Game of Thrones [SPOILER!]

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Voigt
Beiträge: 1287
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Voigt » 24. Mai 2019, 20:40

Die Anzugsträger weite oben wollten mehr Staffeln, GRR Martin wollte 10 Staffeln,,aber die beidem Ds bestanden auf 7 Staffeln, und haben sich gerade so auf eine weitere kurze 8 Staffel breitschlagen lassen.

Also zumindest die Kürze ging vollkommen auf deren Mist.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 301
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von LegendaryAndre » 24. Mai 2019, 20:49

Andreas29 hat geschrieben:
24. Mai 2019, 20:39
LegendaryAndre hat geschrieben:
24. Mai 2019, 20:07
Hat sich zufällig jemand genau mit den Hintergründen (Produktion etc.) beschäftigt? Würde mich nämlich auch interessieren. Positiv ist jedenfalls dass die Staffel genügend Diskussionsstoff liefert. ;)
Meiner Meinung nach liegt es am Disney-Deal. Sie wollten sich auf Star Wars konzentrieren und haben ab da nur noch das nötigste für GoT getan, um es so schnell wie möglich zu beenden.

Deswegen haben sie die Kritik absolut verdient.

Es lag einfach am Writing und dafür sind die beiden verantwortlich. Die Schauspieler waren toll und der Produktionsaufwand riesig.

Die Schauspieler sind übrigens genauso enttäuscht, wie viele Fans. Natürlich dürfen sie das nicht direkt sagen, aber in vielen Interviews lassen sie es deutlich durchscheinen: https://www.youtube.com/watch?v=EA7UQOYskas
Allein Peter Dinklage am Ende :lol: Da fehlte eigentlich nur der Stinkefinger.
Sehr interessant! Die Frage ist dann nur, wieso man nach keinem Ersatz für Benioff und Weiss gesucht hat. Wenn diese doch bisher sowieso fast alles mit Hilfe der Buchvorlage umgesetzt haben, hätte es ja auch keinen Unterschied gemacht, wenn andere weiter gemacht hätten. Dass es da niemanden gegeben hätte, kann ich fast nicht glauben. War das vertraglich so geregelt? Hatte man so großes Vertrauen in die Beiden, dass man niemand anders verpflichten wollte?

Wie auch immer, es ist schade dass es so gekommen ist.

Andreas29
Beiträge: 220
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Andreas29 » 24. Mai 2019, 21:07

LegendaryAndre hat geschrieben:
24. Mai 2019, 20:49
Sehr interessant! Die Frage ist dann nur, wieso man nach keinem Ersatz für Benioff und Weiss gesucht hat. Wenn diese doch bisher sowieso fast alles mit Hilfe der Buchvorlage umgesetzt haben, hätte es ja auch keinen Unterschied gemacht, wenn andere weiter gemacht hätten. Dass es da niemanden gegeben hätte, kann ich fast nicht glauben. War das vertraglich so geregelt? Hatte man so großes Vertrauen in die Beiden, dass man niemand anders verpflichten wollte?
Ich war auch erst auf der Seite, dass man sie hätte austauschen sollen. Allerdings wäre dann auf die Neuen zugekommen, nicht nur ein riesiges laufendes Projekt zu übernehmen, sondern auch denen fehlt ja die Buchvorlage, die es seit der 6. Staffel nicht mehr gibt. Wenn HBO es gekonnt hätte, hätten sie es sicher gemacht, weil die bestimmt auch nicht besonders glücklich mit Benioff und Weiß waren, als die während sie bei HBO unter Vertrag waren mit Disney gedealt haben.
Ich denke mal HBO hat das Risiko mit komplett neuen Showrunnern das Ding komplett gegen die Wand zu fahren höher eingeschätzt, als das jetzt mit Benioff und Weiß durch zu ziehen.

Ich finde es jedenfalls ziemlich unprofessionell, was die Beiden da abgezogen haben.

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 301
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von LegendaryAndre » 24. Mai 2019, 21:33

Andreas29 hat geschrieben:
24. Mai 2019, 21:07
komplett neuen Showrunnern das Ding komplett gegen die Wand zu fahren höher eingeschätzt, als das jetzt mit Benioff und Weiß durch zu ziehen.

Ich finde es jedenfalls ziemlich unprofessionell, was die Beiden da abgezogen haben.
Spontan ist mir gerade der Gedanke gekommen, dass sie vielleicht insgeheim wussten, dass sie das Ende nicht zufriedenstellend gestalten können und dann eine Lösung darin gesehen haben, dass sie möglichst wenige Folgen produzieren und dazu die besten Leute bisheriger Folgen hinzuziehen, um zumindest das unter den gegebenen Umständen bestmögliche Ende zu machen. Die Idee ist, dass vielleicht gar keine böse Absicht dahinter stand, sondern dass es eher aus einer unbeholfenen Haltung heraus geschehen ist und man sich aus diesem Grund auch schnell aus der Affäre ziehen wollte und eine logische Lösung wollte. Das Disney-Deal wird wahrscheinlich auch eine Rolle gespielt haben (kreative Veränderung, Geld etc.), muss aber nicht zwangsläufig der alleinige Grund gewesen sein, denke ich mir.

Andererseits hätte man auch Experten des GOT-Universums hinzuziehen können um mit deren Hilfe ein zufriedenstellendes Ende machen können (allen voran auch Martin selbst). Vielleicht war es Benioff und Weiß auch schon zu viel.

Leffel
Beiträge: 4
Registriert: 7. Feb 2018, 00:09

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Leffel » 24. Mai 2019, 21:42

Andreas29 hat geschrieben:
24. Mai 2019, 21:07
LegendaryAndre hat geschrieben:
24. Mai 2019, 20:49
Sehr interessant! Die Frage ist dann nur, wieso man nach keinem Ersatz für Benioff und Weiss gesucht hat. Wenn diese doch bisher sowieso fast alles mit Hilfe der Buchvorlage umgesetzt haben, hätte es ja auch keinen Unterschied gemacht, wenn andere weiter gemacht hätten. Dass es da niemanden gegeben hätte, kann ich fast nicht glauben. War das vertraglich so geregelt? Hatte man so großes Vertrauen in die Beiden, dass man niemand anders verpflichten wollte?
Ich war auch erst auf der Seite, dass man sie hätte austauschen sollen. Allerdings wäre dann auf die Neuen zugekommen, nicht nur ein riesiges laufendes Projekt zu übernehmen, sondern auch denen fehlt ja die Buchvorlage, die es seit der 6. Staffel nicht mehr gibt. Wenn HBO es gekonnt hätte, hätten sie es sicher gemacht, weil die bestimmt auch nicht besonders glücklich mit Benioff und Weiß waren, als die während sie bei HBO unter Vertrag waren mit Disney gedealt haben.
Ich denke mal HBO hat das Risiko mit komplett neuen Showrunnern das Ding komplett gegen die Wand zu fahren höher eingeschätzt, als das jetzt mit Benioff und Weiß durch zu ziehen.

Ich finde es jedenfalls ziemlich unprofessionell, was die Beiden da abgezogen haben.
So weit ich weiß hatte George R.R. Martin die Rechte an Benioff und Weiss verkauft, die sich anschließend mit HBO einigten. HBO hatte also gar keine Handhabe um die Beiden zu ersetzen.
Die Rechte für die Spin-offs hat Martin nun auch ohne Mittelsmann an HBO vergeben.

Andreas29
Beiträge: 220
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Andreas29 » 24. Mai 2019, 22:16

Leffel hat geschrieben:
24. Mai 2019, 21:42
HBO hatte also gar keine Handhabe um die Beiden zu ersetzen.

Das kann sein... muss aber nicht. Dazu müsste man letztlich die Vertragsinhalte kennen. Und das werden wir wohl nie tun können.

Außerdem wäre es ja auch in Martins Interesse gewesen , die beiden zu ersetzen, weil auch er ja mehr Staffeln wollte. Es gibt übrigens ein Interview mit ihm, wo er nicht nur sagt, er hätte gerne 10 Staffeln gehabt, sondern er deutet sogar 12-13 an. Nochmal zur Erinnerung: In seinem Kopf schlummern für die nächsten beiden Bücher noch 3000 Seiten Geschichte und in seinem neuesten Blog macht er wieder Andeutungen, dass es noch deutlich mehr werden können.

Und ich wiederhole auch gerne noch einmal, dass er ziemlich konsequent an einer Stelle ausgestiegen ist, an der man ihn umso mehr gebraucht hätte. Er hat bis zur einschließlich 4. Staffel für jede Staffel sogar ein Drehbuch geschrieben. Er hat Benioff und Weiss eng beraten. Und dann, wenn seine Vorlage ausgeht, steigt er fast komplett aus dem Projekt aus. Da muss etwas vorgefallen sein und meiner Meinung nach kann es sich dabei nur darum handeln, dass Martin (und HBO) in dem Tempo, in der Tiefe und mit der Komplexität weiter machen wollte und die Showrunner eben nicht.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1832
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von bluttrinker13 » 24. Mai 2019, 23:52

LegendaryAndre hat geschrieben:
24. Mai 2019, 20:07
Da müsste man genau recherchieren, um in Erfahrung zu bringen was tatsächlich dahinter gesteckt haben könnte. Wahrscheinlich wird es aber nicht genügend Fakten geben, um das ausreichend zu ergründen, nehme ich mal an.

Hat sich zufällig jemand genau mit den Hintergründen (Produktion etc.) beschäftigt?
Öhm, Disney? Star Wars?

:D

""Im Sommer 1977 reisten wir zu einer weit, weit entfernten Galaxie, und träumen seitdem von ihr. Wir fühlen uns geehrt durch die Möglichkeit, haben aber auch ein wenig Angst vor der Verantwortung und sind so aufgeregt, dass wir so bald wie möglich damit anfangen werden, wenn die letzte Staffel von Game of Thrones beendet ist. "" (Hervorhebung von mir)

Edit: Das Gute ist hier ja immerhin, da gibt es nicht mehr viel zu versaubeuteln. :lol:

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2484
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Vinter » 2. Jun 2019, 13:31

Eigentlich hatte ich ja mal vor, was zu schreiben, aber nachdem ich gestern das Finale gesehen und anschließend ein wenig im Internet all das Geheule mitbekommen habe, ist mir daran ein wenig die Lust vergangen. Stattdessen präsentiere ich das einzig korrekte Meme zur achten Staffel :lol:

Bild

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 351
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von tsch » 2. Jun 2019, 13:39

Ich frage mich ja eher, wieso der Shitstorm erst seit Staffel 8 da ist :ugly: . Für mich ging es schon viel früher steil bergab. Ziemlich genau zu dem Zeitpunkt, wo die Geschichte nicht mehr auf den Büchern basierte (die ich nicht gelesen habe) und nur noch Sachen passierten, die überhaupt nicht nachvollziehbar waren, oder dass auf einmal sich von einem Schauplatz zum nächsten teleportiert wurde und dadurch die ganze Atmosphäre, die GoT für mich so ausmacht, verloren ging.

Staffel 8 war für mich deswegen nur eine Fortsetzung von der Entwicklung, die ich schon bei Staffel 7 total stark merkte. Besonders schade ist es aber um die White Walker, die vorher ein so tolles Mysterium waren und dann einfach in einer Schlacht verheizt wurden. Ist einfach super schade, wenn man eine Serie zum Ende hin dann noch so gegen die Wand fährt.

Im Internet wird mit Enttäuschung dann immer etwas zu sehr übertrieben, aber grundsätzliche Enttäuschung empfinde ich auch. Man merkt, dass die Macher inszenieren können, aber nicht gut im Storytelling sind.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 685
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Guthwulf » 2. Jun 2019, 16:46

tsch hat geschrieben:
2. Jun 2019, 13:39
Für mich ging es schon viel früher steil bergab. Ziemlich genau zu dem Zeitpunkt, wo die Geschichte nicht mehr auf den Büchern basierte (die ich nicht gelesen habe)
Und was genau war dieser Zeitpunkt, wenn du die Bücher gar nicht gelesen hast? :whistle:

Das is mir als Erklärung auch zu einfach und pauschal. Es gab bereits früh genug Abweichungen von den Büchern. Die sind unvermeidlich und an sich erstmal kein Problem. Es ist halt eine Adaption in ein anderes Medium. Manche Änderungen haben sehr gut (sogar besser als im Buch) und manche schlechter oder gar nicht funktioniert. Positivbeispiel ist für mich z.B. der Ausbau der Rolle von Rob in den ersten Staffeln (der in den Büchern nie ein Viewpoint Character war) sowie die Einführung von Talisa als Figur (die in den Büchern so nicht existiert). Ein Negativbeispiel ist die zu Recht vielgescholtene Dorne Storyline in Season 5. Außerdem haben die einzelnen Handlungsstränge in der Serie an sehr unterschiedlichen Stellen die Bücher hinter sich gelassen. Es gibt also nicht den "einen" Zeitpunkt, an dem die Serie die Bücher überholt.

Für mich ist es recht einfach. Der deutliche Abfall in der Qualität fand mit der 7. Staffel statt. 6 Staffeln lang hat die Serie im Durchschnitt gut funktioniert (natürlich mit einzelnen Höhen und Tiefen). Die 6 Staffeln waren aber alles Aufbau der verschiedenen Konflikte, Handlungsstränge und Charakter Arcs bis schließlich mit der Ankunft von Dany in Westeros am Ende der 6. Staffel der logische Umbruch kam. Ab dann war die schrittweise Auflösung bis zum logischen Finale notwendig.

D&D hatten von GRRM die Stichworte sowie auch eigene Ideen, wo sie am Ende dieser Auflösung landen wollten. D&D entschieden aber leider, die Auflösung mit einem fixen Enddatum in nur einer einzigen 7ten Staffel herbeiführen zu wollen. Die wurde auf Intervention von HBO zumindest auf 13 Folgen in zwei Halbstaffeln erweitert, ist aber für die Auflösung von 6 Staffeln Aufbau viel zu wenig Zeit. So müssen die Details sowie Nuancen verloren gehen und so musste man plötzlich mit der Holzhammermethode arbeiten. Nicht mehr die Charaktere haben die Story vorangetrieben, sondern die Story hat die Charaktere bestimmt. Und so kam es zu Teleportation, Out Of Character Verhalten (weil die Story es verlangte), Plotarmor (weil der Charakter aus Storygründen leben muss) und jeder Menge unlogischen Inkonsistenzen sowie nicht nachvollziehbaren Charaktermotivationen.

Die von HBO favorisierten 10 Staffeln wären im Nachhinein besser gewesen (6 Staffeln Aufbau und 4 Staffeln Auflösung bis zum epischen Finale klingt für mich richtig). GRRMs Fantasien für 13 oder mehr Staffeln hätte ich hingegen für überzogen gehalten. Man kann am Ende nur Spekulieren warum D&D so sehr auf den überhasteten Abschluss gedrängt haben und warum HBO nicht willens (oder rechtlich nicht erlaubt) war, die Serie notfalls ohne D&D fortzusetzen. Es gab ja schon am Ende der 6. Staffel genug Gerüchte, das D&D ausgebrannt seien und es nur noch so schnell wie möglich zum Abschluss bringen wollten (vielleicht wegen Star Wars oder wirklich wegen Burnout). Wenn man sich das Ergebnis ansieht, dann klingt das auch erstaunlich plausibel. Das Teile der Crew und auch der Schauspieler nicht gerade glücklich über das Ende der Serie waren, hat man ja inzwischen auch schon zu Genüge vernommen.

Wir wissen wie das Pitchmeeting für die letzte Staffel ablief.

Das ist ja zum Glück genau dokumentiert:

https://www.youtube.com/watch?v=jAhKOV3nImQ

Immerhin hat uns die Serie jede Menge unterhaltsame Memes eingebracht und wir haben nun einen neuen Kandidaten für schlechtestes Ende einer Serie seit Lost.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 351
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von tsch » 2. Jun 2019, 17:40

Guthwulf hat geschrieben:
2. Jun 2019, 16:46
tsch hat geschrieben:
2. Jun 2019, 13:39
Für mich ging es schon viel früher steil bergab. Ziemlich genau zu dem Zeitpunkt, wo die Geschichte nicht mehr auf den Büchern basierte (die ich nicht gelesen habe)
Und was genau war dieser Zeitpunkt, wenn du die Bücher gar nicht gelesen hast? :whistle:
Der Zeitpunkt, wo die Serie sich keine Zeit mehr für seine Charaktere nimmt und deren Reise, sondern alles darauf ausgelegt ist, dass man diese Story jetzt irgendwie zu einem Ende bringen muss. Charakterisierung und Atmosphäre wurden dann größtenteils durch Fanservice ersetzt. Resultat dieses Wechsels war dann ein enormer Bruch in der Immersion, weil es eine Menge Logikfehler gab und das Teleportieren das Worldbuilding mit den Füßen trat.

Habe irgendwie ja schon beim Schreiben des Beitrags damit gerechnet, dass jemand das (bewusst?) falsch verstehen möchte. :ugly: Mir geht es nicht um Abweichungen, die ich gar nicht kenne, sondern um die schwächer gewordene Erzählung. Da merkt man einfach, dass kein Weltenbauer alá George R.R. Martin mehr das Ausgangsmaterial war, sondern Story-Autoren einer TV-Serie.

Diesen Zeitpunkt hat wahrscheinlich jeder Zuschauer gemerkt - dafür muss man die Bücher nicht kennen.

Benutzeravatar
Soulaire
Beiträge: 1069
Registriert: 28. Mär 2016, 06:44

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Soulaire » 2. Jun 2019, 17:56

Leffel hat geschrieben:
24. Mai 2019, 21:42
Andreas29 hat geschrieben:
24. Mai 2019, 21:07
LegendaryAndre hat geschrieben:
24. Mai 2019, 20:49
Sehr interessant! Die Frage ist dann nur, wieso man nach keinem Ersatz für Benioff und Weiss gesucht hat. Wenn diese doch bisher sowieso fast alles mit Hilfe der Buchvorlage umgesetzt haben, hätte es ja auch keinen Unterschied gemacht, wenn andere weiter gemacht hätten. Dass es da niemanden gegeben hätte, kann ich fast nicht glauben. War das vertraglich so geregelt? Hatte man so großes Vertrauen in die Beiden, dass man niemand anders verpflichten wollte?
Ich war auch erst auf der Seite, dass man sie hätte austauschen sollen. Allerdings wäre dann auf die Neuen zugekommen, nicht nur ein riesiges laufendes Projekt zu übernehmen, sondern auch denen fehlt ja die Buchvorlage, die es seit der 6. Staffel nicht mehr gibt. Wenn HBO es gekonnt hätte, hätten sie es sicher gemacht, weil die bestimmt auch nicht besonders glücklich mit Benioff und Weiß waren, als die während sie bei HBO unter Vertrag waren mit Disney gedealt haben.
Ich denke mal HBO hat das Risiko mit komplett neuen Showrunnern das Ding komplett gegen die Wand zu fahren höher eingeschätzt, als das jetzt mit Benioff und Weiß durch zu ziehen.

Ich finde es jedenfalls ziemlich unprofessionell, was die Beiden da abgezogen haben.
So weit ich weiß hatte George R.R. Martin die Rechte an Benioff und Weiss verkauft, die sich anschließend mit HBO einigten. HBO hatte also gar keine Handhabe um die Beiden zu ersetzen.
Die Rechte für die Spin-offs hat Martin nun auch ohne Mittelsmann an HBO vergeben.
macht keinen Sinn. Kommen bald ja andere Spin Off Serien zu GoT.

Benutzeravatar
Guthwulf
Beiträge: 685
Registriert: 20. Dez 2016, 12:41
Wohnort: Berlin

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Guthwulf » 2. Jun 2019, 21:34

tsch hat geschrieben:
2. Jun 2019, 17:40
Guthwulf hat geschrieben:
2. Jun 2019, 16:46
tsch hat geschrieben:
2. Jun 2019, 13:39
Für mich ging es schon viel früher steil bergab. Ziemlich genau zu dem Zeitpunkt, wo die Geschichte nicht mehr auf den Büchern basierte (die ich nicht gelesen habe)
Und was genau war dieser Zeitpunkt, wenn du die Bücher gar nicht gelesen hast? :whistle:
Der Zeitpunkt, wo die Serie sich keine Zeit mehr für seine Charaktere nimmt und deren Reise, sondern alles darauf ausgelegt ist, dass man diese Story jetzt irgendwie zu einem Ende bringen muss. Charakterisierung und Atmosphäre wurden dann größtenteils durch Fanservice ersetzt. Resultat dieses Wechsels war dann ein enormer Bruch in der Immersion, weil es eine Menge Logikfehler gab und das Teleportieren das Worldbuilding mit den Füßen trat.

Habe irgendwie ja schon beim Schreiben des Beitrags damit gerechnet, dass jemand das (bewusst?) falsch verstehen möchte. :ugly: Mir geht es nicht um Abweichungen, die ich gar nicht kenne, sondern um die schwächer gewordene Erzählung. Da merkt man einfach, dass kein Weltenbauer alá George R.R. Martin mehr das Ausgangsmaterial war, sondern Story-Autoren einer TV-Serie.

Diesen Zeitpunkt hat wahrscheinlich jeder Zuschauer gemerkt - dafür muss man die Bücher nicht kennen.
Du weichst meiner Frage auch diesmal wieder (bewusst?) aus? ;) Mir is schon klar "was" dich an "diesem Zeitpunkt" stört, du nennst aber wieder nicht wo für dich "dieser Zeitpunkt" konkret in der Serie liegt. Hast du denn meinen Post gelesen? Warum gehst du nicht auf meine Argumente ein? Meinst du bspw. den von mir angesprochenen Wechsel von Staffel 6 auf Staffel 7? Da sehe ich grundsätzlich auch einen Bruch (siehe meinen Post). Allerdings liegen die Probleme (die ich ähnlich wie du beschreibe) meiner Meinung nicht am fehlenden Ausgangsmaterial von GRRM (erneut: siehe meinen Post). Auch mit dem Ausgangsmaterial vom Meister GRRM sind Handlungsstränge in früheren Staffeln mal besser und mal schlechter adaptiert worden. Gleiches gilt für die diversen Abweichungen und Eigenerfindungen der Serie. Das gab es von Anfang an und nicht erst ab "diesem Zeitpunkt". Die Schreiber der Serie haben also bewiesen, das sie eigene Ideen entwickeln und großartig umsetzen können wenn sie wollen, es aber auch schon immer mal wieder vermasselt haben. Du stellst da meiner Meinung nach deshalb eine Kausalität her, die es so pauschal formuliert nicht gibt. Meinen Erklärungsansatz findest du in meinem Post.
Soulaire hat geschrieben:
2. Jun 2019, 17:56
Kommen bald ja andere Spin Off Serien zu GoT.
Abwarten. Bisher produziert HBO nur den Piloten zum ersten Spin Off Konzept ("Bloodmoon") von Jane Goldman. Ein Serienstart in 2020 wurde von HBO schon ausgeschlossen. HBO-Chef Casey Bloys hat sich außerdem in einem Interview mit Deadline sehr zurückhaltend geäußert. Derzeit gehe man davon aus, das Goldmans Projekt nach dem Piloten in Serie gehen kann. Parallel sollen aber vorerst keine weiteren Spin Offs mehr produziert werden. Das man trotzdem über mögliche weitere Ideen mit GRRM und potentiellen Showrunnern redet, ist natürlich trotzdem klar. HBO's Freude an den Spin Offs könnte nach dem kontroversen GoT Ende etwas abgekühlt sein und man möchte nun erstmal sicher stellen, das das erste Spin Off ordentlich auf die Beine kommt.

HBO Chef Boys: "I think [Goldman] has done a great job on the script and SJ Clarkson, the director, is prepping an amazing pilot. We are going to do that pilot and take our time and do it right. Hopefully, I expect we will love it and we will move forward, but I don’t want anything that happened with this final season [GoT] to dictate anything that is happening in that process. (...) I wanted to get through the final season and let that stand as a cultural moment. We have the pilot starting in June and then we will decide whether [we] want to do another [spin off]. I’m letting those things happen before we decide whether to do another one or not. (...) I think you want to be really careful about how you do it. That’s why we’ve been working on the Jane pilot for a long time, because we want to do it right. I think the last thing fans would want is something that was rushed out just to make it to air."

Mit anderen Worten: Erstmal ist nur sicher das ein Pilot für ein mögliches Spin Off produziert wird. Ob der danach in Serie geht, wann diese ausgestrahlt wird und ob es darüber hinaus noch weitere Spin Offs geben wird, ist derzeit nicht entschieden.
guthwulf04 (Steam), dreosan (PSN), Guthwulf06 (Xbox), Guthwulf16 (Switch: SW-7403-8257-5609)

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2484
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Vinter » 2. Jun 2019, 22:18

Spin Offs braucht aber auch niemand. Die sind dafür gedacht, die Cash Cow künstlich am Leben zu erhalten, scheitern vorhersehbar daran, die Originalserie zu übertreffen (oder nur zu erreichen) und mit dem Kanon des Originalmaterials hat es eh nichts zu tun.

Man muss Abschied nehmen: Dieser Teil unseres Lebens ist vorbei. Wir werden nicht plötzlich zehn Jahre jünger, eine neue Serie wird nicht die selben Emotionen auslösen und die Enttäuschung ist vorprogrammiert. Imho entwertet sowas sogar rückwirkend eine abgeschlossene Geschichte, wie auch jede Staffel von Homeland nach der ersten die geniale erste Staffel entwertet hat. Ich fühle mich den ganzen Tag schon deprimiert, weil ich nun das Finale gesehen habe, schaue Clips auf YouTube und habe die Bücher wieder angefangen, aber Methadon von HBO brauche ich echt nicht.

Und wenn ich schon höre, dass tendenziell Überlegungen für fünf Spin-Offs angestellt wurden, rollen sich mir die Fußnägel hoch: Ich hab keine Lust, auf eilig zusammengeschusterte Serien, solange der Hype noch da ist, die dann eilig und unzufriedenenstellend wieder abgewickelt werden, wenn der finanzielle Erfolg nicht wie erwartet ist.

In den Chefetagen ist die künstlerische Integrität natürlich völlig egal, aber als Fan muss man die kommerzielle Ausweidung seines Lieblingsuniversums ja nicht mitmachen. Ich hoffe stattdessen darauf, dass Martin es noch irgendwie schafft, die Buchserie zu beenden und ggf die letzten beiden Bücher genügend skizziert hat, um es jetzt mit in vergleichsweise kurzer Zeit zusammenzuraffen.

Benutzeravatar
Erlkönig
Beiträge: 27
Registriert: 17. Jan 2017, 20:31

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Erlkönig » 6. Jun 2019, 01:40

LegendaryAndre hat geschrieben:
22. Mai 2019, 15:29
Es gab ja mehr als genug unlogische Handlungsverläufe, aber bei einem bin ich mir nicht sicher, ob ich hier wirklich alles begriffen habe, deshalb frage ich mal offen in der Community nach ...

So wie ich es wahrgenommen habe, wurde Jon Schnee in der letzten Folge nur aus einem einzigen Grund verbannt, nämlich weil Grauer Wurm darauf bestanden hat. Genaugenommen forderte er Gerechtigkeit. Irgendwann sind die Unbefleckten dann in See gestochen und damit gab es ja eigentlich keinen Grund mehr Jon dauerhaft zu verbannen? Überhaupt ist mir nicht klar wie groß die Armee der Unbefleckten tatsächlich ist. Hätte sich das Kräfteverhältnis mit dem Eintreffen der anderen (z.B.: Greyjoy von den Eiseninseln) nicht wenden müssen? Es erscheint mir nicht logisch dass sich niemand von den Familienmitgliedern auf Jons Seite gestellt hat (ein zu geringer Widerstand).

Ist es noch ein Logikfehler oder habe ich hier etwas übersehen? Die Frage bezieht sich vor allem auf die Verbannung.
Die tatsächliche Truppenstärke von Armeen und der zurückgelegten Distanzen auf der Leinwand glaubhaft darzustellen, war aus meiner Sicht nie eine Stärke der Serie. Diese Skalierungsprobleme gab es schon in den früheren Staffeln, da war es aus meiner Sicht natürlich noch einem geringeren Budget geschuldet.
So konnte ich es bei der Roten Hochzeit auch nie nachvollziehen, dass angeblich die ganze (erste) Armee des Nordens mit tausenden Soldaten einfach von den paar Freys niedergemetzelt worden ist; Großes Trinkgelage hin oder her.
In der fünften Staffel erleidet Stannis eine vernichtende Niederlage vor Winterfell (seine Armee ist plötzlich lächerlich klein), obwohl seine Armee noch zuvor sehr groß war und die Wildlingsarmee niedergemetzelt hat. Die Kavallerie der Boltons reitet seine Streitmacht einfach nieder.
In der Schlacht der Bastarde der sechsten Staffel spielen dagegen diese großen Kavallerieverbände der Boltons plötzlich auch keine Rolle mehr, sie lösen sich stattdessen zu Beginn der Schlacht gegen die Kavallerie der neuen (zweiten) Armee des Nordens einfach auf bzw. werden besiegt. (Dort wo John Snow einfach mal in der Mitte zwischen allem steht und wirklich nur dank der Plot Armor überlebt ;-))
Die Kavallerie des Nordens und der Boltons reiten scheinbar vernichtend gegeneinander, danach ist es so, als hätte es sie nie gegeben.
Der Fokus liegt da dann schon bei den Infanteriekämpfen. Die Schlacht der Bastarde ist zwar aus meiner Sicht echt toll inszeniert, aber ganz ehrlich, am Ende stehen auf Seit der Sieger noch ein paar Hundert Soldaten. Das ist dann wiederrum plötzlich die große Armee des Nordens.
Darauf aufbauend ist die siebte Staffel eine reine Katastrophe, mir nix dir nix verschieben alle Konfliktparteien ihre Armeen in atemberaubenden Geschwindigkeiten. (Man bedenke: Mit Blick auf die Karte von Westeros hatte die erste Armee des Nordens bis zur roten Hochzeit in den Flusslanden lediglich die Hälfte der Strecke bis nach Königsmund absolviert. Das das waren mehr oder weniger zwei volle Staffeln).
In der siebten Staffel dagegen scheinen die Flotten sämtlicher Kriegsparteien Westeros mehrmals zu umrunden.
Final in der achten Staffel dann das Armutszeugnis: Bei dem Kampf gegen den Nachtkönig stehen im Hof von Winterfell am Ende noch gefühlt 3 Leute umringt von Untoten. Da lebt nix mehr sonst im Hof. Alles ist voller Leichenberge. Die dann zu allem Überfluss auch noch wiedererweckt werden vom Nachtkönig um auf die verbliebenen drei Leute einzudreschen. Achja und der untote Drache. Der minimiert ja eigendlich die weitere Bewohnbarkeit von Winterfell auf ein Minimum, genauso wie die Überlebenschance etwaig noch verbliebener Verteidiger.
In Folge 4 dann heißt es: Angeblich nur die Hälfte aller Krieger gefallen, Winterfell wieder intakt.
Fazit: Kein Wunder, dass Du nicht durchblickst, wieviele Soldaten wer besitzt, das wurde gefühlt in vielen Folgen neu ausgewürfelt :ugly:

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 301
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von LegendaryAndre » 6. Jun 2019, 08:38

Erlkönig hat geschrieben:
6. Jun 2019, 01:40
Bewohnbarkeit von Winterfell auf ein Minimum, genauso wie die Überlebenschance etwaig noch verbliebener Verteidiger.
In Folge 4 dann heißt es: Angeblich nur die Hälfte aller Krieger gefallen, Winterfell wieder intakt.
Fazit: Kein Wunder, dass Du nicht durchblickst, wieviele Soldaten wer besitzt, das wurde gefühlt in vielen Folgen neu ausgewürfelt :ugly:
Danke dass du dir die Mühe gemacht hast, die einzelnen Schlachten zusammenzufassen und zu erklären. Daran konnte ich mich nämlich nicht mehr genau erinnern, da es schon länger her ist, dass ich frühere Staffeln gesehen habe. Mir sind diese Logikfehler wohl auch nicht so sehr aufgefallen, weil sie nicht so offensichtlich waren wie in der finalen Staffel und wohl auch deshalb, weil ich viele Dinge aus den Büchern wusste, in denen das schlüssig erklärt wird.
Das ist es was die Buchreihe Das Lied von Eis und Feuer eben so besonders macht, nämlich dass politische und militärische Taktiken stets nachvollziehbar sind und man ein echtes Gefühl für die überwältigende Größe einer mittelalterlichen Welt bekommt, in der eine raue und düstere Atmosphäre vorherrscht und nahezu jeder Fehler einzelner Protagonisten hart abgestraft wird. Überleben ist schwierig, noch dazu weil es als zusätzliche Bedrohung andere, dunkle Mächte gibt, die jenseits der Mauer lauern und jederzeit hervorbrechen könnten. Dieses Gefühl wurde in der Serie zuletzt auch nicht mehr akkurat wiedergegeben. Man merkt schon dass die Serie nicht erst in der letzten Staffel nachgelassen hat, sondern es schon früher Abweichungen gab und die Intensität und die Konsistenz der Geschichte aus den Büchern nicht immer gehalten werden konnte, nur ist es nicht so stark aufgefallen wie in den bedeutend schwächeren Staffeln 7 und 8. Ist zumindest meine Einschätzung.
Fairerweise muss man aber auch sagen, dass das schwierig ist, da die Buchvorlage äußerst umfangreich ist und das Medium den Vorteil hat, dass man mehr Zeit aufwenden kann um in die erschaffene Welt einzutauchen. Ich erinnere mich daran, dass ich beim Lesen die Karte öfters studiert und überlegt habe wo sich einzelne Streitkräfte befinden und häufig habe ich mir Szenen im Kopf sehr lebhaft ausgemalt und den Schauplätzen in meiner Fantasie selbst noch kleinere Details hinzugefügt, wie seinerzeit auch bei Der Herr der Ringe, wo es auch die Filmfassung und meine "eigene" Version gibt.

Benutzeravatar
Erlkönig
Beiträge: 27
Registriert: 17. Jan 2017, 20:31

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Erlkönig » 6. Jun 2019, 21:34

LegendaryAndre hat geschrieben:
6. Jun 2019, 08:38
Erlkönig hat geschrieben:
6. Jun 2019, 01:40
Bewohnbarkeit von Winterfell auf ein Minimum, genauso wie die Überlebenschance etwaig noch verbliebener Verteidiger.
In Folge 4 dann heißt es: Angeblich nur die Hälfte aller Krieger gefallen, Winterfell wieder intakt.
Fazit: Kein Wunder, dass Du nicht durchblickst, wieviele Soldaten wer besitzt, das wurde gefühlt in vielen Folgen neu ausgewürfelt :ugly:
Danke dass du dir die Mühe gemacht hast, die einzelnen Schlachten zusammenzufassen und zu erklären. Daran konnte ich mich nämlich nicht mehr genau erinnern, da es schon länger her ist, dass ich frühere Staffeln gesehen habe. Mir sind diese Logikfehler wohl auch nicht so sehr aufgefallen, weil sie nicht so offensichtlich waren wie in der finalen Staffel und wohl auch deshalb, weil ich viele Dinge aus den Büchern wusste, in denen das schlüssig erklärt wird.
Das ist es was die Buchreihe Das Lied von Eis und Feuer eben so besonders macht, nämlich dass politische und militärische Taktiken stets nachvollziehbar sind und man ein echtes Gefühl für die überwältigende Größe einer mittelalterlichen Welt bekommt, in der eine raue und düstere Atmosphäre vorherrscht und nahezu jeder Fehler einzelner Protagonisten hart abgestraft wird. Überleben ist schwierig, noch dazu weil es als zusätzliche Bedrohung andere, dunkle Mächte gibt, die jenseits der Mauer lauern und jederzeit hervorbrechen könnten. Dieses Gefühl wurde in der Serie zuletzt auch nicht mehr akkurat wiedergegeben. Man merkt schon dass die Serie nicht erst in der letzten Staffel nachgelassen hat, sondern es schon früher Abweichungen gab und die Intensität und die Konsistenz der Geschichte aus den Büchern nicht immer gehalten werden konnte, nur ist es nicht so stark aufgefallen wie in den bedeutend schwächeren Staffeln 7 und 8. Ist zumindest meine Einschätzung.
Fairerweise muss man aber auch sagen, dass das schwierig ist, da die Buchvorlage äußerst umfangreich ist und das Medium den Vorteil hat, dass man mehr Zeit aufwenden kann um in die erschaffene Welt einzutauchen. Ich erinnere mich daran, dass ich beim Lesen die Karte öfters studiert und überlegt habe wo sich einzelne Streitkräfte befinden und häufig habe ich mir Szenen im Kopf sehr lebhaft ausgemalt und den Schauplätzen in meiner Fantasie selbst noch kleinere Details hinzugefügt, wie seinerzeit auch bei Der Herr der Ringe, wo es auch die Filmfassung und meine "eigene" Version gibt.
Ich bin da ganz Deiner Meinung, niemanden sollte ein Strick draus gedreht werden, wenn er zugunsten von besseren Storytelling und aus Straffungsgründen im Film von der Romanvorlage abweicht. Vieles funktioniert einfach nicht wie im Buch, wo man sich zur Etablierung von Charakteren und Motiven hunderte Seiten Zeit lassen kann, während einem Regisseur grundsätzlich maximal 180 Minuten zur Verfügung stehen und da verlangt er einem Zuschauer schon jede Menge Sitzfleisch ab.
Die Abweichungen in Herr der Ringe von der Vorlage habe ich sogar sehr begrüßt, wie hätte man das denn sonst ansehnlich umsetzen sollen.
Ich denke mal im Forum wurde mittlerweile auch alles gesagt was es zu sagen gibt über die 8te Staffel. Sie war gehetzt, inkonsistent, in ihrer Charakterzeichung unglaubwürdig und mehr ein Effektgewitter. Ich habe letztens wieder mal die Känguru Apokryphen gehört, da gabs eine lustige Passage darüber was jeder Künstler mit seinem Werk aussagen will: "Guckt mal, was ich (tolles) kann." Tja und hier konnten sie ewig lang Königmund beeindruckend abfackeln. Und die Träume und Hoffnungen der Zuschauer auf ein gebührendes Ende gleich mit.
Ich will nicht sagen, dass ichs schlecht fand. Es war dann am Ende leider einfach nur noch belanglos für mich :violin:

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1101
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Game of Thrones [SPOILER!]

Beitrag von Lurtz » 14. Jun 2019, 16:47

Ich finde, dass man die Serie von Anfang an kritischer hätte betrachten müssen. Gut, Staffel 1 kann man abhaken, das war das 1. Buch zusammengekürzt weitgehend 1:1 abgefilmt, minus viele der mystischen Elemente. Aber in Staffel 2 ging es ja dann schon los. Die Eroberung von Winterfell war IMO völlig unglaubwürdig und sogar unverständlich für Serienschauer inszeniert - ich musste dann erstmal die Bücher ab dem 2. englischen Band weiterlesen, um zu verstehen was da eigentlich wie passiert sein soll. Die Serie hatte also schon in Staffel 2 teilweise ziemlich große Inszenierungs- und Glaubwürdigkeitsprobleme.
Die 3. war dann größtenteils wieder sehr stark aber ab der 4. fand ich die Kritikpunkte immer stärker durchscheinend und in Staffel 7 und 8 reißt es jetzt halt komplett ein. Ich meine Staffel 7 ist im Rückblick ja noch blödsinniger als damals schon - was auch die "Ausrede", in der kurzen Zeit kann man es halt nicht besser lösen, weitgehend außer Kraft setzt. Man hat es einfach kreativ, vor allem auf Seiten der Writer, versemmelt.

Die Serie kann IMO keineswegs mit den großen HBO-Serien, vor allem der 00er-Jahre, mithalten und ihre angeblich erwachsene Fantasy hat sich größtenteils auch als Luftnummer erwiesen, die meist eben doch nur in billigsten Sexszenen bestand. Sicher nicht so schlimm wie der tumbe Fantasy-Durchschnitt da draußen, dem Hype aber auch nicht angemessen.
Ein Großteil des Hypes wird auch von dieser komischen Youtube-Kultur mit ihren Reaction-Videos etc getragen. Aber das ist nichts was lange Bestand haben wird.

Staffel 8 ist dann aber tatsächlich in vielen Dingen nochmal eine Stufe schlechter als Rest. Sowohl was Inszenierung angeht (allein die ganzen Anschlussfehler und unglaubwürdigen Cuts ("they cut away so I'm sure they're fine!") würden Bücher füllen) als auch die zumeist völlig unbefriedigend aufgelösten Storypunkte.
Episode 3 hat die Lore zerstört, indem man das Mysterium überhaupt ohne ein weiteres Wort gekillt hat. Episode 4 hat den Plot zerstört indem man alles völlig sinnlos aufs Finale gebogen hat. Man kann wortwörtlich fast jeden Dialog in dieser Folge zerreißen. Episode 5 hat die Charaktere zerstört, vor allem Hitler Dany und Jaime. Und Episode 6 rundet das dann mit einer großen Portion "ich scheiße auf jede Lore" ab.

Vom Worldbuilding wollen wir gar nicht reden, das besteht ja schon seit längerem nur noch aus einzelnen Gesichtern, statt dem komplexen politischen Geflecht aus Adelshäusern etc., die die Serie zumindest mal versucht hat zu etablieren. Alles was irgendwie mit der größeren Geschichte zu tun hat, ist unrettbar kaputt. Aber das war es schon seit der Nicht-Reaktion auf die Sprengung der Septe und einer 7. Staffel, in der man lieber sinnlose Abenteuer hinter der Mauer erzählt hat statt den Plot weiterzutreiben, klar.

Die ganze Staffel ist einfach ein ganz großes Fuck You an jeden Zuschauer, nicht nur die Hardcore Fans. Eigentlich wollte ich mich auch nicht mehr aufregen, und da ich nicht damit rechne, dass die Bücher noch von Martin selbst herausgebracht werden können, habe ich das Universum eigentlich auch weitgehend abgehakt. Aber die Staffel hats tatsächlich geschafft dass ich mich nochmal aktiv aufrege :ugly: Und klar haben die Memes alle so ihre eigenen Probleme, aber /r/freefolk war trotzdem so ziemlich das unterhaltsamste an den letzten vier Episoden ;)

Antworten