Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Voigt
Beiträge: 1145
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Voigt » 4. Feb 2019, 10:10

Orville hatte ein paar Glanzepisoden aber Episode 1 der Staffel 2 ging für mich in eine vollkommen falsche Richtung, daher ist das erstmal pausiert.

Ansonsten denofgeek macht noch ganz gute Reviews zu den einzelnen Episoden, und Midnight Edge hatte zur Premiere ganz gut Folge, sowie zu ein paar Hintergründen warum die Serie so verläuft, wie die läuft.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 553
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Axel » 4. Feb 2019, 10:24

Voigt hat geschrieben:
4. Feb 2019, 10:10
Orville hatte ein paar Glanzepisoden aber Episode 1 der Staffel 2 ging für mich in eine vollkommen falsche Richtung, daher ist das erstmal pausiert.
Wegen einer (!) Episode? :shock:

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 169
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von limericks » 4. Feb 2019, 10:33

Gerade Episode 2 der zweiten Staffel ist doch so viel Star Trek wie das lange kein Star Trek mehr war.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 553
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Axel » 4. Feb 2019, 10:59

limericks hat geschrieben:
4. Feb 2019, 10:33
Gerade Episode 2 der zweiten Staffel ist doch so viel Star Trek wie das lange kein Star Trek mehr war.
Burnham als Superheldin, Captain Pike als religiöser Fanatiker, Tilly weiterhin supernervig. Jap, voll trekkig. :ugly:

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 721
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Alienloeffel » 4. Feb 2019, 11:27

Axel hat geschrieben:
4. Feb 2019, 10:59
limericks hat geschrieben:
4. Feb 2019, 10:33
Gerade Episode 2 der zweiten Staffel ist doch so viel Star Trek wie das lange kein Star Trek mehr war.
Burnham als Superheldin, Captain Pike als religiöser Fanatiker, Tilly weiterhin supernervig. Jap, voll trekkig. :ugly:
Man kann sich auch an Dingen aufhängen wenn man etwas schlecht finden will ;)
Warum religiöser Fanatiker? In anderen Serien gab es ja nie nervige Charaktere (*hüstel Diana Troi *hüstel)! :ugly:
Das hätte ich echt gerne erklärt :mrgreen:

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 636
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Peter » 4. Feb 2019, 11:45

Alienloeffel hat geschrieben:
4. Feb 2019, 09:59
Ist es nicht allgemein akzeptiert, dass die ersten Star Trek Staffeln in der Regel nicht gut sind? Ich erinnere mich da nur noch dunkel, aber die Anfänge von TNG waren doch auch durchaus gruselig?
Als jemand, der die Serien in den letzten Jahren gesehen hat, kann ich sagen, dass die ersten Staffeln in der Tat nicht so gut sind wie die folgenden, aber alles andere als schlecht oder gar gruselig. Solche Vergleiche führen aber eh zu nichts, dafür sind die Serien einfach zu alt.

Dem Vergleich mit aktuellen Serien muss es sich aber stellen und da ist die Sache für mich eindeutig. Als Star Trek ist es Orville hoffnungslos unterlegen und als reine SF-Serie sieht es z.B. gegenüber The Expanse kein Land. Für mich gibt es schlicht und einfach keinen Grund, es weiterzuschauen.

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 169
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von limericks » 4. Feb 2019, 12:55

Star Trek Fans finden doch prinzipiell erstmal alles scheiße bis sie sich nach ein paar Staffeln / Filmen daran gewöhnt haben, das war bislang immer so :D

Selbst TNG wurde damals verrissen weil es halt anders als TOS war.

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 636
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Peter » 4. Feb 2019, 13:27

limericks hat geschrieben:
4. Feb 2019, 12:55
Star Trek Fans finden doch prinzipiell erstmal alles scheiße bis sie sich nach ein paar Staffeln / Filmen daran gewöhnt haben, das war bislang immer so :D

Selbst TNG wurde damals verrissen weil es halt anders als TOS war.
Ich kenne niemanden, der TNG nicht von Anfang an toll gefunden hätte und ich habe damals auch sonst nichts negatives darüber gehört oder gelesen. Die Einschaltquoten waren auch von Anfang an herausragend. Und wieso finden gerade ST-Fans Orville so gut, wenn die doch prinzipiell erstmal alles scheiße finden? Noch dazu so nen albernen Quatsch? Deine Aussagen ergeben irgendwie keinen Sinn ;)

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 169
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von limericks » 4. Feb 2019, 13:41

Peter hat geschrieben:
4. Feb 2019, 13:27
Ich kenne niemanden, der TNG nicht von Anfang an toll gefunden hätte und ich habe damals auch sonst nichts negatives darüber gehört oder gelesen.
Persönlich kann ich dazu nichts sagen da das vor meiner Zeit war, mir ist das aber immer wieder untergekommen und auch Wikipedia hat dazu festgehalten:

Bezüglich der gegenüber Raumschiff Enterprise völlig neuen Raumschiffsbesatzung warfen Serienanhänger Gene Roddenberry Verrat vor. Auch von den Schauspielern der klassischen Serie kam diesbezüglich negative Kritik. Scott-Darsteller James Doohan etwa fand, dass Star Trek so sehr mit den Charakteren synonym sei, dass niemand ersetzt werden könne
https://de.wikipedia.org/wiki/Raumschif ... ahrhundert

Dass die ersten Staffeln TNG nicht besonders herausragend waren gilt meines Wissens auch als allgemeiner Konsens.

Natürlich gab es nicht nur negative Stimmen.
Peter hat geschrieben:
4. Feb 2019, 13:27
Die Einschaltquoten waren auch von Anfang an herausragend. Und wieso finden gerade ST-Fans Orville so gut, wenn die doch prinzipiell erstmal alles scheiße finden? Noch dazu so nen albernen Quatsch? Deine Aussagen ergeben irgendwie keinen Sinn ;)
Wenn ich "alles" sage meine ich damit natürlich nicht "alles" :lol:
Die Aussage war so zu verstehen, dass Star Trek Fans jeder Wiederbelebung ihrer Serie erstmal ablehnend gegenüberstehen und sich das erst mit der Zeit legt. Ob berechtigt oder nicht, aber das Muster kann man schon sehen.

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 554
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von DexterKane » 4. Feb 2019, 14:01

Peter hat geschrieben:
4. Feb 2019, 13:27
limericks hat geschrieben:
4. Feb 2019, 12:55
Star Trek Fans finden doch prinzipiell erstmal alles scheiße bis sie sich nach ein paar Staffeln / Filmen daran gewöhnt haben, das war bislang immer so :D

Selbst TNG wurde damals verrissen weil es halt anders als TOS war.
Ich kenne niemanden, der TNG nicht von Anfang an toll gefunden hätte und ich habe damals auch sonst nichts negatives darüber gehört oder gelesen. Die Einschaltquoten waren auch von Anfang an herausragend. Und wieso finden gerade ST-Fans Orville so gut, wenn die doch prinzipiell erstmal alles scheiße finden? Noch dazu so nen albernen Quatsch? Deine Aussagen ergeben irgendwie keinen Sinn ;)
Ich schon ;)

Ich bin selber überhaupt kein Trekkie/er, Ich fand ja Babylon 5 oder Farscape um Längen besser *duck*, aber ich kann mich deutlich daran erinnern, dass sowohl DS9 als auch Voyager, als auch insbesondere Enterprise bei meinen Nerdfreunden allgemein in den ersten 2-3 Staffeln als ganz großer Mist galten. TNG hab ich nur noch vage Erinnerungen dran, aber auch da sind mMn die ersten beiden Staffeln deutlich unbeliebter als der Rest. DS9 hat dann irgendwann mit dem Dominion die Kurve gekriegt, Voyager soll irgendwann besser geworden sein (hab ich nur bis Folge 6 oder so geguckt) und Enterprise war die gesamte Laufzeit durch unbeliebt.

Das ist jetzt natürlich kein repräsentativer Schnitt oder so, aber ich versteh durchaus, wie man zu der Meinung kommt.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 553
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Axel » 4. Feb 2019, 14:18

Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich. STD wird nicht abgehlehnt weil es anders ist, sondern weil das Handwerk schlicht und ergreifen schlecht ist (siehe die Zukunftia Reviews). Weil Mary Sue Charaktere 2019 einfach nur peinlich sind. Weil sich selbst innerhalb einer Folge widersprochen wird, weil es mehr Fantasy als Science Fiction ist. Das hat nichts mit Alehnung wegen Andersartigkeit zu tun.

Die Kritikpunkte gerade bei Voyager und Enterprise waren komplett andere. Dort war man nach vielen Jahren dem Berman-Schema überdrüssig, weil es immer nur dasselbe war. Und auch Rick Berman und Brannon Braga selbst haben hinterher zugegeben ab einem bestimmten Punkt nur noch ausgebrannt gewesen zu sein. Die hatten schließlich von 1990 bis 2005 das Franchise geführt. Deswegen war übrigens auch die 4. Enterprise Staffel so viel besser und dann auch beliebt unter den verbliebenen Fans, weil mit Manny Coto ein neuer Showrunner das Heft in die Hand genommen hat und für gehörig frischen Wind gesorgt hat, OHNE das Grundprinzip zu verraten. Aber da war es halt schon zu spät.

Aber: Selbst die vierte Enterprise Stffel hatte damals im Schnitt dreieinhalb Millionen Zuschauer! Zahlen, von dem man heute bei CBS Access nur feucht träumen kann. :ugly:

Benutzeravatar
tidus89
Beiträge: 372
Registriert: 7. Nov 2016, 20:25

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von tidus89 » 4. Feb 2019, 19:48

STD hat einfach ein ganz komisches Writing, ich komme mit der Erzählweise nicht klar. Das Pacing ist insgesamt zu hektisch und wechselt von Folge zu Folge. Die Dialoge sind oft zu infogeladen und fühlen sich nach Exposition-Dumb an, wenn z.B. Figuren die Charakterzüge anderer Figuren ganz explizit nennen, statt dass man sie dem Zuschauer zeigt. Die Charaktere sind zu eindimensional, der Plot widerspricht sich zu oft selbst. Die behandelten Themen und Prämissen sind in Staffel 2 wieder näher an den alten Serien, aber bieten nichts neues. Es werden bekannte Probleme neu aufgerollt und dann auch noch weniger interessant behandelt, als es früher schon einmal der Fall war. Wenn man schon alte Charaktere und Themen wegen Nostalgie auspackt, dann muss man ihnen wenigstens einen neuen Twist geben.

Ich war auch lange ein Trekkie und mag DS9, TNG und TOS immer noch sehr gerne. Es gibt aber auch da handwerklich besseres wie etwa Firefly - schade übrigens, dass es davon nur eine Staffel gab. Aber meine Referenz für Sci-Fi Serien ist immer noch ... schaut auf mein Profilbild! :D

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 169
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von limericks » 4. Feb 2019, 19:51

Ich will eh keinem Trekkie seine Kritik madig machen, zumeist teile ich diese ja auch, zumindest was Michael Burnham angeht die mir unsympathischer nicht sein könnte. Mary Sue ist glaube ich aber veraltet, heutzutage nennt man das einen "strong female lead" :ugly:

Ich hab auch das Gefühl, dass was auch immer sie diese Staffel mit Spock machen, nichts gutes sein wird. Allgemein ist mir Discovery oft zu "humanistisch", was in Bezug auf Star Trek absurd klingt, aber es geht halt teilweise ins irrationale (das Monster hat auch Gefühle!).

Für mich machts das Casting und die Handlung wieder wett. Die Charaktere find ich allesamt glaubhaft und gut gespielt, die Story ist teilweise hanebüchen aber bietet dann doch wieder genug Überraschungen um mich zum weitersehen zu animieren. Es ist Popcornkino, es beschäftigt sich nicht 40 Minuten mit einem ethischen Dilemma wie das die älteren Serien teilweise machen, aber es trifft für mich schon gut diesen Punkt, an dem ich mich einfach nur gut unterhalten fühle.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 553
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Axel » 5. Feb 2019, 01:50

limericks hat geschrieben:
4. Feb 2019, 19:51
Mary Sue ist glaube ich aber veraltet, heutzutage nennt man das einen "strong female lead" :ugly:
Nein, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun: https://de.wikipedia.org/wiki/Mary_Sue
Bwi Burnham zwigt sich das eben so, dass sie JEDES Problem löst und alle anderen Figuren um sie herum zur Nebenfigur degradiert. Und das ist einfach ganz schlechtes Handwerk.

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 169
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von limericks » 5. Feb 2019, 09:17

Axel hat geschrieben:
5. Feb 2019, 01:50
Nein, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun: https://de.wikipedia.org/wiki/Mary_Sue
Bwi Burnham zwigt sich das eben so, dass sie JEDES Problem löst und alle anderen Figuren um sie herum zur Nebenfigur degradiert. Und das ist einfach ganz schlechtes Handwerk.
Ich weiß was ne Mary Sue ist und hab das auch nur halb ernst gemeint :lol:
Was ich nicht wusste und jetzt ziemlich ironisch finde ist, dass der Begriff ursprünglich aus Star Trek kommt und Michael Burnham quasi 1:1 beschreibt. Also meine Zustimmung was das angeht hast du.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 3711
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Andre Peschke » 7. Feb 2019, 17:12

Peter hat geschrieben:
4. Feb 2019, 13:27
Ich kenne niemanden, der TNG nicht von Anfang an toll gefunden hätte und ich habe damals auch sonst nichts negatives darüber gehört oder gelesen.
Doch, mich! Ich habe TNG erst ewig später bei seiner DVD-Veröffentlichung gesehen, weil ich die erste Folge so scheiße fand, dass ich kein Interesse mehr hatte. ^^

Andre

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 553
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Axel » 7. Feb 2019, 17:35

Andre Peschke hat geschrieben:
7. Feb 2019, 17:12
Doch, mich! Ich habe TNG erst ewig später bei seiner DVD-Veröffentlichung gesehen, weil ich die erste Folge so scheiße fand, dass ich kein Interesse mehr hatte. ^^
Ich meine da ein dunkelspiegelndes Schema zu erkennen! :mrgreen:

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 553
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Axel » 9. Feb 2019, 09:05

Mit dem Wissen, dass das ganze Ding nun definitiv nicht zum Kanon der alten Serien gehört, könnte man der Disco vielleicht sogar nochmal ne Chance geben! Näheres dazu in diesem Video, wo die ganze verworrene Rechtesituation rund um Star Trek analysiert wird: https://www.youtube.com/watch?v=ojtX_Oz4WsU

Rince81
Beiträge: 1283
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Rince81 » 20. Feb 2019, 20:22

Gibt es da auch eine Zusammenfassung? Das ist ein 50 Minuten Video und schon nach 5 frage ich mich, warum ich das eigentlich gucke...

Zum Thema: mich Unterhält die zweite Staffel bisher ausgezeichnet.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 501
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Dicker » 20. Feb 2019, 21:54

Boa fand ich die 5. Folge langweilig. Die Hauptstory kommt gar nicht in Schwung und die Darstellung des Netzwerks hat ihm irgendwie seine Magie genommen. Dazu kommt, dass

SPOILER

in der Serie anscheinend niemand richtig sterben kann. Würde mich nicht wundern, wenn sie auch noch Lorca zurück holen. Nur bei dem würde es mich freuen, Huges (oder wie man ihn schreibt) geht mir am Allerwertesten vorbei.

Antworten