level würdigen können denke ich.

Irgendwelche Empfehlungen, was man sonst so sehen sollte, wenn man noch nie Sky hatte?
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Harry Tuttle
Beiträge: 220
Registriert: 23. Mär 2018, 23:02

Re: Serientipps

Beitrag von Harry Tuttle »

Varus hat geschrieben:
17. Sep 2020, 13:53
Irgendwelche Empfehlungen, was man sonst so sehen sollte, wenn man noch nie Sky hatte?
Also was ich mir, hätte ich Sky, neben Watchmen auf jeden Fall ansehen würde, wäre DEVs. Ansonsten auf jeden Fall Westworld und Sharp Objects kann ich noch empfehlen.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 990
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Serientipps

Beitrag von Peter »

An allererster Stelle würde ich Chernobyl empfehlen. Das ist für mich ganz allgemein das Highlight der letzten Jahre.

Antworten