Anschlag in Christchurch

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
akill0816
Beiträge: 230
Registriert: 29. Feb 2016, 15:58

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von akill0816 »

ZiggyStardust hat geschrieben:
29. Mär 2019, 09:32
akill0816 hat geschrieben:
28. Mär 2019, 20:48
Ich kenne mich bei den Identitären nicht gut aus, da sie in Deutschland doch eher eine Randerscheinung sind aber aufgrund von dem was ich bisher mitbekommen habe, würde es mich schon sehr überraschen, wenn sie direkt in das Attentat verwickelt waren oder auch nur von den Plänen wusste.
Es ist schon verdächtig, dass der Täter vor einigen Monaten in mehreren österreichischen Städten Urlaub gemacht hat. Vielleicht war es wirklich nur eine harmlose Reise, aber bei Spendensummen von 1500 Euro scheint die Verbindung schon recht eng zu sein.
Soweit ich gelesen habe ist er quer durch Europa gereist wohl um seine Ideologie zu festigen. Den Balkan hat er auch besucht. Klar dürfte sein, dass er ein rechter Gesinnungsgenosse war aber ich glaube nicht so recht daran, dass er seinen perversen Plan überall herausposaunt hat. Er scheint auch ganz gut Geld gehabt haben, wenn quer durch Europa reisen konnte. Beim Sellner kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass er so weit gehen würde aber vielleicht lasse ich mich von seinem intellektuellen Habitus auch ein wenig blenden. Ausschließen möchte ich das nicht.


Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 5281
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Andre Peschke »

Vinter hat geschrieben:
1. Apr 2019, 14:49
US counties where President Donald Trump held a campaign rally saw a 226% increase in reported hate crimes compared to similar counties that did not hold a rally, political scientists at the University of North Texas said in a Washington Post analysis.
Das erinnert mich an die Forschungsergebnisse die Helge und ich in der Folge zum Thema "Cheating" diskutiert haben: Sobald ein Mitglied einer Gruppe ein sozial unerwünschtes Verhalten zeigt und damit durchkommt, sinkt die Hemmschwelle für alle weiteren Mitglieder ebenfalls gegen den sozialen Pakt zu verstoßen erheblich. Ähnliche Studien existieren für verschiedene Arten von amoralischem Verhalten, genauso wie Studien die nahelegen, dass ein Verhalten umso eher als "moralisch okay" bewertet wird, je öfter es beobachtet werden kann.

Wie immer würde ich aber zu Skepsis raten, solange man sich die Studien nicht alle sehr genau angesehen hat. Die Masse an möglichen Einflussfaktoren ist sehr oft extrem groß. Ich erinnere mich noch gut daran, dass ich mal eine Studie gelesen habe, in der es um die moralisch zersetzende Wirkung des Fernsehens ging. Da hatte man eine kleine Stadt im Nirgendwo gefunden, die erst viel später als der Rest der Welt ans Fernsehnetz angeschlossen wurde. Nachdem dort das Fernsehen einzug hielt, waren ebenfalls extreme Zuwächse in den Kriminalstatistiken verzeichnet worden. Das klang damals im ersten Moment wie ein extrem schlagender Beweis für manche Thesen der Wirkungsforschung - stellte sich im Nachhinein aber als Quatsch heraus.

Andre

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3180
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Andre Peschke hat geschrieben:
2. Apr 2019, 09:13
Vinter hat geschrieben:
1. Apr 2019, 14:49
US counties where President Donald Trump held a campaign rally saw a 226% increase in reported hate crimes compared to similar counties that did not hold a rally, political scientists at the University of North Texas said in a Washington Post analysis.
Das erinnert mich an die Forschungsergebnisse die Helge und ich in der Folge zum Thema "Cheating" diskutiert haben: Sobald ein Mitglied einer Gruppe ein sozial unerwünschtes Verhalten zeigt und damit durchkommt, sinkt die Hemmschwelle für alle weiteren Mitglieder ebenfalls gegen den sozialen Pakt zu verstoßen erheblich. Ähnliche Studien existieren für verschiedene Arten von amoralischem Verhalten, genauso wie Studien die nahelegen, dass ein Verhalten umso eher als "moralisch okay" bewertet wird, je öfter es beobachtet werden kann.
Es gibt ja daneben auch die kontrovers diskutierte "Broken Window Theory", die ähnliches besagt und u.a. wegen der Vermutung eines impliziten Bias nicht uneingeschränkt akzeptiert wird.

Eprom
Beiträge: 188
Registriert: 11. Mai 2017, 11:59
Wohnort: Ba-Wü

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Eprom »

Naja, entweder das Klima in den USA ist so rassistisch, das es eigentlich egal ist, ob Donald Trump oder Martin Sellner eine Rede hält oder nicht.

Oder das Klima in den USA ist so anti-rassistisch, das es ebenfalls egal ist, ob Donald Trump oder Sellner eine Rede hält oder nicht, weil sie keinen Einfluß haben werden.

Dieses Klima Argument beruht komischerweise auf der Annahme, das es vorher wohl einen anti-rassistischen Konsens in der Gesellschaft gegeben haben muss. Da dem höchstwahrscheinlich nicht so ist, ist es wahrscheinlich egal, wenn irgendwelche Rassisten äußern, was alle eigentlich insgeheim schon immer gedacht haben.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Schlagerfreund »

Das Klima hat sich schon geändert meiner Meinung nach. Ich glaube nicht das es wesentlich mehr Rassisten gibt als vorher, aber es ist wesentlich akzeptierter nicht nur diese "Meinungen" zu vertreten, sondern auch daraus her zu handeln. Wenn der US Präsident solche Meinungen vertritt, dann ist das für viele Leute eine sehr große Bestätigung.

Eprom
Beiträge: 188
Registriert: 11. Mai 2017, 11:59
Wohnort: Ba-Wü

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Eprom »

Schlagerfreund hat geschrieben:
4. Apr 2019, 09:17
Das Klima hat sich schon geändert meiner Meinung nach. Ich glaube nicht das es wesentlich mehr Rassisten gibt als vorher, aber es ist wesentlich akzeptierter nicht nur diese "Meinungen" zu vertreten, sondern auch daraus her zu handeln. Wenn der US Präsident solche Meinungen vertritt, dann ist das für viele Leute eine sehr große Bestätigung.
Es ist akzeptierter Anschläge wie in Christchurch zu begehen?
Was Trump bestätigt, bzw. im großen Stil sichtbar macht, ist vielleicht die überdauernde Akzeptanz rassistischer Ideen, aber dann vergiftet er nicht das Klima.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Schlagerfreund »

Guck dir halt mal die Sprache an und das Umfeld. Da wird gezielt "entmenschlicht". Und ja, der Kerl wird gefeiert in diversen Kreisen. Teils "ironisch" aber oft halt auch nicht. Ich war lange genug in den Kreisen unterwegs. So Leute werden da gefeiert.

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Stuttgarter »

Eprom hat geschrieben:
4. Apr 2019, 20:19
Es ist akzeptierter Anschläge wie in Christchurch zu begehen?
Was Trump bestätigt, bzw. im großen Stil sichtbar macht, ist vielleicht die überdauernde Akzeptanz rassistischer Ideen, aber dann vergiftet er nicht das Klima.
Nicht zu Christchurch, aber allgemein: Die "Nicht aber"-Fraktion hat für viele Dinge heutzutage tatsächlich Verständnis. Natürlich finden die Gewalt nicht gut (behaupten sie zumindest) - "aber man muss doch auch verstehen". Und da is es dann ziemlich egal, ob es um rechte Gewalt gegen Politiker, gegen mutmaßliche Flüchtlinge oder gegen Medienvertreter geht. Für all das haben die Verständnis.

Mag sein, dass die das schon immer gehabt hätten. Aber sie hätten sich bis vor kurzem nicht getraut, es offen zu sagen.

Eprom
Beiträge: 188
Registriert: 11. Mai 2017, 11:59
Wohnort: Ba-Wü

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Eprom »

Aha, also stimmt der AfD Slogan das es 'Mut zur Wahrheit' braucht seine Meinung zu sagen & es moralische Sprechverbote gibt?

Scheinbar können sich die Leute hier nicht entscheiden, wie es nun mit der Redefreiheit in Deutschland steht.
Es geht scheinbar nicht um eine tiefergehende Debatte über das Thema 'Hate speech', sondern es wird einfach behauptet das irgendwer das Klima vergiftet, und unsere schöne rassismusfreie Gesellschaft damit gefährdet.

Ist mir halt zu einfach.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Schlagerfreund »

Einfach ist das alles nicht. Im Gegenteil, es ist alles eine sehr komplexe Sache und es gibt nicht nur einen Grund oder nur eine Ursache. Das bedeutet für mich aber nicht das man einzelne Dinge nicht behandeln sollte, gerade wenn man selbst dazu in der Lage ist etwas positiv zu ändern. Ansonsten gibt es letztendlich auch keinen Grund mehr am Morgen aus dem Bett zu gehen und ich kann mir auch gleich einen Strick suchen. Es ist auch falsch zu glauben es wäre ein Ausschlussverfahren. Einfache Lösungen gibt es auch eher selten.

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Stuttgarter »

Eprom hat geschrieben:
5. Apr 2019, 12:20
Aha, also stimmt der AfD Slogan das es 'Mut zur Wahrheit' braucht seine Meinung zu sagen & es moralische Sprechverbote gibt?

Scheinbar können sich die Leute hier nicht entscheiden, wie es nun mit der Redefreiheit in Deutschland steht.
Es geht scheinbar nicht um eine tiefergehende Debatte über das Thema 'Hate speech', sondern es wird einfach behauptet das irgendwer das Klima vergiftet, und unsere schöne rassismusfreie Gesellschaft damit gefährdet.

Ist mir halt zu einfach.
Es gab und gibt Redefreiheit. Mein Gott. Und trotzdem gab es früher ein sehr viel ausgeprägteres Gefühl dafür, was "Igitt" ist.

Auch heute darf jeder dank Redefreiheit "Sauft ab! Sauft ab!" brüllen. Aber. Es. Ist. Igitt. Ob es "Mut" braucht, um das zu rufen, weiß ich nicht - die Wahrheit besteht aber darin, dass diejenigen, die das rufen, ein Haufen unzivilisierter Ar.....cher sind.

Und unsere Gesellschaft ist garantiert nicht rassismusfrei. Es macht für die Gesellschaft aber einen gewaltigen Unterschied, ob der vorhandene Rassismus eben allgemein als "igitt" wahrgenommen wird - oder ob er mit "das wird man ja wohl noch sagen dürfen" wieder fröhlich aus den braunblauen Löchern kriecht.

Und das heißt auch nicht, dass es "moralische Sprechverbote" gibt - nur, dass es mal ne Zeit gab, wo jemand, der was "igittes" gesagt hat, vom Rest verbal aufs Maul bekommen hat. Flächendeckend Widerspruch bekommen hat. Das gehört in einer Demokratie dazu. Ich sag was verwerfliches - und Du und hoffentlich noch 15 andre sagen mir daraufhin, dass das, was ich gesagt habe, zum Kotzen ist. Heutzutage hingegen werden diejenigen, die die verwerflichsten Dinge sagen, ständig in Talkshows eingeladen, wo sie ihre verwerflichen Ansichten auch noch schön unters Volk bringen dürfen.

Wobei, doch - "Mut zur Wahrheit" braucht es tatsächlich.Jene brauchen ihn, die die Verknüpfungen und Machenschaften von AfDlern und AfD-nahen Gestalten aufdecken. Bei denen steht nämlich im Zweifel irgendwann ein AfDler vor der Haustür und filmt die genaue Adresse und das Klingelschild und stellt das dann ins Netz. Wohingegen es die AfD selbst mit der Wahrheit ja nachweislich alles andere als genau nimmt. Ich sag nur "Spenden" und "Meineid".

bimbes1984

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von bimbes1984 »

Stuttgarter hat geschrieben:
5. Apr 2019, 14:01
Wobei, doch - "Mut zur Wahrheit" braucht es tatsächlich.Jene brauchen ihn, die die Verknüpfungen und Machenschaften von AfDlern und AfD-nahen Gestalten aufdecken. Bei denen steht nämlich im Zweifel irgendwann ein AfDler vor der Haustür und filmt die genaue Adresse und das Klingelschild und stellt das dann ins Netz. Wohingegen es die AfD selbst mit der Wahrheit ja nachweislich alles andere als genau nimmt. Ich sag nur "Spenden" und "Meineid".
es passiert genau das Gegenteil, Politiker der AfD werden verfolgt, den "Mut" solche Taten auch entsprechend als Angriff gegen die Demokratie zu bennen fehlt nur leider in Politik und Medien, da wird das eher stillschweigend gefeiert.

Im Übrigen gibt es Rassismus in allen Gesellschaften, egal ob weiß, schwaz, braun, gelb oder lilagestreift.

Wenn es "um nicht so genau nehmen" geht, kann JEDE Partei im Bundestag seine Kerzen anzünden, von Pädophilen, Drogenkonsum, Geldkoffern, dem High-Five mit Henkern, Mauertoten, Spitzeln usw.

Es wäre vieleicht angebracht, wenn man ein so perverses Attentat nicht in die Nähe einer demokratisch gewählten Partei bringt, oder President Trump (der ja das Böse schlechthin ist...) in die Schuhe schiebt.

Ich sage auch nicht, dass die Grünen, die Linke und die SPD Antisemiten sind und den Staat Israel ausrotten wollen, obwohl sich Vertreter beider Parteien regelmäßig mit Vertretern dieser Denke treffen.

"Mut" ist immer so eine Sache.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3223
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Vinter »

Nur weil Rechtsextremisten in einem demokratischen Staat eine rechtsextreme Partei wählen, legitimiert dass nicht den Rechtsextremismus. NATÜRLICH ist die rechtsextreme AfD gewählt - weil man "wählen" gottseidank hier wieder so macht, nachdem die ideologischen Vorgänger der AfD aus der Regierung gebombt wurden.

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Stuttgarter »

bimbes1984 hat geschrieben:
5. Apr 2019, 14:40

es passiert genau das Gegenteil, Politiker der AfD werden verfolgt, den "Mut" solche Taten auch entsprechend als Angriff gegen die Demokratie zu bennen fehlt nur leider in Politik und Medien, da wird das eher stillschweigend gefeiert.
Den "Kantholz"-Vorfall haben Poltiker aller Parteien auf schärfste verurteilt. Blöderweise war das Kantholz aber eine Lüge. Mut zur Wahrheit.
bimbes1984 hat geschrieben:
5. Apr 2019, 14:40
Im Übrigen gibt es Rassismus in allen Gesellschaften, egal ob weiß, schwaz, braun, gelb oder lilagestreift.
Ja und? Wir dürfen Arschlöcher sein, weil alle anderen es auch sind? Tolle Logik.
bimbes1984 hat geschrieben:
5. Apr 2019, 14:40
Wenn es "um nicht so genau nehmen" geht, kann JEDE Partei im Bundestag seine Kerzen anzünden, von Pädophilen, Drogenkonsum, Geldkoffern, dem High-Five mit Henkern, Mauertoten, Spitzeln usw.
Die AfD ist angetreten, um es besser zu machen als die "Altparteien". Außerdem hat die AfD in ihrer jungen Geschichte mehr Skandale angehäuft als vermutlich alle anderen Parteien zusammen in derselben Zeit. Siehe auch die Belege hier im Thread. Mut zur Wahrheit.
bimbes1984 hat geschrieben:
5. Apr 2019, 14:40
Es wäre vieleicht angebracht, wenn man ein so perverses Attentat nicht in die Nähe einer demokratisch gewählten Partei bringt, oder President Trump (der ja das Böse schlechthin ist...) in die Schuhe schiebt.
Ich kann dieses "demokratisch gewählt" nicht mehr hören. Das sagt rein gar nix über eine Partei aus - nur darüber, dass es in dem Fall genügend rechtsoffene Vollidioten gibt, die sie wählen (und vermutlich nicht mal einen Blick in Partei- oder Wahlprogramm geworfen haben). Die Nazis sind durch eine demokratische Wahl an die Macht gekommen. Das. Sagt. Rein. Gar. Nichts. Mut zur Wahrheit.
bimbes1984 hat geschrieben:
5. Apr 2019, 14:40
Ich sage auch nicht, dass die Grünen, die Linke und die SPD Antisemiten sind und den Staat Israel ausrotten wollen, obwohl sich Vertreter beider Parteien regelmäßig mit Vertretern dieser Denke treffen.
Weil die allermeisten SPD-, Grüne- und Linke-Mitglieder nunmal auch nicht mit antisemitischen Aussagen auffallen. Wohingegen es bei der AfD massenweise Belege für rassistische, antimuslimische Äußerungen gibt. Siehe die Quellen weiter vorn im Thread. Mut zur Wahrheit.

Edit: Vinter fühl Dich geherzt.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Schlagerfreund »

Das sehe ich anders. Zwar ist nicht die AFD Schuld an so Geschichten, sie kann sich aber nicht aus der Verantwortung ziehen. Das können andere Parteien die ähnliche Töne von sich geben natürlich auch nicht.

Die AfD ist in Deutschland aber die Speerspitze was rassistische Theorien wie "the great replacement" oder auch "Umvolkung" angeht. Das ist etwas auf was sich der Terrorist in Christchurch stark bezogen hat. Das ist letztendlich die Theorie nur konsequent bis zum Ende durchgezogen und der Täter kann sich so auch selbst noch als Verteidiger dagegen bezeichnen und sich so seinen Terrorismus schön reden.

Die AfD war nach dem Massenmord natürlich eher ruhig. Muslimen konnte man die Sache ja nicht direkt in die Schuhe schieben. Da hat man sich entweder in Schweigen geübt oder man hat versucht zu relativieren. Nach dem Motto: Jeden Tag sterben mehr Leute durch andere Dinge. Dann gibt es auch Leute wie z.B. einen Harald Laatsch der Kinder die bei Fridays for Future aktiv sind auf eine Stelle mit einem terroristischen Massenmörder, weil er sich ja in seinem Manifest als Ökofaschist bezeichnet. Oder man unterstellt Muslimen das sie doch irgendwie selber Schuld sind.

Parteien wie die AfD oder Personen die so ein Narrativ vertreten ebnen für mich letztendlich den Weg zu solchen Taten.

bimbes1984

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von bimbes1984 »

die "allermeisten" sind also nicht so....aha....hast du da eine genaue Stichprobe? im Gegensatz zur AfD bist du dir hier ja sehr sicher.

Echt krass dein Mut zur Wahrheit.

Wer Die Afd mit der NSDAP gleichsetzt hat oben nicht alle Schrauben festsitzen, im Gegegenteil, da muss der Rührstab am Werk gewesen sein.

Bin aber hier auch wieder raus....wollte euch nicht wieder in eurem Save Space stören.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3223
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Vinter »

Jau, denn Rechtsextremismus darf man erst einordnen und verurteilen, wenn wieder Lager gebaut werden. "Ach Mist, hätte man uns doch vorher gewarnt, worauf eine rechtsextreme Ideologie hinaus läuft, aber das hätte ja die Nazis verharmlost. Schade."

Stuttgarter
Beiträge: 1634
Registriert: 31. Dez 2016, 22:39

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Stuttgarter »

bimbes1984 hat geschrieben:
5. Apr 2019, 15:02
die "allermeisten" sind also nicht so....aha....hast du da eine genaue Stichprobe? im Gegensatz zur AfD bist du dir hier ja sehr sicher.

Echt krass dein Mut zur Wahrheit.

Wer Die Afd mit der NSDAP gleichsetzt hat oben nicht alle Schrauben festsitzen, im Gegegenteil, da muss der Rührstab am Werk gewesen sein.

Bin aber hier auch wieder raus....wollte euch nicht wieder in eurem Save Space stören.
Ich weiß nicht, was Du mit "genauer Stichprobe" meinst. :ugly: Ich vertraue ( im vermutlich Gegensatz zu Dir) allerdings unseren Medien, dass Politiker aller Parteien, die sich antisemitisch, rassistisch etc. äußern, bekannt werden. Was ja durchaus auch bei allen anderen Parteien passiert - nur halt vereinzelt. Nicht ständig.

Ansonsten würd mich interessieren, wer hier die AfD mit der NSdAP gleichgesetzt hat. Hab nachgeguckt und zumindest oberflächlich niemand gefunden. Insofern mögen bitte Mods entscheiden, ob Dein Beitrag das Kriterium des "höflichen Umgangs" und "Respekt gegenüber dem anderen" erfüllt.

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Anschlag in Christchurch

Beitrag von Schlagerfreund »

@bimbes1984
Es ist dezent ironisch das du jetzt verkündest "raus" zu sein, weil du offensichtlich die Meinungen anderer Personen nicht aushalten kannst. Wer bewegt sich da denn jetzt in einen Safe Space? ;)

Die AFD macht solche Äußerungen eigentlich immer und das ist bei ihr ein Teil des Programms. Bei der SPD oder den Grünen ist das nicht der Fall. Aber netter kleiner Versuch zu fordern das jemand etwas belegen soll was es nicht gibt.

Antworten