Tschechien oder Tschechei?

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 917
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von IpsilonZ » 24. Okt 2018, 21:39

toxic_garden hat geschrieben:
24. Okt 2018, 20:52
JanTenner hat geschrieben:
24. Okt 2018, 12:45
Vielleicht solltet ihr einfach mal nen Tschechen fragen was er dazu sagt anstatt hier wild zu spekulieren :)
ulkig....meine Familie väterlicherseits kommt aus Tschechien, daher habe ich durchaus den einen oder anderen Kontakt in diese Richtung. Und bei keiner Familienfeier, keinem ernsten Anlass oder jeglichem anderen Aufeinandertreffen wurde auch nur im Entferntesten dran gedacht, sich daran zu stören, wenn von dem ostdeutschen Familienteil mütterlicherseits das Wort "Tschechien" benutzt wurde. Selbst die versehentliche Erwähnung der damals schon vergangenen "Tschecheslowakei" wurde bestenfalls mit einem nett gemeinten "die gibt's nicht mehr" abgetan, i.d.R. aber gar nicht erst korrigiert.

Auch hier wieder scheint das zu greifen, was ich bei vielen anderen Diskussionen um "Betroffene" merke: ist bestimmt ganz toll und richtig, wenn sich Leute im Internet darüber Gedanken machen, in der Realität scheinen sich aber doch deutlichst weniger Menschen dafür zu interessieren.
Und ich lebe derzeit in Tschechien, arbeite mit einigen (auch deutschsprachigen) Tschechen zusammen und wenn jemand mal "Tschechei" sagt, kann es durchaus mal vorkommen, dass das mit Irritation aufgenommen wird. Gibt solche und solche.

Natürlich ist es kein besonders aktuelles Thema mehr (der Wechsel vom englischen "czech republic" zu "czechia" ist inzwischen deutlich kontroverser), aber es ist vielen Leuten durchaus bewusst, dass der Begriff im deutschen in einer "anderen Zeit" benutzt wurde. Deswegen finde ichs auch absolut richtig den "korrekten" und geschichtlich weniger negativ behafteten Begriff zu nutzen.

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 244
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von DickHorner » 25. Okt 2018, 07:10

Papiertigger hat geschrieben:
24. Okt 2018, 20:15
Nein, aber für die Frage, ob man auf eine Befindlichkeit Rücksicht nehmen sollte, und darum geht es, spielt es sehr wohl eine Rolle, ob man diese für berechtigt hält oder nicht.
Also kann ich jetzt Dich, Deine Familie und alles was Dir lieb und heilig ist nach Strich und Faden beschimpfen und beleidigen. Das wäre also total ok und nicht zu beanstanden, weil ich Deine Befindlichkeit für nicht berechtigt halte. Nein, so funktioniert das nicht! Wenn man weiß, dass etwas das man tut, andere verletzt, dann macht man es erst mal nicht. Das ist ein fundamentales Grundverständnis jedes funktionierenden Zusammenlebens und darüber hinaus auch Grundlage unseres Rechtssystems und -verständnisses.
Solche egozentristischen Haltungen werden zwar immer populärer, das macht sie aber nicht richtig.

Im Grunde ist es doch ganz einfach. Kein Arsch sein und Rücksicht auf andere nehmen. Wenn man darauf keinen Bock hat, ist das ok, aber dann sollte auch wenigstens so formuliert werden (selbstgerecht - remember?).

Papiertigger
Beiträge: 62
Registriert: 9. Jun 2018, 11:41

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von Papiertigger » 25. Okt 2018, 10:05

DickHorner hat geschrieben:
25. Okt 2018, 07:10
Papiertigger hat geschrieben:
24. Okt 2018, 20:15
Nein, aber für die Frage, ob man auf eine Befindlichkeit Rücksicht nehmen sollte, und darum geht es, spielt es sehr wohl eine Rolle, ob man diese für berechtigt hält oder nicht.
Also kann ich jetzt Dich, Deine Familie und alles was Dir lieb und heilig ist nach Strich und Faden beschimpfen und beleidigen. Das wäre also total ok und nicht zu beanstanden, weil ich Deine Befindlichkeit für nicht berechtigt halte. Nein, so funktioniert das nicht! Wenn man weiß, dass etwas das man tut, andere verletzt, dann macht man es erst mal nicht. Das ist ein fundamentales Grundverständnis jedes funktionierenden Zusammenlebens und darüber hinaus auch Grundlage unseres Rechtssystems und -verständnisses.
Schön, dass Du so rücksichtsvoll bist. Ich finde es verletzend, von Dir im Forum einfach ohne Grußformel angesprochen zu werden. Ich möchte mit "Heil Dir, großer Papiertigger" gegrüßt werden. Ach ja, Deutschland solltest Du bitte BRD-GmbH nennen, alles andere empfinde ich als verletzend. Passt Dir nicht? Du findest das absurd? Pech gehabt, darauf kommt es ja nicht an, es kommt ja nur auf die Sichtweise desjenigen an, der sich verletzt fühlt. ;)

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 244
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von DickHorner » 25. Okt 2018, 10:22

Papiertigger hat geschrieben:
25. Okt 2018, 10:05
Schön, dass Du so rücksichtsvoll bist. Ich finde es verletzend, von Dir im Forum einfach ohne Grußformel angesprochen zu werden. Ich möchte mit "Heil Dir, großer Papiertigger" gegrüßt werden. Ach ja, Deutschland solltest Du bitte BRD-GmbH nennen, alles andere empfinde ich als verletzend. Passt Dir nicht? Du findest das absurd? Pech gehabt, darauf kommt es ja nicht an, es kommt ja nur auf die Sichtweise desjenigen an, der sich verletzt fühlt. ;)
Nö. Dann bin ich halt in Deinen Augen ein Sack, aber das ist mir wurscht.
Schau, so geht's :whistle:

Papiertigger
Beiträge: 62
Registriert: 9. Jun 2018, 11:41

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von Papiertigger » 25. Okt 2018, 10:46

DickHorner hat geschrieben:
25. Okt 2018, 10:22
Papiertigger hat geschrieben:
25. Okt 2018, 10:05
Schön, dass Du so rücksichtsvoll bist. Ich finde es verletzend, von Dir im Forum einfach ohne Grußformel angesprochen zu werden. Ich möchte mit "Heil Dir, großer Papiertigger" gegrüßt werden. Ach ja, Deutschland solltest Du bitte BRD-GmbH nennen, alles andere empfinde ich als verletzend. Passt Dir nicht? Du findest das absurd? Pech gehabt, darauf kommt es ja nicht an, es kommt ja nur auf die Sichtweise desjenigen an, der sich verletzt fühlt. ;)
Nö. Dann bin ich halt in Deinen Augen ein Sack, aber das ist mir wurscht.
Schau, so geht's :whistle:
Dann bist Du nach Deinen eigenen Worten egozentrisch, selbstgerecht, und hältst Achtung und Rücksichtnahme nicht für erstrebenswert. Wenn Du das für Dich in Ordnung findest, dann mach anderen Leuten bitte keine Vorhaltungen, das ist nämlich ziemlich heuchlerisch.

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 635
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von Darkcloud » 25. Okt 2018, 10:58

Papiertigger hat geschrieben:
25. Okt 2018, 10:46
DickHorner hat geschrieben:
25. Okt 2018, 10:22
Papiertigger hat geschrieben:
25. Okt 2018, 10:05
Schön, dass Du so rücksichtsvoll bist. Ich finde es verletzend, von Dir im Forum einfach ohne Grußformel angesprochen zu werden. Ich möchte mit "Heil Dir, großer Papiertigger" gegrüßt werden. Ach ja, Deutschland solltest Du bitte BRD-GmbH nennen, alles andere empfinde ich als verletzend. Passt Dir nicht? Du findest das absurd? Pech gehabt, darauf kommt es ja nicht an, es kommt ja nur auf die Sichtweise desjenigen an, der sich verletzt fühlt. ;)
Nö. Dann bin ich halt in Deinen Augen ein Sack, aber das ist mir wurscht.
Schau, so geht's :whistle:
Dann bist Du nach Deinen eigenen Worten egozentrisch, selbstgerecht, und hältst Achtung und Rücksichtnahme nicht für erstrebenswert. Wenn Du das für Dich in Ordnung findest, dann mach anderen Leuten bitte keine Vorhaltungen, das ist nämlich ziemlich heuchlerisch.
Man könnte natürlich unterscheiden zwischen Problemen die jemand Begründet aus historischen Begebenheiten hat und welche die aus der Luft gegriffenen Spinnereien kommen.
Gesendet von meinem Gameboy Color mit Pokemon

Benutzeravatar
kami
Beiträge: 114
Registriert: 8. Feb 2018, 21:28

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von kami » 25. Okt 2018, 11:03

Die Ansicht, dass diejenigen, die sich von etwas oder von jemandem beleidigt oder verletzt fühlen, die Deutungshoheit über den gesamten Kommunikationsvorgang haben, ist in meinen Augen eine falsche und schädliche. Sie zieht auch berechtigte Bedenken und Einwände ins Lächerliche.

Benutzeravatar
kami
Beiträge: 114
Registriert: 8. Feb 2018, 21:28

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von kami » 25. Okt 2018, 11:05

Darkcloud hat geschrieben:
25. Okt 2018, 10:58
Man könnte natürlich unterscheiden zwischen Problemen die jemand Begründet aus historischen Begebenheiten hat und welche die aus der Luft gegriffenen Spinnereien kommen.
Auch aus historischen Begebenheiten lassen sich Phantomprobleme ableiten. Wie eben dieses.

Papiertigger
Beiträge: 62
Registriert: 9. Jun 2018, 11:41

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von Papiertigger » 25. Okt 2018, 11:11

Darkcloud hat geschrieben:
25. Okt 2018, 10:58

Man könnte natürlich unterscheiden zwischen Problemen die jemand Begründet aus historischen Begebenheiten hat und welche die aus der Luft gegriffenen Spinnereien kommen.
(Hervorhebung durch mich)

Meine Rede, das versuche ich DickHorner ja die ganze Zeit klarzumachen.

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 635
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von Darkcloud » 25. Okt 2018, 12:26

kami hat geschrieben:
25. Okt 2018, 11:05
Darkcloud hat geschrieben:
25. Okt 2018, 10:58
Man könnte natürlich unterscheiden zwischen Problemen die jemand Begründet aus historischen Begebenheiten hat und welche die aus der Luft gegriffenen Spinnereien kommen.
Auch aus historischen Begebenheiten lassen sich Phantomprobleme ableiten. Wie eben dieses.
Dann kann ich ja auch sagen das sich Schwarze beschweren Neger genannt zu werden ist ein Phantomproblem und es ist erledigt.
In dem Fall ist's halt echt nicht schwer Tschechien statt Tschechei zu sagen. Umgekehrt ist es albern sich da wirklich groß drüber aufzuregen wenn das mal wem rausrutscht oder man es halt so sagt weil man gar nicht weiß, dass das nicht gut ankommt.
Gesendet von meinem Gameboy Color mit Pokemon

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 917
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von IpsilonZ » 25. Okt 2018, 13:09

Darkcloud hat geschrieben:
25. Okt 2018, 12:26
kami hat geschrieben:
25. Okt 2018, 11:05
Darkcloud hat geschrieben:
25. Okt 2018, 10:58
Man könnte natürlich unterscheiden zwischen Problemen die jemand Begründet aus historischen Begebenheiten hat und welche die aus der Luft gegriffenen Spinnereien kommen.
Auch aus historischen Begebenheiten lassen sich Phantomprobleme ableiten. Wie eben dieses.
Dann kann ich ja auch sagen das sich Schwarze beschweren Neger genannt zu werden ist ein Phantomproblem und es ist erledigt.
In dem Fall ist's halt echt nicht schwer Tschechien statt Tschechei zu sagen. Umgekehrt ist es albern sich da wirklich groß drüber aufzuregen wenn das mal wem rausrutscht oder man es halt so sagt weil man gar nicht weiß, dass das nicht gut ankommt.
Das ist eben die Sache... ich bin grad etwas erstaunt und ich weiß selbst nicht wie ich es vernünftig sagen soll aber...

Da ist ein Land dem wir vor nicht allzulanger Zeit ein paar sehr schlimme Dinge angetan haben.
Zu dieser Zeit haben wir das Land Tschechei genannt (es hieß VORHER Tschechien und heute heißt es wieder Tschechien). Dieser Name ist inzwischen veraltet und es ist weitgehend anerkannt dass dieser Name ein Relikt aus eben genau dieser Zeit ist.
Es gibt Tschechen, bei denen dieser Name (da er veraltet ist und aus dieser Zeit stammt) negative Erinnerungen und/oder Gefühle erweckt.

Und jetzt reden wir darüber, ob das irgendwelche Befindlichkeiten sind und man sich jetzt mal nicht so haben soll, weil wenn man historisch ganz genau nachguckt der Begriff ja eigentlich schon vorher in nicht negativer Absicht verwendet wurde?
Ich sehe das Problem nicht, der Begriff ist veraltet und nicht mehr korrekt und weckt bei manchen böse Erinnerungen. Warum nicht darauf Rücksicht nehmen UND den richtigen Begriff verwenden?

JanTenner
Beiträge: 167
Registriert: 29. Apr 2018, 22:04

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von JanTenner » 25. Okt 2018, 16:01

Ich verstehe nicht warum manche hier so viel Wert darauf legen rücksichtslos zu ihren Mitmenschen zu sein. Natürlich dürft ihr das, ist dann halt nur schäbiges Verhalten von euch.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 652
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von toxic_garden » 25. Okt 2018, 17:09

Darkcloud hat geschrieben:
25. Okt 2018, 12:26
Dann kann ich ja auch sagen das sich Schwarze beschweren Neger genannt zu werden ist ein Phantomproblem und es ist erledigt.
In dem Fall ist's halt echt nicht schwer Tschechien statt Tschechei zu sagen. Umgekehrt ist es albern sich da wirklich groß drüber aufzuregen wenn das mal wem rausrutscht oder man es halt so sagt weil man gar nicht weiß, dass das nicht gut ankommt.
hmmm sagt man denn noch "Schwarze"? Ich dachte, inzwischen wäre "People of Color" die politische angemessene Bezeichnung. Aber dann kommt plötzlich wieder Tongue Forest um die Ecke und behauptet, ich hätte den fucking nerve to call him coloured. Auch nicht so einfach.
Grundsätzlich scheint das Problem (zumindest aus meiner Warte) darin zu liegen, dass es inzwischen wahnsinnig einfach ist, mit einem in die virtuelle Welt gerotzten "i feel offended" genug Aufmerksamkeit zu erregen, um sehr schnell eine Diskussion über den richtigen Umgang mit der Person und ihren Empfindlichkeiten zu finden, die ja der eigenen Aussage gemäß immer die ganze religiöse, ethnische oder sonstige Gruppe betreffen. Da ist es nicht schwer, davon irgendwann genervt zu sein, wenn jeder wegen irgendeinem Fliegenschiss ständig "offended" ist. Auch wenn es in diesem Fall ja nur ein freundlicher Hinweis an Sebastian war, triggert er halt eben genau diesen Beißreflex. Und der Sorge, dass es irgendwann auch in Europa mehr Personen wie Hengameh Yaghoobifarah gibt, die vor lauter empört sein keine Zeit mehr für irgendwas anderes finden.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
kami
Beiträge: 114
Registriert: 8. Feb 2018, 21:28

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von kami » 25. Okt 2018, 18:13

JanTenner hat geschrieben:
25. Okt 2018, 16:01
Ich verstehe nicht warum manche hier so viel Wert darauf legen rücksichtslos zu ihren Mitmenschen zu sein. Natürlich dürft ihr das, ist dann halt nur schäbiges Verhalten von euch.
Ein unsinniger Einwand. Ich lege keineswegs Wert darauf, rücksichtlos zu sein und mein persönliches Glück hängt auch nicht von der Verwendung des Wortes "Tschechei" ab. Genauso, wie ich zu dummen Menschen höflich sein kann, bin ich es auch Leuten mit irrationalen Sensibilitäten gegenüber. Man kann "Tschechien" sagen und die Begründung, warum dieser Name durchgesetzt wurde, trotzdem idiotisch finden.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 917
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von IpsilonZ » 25. Okt 2018, 18:28

toxic_garden hat geschrieben:
25. Okt 2018, 17:09
Darkcloud hat geschrieben:
25. Okt 2018, 12:26
Dann kann ich ja auch sagen das sich Schwarze beschweren Neger genannt zu werden ist ein Phantomproblem und es ist erledigt.
In dem Fall ist's halt echt nicht schwer Tschechien statt Tschechei zu sagen. Umgekehrt ist es albern sich da wirklich groß drüber aufzuregen wenn das mal wem rausrutscht oder man es halt so sagt weil man gar nicht weiß, dass das nicht gut ankommt.
hmmm sagt man denn noch "Schwarze"? Ich dachte, inzwischen wäre "People of Color" die politische angemessene Bezeichnung. Aber dann kommt plötzlich wieder Tongue Forest um die Ecke und behauptet, ich hätte den fucking nerve to call him coloured. Auch nicht so einfach.
Grundsätzlich scheint das Problem (zumindest aus meiner Warte) darin zu liegen, dass es inzwischen wahnsinnig einfach ist, mit einem in die virtuelle Welt gerotzten "i feel offended" genug Aufmerksamkeit zu erregen, um sehr schnell eine Diskussion über den richtigen Umgang mit der Person und ihren Empfindlichkeiten zu finden, die ja der eigenen Aussage gemäß immer die ganze religiöse, ethnische oder sonstige Gruppe betreffen. Da ist es nicht schwer, davon irgendwann genervt zu sein, wenn jeder wegen irgendeinem Fliegenschiss ständig "offended" ist. Auch wenn es in diesem Fall ja nur ein freundlicher Hinweis an Sebastian war, triggert er halt eben genau diesen Beißreflex. Und der Sorge, dass es irgendwann auch in Europa mehr Personen wie Hengameh Yaghoobifarah gibt, die vor lauter empört sein keine Zeit mehr für irgendwas anderes finden.
Wir können auch gerne über Empörtheit reden. Zum Beispiel, dass im Podcast nebenbei erwähnt wurde, dass Sebastian (hoffentlich freundlich) darauf hingewiesen wurde, dass der Name Tschechei veraltet ist und von vielen mit der Zeit der Nazis verbunden wird.
Und daraus wird ein Thread, in dem sich Leute über Empfindlichkeiten aufregen und irgendwelche Leute aus dem Internet die ständig offended sind. Vielleicht wäre mal nicht so schnell von irgendwelchen random Internetmenschen die schnell offended sind offended sein eine Maßnahme.

(btw. ist das doch n bisschen sehr offtopic, weil das Thema "Tschechei" nun wirklich keine total neue Interneterfindung ist. Das Thema hat nicht mal n Hashtag.)

Voigt
Beiträge: 1226
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von Voigt » 25. Okt 2018, 19:13

IpsilonZ hat geschrieben:
25. Okt 2018, 13:09
Da ist ein Land dem wir vor nicht allzulanger Zeit ein paar sehr schlimme Dinge angetan haben.
Zu dieser Zeit haben wir das Land Tschechei genannt (es hieß VORHER Tschechien und heute heißt es wieder Tschechien). Dieser Name ist inzwischen veraltet und es ist weitgehend anerkannt dass dieser Name ein Relikt aus eben genau dieser Zeit ist.
Das ist halt das Ding. Seit 1918 ist der Begriff Tschechei als Kurzforum für Tschechoslowakai gebräuchlich gewesen. Dann kam die NS-Zeit mit der Rest-Tschechei, und danach aber nochmal knapp 30 Jahre wo das Land nicht Tschechien sondern ČSSR, im deutschen Tschechoslowakische Sozialistische Republik, oder halt wieder in Kurzform Tschechei.

Es war nunmal 70 Jahre Sprachgebrauch. Ja im Westen weniger, weil da schon früher von Tschechei abgekommen wurde.
7 Jahre waren NS Zeit, von 1938 bis 1945, das ist halt 1/10 des normalen Sprachgebrauch.

Das mindert nicht das Gefühl der Tschechen, dass die sich daran erinnert fühlen, und dass man deswegen den Begriff trotzdem vermeiden sollte.

Aber wie gesagt, nett darauf hinweisen, aber man muss sich nicht direkt drüber empören und jedes Wort auf die Goldwaage legen. Und die Historie richtig im Kopf haben.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
NobodyJPH
Quantifier of Virtues
Beiträge: 548
Registriert: 20. Jul 2016, 06:08

Re: Tschechien oder Tschechei?

Beitrag von NobodyJPH » 25. Okt 2018, 20:06

Ich mache den Thread hier zu, da er nach dem aktuellen Verlauf zu keinem Konsens führen wird und auch keine weiteren Nutzen für das Projekt entfaltet. Bei dieser Gelegenheit möchte ich auf ART 1 der Forenregeln hinweisen. Die persönliche Ebene in einigen der Postings ist von André und Jochen nicht erwünscht.

Gesperrt