Anpfiff: Der Fußball-Thread

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Maxi
Beiträge: 174
Registriert: 15. Aug 2016, 19:03
Wohnort: Victoria

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von Maxi » 17. Jun 2018, 15:07

Soulaire hat geschrieben:
16. Jun 2018, 14:07
hab selten so belanglose und austauschbare Experten bzw. Moderatoren bei einer WM/EM gesehen. Sowohl bei der ARD als auch beim ZDF. Da waren Kahn/Scholl vor 2 Jahren noch richtige Premium-Produkte im Vergleich -.- :(
edit:Kahn ist immerhin doch dabei
Dazu: http://www.spiegel.de/sport/fussball/ar ... 13412.html :mrgreen: :mrgreen:

Lansbury

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von Lansbury » 17. Jun 2018, 21:01

Leute, ich bin enttäuscht. Wir verlieren derart gegen Mexiko und hier herrscht keine Diskussion?! Das ist beinahe schon skandalöser :D

Man kann Löw mögen oder eben nicht. Ich glaube dazwischen gibt es kaum etwas. Aber fernab von jeglicher Löw-Haltung, ist eventuell auch generell die Abnutzungserscheinung bei immer dem selben Trainer, auch ein Faktor. Sogar ein Draxler ist seit 6 Jahren dabei. Und es wird im täglichen Fussball nur allzu oft betont, wie wichtig eine neue Ansprache und Motivation ist. In der täglichen Ligapraxis fällt auch ein sehr guter Trainer wie Klopp mal zur Hinrunde auf Platz 17, nach allen Erfolgen, und weiß aber genau, wann es Zeit für Veränderungen ist. Und dann geht er.

Unsere Elf ist im Kern seit teilweise 10 Jahren nur Löw gewohnt. Hinzu kommt dazu noch die fehlende Wettbewerbsschärfe, gerade wenn du stets 2 Jahre am Stück nur gegen drittklassige Mannschaften spielst. Stichwort Aserbaidschan, Malta, Liechtenstein etc.
Zuletzt geändert von Lansbury am 17. Jun 2018, 23:26, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1840
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von bluttrinker13 » 17. Jun 2018, 21:35

Maxi hat geschrieben:
17. Jun 2018, 15:07
Soulaire hat geschrieben:
16. Jun 2018, 14:07
hab selten so belanglose und austauschbare Experten bzw. Moderatoren bei einer WM/EM gesehen. Sowohl bei der ARD als auch beim ZDF. Da waren Kahn/Scholl vor 2 Jahren noch richtige Premium-Produkte im Vergleich -.- :(
edit:Kahn ist immerhin doch dabei
Dazu: http://www.spiegel.de/sport/fussball/ar ... 13412.html :mrgreen: :mrgreen:
Die Rützel schreibt immer echt super. :lol:

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von Stuttgarter » 17. Jun 2018, 23:01

Lansbury hat geschrieben:
17. Jun 2018, 21:01
Leute, ich bin enttäuscht. Wir verlieren derart gegen Mexiko und hier herrscht keine Diskussion?! Das ist beinahe schon skandalöser :D

Man kann Löw mögen oder eben nicht. Ich glaube dazwischen gibt es kaum etwas. Aber fernab von jeglicher Löw-Haltung, ist eventuell auch generell die Abnutzungserscheinung bei immer dem selben Trainer, auch ein Faktor. Sogar ein Draxler ist seit 6 Jahren dabei. Und es wird im täglichen Fussball nur allzu oft betont, wie wichtig eine neue Ansprache und Motivation ist. In der täglichen Ligapraxis fällt auch ein sehr guter Trainer wie Klopp mal zur Hinrunde auf Platz 17, nach allen Erfolgen, und weiß aber genau, wann es Zeit für Veränderungen ist. Und dann geht er.

Unsere Elf ist im Kern seit fast 10 Jahren nur Löw gewohnt. Hinzu kommt dazu noch die fehlende Wettbewerbsschärfe, gerade wenn du stets 2 Jahre am Stück nur gegen drittklassige Mannschaften spielst. Stichwort Aserbaidschan, Malta, Liechtenstein etc.
Abwarten. Sie haben jetzt ein Spiel verkackt. Ein wichtiges, okay - aber daraus gleich irgendwelche Riesenkonsequenzen ziehen zu wollen, halte ich für bissl gewagt. :)

Und ja, sie waren grottenschlecht.

Lansbury

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von Lansbury » 17. Jun 2018, 23:25

@Stuttgarter: Nach großen Konsequenzen habe ich nicht verlangt. Es ging mir nur rein um diesen Gedanken, den ich schon länger habe. Ich wollte ihn lediglich kurz zur Sprache bringen, da dieser Aspekt meiner Meinung nach nirgendwo wirklich behandelt wird. Denn natürlich warten wir alle erst einmal ab, schauen was passiert und hoffen das Beste ;)

Aber egal ob morgen oder in ein paar Jahren: Dieses Thema wird irgendwann unausweichlich auf dem Tisch liegen. Denn vor diesen Schwierigkeiten ist kein Trainer der Welt gefeit.

Thorgrimm
Beiträge: 3
Registriert: 7. Nov 2017, 18:50

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von Thorgrimm » 17. Jun 2018, 23:34

Sah vor allem Khedira als Schwachstelle. Wenn Kroos durch Manndeckung aus dem Spiel genommen wird, muss er als Bindeglied fungieren. Das hat leider nicht geklappt. Meiner Meinung nach wäre ein spielstärkerer 6er wie Gündogan (ich verzichte hier gerne auf die bekannte Diskussion) oder sogar Goretzka, der eher eine 8 ist hilfreicher gewesen. Kimmich muss so hoch spielen, da Müller immer wieder in der Nationalelf in die Halbräume einrücken soll und damit für Breite im Angriff sorgt. Dann muss aber Khedira hinter ihm einrücken gegen die Konter. Da er das nicht gemacht hat, musste Özil das tun und hat sich somit selber seiner Stärken beraubt und sich selber aus dem Spiel genommen.

Da erwarte ich dann allerdings auch mehr vom Trainer. Es war klar, dass Kroos aus dem Spiel genommen werden soll. Da erwarte ich taktische Lösungen von Löw.

Benutzeravatar
W8JcyyU
Beiträge: 541
Registriert: 4. Sep 2016, 10:47

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von W8JcyyU » 18. Jun 2018, 08:38

In der Offensive ist es glaub ich nicht wirklich entscheident, ob jetzt Gündogan, Goretzka oder Draxler spielt. So lange Reus der Einzige bleibt, der mal einen schnellen Pass in die Tiefe spielt, ändert sich am Muster nichts. Dem Spielverlauf sah man in der Saison bereits unzählige Male bei Bayern. Vom Großteil der Spieler gestern hätte man öffnende Pässe erwarten können, aber diese werden nicht mehr gespielt.

Stattdessen drückt man den Gegner in den Strafraum und Boateng bzw. Kimmich flanken aus dem Halbraum. Wegen des dann fehlenden Platzes - man ist ja bereits an der Strafraumgrenze, kann man auch keine Geschwindigkeit mehr aufbauen. Außerdem werden die Flügel nich überladen. Plattenhard ist vereinzelt den Weg über den Flügel geganen, wurde aber dann nicht angespielt.

Seh da wenig Fehler bei Löw in Sachen Aufstellung bzw. Personal. Heynkes ging es bei den Bayern ähnlich. Kommen dann noch die vielen Abspielfehler und individuellen Aussetzer zusammen, dann wirkt alles unsouverän. Was mir nach dem Spiel jetzt am meisten Sorgen bereitet: Ich sehe nicht, wie man gegen aggressive Gegner sicher die 0 halten möchte und nach Rückstand wird man mit einer ähnlichen Leistung ohnehin nicht mehr als ein Tor erzielen können.

Benutzeravatar
W8JcyyU
Beiträge: 541
Registriert: 4. Sep 2016, 10:47

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von W8JcyyU » 19. Jun 2018, 13:23

BBC 5 World Cup Daily, eine Zusammenfassung des WM-Spieltags auf Englisch. Bisher noch keine Folge gehört, wenn es sich an der Euro Leagues Football Show (ebenfalls BBC 5) orientiert, dann wäre es auf jeden Fall hörenswert.

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 463
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von Filusi » 23. Jun 2018, 23:04

Oh mann ...

Das ich das mal sagen würde, gerade nach den Interviews ...
... bin ich echt froh das wir so arrogante, aber eben doch letztendlich selbstbewusste Spieler haben. :geek:


Und komisch, dass ich letztendlich über den meiner Meinung nach besten deutschen Spieler, den ich echt mag, gerade aufgrund seiner Spielweise, dann doch bis zum 2:1 am meisten gemeckert hatte ...

... Reus ...

nämlich das er seine glasklare Chance zum 2:1 so arrogant und schnickchenmässig vergeben hat, in dieser so enorm kritischen Gesamtkonstelation ...

Aber oh mann ...

Bin ich froh das unsere Mannschaft einen stärkeren Glauben an sich hatte, als ich ...

Ich bin dann doch nur ein Schisser ...


... der allerdings seiner Frau beim 2:1 noch fast nen Hörsturz verpasst hatte ... ^^

Benutzeravatar
W8JcyyU
Beiträge: 541
Registriert: 4. Sep 2016, 10:47

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von W8JcyyU » 24. Jun 2018, 07:33

Puh. Die zweite Halbzweit macht Lust auf mehr. Stellenweise wurde das Tempo immer weiter angeschraubt. Ein zweites (oder gar drittes) Tor hätte ich in der Phase sehr gerne gesehen - alleine um dann in den folgenden Spielen mit dem Selbstverständnis eines amtierenden Weltmeisters auftreten zu können.

Sonst, Werner und Reus haben mir sehr, sehr gut gefallen. Mit Gomez ebenfalls zufrieden: In Stuttgart harmoniert er wunderbar mit Ginczek. Nicht verkehrt, wenn er in der Nationalmannschaft eine ähnliche Wucht entfalten könnte. Julian Brandt würde ich im letzten Spiel gerne von Anfang sehen. Ach ja, und Niklas Süle. Bitte, Süle.

Gündogan hatte einen gebrauchten Tag. In Erinnerung geblieben ist mir ein starkes Zuspiel in die Tiefe auf Werner. Ansonsten eine schwache Leistung. Gerade für Ihn ärgere ich mich über unsere schlechten Testspiele. Hätte man sich so in den Testspielen präsentiert, wäre genügend Zeit für mehr Sicherheit gewesen.

Überhaupt nicht gefallen haben mir:
  • Müller. Allerdings auch ein schwieriges Spiel für ihn. Wo kein Raum, ist auch nicht viel zu deuten. Im letzten Spiel für mich eher ein Kandidat für die Bank um dann bei entsprechendem Spielverlauf eingewechselt zu werden (sofern sich Südkorea nicht einigelt - aber oh well...)
  • Rüdiger. Verfolge die Premier League kaum, hat aber wohl zumindest eine gute Saison gespielt. Wenn ich mich nicht irre, zählt er auch zu den schnellsten gemessenen Spielern der letzten Saison. Das hab' ich so gestern nicht gesehen.
  • Der Erste-Halbzeit-Kroos

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2027
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von Heretic » 26. Jun 2018, 20:06

Das musste ja kommen:
https://www.youtube.com/watch?v=dbtaPrF-IlY

Funktioniert wirklich mit jedem Thema. :mrgreen:

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 463
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von Filusi » 15. Jul 2018, 23:44

​Hmm, mache grad Urlaub in Frankreich am Mittelmeer in einem Familienpark.

Kein Ende der Autokursuses in Sicht ...

In dem Biergarten der Pizzeria waren ich mit meiner Familie die Einzigen, die sich bei den Kroatischen Toren gefreut haben. ^^

Obwohl noch zwei deutsche Pärchen anwesend waren, mit denen man nach dem Match noch gut reden konnte.

Naja was soll man sagen, die Franzosen können verteidigen und machen aus wenigen Chancen viele Tore.

Die Kroaten haben ein tolles Spiel aufgezogen mit viel Ehrgeiz und Kampf und Können, ohne aber leider viele echte Torchancen zu erzeugen und bei den beiden ersten Toren schlagen sie sich irgendwie selbst. :(

Auch wenn ich's den Franzossen und in erster Linie Mbpe nicht gegönnt habe, muss ich anerkennen, dass im Endeffekt das beste, kaltschnäuzigste und cleverste Team der WM gewonnen hat.

Auch wenn letzendlich das Finale nicht den Höhepunkt ihrer Überlegenheit wiedergespiegelt hat.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1144
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 22. Jul 2018, 21:32

Mesut Özil tritt aus der Nationalmannschaft zurück (sueddeutsche.de)

Diese "Es ist egal wer Präsident ist, ich tue es aus Respekt vor dem Amt des Präsidenten" finde ich ganz komisch, halte ich aber nicht für geheuchelt.
Ich kenne selbst US Amerikaner die es fertig macht, dass Trump Präsident ist und die Dinge die er tut verabscheuenswürdig finden, aber auch gerne sich dagegen wehren, wenn jemand eine respektlose Äußerung ihm gegenüber macht. Weil sozusagen das Amt ja heilig ist und man Respekt vor dem Präsidenten zu haben hat, egal wer es ist. Kann ich persönlich überhaupt nicht teilen aber ich glaube hier wirklich nicht, dass er zwangsweise Erdogans Politik unterstützt.

Diese Zwiespältigkeit verspüre ich auch bei seinem Statement insgesamt. Er sagt ein paar sehr interessante, gute und nachvollziehbare Dinge. An anderen Stellen macht er dann sehr komische Vergleiche auf (den Abschnitt über den Sponsoren finde ich z.B. sehr merkwürdig). Auf jeden Fall schade für die deutsche Nationalmannschaft und es zeigt auch schön, wie weit so ein Rummel führen kann.
Ich kann seine Entscheidung gut nachvollziehen. Schade, dass es so weit gekommen ist..

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 792
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von Jon Zen » 22. Jul 2018, 22:07

Er unterstellt in seiner Aussage im 3. Abschnitt von III/III DFB der deutschen Gesellschaft Rassismus gegen ihn als Deutschtürken.

Das ist ziemlich unreflektiert, weil die Presse und Gesellschaft ihn aufgrund seiner Taten (Treffen mit Erdogan; keine Stellungsnahme dazu) verurteilt hat. Hätte sich ein Podolski (den er in seinem Text erwähnt) mit Erdogan getroffen, wäre dieser ebenfalls stark kritisiert worden, wenn er noch in der Nationalmannschaft spielen würde.

Zudem kommt noch das hohe Abschneiden der AKP unter Deutschtürken. Das hat die Presse und Gesellschaft so interpretiert, dass es ein Mangel an Identifikation für die Werte des deutschen Grundgesetzes unter Deutschtürken gibt. Also, dass die Integration der Deutschtürken in die deutsche Gesellschaft noch lange nicht abgeschlossen sei, bzw. nicht so gut sei, wie erhofft.
Das Treffen von Özil, Gündogan und Tosun (geboren in Wetzlar, Hessen) unterstreiche diese These.

Also hat er die falsche Tat zum falschesten Zeitpunkt begangen und findet sich ungerecht behandelt. :roll:
Dass er jetzt noch die Rasissmusschelle austeilt, wird die Sache für ihn nicht leichter machen.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1144
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 22. Jul 2018, 22:54

Jon Zen hat geschrieben:
22. Jul 2018, 22:07
Er unterstellt in seiner Aussage im 3. Abschnitt von III/III DFB der deutschen Gesellschaft Rassismus gegen ihn als Deutschtürken.

Das ist ziemlich unreflektiert, weil die Presse und Gesellschaft ihn aufgrund seiner Taten (Treffen mit Erdogan; keine Stellungsnahme dazu) verurteilt hat. Hätte sich ein Podolski (den er in seinem Text erwähnt) mit Erdogan getroffen, wäre dieser ebenfalls stark kritisiert worden, wenn er noch in der Nationalmannschaft spielen würde.

Zudem kommt noch das hohe Abschneiden der AKP unter Deutschtürken. Das hat die Presse und Gesellschaft so interpretiert, dass es ein Mangel an Identifikation für die Werte des deutschen Grundgesetzes unter Deutschtürken gibt. Also, dass die Integration der Deutschtürken in die deutsche Gesellschaft noch lange nicht abgeschlossen sei, bzw. nicht so gut sei, wie erhofft.
Das Treffen von Özil, Gündogan und Tosun (geboren in Wetzlar, Hessen) unterstreiche diese These.

Also hat er die falsche Tat zum falschesten Zeitpunkt begangen und findet sich ungerecht behandelt. :roll:
Dass er jetzt noch die Rasissmusschelle austeilt, wird die Sache für ihn nicht leichter machen.
Wie gesagt, da steht auch viel zumindest streitbares.

Er bringt ja aber zum Beispiel auch Matthäus ins Spiel der sich fröhlich lächelnd mit Putin hat ablichten lassen. Kann man finde ich zumindest mal ansprechen, dass das anscheinend für keinerlei Aufsehen gesorgt hat.

Die Dinge die er dort in der Verbindung mit Rassismus aufbringt finde ich übrigens durchaus berechtigt sie als dieses zu bezeichnen.

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 792
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von Jon Zen » 23. Jul 2018, 00:42

IpsilonZ hat geschrieben:
22. Jul 2018, 22:54
Die Dinge die er dort in der Verbindung mit Rassismus aufbringt finde ich übrigens durchaus berechtigt sie als dieses zu bezeichnen.
Warum?
Ich habe meinen Standpunkt erläutert. Jetzt bin ich gespannt, wie man den Rasissmusvorwurf rechtfertigen kann. :)
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1144
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von IpsilonZ » 23. Jul 2018, 07:36

Jon Zen hat geschrieben:
23. Jul 2018, 00:42
IpsilonZ hat geschrieben:
22. Jul 2018, 22:54
Die Dinge die er dort in der Verbindung mit Rassismus aufbringt finde ich übrigens durchaus berechtigt sie als dieses zu bezeichnen.
Warum?
Ich habe meinen Standpunkt erläutert. Jetzt bin ich gespannt, wie man den Rasissmusvorwurf rechtfertigen kann. :)
Ich finde ein deutscher Politiker, der ihn öffentlich "Ziegenficker" nennt und ein Theater-Chef der öffentlich sagt "Verpiss dich nach Anatolien" sind schon Dinge, wo man das Wort Rassismus mal aufbringen kann. Genauso wie der Fan (ging ja auch durch die Medien) der sagte "Özil, verpiss dich du scheiß Türkensau. Türkenschwein hau ab".

Jochen

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von Jochen » 23. Jul 2018, 09:46

Jon Zen hat geschrieben:
23. Jul 2018, 00:42
Ich habe meinen Standpunkt erläutert. Jetzt bin ich gespannt, wie man den Rasissmusvorwurf rechtfertigen kann
Zum Beispiel, indem man - wie auch schon passiert - auf die zahlreichen anderen Gelegenheiten hinweist, bei denen sich deutsche Sportler bzw. Fußballer vor den autokratischen Karren spannen lassen, ohne für öffentliche Aufregung zu sorgen. Dass sich z.B. Bayern München mit hübscher Regelmäßigkeit Millionen aus Katar abholt und brav für Selfies mit dem Regime und seinen Angehörigen posiert, sorgt jedenfalls nicht dafür, dass Hummels, Neuer oder Müller plötzlich nicht mehr in der Nationalmannschaft spielen sollen. Und wenn sich ganze deutsche Delegationen in China, Russland und Co. zum medialen Spielball autoritärer Regime instrumentalisieren lassen, heißt es, Sport sei halt keine Politik - übrigens gerne von ziemlich genau den Leuten, die bei Özil sagten: Aber das ist doch Politik!

Wohlgemerkt: Die Foto-Aktion von Özil empfand ich auch als dämlich, türkische Wurzeln hin oder her. Damit legitimiert man einen autokratischen Machthaber, auch und insbesondere in den Augen jener Jugendlichen mit Migrationshintergrund, für die Özil ein Vorbild ist. Aber wenn Özil den deutschen Medien, Verbänden und Teilen der Öffentlichkeit Scheinheiligkeit unterstellt, dann kann man das in meinen Augen nicht seriös leugnen. Und dass seine türkische Herkunft dabei wohl eine nicht ganz unwichtige Rolle spielt, auch nicht.

In der Causa Özil beobachtet man die ganzen Tiefen und Untiefen der Migrations- und Integrationsdebatte. Wenn ein deutschstämmiger Sportler für ein menschenverachtendes Regime ins Selfie lächelt, dann wird das unter "so läuft das eben" abgebucht - weil ja keine vermeintliche Gefahr besteht, der könnte keiner mehr "von uns" sein. Aber wenn ein türkischstämmiger Sportler einem türkischstämmigen Machthaber ins Selfie lächelt, dann muss er sich entscheiden bzw. hat sich schon entschieden, dass er eben doch kein "richtiger" Deutscher ist. Von Migranten bzw. Menschen mit Migrationshintergrund wird ein Grad der Identifikation mit dem Land erwartet, der für "Einheimische" so schlicht nicht gilt.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1412
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von Axel » 23. Jul 2018, 11:31

Die Frage ist auch: Bekommt der diese gesellschaftlichen Diskussionen überhaupt mit? Ich meine, der Mann lebt als Profisportler (was ja auch nochmal ne eigene Blase ist) seit Jahren in England. Und gerade auch als Profisportler läuft man immer wieder Politikern übern Weg. Da kommen solche Selfies schnell zu stande.

Interessant übrigens auch, dass der DFB VOR der WM sich nicht geäußert hat. Aber nachdem man mit hundsmiserabler Leistung aus der Vorrunde gekickt wurde, ist die Causa Özil natürlich bestens als Ablenkung dafür geeignet um seine eigenen Pöstchen zu behalten.
A little bit of the BUBBLAAYY!
~ Chris Jericho Mark #1 ~

Jochen

Re: Anpfiff: Der Fußball-Thread

Beitrag von Jochen » 23. Jul 2018, 12:39

MitSchmackes! hat geschrieben:
23. Jul 2018, 11:31
Interessant übrigens auch, dass der DFB VOR der WM sich nicht geäußert hat. Aber nachdem man mit hundsmiserabler Leistung aus der Vorrunde gekickt wurde, ist die Causa Özil natürlich bestens als Ablenkung dafür geeignet um seine eigenen Pöstchen zu behalten.
Das ist halt das Problem mit der Scheinheiligkeit: Hätte man sich vor der WM dem Druck gebeugt und Özil rausgeworfen, hätte man auf die Frage, warum das in seinem Fall so gehandhabt wird und bei anderen Fußballern nicht, keine Antwort gehabt. So hat man gehofft, dass ein gutes Abschneiden die Wogen glättet - und im Falle eines schlechten Abschneidens hat man notfalls einen Sündenbock.

Auch wenn ich - wie gesagt - die Foto-Aktion von Özil dämlich und sein diesbezügliches Statement für ziemlich affektiert halte - dass der Mann angesichts der Behandlung von DfB und Co. einen mächtigen Hals hat und sich aus seiner Perspektive völlig legitimerweise für ein Bauernopfer hält, kann ich sehr gut nachvollziehen. Eigentlich müssten da alle Verantwortlichen zusammen mit Özil den Hut nehmen.

Antworten