Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2903
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Heretic »

Golophin hat geschrieben:
7. Feb 2019, 11:35
:D Ich hau mich weg…! „gehongen“ :lol:
Unglaublich! Dabei weiß doch jeder, dass das "uffgehonge" heißt.




:mrgreen:

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 830
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Brahlam »

Heretic hat geschrieben:
7. Feb 2019, 11:46
Golophin hat geschrieben:
7. Feb 2019, 11:35
:D Ich hau mich weg…! „gehongen“ :lol:
Unglaublich! Dabei weiß doch jeder, dass das "uffgehonge" heißt.
Golophin hat geschrieben:
7. Feb 2019, 11:35
:D Ich hau mich weg…! „gehongen“ :lol:

Es ist immer wieder so witzig wie Jochen morphologisch irreguläre Ad-Hoc-Bildungen generiert und dann mit keiner Wimper zuckt, das kommentiert oder gar korrigiert, sondern einfach übergeht und ganz cool weitermacht. :mrgreen:
Jochen hat geschrieben:



uffgehongt, uffgehongest, uffgehonstest... ?
Herr Gebauer, bitte klären Sie uns auf! :ugly:

Benutzeravatar
mrz
Beiträge: 1281
Registriert: 2. Sep 2016, 11:43

Re: Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von mrz »

Wenn Dinge falsch ausgesprochen werden.

Christian aus 10JK z.B. immer "Schenre" statt Genres oder ganz akut in der Anthem Wertschätzung von Jochen. Brauchte ein paar Anläufe um zu verstehen was er mit einem "Shurricane" meint. Einen Shuriken. Einen Wurfstern.

Und das auch wieder mein persönliches, kleinliches Ding. Aber ich kann z.B. keinen Walk-Podcast hören, weil ich dann nur Paul Panzer höre.

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1331
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Alienloeffel »

mrz hat geschrieben:
5. Mär 2019, 15:04
Wenn Dinge falsch ausgesprochen werden.
...
Oh ja, sowas nervt mich auch öfter mal, obwohl ich nicht weiß warum eigentlich.
Bei mir geht es meistens weniger um Aussprache bestimmter Worte sondern die ständige Benutzung von Füllwörtern. Eine Freundin setzt immer und überall "so" rein, sogar am Ende des Satzes. Dom Schott macht das zum Beispiel auch und es gibt Tage da macht mich das rasend so :ugly: Das klingt einfach nicht.

Benutzeravatar
TechniKadger
Beiträge: 333
Registriert: 24. Aug 2016, 01:36

Re: Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von TechniKadger »

Alienloeffel hat geschrieben:
5. Mär 2019, 21:58
Oh ja, sowas nervt mich auch öfter mal, obwohl ich nicht weiß warum eigentlich.
Bei mir geht es meistens weniger um Aussprache bestimmter Worte sondern die ständige Benutzung von Füllwörtern. Eine Freundin setzt immer und überall "so" rein, sogar am Ende des Satzes. Dom Schott macht das zum Beispiel auch und es gibt Tage da macht mich das rasend so :ugly: Das klingt einfach nicht.
Oh, schuldig im Sinne der Anklage! Versuche das auch abzubauen, aber es ist ein totaler Automatismus.
"So" kann man halt wunderbar als deutsches Äquivalent zu "like" benutzen. Ich hab sogar eine Bekannte, die sagt einfach ständig "like" im Deutschen, like, immer.

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 830
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Brahlam »

TechniKadger hat geschrieben:
10. Mär 2019, 16:15
Alienloeffel hat geschrieben:
5. Mär 2019, 21:58
Oh ja, sowas nervt mich auch öfter mal, obwohl ich nicht weiß warum eigentlich.
Bei mir geht es meistens weniger um Aussprache bestimmter Worte sondern die ständige Benutzung von Füllwörtern. Eine Freundin setzt immer und überall "so" rein, sogar am Ende des Satzes. Dom Schott macht das zum Beispiel auch und es gibt Tage da macht mich das rasend so :ugly: Das klingt einfach nicht.
Oh, schuldig im Sinne der Anklage! Versuche das auch abzubauen, aber es ist ein totaler Automatismus.
"So" kann man halt wunderbar als deutsches Äquivalent zu "like" benutzen. Ich hab sogar eine Bekannte, die sagt einfach ständig "like" im Deutschen, like, immer.
Uff... habe ich mir zum Glück auch abgewöhnt. Kommt einfach nicht gut wenn man viel Präsentieren muss.
Aber das mit dem "like" im Deutschen ist schon heftig, hat die wenigstens einen Hintergrund der das rechtfertigen würde?

Benutzeravatar
TechniKadger
Beiträge: 333
Registriert: 24. Aug 2016, 01:36

Re: Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von TechniKadger »

Brahlam hat geschrieben:
13. Mär 2019, 07:56
Aber das mit dem "like" im Deutschen ist schon heftig, hat die wenigstens einen Hintergrund der das rechtfertigen würde?
Nope :D

Benutzeravatar
Ron_Swanson
Beiträge: 45
Registriert: 26. Mai 2019, 10:42
Wohnort: Pawnee, Indiana: A Town and a Place

Re: Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Ron_Swanson »

Mich nervt die Verwendung von "letzten Endes" und "letztendlich" gewaltig.
Die Worte implizieren dass es vor dem "letzten Ende" noch ein anderes Ende gäbe, und das ist Quatsch. Entweder etwas ist das Ende von etwas, oder halt nicht das Ende. Aber kein Vor-Ende. Ähnliches Prinzip wie bei "in keinster Weise".
"Schlussendlich" und "letztlich" sind okay, aber die anderen beiden triggern mich hart, um es neudeutsch zu formulieren.
"Normally, if given the choice between doing something and nothing, I’d choose to do nothing. But I will do something if it helps someone else do nothing. I’d work all night, if it meant nothing got done."

Golophin
Beiträge: 31
Registriert: 7. Dez 2016, 15:38

Re: Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Golophin »

<ap­ro­pos> (Adverb)
"übrigens; nebenbei bemerkt; da wir gerade davon sprechen"

<Amal­gam, das> (Substantiv, Neutrum)
"Mischung, Legierung"

<etw. fällt jmd. schwer>
*etw. fällt jmd. schwierig>

Benutzeravatar
Sakesleg
Beiträge: 163
Registriert: 13. Feb 2018, 17:54

Re: Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Sakesleg »

Gerade wieder in den Kommentaren zu einer Star Citizen News gelesen:
Leute schreiben sie seien Baker oder noch schlimmer Bäcker des Spiels.

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 984
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Wudan »

Wenn das Wort "Quantensprung" falsch verwendet wird, also eigentlich immer :D
Das Wort wird oft benutzt um einen großen Schritt, eine große Entwicklung oder Innovation zu beschreiben. Dabei ist ein Quantensprung kein großer, sondern ein ganz ganz ganz ganz kleiner Sprung, eben der Sprung den ein Quant (z.B. ein Elektron) macht um auf ein anderes Energieniveau zu wechseln. Es ist einer der kleinsten Sprünge die es überhaupt gibt!

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1300
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München
Kontaktdaten:

Re: Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Sebastian Solidwork »

Wudan hat geschrieben:
5. Sep 2019, 18:37
Wenn das Wort "Quantensprung" falsch verwendet wird, also eigentlich immer :D
Das Wort wird oft benutzt um einen großen Schritt, eine große Entwicklung oder Innovation zu beschreiben. Dabei ist ein Quantensprung kein großer, sondern ein ganz ganz ganz ganz kleiner Sprung, eben der Sprung den ein Quant (z.B. ein Elektron) macht um auf ein anderes Energieniveau zu wechseln. Es ist einer der kleinsten Sprünge die es überhaupt gibt!
Kannst du ein Quant weit springen? Sicher nicht! ;-)
„Schönheit ist auch immer ethisches Empfinden.“

Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1300
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München
Kontaktdaten:

Re: Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von Sebastian Solidwork »

Sakesleg hat geschrieben:
2. Sep 2019, 10:37
Gerade wieder in den Kommentaren zu einer Star Citizen News gelesen:
Leute schreiben sie seien Baker oder noch schlimmer Bäcker des Spiels.
Vor allem wenn sie das über Patreon machen. Dann ist der Einzelne ein Patron. Die haben ein eigenes Wort dafür, auch weil es meistens um Abos geht
Backer ist Kickstarter und Indiegogo wo mein meistens nur einmal zahlt.
„Schönheit ist auch immer ethisches Empfinden.“

Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Benutzeravatar
jesobuild
Beiträge: 60
Registriert: 14. Apr 2017, 00:45

Re: Kleine Fehler, die euch unverhältnismäßig stark aufregen

Beitrag von jesobuild »

Die Nutzung des Wortes "Backer" im Deutschen regt mich im Allgemeinen (und in diesem Podcast im Besonderen) auch übermäßig auf. Sag halt einfach das deutsche Wort Unterstützer. Wenn jemand Backer sagt, dann klingt es immer so, als ob er zu "cool" wäre, deutsche Begriffe zu verwenden und deshalb lieber ein Wort verwendet, welches die Hälfte aller Deutschsprachigen nicht versteht. Man muss sich ja abgrenzen. Wirkt immer wie ein Fremdwort im Satz für mich.

Noch schlimmer finde ich es im Bezug auf diesen Podcast. Abgesehen von der verhältnismäßig kleinen Menge an Leuten, die über 5 Dollar im Monat geben (davon gehe ich jetzt einfach mal aus), sind das hier keine Backer und auch keine Unterstützer. Das sind Abonnenten eines Magazins, die für einen festen Betrag im Monat eine feste Leistung beziehen. Punkt. Man kann nicht auf der einen Seite hingehen und sagen: "Wir machen hier wieder klassischen Journalismus mit einem klassischen Abomodell", und auf der anderen Seite sagen: "Das sind ja alles keine Abonnenten, das sind Unterstützer, die das aus ideellem Antrieb tun!". Nein! Wenn ich die Zeit abonniere, dann bin ich auch kein Unterstützer der Zeit, ich bin Kunde. Es mag hier Ausnahmen geben, aber dieses ganze Getue, als ob die Hörer in erster Linie eine höhere Idee fördern wollen würden und nicht einfach nur ein Magazin beziehen, finde ich anmaßend.

Antworten