Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2138
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von Axel »

Ich gebe zu: Früher war ich mal wie Andre. Bin mit Freunden draußen rumgezogen und habe mit Böller rumgeballert. War halt eine Heidengaudi. Seit ich vor 10 Jahren meinen Kater bekommen habe, hat sich das aber grundlegend geändert. Jedes Jahr hat er nicht nur extreme Angst, ich muss ihn - als Freigänger - auch noch in der Wohnung einsperren. Warum? Weil die Leute immer früher anfangen mit ballern. Nicht nur, dass ihn das in extreme Panik versetzt und sich dann verletzen könnte, es gibt leider auch viele Idioten die sich einen Spaß draus machen diese Dinger auf Tiere zu werfen. Aber auch NACH den 31.12 muss ich noch den Kater drin lassen, weil es die Stadt nicht schafft all den Müll zeitnah aufzuräumen.

Aber nicht nur für die Haustiere ist das eine schlimme Jahreszeit, erst recht gilt das für Wildtiere wie Vögel, Eichhörnchen und viele weitere heimische Tierarten. Sie werden zum Teil aus ihren Winterschlaf gerissen, verfallen in Panik und sterben anschließend an Erschöpfung. Mich macht das immer wieder traurig, aber auch wütend.

Aber auch ich selbst bin älter geworden und mittlerweile finde ich all das Geknalle maximal nervig und unangenehm. Und es wird jedes Jahr gefühlt immer schlimmer. Die Leute fangen nicht nur früher mit den ganzen Geknalle an, sie werden auch immer dreister: Da werden mal eben Briefkästen, Müllcontainer oder andere Dinge zum explodieren gebracht. Es gab sogar schon Fälle, wo einige Böller in die Flure von Wohnhäusern geworfen haben. Ehrlich gesagt habe ich sogar in den letzten Jahren recht viel Angst vor all das bekommen.
Mittlerweile gibt es zum Glück immer mehr Menschen, die auf Böller und dergleichen verzichten. Aber leider gibt es noch viel zu viele, die aus „Tradition“ Menschen wie Tiere gleichermaßen gefährden. Brauchen wir also ein gesetzliches Böllerverbot? Genauso wie allgemein ein Verbot für das private Verwenden mit Raketen und Feuerwerk? Wie seht ihr das?

Ich habe nichts gegen Feuerwerk an sich, wenn sie professionell gemacht sind und an einen ungefährlichen Ort stattfinden. Beispielsweise Festplätze. Ich wäre daher dafür, dass es zum Jahresende nur noch ein professionelles Feuerwerk in jeder Stadt gibt. Das würde auch die Feinstaubbelastung radikal eindämmen. Und die Kommunen können das Geld für die jährliche Reinigung in sinnvollere Projekte investieren.

Ehrlich, ich habe noch kein einziges sinnvolles Argument für Böllerei und privates Feuerwerk gehört. Und andere Länder haben viel schönere Bräuche. In Italien etwa Cenone di Capodanno, also ein großes Neujahr-Abendessen. In Spanien wiederum gibt es einen Brauch mit Weintrauben: Es soll Glück bringen 12 Weintrauben zeitgleich mit den Glockenschlägen um Mitternacht zu essen. Viele Menschen treffen sich dafür auch in großen Marktplätzen.

Wie seht ihr die ganze Diskussion rund um die Verbotsforderung privater Feuerwerke und Böllerei?
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 189
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von Golmo »

Nein, braucht kein Mensch.
Veranstaltet in jedem größeren Ort einfach von der Stadt organisierte Feuerwerke um 0:00 Uhr und fertig.

Selbst als ich noch ein Kind war habe ich nicht verstanden was die Leute an diesen Böllern fanden die überhaupt keinen optischen Effekt haben sondern einfach nur möglichst laut und extrem explodieren. Leute die sowas mögen sollten vielleicht mal Psychologe besuchen, ich find das krank.

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 407
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von DickHorner »

Haha, diese Grundsatzdiskussionen immer... Gibt's da wirklich noch eine neue, gewinnbringende Ansicht zu dem Thema?
Ich hätte da noch ein paar Ideen für Themen:
Jesus Christus - Mann oder Mythos?
Skinny Jeans - wenn den Gürtel enger schnallen zu dick aufgetragen ist
Religion - überholtes Konzept oder sicherer Fahrschein in eine unsichere Zukunft?
Katzen oder Eulen - wer ist kuscheliger?

Nix für ungut, mir kommt diese Diskussion an dieser Stelle einfach etwas aufgesetzt vor ;)

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 932
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von Feamorn »

DickHorner hat geschrieben:
23. Dez 2019, 10:57
Haha, diese Grundsatzdiskussionen immer... Gibt's da wirklich noch eine neue, gewinnbringende Ansicht zu dem Thema?
Ich hätte da noch ein paar Ideen für Themen:
Jesus Christus - Mann oder Mythos?
Skinny Jeans - wenn den Gürtel enger schnallen zu dick aufgetragen ist
Religion - überholtes Konzept oder sicherer Fahrschein in eine unsichere Zukunft?
Katzen oder Eulen - wer ist kuscheliger?

Nix für ungut, mir kommt diese Diskussion an dieser Stelle einfach etwas aufgesetzt vor ;)
Eine der großartigen Optionen im Internet ist es, dass man zu Themen, die man nicht diskutieren möchte, einfach nichts zu schreiben braucht... Wenn man dennoch meint, dass man zumindest kund tun möchte, dass man die Diskussion für überflüssig hält, könnte man das auch einfach auf normale Art und Weise tun, ohne das gleich derart in's Lächerliche zu ziehen. Denn eines ist sicher, für die Diskussionskultur ist so ein Beitrag schlicht Gift und meiner Meinung nach völlig daneben.

Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 189
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von Golmo »

Bin gespannt ob irgend jemand tatsächlich ein Pro Argument fürs Private böllern liefern kann...

Voigt
Beiträge: 1469
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von Voigt »

Es macht Spaß, und es zu verbieten beschneidet die Freiheit.

Wenn es weniger Leute von sich aus machen würden, wäre es auch eine deutlich geringere Belastung.

Was ich daher für sinnvoller erachte, wäre ein Werbeverbot für Böller, und staatliche Aufklärungskampagne als direktes Verbot der Tätigkeit selbst.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 189
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von Golmo »

Erkläre mir den Spass daran mit nem Feuerzeug ne Zündschnur anzuzünden?
Oder ist es die anschliessende Zerstörung die Spass macht?

Die ganzen Kampagnen bringen doch überhaupt nichts. Du liest JEDES Jahr in allen Zeitungen von abgesprengten Fingern, teilweise sogar Toten vor und nach Silvester. Es bringt nichts! Trotzdem zündet der nächste Hans im kommenden Jahr einen Polnischen Böller.

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 780
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von Wudan »

Golmo hat geschrieben:
23. Dez 2019, 13:13
Erkläre mir den Spass daran mit nem Feuerzeug ne Zündschnur anzuzünden?
Oder ist es die anschliessende Zerstörung die Spass macht?
Es macht BUMM! :D
Vielen Leuten macht es halt Spaß wenn es Bumm macht. Ich selber mach schon seit locker 10 Jahren kein Feuerwerk mehr und würde auf keinen Fall mehr Geld dafür ausgeben. Aber es ist ja völlig offensichtlich dass es sehr viele Leute gibt denen es großen Spaß macht. Lasst sie doch. Wer das will kann es ja tun. Mir selber macht es keinen Spaß und ich bleib daher lieber drinnen um Mitternacht, aber ich erinner mich noch gut dass es als Kind kaum was geileres gab und ich schon die ganze Woche darauf hingefiebert hab. Manchmal ist der Mensch halt primitiv, und man freut sich schon nur wenn etwas laut Bumm macht.

Ob man es "braucht", die Frage ist eigentlich müßig. Was braucht man schon? Braucht man einen Weihnachtsbaum, braucht man einen Kranz, braucht man einen Maibaum und muss man darum tanzen? Es ist halt eine jahrhundert alte Tradition an der sich nach wie vor viele Leute erfreuen, fertig.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 858
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von toxic_garden »

Golmo hat geschrieben:
23. Dez 2019, 13:13
Erkläre mir den Spass daran mit nem Feuerzeug ne Zündschnur anzuzünden?
Oder ist es die anschliessende Zerstörung die Spass macht?
was für eine ekelige Suggestivfrage. Was macht denn Spaß daran, Ego-Shooter zu spielen? Das drücken der Controller-Knöpfe? Oder das spritzende Pixel-Blut?

Mir persönlich sind Böller ziemlich egal. Ist halt wie mit Allem im Leben: in den Händen von Leuten, die damit nicht umgehen können, ist's scheiße. Ich gebe aber auch dieses Jahr wieder geschätzt 80 Euro für Feuerwerk ausgeben. Hauptsächlich Raketen, Vulkane und Batterien. Zum Einen, weil ich die optischen Effekte sehr genieße und zum Anderen, weil ich die Tradition, damit die Geister des alten Jahres zu vertreiben und eine Art katharsische Reinigung zu zelebrieren, einfach schön finde. Esoterik hin oder her, ich kann nicht bestreiten, dass es zumindest einen kurzfristigen, psychologischen Effekt für mich hat.
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1078
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von Alienloeffel »

Ach die "Freiheit". Anderen nicht auf die türschwelle kacken dürfen ist ja auch Freiheitsbeschneidung. Es gibt halt Dinge die sind für alle anderen eher kacke und daher aus Rücksicht zu lassen.

Zu den anderen Fragen:

Jesus Christus - Mann oder Mythos?
Mann

Skinny Jeans - wenn den Gürtel enger schnallen zu dick aufgetragen ist
Gürtel enger

Religion - überholtes Konzept oder sicherer Fahrschein in eine unsichere Zukunft?
Überholt

Katzen oder Eulen - wer ist kuscheliger?
Katzen (aber Eulen sind netter)

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 532
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von mart.n »

1) Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern der Klasse II ist nur in der Zeit vom 31. Dezember 18.00 Uhr bis zum 1. Januar 01.00 Uhr erlaubt. Das muss umgesetzt werden (Bußgelder).
2) Bei 5 Stunden im Jahr sollte es den Verbietern auch mal möglich sein, mehreren Millionen Menschen den Spaß einfach mal zu gönnen.

Was daran Spaß ist? Wie soll man das denn beschreiben? Natürlich ist Knallen, Explosionen und BummBumm für einige Leute (z.B. mich) Spaß pur. War es zumindest vor 20 Jahren. Aber das zu erklären, ist ungefähr so sinnvoll wie einem Veganer die Vorzüge von Kobe Rind auf dem Teller zu erläutern.

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1078
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von Alienloeffel »

mart.n hat geschrieben:
23. Dez 2019, 20:18
1) Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern der Klasse II ist nur in der Zeit vom 31. Dezember 18.00 Uhr bis zum 1. Januar 01.00 Uhr erlaubt. Das muss umgesetzt werden (Bußgelder).
2) Bei 5 Stunden im Jahr sollte es den Verbietern auch mal möglich sein, mehreren Millionen Menschen den Spaß einfach mal zu gönnen.

Was daran Spaß ist? Wie soll man das denn beschreiben? Natürlich ist Knallen, Explosionen und BummBumm für einige Leute (z.B. mich) Spaß pur. War es zumindest vor 20 Jahren. Aber das zu erklären, ist ungefähr so sinnvoll wie einem Veganer die Vorzüge von Kobe Rind auf dem Teller zu erläutern.

Die Vorzüge der fünf Stunden ballern oder dem kobe rind ziehen aber ja nur mit der gleichen Auffassung von Spaß/Genuss. Wenn andere das anders sehen und es da schlecht zu leugnende Argumente gibt, ist der Verzicht auf Spaß zu kosten anderer vlt einfach nett.

Wieviel Müll und Umweltbelastung gibt's denn durch die fünf Stunden? Und wer entscheidet denn, dass es das für jeden Wert ist? Und wenn es andere, die das anders sehen, beeinflusst weil die da eben auch leben, warum sollte man das trotzdem dürfen?

Zynismus finde ich da echt nicht fair.

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 490
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von LegendaryAndre »

Feamorn hat geschrieben:
23. Dez 2019, 11:11
DickHorner hat geschrieben:
23. Dez 2019, 10:57
Haha, diese Grundsatzdiskussionen immer... Gibt's da wirklich noch eine neue, gewinnbringende Ansicht zu dem Thema?
Ich hätte da noch ein paar Ideen für Themen:
Jesus Christus - Mann oder Mythos?
Skinny Jeans - wenn den Gürtel enger schnallen zu dick aufgetragen ist
Religion - überholtes Konzept oder sicherer Fahrschein in eine unsichere Zukunft?
Katzen oder Eulen - wer ist kuscheliger?

Nix für ungut, mir kommt diese Diskussion an dieser Stelle einfach etwas aufgesetzt vor ;)
Eine der großartigen Optionen im Internet ist es, dass man zu Themen, die man nicht diskutieren möchte, einfach nichts zu schreiben braucht... Wenn man dennoch meint, dass man zumindest kund tun möchte, dass man die Diskussion für überflüssig hält, könnte man das auch einfach auf normale Art und Weise tun, ohne das gleich derart in's Lächerliche zu ziehen. Denn eines ist sicher, für die Diskussionskultur ist so ein Beitrag schlicht Gift und meiner Meinung nach völlig daneben.
Obwohl der Beitrag auch nicht unlustig ist! ;) Vielleicht war's ja nicht böse gemeint. Ich persönlich finde übrigens Eulen kuscheliger!

Phazonis
Beiträge: 489
Registriert: 29. Jul 2017, 21:37

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von Phazonis »

Och wenn ich mit einer Waffe um den Block renne und Leute erschieße macht das auch schön Bumm und mir vielleicht sogar einen Heidenspaß, aber wir verbieten trotzdem das Morden und beschränken den Waffenbesitz. Es macht Spaß ist schlicht kein Argument. Die Frage ist was kostet uns dieser Spaß und neben dem Tierargument wurde Feinstaub noch gar nicht genannt wir haben jährlich die höchsten Werte immer zu Silvester und das einzudämmen wäre Also sogar gesundheitlich sinnvoll. Von mir aus kann man die Sonderregel für Silvester einfach entfernen, was heißt knallen ganzjährig nur mit Genehmigung von Stadt/Kommune, aber natürlich müsste man auch erstmal kontrollieren, denn sonst ist es eh egal was im Gesetz steht.

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 780
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von Wudan »

Phazonis hat geschrieben:
24. Dez 2019, 14:03
Och wenn ich mit einer Waffe um den Block renne und Leute erschieße macht das auch schön Bumm und mir vielleicht sogar einen Heidenspaß, aber wir verbieten trotzdem das Morden und beschränken den Waffenbesitz.
Sorry aber diesem Vergleich empfinde ich als unpassend und geschmacklos. Damit stellst du Leute die böllern und Amokläufer quasi in den selben Senkel, ich glaube das muss nicht sein.

Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 189
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von Golmo »

Wudan hat geschrieben:
24. Dez 2019, 16:49
Phazonis hat geschrieben:
24. Dez 2019, 14:03
Och wenn ich mit einer Waffe um den Block renne und Leute erschieße macht das auch schön Bumm und mir vielleicht sogar einen Heidenspaß, aber wir verbieten trotzdem das Morden und beschränken den Waffenbesitz.
Sorry aber diesem Vergleich empfinde ich als unpassend und geschmacklos. Damit stellst du Leute die böllern und Amokläufer quasi in den selben Senkel, ich glaube das muss nicht sein.
Macht er überhaupt nicht. Er will damit nur das „macht halt Spaß, lasst mich doch“ Argument entwerten und schafft es auch vortrefflich. Nur weil eine Sache X Leuten Spaß macht, sollte sie nicht erlaubt bleiben. Böllern schadet, nachweislich, jedes Jahr auch X Leuten, Tieren + Planet Erde. Alles was Leuten, Tieren und Umwelt schadet sollte verboten oder stark eingeschränkt werden.

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 532
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von mart.n »

Es bringt einfach nichts, darüber zu diskutieren. Wir können auch Fleischkonsum generell, Fallschirmspringen und Computerspiele verbieten. Verbraucht auch alles viele Ressourcen (schädlich für die Umwelt) und hat absolut keinen praktischen Nutzen außer Spaß, Genuss, Selbstverwirklichung. Idealerweise werden wir alles Veganer, die sich ausschließlich mit arbeiten und fortpflanzen beschäftigen.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2138
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von Axel »

mart.n hat geschrieben:
24. Dez 2019, 17:32
Es bringt einfach nichts, darüber zu diskutieren.
Nur weil Du nicht ernsthaft diskutieren willst und lieber Strohmänner aufstellst? Es verbietet hier niemand alles was Spaß macht. Aber gerade das Verhalten vieler Menschen IST schädlich für die Umwelt.

Mal ein Beispiel: Wir hier in Chemnitz sind am Fuße des Erzgebirges. Das ist nicht nur ein Marketing-Spruch, es ist tatsächlich so. Verlässt man Chemnitz südlich und östlich zu Fuß kommt man schon unmittelbar danach zu den ersten kleinen Gebirgen. Etwa wenn man Chemnitz südlich hinter Erfenschlag, Altchemnitz und Einsiedel verlässt kommt man irgendwann hier hin (leider habe ich kein Foto vom Tage, aber gerade das Nachtpanorama veranschaulicht sehr gut meinen Punkt):

Bild

Hier befinde mich auf einen kleinen Berg mit einem sehr steilen Aufstieg von rund 15-20 Minuten zu Fuß. Direkt hinter Erfenschlag. Von hier hat man eine Übersicht über die komplette Stadt Chemnitz. Links sieht man Altchemnitz und das Heckert Gebiet, weiter hinten unseren „Lulatsch“ (eine bunt angemalte Esse der Stadtwerke), rechts Grüna. Dazwischen sämtliche Stadtteile. Ist in echt nochmal ein sehr viel geileres Bild als hier auf dem Handyfoto.

Hinter diesem Punkt wo ich dieses Foto gemacht habe fängt ein recht großes Waldgebiet an, welches sich tiefer ins Erzgebirge erstreckt. Wenn man da weiterläuft kommt man dann zu diversen Gemeinden und Dörfern. Und hier oben leben allerhand Wildtiere! Füchse, Rehe, Wildschweine, Hasen und Hirsche. Genauso wie auch kleine Tiere in ihren Nestern Winterruhe halten wie Eichhörnchen oder Igel.

Und wie man auf diesem Nachtpanorama sich vorstellen kann, hat man hier zu Silvester einen guten Überblick über alle Feuerwerke aus dem Stadtgebiet. Daher kommt es nun auch, dass hier zu Silvester jedes Jahr hunderte Leute mit ihren Autos hochfahren. Das dürfen sie nicht! Hier oben ist nur ein kleiner Gehweg, der einerseits von Einsiedel nach Altchemnitz und andererseits in die Waldgebiete führt. Ungelogen stehen hier oben jedes Jahr mindestens 2-3 km Autos dicht beieinander. Stundenlang. Die Leuten sind laut, gröhlen rum, usw. Natürlich ballern die hier auch ordentlich los mit ihren Böllern und Raketen. Am nächsten Tag hat man hier oben lange Kilometer voller Müll wie die Überreste der Raketen und Böller, Flaschen und und und.

Nicht nur, dass diese Leute die hier lebenden Wildtiere in heftigste Panik jedes Jahr versetzen und die Winterschläfer in ihrer Ruhe ganz massiv stören und diese damit in lebensbedrohlicher Gefahr aussetzen. Der Müll bleibt auch ewig liegen, bis sich mal die Stadtreinigung bequemt hier hoch zu kommen.

Die Freiheit hört doch dann auf wo die Freiheit eines anderen gefährdet wird. Und hier oben werden Wildtiere und Umwelt gefährdet. Ganz massiv! Wenn wir die Kids der Fridays For Future Bewegung ernst nehmen wollen... fängt es hier nicht einfach mal an etwas zu ändern? Denn Klimaschutz fängt ganz banal im lokalen Umweltschutz an.

Es würde ja niemand Verbote fordern, wenn Menschen achtsam und verantwortungsvoll mit Feuerwerkskörper umgehen würden. Machen sie aber nicht.

Auf die Probleme mit der extremen Feinstaubbelastung, welche auch eine Gefahr für kranke Menschen und Tiere darstellt, hat schon jemand hingewiesen. Genauso wie die zahlreichen Verletzungsgefahren: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... und-Gehoer

Und um noch kapitalistisch zu argumentieren: Am Ende kostet es die Kommunen und den Staat wohl mehr Geld als durch Mehrwertsteuern eingenommen werden. Stichwort Reinigung, Instandsetzung und Gesundheitswesen.

Niemand will Spaß verbieten. Die Leute können sich gerne weiter besaufen. Die Kinder können sich an einem professionellen Feuerwerk auf einem Volksfestplatz und mit Wunderkerzen erfreuen. Es gibt tolle Bräuche auch ganz ohne Ballerei.
Wenn allein diese sinnlose Geknalle Spaß bedeutet, dann müssten ja die Leute auf Sylt unter Depressionen leiden. Dort sind Feuerwerke seit 1980 verboten. Wer sich nicht dran hält muss bis zu 50.000€ Strafe zahlen.
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Voigt
Beiträge: 1469
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von Voigt »

Warum sollte dann aber direkt alle privaten Böller/Feuerwerke verboten werden, und nicht lieber fordern dass Sicherheitszonen um Wälder eingeführt und Fahrverbote dahin und Böllerverbote dort stärker bestraft und kontrolliert wird.

Für ein jeweils lokal zu behandelnen Problem wird direkt ein sehr starkes unfassendes Verbot gefordert, dies finde ich ist eine Überreaktion.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2138
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Braucht es noch Silvesterfeuerwerk?

Beitrag von Axel »

Voigt hat geschrieben:
24. Dez 2019, 19:09
Für ein jeweils lokal zu behandelnen Problem wird direkt ein sehr starkes unfassendes Verbot gefordert, dies finde ich ist eine Überreaktion.
Das ist nur ein Beispiel. Gibt zig andere Kommunen wo es ähnliche Erscheinungen gibt. Nun kann man das natürlich alles schön auf die Kommunen schieben, aber von welchem Geld sollen die so eine Sicherung bezahlen? Noch mehr Geld ausgeben, nur damit private Leute ballern können?

Und man muss die Summe der einzelnen Argumente sehen: Tierschutz, Umweltschutz, Gesundheit, Feinstaubbelastung sowie auch Instandhaltung. Angefangen beim kleinen Müllcontainer an der Haltestelle bis hin zum Schutz von alten Gebäuden. Und in den letzten Jahren kommt auch noch hinzu, dass diese Feuerwerkskörper immer mehr gegen Polizisten und Sanitäter eingesetzt werden.

Schaut man sich die Summe aller Gegenargumente an, dann kann man das festhalten an Böllern und Feuerwerkskörpern in privaten Händen wirklich kaum noch verargumentieren.
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Antworten