COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
HerrReineke
Archduke of Banhammer
Beiträge: 1504
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von HerrReineke »

Axel hat geschrieben: 1. Jun 2021, 19:39 Also wenn man mal 2-3 schöne Tage hatte, darf man das dann nicht teilen? Darum geht es doch. Da muss sie sich nach zig Monaten härtester Arbeit (körperlich wie psychisch) auf der Intensiv als Coronaleugnerin und AfD Wählerin beschimpfen lassen, weil sie mal ein paar Fotos mit ausgelassenen Menschen postet, die zusammen lachen und sich unterhalten?
Klar darf man, aber dann muss man auch den Gegenwind aushalten. Wenn man plakativ und öffentlich damit "angibt", sich nicht an die Regeln zu halten - und darauf laufen solche Bilder hinaus, wenn man noch den Regeln unterfällt - dann finde ich das bedenklich und auch nicht nachahmenswert. Wäre ja schon viel geholfen gewesen, wenn man einfach die Bilder weglässt bzw. die nicht öffentlich teilt - dann bleibt auch die Kritik aus :whistle:
Quis leget haec?
Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 897
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von DickHorner »

Maskenpflicht war doch für die Zeit vom OB höchstpersönlich aufgehoben worden, oder worum geht's jetzt genau?
Rince81
Beiträge: 3943
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

DickHorner hat geschrieben: 1. Jun 2021, 21:04 Maskenpflicht war doch für die Zeit vom OB höchstpersönlich aufgehoben worden, oder worum geht's jetzt genau?
Die generelle Maskenpflicht in der Leipziger Innenstadt ist aufgehoben worden, der OB hat aber auch gesagt:
"Ich gehe davon aus, dass die Corona-Schutzverordnung eingehalten wird und sich Menschen, bei denen der Abstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann, dann die Maske tragen."
und das ist nicht passiert...

Auch in der Szene ist das nicht überall gut angekommen:
https://www.spontis.de/schwarze-szene/b ... h-leipzig/
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 297
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Felidae »

Ach Axel, auch hier läuft es wieder auf das gleiche raus, was Dir schon vor einem halben Jahr immer wieder gesagt wurde: Es geht bei Dir immer nur um "ich ich ich". Bzw. in dem Fall halt "wir wir wir". Wie das, was Du tust, auf andere wirken könnte - schei**egal. Welche Aussage man dahinter sehen kann - schei**egal. Dass das, was für Dich grade so wichtig sein mag, für andere fatale Auswirkungen haben könnte - schei**egal.

Du darfst alles tun. Du darfst alles schreiben. Du darfst Bilder posten, wie Du magst. Nur leb halt auch verdammich nochmal mit den Konsequenzen/Reaktionen. Das gehört zu einer freien Gesellschaft dazu.
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3185
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Heretic »

Ich verstehe echt nicht, dass es die Menschheit bei größerer Rudelbildung einfach nicht schafft, eine Maske zu tragen. Dieser Lappen im Gesicht ist doch wirklich das kleinste Übel für den Großteil der Leute (Ausnahmen bestätigen die Regel).
Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 2589
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Axel »

Felidae hat geschrieben: 1. Jun 2021, 21:17 Du darfst alles tun. Du darfst alles schreiben. Du darfst Bilder posten, wie Du magst. Nur leb halt auch verdammich nochmal mit den Konsequenzen/Reaktionen. Das gehört zu einer freien Gesellschaft dazu.
Genau das meine ich. Es geht ja nicht um Kritik auf sachlicher Ebene. Sondern man wird sofort einer Ecke zugeschoben. Als AfD-Wähler, Querdenker oder irgendwas anderes. Und wenn man diese Beleidigungen dann anfeindet, heißt es dann nonchalant "freie Gesellschaft". Beleidigungen und Unterstellungen sind aber nicht Teil einer freien Gesellschaft.

Ich bin wieder raus.
„Kein Wunder also, dass wir uns den Debatten der Allgemeinheit anschließen und lieber darüber nachdenken, wer zu uns gehört und nicht, als gemeinsam über Lösungen zu streiten. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich.“
(Serdar Somuncu)
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 297
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Felidae »

Axel hat geschrieben: 1. Jun 2021, 21:41
Genau das meine ich. Es geht ja nicht um Kritik auf sachlicher Ebene. Sondern man wird sofort einer Ecke zugeschoben. Als AfD-Wähler, Querdenker oder irgendwas anderes. Und wenn man diese Beleidigungen dann anfeindet, heißt es dann nonchalant "freie Gesellschaft". Beleidigungen und Unterstellungen sind aber nicht Teil einer freien Gesellschaft.

Ich bin wieder raus.
Ich mag es falsch in Erinnerung haben - aber soweit ich mich erinnere, bist Du auch nicht grade zimperlich, wenns drum geht, andere in Schubladen zu stecken.
Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1431
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Alienloeffel »

Axel hat geschrieben: 1. Jun 2021, 21:41
Felidae hat geschrieben: 1. Jun 2021, 21:17 Du darfst alles tun. Du darfst alles schreiben. Du darfst Bilder posten, wie Du magst. Nur leb halt auch verdammich nochmal mit den Konsequenzen/Reaktionen. Das gehört zu einer freien Gesellschaft dazu.
Genau das meine ich. Es geht ja nicht um Kritik auf sachlicher Ebene. Sondern man wird sofort einer Ecke zugeschoben. Als AfD-Wähler, Querdenker oder irgendwas anderes. Und wenn man diese Beleidigungen dann anfeindet, heißt es dann nonchalant "freie Gesellschaft". Beleidigungen und Unterstellungen sind aber nicht Teil einer freien Gesellschaft.

Ich bin wieder raus.

Hey komm, das stimmt doch einfach nicht. Dir wurde doch sehr sachlich gesagt, warum man mit deiner Einschätzung deines Beispiels nicht übereinstimmt. Niemand hat dich beleidigt oder irgendwas.
Deine Freundin hat ja zum Beispiel keinen Sticker mit "krankenpflegerin" auf der Stirn. Es kommt ja auch darauf an, was jemand sieht oder assoziiert wenn er dich oder deine Freunde nicht kennt.
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 297
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Felidae »

Alienloeffel hat geschrieben: 1. Jun 2021, 22:54
Hey komm, das stimmt doch einfach nicht. Dir wurde doch sehr sachlich gesagt, warum man mit deiner Einschätzung deines Beispiels nicht übereinstimmt. Niemand hat dich beleidigt oder irgendwas.
Deine Freundin hat ja zum Beispiel keinen Sticker mit "krankenpflegerin" auf der Stirn. Es kommt ja auch darauf an, was jemand sieht oder assoziiert wenn er dich oder deine Freunde nicht kennt.
Ich hab das so verstanden, dass Axel damit die Reaktionen meinte, die seine Freundin auf Facebook abbekommen hat - und dort war ja wohl bekannt, was sie beruflich macht etc.

Ich bleib aber dabei, dass es eine sehr unglückliche Idee ist, derzeit Bilder von maskenlosem Feiern und Tanzen zu posten. GRADE für eine Krankenschwester - weil es im ungünstigsten Fall so wirkt, als würde sie das ganze doch nicht ernst nehmen. Die Fotos hätte sie sich besser öffentlich gespart derzeit.
Yano
Beiträge: 255
Registriert: 4. Feb 2016, 12:59

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Yano »

Felidae hat geschrieben: 2. Jun 2021, 00:01 ...Ich bleib aber dabei, dass es eine sehr unglückliche Idee ist, derzeit Bilder von maskenlosem Feiern und Tanzen zu posten. GRADE für eine Krankenschwester - weil es im ungünstigsten Fall so wirkt, als würde sie das ganze doch nicht ernst nehmen. Die Fotos hätte sie sich besser öffentlich gespart derzeit.
Ich arbeite auch in der Pflege, seit gut einem Jahr auf der Isolierstation, habe praktisch keine Freizeit mehr und stimme dem trotzdem zu.
Jeder der in diesem Bereich tätig ist und dann so eine Aktion durchzieht muss mit entsprechenden Reaktionen rechnen.
Das man in der Pflege ein sau dickes Fell braucht ist bittere Realität. Aber auch die Weitsicht wie das eigene Verhalten in der momentanen Lage nach außen wirkt. Soviel Professionalität ist eine Grundvoraussetzung.

PS: Auch ich und mein Team wurde seit dem Ausbruch stellenweise auf stärkste beschimpft.
Wir würden die Bedürftigen einsperren, es wurde mit Polizei und den Medien gedroht etc.
Einer schrieh mich mal wärend der damaligen klatsch Phase vom Balkon aus an "klatsch gefälligst mit" "arroganter typ"...dabei ware ich gerade auf dem Weg zur Arbeit...Isolierstation ..Tag 15..
Als Pfleger lernt man gezwungenermaßen damit umzugehen.
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 297
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Felidae »

Yano hat geschrieben: 2. Jun 2021, 00:31 Ich arbeite auch in der Pflege, seit gut einem Jahr auf der Isolierstation, habe praktisch keine Freizeit mehr und stimme dem trotzdem zu.
Vor dem, was Ihr seit über einem Jahr leistet, habe ich allerhöchsten Respekt. Und sage extrem demütig "danke".
(Und nein, ich habe nicht vom Balkon aus applaudiert. Weil mir das schon damals sehr scheinheilig vorgekommen ist.)
Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1431
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Alienloeffel »

Felidae hat geschrieben: 2. Jun 2021, 00:01
Alienloeffel hat geschrieben: 1. Jun 2021, 22:54
Hey komm, das stimmt doch einfach nicht. Dir wurde doch sehr sachlich gesagt, warum man mit deiner Einschätzung deines Beispiels nicht übereinstimmt. Niemand hat dich beleidigt oder irgendwas.
Deine Freundin hat ja zum Beispiel keinen Sticker mit "krankenpflegerin" auf der Stirn. Es kommt ja auch darauf an, was jemand sieht oder assoziiert wenn er dich oder deine Freunde nicht kennt.
Ich hab das so verstanden, dass Axel damit die Reaktionen meinte, die seine Freundin auf Facebook abbekommen hat - und dort war ja wohl bekannt, was sie beruflich macht etc.

Ich bleib aber dabei, dass es eine sehr unglückliche Idee ist, derzeit Bilder von maskenlosem Feiern und Tanzen zu posten. GRADE für eine Krankenschwester - weil es im ungünstigsten Fall so wirkt, als würde sie das ganze doch nicht ernst nehmen. Die Fotos hätte sie sich besser öffentlich gespart derzeit.
Ah, wenn das gemeint war, hab ichs falsch verstanden. In dem Fall sorry für das Missverständnis.
Rince81
Beiträge: 3943
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Felidae hat geschrieben: 2. Jun 2021, 00:01 Ich hab das so verstanden, dass Axel damit die Reaktionen meinte, die seine Freundin auf Facebook abbekommen hat - und dort war ja wohl bekannt, was sie beruflich macht etc.
Ich finde hier wichtig, dass es Facebook ist - nicht Twitter oder ähnliches. "Normalerweise" können nur Leute die Bilder sehen und kommentieren mit denen man irgendwie "befreundet" ist, die man also kennt. Wenn aus dieser Gruppe derartige Reaktionen kommen (AFD Wähler, Corona Leugner) hat man dort entweder einen völlig kaputte Freundschaftsbubble oder gerade wirklich Zeug gepostet, über das man nochmal nachdenken sollte.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 297
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Felidae »

Rince81 hat geschrieben: 2. Jun 2021, 08:40
Ich finde hier wichtig, dass es Facebook ist - nicht Twitter oder ähnliches. "Normalerweise" können nur Leute die Bilder sehen und kommentieren mit denen man irgendwie "befreundet" ist, die man also kennt. Wenn aus dieser Gruppe derartige Reaktionen kommen (AFD Wähler, Corona Leugner) hat man dort entweder einen völlig kaputte Freundschaftsbubble oder gerade wirklich Zeug gepostet, über das man nochmal nachdenken sollte.
...oder man gehört zu den Menschen, die mit 4000 Personen wahllos befreundet sind oder/und das eigne Profil für die ganze Welt offen stehen haben. Dann wäre zumindest mal das eigne Facebookverhalten überdenkenswert. Aber das wird grad sehr OT.
Crenshaw
Beiträge: 276
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Crenshaw »

ich brauche bei uns bloß in die Innenstadt gehen/schauen, da trägt max. 10% eine Maske und Abstände von 1,5m werden max in Randbereichen eingehalten und wenn die Leute am Tisch sitzen interessiert es auch keinen, warum dürfen eigentlich 4 Leute ohne Maske eng am Tisch sitzen aber nicht auf einer Decke auf einer Wiese
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2946
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von bluttrinker13 »

Felidae hat geschrieben: 2. Jun 2021, 06:10
Yano hat geschrieben: 2. Jun 2021, 00:31 Ich arbeite auch in der Pflege, seit gut einem Jahr auf der Isolierstation, habe praktisch keine Freizeit mehr und stimme dem trotzdem zu.
Vor dem, was Ihr seit über einem Jahr leistet, habe ich allerhöchsten Respekt. Und sage extrem demütig "danke".
(Und nein, ich habe nicht vom Balkon aus applaudiert. Weil mir das schon damals sehr scheinheilig vorgekommen ist.)
Dem möchte ich mich anschliessen, Yano! Ganz toll, wie viel ihr leistet und aushaltet. Auch wenn ihr dringend mehr Zeit und Geld braucht, statt solch leerer Worte. Trotzdem, super, dass es euch und euren Einsatz gibt. :romance-heartstiny:
(Gibt es aus eurer Perspektive eigentlich eine Wahlempfehlung im Herbst?)

Geklatscht haben mE nur Volldödel. Weil, wirklich, wenn man mal darüber nachdenkt, kommt man drauf, wie respektlos es eigentlich ist. Und wie selbstgefällig.
Yano
Beiträge: 255
Registriert: 4. Feb 2016, 12:59

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Yano »

bluttrinker13 hat geschrieben: 2. Jun 2021, 12:24 (Gibt es aus eurer Perspektive eigentlich eine Wahlempfehlung im Herbst?)
Schwierig.
CDU,SPD und FDP haben die Pflege in den letzten 20 Jahren Systematisch in die Nöten gebracht in der sie jetzt steckt.
Jegliche Reform in dieser Zeit (mit Ausnahme der SIS) haben die Situation vor Ort verschlechtert und den Mitarbeiterschwund bekräftigt.

Die restlichen Parteien schwimmen so dazwischen.

Was erschreckend auffällt ist wie Praxisfremd Politik und Entscheidungsträger handeln.
Die kommende Pflegekammer hat weitere Hoffnungen ernüchtert da sie vornehmlich als kontrollierendes, nicht unterstützendes Organ fungiert.
Auch die heute beschlossene Bundesweite Tarifausweitung wird nicht eine Person mehr in der Pflege halten als vorher.
Es ist erstaunlich wie vehement Alibi-Reformen entstehen und der Kern der Problematik (gesundheitsgefährdete Arbeitsbelastung) umgehen wird.
Voigt
Beiträge: 2784
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Voigt »

Also klar die MLPD oder DKP wählen? ^^
Die sind auch sicher garnicht praxisfremd.
Benutzeravatar
Felidae
Beiträge: 297
Registriert: 22. Mai 2016, 17:49
Wohnort: NRW

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Felidae »

Voigt hat geschrieben: 2. Jun 2021, 15:26 Also klar die MLPD oder DKP wählen? ^^
Die sind auch sicher garnicht praxisfremd.
Also als ich das letzte Mal die politische Landschaft angeguckt habe, gab es durchaus noch was zwischen CDUSPDFDP und MLPD und DKP. :)

Aber ja, Pispers hat vor Jahren schon auch im Zusammenhang mit der Sozialpolitik beklagt, dass der Deutsche dazu neigt, immer das gleiche zu wählen und zwar mit der Hoffnung, dass sich dadurch was ändert. Um ihn selbst zu Wort kommen zu lassen: "Für eine Politik, mit der es 80 % der Bevölkerung besser ginge, bekommen Sie in Deutschland keine Mehrheit." :)
Voigt
Beiträge: 2784
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Voigt »

Da ich selbst kein Pfleger bin, wollte ich keine (realistische) Wahlempfehlung geben, wenn diese explizit von einem Pfleger erfragt wurde. ;)
Aber ja, ich weiß was ich selber wählen werden, und diese Partei wurde jetzt bisher noch nicht namentlich genannt. :D
Aber das ist dann persönlich, abseits der Pfleger Frage, weil ich da keine Ahnung habe was deren Pläne dazu wären.
Antworten