Serientipps

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
meisterlampe1989

Re: Serientipps

Beitrag von meisterlampe1989 »

Das war zwar kein Mystery, aber ich glaube ich meine Primevil.
Don Mchawi
Beiträge: 400
Registriert: 8. Nov 2017, 08:44

Re: Serientipps

Beitrag von Don Mchawi »

Serien, die um Akte X/Fringe auf Pro7 liefen, sind sowie ein interessantes Feld. Kennt jemand noch Seven Days? Wo sie so eine Zeitmaschine haben, mit der man genau sieben Tage zurückreisen kann und dann entsprechend schlimme Ereignisse immer verhindert werden? :D
War eigentlich auch immer ganz lustig, aber als ich es das letzte mal guckte war ich wohl auch so um die ~13.
Singh
Beiträge: 220
Registriert: 24. Feb 2018, 19:28

Re: Serientipps

Beitrag von Singh »

Don Mchawi hat geschrieben:Serien, die um Akte X/Fringe auf Pro7 liefen, sind sowie ein interessantes Feld. Kennt jemand noch Seven Days? Wo sie so eine Zeitmaschine haben, mit der man genau sieben Tage zurückreisen kann und dann entsprechend schlimme Ereignisse immer verhindert werden? :D
War eigentlich auch immer ganz lustig, aber als ich es das letzte mal guckte war ich wohl auch so um die ~13.
Oh ja, das war großartig! :clap:
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 870
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Serientipps

Beitrag von LegendaryAndre »

Kleiner Zwischenstand bei den X-Files: die fünfte Folge von Staffel 11 ist bisher die erste gute Folge, auch wenn sie nicht ganz rund ist. Dabei ist der Anfang gar nicht mal so besonders, aber dann entsteht eine stimmige Folge, die ich mir in der Form zum Auftakt gewünscht hätte. Gillian Anderson spielt super, Mulder ist wieder Mulder und auch der Rest fühlt sich ganz nach Akte X an, wie man es früher kannte. Zudem gibt es neue Elemente und endlich mal wird die Handlung wieder sinnvoll weitererzählt. Auch die Inszenierung ist recht modern (mit Ausnahme des CGI-Monsters, aber das geht gerade noch). Natürlich musste ich gleich mal nachschauen wer der Autor ist und ich war nicht überrascht dass James Wong die Folge geschrieben hat.

Die letzte Episode von Darin Morgan war leider nicht mehr als ein überlanger Sketch, der mich nicht begeistern konnte,wohl aber einigen gefällt, wenn man sich so durch das Internet liest.
Benutzeravatar
Sir Horny Headcrab
Beiträge: 53
Registriert: 15. Feb 2018, 13:32

Re: Serientipps

Beitrag von Sir Horny Headcrab »

Ich wüsste gerne Mal was Jochen von der Sendung Terror hält. Habe das Buch wegen der Empfehlung von ihm gelesen und jetzt gibt es die Serie bei Amazon Prime.
Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 830
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Serientipps

Beitrag von Brahlam »

meisterlampe1989 hat geschrieben:Und ganz allgemein: Trashig heißt nicht, dass etwas schlecht sein muss. Es gibt guten, selbstironischen Trash.
Ich weiß, daher nannte ich ja Dr. Who als Beispiel, die Serie ist gewollt "Trashig" das trägt einfach zum Hemdsärmeligen Stil der Serie bei.
Vielleicht meinst du Warehouse 13?
Was Dialoge angeht, das liegt oft auch an der Übersetzung, also wenn du auf Pro 7 geschaut hast nehme ich mal an das es auf Deutsch war, schaue schon seit Jahren kein normales Fernsehen mehr, daher kein Plan ob die auch mehr als eine Tonspur anbieten, aber ich vermute mal eher nicht. ;>
Aber es gibt natürlich auch Serien mit grausigen Dialogen im Original, gerade bei Heldenserien sind die oft so flach und Dumm das ich mir das nicht mehr antun kann (Arrow und Co.).
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 870
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Serientipps

Beitrag von LegendaryAndre »

Die Netflix-Serie Love ist wirklich sehr zu empfehlen! Es handelt sich dabei um eine feine Dramedy-Serie mit guten Schauspielern. Enthalten sind gesellschaftskritische Anspielungen, viel Situationskomik, authentische Beziehungen und gut geschriebene Dialoge. Natürlich ist auch Romantik ein wesentlicher Bestandteil der Serie, aber es wird nie richtig kitschig. Als Kulisse dient größtenteils Los Angeles. Gezeigt werden häufig schöne Aufnahmen der Stadt, was auch GTA 5-Fans freuen dürfte die sich mit einem wohligen Gefühl an Los Santos erinnern werden. ;) Köstlich auch die feinen Anspielungen auf Hollywood.

Schade nur dass nach drei Staffeln wieder Schluss ist. Ich hätte mir wirklich gerne weitere Staffeln angesehen. Lediglich die erste Episode fand ich etwas mühsam als Einstieg, aber davon sollte man sich nicht abschrecken lassen.
Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 1652
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Serientipps

Beitrag von Guthwulf »

Auf Netflix gibts auch die sehr atmosphärische Mystery Serie "Requiem".
Requiem is a six-part British television drama serial, written and created by Kris Mrksa, and directed by Mahalia Belo. It first broadcast on BBC One on February 2, 2018, with all six episodes being released as a box set via BBC iPlayer on the same day.
Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=vlOk23dC98Q" onclick="window.open(this.href);return false;
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)
meisterlampe1989

Re: Serientipps

Beitrag von meisterlampe1989 »

Ich bin jetzt kurz vor dem Finale der 2. Staffel von The Killing.

Ich finde die Serie ziemlich gut. Sie erzählt sich wohl extrem langsam. Es ist mehr Charackterstudie als Krimi.
Das Ermitterduo wächst einen schon ans Herz, besonders Holder, der von Joel Kinnaman gespielt wird. Der ist mir jetzt nach House of Cards und Altered Carbon zum dritten Mal positiv aufgefallen.
Ich wundere mich, warum es noch keine grössere Filmrolle für ihn gab.
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3211
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Serientipps

Beitrag von Heretic »

Sir Horny Headcrab hat geschrieben: 26. Mär 2018, 21:51 Ich wüsste gerne Mal was Jochen von der Sendung Terror hält. Habe das Buch wegen der Empfehlung von ihm gelesen und jetzt gibt es die Serie bei Amazon Prime.
Ich bin zwar nicht Jochen und kann keinen Vergleich zum Roman ziehen, aber die Serie kann mich bislang nur bedingt mitreißen (bin bei Folge 7). Die Ausgangslage ist spannend und die Schauspieler nicht schlecht, aber die Umsetzung ist äußerst langatmig. Auch die Kulisse außerhalb der Schiffe ist nicht wirklich überzeugend und wirkt wie eine Außenmission bei "Star Trek" - "Star Trek" mit Captain Kirk wohlgemerkt. Es kommt überhaupt kein Kältegefühl auf, was für eine im ewigen Eis spielende Erzählung natürlich nicht so prall ist. Über den fantastischen Anteil in der Geschichte kann man geteilter Meinung sein. Ich hätte ihn nicht gebraucht. Aber das kann man ja der Serie nicht vorwerfen.

Ich werde zwar bis zum Ende dranbleiben, kann mir aber nicht vorstellen, dass AMC noch das Ruder herumreißen und den angeschlagenen Kutter aus dem Eis der Ödnis befreien und in angenehmeres Fahrwasser bugsieren kann. ;)
Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 830
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Serientipps

Beitrag von Brahlam »

Heretic hat geschrieben: 11. Apr 2018, 11:35Es kommt überhaupt kein Kältegefühl auf, was für eine im ewigen Eis spielende Erzählung natürlich nicht so prall ist. Über den fantastischen Anteil in der Geschichte kann man geteilter Meinung sein. Ich hätte ihn nicht gebraucht. Aber das kann man ja der Serie nicht vorwerfen.

Ich werde zwar bis zum Ende dranbleiben, kann mir aber nicht vorstellen, dass AMC noch das Ruder herumreißen und den angeschlagenen Kutter aus dem Eis der Ödnis befreien und in angenehmeres Fahrwasser bugsieren kann. ;)
Kann es sein das du die Serie nur nebenbei schaust? Habe eine komplett andere Wahrnehmung der Serie. Vor allem die Kälte und die damit kommende physische Entkräftung und Entbehrungen die die Crew ertragen muss ist eigentlich sehr gut porträtiert.

Was man der Serie vorwerfen kann ist die vergangene Zeit etwas dürftig darzustellen. Teils vergehen Wochen zwischen den einzelnen Folgen und Szenen aber es wird finde ich nicht ausreichend rüber gebracht.

Das Fantastische muss man natürlich mögen, aber für mich bekommt die Serie dadurch einen fast schon "Cthulhuesken" Vibe. Überhaupt wäre eine Serie mit den Mitteln im Lovecraft Universum absolut genial.
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3211
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Serientipps

Beitrag von Heretic »

Brahlam hat geschrieben: 12. Apr 2018, 07:51Kann es sein das du die Serie nur nebenbei schaust?
Nein, sowas mache ich nicht. Ich bin kein Freund des Multitaskings beim Schauen von Serien oder Filmen.
Brahlam hat geschrieben: 12. Apr 2018, 07:51Habe eine komplett andere Wahrnehmung der Serie. Vor allem die Kälte und die damit kommende physische Entkräftung und Entbehrungen die die Crew ertragen muss ist eigentlich sehr gut porträtiert.
Ich finde die Szenerie sehr statisch und kulissenhaft. Die Leute stapfen wie im Skiurlaub durch die Eislandschaft. Daran ändern auch abgefrorene Finger und rotgetünchte Nasen nichts, wenn sogar elementare Dinge wie der Hauch beim Ausatmen vergessen werden. Das haben diverse Bergsteigerfilme wesentlich authentischer hinbekommen.
Benutzeravatar
Sir Horny Headcrab
Beiträge: 53
Registriert: 15. Feb 2018, 13:32

Re: Serientipps

Beitrag von Sir Horny Headcrab »

Heretic hat geschrieben: 11. Apr 2018, 11:35
Sir Horny Headcrab hat geschrieben: 26. Mär 2018, 21:51 Ich wüsste gerne Mal was Jochen von der Sendung Terror hält. Habe das Buch wegen der Empfehlung von ihm gelesen und jetzt gibt es die Serie bei Amazon Prime.
Ich bin zwar nicht Jochen und kann keinen Vergleich zum Roman ziehen, aber die Serie kann mich bislang nur bedingt mitreißen (bin bei Folge 7). Die Ausgangslage ist spannend und die Schauspieler nicht schlecht, aber die Umsetzung ist äußerst langatmig. Auch die Kulisse außerhalb der Schiffe ist nicht wirklich überzeugend und wirkt wie eine Außenmission bei "Star Trek" - "Star Trek" mit Captain Kirk wohlgemerkt. Es kommt überhaupt kein Kältegefühl auf, was für eine im ewigen Eis spielende Erzählung natürlich nicht so prall ist. Über den fantastischen Anteil in der Geschichte kann man geteilter Meinung sein. Ich hätte ihn nicht gebraucht. Aber das kann man ja der Serie nicht vorwerfen.

Ich werde zwar bis zum Ende dranbleiben, kann mir aber nicht vorstellen, dass AMC noch das Ruder herumreißen und den angeschlagenen Kutter aus dem Eis der Ödnis befreien und in angenehmeres Fahrwasser bugsieren kann. ;)
Habe die Serie inzwischen durchgesehen und kann mich manchen Punkten deiner Kritik anschließen.

Gerade wenn man das Buch kennt, fällt einem auf wie wenig auf die Kälte in der Serie eingegangen wird. Im Buch ist die Kälte das Thema Nummer Eins. Gleichzeitig muss man aber dazu sagen, dass es auch wärmere Phasen im Buch gibt (z.B. beim Ziehen der Schlitten), diese sind aber vergleichsweise kurz. Gleichzeitig können die Protagonisten in der Serie auch nicht wie im Buch die ganze Zeit komplett verhüllt rumlaufen, da man sonst nie wüsste wer wer ist.

Die Kulisse fand ich gut. Die Schiffe, Kostüme etc sind sehr authentisch. Ansonsten ist die Landschaft nun mal karg. So sieht es da oben halt aus :D. Bin sonst aber auch jemand, dem sofort jeder Spaß an einer Serie verloren geht wenn die Episode mal wieder in einer Lagerhalle oder einer alten Industrieanlage spielt. Auch immer gut sind ewig gleich aussehende graue Raumschiffgänge.

Langatmig empfand ich die Serie überhaupt nicht. Kann natürlich auch daran liegen, dass ich das Buch gelesen habe das wirklich ein dicker Wälzer ist (um die 1000 Seiten wenn ich mich nicht irre). Fand die Serie aber FAST nie langweilig und ich langweile mich eigentlich schnell in Serien. Fand sogar, dass fast alle Szenen zum Plot beigetragen haben. Es war jedenfalls nicht so wie bei leider den meisten Serien heutzutage, dass es sich nur um eine Soap in einem bestimmten Szenario handelt ( Bspw. wie bei walking dead "Du hast mit meiner Frau geschlafen!!!!! Oh btw da hinten ist ein Zombie").

Den phantastischen Anteil hätte ich auch nicht gebraucht wenn der Rest stärker inszeniert worden wäre. Im Buch hat es mir sehr gut gefallen. Allerdings wird auch unter der Crew ein super Gegenspieler etabliert und gerade später sehr spannende Themen angeschnitten.

Insgesamt hat es mir gut gefallen, die Serie gefällt einem allerdings besser wenn man das Buch gelesen hat, weil man dann im Kopf atmosphärische Lücken der Serie (wie die Kälte) selber füllt. Würde dennoch jedem empfehlen dem das Szenario zusagt mal in die erste Folge reinzuschauen und wenn man es dann nicht mag kann man es ja lassen. Die vermittelt aber ganz gut wohin die Reise geht.
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3211
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Serientipps

Beitrag von Heretic »

Sir Horny Headcrab hat geschrieben: 19. Apr 2018, 12:20 Insgesamt hat es mir gut gefallen, die Serie gefällt einem allerdings besser wenn man das Buch gelesen hat, weil man dann im Kopf atmosphärische Lücken der Serie (wie die Kälte) selber füllt. Würde dennoch jedem empfehlen dem das Szenario zusagt mal in die erste Folge reinzuschauen und wenn man es dann nicht mag kann man es ja lassen. Die vermittelt aber ganz gut wohin die Reise geht.
Bin jetzt auch durch. Und ja, man kann die Serie durchaus schauen. Bin zwar nach wie vor nicht unbedingt begeistert, aber wissen wollte ich doch, wie es ausgeht.

Soll die Serie eigentlich fortgesetzt werden? Die Romanvorlage dürfte ja komplett verwurstet worden sein in der ersten Staffel. Dürfte schwierig bis unmöglich sein, die Geschichte noch weiterzuspinnen... :mrgreen:
Benutzeravatar
Sir Horny Headcrab
Beiträge: 53
Registriert: 15. Feb 2018, 13:32

Re: Serientipps

Beitrag von Sir Horny Headcrab »

Ja der Roman ist in der Serie komplett verarbeitet worden. Also wenn die Serie Erfolg hatte, dann kann es nur in einem anderen Szenario weitergesponnen werden von Amazon.
Zuletzt geändert von Sir Horny Headcrab am 22. Apr 2018, 11:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 870
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Serientipps

Beitrag von LegendaryAndre »

Das Finale der elften Staffel von Akte X wurde ausgestrahlt und es war wenig befriedigend. Insgesamt hatte diese Staffel ein paar gute Folgen und ist für Fans sehenswert. Folge 5, 6 und 9 fand ich persönlich sehr gut, weil sie das typische Akte-X-Flair haben und außerdem gut inszeniert wurden. Folge 4 und 7 sind experimentelle Folgen die eher dem persönlichen Geschmack überlassen bleiben. Die siebte Folge erinnert stark an Black Mirror und passt nicht so recht ins Akte X-Universum, ist aber an sich sehenswert. Wirklich schlecht war eigentlich nur der Auftakt, der von Serien-Erfinder Carter geschrieben wurde und auch die zweite und dritte Folge hätten besser sein können, wobei Folge 2 für Fans wichtig ist, da eine Schlüsselszene gezeigt wird. Die achte Folge war unheimlich und zunächst vielversprechend, verlor sich dann aber in einem überladenen Drehbuch.

Da Gillian Anderson bekanntgegeben hat, dass dies die letzte Staffel ist, in der sie mitgespielt hat, habe ich mir vom Finale etwas Großes erhofft - etwas das die Story angemessen abschließt. Ohne groß zu spoilern kann ich zumindest verraten, dass dies nicht der Fall ist. Man wartet und wartet und es kommt einfach nichts. Stattdessen werden wohlbekannte Story-Elemente aufgewärmt und auch wenn Action-Szenen und dramatische Vorfälle nicht zu kurz kommen, verlieren diese an Bedeutung, weil nichts eindeutig festgelegt ist, ganz so wie es für Carter typisch ist. Als Autor mag ich den Mann nicht. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mir wünschen würde, dass eine zwölfte Staffel ohne seine Beteiligung entsteht. Eigentlich zerstört Carter das, was die anderen Autoren in den übrigen Folgen erreicht haben, durch seine dämlichen, ewig gleichen Geschichten in denen er seinen Unmut über aktuelle politische Aktivitäten auf plumpe Weise ausdrückt und im Größenwahn nach den Sternen greift, ohne zu begreifen dass eine solide und logisch nachvollziehbare Story genauso wichtig für eine gute Geschichte ist. Das ist schade, aber genau für diese Folgen wäre es wichtig gewesen dass man sie gut macht. Von Leuten in meinem Bekanntenkreis habe ich gehört, dass sie Akte X nicht mehr schauen, weil die erste Folge nicht gut war. Und am Ende ärgere ich mich trotz einiger guter Folgen über das Staffelfinale (möglicherweise gar das Serienfinale). Und das lässt sich dann allein Chris Carter zuschreiben, weil er für diese Folgen verantwortlich zeichnet. Ich wünschte Akte X bekäme eine Fortsetzung (mit G. Anderson) mit Vince Gilligan als Showrunner, um die Serie entweder angemessen weiterzuführen oder zu einem ordentlichen Abschluss zu bringen. Auch wenn es bitter klingt, aber Carter sollte man von diesem Projekt abziehen.

FAZIT: besser als Staffel 10, allerdings nur für Fans geeignet, die sich darauf einstellen sollten, dass nicht alles glänzt.
Benutzeravatar
Mr. Trombone
Beiträge: 397
Registriert: 15. Okt 2015, 16:56

Re: Serientipps

Beitrag von Mr. Trombone »

Mr. Trombone hat geschrieben: 3. Jan 2018, 11:39 La casa de papel. Recht neu auf Netflix. Ist eine spanische Heist-Serie und unglaublich spannend. Ich mag Heist-Filme ohnehin sehr gerne und hier gibt es neues - und mit 15 Folgen auch ordentlich umfangreiches - Futter. Leider sind bisher nur 13 Folgen im deutschen Netflix erschienen und es ist mir nicht bekannt, wann der Rest kommt.

Nachtrag: Ich habe inzwischen verstanden, dass die 13 Netflixfolgen den ersten 9 Originalfolgen entsprechen. Die haben einfach die Länge pro Folge geändert, sodass sich eine andere Anzahl ergibt. Also fehlen noch 6 Orginalfolgen, die sie wahrscheinlich noch auf 9-10 Netflixfolgen umschneiden müssen. Wird bestimmt noch ein Jahr dauern :shock:
Anders als von mir prognostiziert gibt es den zweiten Teil von La casa de papel (Haus des Geldes) seit zwei Wochen auf Netflix. Ich habe ihn schon angeschaut und bleibe bei meinem damaligen Fazit, dass sie durchweg spannend anzuschauen ist. Wer sich also wie ich für das Heist-Genre interessiert, sollte hier mal reinschauen. Eine klare Empfehlung.
Harry Tuttle
Beiträge: 221
Registriert: 23. Mär 2018, 23:02

Re: Serientipps

Beitrag von Harry Tuttle »

Vielleicht können sich die etwas älteren noch an die Ereignisse von Waco in Texas vor 25 Jahren erinnern. Eine religiöse Gruppe wurde dort fast 2 Monate lang vom FBI belagert mit tragischem Ausgang. Mittlerweile gibt es eine Miniserie mit dem Titel "Waco", die ich sehr empfehlen kann. Die Serie ist durchweg herausragend besetzt. Allen voran Michael Shannon als FBI Negotiator und Taylor Kitsch als David Karshian, dem Anführer der Gruppe. Die Serie ist durchweg spannend inszeniert. Man sollte allerdings im Hinterkopf behalten, dass es natürlich eine Interpretation und keine historischen Fakten sind. Das Ende der Belagerung ist bis heute umstritten und die tatsächliche Wahrheit wird man wohl nie erfahren. Was an Waco so tragisch ist, sind der Fakt, dass neben den vielen Toten, die Ereignisse Wasser auf die Mühlen rechter Kräfte und Befürworter des freien Besitzes von Waffen waren und die feindliche Haltung gegenüber dem fernen Regierungsapparat in Washington befeuert haben. Möglicherweise war Waco ein kleiner Baustein, wie es dazu kommen konnte, dass es heute einen President Trump gibt.

Die Serie regt auf jeden Fall zum Nachdenken an und zeigt mal wieder, zumindest für mich, wie Widersprüchlich die USA sind.
Benutzeravatar
r0hnin
Beiträge: 44
Registriert: 8. Mär 2017, 08:51

Re: Serientipps

Beitrag von r0hnin »

Hallo,

hat schon jemand auf Netflix "Happy!" gesehen? Hab sie gerade durch und fand sie interessant anders.
Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 830
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Serientipps

Beitrag von Brahlam »

r0hnin hat geschrieben: 1. Mai 2018, 17:03 Hallo,

hat schon jemand auf Netflix "Happy!" gesehen? Hab sie gerade durch und fand sie interessant anders.
Jup, absolut geniale Serie. Allein schon die Anfangsszene ist so herrlich verrückt und anders... sollte man gesehen haben, wenn man den Gore verträgt.
Antworten