Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Peninsula
Beiträge: 576
Registriert: 16. Jun 2016, 21:56
Wohnort: Berlin

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Peninsula »

derFuchsi hat geschrieben:
Peninsula hat geschrieben: Dennoch würde mich interessieren, wieso du der Meinung bist "sich bei jemandem entschuldigen" hieße etwas anderes als das, was die Sprecher damit für gewöhnlich (und das schreibst du ja selbst so) meinen?
Hast du meinen Link oben gelesen? Ich denke da steht gut beschrieben was er meint.
Ja, Argumente kann ich da aber nicht drin finden und halte die These für mehr als gewagt, dass die darin beschriebenen Schandtaten in irgendeiner Weise mit Grammatik verknüpft sind.
Es wird auch einfach nur behauptet, dass "Ich entschuldige mich" eigentlich ja sowas bedeute, wie "Ich verzeihe mir." Sagt WER? Da begibt man sich aus meiner Sicht argumentativ auf sehr dünnes Eis(s.o). Wenn dem so wäre, wäre es dann bspw. nicht auch folgerichtig, dass "Ich entschuldige dich" im Sinne von "Ich verzeihe dir" benutzt werden kann? Kann es aber nicht. Ebenso kann ein empörter Mensch sagen: "Dafür erwarte ich eine Entschuldigung von Ihnen!" Das wäre dann genau so "falsch", weil die Entschuldigung ja eigentlich nur der Empörte selbst vornehmen könnte...
Irgendwie sehe ich halt lauter Belege für den von Odradek und Raddatz kritisierten Gebrauch und das einzige mir bekannte Argument dagegen ist, dass "entschuldigen" ja "Schuld" enthalte und "ent-". Wenn das so ist, wieso ist es dann nicht synonym zu "entschulden"?

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3022
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von derFuchsi »

In der Sache ist es trotzdem nicht logisch sich selbst zu entschuldigen im ursprünglichen Sinn. Es gibt zig weitere Artikel im Internet die das erklären. http://bastiansick.de/kolumnen/zwiebelf ... es-selbst/" onclick="window.open(this.href);return false;

Aber natürlich muss ja nicht stimmen was irgendwelche Schmierfinken im netz so schreiben. Also etwas offizieller:
https://de.wikipedia.org/wiki/Entschuldigung" onclick="window.open(this.href);return false;

"Eine Entschuldigung ist im Wortsinne eine Ent-Schuld-igung, eine Form von Vergebung. Mit der Bitte um Entschuldigung gesteht jemand ein, dass eine Tat von ihm eine Verfehlung war."
Na bitte.

Jedoch:
"Im allgemeinen Sprachgebrauch ist eine Entschuldigung allerdings ebendiese Bitte. Der Geschädigte der Tat kann die Entschuldigung annehmen oder ablehnen.

Es fand eine Begriffsverschiebung statt: „Sich zu entschuldigen“ wäre früher als „sich selbst von Schuld befreien“ verstanden worden. Daher äußerte man eine „Bitte um Entschuldigung oder Vergebung“, da nur der Geschädigte einen von der eigenen Schuld insoweit befreien kann, als er diese nicht weiter nachträgt. Das Englische etwa unterscheidet streng zwischen to apologise bzw. to apologize (sich entschuldigen, um Entschuldigung bitten) und to excuse (jemanden oder etwas entschuldigen)."

Das Problem hier ist dass sich Sprache und die Bedeutung von Worten wandeln. Es gibt unzählige Beispiele von Sprüchen oder Wörtern die sich eingebürgert haben die bei näherem hinsehen keinen Sinn machen. Warum wünscht man jemandem ernsthaft z.B. "Hals- und Beinbruch?"

Ich finde es trotzdem nicht falsch evtl darauf zu achten die ältere höflicher klingende Form zu verwenden. Man muss aber auch nicht beleidigt sein wenn sich jemand selbst entschuldigt weil das eben der allgemeine Sprachgebrauch heute ist und eher als "es tut mir Leid" verstanden werden muss (Was oft bloß eine Floskel und damit streng genommen gelogen ist). Unsere Kinder oder Enkel werden den Satz "Ich bitte vielmals um Entschuldigung" vermutlich nur noch aus alten Büchern und Filmen kennen (Wenn wir dafür sorgen).

Mit Sprüchen und Floskeln ist es so eine Sache. Da stoße ich mich auch gerne mal daran. Wer kennt nicht das beliebte Grußwort "Hallo wie geht's?" Leider nur noch eine hohle Begrüßungsfloskel bei der niemand eine ehrliche Antwort erwartet. Ein Bekannter dem das ebenfalls auf den Senkel ging antwortete mal darauf "Willst du das wirklich wissen oder fragst du nur so?" Das Resultat war dass die Beiden tagelang nicht mehr miteinander gesprochen haben. :lol:

Geht auch anders wie mir jemand erzählte:
Chef: "Hallo, wie gehts"
Mitarbeiter: "Hallo, ach nicht so gut..."
Chef: "Das freut mich..." und geht weiter.
:shock:
Hatte offensichtlich nicht mal zugehört.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Marius
Beiträge: 283
Registriert: 12. Feb 2016, 22:10

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Marius »

derFuchsi hat geschrieben:Sinn machen
Oha. :D
derFuchsi hat geschrieben:Mit Sprüchen und Floskeln ist es so eine Sache. Da stoße ich mich auch gerne mal daran. Wer kennt nicht das beliebte Grußwort "Hallo wie geht's?" Leider nur noch eine hohle Begrüßungsfloskel bei der niemand eine ehrliche Antwort erwartet. Ein Bekannter dem das ebenfalls auf den Senkel ging antwortete mal darauf "Willst du das wirklich wissen oder fragst du nur so?" Das Resultat war dass die Beiden tagelang nicht mehr miteinander gesprochen haben. :lol:
Völlig zurecht. Unverschämtes und kindisches Verhalten.

Anderes Beispiel: auf eine Frage wie "Können Sie mir bitte sagen, wie ich von hier zum Bahnhof komme?" nur mit "Ja" zu antworten. Kindische arrogante Klugscheißerei.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3022
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von derFuchsi »

Kann dir bei mir durchaus auch passieren :). Wenn man auch so blöd fragt ;)

Ähnliches Beispiel wo ich regelmäßig die Augen Rolle. Ich kriege das meiner Frau aber nicht mehr abgewöhnt: "Kannst du mal..." wenn es eigentlich eine Aufforderung/Bitte ist. Worauf auch regelmäßig ein "kann ich vermutlich immernoch ja" oder Ähnliches als Antwort von mir zurück kommt.
Ein "Kannst du...?" unterstellt ja die Möglichkeit dass man dazu womöglich nicht in der Lage wäre und ist gerade bei einfachen Dingen wie Müll rausbringen etc. eigentlich schon eine Beleidigung. Es schwebt immer diese unterschwellige Unterstellung mit, auch wenn es natürlich nicht so gemeint ist. Dabei wäre es so einfach z.B. das Wort "kannst" mit "würdest" zu ersetzen, "Würdest du mal...". Mit etwas Mühe den Satz umformuliert geht auch ein "Bring mal bitte..." oder so. Aber nicht dieses "Kannst du..." wenn es eigentlich eine Bitte ist und keine Frage. :naughty:
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2836
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Heretic »

derFuchsi hat geschrieben:Ein "Kannst du...?" unterstellt ja die Möglichkeit dass man dazu womöglich nicht in der Lage wäre und ist gerade bei einfachen Dingen wie Müll rausbringen etc. eigentlich schon eine Beleidigung.
Diese Formulierung eröffnet dir aber die Möglichkeit, den unerfreulichen Vorgang der Müllentsorgung zumindest vorläufig in die nähere oder fernere Zukunft zu verlegen: "Nein, ich kann im Moment nicht, weil ich gerade damit beschäftigt bin, auf der Couch zu sitzen und Bier zu trinken." ;)

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3022
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von derFuchsi »

"Ich würde ja wirklich gerne aber leider habe ich gerade keine Lust" oder so :)
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Canardo
Beiträge: 90
Registriert: 29. Feb 2016, 11:32
Wohnort: Südhessen

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Canardo »

das Wort Fußzeh, ich frage dann entweder immer wo der betreffenden Person sonst noch Zehen wachsen oder kratze mich entnervt am Kopfohr, hilft aber alles nix dieses schlimme Wort hör ich immer wieder.

Benutzeravatar
TrueKraut
Beiträge: 273
Registriert: 3. Jun 2016, 13:10
Wohnort: WesterWald

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von TrueKraut »

Notiz weil was gelernt. Wer schreibt und druckt der bleibt <3 RIP Printhefte aber jeder kriegt mal eins.
? Wer - Sie - Sind ?

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1207
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von mrz »

Axel hat geschrieben:Wir in Sachsen sprechen ordentlich. :-)
:lol: :lol:

(bin Hannoveraner)

Regt mich weniger auf, als dass es mir immer wieder auffällt - fällt eher unter Korinthenkackerei ,
aber die Verwechselung von schwer und schwierig.

Großartige Sachen fallen mir da nicht ein. Aber z.b. wenn Leute n PC benutzen und statt das Mausrad zu nutzen mit dem Zeige in der Scrollbar gehen und die kleinen Pfeile nach unten klicken oder den Balken ziehen.
Oder in einer Tabelle tippen und um dann die Zeile zu wechseln die Hand von der Tastatur nehmen um die Maus zu nehmen um in die neue Zeile zu klicken, statt einfach TAB zu drücken. :D :lol:

Erinnert mich immer an das Meme hier. (achja, und Leute, die "Me-me", statt "Miem" sagen)

Bild

Ubique
Beiträge: 203
Registriert: 5. Apr 2016, 10:10

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Ubique »

Der Begriff Handy für ein Mobiltelefon, da geh ich kaputt. Ist leider allgegenwärtig, daher ist mein Leiden da schon chronisch. Aber des geht noch schlimmer für mich, die Mobiltelefon sind ja jetzt auch noch smart. Smart sind die Dinger nicht, sie sind vielleicht clever aber smart waren sie noch nie. Aber wenn interessierts? Jetzt haben halt alle smarte Handys.
Oh, diese Schmerzen :(

Marius
Beiträge: 283
Registriert: 12. Feb 2016, 22:10

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Marius »

Ich habe mich selber nicht getraut, das zu schreiben, aber ja, geht mir auch so. Wobei ich Smartphone noch erträglicher finde als Handy, weil es wenigstens ein korrektes englisches Fremdwort ist für das es zudem keine sinnvolle deutsche Entsprechung gibt - im Unterschied zum peinlichen "deutschen Englisch" von "Handy".

Problem ist: Mobiltelefon ist umständlich und man fällt teilweise unangenehm auf, wenn man den Begriff benutzt, Handy hat sich, so bescheuert der Begriff ist, einfach eingebürgert. Ich benutze deshalb schon ab und zu zähneknirschend den Begriff Handy, versuche ihn aber wenn möglich zu vermeiden und stattdessen einfach nur Telefon oder Mobitelefon zu sagen, je nach Situation und Kontext.

Ubique
Beiträge: 203
Registriert: 5. Apr 2016, 10:10

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Ubique »

Smartphone mag ja ein korrektes Fremdwort sein, aber smart war bis vor kurzem kein Synonym für intelligent. Auch nicht im englischsprachigen Raum.

Voigt
Beiträge: 2015
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Voigt »

Die Amis und Engländer haben halt Mobile für Mobilephone und Cell für Cellphone als Kurzformen.

Wir haben halt das schön deutsche Mobiltelefon, aber haben nicht wirklich was schönes kurzes einsilbiges. Da ist Handy noch so eine Zwischenlösung.

Ich versuche einfach meist Mobiltelefon zu schreiben, aber sagen tue ich einfach Handy.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3022
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von derFuchsi »

mrz hat geschrieben: Großartige Sachen fallen mir da nicht ein. Aber z.b. wenn Leute n PC benutzen und statt das Mausrad zu nutzen mit dem Zeige in der Scrollbar gehen und die kleinen Pfeile nach unten klicken oder den Balken ziehen.
Oder in einer Tabelle tippen und um dann die Zeile zu wechseln die Hand von der Tastatur nehmen um die Maus zu nehmen um in die neue Zeile zu klicken, statt einfach TAB zu drücken. :D :lol:

Erinnert mich immer an das Meme hier. (achja, und Leute, die "Me-me", statt "Miem" sagen)
ROFL großartiges Bild :clap:
Voigt hat geschrieben:Die Amis und Engländer haben halt Mobile für Mobilephone und Cell für Cellphone als Kurzformen.
Als ich das erste mal das Wort Cellphone las dachte ich die meinen Telefonzelle. :oops:
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
TechniKadger
Beiträge: 333
Registriert: 24. Aug 2016, 01:36

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von TechniKadger »

Bestimmte Artikel vor Namen.

"Hast du's schon mitbekommen? Der Thomas hat der Tina einen Antrag gemacht. Die Nathalie war mit dem Bernd dabei und sind beide total ausgeflippt!"

Sanity Assassin
Beiträge: 216
Registriert: 4. Feb 2017, 14:23

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Sanity Assassin »

TechniKadger hat geschrieben:Bestimmte Artikel vor Namen.

"Hast du's schon mitbekommen? Der Thomas hat der Tina einen Antrag gemacht. Die Nathalie war mit dem Bernd dabei und sind beide total ausgeflippt!"
Das geht für mich noch, aber wirklich unterträglich finde ich die Variante, bei weiblichen prominenten Personen immer einen Artikel vor den Nachnamen zu setzen, um zu verdeutlichen, dass es eine weibliche Person ist (oder so).
"Die Dietrich" zum Beispiel, oder generell halt die Verwendung wie hier:
http://www.nordbayern.de/kultur/hommage ... -1.5790111

Das lese ich allerdings auch oft in Zeitungen etc., es mag also sein, dass das tatsächlich gar nicht falsch ist im eigentlichen Sinne. Ich finde es aber trotzdem furchtbar.

Benutzeravatar
gyroscope
Beiträge: 23
Registriert: 31. Okt 2016, 11:51

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von gyroscope »

Bei uns in Bayern ist die Verwendung bestimmter Artikel vor Namen quasi zwingend. Wer das nicht macht outet sich als Saupreiß. Da könnte sich der Deliquent gleich Frikadellen mit Brötchen bestellen. :)
Sex, Drugs and Videogames

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2836
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Heretic »

goschi hat geschrieben:Was ich absolut nicht ausstehen kann, ist die, klar abwertend kultivierte, Eigenheit aus dem Schweizerdeutsch, Frauen statt des Relativpronomen "Die" beziehungsweise dialektisch "d' " das "Das" oder eben dialektisch "s' " zu benutzen. (neutrum statt feminin)
Bei Heinz Becker ist das lustig. :mrgreen:

Soll heißen: der Saarländer kennt das auch.

drnkn
Beiträge: 30
Registriert: 1. Jun 2016, 11:28

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von drnkn »

goschi hat geschrieben:Das/Dass
Seid/Seit
Standard/Standart
Für mich ist nichts schlimmer als Standard falsch zu schreiben, dass jemand das(s) nicht auseindander halten kann ok...Seit dem Anfang des Internets wird auf seit/seid hingeweisen....ich weiß nicht wieso...aber STANDARD....muss einfach sein? :oops:

Benutzeravatar
TrueKraut
Beiträge: 273
Registriert: 3. Jun 2016, 13:10
Wohnort: WesterWald

Re: Kleine Fehler die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von TrueKraut »

drnkn hat geschrieben:
goschi hat geschrieben:Das/Dass
Seid/Seit
Standard/Standart
Für mich ist nichts schlimmer als Standard falsch zu schreiben, dass jemand das(s) nicht auseindander halten kann ok...Seit dem Anfang des Internets wird auf seit/seid hingeweisen....ich weiß nicht wieso...aber STANDARD....muss einfach sein? :oops:
https://de.wikipedia.org/wiki/Standart" onclick="window.open(this.href);return false;

https://www.youtube.com/watch?v=LLd2uAam0hI

Just got trolled :lol:
? Wer - Sie - Sind ?

Antworten