Seite 1 von 16

Anschlag in Christchurch

Verfasst: 15. Mär 2019, 06:33
von ZiggyStardust
Vielleicht kapieren die Leute jetzt, warum 8Chan ein problematischer Ort ist. Schade, dass mindestens 40 Menschen deswegen sterben mussten.

https://www.resetera.com/threads/major- ... ks.105436/

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/n ... 57951.html

Der Täter hat während er die Tat gestreamt hat Werbung für den Youtuber PewDiePie gemacht, der sich bereits auf Twitter zu Wort gemeldet hat:
https://twitter.com/pewdiepie/status/11 ... 5390171136

Anschlag in Christchurch

Verfasst: 15. Mär 2019, 08:54
von Vinter
Puh, Scheiße. :(

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 15. Mär 2019, 11:04
von Rince81
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
15. Mär 2019, 09:43
Der Täter hat das aber genauso auf Facebook gestreamt und auf Reddit wurde live kommentiert (und das Video bewusst nicht gelöscht, siehe https://twitter.com/drewharwell/status/ ... 2728858626). Ist jetzt also kein reiner 8chan-Fall
Die Moderation des Subreddits hat es nicht gelöscht - Reddit selbst hat es entfernt - zumindest laut Screenshots bei Twitter, ich schaue mir das sicher nicht an...
Das ist sicher nicht nur ein 8can Fall, sondern wieder einmal das Dilemma eines "freien" und "offenen" Internet und ob wir das als Gesellschaft so überhaupt wollen. Sind wir bereit sowas zu ertragen oder nicht? Was sind die Kollateralschäden wenn wir das nicht wollen? Manche Videos sind grausam, einige wie hier dienen der Selbstbestätigung und versuchten Selbstglorifizierung von Terroristen - andere dokumentieren Verbrechen und machen sie der Weltöffentlichkeit bekannt. Ich weiß es echt nicht. Aber wollen wir wirklich den Tech-Unternehmen und ihren Algorithmen solch eine Macht und Rolle bei der Informationserlangung einräumen?


PS: Es ist nicht notwendig alles mit einem Meme zu kommentieren.

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 15. Mär 2019, 11:08
von ZiggyStardust
bimbes1984 hat geschrieben:
15. Mär 2019, 09:15
auch ohne 8Chan hätte diese Tat stattgefunden, ich bin eigentlich dankbar, dass diese Menschen sich so öffentlich auf 8Chan äußern, so kann jeder diesen Wahnsinn nachlesen....ob man jetzt ein Spiel auf dieser Seite promoten muss ist natürlich eine andere Frage und die Antwort darauf kann sehr wahrscheinlich schon mein 3jähriger Sohn geben.

Lieber ein 8Chan, wo jeder den Wahnsinn sehen kann, als anderswo unbemerkt.
Der Täter hat die Tat live gefilmt mit einer GoPro auf seinem Kopf. Also möglich, dass es ihm um die mediale Aufmerksamkeit ging. Und wenn die Videos weiterverbreitet werden, nicht nur auf 8Chan, könnte das zu Nachahmungstätern führen.

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 15. Mär 2019, 16:39
von Leonard Zelig
Die Gamestar hat geschlagene sechs Tage (!) gebraucht, um über das AMA von THQ Nordic zu berichten, aber haut nur wenige Stunden nach einem furchtbaren Terroranschlag in Neuseeland eine News mit reißerischer Headline raus.

https://www.gamestar.de/artikel/terror- ... 41758.html
("49 Tote bei Terroranschlag in Neuseeland - Schütze streamt Attentat auf Facebook, bittet um Abos für PewDiePie")

THQ Nordic wird natürlich mit keiner Silbe erwähnt. Wer hat denn 45 Minuten mit den Typen dort herumgewitzelt und bei Twitter auf 8Chan verlinkt? PewDiePie? Wie diese "Community" drauf ist, wird bei der SZ deutlich:
Wenig später überträgt der Australier 17 Minuten lang live in die ganze Welt, wie er unschuldige Menschen umbringt. 8chan-Nutzer feuern den Mörder an und feiern ihn. Einer postet das Bild eines salutierenden Mannes, ein anderer antwortet mit Hakenkreuzen.
https://www.sueddeutsche.de/digital/chr ... -1.4369586

Richtige Worte von Alexandria Ocasio-Cortez. Man muss die jungen Menschen vor solchen Plattformen schützen:

"White supremacists, like many extremists, get radicalized online. There is a well-documented digital rabbithole that young men fall into: they often go in frustrated young people & come out w/a formed hateful ideology.

That’s the way radicalization works."

https://twitter.com/AOC/status/1106568513978798080

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 15. Mär 2019, 22:20
von Desotho
Ok, und was willst Du uns damit sagen? THQ Nordic als Attentäter-Schmiede? Oder 8chan? Am Ende hat er noch Killerspiele auf dem Rechner gehabt.

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 15. Mär 2019, 22:41
von Jon Zen
Leonard Zelig hat geschrieben:
15. Mär 2019, 16:39
Die Gamestar hat geschlagene sechs Tage (!) gebraucht, um über das AMA von THQ Nordic zu berichten, aber haut nur wenige Stunden nach einem furchtbaren Terroranschlag in Neuseeland eine News mit reißerischer Headline raus.
https://www.gamestar.de/artikel/terror- ... 41758.html
("49 Tote bei Terroranschlag in Neuseeland - Schütze streamt Attentat auf Facebook, bittet um Abos für PewDiePie")

Habe ich die Überschrift richtig verstanden?

49 Tote bei Terroranschlag in Neuseeland --> Information, hätte aber keinen Bezug zur Gamestar
Schütze streamt Attentat auf Facebook --> Wecken von Sensationsgeilheit beim Leser; Bezugsherstellung des Attentats zu Digitale Medien
bittet um Abos für PewDiePie --> Clickbait; Information ist vermutlich nicht relevant für den Anschlag (ich würde annehmen, dass PewDiePie Opfer der Provakation des Täters wurde)

Das Ausnutzen von schrecklichen Ereignissen als Clickbait für News empfinde ich als extrem pietätlos und macht mich ratlos, wie abgestumpft man sein muss, um eine solche Headline zu schreiben und zu veröffentlichen.

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 15. Mär 2019, 23:06
von Andre Peschke
Jon Zen hat geschrieben:
15. Mär 2019, 22:41
Ich würde annehmen, dass PewDiePie Opfer der Provakation des Täters wurde
Meinem Verständnis nach geht es in der Aussage des Täters gar nicht um PewDiePie die Person. Er referenziert ein Meme (Subscribe to PewDiePie) in dem es darum ging das PewDiePie nicht als größter Youtuber von einem Kanal aus Indien überholt wird.

Ich bin sicher kein Fan von Felix Kjellberg, aber sofern ich das richtig nachgelesen habe, hätte man ihn IMO aus der Berichterstattung und insbesondere der Headline raus lassen sollen.

https://www.urbandictionary.com/define. ... d=13322643

Andre

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 15. Mär 2019, 23:18
von Vinter
Andre Peschke hat geschrieben:
15. Mär 2019, 23:06
Er referenziert ein Meme (Subscribe to PewDiePie) in dem es darum ging das PewDiePie nicht als größter Youtuber von einem Kanal aus Indien überholt wird.
Was natürlich ebenfalls wieder perfekt in die Gedankenwelt von white supremacists passt: Es geht um die angebliche Überlegenheit und die Identifikation mit der "eigenen" Gruppe. Man ergreift Partei aufgrund der Hautfarbe, nicht, weil es tatsächlich um die Person geht.

Allerdings ist PewDiePie ist natürlich auch selbst schon mehr als einmal als Rassist und Antisemit aufgefallen, ergo auch die perfekte Projektionsfläche für solche Leute.

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 15. Mär 2019, 23:20
von Numfuddle
Kjellberg kultiviert doch aber auch schon seit Jahren ein bestimmtes Klientel, dass durchaus affin zu solchen Ideologien ist.

Das meme heißt nicht durch Zufall „subscribe to PewDiePie“ auch wenn es sich mittlerweile verselbstständigt hat.

Klickt halt besser als Fake reaction videos über Five Nights at Freddy‘s

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 16. Mär 2019, 00:14
von Andre Peschke
Vinter hat geschrieben:
15. Mär 2019, 23:18

Allerdings ist PewDiePie ist natürlich auch selbst schon mehr als einmal als Rassist und Antisemit aufgefallen, ergo auch die perfekte Projektionsfläche für solche Leute.
Ist er nicht "nur" ald gedankenloser Trottel aufgefallen? Ich habe nur noch seinen "Gag" im Sinn, als er via Fiver ein paar Menschen in...Indien(?) ein Schild mit einem antisemitischen Spruch hochhalten lies. Da ging es aber für meine oberflächliche Betrachtung darum einfach nur zu demonstrieren, dass man dort für einen Fünfer wirklich Menschen findet die bereit sind alles zu tun - aus Verzweiflung oder weil sie selbst gar nicht wissen, was sie da tun. Bzw, das ist vermutlich schon zu gnädig formuliert: Es ging darum etwas möglichst haarsträubendes abzuziehen, for the lulz.

Deswegen ist der Typ aber für mich kein Antisemit. Wenn mir ein Kind einen rassistischen Witz erzählt, denke ich auch nicht "was für ein kleiner Rassist!", sondern nur, dass es nicht kapiert, was es da tut. So wirkte Kjellberg immer auf mich: jung zu Reichtum gekommen, dadurch der Welt entrückt und entsprechend schlicht ein Trottel in mancher Hinsicht. Warum essen die Menschen auf Fiver auch nicht einfach Kuchen, wenn sie kein Brot haben? Ein Rassist steht ja für irgendwas (beschissenes), der Felix steht glaube ich für nix außer seine Webcam.

Aber das ist echt nur meine Meinung im Vorbeigehen, ich hab wirklich weeenig Erfahrung mit seinem Schaffen. Hat er da wirklich groß was "kultiviert"? Aus dem Bauch raus erscheint es mir fragwürdig, dass man damit wirklich der größte YT Star der Welt werden kann...

Andre

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 16. Mär 2019, 00:22
von Rince81
Andre Peschke hat geschrieben:
16. Mär 2019, 00:14
Aber das ist echt nur meine Meinung im Vorbeigehen, ich hab wirklich weeenig Erfahrung mit seinem Schaffen. Hat er da wirklich groß was "kultiviert"? Aus dem Bauch raus erscheint es mir fragwürdig, dass man damit wirklich der größte YT Star der Welt werden kann...

Andre
Da ist schon mehr:
https://www.vox.com/2018/12/13/18136253 ... ht-redpill

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 16. Mär 2019, 00:35
von Jon Zen
Vinter hat geschrieben:
15. Mär 2019, 23:18
Andre Peschke hat geschrieben:
15. Mär 2019, 23:06
Er referenziert ein Meme (Subscribe to PewDiePie) in dem es darum ging das PewDiePie nicht als größter Youtuber von einem Kanal aus Indien überholt wird.
Was natürlich ebenfalls wieder perfekt in die Gedankenwelt von white supremacists passt: Es geht um die angebliche Überlegenheit und die Identifikation mit der "eigenen" Gruppe. Man ergreift Partei aufgrund der Hautfarbe, nicht, weil es tatsächlich um die Person geht.
Der Aufruf "Subscribe to PewDiePie" war mir bekannt. Ihr habt vollkommen Recht, wenn der Täter diesen Slogan verwendet, um Hass zu schüren:
So kommen laut Tagesschau viele der Muslime in Neuseeland aus Bangladesch und Pakistan - was beides früher zu Indien gehörte. Also hat der Attentäter mit seinem Attentat (aus seiner eigenen Sicht) dazu beigetragen, dass PewDiePie den Subscription Wettstreit gewinnt.

Damit ist dem Attentäter ein noch besserer "Wortwitz" [in perfidester Weise] gelungen, als ich zuvor dachte und es ist entsprechend noch "unglücklicher" [eigentlich dümmer] die PewDiePie Referenz zu verbreiten.

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 16. Mär 2019, 00:42
von Numfuddle
So war das aber nicht gemeint. Das Manifest ist ja mehr oder weniger das was man unter den Chan Usern ein „shitposting“ nennt.

Also eine Mischung aus Memes, möglichst viel offensiven Kram der möglichst viele Leute triggers soll und In-Jokes. Je ekliger desto besser und desto besser kommt es bei den anderen Anons an.

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 16. Mär 2019, 00:47
von Numfuddle
Dazwischen dann halt eine sehr „dünne“ Rechtfertigung mit Bezug auf einige Nazi Influencer wie Mosley oder Bannon.

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 16. Mär 2019, 00:48
von Numfuddle
Das meiste ist geschrieben damit die anderen 8 Chan User es wieder erkennen, es lustig finden oder einfach „for the lulz“

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 16. Mär 2019, 00:50
von Rince81
Leonard Zelig hat geschrieben:
15. Mär 2019, 16:39
Die Gamestar hat geschlagene sechs Tage (!) gebraucht, um über das AMA von THQ Nordic zu berichten, aber haut nur wenige Stunden nach einem furchtbaren Terroranschlag in Neuseeland eine News mit reißerischer Headline raus.

https://www.gamestar.de/artikel/terror- ... 41758.html
("49 Tote bei Terroranschlag in Neuseeland - Schütze streamt Attentat auf Facebook, bittet um Abos für PewDiePie")

THQ Nordic wird natürlich mit keiner Silbe erwähnt. Wer hat denn 45 Minuten mit den Typen dort herumgewitzelt und bei Twitter auf 8Chan verlinkt? PewDiePie?
Ich habe heute morgen überlegt ob ich möchte, das die Gamestar berichtet oder nicht - als ich die Überschrift gesehen habe, war ich nur noch entsetzt. Das Thema ist zu ernst um damit Clickbait zu betreiben und der Verweis auf PewDiePie noch in der Überschrift ist unglaubliches Niveaulimbo.

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 16. Mär 2019, 00:57
von Numfuddle
Das Problem ist dabei auch, das diese spezielle „Kultur“ für die normale Berichterstattung einfach fremd ist. Wer nicht quasi im Internet lebt wird das Manifest fast automatisch falsch interpretieren und das ist in dem Fall auch so beabsichtigt.

Das Manifest steckt voller „falscher Fährten“ und Blödsinn.

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 16. Mär 2019, 01:33
von Dr. Zoidberg [np]
Rince81 hat geschrieben:
16. Mär 2019, 00:22
Da ist schon mehr:
https://www.vox.com/2018/12/13/18136253 ... ht-redpill
Dann war da auch noch dieser wundervolle Moment, als er in PUBG jemanden mit "What a fucking nigger" beschimpft hat: https://waypoint.vice.com/en_us/article ... -was-angry

Re: Skandal um THQ

Verfasst: 16. Mär 2019, 01:45
von Vinter
An dieser Stelle ist es also völlig egal, ob er tatsächlich dahinter steht, oder ob er nur versucht edgy zu sein: Er hat sich zum Symbol von Rechtsextremisten und Gamergate gemacht.

Und wenn du nicht mehr sagen kannst, ob der lediglich versucht anzuecken, oder hinter seinen Worten steht: Spielt der Unterschied noch eine Rolle?