Serientipps

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
plastikhaufen
Beiträge: 52
Registriert: 31. Dez 2016, 13:32

Re: Serientipps

Beitrag von plastikhaufen »

Also ich finde Shameless, 2 Broke Girls oder die "Klassiker" Walking Dead, Game of Thrones oder House of Cards super...Breaking Bad oder Better Call Saul sollte man auch kennen..:Wer SyFy mag gerne noch Expanse...

Ubique
Beiträge: 200
Registriert: 5. Apr 2016, 10:10

Re: Serientipps

Beitrag von Ubique »

plastikhaufen hat geschrieben:Also ich finde Shameless,...
Die britische oder Streichelzoo Variante aus den USA?

Ubique
Beiträge: 200
Registriert: 5. Apr 2016, 10:10

Re: Serientipps

Beitrag von Ubique »

Brahlam hat geschrieben:Alles einer Sache der Übung, im Zweifelsfall trinkt man zur Serie auch einen Whisky oder schaltet alternativ Untertitel ein! ;-)
Muss aber gestehen auch an der ein oder anderen Stelle mal zurückgespult zu haben.
Ja, da wurden die Untertitel eingeblendet :) schlimmer war der gut Matthew nur noch bei Interstellar, zu viel geflüster.

plastikhaufen
Beiträge: 52
Registriert: 31. Dez 2016, 13:32

Re: Serientipps

Beitrag von plastikhaufen »

Ubique hat geschrieben:
plastikhaufen hat geschrieben:Also ich finde Shameless,...
Die britische oder Streichelzoo Variante aus den USA?
Die US Version ist natürlich weichgespülter, aber selbst die finde ich gut.
Mir ist allerdings bewusst, dass es ein britisches Original gibt, dass super Schauspieler drin hat.

Ubique
Beiträge: 200
Registriert: 5. Apr 2016, 10:10

Re: Serientipps

Beitrag von Ubique »

plastikhaufen hat geschrieben:
Ubique hat geschrieben:
plastikhaufen hat geschrieben:Also ich finde Shameless,...
Die britische oder Streichelzoo Variante aus den USA?
Die US Version ist natürlich weichgespülter, aber selbst die finde ich gut.
Mir ist allerdings bewusst, dass es ein britisches Original gibt, dass super Schauspieler drin hat.
Die US Version dieser Serie ist natürlich auch sehr gut, im Gegensatz zu den vielen schlechten "Remakes" wie die von Coupling, Skins, Top Gear oder IT-Crowd um nur ein paar zu nennen.

Benutzeravatar
TechniKadger
Beiträge: 332
Registriert: 24. Aug 2016, 01:36

Re: Serientipps

Beitrag von TechniKadger »

Was amerikanische Adaptionen von britischen Serien angeht, finde ich 'Queer as Folk' auch ziemlich gut.
Sehr empfehlenswerte Serie, rund um die LGBT-Bewegung, vorrausgesetzt man hat keine Hemmungen vor recht handfesten, wenn auch nicht expliziten, schwulen Sexszenen.

kawie
Beiträge: 3
Registriert: 12. Jan 2017, 11:31

Re: Serientipps

Beitrag von kawie »

elementary ist klasse habe da aber bislang nur Staffel 1-3 geschaut. Staffel 4 soll seltsam werden habe ich gehört :(
Castle leider beendet aber ich mochte die Art und den Humor
Firefly too soon :(
Supernatural Mittlerweile etwas zäh ok bin nun auch bei Staffel 11.
NCIS nur das Original die anderen finde ich nicht gut.

Benutzeravatar
Faselwesen
Beiträge: 106
Registriert: 2. Aug 2016, 20:45

Re: Serientipps

Beitrag von Faselwesen »

Etwas abseits der üblichen Verdächtigen (und damit auch sicher nicht jedermanns Sache):
"Our Girl"
Eine BBC-Produktion, Pilotfilm von 2013, Staffel eins (fünf Episoden) von 2014. Es gab 2016 noch eine zweite Staffel, die vernachlässige ich an dieser Stelle (Gründe folgen).
Worum geht's?
Um die 18-jährige Molly Dawes, die in einem sozial schwachen Viertel von London aufgewachsen ist und sich gegen den Widerstand von Freunden und Familie für eine Ausbildung bei der Army entscheidet. Klingt erst einmal banal und pathetisch, ist aber unglaublich gut geschrieben und großartig gespielt. Am Ende des Pilotfilms wird Molly nach bestandener Ausbildung als Medic nach Afghanistan geschickt, und genau an diesem Punkt setzt dann die erste Staffel ein. Gerade dieser Teil wird Armee-Puristen und Realisten vermutlich nicht mehr ganz genügen (zumal noch eine dezent kitschige Lovestory ins Spiel kommt), man kann sich dennoch gut darauf einlassen, wenn man die Ungenauigkeiten zugunsten der Dramaturgie durchgehen lässt - es ist Fiktion, keine Dokumentation.
Warum ist es sehenswert?
Die Charakterentwicklung von Molly ist fantastisch geschrieben - und ebenso fantastisch gespielt. Das Bild, das von ihr und ihrer Familie gezeichnet wird, wirkt echt und greifbar und unglaublich realistisch. Die Dialoge sind klasse. Der Einsatz von Musik ist sparsam und nie nervig. Trailer Pilot
Mein Fazit: Ein überaus gelungener Mix aus Drama, Humor, Ruhe, Action und Romantik, von allem etwas, von nichts zuviel; vor allem aber ein unglaublich intensives Charakterportrait.
Und Staffel zwei?
Staffel zwei hat eine andere Protagonistin mit einer anderen Geschichte - und die ging, obgleich technisch ebenfalls gut gemacht und auch nicht schlecht gespielt, überhaupt nicht an mich. Eine kitschige Lovestory war plötzlich der Dreh- und Angelpunkt, und damit war's dann vorbei. Charakterentwicklung der Protagonistin ebenfalls nicht feststellbar.
Wo kann man das gucken?
Tja, und das ist der Haken - bei amazon.uk kann man es via Prime streamen. Und das war's. Die DVDs gibt's ebenfalls nur von der Insel als Import. In Deutschland (und Frankreich) wurden Pilot und Staffel eins letztes Jahr einmal von Arte ausgestrahlt, es gibt demnach auch eine synchronisierte Version, aber die ist bisher nirgendwo zu bekommen. (Ich empfehle ob des wirkungsvollen Einsatzes diverser britischer Dialekte ohnehin das Original.) Eine Anfrage bei Arte hat außerdem ergeben, dass keine weitere Ausstrahlung geplant ist und sie die Produktion auch nicht in der Mediathek zur Verfügung stellen können. Den Pilotfilm (und Einzelstücke der Episoden) findet man in miserabler bis unterirdischer Qualität auf Youtube; für einen Eindruck vom Inhalt reicht's ... und wenn der einem zusagt, kann ich die DVDs nur empfehlen (da sind dann für die weniger sprachbegabten Menschen auch Untertitel dabei - was bei dem Tempo und dem Dialekt bisweilen sehr hilfreich ist). Die paar Euro lohnen sich.

Und dann noch einer der üblichen Verdächtigen in aller Kürze:
"Bones"
Die Charaktere, die Dialoge, die Situationskomik ... die Charaktere! Mindestens vier, fünf, sechs Staffeln lang. Eigentlich auch zum Schluss noch.
Hat bisher für mich alle vergleichbaren üblichen Verdächtigen (Elementary, The Mentalist, Castle und selbst Navy CIS) locker abgehängt. Wenn schon locker-flockige und ab und zu grausam dramatische Verbrechensbekämpfung, dann bitte so!
Vernetzt: Twitter / Steam

Schtarek
Beiträge: 46
Registriert: 14. Jan 2017, 22:42

Re: Serientipps

Beitrag von Schtarek »

@Axel Absolut meiner Meinung.
Zur Zeit gucke ich wirklich wieder die Classic Dr Who Folgen von 1963. Es hat einfach etwas bizarres/lustiges aus heutiger Sicht. Zudem wurde der jeweilige Zeitgeist sehr schön eingefangen. EIner meiner Lieblingsdoktoren ist sowieso der 1. Er geht mit einer solchen Leichtigkeit an die Sache. :-) Getreu dem Motto" bissl hier von bissl davon 1-2 Ansprachen halten und gut ist"


Ansonsten kann ich die britische Serie "Hustle" wärmstens empfehlen.
Trickbetrüger nehmen reiche/hinterhältige Geschäftsleute aus. (vom Prinzip wie Dexter, nur wer es verdient etc) Leverage ist die nicht ganz so gut kopierte Serie aus USA.

Das Handwerk "Trickbetrug" wird schön und tiefgreifend dargestellt. Gute Schauspieler und ein schöner Soundtrack runden das Ganze ab.
http://www.imdb.com/title/tt0379632/" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2092
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Serientipps

Beitrag von bluttrinker13 »

Habe gerade die zweite Staffel von Fargo angefangen. Macht sogar einen noch besseren Eindruck als Staffel 1, die gerade nach hinten raus sehr genial war!

Black Mirror, Staffel 1, geschaut. Sicher nicht für jeden was, aber wer auf zynische, prämissenfokussierte Gesellschaftskritik steht, wird damit sehr glücklich. (sry, falls das hier schon empfohlen wurde, adde ich meine einfach dazu)

Ansonsten freue ich mich ungemein auf die neue Staffel von Twin Peaks, im Mai geht's los!
:D

Benutzeravatar
Tiberias
Beiträge: 81
Registriert: 5. Sep 2016, 15:09

Re: Serientipps

Beitrag von Tiberias »

Boa, Fargo habe ich die ersten 2 Folgen geguckt und hatte danach echt keine Motivation das weiter zu gucken. Muss ich da was nachholen?

Bei mir liefen gerade die ersten zwei Folgen Taboo. Sieht ganz nett aus bis jetzt. http://www.imdb.com/title/tt3647998/?ref_=nv_sr_1" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2092
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Serientipps

Beitrag von bluttrinker13 »

Tiberias hat geschrieben:Boa, Fargo habe ich die ersten 2 Folgen geguckt und hatte danach echt keine Motivation das weiter zu gucken. Muss ich da was nachholen?

Bei mir liefen gerade die ersten zwei Folgen Taboo. Sieht ganz nett aus bis jetzt. http://www.imdb.com/title/tt3647998/?ref_=nv_sr_1" onclick="window.open(this.href);return false;
Ging mir nach der ersten Folge Fargo genauso - ich fand's extrem overrated.
Dann aber nahm's für mich immer mehr Fahrt auf, die letzten paar Folgen fand ich großartig, weil sich da die Handlungsstränge wieder trafen und die geduldigen Charakterisierungen zahlen sich aus.
Eventuell könnte es sich also noch lohnen für dich...? Der Stil bleibt aber der gleiche.

Edit: Du könntest es auch gleich mit der zweiten Staffel probieren. Die ist anders, nicht mit der ersten verbunden, und gefällt mir bis jetzt sogar besser!

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 829
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Serientipps

Beitrag von Brahlam »

bluttrinker13 hat geschrieben: Edit: Du könntest es auch gleich mit der zweiten Staffel probieren. Die ist anders, nicht mit der ersten verbunden, und gefällt mir bis jetzt sogar besser!

Ich glaube darüber könnte man Streiten. ^^
Ich persönlich empfand die 2. Staffel als etwas schwächer, keineswegs schlecht, da immer noch sehr gut. Aber das mag auch daran liegen das ich Martin Freeman und Billy Bob Thornton so gerne sehe. :-)
Ich glaube das was mich am meisten bei der Serie bei der Stange gehalten hat war das tatsächlich unvorhergesehene Sachen passieren. Man wurde hier und da tatsächlich überrascht. Und das ist wenn man viele Serien, Bücher, Filme, oder einfach Geschichten aller Art konsumiert, sehr selten geworden.
Bei vielen Serien und Folgen erkennt man halt, ah das ist jetzt Plot X und Y, oder hier wird jetzt die Heldenreise genau nach Lehrplan verfolgt. Das gleiche Problem haben auch viele Comedy Sendungen die lange Laufen, irgendwann bedient man sich halt bei Materialien die andere schon durchgekaut haben, und da immer einen neuen Twist zu finden ist verdammt schwer.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2092
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Serientipps

Beitrag von bluttrinker13 »

Das stimmt. Je länger Staffel 1 lief, desto rätselhafter wurde für mich in welche Richtung sich das jetzt auflösen soll. Hat mich auch sehr fasziniert.
Geht mir bei der 2ten aber genauso.

Und - es ist wunderbar cineastisch! (also generell) :D

Jochen

Re: Serientipps

Beitrag von Jochen »

Ich habe gestern mit "A Series of Unfortunate Events" (Netflix) angefangen. Die ersten beiden Episoden waren ziemlich großartig. Und der Titelsong ist fan-tas-tisch:

https://www.youtube.com/watch?v=0GeCPanRHU0" onclick="window.open(this.href);return false;

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2092
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Serientipps

Beitrag von bluttrinker13 »

Aha!

Hm, erinnert mich sehr an diesen Jim Carrey Film mit den Kindern und der Tim Burton Optik...
Ist wahrscheinlich beabsichtigt?

Lol, Neil Patrick Harris hätt ich jetzt nicht erkannt!

Benutzeravatar
Tiberias
Beiträge: 81
Registriert: 5. Sep 2016, 15:09

Re: Serientipps

Beitrag von Tiberias »

Aaargh, der Stil spricht mich ja mal so gar nicht an.

Benutzeravatar
Dostoyesque
The Half-Banned
Beiträge: 1147
Registriert: 26. Nov 2015, 13:09
Wohnort: Franklin Terrace, West Baltimore

Re: Serientipps

Beitrag von Dostoyesque »

Wollt dem eine Chance geben, aber Neil Patrick Harris ist imo limitiert in seinem schauspielerischen Talent. Wenn man mal genug Zeug von ihm gesehen hat (allen voran das Zeug aus den Tony Awards) merkt man, wie samey alles ist. In Sachen Schauspiel/comedy ist er für mich ein onetrick pony, auch wenn er diverse Talente hat (allen voran Comedy, Gesang und Tanz). Die Rolle aus der Serie könnt genauso ein scam von Barney von Himym sein. Trotz seines Gesangstalents scheint er nicht viel mit seiner Stimme machen zu können. Der Titelsong ist ganz ok. Nothing to write home about.
Lo-lo-look at you, poster-r: a pa-pa-pathetic creature of meat and bone, panting and sweating as you r-read through my post. H-how can you challenge a perfect, fat machine? - asfm
Good night, sweet prince, And flights of angels sing thee to thy rest!

Benutzeravatar
Ricer
Beiträge: 718
Registriert: 18. Okt 2016, 08:55

Re: Serientipps

Beitrag von Ricer »

Jochen hat geschrieben:Ich habe gestern mit "A Series of Unfortunate Events" (Netflix) angefangen. Die ersten beiden Episoden waren ziemlich großartig. Und der Titelsong ist fan-tas-tisch:

https://www.youtube.com/watch?v=0GeCPanRHU0" onclick="window.open(this.href);return false;
Stimmt!
Kleiner Nachtrag: Neil Patrick Harris kenne ich aus Starship Troopers. In meinen Sehgewohnheiten ist er seitdem nie wieder aufgetaucht - bis jetzt. Und der Graf Olaf steht ihm wirklich gut. In meinen Augen eine ebenbürtige Performance zu Jim Carrey!

Schaut jemand The young Pope?
Jude Law als eigentlich gewählter Marionettenpapst, entpuppt sich als sehr zielstrebig und eigensinnig und stellt den gesamten Vatikan und die gesamte Religionsgemeinschaft auf eine harte Probe. https://www.youtube.com/watch?v=N2ZFdepTu-w

Peninsula
Beiträge: 570
Registriert: 16. Jun 2016, 21:56
Wohnort: Berlin

Re: Serientipps

Beitrag von Peninsula »

Neulich habe ich die auf wahren Begebenheiten basierende Miniserie Show me a Hero von David Simon ("The Wire") geschaut und fand sie großartig. Allein die Chuzpe, ein auf den ersten Blick so "unsexy-es" Thema wie Kommunalpolitik derart fulminant zu verfilmen, verursacht endloses Schmunzeln bei mir: Es geht um sozialen Wohnungsbau in Yonkers, NY in den Achtziger Jahren. Damals wurde die Stadt gerichtlich dazu verpflichtet soziale Wohnungsbauprojekte in überwiegend von Weißen bewohnten Stadtteilen zu errichten, was zu einer Reihe wutbürgerlicher Proteste der Anwohner führte, die erhebliche Vorbehalte gegen ihre zukünftigen - überwiegend nicht-weißen - Nachbarn hegten. Inmitten dieses aufgeheizten Klimas steht der Lokalpolitiker Nick Wasicsko (gespielt von Oscar Isaac) am Anfang seiner Karriere und vielmehr will ich eigentlich zur Handlung gar nicht verraten. Regie führt Paul Haggis ("Crash"), es sind viele hervorragende, teils namhafte (Winona Ryder, Jim Belushi) Schauspieler mit von der Partie (wer The Wire gesehen hat, wird auch ein paar Gesichter wiedererkennen), der Soundtrack besteht zu einem nicht unwesentlichen Teil aus Bruce Springsteen-Klassikern (Hallo Jochen!) und die Serie ist vor dem Hintergrund aktueller politischer Entwicklungen unheimlich zeitgemäß.

Antworten