Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Rince81
Beiträge: 1558
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Rince81 » 6. Apr 2019, 21:33

LegendaryAndre hat geschrieben:
5. Apr 2019, 18:14
SPOILER-Warnung zu S2, Folge 12 !

Folge 12 zeigt bereits auf, welches Schicksal Captain Pike blühen wird. Ich habe gelesen dass Anson Mount in Staffel 3 nicht mehr dabei sein wird, daher denke ich dass Pikes tragischer Unfall spätestens bis zum Staffelfinale gezeigt wird. Hätte nicht gedacht dass es so schnell passiert und eher angenommen, dass man das noch hinauszögert.
Sehr unwahrscheinlich. Der geschah erst Jahre nach der Übergabe der Enterprise an Kirk.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

tdiver
Beiträge: 81
Registriert: 4. Aug 2016, 19:06
Wohnort: Braunschweig

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von tdiver » 6. Apr 2019, 21:46

Ich hätte nicht gedacht, dass die zweite Staffel die tolle 1. Staffel noch übertrifft. Diese Serie gefällt mir noch besser als Ent, DSN oder Voy. Muss dazu sagen, dass ich TOS als absoluten Tiefpunkt der Serie sehe und TNG nur die letzten beiden Staffeln für mich akzeptabel waren.

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 207
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von limericks » 7. Apr 2019, 08:40

5of3 hat geschrieben:
31. Mär 2019, 22:33
und dann noch die ganzen Details ( Abweichung auf mitoch. Ebene)
Alienloeffel hat geschrieben:
24. Mär 2019, 14:51
Und wenn es jetzt die Mutter ist, warum hat dann der nicht mehr tote Dr Culbert gesagt, er hätte die "exakt" identische Signatur zu Burnham detektiert, die man eben nicht fälschen könne?
Ich würde davon ausgehen dass Michael im Laufe der Staffel, als wäre sie nicht schon wichtig genug, noch selbst in den Anzug steigt und etwas Weltrettung betreibt, weil kann ja nicht sein dass ihr hier jemand anderes die Show stiehlt. Daher kommt dann die idente Signatur (was für ein Plottwist! :roll: ).

5of3
Beiträge: 70
Registriert: 28. Dez 2016, 18:47

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von 5of3 » 7. Apr 2019, 13:35

ja ja und ja.... das könnte schon so kommen. Fände das auch ein bisschen vorhersehbar.... wobei die sollten jetzt was aus der Mary-Sue-Thematik machen, da hätten sie echt gutes Material aus der Konstellation.

Aber vielleicht sind sie sich da gar nicht darüber bewusst, was man da machen kann, also aus der nun gelernten Erkenntnis dass Michael "immer" gecheatet hat. Muss schon hart sein fürs Ego ggf. nix selbst geschafft zu haben :-) bzw. ab jetzt evt. einfach auch mal sich nicht mehr wie Mary-Sue verhalten zu können.

Naja, that said...... wtf!!!!!

Also das Hive-Mind der Schweden ist jetzt eigentlich Skynet und der Proto-Borg ist der T3000 / John Connor. Zum Glück hat Spock das mit dem Magnetfeld aus Terminator Genysis sich gemerkt. Das kannste dir echt nicht mehr ausdenken. :-) Was kommt als nächstes? Ich sehe / höre schon das Ende der Staffel mit den letzten Worten von Control:

This was a triumph!
I'm making a note here:
Huge success!

It's hard to overstate
my satisfaction.

Aperture Science:
We do what we must
because we can
For the good of all of us.
Except the ones who are dead.

Benutzeravatar
Pichermicha
Beiträge: 10
Registriert: 26. Mär 2019, 11:09

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Pichermicha » 11. Apr 2019, 20:46

So, ich habe jetzt die 12 verfügbaren Folgen geschaut.
Das Writing in der kompletten zweiten Staffel ist bisher einfach nur unterirdisch schlecht. Meiner Ansicht nach lohnt sich die Diskussion "ob das nun wirklich Star Trek ist" gar nicht, das Writing macht die Handlung dermaßen unglaubwürdig, dass die Staffel in jedem Fall in einem dunklen Loch vergraben gehört, ob Star Trek oder nicht.

Aber eins muss mir bitte mal jemand erklären. Ich MUSS hier was verpasst haben, denn sonst machen wirklich die Hälfte der Folgen fundamental keinen Sinn:
SpoilerShow
Die böse KI darf die krassen Daten dieser Sphäre nicht kriegen, korrekt?
Die Sphärendaten lassen sich nicht löschen, weil irgendein digitaler Failsafe reinprogrammiert ist. Sie lassen sich aber auf einen anderen Datenträger (hier: der Anzug) übertragen. Finde ich unglaubwürdig, aber SpacePhysics, geschenkt.

Was bitte spricht dagegen, die Daten einfach auf irgendnen anderen Computer zu laden und diesen dann wegzuphasern? Hab ich was verpasst?

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 565
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Dicker » 11. Apr 2019, 21:08

Nicht zu viel drüber nachdenken. Das ganze Thema rund um Control ist einfach nur schlecht geschrieben.

Ich empfinde Staffel 2 insgesamt als deutlich (!) schlechter. In Staffel 1 hatte die Bedrohung noch einen Sinn, jetzt wirkt alles so Random. Auch Michael wurde in Staffel 1 gut eingeführt und aufgebaut. Am Anfang ein Niemand, dann immer wichtiger. Da war klar, warum sich viel um sie dreht. Jetzt ist sie einfach nur noch überkrass und immer der Mittelpunkt, ohne dass sie sich entwickelt.
Und so schöne Twists, wie mit dem anderen Universum gibt es auch nicht.

In Staffel 1 hab ich noch auf weitere Folgen gewartet, jetzt schau ich es irgendwie zuende, bin aber eigentlich schon mental ausgestiegen.

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 270
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von LegendaryAndre » 12. Apr 2019, 22:44

Jeder der Folge 13 gut gefunden hat, sollte nicht weiterlesen. Ich will niemandem den Spaß verderben, möchte aber meine Meinung im Rahmen dieses Threads äußern.

Folge 13: Die mit Abstand schwächste Folge der zweiten Staffel hat fast alles falsch gemacht was man nur falsch machen kann, angefangen bei einem hanebüchenen Drehbuch, das den Schauspielern keinen Raum für gute Leistungen lässt. Die Dialoge sind derart schwachsinnig und unpassend, da erübrigt sich eine weitere Diskussion. Eine genaue Fehleranalyse würde den Rahmen sprengen, da es wirklich fast nichts gibt, das in irgendeiner Form brauchbar wäre. Das Hauptproblem ist die Geschichte die wiederholt Emotionen wecken soll, es aber nicht schafft, weil eben alles unglaubwürdig und lächerlich dargestellt wird. Mit dieser Folge ist Discovery hinsichtlich der Haupthandlung (und auch sonst) fast gänzlich uninteressant für mich geworden.

Einer der wenigen Schauspieler denen es gelungen ist, trotz des üblen Drehbuchs immer noch positiv aufzufallen ist Anson Mount und ich würde ihm wünschen dass die von Fans in einer Petition geforderte Spin-Off-Serie mit ihm als Captain Pike in der Hauptrolle tatsächlich realisiert wird. Das wäre sicherlich ansprechender, als eine Serie über Sektion 31, die vermutlich ohnehin nur eine Minderheit sehen will. Aus meiner Sicht sollte man Discovery mit einer dritten Staffel ein ordentliches Ende bereiten und das Geld danach lieber in eine gute Serie mit Pike investieren, in der ähnliche Geschichten zeitgemäß erzählt werden man sie aus TOS kennt.

5of3
Beiträge: 70
Registriert: 28. Dez 2016, 18:47

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von 5of3 » 13. Apr 2019, 03:12

Fast geneigt dir voll zuzustimmen. Mount ist einfach super und für mich die Offenbarung der staffel. Aber Sektion 31 sehe ich auch interessiert entgegen.

Und ja die Episode war für'n Arsch..... für mich als einfältigen action-trekkie einfach nur blub und umso mehr boring. Ich kann ja über viel h7nwegsehen solange es kracht und abgedreht is in discovery aber das war echt ein bisschen mehr.

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 270
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von LegendaryAndre » 13. Apr 2019, 08:17

5of3 hat geschrieben:
13. Apr 2019, 03:12
Fast geneigt dir voll zuzustimmen. Mount ist einfach super und für mich die Offenbarung der staffel. Aber Sektion 31 sehe ich auch interessiert entgegen.

Und ja die Episode war für'n Arsch..... für mich als einfältigen action-trekkie einfach nur blub und umso mehr boring. Ich kann ja über viel h7nwegsehen solange es kracht und abgedreht is in discovery aber das war echt ein bisschen mehr.
Die Spezialeffekte sind bei Discovery auch wirklich gelungen und sind auch ein Köder für mich. So gut hat eine Star Trek-Serie wohl noch nie ausgesehen. Ich finde auch dass die schnellen Schnitte und die sich oftmals drehende Kamera für mehr Dynamik sorgen, obwohl man sie vielleicht etwas dezenter einsetzen könnte. Optisch ist die Serie wirklich gut.

Eine Serie mit Sektion 31 könnte dann sogar noch actionreicher und dynamischer sein, vielleicht entgegen typischer Star Trek-Werte auch deutlich böser und düsterer. Bei diesem Thema wären Ausnahmen und Abweichungen möglich. In so einer Form würde es mich auch begeistern, solange es kein absoluter "No-Brainer" wird und es zusätzlich auch noch eine Star Trek-Serie mit den "alten" Werten gibt (vielleicht mit Pike? :) ). Ich hätte gerne wieder diese typischen Entdeckungsmissionen mit Erkundungen auf fremden Planeten und neuen Ideen im Bereich der Science Fiction. Abenteuer mit Pike würden sich da wirklich anbieten. Ist zumindest meine Meinung.

Rince81
Beiträge: 1558
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Rince81 » 13. Apr 2019, 12:27

Ich mochte die Folge, sogar sehr. Der Ton hat gestimmt, Anson Mount ist einfach super als Pike, die Chemie zwischen den meisten Charakteren wird immer besser und ich bin gespannt wie es weiter geht. Und dann habe ich immer wieder das Gefühl als Zuschauer nicht ernst genommen zu werden. Ich sehe über kleine Story und Logiklücken gerne hinweg wenn sie dem Erzählfluss dienen aber was war das bitte?

Die Discovery und Enterprise sind auf der Flucht vor den Sektion31 Schiffen, haben einen knappen Vorsprung und können Star Fleet nicht erreichen da ihr Funk durch Leland gestört ist. Fein, das nehme ich gerne alles so hin - bis Sarek und Amanda einfach so an Bord kommen um tschüß zu sagen und wieder wegzufliegen. :ugly: Seriously??? Die Begründung wie sie die Discovery gefunden haben war Unsinn, ohne Sporenantrieb wären sie nie rechtzeitig da gewesen und warum zum Henker haben nicht einfach sie Star Fleet informiert? :pray: :naughty: :think:
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

5of3
Beiträge: 70
Registriert: 28. Dez 2016, 18:47

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von 5of3 » 14. Apr 2019, 00:28

hmmm.... das hat mich tatsächlich auch verwundert. Dazu müsste ich aber ein bisschen intelligenter sein um mich über sowas aufzuregen, weiß ich doch nicht wo Xahea liegt :-) also inwiefern das nicht gerade irgendwo zwischen (!) sarek/amanda standort und dem letzten standort (kristall-planet) von der discovery liegt. Und die Info zur Sternenflotte ist eh einfach "gestört" durch control also kann eh niemand was wissen. also bei ganz stark zusammengekniffenen augen.... geschenkt.

Mich kotzt eher diese kack-terminator personifizierung von control an und dass dieses "oh-wir-sind-so-gefangen-in-der-zukunft-und-kommen-nicht-zurück-senden-aber-doch-irgendwie-rote-signale" einfach übergangen wird. UND diese fucking evakuierungs-brücken.... wer braucht denn sowas und warum?

das alles ist aber genau mein hauptsächliches problem mit discovery, wenn man es ganz hart sehen will: mir doch kackegal wie das funktioniert und wieso aber denkt euch doch wenigstens einfach nur mal einen satz aus, der das irgendwie hanebüchen erklärt..... bspw. transporter-kapazitäten, oder geometrie des raums für sarek/amanda oder sphären-daten techno-qúatsch oder warum müssen wir zum kristall-planeten denn springen und und und. Einfach irgendwas so dass ich mir nicht immer selber was zusammenreimen muss, damit ich die serie weiterhin gegenüber kritiker verteidigen kann :-)

BTW durch das rumgespringe hab ich eh seit staffel 1 aufgegeben mir irgendwelche gedanken über räumliche beziehungen zu machen.

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 565
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Dicker » 19. Apr 2019, 12:53

Jetzt ist es endlich rum und ich bin mir nicht sicher, ob ich mir eine 3. Staffel geben soll. Diese war einfach zu mittelmäßig. Die Schauwerte stimmen und die Schlacht war gut gemacht. Aber insgesamt ist das alles zu wenig. Wenn sie es wenigstens mal schaffen würden die ganzen Logiklöcher zu stopfen.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 727
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Terranigma » 19. Apr 2019, 13:06

Nun, lieber mittelmäßiges Star Trek als gar kein Star Trek. Ich habe sogar ENT - ja, die Serie wo der Hund mehr Charakter und Tiefe besaß als jeder der menschlichen Protagonisten - komplett geschaut und im Vergleich dazu ist DIS zwar eine völlig bekloppte Achterbahnfahrt, aber DIS ist eben eine völlig verkloppte Achterbahnfahrt. Ich nehme die tollen Schauwerte, die Charaktere - Saru, Lorca, Pike, Stamets, Tilly und Jett mag ich gut leiden - und den abtrusten Blödsinn, der als Handlung verkauft lieber, tausendmal lieber als die ersten beiden Staffeln von TNG, VOY, DS9 oder ENT.

Womöglich sind die Autoren zu Staffel 3 ja wieder nüchtern und schreiben endlich nachvollziehbare Drehbücher. ;)
“All of humanity's problems stem from man's inability to sit quietly in a room alone.”
- Blaise Pascal, Pensées

5of3
Beiträge: 70
Registriert: 28. Dez 2016, 18:47

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von 5of3 » 20. Apr 2019, 02:40

Ganz ehrlich.... klar da sind zig Fragezeichen im Raum und auch die Staffel war mehr ein großes logikloch.... Aber die Episode war großartig für mich. Ich habe sie gerne gesehen und hatte auch dann doch alles in allem gute Unterhaltung über die letzten Wochen. Freue mich auf mehr...

tdiver
Beiträge: 81
Registriert: 4. Aug 2016, 19:06
Wohnort: Braunschweig

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von tdiver » 20. Apr 2019, 09:29

ich wünsche mir auch mehr Folgen, wie die letzten.
Langweilige "Heile Welt"-Folgen a la TNG haben wir genug.

Benutzeravatar
tidus89
Beiträge: 373
Registriert: 7. Nov 2016, 20:25

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von tidus89 » 20. Apr 2019, 10:39

Und der krönende Abschluss der Season mit einem Action-Effektgewitter! Da haben sich die CGI-Animateure sicher gefreut über so viel Arbeit. Ich fand's langweilig, bin kurzzeitig weggenickt.

Benutzeravatar
hightower
Beiträge: 128
Registriert: 7. Feb 2017, 12:55

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von hightower » 20. Apr 2019, 13:38

tdiver hat geschrieben:
20. Apr 2019, 09:29
"Heile Welt"-Folgen a la TNG haben wir genug.
Gerade deshalb mag ich Star Trek soviel lieber als Starwars.

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 270
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von LegendaryAndre » 20. Apr 2019, 19:20

Der letzten Folge konnte ich nun auch wieder etwas abgewinnen, trotz üblicher Mängel. Atmosphärisch war die Folge top und am Ende kam sogar ein bisschen klassisches Star Trek-Feeling auf, was ich gut finde. Nach diesem Ende bin ich natürlich doch noch auf die Weiterführung der Story gespannt, obwohl ich nach den letzten Folgen sehr enttäuscht und eigentlich kaum noch an der Hauptstory interessiert war. Die Weichen für ein paar klassische Abenteuer mit Pike & Co in einem Spin Off wären nun auch gestellt. Hoffentlich kommt da was!

Rince81
Beiträge: 1558
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von Rince81 » 21. Apr 2019, 04:47

Schöne Folge und ich bin gespannt wie ein Schnitzel auf Staffel 3. Sie haben Die mit Mühe aber letztlich gut im Kanon untergebracht bekommen, mal sehen was passiert wenn die Schreiber nun für Staffel 3 auf nichts Rücksicht nehmen müssen...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

biaaas
Beiträge: 197
Registriert: 1. Sep 2016, 22:28

Re: Liebe, Hass und Star Trek Discovery (Spoilerthread)

Beitrag von biaaas » 26. Apr 2019, 23:25

Axel hat geschrieben:
9. Feb 2019, 09:05
Mit dem Wissen, dass das ganze Ding nun definitiv nicht zum Kanon der alten Serien gehört, könnte man der Disco vielleicht sogar nochmal ne Chance geben! Näheres dazu in diesem Video, wo die ganze verworrene Rechtesituation rund um Star Trek analysiert wird: https://www.youtube.com/watch?v=ojtX_Oz4WsU
Durch das Video habe ich außer dem Thema der verworrenen Rechtesituation noch mitbekommen das es diese "Short Treks" gibt. Netflix hat die ja gut versteckt...
Das hat zumindest die Freundschaft zwischen Tilly und Po etwas erklärt.

Antworten