COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 801
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von schneeland »

Andre Peschke hat geschrieben:
21. Mär 2020, 11:01
akill0816 hat geschrieben:
21. Mär 2020, 10:37
Ich finde Datenschutz zwar wichtig aber in der jetzigen Situation kann ich eine Datenerhebung in anonymisierter Form als notwendig akzeptieren. Die Ausgangsbeschränkungen finde ich da als Grundrechtseingriff wesentlich problematischer.
Ging es nicht um den Schritt, bei dem die Kontakte von Infizierten nachvollzogen werden sollten via Bewegungsdaten? Diese wären praktisch nicht anonymisierbar.
...
Ja, so hatte ich das auch verstanden. Ich hoffe mal, dass es bei anonymisierten Daten belassen wird - wenn da Pandora's Büchse einmal geöffnet ist, ist das Risiko m.E. groß, dass es nicht bei Epidemien bleibt.

Was die Ausgangsbeschränkungen angeht: ich würde damit rechnen, dass wir die spätestens nächste Woche (vermutlich gleich Montag) in der Fläche haben. Scheint leider nur so zu funktionieren.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)

Benutzeravatar
Timberfox13
Beiträge: 108
Registriert: 19. Nov 2018, 13:32
Wohnort: Jena

Re: Ausgangssperre in Jena

Beitrag von Timberfox13 »

zackzackab hat geschrieben:
21. Mär 2020, 12:08
"Allgemeines Betretungsverbot für öffentliche Orte in Jena

https://rathaus.jena.de/de/allgemeines- ... -orte-jena
Tja, wir in Thüringen sind halt kreativ.
Bei uns gibts keine Ausgangssperren, wir erklären einfach Straßen und Gehwege für illegal :)

Ich bin mir nicht sicher warum dieser juristische Winkelzug genutzt wurde, ob nun nur um das Wort Ausgangssperre zu vermeiden oder um eine ungenaue rechtliche Lage zu umschiffen aber so ein bisschen sympathisch isses schon.

Voigt
Beiträge: 1469
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Voigt »

Joah ich will ja demnächst nach Jena fahren zu meinen Eltern. Mal schaun wielange das noch möglich ist.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
Timberfox13
Beiträge: 108
Registriert: 19. Nov 2018, 13:32
Wohnort: Jena

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Timberfox13 »

Forentreffen am Hanfried!!! (das war ein Scherz)

Bist du dir sicher daß das ne gute Idee ist? Also deine Eltern zu besuchen mein ich.

Voigt
Beiträge: 1469
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Voigt »

Wäre halt weniger Besuchen, sondern mehr die nächsten Wochen/Monate dort verbringen.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1141
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von philoponus »

In meiner Lieblingsstadt Wien gehen 52 Mitarbeiter des städtischen Energieversorgers freiwillig in Isolation, um die Energieversorgung der Stadt im Notfalls sicherstellen zu können:

https://blog.wienenergie.at/2020/03/20/ ... isolation/

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 407
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von DickHorner »

Mir könnte Wien nicht unsympathischer sein, aber das ist wirklich beachtlich!

Benutzeravatar
philoponus
Beiträge: 1141
Registriert: 4. Apr 2017, 18:18
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von philoponus »

Klar, warum sollte einen auch die Stadt sympathisch sein, die seit zehn Jahren jedes Jahr zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt wird.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2140
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Axel »

Zwei Pressemitteilungen. Einmal von der Deutschen Krankenhausgesellschaft. Und einmal vom Paritätischen Gesamtverband.

https://www.dkgev.de/dkg/presse/details ... -ministers
https://www.der-paritaetische.de/presse ... tzschirm-f

Klingt beides ziemlich übel. Die DKG beklagt, dass zugesprochene Leistungen der Bundesregierung für die Krankenhäuser nicht erfolgen und es somit sein kann, dass diverse Krankenhäuser während der Pandemie pleite gehen werden.

Der Paritätische beklagt, dass bei dem Milliarden schweren Schutzschirm, welches morgen im Bundestag verabschiedet wird, plötzlich die sozialen Dienste nicht mehr drunter fallen. Das wird wohl seitens der CDU blockiert. Der Bundesarbeitsminister Hubertus Heil möchte diese sozialen Dienste unbedingt mit unter dem Schirm haben. Unter soziale Dienste versteht man beispielsweise Betreuungsdienste - so wie ich eine in Anspruch nehme, die mir mit dem Betreuungsgeld geholfen haben, mich betreuen und auch im Haushalt helfen. Das können aber auch Wohngruppen für Menschen mit Behinderung sein. Oder ambulante Pflegedienste für schwer kranke Menschen, die daheim versorgt werden. Viele dieser Einrichtungen könnten und werden ohne finanzielle Hilfen die Pandemie wirtschaftlich nicht überstehen.

Während die Medien gerade über Ausgangssperren diskutieren und auf Infizierungsstatistiken geschaut wird, zeigt die CDU mal wieder, wer diese Krise bezahlen und ausbaden soll. Hat man anfangs noch Hoffnung gehabt, dass in dieser Krise endlich mal ein Umdenken stattfinden könnte, beweist die Union mal wieder das Gegenteil. Die Öffentlichkeit wird belogen indem gesagt wird, dass das Gesundheitssystem gut aufgestellt wäre. Gleichzeitig tut man nun politisch das komplette Gegenteil.

Auch die Lektüre des Ärzteblatts ist interessant. Die letzten Artikel lesen sich teilweise nicht sonderlich gut:
https://www.aerzteblatt.de

Und zum Schluss doch nochmal was zu den ganzen Maßnahmen der letzten Tage. Laut Analysen im Verfassungsblog scheinen einige, wie die Ausgangssperre in Bayern, grundgesetzwidrig zu sein. Einfach mal die letzten Artikel lesen, sehr interessant:
https://verfassungsblog.de

Ich finde es schade und traurig zugleich, dass man von all diesen Themen in den großen Medien wie Tagesschau, Tagesspiegel, Süddeutsche usw. nichts mitbekommt.
Der obige Beitrag stellt allein meine Meinung dar. Auch wenn ich es vielleicht nicht jedes einzelne Mal dazu schreibe, weil ich es vergesse: es ist dennoch nicht als Verallgemeinerung gemeint. Du sollst selbstverständlich eine andere Meinung haben. :)

Rince81
Beiträge: 2206
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Axel hat geschrieben:
22. Mär 2020, 07:15
Zwei Pressemitteilungen. Einmal von der Deutschen Krankenhausgesellschaft. Und einmal vom Paritätischen Gesamtverband.

https://www.dkgev.de/dkg/presse/details ... -ministers
https://www.der-paritaetische.de/presse ... tzschirm-f

Klingt beides ziemlich übel. Die DKG beklagt, dass zugesprochene Leistungen der Bundesregierung für die Krankenhäuser nicht erfolgen und es somit sein kann, dass diverse Krankenhäuser während der Pandemie pleite gehen werden.
Zumindest erstes ist schon in Arbeit:
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unter ... 3359b43319

Wir können glaube ich eins als gesetzt ansehen, in den nächsten Monaten wird sehr sicher kein Krankenhaus insolvent werden, wenn das passieren sollte dürfte der Druck auf die Politik derart hoch werden das Rücktritte erfolgen müssten. Zum anderern ist die DKG Interessenvertretung und Lobbygruppe, solche Presseerklärungen müssen daher immer auch mit dem üblichen gesunden Misstrauen gelesen werden, das ist auch knallharte Politik.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4783
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Andre Peschke »

Mal zwischendrin ein paar positive Nachrichten:

Die Zahl der Neuinfektionen ist langsamer gestiegen. Klar, der einzelne Messwert hat keine Aussagekraft - hatten wir hier im Thread schon. Aber die Schulschließungen sind jetzt grooob 8 Tage her. Das heißt, es kann durchaus sein, dass sich hier erste Erfolge zeigen.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/med ... 2e93289085

Und zugleich ebenfalls positiv, dass wir Patienten aus Frankreich aufnehmen. Man hätte ja auch denken können, dass Kapazitäten gehamstert werden. https://www.deutschlandfunk.de/covid-19 ... WssGtYKXR4

Andre

Benutzeravatar
Darkcloud
Beiträge: 821
Registriert: 5. Aug 2016, 13:42

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Darkcloud »

Andre Peschke hat geschrieben:
22. Mär 2020, 11:26
Timberfox13 hat geschrieben:
21. Mär 2020, 13:11
zackzackab hat geschrieben:
21. Mär 2020, 12:08
"Allgemeines Betretungsverbot für öffentliche Orte in Jena

https://rathaus.jena.de/de/allgemeines- ... -orte-jena
Tja, wir in Thüringen sind halt kreativ.
Bei uns gibts keine Ausgangssperren, wir erklären einfach Straßen und Gehwege für illegal :)

Ich bin mir nicht sicher warum dieser juristische Winkelzug genutzt wurde, ob nun nur um das Wort Ausgangssperre zu vermeiden oder um eine ungenaue rechtliche Lage zu umschiffen aber so ein bisschen sympathisch isses schon.
Das ist hier genauso und so wie ich es mitbekommen habe wohl bei all den Verfügungen. Ob die Landesweiten Verfügungen genauso sind oder ob das Land da eher möglichkeiten hat, das ohne solche Umwege zu regeln weiß ich nicht. Aber generell gibt es wohl keine Gesetzesgrundlage für Ausgangssperren über das Seuchenschutzgesetz. Die müssten erst beschlossen werden. Also muss man sich solcher Regelungen behelfen.
Timberfox13 hat geschrieben:
21. Mär 2020, 13:11
zackzackab hat geschrieben:
21. Mär 2020, 12:08
"Allgemeines Betretungsverbot für öffentliche Orte in Jena

https://rathaus.jena.de/de/allgemeines- ... -orte-jena
Tja, wir in Thüringen sind halt kreativ.
Bei uns gibts keine Ausgangssperren, wir erklären einfach Straßen und Gehwege für illegal :)

Ich bin mir nicht sicher warum dieser juristische Winkelzug genutzt wurde, ob nun nur um das Wort Ausgangssperre zu vermeiden oder um eine ungenaue rechtliche Lage zu umschiffen aber so ein bisschen sympathisch isses schon.
Das ist hier genauso und so wie ich es mitbekommen habe wohl bei all den Verfügungen. Ob die Landesweiten Verfügungen genauso sind oder ob das Land da eher möglichkeiten hat, das ohne solche Umwege zu regeln weiß ich nicht. Aber generell gibt es wohl keine Gesetzesgrundlage für Ausgangssperren über das Seuchenschutzgesetz. Die müssten erst beschlossen werden. Also muss man sich solcher Regelungen behelfen.
Andre Peschke hat geschrieben:
22. Mär 2020, 11:26
Die Zahl der Neuinfektionen ist langsamer gestiegen. Klar, der einzelne Messwert hat keine Aussagekraft - hatten wir hier im Thread schon. Aber die Schulschließungen sind jetzt grooob 8 Tage her. Das heißt, es kann durchaus sein, dass sich hier erste Erfolge zeigen.
https://www.spiegel.de/wissenschaft/med ... 2e93289085
Hoffentlich ist es wirklich so. Denn Labore sind teils überlastet, also gibt es schlicht langsamer Ergebnisse darüber, wer infiziert ist.

Maschendraht
Beiträge: 105
Registriert: 4. Jan 2017, 01:41

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Maschendraht »

Was die aktuelle Entwicklung der Zahlen angeht (möglicherweise sinkende tägliche Neufälle), bin ich noch etwas skeptisch. Ich weiß nicht, ob das hier schon diskutiert wurde, aber sowas kann zum Teil auch schlicht daran liegen, dass Wochende ist und die Ämter nur eine Notbesetzung haben. Das RKI ist bei den Zahlen immer etwas hinterher im Vergleich zu verschiedenen journalistischen Quellen. Das ist auch nicht schlimm, da man ja eh die Zahlen der Vergangenheit sieht (wegen der Inkubationszeit)

8 Tage wäre auch etwas früh für einen sichtbaren Effekt. Ich habe gelesen, dass man eher so mit 10-12 Tagen rechnen muss. Andererseits sollte langsam sichtbar werden, dass die Leute die allgemeinen Hygiene-Regeln besser anwenden (Händewaschen etc.), das wird ja nun schon länger forciert beworben.

naja, mal abwarten.

Werden denn irgendwo auch Patienten aus Italien aufgenommen? Die hat es ja in Europa am hätesten getroffen. Ich frage mich die ganze Zeit, ob man denen nicht auf europäischer Ebene irgendwie helfen kann.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2032
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von bluttrinker13 »

Noch mal ein Beitrag zum Thema "Wenn man zu viel Geld hat und Helfen möchte" ;)

In Berlin gibt es jetzt die Möglichkeit, übergangsweise Gutscheine für "Lieblingsorte" zu kaufen. Die man dann evt später irgendwann einlösen kann. Oder auch nicht (Insolvenzrisiko!). Wie auch immer, nette Idee, die es bestimmt in der einen oder anderen Form auch in anderen Städten geben wird.

https://helfen.berlin/#about


Coti86
Beiträge: 146
Registriert: 15. Sep 2016, 11:59

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Coti86 »

Für alle die momentan hoffnungsvoll auf die stagnierende Zahl der Neuinfektionen in China schielen: hab ein Video gefunden, das die Maßnahmen in der chinesischen Millionenstadt Nanjing zeigt, und zwar Wochen nach dem eigentlichen Lockdown, nachdem lange Zeit keine neuen Fälle mehr gemeldet wurden. Insgesamt gab es in der gesamten Provinz 633 bestätigte Fälle, davon sind 631 bereits genesen:

https://www.youtube.com/watch?v=YfsdJGj ... e=youtu.be

(Es handelt sich um ein Video eines japanischen Dokumentarfilmers, der seit einiger Zeit in China lebt. Das Video ist auf japanisch/mandarin, hat aber englische Untertitel)

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4783
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Andre Peschke »

Filusi hat geschrieben:
22. Mär 2020, 14:08
https://www.spiegel.de/wissenschaft/med ... bdb6c18bf3

Leider! :(
Damn. Ich hatte es ein wenig befürchtet, hatte aber von den vergangenen Wochenenden keine ungewöhnlichen Entwicklungen im Sinn. Nun denn... mal abwarten, wie die korrigierten Zahlen ausfallen. :/

Andre

zackzackab
Beiträge: 405
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von zackzackab »

Coronakrise

Bund und Länder verständigen sich auf umfangreiches Kontaktverbot
Ansammlungen von mehr als zwei Menschen sollen grundsätzlich verboten werden: Darauf haben sich Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder angesichts der andauernden Coronakrise geeinigt.

[...]

Ansammlungen von mehr als zwei Personen grundsätzlich zu verbieten. Ausgenommen werden sollen Familien sowie in einem Haushalt lebende Personen.

Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen sollen von Ordnungsbehörden und Polizei überwacht und sanktioniert werden.

Gastronomiebetriebe sowie Friseure und Kosmetikstudios sollen geschlossen bleiben.

Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sollen der Vereinbarung zufolge aber weiterhin möglich sein.

[...]
https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 79b869ca9b

Voigt
Beiträge: 1469
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Voigt »

@Filusi Als private Bitte; in Zukunft bitte kurz zusammenfassen was in den Links steht, insbesondere wenn das von Seiten sind die aggresiv tracken und den Inhalt nicht lesen lassen, wenn man dem nicht zustimmt. ;)
Auch so einfach nur blanker Link ohne groß Kommentar ist unschön, aber passt schon.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

zackzackab
Beiträge: 405
Registriert: 1. Apr 2017, 14:17

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von zackzackab »

Dass jetzt ein umfangreiches Kontaktverbot beschlossen worden ist, hat sicher auch damit zu tun, dass Ausgangssperren justisch hochproblematisch gewesen wären.

Antworten