Englisch lernen/verbessern

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
Herr Eckers
Beiträge: 7
Registriert: 8. Okt 2019, 14:49

Englisch lernen/verbessern

Beitrag von Herr Eckers »

Hallo zusammen,

da das Thema Englisch bei Videospielen ja immer wieder mal aufpoppt und bei Film und Büchern ebenso interessant ist wie im Berufsleben, wo es bei uns gerade spannender wird da wir neuerdings immer mehr Kunden bekommen die englischsprachig sind, wollte ich mal Fragen wie ihr das so handhabt.

Meine Frau und ich wollen uns mal weiter verbessern. Wir sprechen zwar beide Englisch und kommen ganz Okay durch die Welt, aber von flüssig sprechen sind wir doch weiter weg. Deshalb wollen wir uns da gerne mal ernsthafter verbessern. Auch gegen Geld. Die Frage ist nur was ist da am besten?

Aus zeitlichen Gründen fände ich etwas online/interaktives gut. Diese ganze Apps (duolingo und Konsorten) habe ich bereits ausprobiert und irgendwie funktioniert das nicht für uns.

Also die Frage, kommt man am örtlichen VHS oder Sprachinstitut nicht vorbei oder hat jemand Erfahrunf mit Rosetta Stone? Ist deren Konzept anders/besser als die Apps oder das gleiche nur in teuer?

Lieben Dank für eure Tipps.

Andreas

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 787
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von Wudan »

Es gibt keine bessere Schule als die tägliche Anwendung. Man kann noch so viel Kurse machen aber wenn man es nicht aktiv anwendet ist das alles nicht viel Wert und schnell wieder vergessen.

(vorrausgesetzt ein Auslandsaufenthalt ist nicht möglich,) Ich empfehle den Aufenthalt in internationalen Onlinecommunities, vielleicht Onlinespielen wo die Serversprache englisch ist so das man gezwungen ist sich oft in englisch zu unterhalten, zumindest in schriftlicher Form. Konsumieren von Medien in englisch, Filme mal in Orginalton hören, Spiele mal im Orginalton spielen, usw. Es ist wirklich die praktische Anwendung die es ausmacht.

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 592
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von VikingBK1981 »

Finde ich auch sehr interessant. In meinem Beruf als Polizist bin ich auch oft gezwungen auf Englisch umzuschalten. Das ist aufgrund der lange zurückliegenden Schulzeit nicht immer so gut.

Leider wird es dadurch auch nicht besser, weil mein gegenüber oft noch schlechter Englisch spricht als ich. Ein Auslandsaufenthalt ist zwar ganz nett, bringt denke ich aber auch nur was wenn er nicht nur 2 Wochen dauert.

Bei Filmen und Spielen tue ich mich damit schwer. Klar verstehe ich den Grundlegenden Sinn, aber ständig mitzulesen nervt mich bei der wenigen Freizeit. Denke ich werde mir mal wieder ein paar Vokabel reinziehen müssen. Aber ja es bringt nichts wenn man es nicht nutzt.
Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @VikingBK1981

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 851
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von Terranigma »

Herr Eckers hat geschrieben:
13. Nov 2019, 12:01
Also die Frage, kommt man am örtlichen VHS oder Sprachinstitut nicht vorbei oder hat jemand Erfahrunf mit Rosetta Stone? Ist deren Konzept anders/besser als die Apps oder das gleiche nur in teuer?
Such lieber nach einem Tandenpartner, Sprachtreff, o.Ä. in deiner Stadt. In den meisten größeren Städten gibt's derartiges. Von einem VHS-Kurs würde ich abraten, obwohl ich selbst einige Zeit entsprechende Kurse geleitet habe. Der Grund: die Klientel ist zumeist im gehobenen Alter und betrachtet dies als netten Zeitvertreib, teils werden die Kursniveaus auch sehr uneinheitlich zusammengestellt. Auf dieser Grundlage - die einen benötigen sehr viel Unterstützung, die anderen wollen sich nur berießeln lassen - ist's sehr schwer intensives Sprechtraining umzusetzen. Es gibt auch diverse Onlineportale, wo man via Skype mit Muttersprachlern reden kann. Du übst mit ihnen Englisch, sie mit dir Deutsch.

Hinweis: Um Sprechen zu üben muss man nicht regelmäßig sprechen. Sprechen ist motorisch nicht mehr als die Bewegung des Mundes, d.h. damit trainierst du ggf. deine Aussprache. Die Herausforderung am freien Sprechen ist nicht das Sprechen - d.h. die bloße Motorik - sondern die aktive Verfügbarkeit von Wortschatz und Redemitteln (Grammatik) um situativ-flexibel agieren zu können, d.h. kognitive Fähigkeiten und Wissensbestände. Die kann man sich auch ohne Gesprächspartner antrainieren, indem man sich regelmäßig in Situationen bringt in denen man Englisch produzieren muss. Das können auch Online Chats, Foren, o.Ä. sein. Ebenso hilft die Rezeption, weil du darüber ebenso deinen Wortschatz festigen und vor allem Redemittel aufgreifen kannst, die typischerweise in Gesprächen verwendet werden. Filme auf Englisch schauen, usw. trainiert insofern auch die Sprechfähigkeit, weil diese Fähigkeiten nicht isoliert nebeneinander existieren.

Einfache Übungen kann man auch ohne Muttersprachler, Gesprächspartner, usw. umsetzen. Ganz banal: führ Selbstgespräche. Auf Englisch. Erzähle dir selbst, was du heute so gemacht hast oder was du am Tag vor hast. Versuche dir zu beschreiben, was du derzeit auf der Arbeit tust. Sobald du merkst, dass du Probleme bekommst - dir fehlen Worte, du weißt nicht wie man einen Gedanken formulieren kann, etc. pp. - weißt du, woran du arbeiten musst. Ich habe während meiner Sprachstudien (Japanische/Englisch) regelmäßig Selbstgespräche geführt, um neuen Wortschatz, Grammatik, usw. selbstständig zu üben. Ansonsten kannst du ja ebenso mit deiner Frau sprechen. Führt ein "10 Minute Talk"-Ritual ein, dass ihr einmal pro Tag ausschließlich Englisch über irgendwas redet. Wer ein deutsches Wort sagt lädt den anderen zum Essen ein. ;)


Das nur mal als pragmatische Ideen, wie man auch unabhängig von Dritten und für lau üben kann.
Look again at that dot. That's here. That's home. That's us.
On it everyone you love, everyone you know, everyone you ever heard of, every human being who ever was, lived out their lives.
On a mote of dust suspended in a sunbeam.
(Carl Sagan)

Benutzeravatar
Herr Eckers
Beiträge: 7
Registriert: 8. Okt 2019, 14:49

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von Herr Eckers »

Vielen Dank. Das war sehr aufschlussreich. Das das Sprechen an sich nur die Verfügbarkeit des Wortschatzes ist klingt so einfach und plausibel, dass ich mir jetzt schon fast ein wenig dumm vorkomme, dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin. :D

Vielen Dank auf jeden Fall für die super Erläuterung und deine Vorschläge. Die werde ich mir auf jeden Fall mal zu herzen nehmen und ausprobieren. Die Zusammenfassung des Tagewerkes finde ich eine super Idee. Denn damit deckt man ja schon sehr viel Alltag auch ab ebenso wie Arbeit.
Meine Frau hatte die Idee, dass wir uns für das Konsumieren von Filmen erst einmal Disneyfilme nehmen, da die in der Regel etwas einfacher vom Text sind. Würdest Du das auch so sehen?

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1093
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von Alienloeffel »

Ach Mist, jetzt wurde mein Beitrag irgendwie nicht verschickt.


Ich habe Terranigma erstmal zugestimmt, allerdings unter dem Vorbehalt, dass man gewisse Strukturen schon kennen muss. Ich habe seinerzeit einen Aufbaukurs gemacht um eine Zertifikatsprüfung zu machen. Dabei fiel mir eben auf, dass der Aufbau sehr einfach ist, wenn man die Grammatik kennt. Und an der kommt man leider nicht vorbei, da werden Kurse wohl nicht ausbleiben wenn man denn irgendwann flüssig sprechen möchte. Das klingt erstmal dramatischer als es ist, sich sowas aber selbst beibringen halte ich für unfassbar schwer. Darauf dann weiteres lernen geht echt super und macht Spaß, aber man muss die Spielregeln eben kennen um gut mitzuspielen.

Sobald man da die Grundlagen hat kann man gut selbst vorran kommen, da helfen, wie schon gesagt, Medien oder Gesprächspartner.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2238
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von Axel »

Herr Eckers hat geschrieben:
14. Nov 2019, 08:33
Meine Frau hatte die Idee, dass wir uns für das Konsumieren von Filmen erst einmal Disneyfilme nehmen, da die in der Regel etwas einfacher vom Text sind. Würdest Du das auch so sehen?
Jap! Und The Orville! Die haben in der Serie eine herrlich klare Aussprache!
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 725
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von Dicker »

Filme und Serien auf Englisch schauen, hilft definitiv. Gut zum Einstieg sind auch häufig Comedy Serien, die meist keine so komplexe Sprache verwenden und eine klare Aussprache haben. Und was ich immer empfehlen würde, Untertitel auf Englisch. Dann sieht man direkt was gesprochen wird, Prägt sich die Schreibweise etwas ein und kann Verständnisproblemen vorbeugen.

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 851
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von Terranigma »

Alienloeffel hat geschrieben:
14. Nov 2019, 10:47
Dabei fiel mir eben auf, dass der Aufbau sehr einfach ist, wenn man die Grammatik kennt.
Sicherlich. Das hatte ich jetzt auf Grund des Eingangsposts vorausgesetzt, dass die Grundlagen bzgl. Grammatik bereits gesetzt sind und es nun nur darum geht von theoretischen Wissen - "Haben wir in der Schule mal gehabt" - auch zu praktischen Können zu kommen. Wenn die Grundlagen nicht existieren, d.h. man nicht weiß, wie man einen Konditionalsatz bildet, dann hilft üben alleine natürlich auch nicht. Allerdings: da man das alles in der Schule mal hatte sollte es eigentlich möglich sein, das nachträglich zu reaktivieren. Wie gesagt, mit Selbstgesprächen auf unterschiedlichen Niveaus - "über Alltag berichten, ein aktuelles Thema auf der Arbeit referieren" - kann man ganz pragmatisch im Selbsttest überprüfen, wozu man auf Englisch bereits in der Lage ist und wo einem ggf. Redemittel (Grammatik) und Wortschatz fehlt.

Ein guter Kurs ist natürlich immer zu empfehlen, allerdings würde ich da aus eigener Lehrerfahrung von der VHS abraten, weil das Leistungsniveau und insb. die Ambitionen der Teilnehmer sehr unterschiedlich ist. Sofern man in einer größeren Stadt wohnt würde ich daher mal nach Sprachtreffs, Tandempartnern, o.Ä. suchen. Da kommt wohl mehr bei rum.
Herr Eckers hat geschrieben:
14. Nov 2019, 08:33
Vielen Dank auf jeden Fall für die super Erläuterung und deine Vorschläge. Die werde ich mir auf jeden Fall mal zu herzen nehmen und ausprobieren. Die Zusammenfassung des Tagewerkes finde ich eine super Idee.
Ebenfalls banal, aber ganz nett um den Wortschatz zu erweitern - setzt allerdings die Kooperation deiner Frau voraus :D: Pack Post Its auf Gegenstände in der Wohnung und schreib das englische Wort drauf, z.B. "fridge" an den Kühlschrank kleben, "living room" an der Tür zum Wohnzimmer. Oder habe ein kleines Notizbuch - A5, oder so - zur Hand, wo du man eben schnell ein neues Wort reinschreiben kannst, wenn du ein neues gehört oder gelernt hast. Als ich damals anfing Filme, u.Ä. zu schauen hatte ich sowas gerne mal neben mir liegen. Geht nicht darum alles mitzuschreiben, aber halt dies und das. Mit der Zeit wird die Anzahl an neuen Wörtern immer geringer. Wenn z.B. in "Inside Out" von Disney regelmäßig die Namen für Gefühle (Joy, Anger, Disgust, usw.) fallen kann man sich die ganz gut notieren und hat'n paar neue Wörter gelernt. Schauen würde ich mit eng. Untertiteln.

Sind alles Kleinigkeit, wie man Fremdsprachen recht unkompliziert in den Alltag intergrieren kann, ohne dass es anfängt zu Nerven oder sich gar wie Arbeit anfühlt.
Look again at that dot. That's here. That's home. That's us.
On it everyone you love, everyone you know, everyone you ever heard of, every human being who ever was, lived out their lives.
On a mote of dust suspended in a sunbeam.
(Carl Sagan)

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1648
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von Leonard Zelig »

Mir hat es geholfen täglich Medien auf Englisch zu konsumieren. Damals zu Schulzeiten hab ich viel CNN gesehen und heutzutage schaue ich viele englischsprachige Videos auf YouTube. Beispielsweise amerikanische Late Night Shows wie die Daily Show und Last Week Tonight. Ebenfalls höre ich regelmäßig englischsprachige Podcasts wie Easy Allies (ehemalige Gametrailers-Crew) und Kotaku Splitscreen. Tennis schau ich in der Regel auch mit englischen Kommentatoren. Und wenn ich bei Filmen und Serien die Wahl habe, entscheide ich mich immer für die englische Tonspur mit Untertiteln. Zumindest ich lerne besser, wenn ich die Wörter auch geschrieben sehe und nicht nur höre. Bei Spielen bin ich hingegen flexibel. Spider-Man und God of War hab ich z.B. auf Englisch gespielt, während ich mich bei Death Stranding und The Witcher 3 für Deutsch entschieden habe.

Ebenfalls hilft es englischsprachige Bücher zu lesen, bei aktuellen eBook-Readern muss man nur das Wort antippen und sieht sofort die deutsche Übersetzung oder alternativ eine englischsprachige Erklärung des Wortes.

Wenn es auch um die richtige Aussprache und Grammatik geht, dann würde ich einen Sprachkurs bei einem Muttersprachler empfehlen. Gibt es oft auch als Gruppenunterricht, dann wird es günstiger. Hab ich dieses Jahr gemacht, um mein Französisch aufzufrischen. Zumindest hier in Köln gibt es verschiedene Sprachinstitute mit Muttersprachlern.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1008
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von Jon Zen »

Herr Eckers hat geschrieben:
13. Nov 2019, 12:01
Also die Frage, kommt man am örtlichen VHS oder Sprachinstitut nicht vorbei oder hat jemand Erfahrunf mit Rosetta Stone? Ist deren Konzept anders/besser als die Apps oder das gleiche nur in teuer?
Ich konnte Rosetta Stone über die Uni kostenlos nutzen. Im Zeit/Nutzen Verhältnis ist es wirklich sehr gut. Besonders gefallen hatte mir das Aussprachetraining, bei dem man die Frequenzen des englischen Muttersprachlers und der eigenen sehen kann. Auf diese Weise kann man sehr perfektionistisch an die Sache rangehen und auch seinen Akzent systematisch vermindern.
Leider hatte das Programm irgendwann mein damaliges Mikro nicht mehr richtig verstanden (obwohl es im Teamspeak noch funktionierte), deswegen hörte ich damit auf.
Andere Apps habe ich nicht genutzt, daher kann ich es nicht vergleichen.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 668
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von SebastianStange »

Nett für den Wortschatz und das passive Englisch finde ich auch das Lesen englischer ebooks. Da kann man zumindest beim Amazon-Modell wunderbar jedes unbekannte Wort nachschlagen und es gibt sogar einen Modus, in dem der Text mit großen Zeilenabstand angezeigt wird und dazwischen werden die Übersetzungen der eher ungewöhnlichen Vokabeln auf jeder Seite eingestreut. Ich bin mir sicher, dass es genügend "easy reading"-Bücher in englischer Sprache gibt.

Dazu wurde ja schon vieles genannt - englische Film/Serien mit englischen Untertiteln sind ebenfalls famos und schau halt, dass ihr das englischsprachige Internet ein wenig erforscht. Auf reddit gibt es zu jedem noch so kleinen Hobby oder jeder erdenklichen Nische eine Community. Auf YouTube zu jedem Thema eine Vielzahl an Kanälen und Schaffenden. Da ist für jeden was dabei. Falls Du Autos und Werkstatt magst, verbrenne etwa deine nächsten Lebensstunden mit dem wunderbar britischen und gut verständlichen Project Binky. (Vorsicht: Diese Playlist kann zu schwerer Abhängigkeit sowie zu Depressionen führen, sobald man begriffen hat, wie lange man noch bis zur Fertigstellung warten muss)

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 825
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von Brahlam »

VikingBK1981 hat geschrieben:
13. Nov 2019, 19:04
Finde ich auch sehr interessant. In meinem Beruf als Polizist bin ich auch oft gezwungen auf Englisch umzuschalten. Das ist aufgrund der lange zurückliegenden Schulzeit nicht immer so gut.
Jetzt mal rein interessehalber, hätte angenommen das gerade die Polizei Englischkurse verpflichtend für das eigene Personal in die Ausbildung einbindet?

@Topic
Schon mal Babbel probiert? Ansonsten wurde vieles schon genannt, ein Medium mit dem du dich auskennst auf OT konsumieren. Am besten trainiert man aber in dem man mit Native Speakern täglichen Umgang hat. Im Zweifel auch über einen Discord Channel deiner Wahl.

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 592
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von VikingBK1981 »

Es gibt Englisch in der Ausbildung, aber nur eine kurze Zeit. Und es wird nicht durch richtige Englischlehrer unterrichtet, sondern durch andere Kollegen.
Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @VikingBK1981

Benutzeravatar
Tsuran
Beiträge: 20
Registriert: 22. Okt 2019, 09:55

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von Tsuran »

Ich habe mein Englisch auf mein heutiges Niveau gebracht indem ich konsequent begonnen habe wo immer möglich die Sprache zu nutzen.

1. Medienkonsum - umgestellt auf Originalton in Verbindung mit original Untertiteln. Das hat den Effekt, dass man sowohl das gesprochene als auch das schriftliche zwangsläufig mitbekommt. Am Anfang vielleicht etwas ungewohnt, es hilft aber immens wenn man sein Hirn dauerhaft damit berieselt.

2.Tägliche Aktivitäten auf Englisch denken. Also nicht "Ich gehe jetzt ins Bad zum Zähneputzen" sondern eben englisch soweit möglich. Dadurch stellt man sehr schnell fest was man nicht weiß und kann es bei Gelegenheit nachschlagen

3. Auf Englisch reden. Der wohl schwerste Punkt, weil man sich überwinden muss. Daher: Zu Hause entweder mit sich selbst laut sprechen, oder ernsthaft mit Partner/in oder Freunden auf Englisch unterhalten. Das hilft ENORM, da man sich zwingt NICHT mehr über Grammatik und perfekte Wortwahl nachzudenken.

Ein weiterer Faktor für mich ist die FREUDE daran eine fremde Sprache zu sprechen. Ich genieße das sehr, wenn ich meine Sprachfertigkeit anwenden kann, und von Muttersprachlern gelobt werde.

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 725
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von Varus »

Da ich auch diese Jahr wieder keine Ahnung habe, was ich mit meinen Urlaubstagen anfangen soll :| spiele ich gerade mit dem Gedanken mal eine Sprachreise zu machen. Kann da jemand einen Anbieter empfehlen?
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

jjone
Beiträge: 21
Registriert: 6. Mai 2019, 13:29

Re: Englisch lernen/verbessern

Beitrag von jjone »

Varus hat geschrieben:
30. Dez 2019, 19:04
Da ich auch diese Jahr wieder keine Ahnung habe, was ich mit meinen Urlaubstagen anfangen soll :| spiele ich gerade mit dem Gedanken mal eine Sprachreise zu machen. Kann da jemand einen Anbieter empfehlen?
Ich habe Mal bei Lisa Sprachreisen einen vierwöchigen Französischsprachkurs gebucht und war sehr zufrieden. Es gibt auch noch andere derartige Reiseveranstalter. Man kann allerdings auch direkt zu einer Sprachschule gehen, dann sind die Konditionen evtl besser oder schlechter. Vorteil von so einem Veranstalter ist, dass du nicht vergleichen musst, und das bestimmt nicht ganz schlecht ist, weil die ja in Deutschland dafür mit ihrem Namen stehen.

Antworten