Serientipps

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 986
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Serientipps

Beitrag von Peter »

Ja, es gibt eine neue gute Star Trek-Serie und die heißt Orville. Und dann gibt es noch Discovery. Ob das gut wird oder nicht, kann ich nach zwei Folgen noch nicht einschätzen. Aber nach Star Trek fühlt es sich absolut Null an.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 879
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Serientipps

Beitrag von toxic_garden »

TechniKadger hat geschrieben:
SpoilerShow
Ein Zeichen davon, wenn ein Autorenteam keine eigenen Ideen hat, oder zu scheu ist, diese umzusetzen: Sie machen ein Konglomerat aus dem schon da gewesenen.
"Wir brauchen eine Protagonistin? Hmm... wir hatten doch diesen Krieger-Captain. Lass das mal machen. Aber sie ist Vulkanierin. Und da sie Vulkanierin ist, können wir sie in Koflikte mit ihrer diplomatischen Seite bringen. Also diesem anderen Captain da."

Ich bin nun kein Fan von Action in Star Trek. Aber meinetwegen, waren ja noch die ersten beiden Folgen. "Encounter at Farpoint" war, weils die Eröffnung war, ebenfalls mehr auf Action getrimmt.
Ausserdem sagt mir schon die Vorschau der restlichen Staffel nicht zu (warum das überhaupt einbauen?). Aber gut, das kann aufgrund des überdramatischen Schnitts so platt und forcibly exciting wirken.
Was ich aber nicht leiden kann, sind lahm geschriebene Figuren und Klischees.

Ich werds weiterschauen, einfach in der Hoffnung, dass daraus was wird und nur der Einstieg hollperte. Aber bis jetzt macht Discovery das, was die neuen Filme machten: Blind DInge aufgreifen um vermeintlichen Fanservice zu machen, aber ohne, dass etwas sonderlich neues daraus gemacht wird.
"Hier ein bisschen Klingonen, dort Vulkanier, remember tractor beams? Ach, und vergesst die ikonischen Sätze nicht. Fügt ein paar Lens flares hinzu, noch ein paar schiefe Kameraeinstellungen and we're golden."
du beschreibst da 1:1 die neueren JJ Abrams-Filme. :D Und ich finde, die Serie ist schon deutlich besser als der Abrams-Schund. Die Figuren werden schon relativ schnell in die Runde geworfen und der Charakter ziemlich unsubtil gezeichnet. Mit einem dicken, bauschigen Pinsel. Aber das verzeihe ich, dafür sind die Figuren wenigstens weniger schrecklich als bei ENT. Da hatte ich nach zwei Folgen dermaßen Kopfschmerzen vom Zähne knirschen, dass mir mein Arzt von der Serie abgeraten hat.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

akaTwoFace2309
Beiträge: 341
Registriert: 2. Mär 2016, 15:55

Re: Serientipps

Beitrag von akaTwoFace2309 »

Tengri Lethos hat geschrieben:Daher...empfehle ich die neue Staffel Family Guy, die gerade bei Amazon Prime ist.
Ist wirklich super! Wobei ich die zweite Folge des Simpsons Crossovers eher mäh fand, da hatte ich mehr erwartet...

Lohnt sich der Einstieg in Star Trek ohne jegliche Vorkenntnisse von Star Trek? Habe glaube ich noch nie einen Film oder eine Folge bewusst ganz geschaut.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 879
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Serientipps

Beitrag von toxic_garden »

akaTwoFace2309 hat geschrieben:
Tengri Lethos hat geschrieben:Daher...empfehle ich die neue Staffel Family Guy, die gerade bei Amazon Prime ist.
Ist wirklich super! Wobei ich die zweite Folge des Simpsons Crossovers eher mäh fand, da hatte ich mehr erwartet...

Lohnt sich der Einstieg in Star Trek ohne jegliche Vorkenntnisse von Star Trek? Habe glaube ich noch nie einen Film oder eine Folge bewusst ganz geschaut.
nope. Da sind meiner Ansicht nach schon sehr viele Referenzen auf die bestehende Dinge wie die Struktur und politische Ausrichtung der Föderation, das Wesen der Vulkanier, usw. Das dürfte so für sich alleine stehend glaube ich nicht allzu viel Spaß machen. Deswegen gibt es nur eine Lösung: alle Termine absagen und von jetzt bis nächsten Montag jeweils vier Staffeln der Original-Serie, Next Generation und Voyager gucken. :D

(DS9 kannst du weg lassen, das war grauenhaft)

[edit] und wo wir schon bei guten Animations-Serien waren: Bobs Burgers wird ab der zweiten Staffel richtig, richtig gut! :clap:
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2659
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Serientipps

Beitrag von bluttrinker13 »

toxic_garden hat geschrieben: Deswegen gibt es nur eine Lösung: alle Termine absagen und von jetzt bis nächsten Montag jeweils vier Staffeln der Original-Serie, Next Generation und DS9 gucken. :D

(Voyager kannst du weg lassen, das war grauenhaft)

[edit] und wo wir schon bei guten Animations-Serien waren: Bobs Burgers wird ab der zweiten Staffel richtig, richtig gut! :clap:
Fixed that for you. ;)

:D

Benutzeravatar
TechniKadger
Beiträge: 333
Registriert: 24. Aug 2016, 01:36

Re: Serientipps

Beitrag von TechniKadger »

toxic_garden hat geschrieben: du beschreibst da 1:1 die neueren JJ Abrams-Filme. :D
Mission accomplished, in dem Fall. Ich mein, klar. Die Abrams Filme sind da auf einem anderen Level. Aber vom Kern her ist's bis jetzt das selbe. Vermeintlicher Fan Service, der überbombastisch und überdramatisch sein möchte, um zum Teufel komm raus dem Voruteil zu widersprechen, Star Trek sei eine "langweilige" Serie.
Aber wie gesagt, den Bombast kann ich noch entschuldigen, da es die ersten beiden Folgen waren.

Was ich nicht entschuldigen kann, ist lazy character writing und kein Mut zu neuen Ideen in Star Trek.
Als wesentlichen Unterschied nimm zum Beispiel die unterschiedlichen Einstiege von TNG und Discovery: TNG hat ein Star Trek Revival versucht, in dem es versuchte die Enterprise neu zu denken, hat die Charaktere besser aufgebaut und versucht nicht bei den bekannten Spezies zu bleiben, sondern ganz Star Trek-gerecht, neue zu etablieren.
Wurde zwar nichts draus, weil niemand die Ferengi mochte, aber dann kamen sie halt mit den Borg um die Ecke und haben nicht die Klingonen zum Hauptantagonisten gemacht, sondern diese im Sinne von anfänglichen diplomatischen Begegnungen neu gedacht (Die Folge mit Riker auf dem Klingonenschiff!).

Benutzeravatar
TechniKadger
Beiträge: 333
Registriert: 24. Aug 2016, 01:36

Re: Serientipps

Beitrag von TechniKadger »

toxic_garden hat geschrieben:
akaTwoFace2309 hat geschrieben:
Tengri Lethos hat geschrieben:Daher...empfehle ich die neue Staffel Family Guy, die gerade bei Amazon Prime ist.
Ist wirklich super! Wobei ich die zweite Folge des Simpsons Crossovers eher mäh fand, da hatte ich mehr erwartet...

Lohnt sich der Einstieg in Star Trek ohne jegliche Vorkenntnisse von Star Trek? Habe glaube ich noch nie einen Film oder eine Folge bewusst ganz geschaut.
nope. Da sind meiner Ansicht nach schon sehr viele Referenzen auf die bestehende Dinge wie die Struktur und politische Ausrichtung der Föderation, das Wesen der Vulkanier, usw.
Finde da haben sie versucht es so gut wie möglich einzuführen und Zukömmlingen den Einstieg leicht zu machen. So, dass es mich als Star Trek Kenner schon etwas nervte. Aber gut, das sei ihnen verziehen. Glaube man kann das durchaus sehen. ohne Star Trek zu kennen.
But why would you? Wenn du mit Star Trek einsteigen willst, fang mit The Next Generation an. Ist auf Netflix und ist auch heute noch gut, was man von der ursprünglichen Serie nicht behaupten kann. Die sollte man sich, abgesehen von ein paar Sternstunden, nur ansehen, wenn man die Historie der Serie kennen will, oder sich über ne 60er Serie beömmeln möchte.

Oh, und zum Voyager-Krieg: Voyager ist maßlos unterschätzt. Ja, bei weitem nicht so gut wie TNG, aber besser als der Schandfleck, den viele aus ihr machen wollen. Und interessanter als DS9 (was eh nur eine Kopie von Babylon 5 war)

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 879
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Serientipps

Beitrag von toxic_garden »

bluttrinker13 hat geschrieben:Fixed that for you. ;)
:D
bwoah dieser ständige Dominion-Kack und ständig dieses esoterische Gesabbel um "den Abgesandten", dann auch noch dermaßen viele Ferengis. Um endlich auch mal diese Phrase zu bemühen: Ich bin ja kein Rassist, aber...Ferengis finde ich einfach scheiße!
Irgendwann kam dann wenigstens die Defiant und brachte ein bisschen Mobilität in die Sache, aber da war der Zug für mich schon längst abgefahren.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2659
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Serientipps

Beitrag von bluttrinker13 »

Höhö, na gut der esoterische Religionskram mit Bajor, da stimme ich vollkommen zu. :D

Deshalb guckt man DS9 auch erst ab Staffel 3. ;)

Hm, Dominion fand ich als ersten richtig over-archenden und dramatischen Storybogen aber super. Endlich mal etwas darkness und nitty gritty in Star Trek (aka Krieg).

Benutzeravatar
TechniKadger
Beiträge: 333
Registriert: 24. Aug 2016, 01:36

Re: Serientipps

Beitrag von TechniKadger »

Wie gesagt, wenn man davor Babylon 5 kannte, hat man das als die Kopie erkannt, die es war. Und dann auch bei weitem nicht so gut. Eigentlich genau das, was ich bis jetzt an der neuen Iteration nicht leiden konnte.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 879
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Serientipps

Beitrag von toxic_garden »

TechniKadger hat geschrieben:Wurde zwar nichts draus, weil niemand die Ferengi mochte, aber dann kamen sie halt mit den Borg um die Ecke und haben nicht die Klingonen zum Hauptantagonisten gemacht, sondern diese im Sinne von anfänglichen diplomatischen Begegnungen neu gedacht (Die Folge mit Riker auf dem Klingonenschiff!).
joah, aber auch das brauchte ein bisschen Entwicklungszeit. Discovery ist ja gerade mal zwei Folgen alt, da sind die Charaktere und Storylines ja nicht mal ansatzweise geschliffen. Ich glaube, der Grundstein für ein einigermaßen solides Storytelling ist da durchaus zu erkennen. Und man darf auch nicht vergessen, dass es verdammt schwierig sein muss, sowohl die alten Fans bei der Stange zu halten, aber eben trotzdem nicht alles stumpf zu wiederholen. Den vierten Enterprise-Aufguss will sicher niemand, das Thema ist durch. Und den Anteil an Fanservice halte ich für bisher recht ausgewogen. Dass die Klingonen z.B. das "offizielle" Klingonisch sprechen und sich, wenn sie mit den Menschen reden, anhören wie ein Rosenverkäufer auf dem Kiez finde ich klasse!

Ich glaube grundsätzlich, dass in der heutigen Zeit viel mehr Wert auf Konsistenz innerhalb der Storywelt gelegt wird. Daher habe ich auch die Hoffnung, dass nicht alles damit gelöst werden kann, die Deflektorschilde zu rekalibrieren oder Hilfsenergie auf die Phaserbänke umzuleiten. Und der Universalübersetzer ist dankbarerweise auch noch nicht so weit fortgeschritten, dass er sämtliche Sprachen inklusive aller metrischen Systeme übersetzt. ("oh, ihr kommt aus dem Alpha-Quadranten? *bing* Das sind ja mindestens drölf Lichtjahre *bing* von hier. Bis ihr da ankommt, seid ihr ja noch 90 Jahre*bing* unterwegs! Auf unserem Planeten ist es übrigens gerade Freitag, also nicht wundern, wenn alle Geschäfte um 16 Uhr Erdenzeit zu machen!")
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2659
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Serientipps

Beitrag von bluttrinker13 »

TechniKadger hat geschrieben:Wie gesagt, wenn man davor Babylon 5 kannte, hat man das als die Kopie erkannt, die es war. Und dann auch bei weitem nicht so gut. Eigentlich genau das, was ich bis jetzt an der neuen Iteration nicht leiden konnte.
Nope sorry, da gehe ich nicht mit. Und ich habe damals jede B5 Folge im TV gesuchtet. ;)

Anfangs, also das Setting, ja, klar. Aber nach hinten raus wird DS9 vom writing her so viel besser(vor allem Staffel 4 und 5), während B5 spätestens mit Staffel 4 unterträglich vom writing her wurde (eigentlich schon in Staffel 3). Powercreep (was Technologie und Schiffe anging) und high-fantasy-overkill plus der echt langweile Bürgerkriegsarc dann. Und anstatt Charaktere richtig zu entwickeln wurden sie oftmals einfach rausgeschrieben odr ersetzt. Nee, never! :twisted:

Und wie gesagt, das ist nur meine Meinung als jemand der DS9 ursprünglich (im Fernsehen) scheisse fand und erst viel später dazufand bzw entdeckte was für ne Perle das war (Streaming sei dank). Währenddessen kann ich mir B5 heute nicht mehr angucken ohne Fremdschäm-Gefühle zu entwickeln, jedenfalls ab Staffel 3. Der sehr nette Exploration und Mysteryaspekt der ersten beiden Staffeln blieb auf der Strecke, und der Rest war allein vom worldbuilding her meines Erachtens keine solide Basis.
Zuletzt geändert von bluttrinker13 am 26. Sep 2017, 17:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1909
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Serientipps

Beitrag von echtschlecht165 »

Wieso mag niemand die Ferengi?
Ich find die Folgen mit denen eigentlich immer ganz unterhaltsam. (Bei TMG, in yoyager hatte ich nie reingefunden, weil CPT. Janeway für mich absolut unsympathisch und blass ist).

Die Ferengi sind wohl zu witzig für den durchschnittlichen ernsten Star Trek- Wissenschaftler :)

Zu ds9.....da geht's mir so wie dem bluttrinker. Im Fernsehen mochte ich die nie sehen, da man aufgrund von ausstrahlung auf mehreren Sendern eh nie die richtige Reihenfolge schauen konnte.
ORF machte sich früher auch wenig Gedanken um eine genaue Reihenfolge der Ausstrahlung.
Da eignete sich tng viel besser.
Zuletzt geändert von echtschlecht165 am 26. Sep 2017, 17:44, insgesamt 1-mal geändert.
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2659
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Serientipps

Beitrag von bluttrinker13 »

Ich persönlich mochte gerade die späteren Rom-Quark-Nog Folgen sehr, vor allem die Episode mit der Geiselnahme auf der Schwesterstation. :D

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 879
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Serientipps

Beitrag von toxic_garden »

echtschlecht165 hat geschrieben:Wieso mag niemand die Ferengi?
diese ständige und absolut berechenbare Geldgier* macht die Charaktere halt einfach wahnsinnig eindimensional. Gerade bei DS9 sind Quark und Rom die Paradebeispiele für völlig plumpe "Dick & Doof"-Witzchen. Ich habe leider viel zu wenige Folgen in Erinnerung, in denen das Ferengi-Volk tatsächlich besser ausgeleuchtet wird als "geldgeile Frauen unterdrückende Vollidioten". Sogar die Cardassianer sind charakterstärker. Und das ist echt kein hochkomplexes Volk.

* pardon, ich meine natürlich "goldgepresstes Latinum-Gier"
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1909
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Serientipps

Beitrag von echtschlecht165 »

toxic_garden hat geschrieben:..... diese Phrase zu bemühen: Ich bin ja kein Rassist, aber...Ferengis finde ich einfach scheiße!
Irgendwann kam dann wenigstens die Defiant und brachte ein bisschen Mobilität in die Sache, aber da war der Zug für mich schon längst abgefahren.
:lol: :lol:
Manchmal bin ich ja doch froh, dass ich bei Serien nicht so tief schaue und einfach nur so sehe....".Hihihi, die sind spassig und sehen lustig aus....gefällt mir"

Jetzt fehlt nur noch, dass mir irgendwelche Podcaster dieses naive vergnügen ebenso wegnehmen, wie AeB es bei Spielen gemacht, wo ich mir plötzlich über Dinge wie Ludonarrative Dissonanz oder Intrinsischen bzw. Extrinsischen Spass Gedanken mache, anstatt einfach nur zu zocken :lol: :lol:

also bitte KEINEN Tip für gute Seriencasts :)
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 879
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Serientipps

Beitrag von toxic_garden »

echtschlecht165 hat geschrieben:Jetzt fehlt nur noch, dass mir irgendwelche Podcaster dieses naive vergnügen ebenso wegnehmen, wie AeB es bei Spielen gemacht, wo ich mir plötzlich über Dinge wie Ludonarrative Dissonanz oder Intrinsischen bzw. Extrinsischen Spass Gedanken mache, anstatt einfach nur zu zocken :lol: :lol:
dafür fallen mir bei Serien simple Logikfehler nie auf. Dann kommt immer links von der couch so: "eben hat er das Telefon noch in der anderen Hand gehalten" oder "das Auto ist plötzlich anders eingeparkt als beim Cut davor". Ich nehme es zur Kenntnis, amüsiere mich kurz und gucke dann weiter. :lol:

Aber nicht bei Star Trek. Da hört der Spaß auf. :naughty:
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1444
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: Serientipps

Beitrag von philoponus »

Ihr seht Star Trek Discovery ja hoffentlich alle mit den klingonischen Untertiteln?

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1164
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Serientipps

Beitrag von DexterKane »

Lok'tar ogar!
Ach, nee. Das war orkisch :D
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2659
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Serientipps

Beitrag von bluttrinker13 »

ENDlich mal geschafft Twin Peaks, die neue Staffel, anzufangen, nachdem ich vorher noch den Klassiker durch bin.

Und was soll ich sagen...? David Lynch hat`s noch voll drauf. Habe die ersten beiden Folgen geguckt und finde sie sowas von genial...

Schön, das es auch noch solche "Wiederkehr"-Momente gibt. Nach dem versaubeutelten Akte X Reboot war ich da ja eher zynisch eingestellt.

Fire, walk with me! :D

Antworten