COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Rince81
Beiträge: 3568
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Dieses Land ist wirklich unglaublich schlecht auf alles vorbereitet. Vor weniger Wochen waren es die bösen Impfstoffversager von der EU, die nicht genug Impfstoff bestellt haben und wir daher nicht schnell impfen können. Jetzt sind wir beim Impfstau, weil wir nicht in der Lage sind die gelieferten Impfdosen tatsächlich in die Oberarme de Impfberechtigten zu befördern... Das ist sowas von lächerlich, leider ist einem dabei echt nicht nach Lachen zu mute, diese geballte Sammlung aus Inkompetenz und Ineffizienz ist einfach nur noch traurig.

Spätestens wenn der Scheiß vorbei ist, sollten wir eine gesamtgesellschaftliche Diskussion darüber führen, wie wir zukünftig regiert werden wollen und ob wir uns effizientere Strukturen vielleicht auch etwas Kosten lassen sollten. Der Scheiß geht so langsam echt auf keine Kuhhaut mehr wie wir wirklich jeden einzelnen Schritt bei der Bekämpfung der Pandemie seit dem Sommer in Politik und Verwaltung einfach nur grundsätzlich verkacken.
https://www.deutschlandfunk.de/coronavi ... id=1233069

Edit: Das Politik und Presse nun auf eine App "von" Smudo als Lösung für den Lockdown abfahren ist der Punkt, bei dem es bei mir einfach nur noch aussetzt. Nichts gegen die Luca App, ich habe sie auch schon installiert, vielleicht bringt es ja was aber WAS ZUM F***!!!! Wäre das nicht Aufgabe der Corona Warn App, bei derman mit viel Engagement irgendwie auch bisher mehr als 7 Millionen (!!!!!!!) Euro in den Sand gesetzt hat und nun soll es ein Startup richten?
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
mart.n
Beiträge: 608
Registriert: 7. Jul 2016, 08:34

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von mart.n »

Super, jetzt machen sie alles wieder auf. Nur die Kitas und Schulen, die bleiben zu (bzw. im Wechselunterricht). Das in den wieder öffnenden Läden u. U. die Eltern von eben jenen Kinder arbeiten, die jetzt gleichzeitig auf der Arbeit erscheinen sollen und auf ihre 3-9jährigen Kinder aufpassen müssen, geschenkt. Interessiert doch niemanden in der kinderlosen Regierung. Hauptsache Ostern wieder mit XX Leuten in XX Familien verteilt über ganz Deutschland treffen. Tests gibt's auch nicht. Impfung kriegen sie nicht auf die Reihe, bei mir in Niedersachsen sind sie noch nicht mal bei Gruppe 2. Und meine Kinder werden langsam depressiv, da sie seit Monaten eingesperrt werden, obwohl die verdammte Krankheit für sie eine geringere Gefahr darstellt als die Autofahrt zur Kita/Grundschule.

Mir langts.

Rince81
Beiträge: 3568
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

mart.n hat geschrieben:
2. Mär 2021, 22:16
Super, jetzt machen sie alles wieder auf.
Nein, wir machen nicht alles wieder auf. Erstmal nur Buchläden. Keine Ahnung ob nun die Druckerschwärze oder die Chemikalien aus dem Papier der Seiten eine antivirale Wirkung haben. Das bekommst du keinem kleinen Einzelhändler erklärt, der eine vergleichbare Kundenzahl auf einer vergleichbaren Fläche hat, dass der Buchladen nebenan aufmachen darf und er nicht. Genauso wenig wie du einem Tätowierer nicht erklärt bekommt, warum er - egal welche regionale Inzidenz - trotz Maske seinem Kunden nicht das Bein verunstalten darf, der Frisör aber den Kopf seiner Kunden und da auf einmal die örtlichen Inzidenzen wirklich vollkommen egal sind.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 558
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von XfrogX »

Rince81 hat geschrieben:
2. Mär 2021, 21:49
Dieses Land ist wirklich unglaublich schlecht auf alles vorbereitet. Vor weniger Wochen waren es die bösen Impfstoffversager von der EU, die nicht genug Impfstoff bestellt haben und wir daher nicht schnell impfen können. Jetzt sind wir beim Impfstau, weil wir nicht in der Lage sind die gelieferten Impfdosen tatsächlich in die Oberarme de Impfberechtigten zu befördern... Das ist sowas von lächerlich, leider ist einem dabei echt nicht nach Lachen zu mute, diese geballte Sammlung aus Inkompetenz und Ineffizienz ist einfach nur noch traurig.

Spätestens wenn der Scheiß vorbei ist, sollten wir eine gesamtgesellschaftliche Diskussion darüber führen, wie wir zukünftig regiert werden wollen und ob wir uns effizientere Strukturen vielleicht auch etwas Kosten lassen sollten. Der Scheiß geht so langsam echt auf keine Kuhhaut mehr wie wir wirklich jeden einzelnen Schritt bei der Bekämpfung der Pandemie seit dem Sommer in Politik und Verwaltung einfach nur grundsätzlich verkacken.
https://www.deutschlandfunk.de/coronavi ... id=1233069

Edit: Das Politik und Presse nun auf eine App "von" Smudo als Lösung für den Lockdown abfahren ist der Punkt, bei dem es bei mir einfach nur noch aussetzt. Nichts gegen die Luca App, ich habe sie auch schon installiert, vielleicht bringt es ja was aber WAS ZUM F***!!!! Wäre das nicht Aufgabe der Corona Warn App, bei derman mit viel Engagement irgendwie auch bisher mehr als 7 Millionen (!!!!!!!) Euro in den Sand gesetzt hat und nun soll es ein Startup richten?
Solange weiter fast die Hälfte de Leute am Ende cdu/csu, afd und fdp wählen wird als Ergebnis dieser Problem nur noch mehr gespart. Und dazu halt noch Privatsphäre und andere Grundrechte verkauft weil man statt zu gucken wo wirklich Fehler gemacht worden man lieber darauf zeigt wo man zurecht Schwierigkeiten hatte.

Schwierigkeiten die aus Grundrechten entstehen die man seit ewig kennt und man hätte sich ja damit vorbereiten können, die kamen nicht plötzlich. Aber wer seit vielen Jahrzehnten diese nur noch untergräbt, missachtet und als Ausrede nutzt ist natürlich gedanklich 0 in der Lage irgendwas mit diesen bekannten Regeln zu planen.

Inkognito
Beiträge: 483
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Inkognito »

Good news:
Die USA haben genügend Impfstoff für alle Erwachsenen bis Ende Mai 2021!
2 Monate früher als geplant.

Was sieht's eigentlich in Europa aus???
Mai 2023? :roll:

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 1179
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von schneeland »

Ich bin ja normalerweise kein so großer Freund vom Lobo, aber diesmal hat er gut geschimpft: Sätze zum Ausflippen.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)
"..." (E3 2020, entfallen)

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1003
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Peter »

Inkognito hat geschrieben:
3. Mär 2021, 17:12
Good news:
Die USA haben genügend Impfstoff für alle Erwachsenen bis Ende Mai 2021!
2 Monate früher als geplant.

Was sieht's eigentlich in Europa aus???
Mai 2023? :roll:
Zumindest in Deutschland werden wir noch 2021 mehr als genügend Impfstoff für alle haben. Die Frage ist dann eher, wie schnell er verimpft werden kann.

Inkognito
Beiträge: 483
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Inkognito »

Europa rechne ich realischerweise nicht vor Mai 2022.
Deutschland wohl mit immer weiteren Verzögerungen Ende 2021. Zu "Gute" kommt, dass ab August sich niemand mehr Impfen will, weil Impfgegner.

Wie glaubwürdig ist das denn?
https://www.spiegel.de/wissenschaft/med ... 67831a6add
2 Mio AZ Impfdosen liegen auf Lager (5/6 aller AZ Dosen), weil in Schleswig Holstein eine Buchungssoftware umgestellt wird und weil in Ba-Wü das Krankenhauspersonal zeitverzögert erfasst wird.... :roll:

Jemand meinte hier, dass die U65 der Gruppe 1 schon größtenteils geimpft seien, das ist doch viel logischer als Grund.
Das und die Vorbehalte in der Öffentlichkeit.

Es wirkt halt schon hart so, dass jetzt massiv Werbung für AZ gemacht wird und gleichzeitig alle Staatsbedienstete herangezogen werden.

Über die offensichtliche Qualität der Organisation insgesamt braucht man wohl kein Wort mehr verlieren...

Benutzeravatar
Cthalin
Beiträge: 240
Registriert: 9. Jul 2016, 18:43
Wohnort: Hamburg

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Cthalin »

Und während wir bei uns staatliches Totalversagen erleben dürfen (danke für den Lobo-Link), wird andernorts mal wieder ein Anschlag verübt, diesmal auf ein Testcenter (https://www.telegraph.co.uk/news/2021/0 ... tentional/). Bei uns werden ja auch die Drohungen gegen Journalisten, Ärzte, RKI, Drosten, Test- und Impfcenter immer häufiger und gewalthaltiger. Und während man die Spinner ein Jahr lang frei gewähren lässt (man erinnere sich an die tollen Demos die von der Polizei belächelt wurde, während die linke Gegendemos mit Wasserwerfern beschossen wurde), wundert man sich dass sich das Milieu zunehmend radikalisiert.

Mir persönlich geht diese gesellschaftliche Entwicklung momentan hart auf die Nerven. Das Internet war vorher schon kein Hort der Freundlichkeit, aber seit einem Jahr seh ich egal wo ich lese immer mehr anonyme - entschuldigt mein Französisch - Vollidioten, die jegliche Fakten abtun und nur das glauben, was in ihrer Facebook-Gruppe geschrieben wird. Ich kann Verzweiflung ja nachvollziehen, aber an irgendeinem Punkt geht's dann über in Realitätsverweigerung mit gewalttätigen Tendenzen. Yay.

Benutzeravatar
Ines
Beiträge: 344
Registriert: 27. Sep 2016, 07:22

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Ines »

Inkognito hat geschrieben:
3. Mär 2021, 19:56
Wie glaubwürdig ist das denn?
https://www.spiegel.de/wissenschaft/med ... 67831a6add
2 Mio AZ Impfdosen liegen auf Lager (5/6 aller AZ Dosen), weil in Schleswig Holstein eine Buchungssoftware umgestellt wird und weil in Ba-Wü das Krankenhauspersonal zeitverzögert erfasst wird.... :roll:

Jemand meinte hier, dass die U65 der Gruppe 1 schon größtenteils geimpft seien, das ist doch viel logischer als Grund.
Das und die Vorbehalte in der Öffentlichkeit.
Ach, ich bin eigentlich schon wieder ein bisschen entspannter. Dass Impfungen von Krankenhauspersonal nicht sofort erfasst werden, finde ich zum Beispiel nicht unwahrscheinlich. Bei uns war es eben so, dass der Klinik Impfstoff zur Verfügung gestellt wurde, eine Schreibkraft hat eine Liste geführt, die dann sicherlich noch abgetippt und übertragen werden musste. Bisher gab es Impfungen mit dem BionTech-Impfstoff. Da ist es ja noch relativ unkompliziert, weil das sofort alles verimpft werden musste. Der von AstraZeneca wird uns wohl für einen längeren Zeitraum vom Land zur Verfügung gestellt. Da muss dann wahrscheinlich niemand mehr zu einem festen Termin ins Haus kommen, sondern man wird dann geimpft, wenn man eben im Dienst ist. Sowas wird dann wahrscheinlich erst am Ende dieses Zeitraums gesammelt erfasst.
Wenn ich auf die Internetseite des Impfzentrums gehe, werden ständig berechtigte Personengruppen nachgeschoben. Außerdem ist doch der empfohlene Abstand zwischen der ersten und zweiten Dosis bei AstraZeneca höher, soweit ich weiß, sodass letztlich mehr zurückgelegt wird.
"Se faire objet, se faire passive, c'est tout autre chose q'être un objet passif" (S. de Beauvoir)

Rince81
Beiträge: 3568
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Ok, nicht zum Grollbürger werden, nicht zum Grollbürger werden...
https://www.tagesschau.de/inland/innenp ... g-101.html
AstraZeneca wird nun von der STIKO auch für über 65 jährige Empfohlen - nachdem es vor Tagen bereits angekündigt worden.
Das ist eine gute Nachricht für alle Älteren, die auf eine Impfung warten. Sie können schneller geimpft werden", sagte Minister Jens Spahn (CDU). "Beide Empfehlungen werden wir sehr zeitnah in der Verordnung umsetzen", erklärte er.
Warum liegt diese geänderte Verordnung nicht LÄNGST fertig in der Schublade? Warum wartet man offenbar bis die STIKO ihre Empfehlungen offiziell anpasst? Es war völlig klar, dass diese Änderung kommt. Warum ist das Gesundheitsministerium da nicht vorbereitet? Das ist keine neuartige Raketenwissenschaft, das sind ein paar zu ändernde Wörter oder Sätze und dann ist das fertig.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Braincrack
Beiträge: 170
Registriert: 5. Nov 2017, 22:33

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Braincrack »

Rince81 hat geschrieben:
4. Mär 2021, 19:19
Ok, nicht zum Grollbürger werden, nicht zum Grollbürger werden...
https://www.tagesschau.de/inland/innenp ... g-101.html
AstraZeneca wird nun von der STIKO auch für über 65 jährige Empfohlen - nachdem es vor Tagen bereits angekündigt worden.
Das ist eine gute Nachricht für alle Älteren, die auf eine Impfung warten. Sie können schneller geimpft werden", sagte Minister Jens Spahn (CDU). "Beide Empfehlungen werden wir sehr zeitnah in der Verordnung umsetzen", erklärte er.
Warum liegt diese geänderte Verordnung nicht LÄNGST fertig in der Schublade? Warum wartet man offenbar bis die STIKO ihre Empfehlungen offiziell anpasst? Es war völlig klar, dass diese Änderung kommt. Warum ist das Gesundheitsministerium da nicht vorbereitet? Das ist keine neuartige Raketenwissenschaft, das sind ein paar zu ändernde Wörter oder Sätze und dann ist das fertig.

Eine öffentliche Dienststelle/Verwaltung soll vorarbeiten ? Sagmal bist du wahnsinnig ? Der Kaffee kocht sich schließlich nicht von allein.

Wenn man mal selber sieht wie öffentliche Stellen "arbeiten“ und welche "Motivation“ die Leute da haben, ist es nen Wunder das die Leute dort schonmal was von Pandemie gehört haben geschweige das alles derzeit so "schnell“ geht.

Warum hinkt der Öffentliche Dienst und alle Verwaltungen so sehr bei der Digitalisierung hinterher? Ja weil du dann 80-90% der Leute dort nicht mehr brauchst und keiner sägt nunmal an dem Ast auf dem er sitzt. :whistle:

@Topic: Die neuen Maßnahmen wurde ja die Nacht besprochen und man muss halt schon sagen wie unglaublich naiv und Inkompetent die da "oben" sich verhalten. Schließen im letzten Jahr als die Fall zahlen genauso hoch waren wie jetzt, jetzt aber natürlich öffnen, weil ja weil die Leute müde werden. Kein Wunder, wenn man sich diesen eher nutzlosen Lockdown die letzten Monate anschaut. Das Virus freut sich.

lolaldanee
Beiträge: 1268
Registriert: 2. Jun 2016, 14:05

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von lolaldanee »

Ich war ja im Sommer noch der Meinung, unsere Bayrische Regierung hat es überraschenderweise mal nicht total verschissen, so im Vergleich zu den Nachbarländern, wenn man unsere geographische Lage bedenkt. Stellt sich raus, doch, total verschissen, die heißen Temperaturen war wohl nur doch viel positiver für die Entwicklung des Virus als alle am Anfang dachten. Langsam treten die Inkompetenz und der Unwillen immer mehr zu Tage. Es ist zum heulen.
weils so gut zum Grollbürger passt: Georg Schramm zum ZORN (ROAR!)
https://www.youtube.com/watch?v=D0l2OJYZlAw

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1003
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Peter »

Zur Abwechslung mal wieder eine positive Nachricht: Nachdem in unserem Landkreis alle Pflegeeinrichtungen erledigt wurden, haben die mobilen Impfteams angefangen direkt in den Gemeinden die Ü80 zu impfen. Die Leute werden dazu angeschrieben, Anruf/Webseite sind hier nicht mehr notwendig. In der ersten Gemeinde hat man damit eine Impfquote von 90% erreicht, was doch sehr erfreulich ist. Dazu sind in den Impfzentren alle Termine mit AstraZeneca bis Mitte März ausgebucht, also auch in diesem Punkt geht es voran. Nach dem katastrophalen Impfstart bin ich inzwischen zuversichtlich, dass das am Ende alles gut über die Bühne gehen wird.

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 974
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Varus »

Braincrack hat geschrieben:
4. Mär 2021, 20:00
Eine öffentliche Dienststelle/Verwaltung soll vorarbeiten ? Sagmal bist du wahnsinnig ? Der Kaffee kocht sich schließlich nicht von allein.

Wenn man mal selber sieht wie öffentliche Stellen "arbeiten“ und welche "Motivation“ die Leute da haben, ist es nen Wunder das die Leute dort schonmal was von Pandemie gehört haben geschweige das alles derzeit so "schnell“ geht.

Warum hinkt der Öffentliche Dienst und alle Verwaltungen so sehr bei der Digitalisierung hinterher? Ja weil du dann 80-90% der Leute dort nicht mehr brauchst und keiner sägt nunmal an dem Ast auf dem er sitzt.
Yay billige Vorurteile und Plattitüden! Du hast vergessen, dass wir alle verbeamtet und überbezahlt sind. :roll: Wenn man sich wirklich mal selber vorurteilsfrei anschauen würde, wie in einer öffentlichen Verwaltung gearbeitet wird, dann muss man ehrlicherweise feststellen, dass es hier genauso viele Engagierte und weniger Engagierte wie in jeder anderen Branche gibt. Die Verwaltung ist halt nur ein beliebtes Ziel, weil alle Bürgerinnen und Bürger mit ihr regelmäßig zwangsläufig in Kontakt kommen. Die faulen Tiefbauarbeiter merkt man sich halt nicht, wenn einmal in 10 Jahren vor der eigenen Haustür gebaut wird.

Und die Fehler der Legislative (Politik) auf die Exekutive (Verwaltung) abzuschieben ist auch ein beliebter Fehler. Sorry fürs Off-Topic
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6186
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Andre Peschke »

Varus hat geschrieben:
5. Mär 2021, 09:20
Du hast vergessen, dass wir alle verbeamtet und überbezahlt sind.
Nein, dann wäret ihr ja Lehrer!

...
...

:laughing-rolling:

Andre

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 818
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von DickHorner »

Anzeige ist raus.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2785
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von bluttrinker13 »

:lol: :lol: :lol:

Benutzeravatar
Terranigma
Beiträge: 1076
Registriert: 17. Feb 2016, 19:34

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Terranigma »

Andre Peschke hat geschrieben:
5. Mär 2021, 10:33
Varus hat geschrieben:
5. Mär 2021, 09:20
Du hast vergessen, dass wir alle verbeamtet und überbezahlt sind.
Nein, dann wäret ihr ja Lehrer!

...
...

:laughing-rolling:
Hiermit reiche ich formlos meine Kündigung ein. Sie hören demnächst von meinen Anwalt. Ich wünsche noch einen schönen Tag.
Wenn unser Geist leer ist, ist er für alles bereit. Im Anfänger-Geist liegen viele Möglichkeiten, in dem des Experten wenige.
Suzuki Shunryū​

Inkognito
Beiträge: 483
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Inkognito »

Peter hat geschrieben:
3. Mär 2021, 17:26
Inkognito hat geschrieben:
3. Mär 2021, 17:12
Good news:
Die USA haben genügend Impfstoff für alle Erwachsenen bis Ende Mai 2021!
2 Monate früher als geplant.

Was sieht's eigentlich in Europa aus???
Mai 2023? :roll:
Zumindest in Deutschland werden wir noch 2021 mehr als genügend Impfstoff für alle haben. Die Frage ist dann eher, wie schnell er verimpft werden kann.
Ich finde das mit den USA höchst beeindruckend.
Innerhalb kürzester Zeit die Impfabdeckungstimeline um 3 Monate nach vorne gezogen.
Ruckzuck in einer Woche Vereinbarungen zur Co-Produktion. Umbau von Fabriken in 2 Monaten.
In 5 Wochen Biden 50m Dosen verimpft.
Einiger kleiner Wermutstropfen: J&J Imofstoff ist bei der Wirkung auf AZ Niveau, nicht auf Biontech & Moderna Levels.

Währenddessen im Neuland:
In Marburg plant man, dass nach 9 Monaten vielleicht auch Impfstoff produziert und geliefert werden kann...
Aber kein Problem, die USA haben schon angekündigt, dass sie ab Juni dann auch in die 3. Welt liefern.

Antworten