Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
ZiggyStardust
Beiträge: 217
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von ZiggyStardust » 13. Mär 2019, 12:11

Das Thema ist ja gerade in aller Munde, mich würden insbesondere die Auswirkungen für die Spielebranche bzw. Spielepresse interessieren. Vielleicht kennt ihr ja Experten, die man zu dem Thema befragen könnte.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 737
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von Axel » 14. Mär 2019, 20:21

Warum sollte es da Auswirkungen geben? Die Spielebranche hat damit wenig zu tun.

Denn ganz nüchtern betrachtet geht es bei der Novelle um Pauschallizenzen. Vielmehr: Dass große User Generated Content Plattformen wie YouTube endlich dazu gezwungen werden sollen Pauschallizenzen abzuschließen. Für die User hätte das nur Vorteile. Denn die Haftbarkeit geht von den User auf die Plattform über. Und mit Pauschallizenzen könnten beispielsweise Serienkritiker endlich auch Videoausschnitte in ihren Folgen ganz legal einbauen. Und anders als häufig kolbotiert: Es geht einzig und allein in diesem Gesetz NUR um große UGC Plattformen wie YouTube oder Facebook.

Wie das aussehen kann, kann man HEUTE schon sehen! Nämlich auf Plattformen wie www.mixcloud.com oder auch bei jedem kleinen Online-Radio. Diese arbeiten seit Jahren mit Pauschallizenzen. Pauschallizenzen sind seit Jahrzehnten erfolgreich erprobt, etwa bei öffentlichen Rundfunk. Diese will man halt nur auf Internetplattformen anwenden.

Darum geht es, um nichts sonst.

Uploadfilter gibt es jetzt übrigens schon und werden auch eingesetzt.

Und alles andere was Du dazu hörst ist propagandistischer Bullshit. Entweder von Leuten, die der Propaganda Googles glauben oder von panischen Rechtsanwälten wie den Solmecke, der gerade seine Felle davonschwimmen sieht. Weil er u.a. davon lebt User wegen Copyrightverstöße abzumahnen. Was er natürlich in seinen 1000 Videos NICHT erwähnt. ;-)

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 508
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von schneeland » 14. Mär 2019, 20:39

Axel hat geschrieben:
14. Mär 2019, 20:21
Und alles andere was Du dazu hörst ist propagandistischer Bullshit. Entweder von Leuten, die der Propaganda Googles glauben oder von panischen Rechtsanwälten wie den Solmecke, der gerade seine Felle davonschwimmen sieht.
Da haben wir ja Glück, dass wir hier von Dir total neutral informiert werden ;)

Zum Themenvorschlag: ich weiß nicht, ob das Thema genug Spielebezug hergibt - man könnte das Ganze natürlich im Kontext von Let's Plays und Influencer Marketing auf Youtube und Twitch durchdeklinieren, aber a) habe ich den Eindruck, dass diese Themen jetzt bei The Pod nicht unbedingt im Fokus stehen und b) die zentralen Fragen eher gesamt-gesellschaftlicher Natur sind.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 737
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von Axel » 14. Mär 2019, 20:45

schneeland hat geschrieben:
14. Mär 2019, 20:39
Da haben wir ja Glück, dass wir hier von Dir total neutral informiert werden ;)
Ja, ein wenig Neutralität tut der Debatte gut! Denn viele wissen schlicht NICHT, worum es eigentlich geht. Da werden Gespenster, Fakenews und was weiß ich nicht alles an die Wand gemalt. Viele machen auch den Fehler Artikel 13 gesondert zu betrachten. Dabei spielen aber auch die anderen Artikel des Gesetzentwurfs mit rein und geben den Kontext.

Warum sollte ich eigentlich nicht neutral sein? Wenn DU den Gesetzestext selbst gelesen hättest, so schwer ist der nicht, dann würdest Du meine Ausführungen oben nicht anzweifeln.

Hier übrigens mal eine Liste aller Unterstützer*innen in Europa. Soviel zum Thema, dass das nur von Konzernen gewollt wird.
SpoilerShow

2. ADAGP – French Graphic and Visual Arts Collecting Society
3. ADEB – Belgian Publishers’ Association
4. ADNPA – Athens Daily Newspaper Publishers’ Association
5. AEC – European Association of the Higher Music Education Institutions
6. AGD – Allianz deutscher Designer
7. AG DOK – Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm
8. AIKAKAUSMEDIA – Finnish Periodical Publishers’ Association
9. AIE – Italian Book Publishers’ Association
10. AIM – Association of Independent Music
11. AIPA – Slovenian Institute for the Promotion of the Rights of Authors, Performers and Producers of Audiovisual Work
12. AKKA/LAA – Latvian Authors’ Association
13. AKM – Austrian Collective Management Organization for Authors, Composers and Publishers
14. ALCS – British Authors’ Licensing and Collecting Society
15. A.L.E.J. – Luxembourg Newspaper Publishers’ Association
16. Alliance de la presse d’information générale – French Press Alliance
17. AMAEI- Portuguese Independent Musicians, Artists and Publishers Association
18. APEL – Portuguese Association of Publishers and Booksellers
19. API – Portuguese Publishers’ Association
20. ARI – Asociación de Revistas de Información
21. ARTISJUS – Hungarian Copyright Protection Association
22. ASOCIACIA VYDAVATATEL’OV – Slovak Press Publishers’ Association
23. AUDIOCOOP
24. AUSTROMECHANA – Austrian Mechanical Rights Management Organization for Authors, Composers and Publishers
25. BASCA – British Academy of Songwriters and Composers
26. BBK – Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler
27. BDZV – German Newspaper Publishers’ Association
28. BFFS – Bundesverband Schauspiel e.V.
29. BFS – German Film Editors Association
30. BIEM – Bureau international des sociétés gérant les droits d’enregistrement et de reproduction mécanique
31. Bildrecht – Austrian Artists’ Collecting Society
32. BILD-KUNST – German Visual Arts Collecting Society
33. Bildupphovsrätt – Swedish Visual Artists’ Copyright Management Society
34. BIMA – Belgian Independent Music Association
35. BONO – Norwegian Visual Artists’ Copyright Society
36. Bonus Copyright Access
37. Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. – German Association of Book Publishers and Booksellers
38. BUMA – Dutch Collecting Society for Music Works
39. BVC – Bundesverband Casting e.V.
40. BVK – Bundesverband Kinematografie
41. BVM – Bundesvereinigung Maskenbild
42. BVR – Bundesverband Regie
43. CEDC – European Coalitions for Cultural Diversity
44. CEPIC – Centre of the Picture Industry
45. CFC – French Centre for the Exploitation of Copyright
46. CIAGP – International Council of Creators of Graphic, Plastic and Photographic Arts
47. CIAM – International Council of Music Authors
48. CISAC – International Confederation of Societies of Authors and Composers
49. CC – Composers Club
50. CONEQTIA – Spanish Association of Professional Press and Multimedia Content
51. Copydan Writing – Danish Collecting Society in the Text Area
52. Copyswede – Swedish Collecting Association for Authors and Performing Artists
53. Unie vydavatelů – Czech Publishers’ Association
54. DACIN SARA – Romanian Association of Cinematographic Authors and Audiovisual Workers
55. DACS – Visual Artists’ Rights Management Organization
56. DAfF – Deutsche Akademie für Fernsehen e.V.
57. DAMA – Spanish Audiovisual Authors’ Copyright Society
58. DANSKE FORLAG – Danish Publishers’ Association
59. DANSKE MEDIER – Danish Media Association
60. DeAuteurs – Belgian Copyright Collection Company
61. DEFKOM – Deutsche Filmkomponistenunion
62. De Media Federatie – Dutch Federation of Publishing and Media Companies Organization
63. Den norske Forleggerforening – Norvegian Publishers’ Association
64. Deutsche Fachpresse – German Association of Business Media
65. Deutscher Künstlerbund
66. DILIA – Czech Theatre, Literary, Audiovisual Agency
67. Directors UK
68. DJ – Danish Union of Journalists
69. DJV – German Federation of Journalists
70. DKV – Deutscher Komponistenverband
71. DOV – Deutsche Orchestervereinigung
72. DPA – Deutsche Presse-Agentur
73. DTV – Deutscher Textdichter Verband
74. DUP – Danish Independent Record Companies
75. EANA – European Alliance of News Agencies
76. EAS – European Association for Music in Schools
77. EAU – Estonian Authors’ Society
78. ECSA – European Composer and Songwriter Alliance
79. EFJ – European Federation of Journalists
80. EIBF – European & International Booksellers Federation
81. EMC – European Music Council
82. EMMA – European Magazine Media Association
83. EMU – European Music School Union
84. ENPA – European Newspaper Publishers’ Association
85. EPA – European Pressphoto Agency
86. EPC – European Publishers’ Council
87. Eesti Kirjastuste Liit – Estonian Publishers’ Association
88. Eurocinema – Cinema and Television Producers’ Associations
89. European Choral Association – Europa Cantat
90. EVA – European Visual Artists
91. Evening Standard
92. EWC – European Writers’ Council
93. FAGPRESSEN – Norwegian Specialised Press Association
94. FAPE – Spanish Federation of Journalists’ Associations
95. FEDERACION DE GREMIOS DE EDITORES DE ESPAÑA – Spanish Federation of Publishers’ Guilds
96. FEP – Federation of European Publishers
97. FER – Romanian Publishing Sector Federation
98. FERA – Federation of European Film Directors
99. FIEG – Italian Federation of Newspaper and Periodical Publishers
100. FIL – Icelandic Association of Actors and Perfoming Artistists
101. Fjølrit – Faroese Copyright Society
102. FNPS – French Specialised Periodical Publishers’ Federation
103. FONO – Norvegian Association of Independent Record Companies
104. FREELENS e.V. – Verband der Fotografinnen und Fotografen
105. FSE – Federation of Screenwriters in Europe
106. GAU – Belgian General Publishers’ Group
107. GBDA – Genossenschaft Deutscher Bühnenangehöriger
108. GEMA – The German Society for Musical Performance and Reproduction Rights
109. GESAC – European Grouping of Societies of Authors and Composers
110. GESTOR – Czech Union for the Protection of Authorship
111. Getty Images
112. GEWU – Belgian Educational and Scientific Publishers’ Group
113. GZS – Slovenian Chamber of Commerce
114. HAIL – Hungarian Association of Independent Labels
115. Hauptverband des Österreichischen Buchhandels – Austrian Association of Book Trade
116. HUEPP – Hellenic Union of Editors of Periodical Press
117. HUNGART – Hungarian Management Association for Artists, Industry and Photography
118. IAF – International Authors Forums
119. IAO – International Artist Organisation of Music
120. ICLA – Irish Copyright Licensing Agency
121. ICMP – International Confederation of Music Publishers
122. IFRRO – International Federation of Reproduction Rights Organisations
123. IMAGO – European Federation of Cinematographers
124. IMPALA – Independent Music Companies Association
125. IMRO – Irish Musical Rights Organisation
126. IMPF – Independent Music Publishers International Forum
127. INDIECO – Finnish Independent Record Producers’ Association
128. INDIESUISSE – Association of Swiss Independent Music Labels and Producers
129. Initiative Urheberrecht – German Group of Associations representing Authors and Performers
130. IO – Illustratoren Organisation e.V.
131. IPF – Slovenian Collective Society for Producers and Performers
132. IVARO – Irish Visual Creators’ Copyright Management Organization
133. IWP – The Polish Chamber of Press Publishers
134. Journalistförbundet – Swedish Union of Journalists
135. KEA – International Policy Research Center Specialised in Culture and Creative Industry.
136. KLYS – Swedish Joint Committee for Artistic and Literary Professionals
137. KODA – Danish Collecting Society for Music Work
138. Konfessionelle Presse – Association of Confessional Press
139. KOPIPOL – Polish Association of Copyright Collective Administration for Authors of Scientific and Technical Works
140. KOPIOSTO – Finnish Copyright Owners Society
141. KUVASTO – Finnish Copyright Society for Visual Artists
142. LA PRESSE.BE – Alliance of Belgian Information Media
143. La Saif – French Authors’ Copyright Management Organization
144. LATGA – Latvian Association of Copyright Administration
145. LITA – Slovakian Society of Authors
146. LITERAL MECHANA – Austrian Linguistic Works Collecting Society
147. LIVE DMA – European Network of Music Venues, Clubs and Festivals
148. LLA – Lithuanian Publishers’ Association
149. Magazines Ireland – Association of Irish magazine media brands
150. MediaMusic e.V. – Berufsverband Medienmusik
151. MKKE – Hungarian Books Publishers’ Association
152. MMA – Magazine media association
153. Myndstef – The Icelandic Visual Art Copyright Association
154. NLA – British Newspapers’ Copyright Management Organization
155. NMA – News Media Alliance
156. NMC – News Media Coalition
157. NME – News Media Europe
158. OFA – Serbian Authors and Photographers’ Copyright Management Organization
159. On the Move
160. OOAS – Czech associations of authors of works of art, architecture and visual components of audiovisual works
161. OSA – Copyright Protection Authority for Music Works
162. OSDEL – Greek Collecting Society for Literary Works
163. PA – Press Association
164. PEN – Zentrum Deutschland e.V.
165. PIK – Polish Chamber of Books
166. PLATFORMA – Czech Association of Independent Record Companies
167. PHOEBUS – Greek Photographers’ Collecting Society
168. PICTORIGHT – Dutch Authors’ Right Organization for Visual Creators
169. PMI – Italian Independent Music Producers
170. PPA – Professional Publishers Association
171. ProLitteris – Swiss Copyright Management Society for Literature and Visual Arts
172. PRS for Music – Performing Right Society
173. Publishing Ireland – Irish Book Publishers’ Association
174. Pyramide
175. REMA – European Early Music Network
176. RUNDA – Regional Association of Independent Discographers
177. SAA – Society of Audiovisual Authors
178. SABAM – Belgian Association of Authors, Composers and Publishers
179. SACD – French Society of Dramatic Writers and Composers
180. SACEM – Luxembourg Collecting Society for Authors, Composers and Publishers
181. SAZOR – Slovenian Copyright and Publishing Organization for Reproduction Rights
182. SCAM – The French Society of Multimedia Authors
183. SCHWEIZER PRESSE – Swiss Media
184. SCKN – Union of Czech Booksellers and Publishers
185. SDRM – French Society for the Administration of Mechanical Reproduction Rights
186. SEPM – Syndicate of Magazine Press Publishers
187. SFP – Polish Filmmakers’ Association
188. SGAE – Spanish General Society of Authors and Publishers
189. SIAE – Italian Authors and Publishers’ Collecting Society
190. SKKD – Slovak Coalition for Cultural Diversity
191. SNE – French National Syndicate of the Publishing Sector
192. SOFAM – Belgian Visual Arts Management Company
193. SOM – Swedish Association of Independent Music Producers
194. SPAUTORES – Portuguese Cooperative for the Copyright Management of Literary and Artistic Authors
195. SOZA – Slovakian Copyright Association for Music Works
196. SSA – Swiss Authors’ Society
197. STEF – Icelandic Collective Management Society for Music Creators and Publishers
198. STM – International Association of Academic and Professional Publishers
199. STIM – Swedish Musicians’ International Music Agency
200. STOMP – Dutch Independent Labels Platform
201. SUISA – Swiss Cooperative Society of Music Authors and Publishers
202. Suomen Journalistiliitto – Finnish Journalists’ Union
203. Suomen Kustannusyhdistys – Finnish Book Publishers’ Association
204. SVERIGES TIDSKRIFTER – Swedish Magazine Publishers’ Association
205. SVF – Swedish Book Publishers’ Association
206. The Independent
207. Thomson Reuters – Reuters News Agency
208. UCMR-ADA – Romanian Collective Rights Management Organization for Music Works
209. UDJ – Union Deutscher Jazzmusiker
210. UFI – Spanish Association of Independent Music Companies
211. UNI-MEI – Global Union in the Media, Entertainment and Arts
212. UPB – The Union of Publishers in Bulgaria
213. UPFI – The Union of Independent French Phonographic Producers
214. TEOSTO – Finnish Songwriters and Composers’ Collecting Society
215. TONO – Norwegian Collection Society for Music Works
216. VDD – Verband Deutscher Drehbuchautoren
217. VdFS – Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden
218. VdHR – Verband der Hörspielregie
219. VDL – Verband Deutscher Lokalzeitungen
220. VdO – Vereinigung deutscher Opernchöre und Bühnentänzer
221. VDZ – German Association of Magazine Publishers
222. VEGAP – Spanish Visual Creators’ Copyright Management Organization
223. Verband Bildungsmedien
224. VG Media
225. VG Musikedition – German Music Collecting Society
226. VG WORT – German Collecting Society
227. VISDA – Danish Visual Rights Society
228. VÖZ – Austrian Newspaper Publishers’ Association
229. VSK – Verband der Berufsgruppen Szenenbild und Kostümbild
230. VTMÖ – Austrian Association of Independent Recording Companies, Music Publishers and Music Producers
231. VUT – German Association of Independent Music Companies
232. WAN-IFRA – World Association of Newspapers and News Publishers
233. WE MEDIA
234. W&DW – Writers & Directors Worldwide
235. YHKC – Serbian Book Association
236. ZAIKS – Polish Society of Authors and Composers
237. ZAMP – Croatian Copyright Protection Service for Music Works
238. ZAPA – Polish Union of Audiovisual Authors and Producers
239. ZFIS – Association of Phonogram Producers in Slovenia
240. ZVKS – Slovak Association of Publishers and Booksellers

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 508
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von schneeland » 14. Mär 2019, 20:57

Axel hat geschrieben:
14. Mär 2019, 20:45
Ja, ein wenig Neutralität tut der Debatte gut! Denn viele wissen schlicht NICHT, worum es eigentlich geht. Da werden Gespenster, Fakenews und was weiß ich nicht alles an die Wand gemalt. Viele machen auch den Fehler Artikel 13 gesondert zu betrachten. Dabei spielen aber auch die anderen Artikel des Gesetzentwurfs mit rein und geben den Kontext.

Warum sollte ich eigentlich nicht neutral sein? Wenn DU den Gesetzestext selbst gelesen hättest, so schwer ist der nicht, dann würdest Du meine Ausführungen oben nicht anzweifeln.
Lies Deinen Text vielleicht später oder morgen nochmal und denk' über die Formulierung nach. Ich werde an dieser Stelle nur anmerken, dass es im allgemeinen nicht hilfreich ist, sich auf den Standpunkt "entweder bist Du meiner Meinung oder zu dumm" zu stellen, wenn man diskutieren möchte (ich gehe mal wohlwollend davon aus, dass Du nicht nur trollen möchtest).
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 632
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von Wudan » 14. Mär 2019, 21:08

Axel hat geschrieben:
14. Mär 2019, 20:21
Und alles andere was Du dazu hörst ist propagandistischer Bullshit.
Genau, alles Bullshit außer das was Axel sagt ;)
oder von panischen Rechtsanwälten wie den Solmecke, der gerade seine Felle davonschwimmen sieht. Weil er u.a. davon lebt User wegen Copyrightverstöße abzumahnen. Was er natürlich in seinen 1000 Videos NICHT erwähnt. ;-)
Eigentlich ist es eher anders rum. Er lebt teilweise davon Leute zu verteidigen die abgemahnt werden - allerdings hauptsächlich wegen Filesharing. Und das hat nullkommanull mit Artikel 13 zu tun. Und darauf ist er durchaus letztens in einem Video ausführlich eingegangen und hat erklärt warum seine Arbeit von Artikel 13 überhaupt nicht betroffen ist.

Auch wenn das grundsätzliche Anliegen einer Regelung durchaus sinnvoll ist, ist die Umsetzung des Artikels in der jetzigen Forum einfach absolut realitätsfern und wird große Probleme mit sich bringen.

Was sagst du dazu das der Artikel Google, FB&Co im Prinzip absolut monopolisieren wird, da kleinere alternative Plattformen überhaupt nicht die Mittel dazu haben werden die Regularien einzuhalten oder ggf. die teuren Filtertechniken von Google für teures Geld einkaufen müssen? Wer kontrolliert den Filter? Schon heute werden unzählige Sachen unberechtigt rausgefiltert, weil richtige Menschen da überhaupt nicht mehr draufgucken. Schönes Beispiel gabs ja direkt hier, als der The Pod Youtube Kanal gesperrt wurde und es nicht möglich war mit einer echten Person in Kontakt zu treten die das nochmal überprüft. Letztendlich wird der Artikel 13 nur genau den Großkonzernen in die Hände spielen die sich den Kram leisten können. Genau wie die DSGVO zuletzt. Das hat Google und FB nicht groß gejuckt, während viele kleine Webseiten, mitunter von Künstlern und Musikern die ich kenne, einfach abgeschaltet haben weil sie sich mit dem ganzen Shizzle nicht auseinandersetzen wollten.
Zuletzt geändert von Wudan am 15. Mär 2019, 00:13, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 670
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von HerrReineke » 15. Mär 2019, 00:01

Axel hat geschrieben:
14. Mär 2019, 20:21
[...]Für die User hätte das nur Vorteile. Denn die Haftbarkeit geht von den User auf die Plattform über.
Die Nutzer haben keinen großen Vorteil - jedenfalls nicht diesen. Da eine Urheberrechtsverletzung (jedenfalls in Deutschland) als deliktischer Rechtsverstoß gilt, können die Nutzer im Falle eines Verstoßes natürlich weiterhin belangt werden. Und wenn ich mir als Anwalt meinen Gegner aussuchen kann (und ja, das kann ich), werde ich entweder den wählen, der solventer ist oder den, der zwar ("nur") solvent genug ist, aber weniger Widerstand zu leisten verspricht. Wenn das nicht klappt, kann ich es danach immer noch beim Anderen versuchen...

Aber ja: wenn der "perfekte Plan" aufgehen würde, dass jede Online-Plattform einen allumfassenden Lizenzvertrag mit allen Urhebern in Form von Kollektivverträgen abschließen würde und diese Kollektivverträge die Nutzer mit einschließen würden, dann wäre das für die Nutzer natürlich super. Aber das wird nicht klappen - allein schon, weil es solche Kollektivverträge nicht gibt. Sogar dann, wenn diese Plattformen mit der GEMA, der VG-Wort, der VG-Bild-Kunst und allen anderen VG Kollektivverträge abschließen würde - längst nicht jeder Urheber ist dort gelistet. Und spätestens da ändert sich dann wieder gar nichts für die Nutzer.
Es geht einzig und allein in diesem Gesetz NUR um große UGC Plattformen wie YouTube oder Facebook.
Sowie alle anderen Plattformbetreiber i. S. d. Art. 2 Abs. 5 des RL-Entwurfs, die älter als drei Jahre sind oder mehr als fünf Millionen monatliche Nutzer haben oder mehr als 10 Millionen Jahresumsatz machen. Man beachte das "oder". (Zu lesen in Absatz 4aa des Entwurfs; dort positiv als Ausnahme formuliert mit drei kummulativen Kriterien). Sobald man also eine derartige Plattform ist, fällt man - egal wie groß oder klein man ist, nach spätestens drei Jahren automatisch da drunter. Wären die Kriterien alternativ würde ich dir vermutlich sogar recht geben - so betrifft es einfach deutlich mehr als "nur" als die Großen (GAFA, FAANG, MAGA oder wie auch immer man sie zusammenfassen will).
Und alles andere was Du dazu hörst ist propagandistischer Bullshit. Entweder von Leuten, die der Propaganda Googles glauben oder von panischen Rechtsanwälten wie den Solmecke, der gerade seine Felle davonschwimmen sieht. Weil er u.a. davon lebt User wegen Copyrightverstöße abzumahnen. Was er natürlich in seinen 1000 Videos NICHT erwähnt. ;-)
Panisch ist Solmecke ganz sicher nicht. Wie bereits erwähnt wurde betrifft das sein Geschäftsmodell nur peripher. Full disclosure: Ich habe vor ein paar Jahren mal kurz bei WBS gearbeitet (8 Wochen xD) und auf rein persönlicher Ebene kann ich mit dem Herrn nichts anfangen :whistle:
Uploadfilter gibt es jetzt übrigens schon und werden auch eingesetzt.
Korrekt - aber nicht von allen, nicht in dem (befürchteten) Umfang und nicht aus dem selben Grund. Aktuell ist vollkommen egal, wenn das Content-ID-System von Google nicht in jedem Fall anschlägt und in Zweifelsfällen kann man (als Google) gefahrlos sagen, dass man erstmal durchwinkt und auf ein eventuelles Notice-and-Takedown-Verfahren wartet; und dabei gibt es auch heute schon manchmal Overblocking (siehe auch). Wenn die Haftung umgedreht bzw. verschärft würde ist die große Frage, ob die sich das weiterhin werden erlauben können oder wollen.

Funfact: Bis zu einem gewissen Grad hat Google ein enormes Interesse daran, dass die Reform durchgeht. Denn dadurch, dass die bereits ein solches System haben, könnten die dieses (gewinnbringend) an kleinere Plattformen lizensieren, die nicht in der Lage sind, sich ein eigenes System aufzubauen. Dann ist nur noch die Frage, was mehr Geld bringt: Content-ID an andere lizensieren und dafür aktuelles Geschäftsmodell ggf. ein wenig einschränken oder das aktuelle Geschäftsmodell quasi unverändert weiterführen und auf die Zusatzeinnahmen durch die Lizensierung (weitgehend) verzichten.
Quis leget haec?

Genboo
Beiträge: 10
Registriert: 28. Jan 2019, 11:01

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von Genboo » 15. Mär 2019, 00:35

A13 kann man gut als Pro Youtube und Anti Gratiskulturgesetz verstehen. Ich hab den Entwurf zwar noch nicht durchgelesen (Aussagen ohne Gewähr) aber von dem was ich bisher gesehen habe leite ich folgendes ab.

Mit dem besten bekannten Contentfilter ist Youtube wohl fein raus. Vieles das Gratis ist und Usergenerated Content hat wird sofort oder nach den ersten Klagen verschwinden. Woher sollen sie das Geld nehmen um Schrift, Audio und Video zu filtern, filtern zu lassen oder zu lizensieren (in vielen Fällen dürfte auch einfach unklar sein was von wem lizensiert werden müsste).

Foren wie dieses oder Kommentarbereiche? Weg. Seiten mit Kochrezepten oder Bildern unter Creative Commons? Weg. Die komplette Liste ist sicherlich ziemlich lang.

Was natürlich nicht (überall) verschwindet sind diverse Warez Seiten, One Click Hoster etc. Die sind meist eh schon im Ausland oder werden dann endgültig ins EU Ausland abwandern.

Um als EU Bürger eine von A13 betroffene Seite zu hosten müsste man dann wohl eine in der Regel eher dubiose und nicht als kostengünstig bekannte anonyme Aktiengesellschaft gründen in der Hoffnung nicht eines Tages von den lokalen Verwaltern vor Ort übers Ohr gehauen zu werden. Die Liste der Länder mit solchen AGs und/oder Hostingangeboten dürfte aufgrund diverser Strafverfolgungsabkommen auch nicht sonderlich lang sein.

Wenn A13 kommt und es sieht stark dannach aus wird sich das bekannte Internet diesmal wahrscheinlich wirklich massiv verändern. Zumindstens in Europe. Vielleicht wird der Rest der Welt uns einfach auf die Geoblockliste setzen. Der Hype um DSGVO wird dagegen wahrscheinlich wie ein Sturm im Wasserglas wirken.

Fragt sich nur wieviele dann auf die wo kein Kläger da kein Richter Schiene setzen.

ZiggyStardust
Beiträge: 217
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von ZiggyStardust » 15. Mär 2019, 12:32

Axel hat geschrieben:
14. Mär 2019, 20:21
Und alles andere was Du dazu hörst ist propagandistischer Bullshit. Entweder von Leuten, die der Propaganda Googles glauben oder von panischen Rechtsanwälten wie den Solmecke, der gerade seine Felle davonschwimmen sieht. Weil er u.a. davon lebt User wegen Copyrightverstöße abzumahnen. Was er natürlich in seinen 1000 Videos NICHT erwähnt. ;-)
Bei Lage der Nation hört sich das deutlich anders an und die stehen generell eher selten auf Seiten der Konzerne:

https://www.kuechenstud.io/lagedernatio ... arsharing/
Genboo hat geschrieben:
15. Mär 2019, 00:35
Foren wie dieses oder Kommentarbereiche? Weg. Seiten mit Kochrezepten oder Bildern unter Creative Commons? Weg. Die komplette Liste ist sicherlich ziemlich lang.
Reicht es nicht in Foren wie diesen das Einbinden von Bildern zu verhindern? Oder fällt auch schon der Fazitkasten eines Spieletests einer anderen Seite unter die neuen Regelungen? Dann frage ich mich aber wie Facebook verhindern will, dass Leute aus Artikeln im Netz zitieren.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 737
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von Axel » 15. Mär 2019, 12:55

Zuerst einmal: Solltet ihr vertiefende Fragen haben, wendet Euch vertrauensvoll and Matthias Hornschuh auf Facebook: https://www.facebook.com/matthias.hornschuh - Einfach Eure Fragen in die Kommentare zu einem seiner Postings stellen, er und andere (wie mein guter Freund Markus Rennhack) werden sie mit Engelsgeduld und vor allem leicht verständlich beantworten. Oder alternativ die jetzigen Diskussionen einfach mal lesen, wenn ihr nen Nachmittag Zeit habt.

HerrReineke hat geschrieben:
15. Mär 2019, 00:01
Aber ja: wenn der "perfekte Plan" aufgehen würde, dass jede Online-Plattform einen allumfassenden Lizenzvertrag mit allen Urhebern in Form von Kollektivverträgen abschließen würde und diese Kollektivverträge die Nutzer mit einschließen würden, dann wäre das für die Nutzer natürlich super. Aber das wird nicht klappen - allein schon, weil es solche Kollektivverträge nicht gibt. Sogar dann, wenn diese Plattformen mit der GEMA, der VG-Wort, der VG-Bild-Kunst und allen anderen VG Kollektivverträge abschließen würde - längst nicht jeder Urheber ist dort gelistet. Und spätestens da ändert sich dann wieder gar nichts für die Nutzer.
Natürlich gibt es solche Pauschallizenzen. Seit vielen Jahrzehnten! Sonst wären Online-Radios beispielsweise garnicht denkbar. Oder wie gesagt, auch Mixcloud und Soundcloud agieren mit solchen Pauschallizenzen. Das ist ein ganz normaler Vorgang im Lizenzrecht. Und natürlich gibt es viele Urheber, die in keiner VG organisiert sind. Doch da greift Artikel 9a der RL: VGs lizenzieren einfach für sie mit und die entsprechenden Urheber können dann ihrerseits mit der jeweiligen VG Lizenzzahlungen vereinbaren ohne dort Mitglied sein zu müssen. Und diese Regelung gibt es bereits, etwa wenn man auf einer kommerziellen Party GEMA freie Songs spielt. Da lizenziert heute die GEMA auch schon mit. Das kann man natürlich kritisieren, aber anders wird es schlechterdings nicht gehen.
Sobald man also eine derartige Plattform ist, fällt man - egal wie groß oder klein man ist, nach spätestens drei Jahren automatisch da drunter. Wären die Kriterien alternativ würde ich dir vermutlich sogar recht geben - so betrifft es einfach deutlich mehr als "nur" als die Großen (GAFA, FAANG, MAGA oder wie auch immer man sie zusammenfassen will).
Nein. Denn wir reden hier immer noch über eine Richtlinie, nicht etwa um eine Verordnung. Wenn nächste woche die RL verabschiedet wird, dann heißt das ja gerade nicht, dass diese dann 1:1 gilt. Sondern danach wird diese Richtlinie innerhalb von 2 Jahren an die nationalen Gesetze der jeweiligen EU-Länder angepasst und die verschiedenen Gesetzestexte gegossen. Das ist ganz wichtig! Denn zum einen gibt es während dieses Vorgangs noch etwas Spielraum und zum anderen HABEN wir ja schon Gesetze die bereits regeln wann eine Seite kommerziell ist und wann nicht, inklusive verschiedener Freibeträge. Das heißt im Klartext: Eine Seite die unter den Freibetrag fällt und somit nicht als kommerziell gilt, für den gilt diese Richtlinie garnicht. Der Text in der RL geht nur nicht näher auf direkte Freibeträge ein, weil diese in jedem EU-Land unterschiedlich sind. Die jetzigen Gesetze dahingehend werden also nicht ersetzt, sondern ergänzt. Das ist in dem Zusammenhang wirklich wichtig zu verstehen.
Panisch ist Solmecke ganz sicher nicht. Wie bereits erwähnt wurde betrifft das sein Geschäftsmodell nur peripher. Full disclosure: Ich habe vor ein paar Jahren mal kurz bei WBS gearbeitet (8 Wochen xD) und auf rein persönlicher Ebene kann ich mit dem Herrn nichts anfangen :whistle:
Na aber doch. Auch wenn sein Geschäftsmodell darauf basiert User zu verteidigen - auch das wird wegfallen. Wie gesagt: Die Haftung wird vollständig auf User zu den Plattformbetreibern gehen. Daher wären dann ja auch seine ganzen Bücher a la "Was darf ich im Internet und was nicht?" zum großen Teil obsolet.
Korrekt - aber nicht von allen, nicht in dem (befürchteten) Umfang und nicht aus dem selben Grund. Aktuell ist vollkommen egal, wenn das Content-ID-System von Google nicht in jedem Fall anschlägt und in Zweifelsfällen kann man (als Google) gefahrlos sagen, dass man erstmal durchwinkt und auf ein eventuelles Notice-and-Takedown-Verfahren wartet; und dabei gibt es auch heute schon manchmal Overblocking (siehe auch). Wenn die Haftung umgedreht bzw. verschärft würde ist die große Frage, ob die sich das weiterhin werden erlauben können oder wollen.
Der Umfang ist größer als Du denkst. Versuch mal ein erotisches Foto auf Facebook zu posten. Das wird nicht funktionieren. Ich kann derzeit sogar meine La Danse Macabre 5 nicht auf Facebook bewerben, weil Facebook sagt, dass das Cover viel zu schockierend sei und das Erlebnis der Nutzer einschränkt. :ugly: Das ist pure Kulturzensur, die da derzeit herrscht. Und sowas wird dann verboten sein, denn die Plattformen sind laut der Richtlinie dazu gezwungen nur noch dann zu sperren, wenn es wirklich einen Grund gibt. Und nicht im vorauseilendem Gehorsam.
Diese Form von Overblocking wird von der RL ja bewusst angegangen, dass das dann eben nicht mehr so einfach möglich ist.
Funfact: Bis zu einem gewissen Grad hat Google ein enormes Interesse daran, dass die Reform durchgeht. Denn dadurch, dass die bereits ein solches System haben, könnten die dieses (gewinnbringend) an kleinere Plattformen lizensieren, die nicht in der Lage sind, sich ein eigenes System aufzubauen.
Dazu braucht es kein Google. Es gibt zig Dienste auf den Markt die man dafür nutzen kann. Tatsächlich ist der Markt schon jetzt recht groß und spielt daher Google garnicht in die Hände. Bekannte Dienstleister in dem Bereich wären etwa ACRCloud oder Gracenote. Aber wie gesagt, der Markt ist schon jetzt ziemlich groß in dem Bereich.
Google ist nicht daran interessiert, weil die Kosten für eine Pauschallizenz bei den Einnahmen von YouTube nicht unerheblich sein werden. Das werden sich die VGs -zurecht- vergolden lassen, da Pauschallizenzen nie einen Fixpreis haben - sondern die Preise richten sich in der Regel nach Einnahmen, Reichweiter, Mitarbeiterzahl und andere Faktoren. Die einzige Alternative für Google wäre dann nur noch, YT für Europa abzuschalten. Und das wird man nicht tun, dafür ist der Markt einfach viel zu groß.

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 670
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von HerrReineke » 15. Mär 2019, 13:00

Der Menschenrechtsexperte der United Nations, David Kaye (offizieller Titel: "Special Rapporteur on the promotion and protection of the right to freedom of opinion and expression"), hat wohl Sorgen, dass dieser Entwurf nicht mit den Menschenrechten (genauer: der Meinungsäußerungsfreiheit) in Einklang stehen könnte. Das ist schonmal ne harte Ansage, wenn das OHCHR sich zu einem Gesetzentwurf äußert...

Da hier ja offensichtlich auch Diskussionsbedarf besteht, werde ich das Thema gleich mal ins OffTopic verschieben. Den Podcastern sollte der Themenvorschlag ja dennoch weiterhin auffallen ;)
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 737
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von Axel » 15. Mär 2019, 13:01

ZiggyStardust hat geschrieben:
15. Mär 2019, 12:32
Bei Lage der Nation hört sich das deutlich anders an und die stehen generell eher selten auf Seiten der Konzerne:

https://www.kuechenstud.io/lagedernatio ... arsharing/
Die erzählen aber auch nur das nach, was uninformierte Medien so schreiben, meistens bestehen deren Quellen aus Spon, Heise & Co. Haben die mi den Menschen gesprochen, welche direkt betroffen sind? Nein.

Rince81
Beiträge: 1471
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von Rince81 » 15. Mär 2019, 14:27

Axel hat geschrieben:
15. Mär 2019, 13:01
ZiggyStardust hat geschrieben:
15. Mär 2019, 12:32
Bei Lage der Nation hört sich das deutlich anders an und die stehen generell eher selten auf Seiten der Konzerne:

https://www.kuechenstud.io/lagedernatio ... arsharing/
Die erzählen aber auch nur das nach, was uninformierte Medien so schreiben, meistens bestehen deren Quellen aus Spon, Heise & Co. Haben die mi den Menschen gesprochen, welche direkt betroffen sind? Nein.
Lieber Axel, einer der beiden ist Volljurist, Richter am Berliner Landgericht und aktiv im Bereich Netzpolitik. Der andere ein erfahrener Journalist im Digitalbereich. Das einfach so wegzuwischen und zu behaupten, die beiden würden nur nachplappern, was in uninformierten Medien steht lässt deine gesamte Argumentation in diesem Bereich einfach nur sehr schwach aussehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ulf_Buermeyer
https://de.wikipedia.org/wiki/Philip_Banse
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 632
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von Wudan » 15. Mär 2019, 18:07

Axel hat geschrieben:
15. Mär 2019, 13:01
Die erzählen aber auch nur das nach, was uninformierte Medien so schreiben, meistens bestehen deren Quellen aus Spon, Heise & Co. Haben die mi den Menschen gesprochen, welche direkt betroffen sind? Nein.
Komischerweise sind aber auch die meisten Menschen die direkt betroffen sind dagegen. Axel ganz ehrlich, europaweit formt sich Widerstand und Protest, unzählige Medienwissenschaftler sprechen sich dagegen aus, unter anderem

Prof. Dr. Tobias Keber
Professor für Medienrecht und Medienpolitik in der digitalen Gesellschaft, Hochschule der Medien, Stuttgart

Dr. Stephan Dreyer
Senior Researcher Medienrecht & Media Governance, Leibniz-Institut für Medienforschung, Hans-Bredow-Institut (HBI), Universität Hamburg

Prof. Dr. Tobias Matzner
Professor für Medien, Algorithmen und Gesellschaft, Universität Paderborn

Prof. Dr. Florian Gallwitz
Professor für Medieninformatik, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Prof. Dr. Tobias Gostomzyk
Professor für Medienrecht, Technische Universität Dortmund

Prof. Dr. Andreas Hotho
Leiter der Data Mining und Information Retrieval Group, Institut für Informatik, Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Prof. Dr. Marcus Liwicki
Leiter der MindGarage, Technische Universität Kaiserslautern, und Chair of the Machine Learning Group, Lulea University of Technology, Schweden

(die Liste könnte man sehr lange forführen, das ist nur das Ergebnis von 5min googeln)

nun sogar die UN, unglaublich viele Medienschaffende und Contentersteller. Und du behauptest ziemlich frech das die alle nur Propaganda nachplappern und keine Ahnung haben, das du es besser weisst, und die Typen auf der FB Seite die du verlinkt hast, mit denen du ganz zufällig eng befreundet bist. Vielleicht solltest du deine Agenda mal.. zumindest hinterfragen und überlegen ob du selbst vielleicht ein klein bisschen beeinflusst sein könntest und gewisse Realitäten ausklammerst. Mehr sag ich dazu nicht.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 737
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von Axel » 16. Mär 2019, 11:29

Ist der Protest am Ende nur gekauft?
https://edition.faz.net/faz-edition/med ... 9/?GEPC=s9

Eine These, die ich schon seit Wochen erzähle. Aber man gilt dann ja immer gleich als Verschwörungstheoretiker! ;-)

Voigt
Beiträge: 1226
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von Voigt » 16. Mär 2019, 13:25

Es werden Reisekosten bezahlt, und nicht für die Überzeugungsarbeit.
Dazu ist das bei weitem nicht "der Protest", heißt der gesamte Protest. Den dieser läuft schon lange, wie auch im verlinkten Artikel dargelegt, auch unabhängig von dieser Finanzierung.
Diese Finanzierung ist nur dazu da, die Proteststimmen durch Persönlichkeit zu verstärken, halt klassische Lobbyarbeit.

Ich lasse mich ja gerne überzeugen, dass der Protest übertrieben ist, gab es ja schon paar mal teilweise bei Freihandelsabkommen und so, aber bisher hast du leider nur echt schwache Argumente gebracht.

Achja und kleiner Edit noch: Das sollte der Gesetztestext sein
https://eur-lex.europa.eu/legal-content ... 93&from=DE
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Freitag
Beiträge: 338
Registriert: 12. Mär 2017, 22:04

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von Freitag » 16. Mär 2019, 13:35

Axel hat geschrieben:
16. Mär 2019, 11:29
Ist der Protest am Ende nur gekauft?
https://edition.faz.net/faz-edition/med ... 9/?GEPC=s9

Eine These, die ich schon seit Wochen erzähle. Aber man gilt dann ja immer gleich als Verschwörungstheoretiker! ;-)
Du hast vom Artikel entweder nur die Überschrift gelesen oder spitzt hier ganz bewusst drastisch zu. Generell kamen von dir bisher sehr wenige sehr schwache Argumente. Und die Facebookseite einer beliebigen Person in die Diskussion zu werfen mit der Aufforderung, dem solle man doch bitte einfach alles glauben? Really?

ZiggyStardust
Beiträge: 217
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von ZiggyStardust » 19. Mär 2019, 19:47

Axel hat geschrieben:
15. Mär 2019, 13:01
ZiggyStardust hat geschrieben:
15. Mär 2019, 12:32
Bei Lage der Nation hört sich das deutlich anders an und die stehen generell eher selten auf Seiten der Konzerne:

https://www.kuechenstud.io/lagedernatio ... arsharing/
Die erzählen aber auch nur das nach, was uninformierte Medien so schreiben, meistens bestehen deren Quellen aus Spon, Heise & Co. Haben die mi den Menschen gesprochen, welche direkt betroffen sind? Nein.
Sorry, aber das klingt für mich zu sehr nach absurden "Lügenpresse"-Vorwürfen. Auch die Öffentlich Rechtlichen kritisieren das neue Gesetz in ihren Sendungen. Warum melden sich denn die Leute nicht zu Wort, die das direkt betrifft?

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 632
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von Wudan » 19. Mär 2019, 21:20

Axel hat geschrieben:
16. Mär 2019, 11:29
Ist der Protest am Ende nur gekauft?
https://edition.faz.net/faz-edition/med ... 9/?GEPC=s9

Eine These, die ich schon seit Wochen erzähle. Aber man gilt dann ja immer gleich als Verschwörungstheoretiker! ;-)
Ach Axel. Weisste das ist halt einfach wieder so typisch Axel-Diskussionsstil. Du gehst auf keines der o.g. Gegenargumente diverser Personen ein und wirfst einfach nur die nächste Nebelkerze in den Raum. Manche Sachen ändern sich einfach nie :roll:

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 670
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Artikel 13, Uploadfilter und das Urheberrecht

Beitrag von HerrReineke » 19. Mär 2019, 21:34

Ich möchte dringend daran erinnern, dass wir hier - bei aller Diskrepanz in der Sache - respektvoll miteinander umgehen! Auch wenn man die Argumente des Anderen nicht teilt oder deren Positionen für falsch hält, sogar dann, wenn man den Diskussionsstil des Gegenübers für unsachlich hält: persönliche Angriffe bringen nicht nur in der Sache nichts, sie werden hier auch nicht toleriert.

back2topic: Der aktuelle FAZ-Einspruch-Podcast behandelt das Thema wohl auch - mal gucken ob ich zeitnah dazu komme mir dieses schöne Streitgespräch mit Hendrik Wieduwilt anzuhören. Vielleicht muss ich am Wochenende ein wenig mit ihm darüber diskutieren, was er da so erzählt hat :mrgreen:
Quis leget haec?

Antworten