COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Rince81
Beiträge: 3702
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Inkognito hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:14
Das RKI hat massive Fehler gemacht:
- Wie lange haben die gesagt, dass Masken unnötig und sogar schädlich für die Coronabekämpfung sind? April 2020? Mai?
Keine Diskussion darüber, dass in Deutschland auf allen Ebenen massive Fehler gemacht wurden aber...

Da war nicht nur der Standpunkt des RKI, sondern auch der WHO. Lag darin begründet, dass man zuerst dachte, dass Covid sich primär als Schmier- und höchstens als Tröpfcheninfektion beim Husten und Niesen verbreitet. Daher haben wir uns alle auch laufende die Hände gewaschen und desinfiziert und gelernt, dass man sich in die Ellenbeuge hustet. Hat sich als falsch herausgestellt - entsprach aber dem damaligen Stand der Wissenschaft und wurde korrigiert als sich die wissenschaftliche Erkenntnis geändert hat.
- Die Inzidenzen Hochrechnungen waren und sind bis heute absoluter Schwachsinn. Die Handvoll Modellierer, die Lauterbach laufend verlinkt, sind da dem RKI Lichtjahre voraus. Deren Empfehlungen basieren aber auf ihren eigenen Prognosen.
Teilweise sind auch die Lichtjahre daneben. Hier hat Lauterbach im März einen Modellierer verlinkt, der die Inzidenz im Mail bei 2000 gesehen hat.
https://twitter.com/Karl_Lauterbach/sta ... 7409062914
Du kannst das schlicht nicht zuverlässig modellieren. Du kannst nur sagen, wo die Reise hingeht wenn alles so weiter läuft wie bisher, sobald neue Maßnahmen ins Spiel kommen, Leute sich anders verhalten als vorhergesehen oder das Präventionsparadoxon zuschlägt ist deine Modellierung hinfällig.
- Die R-Werte die sie angeben, müssen sie laufend korrigieren. Und nicht nur ein bisschen, sondern signifikant.
Liegt nicht am RKI, sondern an den Gesundheitsämtern und Laboren, die nach wie vor nicht vernünftig digitalisiert sind und laufend Daten nicht- bzw. irgendwann nachmelden, dazu teils am Wochenenden und Feiertagen nicht besetzt sind...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Rince81
Beiträge: 3702
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Golmo hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:39
biaaas hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:37

Was hat seine Allergie mit seiner Arbeit zu tun?

Das ist halt komisch. Würdest du mit nem Piloten fliegen der Höhenangst hat?
Ich kaufe meine Brötchen von einem Bäcker mit einer Mehlstauballergie... :roll:
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Rince81
Beiträge: 3702
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Voigt hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:40
Desweiteren ist es noch unwichtiger wie ein rießiges Institut angeführt wird, falls das wirklich Tierarzt wäre, da das gesamte Insitut ja arbeitet und Ergebnisse vorstellt.
Daher ist es Diffamierung des RKI, wenn man das so doppelt framt (Tierarzt statt Vetinärmediziner, und negative Meinung darüber betrifft direkt komplettes Institut)
Wobei ich bei einem Veterinär im Themenbereich Seuchen und deren Verbreitung von vornherein mehr Kompetenz vermuten würde als sie ein "vergleichbarer" Humanmediziner hat. Beim Veterinär sind übertragbare Tierseuchen tägliches Brot - bei Humanmedizinern nicht...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 853
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von DickHorner »

Inkognito hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:14
Das RKI hat massive Fehler gemacht:
- Wie lange haben die gesagt, dass Masken unnötig und sogar schädlich für die Coronabekämpfung sind? April 2020? Mai?
Diese Aussage ist falsch:
https://archive.vn/HUoSi

Bitte vor dem schwurbeln Fakten checken.

Rince81
Beiträge: 3702
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

DickHorner hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:45
Inkognito hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:14
Das RKI hat massive Fehler gemacht:
- Wie lange haben die gesagt, dass Masken unnötig und sogar schädlich für die Coronabekämpfung sind? April 2020? Mai?
Diese Aussage ist falsch:
https://archive.vn/HUoSi

Bitte vor dem schwurbeln Fakten checken.
Moment, die Aussage ist richtig. Dein Beitrag ist von April, der hier vom Februar. Anfang April oder so hat das RKI seine Meinung geändert.

https://www.wz.de/panorama/atemschutzma ... d-49146245
Aus Angst vor einer Ansteckung mit dem grassierenden Coronavirus greifen immer mehr Deutsche zu Atemschutzmasken. Ihr Nutzen bei vorbeugender Anwendung ist Medizinern zufolge allerdings nicht erwiesen. Nach Angaben des auf Infektionskrankheiten spezialisierten Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin gibt es "keine hinreichende Evidenz" dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für gesunde Menschen deutlich verringert.

Das RKI sieht die Masken sogar eher kritisch und verweist dabei auf die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die vor einem falschen Sicherheitsgefühl durch das Tragen warnt.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Jochen Gebauer
Beiträge: 153
Registriert: 1. Nov 2020, 17:41

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Jochen Gebauer »

Golmo hat geschrieben:
7. Mai 2021, 11:41
RKI = Robert Koch Institut?
Also der Laden, der von einem Tierarzt der allergisch gegen Tiere ist, angeführt wird?
Weiss nicht wie stark man denen vertrauen sollte. Klingt jetzt nicht gerade kompetent.

Auf diesem Niveau diskutieren wir hier nicht. Diskutiere sachlich und nicht ad hominem (zumal mit Argumenten der Coronoleugner-Schwurbelfraktion) oder bleibe dem Thread fern. Beim nächsten Mal gibt's eine Verwarnung.

Und nur damit das für alle klar ist: Coronoleugner sind hier falsch. Auch wenn es nicht ausdrücklich in den Regeln steht. Holocaust-Leugnung steht dort auch nicht drin und wird hier dennoch nicht toleriert.

Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 581
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Golmo »

DickHorner hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:45
Inkognito hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:14
Das RKI hat massive Fehler gemacht:
- Wie lange haben die gesagt, dass Masken unnötig und sogar schädlich für die Coronabekämpfung sind? April 2020? Mai?
Diese Aussage ist falsch:
https://archive.vn/HUoSi

Bitte vor dem schwurbeln Fakten checken.
"Lange hatte das RKI nur Menschen mit einer Atemwegserkrankung geraten, in der Öffentlichkeit einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Nun ändert die Behörde ihre Einschätzung - verbunden mit einer Warnung. "
https://www.tagesschau.de/inland/schutz ... s-103.html


Dein Link oben ist frisch nach der Meinungsänderung des RKI.

Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 581
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Golmo »

Jochen Gebauer hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:48

Auf diesem Niveau diskutieren wir hier nicht. Diskutiere sachlich und nicht ad hominem (zumal mit Argumenten der Coronoleugner-Schwurbelfraktion) oder bleibe dem Thread fern. Beim nächsten Mal gibt's eine Verwarnung.

Und nur damit das für alle klar ist: Coronoleugner sind hier falsch. Auch wenn es nicht ausdrücklich in den Regeln steht. Holocaust-Leugnung steht dort auch nicht drin und wird hier dennoch nicht toleriert.

Öhm....WTF ?!
Wo bin ich den ein Corona Leugner???
Nur weil ich Zweifel an der Kompetenz des RKI habe? Wow....

Muss man jetzt bevor man seine Meinung äussern kann erstmal das ganze Internet durchstöbern ob irgendein Heini der den Querdenkern zugeordnet wird eine ähnliche Aussage getroffen hat? Puh Puh...das ist wirklich krass.

Damit das klar ist: Ich leuge nicht das Corona Virus. Es ist eine ernstzunehmende Krankheit. Wenn Menschen daran / deshalb sterben ist das absolut scheisse, jeder Tod ist scheisse. Ob nun wegen Corona, mit Corona, Impfung usw. jeder Tod ist einer zuviel. Ich habe Masken getragen und Schutzmassnahmen getroffen lange bevor euer RKI reagiert hat und Spahns Ehemann seine Deals eingetütet hatte.

Seit Beginn der Pandemie kam ich mit Corona nicht in Berührung und habe auch nicht zur Verbreitung des Virus beigetragen.
Zuletzt geändert von Golmo am 7. Mai 2021, 13:03, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
Jochen Gebauer
Beiträge: 153
Registriert: 1. Nov 2020, 17:41

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Jochen Gebauer »

Golmo hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:53
Öhm....WTF ?!
Wo bin ich den ein Corona Leugner???
Ich habe nicht gesagt, dass du einer bist, sondern die allgemeine Ansage gemacht, dass die hier nicht willkommen sind. Du hast lediglich eines ihrer Argumente (Der RKI-Chef hat keine Ahnung, weil Tierarzt und noch dazu gegen Tierhaar allergisch) wiederholt.

Und jetzt bitte back to topic.

Benutzeravatar
Jochen Gebauer
Beiträge: 153
Registriert: 1. Nov 2020, 17:41

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Jochen Gebauer »

Und um das noch kurz zu kommentieren: Die epidemiologische Kompetenz des RKI in Zweifel zu ziehen, weil sein Präsident Tierarzt ist, ist in etwa so substanziell wie die fußballerische Kompetenz des FC Bayern München in Zweifel zu ziehen, weil sein Präsident Betriebswirt ist.

Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 581
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Golmo »

Jochen Gebauer hat geschrieben:
7. Mai 2021, 13:08
Und um das noch kurz zu kommentieren: Die Kompetenz des RKI in Zweifel zu ziehen, weil sein Präsident Tierarzt ist, ist in etwa so substanziell wie die Kompetenz des FC Bayern München in Zweifel zu ziehen, weil sein Präsident Betriebswirt ist.
Nicht eher so wie wenn als neuer Trainer der ehemalige Handball Weltmeister engagiert wird?
Ich hab aber nicht soviel Ahnung von Fussball :-)

Ich empfehle das Interview mit Tilo Jung zu dem Thema - da werden auch auf Missstände und seltsamer Arbeitsdruck beim RKI hingewiesen.

Benutzeravatar
Jochen Gebauer
Beiträge: 153
Registriert: 1. Nov 2020, 17:41

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Jochen Gebauer »

Golmo hat geschrieben:
7. Mai 2021, 13:11
Nicht eher so wie wenn als neuer Trainer der ehemalige Handball Weltmeister engagiert wird?
Nein, gar nicht so. Nachdem sehr viele Infektionskrankheiten ihren Ursprung im Tierreich haben und von dort auf den Menschen überspringen und fröhlich vor sich hin mutieren, wäre es im Gegenteil sogar sehr fahrlässig, keine kompetenten Tierärzte im Institut zu haben.

Im Übrigen arbeiten im RKI mehr als 1.000 Mitarbeiter und der Mann ist der Chef der Behörde, hat also einen administrativen Posten und mit der eigentlichen Forschung in etwa so viel zu tun wie ich mit der Programmierung dieses Forums.

Benutzeravatar
TheDarkShadow
Beiträge: 243
Registriert: 19. Jul 2017, 18:28
Wohnort: München

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von TheDarkShadow »

Golmo hat geschrieben:
7. Mai 2021, 13:11
[..]
Ich empfehle das Interview mit Tilo Jung zu dem Thema - da werden auch auf Missstände und seltsamer Arbeitsdruck beim RKI hingewiesen.
Du meinst das Interview wo explizit drauf eingegangen wird warum seine Fachrichtung als Tiermediziner sehr wohl passend ist und warum darauf eingegangen wird warum es für ihn kein Problem war, trotz Tierallergie, den Beruf zu erlernen und diesen auszuführen?
Und Du meinst das Interview mit ihm, wo auch klargestellt wird dass das RKI andauernd Empfehlungen rausbringt an die sich die Regierung nur nicht hält, sie sogar offen ignoriert und er explizit klarstellt dass dies falsch ist?

Oder anders, ja, ich hab das gesehen, weswegen die vorherigen Aussagen Deinerseits ja als offenkundig polemisch erkannt werden konnten.

BtT: Es wird interessant wie sich die Pandämie weiter verhält, wie sich sich hier weiter auswirkt, ob der Rückgang tatsächlich so weiter geht wie gehofft und wie sich die neuen 'Freiheiten' auswirken werden, insbesondere im Bezug zum Verhältnis zwischen "Alt" und "Jung" und deren Privilegien und ob es eine Neiddebatte, eine Unrechtsdebatte wird und wie sie gipfelt...

Inkognito
Beiträge: 519
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Inkognito »

Golmo hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:53
Ich habe Masken getragen und Schutzmassnahmen getroffen lange bevor euer RKI reagiert hat und Spahns Ehemann seine Deals eingetütet hatte.
Hahahaa
Ist eigentlich ein ziemlich guter Treppenwitz:
Das RKI empfiehlt keine Masken zu tragen, während gleichzeitig Jens Spahn, dem das RKI unterstellt ist, über seinen Ehemann Masken besorgen lässt, welche sich dann aber tatsächlich in der Mehrzahl als untauglich herausstellen... :mrgreen:

Rince81
Beiträge: 3702
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Schlechte Nachrichten.
https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 56384351fa
Johnson und Johnson wird wohl von der STIKO wie Astra nur für die über 60jährigen empfohlen. Die Gruppe impfen wir gerade primär mit Biontech. Damit fallen für die jüngeren gleich zwei Impfstoffe weg. Nach persönlicher Risikoabwägung kann man den wohl trotzdem bekommen, bleibt aber immer das schlechte Gefühl, da die STIKO das nicht empfiehlt...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Inkognito
Beiträge: 519
Registriert: 1. Aug 2020, 14:03

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Inkognito »

Rince81 hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:47
DickHorner hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:45
Inkognito hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:14
Das RKI hat massive Fehler gemacht:
- Wie lange haben die gesagt, dass Masken unnötig und sogar schädlich für die Coronabekämpfung sind? April 2020? Mai?
Diese Aussage ist falsch:
https://archive.vn/HUoSi

Bitte vor dem schwurbeln Fakten checken.
Moment, die Aussage ist richtig. Dein Beitrag ist von April, der hier vom Februar. Anfang April oder so hat das RKI seine Meinung geändert.

https://www.wz.de/panorama/atemschutzma ... d-49146245
Ich war damals in 3. Welt Länder und da haben ab Februar sehr viele Menschen Masken (oder halt alles was sie finden konnten) über Mund/Nase getragen.
Mein Gedanke war natürlich, diese ungebildeten, uninformierten Analphabeten haben halt keine Ahnung. Weil RKI und Bundesgesundheitsministerium ja eindeutig sagen, dass Masken wirkungslos sind und sogar zur Verbreitung beitragen.

2 Monate später musste ich feststellen, ....

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6295
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Andre Peschke »

Inkognito hat geschrieben:
7. Mai 2021, 13:32
Rince81 hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:47
DickHorner hat geschrieben:
7. Mai 2021, 12:45

Diese Aussage ist falsch:
https://archive.vn/HUoSi

Bitte vor dem schwurbeln Fakten checken.
Moment, die Aussage ist richtig. Dein Beitrag ist von April, der hier vom Februar. Anfang April oder so hat das RKI seine Meinung geändert.

https://www.wz.de/panorama/atemschutzma ... d-49146245
Ich war damals in 3. Welt Länder und da haben ab Februar sehr viele Menschen Masken (oder halt alles was sie finden konnten) über Mund/Nase getragen.
Mein Gedanke war natürlich, diese ungebildeten, uninformierten Analphabeten haben halt keine Ahnung. Weil RKI und Bundesgesundheitsministerium ja eindeutig sagen, dass Masken wirkungslos sind und sogar zur Verbreitung beitragen.

2 Monate später musste ich feststellen, ....
Falls zutreffend, kann es auch so gewesen sein, wie in den USA. Da hat Fauci ja vor kurzem eingeräumt, dass er zu Anfang absichtlich erstmal die Masken runtergespielt hat, weil sie so knapp waren, dass man das medizinische Personal schon nicht mit Schutzausrüstung versorgen konnte.

Hätte die Bevölkerung die auch noch weggekauft, wäre der Effekt in der Bevölkerung selbst nicht groß genug gewesen, da nicht flächendeckend, und zugleich hätte eine Krankheitswelle beim medizinischen Personal das komplette medizinische System gefährdet.

Andre

Benutzeravatar
Textsortenlinguistik
Beiträge: 363
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Textsortenlinguistik »

Rince81 hat geschrieben:
7. Mai 2021, 13:27
Schlechte Nachrichten.
https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 56384351fa
Johnson und Johnson wird wohl von der STIKO wie Astra nur für die über 60jährigen empfohlen. Die Gruppe impfen wir gerade primär mit Biontech. Damit fallen für die jüngeren gleich zwei Impfstoffe weg. Nach persönlicher Risikoabwägung kann man den wohl trotzdem bekommen, bleibt aber immer das schlechte Gefühl, da die STIKO das nicht empfiehlt...
War das nicht abzusehen?

Mir konnte bis heute niemand erklären, wo der wesentliche Unterschied zwischen Astra und J&J liegt. Gleiches Prinzip, gleiche seltene Nebenwirkungen.

Warum hat man den überhaupt auf die Jüngeren losgelassen?
Bild

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 993
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Varus »

Gerade den ersten Schuss von Biontech abgeholt und bin einfach nur glücklich. :dance: Ist echt ein wunderbares Gefühl, dass das Schwert der Infektion und vor allem Long Covid plötzlich so viel weiter weg von meinem Hals ist. Diese diffuse Bedrohung durch das Virus und die Schäden, die mein Körper erleiden könnte, wirkt auf mich das erste Mal seit Monaten wie etwas, das wir wirklich packen können. Da ist mir wohl im wahrsten Sinne ein Stein vom Herzen gefallen. Wie es vor kurzem mal in der SZ hieß: Impfen macht glücklich! :)

Das Prozedere im Impfzentrum lief recht gut ab, auch wenn ich mir mehr Wachpersonal gewünscht hätte, das dort für Ordnung sorgt. Um 10:45 Uhr war unser Impfzentrum zum bersten voll. Durch die erweiterte Freigabe der Impfgruppen warne auch sehr viel jüngere Menschen dabei. (Viele könnten Wahlhelfer gewesen sein, wie ich.) Viele mussten dann wohl während der Arbeitszeit hin und vielen fehlt dann ja die Gelassenheit, einfach mal ruhig abzuwarten. Wäre nett gewesen, wenn sich weniger Knäuel gebildet hätten.

Die Abfertigung selber lief aber sehr routiniert und professionell ab. Fragen wurden schnell und kompetent beantwortet. Das Beratungsgespräch mit dem Arzt lief vielleicht zwei Minuten (hatte auch nur eine Nachfrage) und der Pieks selbst dann auch allerhöchstens zwei Minuten.

Interessant war, dass alleine ich zwei Menschen mitbekommen habe, die einfach so hingekommen sind und nach einer Astrazeneca-Impfung fragten. Gestern wurde ja die Priorisierung bei Hausärzten aufgehoben und scheinbar überlesen viele die Hausärzte. Die Kolleginnen und Kollegen vom Landkreis sagten mir im Anschluss noch, dass heute schon locker 10 Menschen danach gefragt hätten.
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 1222
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von schneeland »

@Varus: Schön zu hören, dass es problemlos geklappt hat. Kann gut verstehen, dass das zu deutlicher psychischer Erleichterung führt.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)
"..." (E3 2020, entfallen)

Antworten