Anschlag in Christchurch

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
bimbes1984

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von bimbes1984 » 20. Mär 2019, 10:36

Stuttgarter hat geschrieben:
20. Mär 2019, 09:43
Zumindest ist mittlerweile hoffentlich allen klar, dass es sich eindeutig um rechten Terrorismus handelt. Nicht um linken oder ökologischen oder sonstwas.

https://www.sueddeutsche.de/politik/chr ... -1.4369948
Ich finde es schon erstaunlich wie einig sich die linken Printmedien hier sind, klar, das muss ein Rechter gewesen sein, mit white power und allem drum und dran, das es sich hierbei um einen kranken Psychopathen handelt, der 50!!! Menschen abschlachtet, ist da nebensächlich.

Ich bin mal gespannt, was u. A. die "Prantl-Prawda" das nächste mal schwadroniert, wenn es einen Islamischen Anschlag gab! dort ist man ja stets betont zu sagen, dass es sich um einen der sogenannten "Einzelfälle" oder die eines psychisch Kranken handelt.

Ist fast wie Fukushima damals, da exlodiert in Japan ein Kernkraftwerk (mit bisher EINEM Strahlentoten) und hier werden die Kernkraftwerke abgeschaltet, für die Umwelt! und heute höre ich bei WDR 5, dass man doch bitte sämtliche Moscheen in Deutschland polizeilich überwachen soll, wegen der "rechten Gefahr" ... diese Hysterie ist ehrlich gesagt würdelos.

Um es noch einmal klar zu sagen: wer 50 wehrlose Menschen, Frauen, Kinder, Alte und Junge abschlachtet, der ist in erster Linie mal eines: ein völlig geisteskranker Mensch, links, rechts oder sonst was ist dabei völliger Blödsinn. Ich gebe nur ein Beispiel, wenn der Täter rechte "Trigger" oder sonstigen Schlagwörter verwendet um seine Tat zu rechtfertigen und man deswegen die Gefahr bei den Rechten sucht, dann muss man zwangsläufig bei islamischen Anschlägen den Koran (den jeder Attentäter zitiert!) und somit den Islam insgesamt als Gefahr ausmachen...nur wird genau hier von u. A. solchen wie der SZ (und allen anderen Mainstreammedien) der Riegel vorgeschoben, wieso?

Stuttgarter
Beiträge: 1614
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Stuttgarter » 20. Mär 2019, 10:48

bimbes1984 hat geschrieben:
20. Mär 2019, 10:36

Ich finde es schon erstaunlich wie einig sich die linken Printmedien hier sind, klar, das muss ein Rechter gewesen sein, mit white power und allem drum und dran, das es sich hierbei um einen kranken Psychopathen handelt, der 50!!! Menschen abschlachtet, ist da nebensächlich.

Ich bin mal gespannt, was u. A. die "Prantl-Prawda" das nächste mal schwadroniert, wenn es einen Islamischen Anschlag gab! dort ist man ja stets betont zu sagen, dass es sich um einen der sogenannten "Einzelfälle" oder die eines psychisch Kranken handelt.

Ist fast wie Fukushima damals, da exlodiert in Japan ein Kernkraftwerk (mit bisher EINEM Strahlentoten) und hier werden die Kernkraftwerke abgeschaltet, für die Umwelt! und heute höre ich bei WDR 5, dass man doch bitte sämtliche Moscheen in Deutschland polizeilich überwachen soll, wegen der "rechten Gefahr" ... diese Hysterie ist ehrlich gesagt würdelos.

Um es noch einmal klar zu sagen: wer 50 wehrlose Menschen, Frauen, Kinder, Alte und Junge abschlachtet, der ist in erster Linie mal eines: ein völlig geisteskranker Mensch, links, rechts oder sonst was ist dabei völliger Blödsinn. Ich gebe nur ein Beispiel, wenn der Täter rechte "Trigger" oder sonstigen Schlagwörter verwendet um seine Tat zu rechtfertigen und man deswegen die Gefahr bei den Rechten sucht, dann muss man zwangsläufig bei islamischen Anschlägen den Koran (den jeder Attentäter zitiert!) und somit den Islam insgesamt als Gefahr ausmachen...nur wird genau hier von u. A. solchen wie der SZ (und allen anderen Mainstreammedien) der Riegel vorgeschoben, wieso?

Also zunächst mal ist vermutlich in der Tat jeder Attentäter psychisch nicht gesund. Und dabei ist in der Tat unerheblich, auf welche Ideologie er sich beruft. Das gilt für den rechtsextremen Massenmörder genauso wie für den islamistischen. Genauso wie übrigens auch für den christlichen. Womit wir beim zweiten Punkt wären - die Religion. Im Namen von Religionen geschehen unfassbare Verbrechen. Wenn Du den Islam als Gefahr ausmachen willst, musst Du das genauso auch fürs Christentum durchziehen. Auch christliche Attentäter berufen sich auf die Bibel, wenn sie Homosexuelle, Abtreibungsärzte etc. terrorisieren und ermorden. Ich hab aber noch nicht mitbekommen, dass nach einem christlichen Anschlag irgend jemand auf die Idee gekommen wäre, vor dem Christentum zu warnen. Dabei finden sich auch in der Bibel massig Sätze, die man als Aufruf zur Gewalt verstehen kann, wenn man will. Somit ist das Religionsargument nichts anderes als Doppelmoral.

Ansonsten hast Du auch hier wieder neurechte Chiffren und Codes drin. Siehe Vinters lange Postings.

Edit: Danke, Vinter. Ich bin dran gescheitert, diesen Punkt in einem verständlichen Absatz rüberzubringen.
Zuletzt geändert von Stuttgarter am 20. Mär 2019, 11:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2446
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Vinter » 20. Mär 2019, 10:57

Du übersiehst nur leider den FUNDAMENTALEN Unterschied:

Unter dem Islam versammeln sich eine Milliarde Menschen unterschiedlichster Weltanschauungen, unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlicher Stärke der Religiösität, von liberal bis radikal. "Der Islam" deckt ein ungefähr so breites Spektrum ab wie "die Christen" oder "die westliche Kultur".

Das ist bei einem Rechtsextremisten nicht der Fall. Von dem individuellen Rechtsextremisten wissen wir bereits ganz konkret, dass er einer inhärent gewalttätigen Ideologie anhängt - dem Rechtsextremismus. Es gibt keinen liberalen Rechtsextremismus und auch keinen Rechtsextremismus, der nicht zwangsläufig auf Gewalt hinaus laufen würde, wenn man seine Anhänger nicht in Schach hält.

Und schlicht zu sagen "Das war ein Irrer, lässt sich nicht verhindern" ist natürlich sehr bequem, um nicht drüber nachdenken zu müssen, welcher Weltanschauung dieser Mensch angehangen hat, wie er mit ihr in Kontakt gekommen ist und sie aufgenommen hat - denn er hat sich das ja nicht selbst ausgedacht - und vor allem auch tatsächlich einen Weg zu finden, zu verhindern, dass solche Täter das Angebot einer solchen Ideologie anzunehmen und sich mit ihr zu radikalisieren.

bimbes1984

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von bimbes1984 » 20. Mär 2019, 11:02

das mag evlt. auch daran liegen, dass es im Vergleich zum islamischen Terror kaum bis keinen christlichen Terror gibt, ich höre/lese weniger bis gar nix über christlich motivierte Anschläge mit Toten und Verletzten.

Was die Chiffren angeht, drauf gebe ich nix, die gibt es "auf der anderen Seite" genauso, wenn dich das triggert *reicht das Taschentuch*....pech.

Stuttgarter
Beiträge: 1614
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Stuttgarter » 20. Mär 2019, 11:06

bimbes1984 hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:02
das mag evlt. auch daran liegen, dass es im Vergleich zum islamischen Terror kaum bis keinen christlichen Terror gibt, ich höre/lese weniger bis gar nix über christlich motivierte Anschläge mit Toten und Verletzten.

Was die Chiffren angeht, drauf gebe ich nix, die gibt es "auf der anderen Seite" genauso, wenn dich das triggert *reicht das Taschentuch*....pech.
Das liegt dann halt vielleicht an Deinen Hör- und Lesegewohnheiten. Die Begriffe "Breivik" und "Orlando" sind Dir aber wenigstens schonmal begegnet, oder?

Und ja, Du darfst natürlich jederzeit Nazichiffren benutzen. Vermutlich bist Du dann halt auch einer von denen, der sich beschwert, dass ihn alle für einen Nazi halten, nur weil er halt das gleiche sagt wie Nazis. :ugly:

(Falls das zu unsachlich war, sorry, Jochen.)

bimbes1984

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von bimbes1984 » 20. Mär 2019, 11:07

Vinter hat geschrieben:
20. Mär 2019, 10:57
Du übersiehst nur leider den FUNDAMENTALEN Unterschied:

Unter dem Islam versammeln sich eine Milliarde Menschen unterschiedlichster Weltanschauungen, unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlicher Stärke der Religiösität, von liberal bis radikal. "Der Islam" deckt ein ungefähr so breites Spektrum ab wie "die Christen" oder "die westliche Kultur".

Das ist bei einem Rechtsextremisten nicht der Fall. Von dem individuellen Rechtsextremisten wissen wir bereits ganz konkret, dass er einer inhärent gewalttätigen Ideologie anhängt - dem Rechtsextremismus. Es gibt keinen liberalen Rechtsextremismus und auch keinen Rechtsextremismus, der nicht zwangsläufig auf Gewalt hinaus laufen würde, wenn man seine Anhänger nicht in Schach hält.

Und schlicht zu sagen "Das war ein Irrer, lässt sich nicht verhindern" ist natürlich sehr bequem, um nicht drüber nachdenken zu müssen, welcher Weltanschauung dieser Mensch angehangen hat, wie er mit ihr in Kontakt gekommen ist und sie aufgenommen hat - denn er hat sich das ja nicht selbst ausgedacht - und vor allem auch tatsächlich einen Weg zu finden, zu verhindern, dass solche Täter das Angebot einer solchen Ideologie anzunehmen und sich mit ihr zu radikalisieren.
Das Fundament des Islam ist der Koran, da kann jeder Attentäter sehr schnell und bequem seine Rechtfertigung für das Töten herholen, das ist im Übrigen das gleiche Buch, was ALLE Muslime der Welt lesen und wonach sie leben. Mir ist auch klar, dass jeder Muslim seine Religion anders auslebt und nicht automatisch zum Terroristen wird und dennoch, ihr heiliges über alles stehende Buch gibt es her, mit Gottes Segen...jetzt frage ich dich: Wie können wir verhindern, "dass solche Täter das Angebot einer solchen Ideologie anzunehmen und sich mit ihr zu radikalisieren."

Stuttgarter
Beiträge: 1614
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Stuttgarter » 20. Mär 2019, 11:13

bimbes1984 hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:07

Das Fundament des Islam ist der Koran, da kann jeder Attentäter sehr schnell und bequem seine Rechtfertigung für das Töten herholen, das ist im Übrigen das gleiche Buch, was ALLE Muslime der Welt lesen und wonach sie leben. Mir ist auch klar, dass jeder Muslim seine Religion anders auslebt und nicht automatisch zum Terroristen wird und dennoch, ihr heiliges über alles stehende Buch gibt es her, mit Gottes Segen...jetzt frage ich dich: Wie können wir verhindern, "dass solche Täter das Angebot einer solchen Ideologie anzunehmen und sich mit ihr zu radikalisieren."
"So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben."
(4. Mose 31,17-18)

"Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass er sterbe, ..."
(5. Mose 21,18-21)

"Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; ..."
(5. Mose 22,23-24)

"Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; ..."
(3.Mose 20,13)

"Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen."
(2. Mose 22,17)

"Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten! ..."
(Psalm 139,19)

"Da nahmen wir zu der Zeit alle seine Städte ein und vollstreckten den Bann an allen Städten, an Männern, Frauen und Kindern, und ließen niemand übrig bleiben. Nur das Vieh raubten wir für uns und die Beute aus den Städten, die wir eingenommen hatten."
(5. Mose 2, 34-35)

Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott."
(5. Mose 7,20-21)

"Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. …"
(5. Mose 7,22)

Ich frage Dich - wie können wir verhindern, dass Menschen dieser gewalttätigen ideologie namens Christentum hinterherlaufen und sich mit ihr radikalisieren?

bimbes1984

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von bimbes1984 » 20. Mär 2019, 11:17

Stuttgarter hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:06
bimbes1984 hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:02
das mag evlt. auch daran liegen, dass es im Vergleich zum islamischen Terror kaum bis keinen christlichen Terror gibt, ich höre/lese weniger bis gar nix über christlich motivierte Anschläge mit Toten und Verletzten.

Was die Chiffren angeht, drauf gebe ich nix, die gibt es "auf der anderen Seite" genauso, wenn dich das triggert *reicht das Taschentuch*....pech.
Das liegt dann halt vielleicht an Deinen Hör- und Lesegewohnheiten. Die Begriffe "Breivik" und "Orlando" sind Dir aber wenigstens schonmal begegnet, oder?

Und ja, Du darfst natürlich jederzeit Nazichiffren benutzen. Vermutlich bist Du dann halt auch einer von denen, der sich beschwert, dass ihn alle für einen Nazi halten, nur weil er halt das gleiche sagt wie Nazis. :ugly:

(Falls das zu unsachlich war, sorry, Jochen.)
ich bin kein Nazi, auch nicht, wenn mir jemand sowas unterstellt....ich frage mich ja, ob Leute, die solche Aussagen tätigen überhaupt verstehen, was es heißt ein Nazi zu sein und was genau unter den 12 Jahren Naziterror passiert ist.

"Du Nazi" relativiert den Nationalsozialimus, leider ist die Nazikeule aber mittlerweile ja ein gesellschaftlich anerkanntes Mittel.

Zu deinen ZWEI Anschlägen, ja, die sind mir bekannt und ja, das waren zwei schreckliche Anschläge, inwieweit die Bibel bzw. das Christentum als Anschlagsgrund herhalten mussten weiß ich tatsächlich nicht, das werde ich nachholen. Ich bitte zu beachten, dass du mir genau zwei Anschläge nennen konntest....vergleiche das mal mit dem islamischen Terror der letzten zwei Jahrzehnte.

bimbes1984

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von bimbes1984 » 20. Mär 2019, 11:18

Stuttgarter hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:13
bimbes1984 hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:07

Das Fundament des Islam ist der Koran, da kann jeder Attentäter sehr schnell und bequem seine Rechtfertigung für das Töten herholen, das ist im Übrigen das gleiche Buch, was ALLE Muslime der Welt lesen und wonach sie leben. Mir ist auch klar, dass jeder Muslim seine Religion anders auslebt und nicht automatisch zum Terroristen wird und dennoch, ihr heiliges über alles stehende Buch gibt es her, mit Gottes Segen...jetzt frage ich dich: Wie können wir verhindern, "dass solche Täter das Angebot einer solchen Ideologie anzunehmen und sich mit ihr zu radikalisieren."
"So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben."
(4. Mose 31,17-18)

"Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass er sterbe, ..."
(5. Mose 21,18-21)

"Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; ..."
(5. Mose 22,23-24)

"Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; ..."
(3.Mose 20,13)

"Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen."
(2. Mose 22,17)

"Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten! ..."
(Psalm 139,19)

"Da nahmen wir zu der Zeit alle seine Städte ein und vollstreckten den Bann an allen Städten, an Männern, Frauen und Kindern, und ließen niemand übrig bleiben. Nur das Vieh raubten wir für uns und die Beute aus den Städten, die wir eingenommen hatten."
(5. Mose 2, 34-35)

Dazu wird der HERR, dein Gott, Angst und Schrecken unter sie senden, bis umgebracht sein wird, was übrig ist und sich verbirgt vor dir. Lass dir nicht grauen vor ihnen; denn der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, der große und schreckliche Gott."
(5. Mose 7,20-21)

"Er, der HERR, dein Gott, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. …"
(5. Mose 7,22)

Ich frage Dich - wie können wir verhindern, dass Menschen dieser gewalttätigen ideologie namens Christentum hinterherlaufen und sich mit ihr radikalisieren?
du zitierst das alte Testament, das berührt mich nicht. Wir können gerne miteinander reden, wenn du mir das zweite Testament des Koran zeigst.

Stuttgarter
Beiträge: 1614
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Stuttgarter » 20. Mär 2019, 11:22

bimbes1984 hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:17

ich bin kein Nazi, auch nicht, wenn mir jemand sowas unterstellt....ich frage mich ja, ob Leute, die solche Aussagen tätigen überhaupt verstehen, was es heißt ein Nazi zu sein und was genau unter den 12 Jahren Naziterror passiert ist.

"Du Nazi" relativiert den Nationalsozialimus, leider ist die Nazikeule aber mittlerweile ja ein gesellschaftlich anerkanntes Mittel.

Zu deinen ZWEI Anschlägen, ja, die sind mir bekannt und ja, das waren zwei schreckliche Anschläge, inwieweit die Bibel bzw. das Christentum als Anschlagsgrund herhalten mussten weiß ich tatsächlich nicht, das werde ich nachholen. Ich bitte zu beachten, dass du mir genau zwei Anschläge nennen konntest....vergleiche das mal mit dem islamischen Terror der letzten zwei Jahrzehnte.
Ich hab Dir die beiden prominentesten genannt, von denen Du angeblich "wenig bis gar nix" gehört und gelesen hast. Es gibt grade in den USA noch wesentlich mehr - und zwischen 2000 und 2008 hatten die USA sogar einen Präsidenten, der im Namen des Christentums Kriege geführt hat.

Mein Großvater war übrigens im KZ und auf dem Weg nach Auschwitz, als ihn die Russen befreit haben. Ich brauch von Dir glaub keine Nachhilfe, was das Thema angeht.

Und ja, das sind alles Zitate aus dem alten Testament. Aber es sind die Zitate, auf die sich christliche Fanatiker im Zweifel berufen. Wohingegen ich in der Tat noch nie von jüdischen Anschlägen gehört hab - deren heiliges Buch das alte Testament ja ist... Irgendwie muss es also doch eher am Christentum liegen, hm?
Zuletzt geändert von Stuttgarter am 20. Mär 2019, 11:25, insgesamt 1-mal geändert.

drgonzo
Beiträge: 55
Registriert: 23. Jan 2017, 16:19

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von drgonzo » 20. Mär 2019, 11:24

bimbes1984 hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:18
du zitierst das alte Testament, das berührt mich nicht. Wir können gerne miteinander reden, wenn du mir das zweite Testament des Koran zeigst.
Was dein persönliches Verhältnis zur besagten religiösen Schrift mit der Argumentation zu tun haben soll ist mir schleierhaft. Klar, ich kann die Augen schließen, wenn der Löwe vor mir steht, verschwinden wird er dadurch jedoch nicht.

Stuttgarter
Beiträge: 1614
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Stuttgarter » 20. Mär 2019, 11:27

drgonzo hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:24
bimbes1984 hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:18
du zitierst das alte Testament, das berührt mich nicht. Wir können gerne miteinander reden, wenn du mir das zweite Testament des Koran zeigst.
Was dein persönliches Verhältnis zur besagten religiösen Schrift mit der Argumentation zu tun haben soll ist mir schleierhaft. Klar, ich kann die Augen schließen, wenn der Löwe vor mir steht, verschwinden wird er dadurch jedoch nicht.
Er hat insofern nicht unrecht, als theologisch gesehen das alte Testament im Christentum durchs neue überholt wurde. Und die Lehre Jesu natürlich jegliche Gewalt ablehnt und stattdessen die Feindesliebe ins Zentrum setzt.

Aber genau das ist eben der Punkt, auf den ich rauswill - ein religiöser Fanatiker wird in seiner jeweiligen heiligen Schrift das finden, was sein Morden rechtfertigt. Ganz egal, was sonst noch in dem Buch steht.

bimbes1984

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von bimbes1984 » 20. Mär 2019, 11:29

Stuttgarter hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:22
bimbes1984 hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:17

ich bin kein Nazi, auch nicht, wenn mir jemand sowas unterstellt....ich frage mich ja, ob Leute, die solche Aussagen tätigen überhaupt verstehen, was es heißt ein Nazi zu sein und was genau unter den 12 Jahren Naziterror passiert ist.

"Du Nazi" relativiert den Nationalsozialimus, leider ist die Nazikeule aber mittlerweile ja ein gesellschaftlich anerkanntes Mittel.

Zu deinen ZWEI Anschlägen, ja, die sind mir bekannt und ja, das waren zwei schreckliche Anschläge, inwieweit die Bibel bzw. das Christentum als Anschlagsgrund herhalten mussten weiß ich tatsächlich nicht, das werde ich nachholen. Ich bitte zu beachten, dass du mir genau zwei Anschläge nennen konntest....vergleiche das mal mit dem islamischen Terror der letzten zwei Jahrzehnte.
Ich hab Dir die beiden prominentesten genannt, von denen Du angeblich "wenig bis gar nix" gehört und gelesen hast. Es gibt grade in den USA noch wesentlich mehr - und zwischen 2000 und 2008 hatten die USA sogar einen Präsidenten, der im Namen des Christentums Kriege geführt hat.

Mein Großvater war übrigens im KZ und auf dem Weg nach Auschwitz, als ihn die Russen befreit haben. Ich brauch von Dir glaub keine Nachhilfe, was das Thema angeht.

Und ja, das sind alles Zitate aus dem alten Testament. Aber es sind die Zitate, auf die sich christliche Fanatiker im Zweifel berufen.
und genau hier will ich einhaken:

Es spielt keine Rolle worauf sich Fanatiker im Zweifel berufen, es sind geisteskranke Menschen, die können sich gerne auf die neue Apothekenrundschau berufen, es ändert nix daran, dass es kranke Individuen sind.

Genau wie man "den Islam" nicht als Grund nehmen kann/sollte, kann man diesem Attentäter nicht das Recht zusprechen, für seinen schrecklichen Terrorakt eine politische Haltung in Anspruch zu nehmen.

Und noch etwas, gerade wenn dein Großvater so etwas grausames wie ein KZ durch- und überlebt hat, solltest du wissen, das man den Begriff Nazi nicht einfach so in den Raum wirft.

Stuttgarter
Beiträge: 1614
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Stuttgarter » 20. Mär 2019, 11:30

bimbes1984 hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:29
und genau hier will ich einhaken:

Es spielt keine Rolle worauf sich Fanatiker im Zweifel berufen, es sind geisteskranke Menschen, die können sich gerne auf die neue Apothekenrundschau berufen, es ändert nix daran, dass es kranke Individuen sind.

Genau wie man "den Islam" nicht als Grund nehmen kann/sollte, kann man diesem Attentäter nicht das Recht zusprechen, für seinen schrecklichen Terrorakt eine politische Haltung in Anspruch zu nehmen.

Und noch etwas, gerade wenn dein Großvater so etwas grausames wie ein KZ durch- und überlebt hat, solltest du wissen, das man den Begriff Nazi nicht einfach so in den Raum wirft.
Doch, es spielt eine Rolle. Siehe Vinters lange Erklärung weiter oben.

Und keine Sorge, ich werfe den Begriff "Nazi" nicht "leichtfertig in den Raum". Ich wollte Dir damit nur verdeutlichen, dass Dir persönlich natürlich egal sein kann, ob Du dieselben Formulierungen und Chiffren wie eine bestimmte Gruppe benutzt, Du dann aber damit leben musst, dass jeder, der nur Deine Texte kennt, dann halt zwangsläufig eine gewisse Nähe annehmen wird. Und bevor jetzt das berühmte "Brot"-Beispiel kommt: Es gibt nunmal bestimmte Begriffe, die eindeutig besetzt sind. Das hat Dir aber, wie erwähnt, auch schon Vinter versucht zu erklären.
Zuletzt geändert von Stuttgarter am 20. Mär 2019, 11:33, insgesamt 1-mal geändert.

bimbes1984

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von bimbes1984 » 20. Mär 2019, 11:31

Stuttgarter hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:27
Aber genau das ist eben der Punkt, auf den ich rauswill - ein religiöser Fanatiker wird in seiner jeweiligen heiligen Schrift das finden, was sein Morden rechtfertigt. Ganz egal, was sonst noch in dem Buch steht.
wunderbar, genauso ist es....ein kranker Mensch findet immer einen Grund, wenn wir anfangen die Gründe zu bekämpfen, dann wird es sehr ungemütlich werden auf unserem Planeten. Ich tendiere dazu, eher Fanatiker zu finden und zu bekämpfen.

Stuttgarter
Beiträge: 1614
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Stuttgarter » 20. Mär 2019, 11:42

bimbes1984 hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:31
wunderbar, genauso ist es....ein kranker Mensch findet immer einen Grund, wenn wir anfangen die Gründe zu bekämpfen, dann wird es sehr ungemütlich werden auf unserem Planeten. Ich tendiere dazu, eher Fanatiker zu finden und zu bekämpfen.
Also in der modernen Medizin wird, meines Wissens, eher die Krankheit als das Symptom bekämpft. Und ja, ein Planet ohne Religion dürfte insgesamt sehr viel friedlicher sein als einer mit (solang die Religion durch ethisch-moralische Grundsätze ohne Ideologie ersetzt werden würde). Und wie oben schon geschrieben - das trifft auf den Islam genauso zu wie auf das Christentum.

Dennoch bleibt der Unterschied, dass die religiösen Schriften an und für sich zu Toleranz und Nächstenliebe aufrufen (ja, auch der Koran!). Wohingegen die rechte Ideologie sich nicht durch besondere Menschenfreundlichkeit auszeichnet.

bimbes1984

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von bimbes1984 » 20. Mär 2019, 11:55

Stuttgarter hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:42
bimbes1984 hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:31
wunderbar, genauso ist es....ein kranker Mensch findet immer einen Grund, wenn wir anfangen die Gründe zu bekämpfen, dann wird es sehr ungemütlich werden auf unserem Planeten. Ich tendiere dazu, eher Fanatiker zu finden und zu bekämpfen.
Also in der modernen Medizin wird, meines Wissens, eher die Krankheit als das Symptom bekämpft. Und ja, ein Planet ohne Religion dürfte insgesamt sehr viel friedlicher sein als einer mit (solang die Religion durch ethisch-moralische Grundsätze ohne Ideologie ersetzt werden würde). Und wie oben schon geschrieben - das trifft auf den Islam genauso zu wie auf das Christentum.

Dennoch bleibt der Unterschied, dass die religiösen Schriften an und für sich zu Toleranz und Nächstenliebe aufrufen (ja, auch der Koran!). Wohingegen die rechte Ideologie sich nicht durch besondere Menschenfreundlichkeit auszeichnet.
Ich kenne keine per se rechte Idiologie (ist mein Kampf sowas?), ich persönlich suche mir aus allen Richtungen das raus, was mir am besten passt, in der Demokratie also die Partei, die meine Interessen am besten vertritt.

Ich will dem Koran auch nicht absprechen, dass dort sehr schöne Dinge erklärt werden, genauso stehen dort aber auch schreckliche Dinge und diese Dinge kommen direkt von Oben, der Herr selbst befiehlt das Töten der Ungläubigen und jetzt wird sicher nicht jeder Muslim hingehen und die Unläubigen töten, das machen nur kranke Idioten. Wenn du aber die kranken Idioten bekämpfen willst, dann musst du den Koran bekämpfen, zumindest wenn hier das gleiche gelten soll wie für den Attentäter in Christchruch...so wie es im Moment in allen Medien rauf und runtergespielt wird.

edit:
In der österreichischen www.wochenblick.at (ist sicher wieder eine Neurechte/Nazi/white-power Seite) gibt es einen Bericht über ein Massaker an Christen in Kaduna in Nigeria mit 52 bestialisch ermordeten Christen einer Minderheit. Zeitpunkt: 4 Tage vor dem Massaker in Christchurch....kein Wort in unseren Medien, war es wohl nicht wert.

Und gleichzeitig lässt Erdogan das Attentatsvideo im Hintergrund bei seinen Wahlveranstaltungen laufen, auf Großleinwand....

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 757
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von HerrReineke » 20. Mär 2019, 12:43

bimbes1984 hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:55
In der österreichischen www.wochenblick.at (ist sicher wieder eine Neurechte/Nazi/white-power Seite) gibt es einen Bericht über ein Massaker an Christen in Kaduna in Nigeria mit 52 bestialisch ermordeten Christen einer Minderheit. Zeitpunkt: 4 Tage vor dem Massaker in Christchurch....kein Wort in unseren Medien, war es wohl nicht wert.
Oder westliche Medien interessieren sich überwiegend nur besonders wenig für alles, was nicht in "westlichen" Ländern passiert :whistle:
Die eher christlich-fundamentalistischen Terrorgruppen, die insbesondere in Afrika und Asien beheimatet sind, und deren Taten, werden hier ja auch eher wenig thematisiert, weshalb christlicher Terrorismus im Westen auch vergleichsweise weniger Beachtung findet: Er betrifft uns nicht. Um über die diversen Bürgerkriege in anderen Ländern und die Taten der dortigen (teilweise - aber natürlich nicht nur - christlichen) Terrororganisationen mitzukriegen, muss man schon eher zielgerichtet suchen.

Über die Taten z.B. der Lord's Resistance Army, die im Gebiet des Kongo und Südsudan seit 1987 versucht einen christlichen Gottesstaat auf Basis der zehn Gebote aufzubauen und dabei über 100.000 Menschen umgebracht und fast ebenso viele Kindersoldaten rekrutiert hat, sucht man auf den Titelseiten unserer Medien auch (eher) ergeblich nach Berichten. Der Nordirlandkonflikt hingegen hat gerade einmal ca. 3500 Todesopfer gefordert, ist hier aber (verständlicherweise) bis heute deutlich stärker berichtet worden - er wird ja sogar im Zusammenhang mit dem Brexit immer mal wieder erwähnt und thematisiert.

Zum Wochenblick selber: Zu dem gibt es tatsächlich erhebliche Kritik, dass diese Publikation eher rechtsorientiert sei. Besonders spannend dabei fand ich die Kritik des österreichischen Presserates 2018 zu einer Artikelserie des Wochenblick über Flüchtlinge in Schweden:
Zusammenfassend hält der Senat fest, dass die vorliegenden Artikel mit professionellem und verantwortungsvollem Journalismus nichts gemein haben.
:roll: Aber das würde natürlich nichts daran ändern, dass auch ein solches Massaker in Nigeria verachtenswert ist und darüber hier gerne mehr journalistisch sorgfältig berichtet werden sollte. Ich habe nur aufgrund dieser Kritiken Zweifel daran, dass dem beim Wochenblick schon so war :whistle:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1050
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von IpsilonZ » 20. Mär 2019, 12:48

bimbes1984 hat geschrieben:
20. Mär 2019, 11:55
(...)
edit:
In der österreichischen www.wochenblick.at (ist sicher wieder eine Neurechte/Nazi/white-power Seite) gibt es einen Bericht über ein Massaker an Christen in Kaduna in Nigeria mit 52 bestialisch ermordeten Christen einer Minderheit. Zeitpunkt: 4 Tage vor dem Massaker in Christchurch....kein Wort in unseren Medien, war es wohl nicht wert.

Und gleichzeitig lässt Erdogan das Attentatsvideo im Hintergrund bei seinen Wahlveranstaltungen laufen, auf Großleinwand....
Naja, die scheint nicht neurechts, sondern ganz normal sehr rechts zu sein mit Beziehungen zur FPÖ.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wochenblick
Wenn man auf die Titelseite geht und fast ausschließlich mit "Asyl-Chaos", "Sex-Syrer", "Muslim-Milizen", "Kleines Kind muss blutiges Schächten lernen", "Migrant erschlägt Hundebaby", Vorbestrafter Afghane soll Minderjährige geschändet haben", "Drei Türken nach brutalen Messer-Angriffen festgenommen" bombardiert wird liegt zumindest der Eindruck nahe, dass sie thematisch etwas.. "einseitig" sind.
Dass über Anschläge in Nigeria und anderen Ländern außerhalb der "westlichen Welt" in den deutschen Medien relativ wenig berichtet wird ist nun wirklich kein neues Thema. Das hat aber nichts damit zu tun, dass man versucht den islamischen Terror zu verheimlichen.

Ich verstehe übrigens echt das Problem nicht. Auch beim islamischen Terror wird auch in den Medien immer wieder thematisert wie jemand zum Extremisten wird. Da gehts dann eben meistens um bestimme extremistische Imame oder eben ganz konkret um den IS. Es wird ja nirgendwo verschwiegen, dass diese Leute ihren Extremismus auf dem Koran begründen (btw. gleichzeitig aber auch an allen Ecken und Enden gegen diesen verstoßen).
Und ähnlich ist es doch hier. Der Täter begründet seine Tat ganz konkret auf einer rechtsextremen Ideolodie. Nämlich dem Kampf gegen das "great replacement". Das Thema geistert schon lange durch rechtsextreme Kreise.
Genauso wird er eben auf der angesprochenen Plattform von manchen gefeiert. Es ist also schwer zu negieren, dass er in gewissen Kreisen auch Leute hat die ihn dafür feiern. Also muss man darüber genauso reden können, wie man auch über den IS oder Al Qaida spricht. Letztere sind aber hier überhaupt nicht das Thema.

Stuttgarter
Beiträge: 1614
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Stuttgarter » 20. Mär 2019, 12:49

HerrReineke hat geschrieben:
20. Mär 2019, 12:43

Oder westliche Medien interessieren sich überwiegend nur besonders wenig für alles, was nicht in "westlichen" Ländern passiert :whistle:
Die eher christlich-fundamentalistischen Terrorgruppen, die insbesondere in Afrika und Asien beheimatet sind, und deren Taten, werden hier ja auch eher wenig thematisiert, weshalb christlicher Terrorismus im Westen auch vergleichsweise weniger Beachtung findet: Er betrifft uns nicht. Um über die diversen Bürgerkriege in anderen Ländern und die Taten der dortigen (teilweise - aber natürlich nicht nur - christlichen) Terrororganisationen mitzukriegen, muss man schon eher zielgerichtet suchen.
Seltsamerweise ruft da dann niemand "Lügen-/Systempresse". :ugly:

Aber wie man hier im Thread sehr schön sieht - es wäre dringend notwendig, dass auch darüber berichtet wird. Allein schon, um erst gar keine falschen Wahrnehmungen wie "Die Religion ist aber viel schlimmer als die andere" aufkommen zu lassen.

Antworten