COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Rince81
Beiträge: 3978
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Das Bundesgesundheitsministerium hat eine mehrseitige Stellungnahme zum Thema "unbrauchbare" Masken und zu der geplanten Abgabe ab Obdachlose, Behinderte und Sozial Schwache veröffentlicht.

https://www.bundesgesundheitsministeriu ... asken.html
Aus China eingeführte Schutzmasken wurden in Stufe 1 vor Abfertigung am Flughafen durch Vertreter des TÜV Nord einer ersten Sicht- und Qualitätsprüfung unterzogen. Nach Ankunft in Deutschland – Stufe 2 - wurde jede Liefereinheit (Avise/ Charge) stichprobenartig einer weiteren Sensorik sowie einer Laborprüfung durch den TÜV Nord oder die DEKRA unterzogen. Dabei wurde nochmals eine Sicht- und Gebrauchsprüfung mit Checkliste durchgeführt und im Labor überprüft, ob das Material die für den Infektionsschutz definierten Standards beispielsweise hinsichtlich Filterwirkung und Atemwiderstand erfüllt.

Zum aktuell im Raum stehenden Vorwurf der angeblichen Minderwertigkeit der Masken ist daher anzumerken: Alle Schutzmasken, die den CPI-Prüfmaßstab erfüllen, gewährleisten einen effektiven Infektionsschutz!
Weswegen sind die Masken dann aber nicht verkehrsfähig?
Richtig ist, dass sich der CPI-Prüfgrundsatz von den vor der Empfehlung der EU- Kommission geltenden Regelungen in zwei Punkten unterscheidet:

1. Temperaturkonditionierung:

Vorgesehen ist mit Blick auf den Arbeits- (nicht (!!) den Infektions-)schutz, das Material in trockener Atmosphäre für die Dauer von 24 Stunden auf 70 Grad Celsius zu erhitzen und anschließend für weitere 24 Stunden auf – 30 Grad zu kühlen. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass sich diese besonderen Temperaturen im Pandemiealltag - anders als möglicherweise in einzelnen Bereichen des Arbeitsschutzes - nicht stellen.

Hinweis: Im o.g. CPA-Prüfgrundsatz, auf den sich das BMAS bezieht, wird dem selbst teilweise Rechnung getragen: Die Forderung einer Absenkung auf -30 Grad Celsius findet sich dort auch nicht.

2. Gebrauchssimulation:

Es wurden selbstverständlich im Rahmen des CPI-Prüfgrundsatzes vom TÜV Nord Anlege- und Gebrauchssimulationen durchgeführt: zB. wurden Paßform, Dichtsitz auch bei Bewegungen, Geruch, Belastbarkeit der Bänder und des Nasenbügels, mehrmaliges An- und Absetzen der Masken, feuchtigkeitsabweisende Eigenschaften (Hydrophobie) und andere Punkte geprüft. Mit der Prüfung der Hydrophobie kann festgestellt werden, ob die Filter der Masken bei Kontakt mit Aerosolen durchfeuchtet werden und damit die Schutzwirkung eingeschränkt ist. Insofern ist für die hydrophobische Eigenschaft der Masken die in der DIN EN149 (8.3.1) gestellte Anforderung (Gebrauchssimulation zur Durchfeuchtung der FFP2-Maske) ausdrücklich berücksichtigt.

Von der vom BMAS eingeforderten Durchführung der weiteren Prüfungen aus dem Arbeitsschutz, die sog. verlängerte Anlegeprüfung (DIN EN149 7.7) wurde abgesehen. Diese Regelungen sind nach Auffassung des BMG für die beabsichtigte Schutzwirkung gegen das Sars-CoV2-Virus aber eben auch nicht relevant.
Es handelt sich also um Masken, die durch den TÜV Nord und DEKRA geprüft wurden, die aber in zwei Punkten nicht auf die EU-Vorgaben für Arbeitsschutz geprüft wurden.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Dr_Hasenbein
Beiträge: 551
Registriert: 13. Dez 2016, 00:01

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Dr_Hasenbein »

What? Und inwieweit ist dann diese Kampagne gegen Spahn gerechtfertigt?
ZiggyStardust
Beiträge: 405
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von ZiggyStardust »

A total of 57 patients and 42 staff members have been infected in the cluster, with 17 of the patients dying after being infected. Of the infected patients, 41 had received the first dose and two both doses of a coronavirus vaccine. While the infection is estimated to had a direct link to three-quarters of the deaths, it was not ruled as the primary cause of death for the remaining one-quarter due to a serious underlying illness.
The two wards where the variant spread had a total of 46 permanent employees, 43 of whom had been fully vaccinated against the virus – the majority with the Pfizer-Biontech vaccine. The staff were ordered into quarantine and their CT values – an indication of the ability to transmit the virus to others – were measured.

“We saw clearly that those who had been vaccinated twice and weren’t part of risk groups didn’t exhibit difficult disease presentations. The vaccinations saved us from a lot,” viewed Leskinen.
https://www.helsinkitimes.fi/finland/fi ... zen-deaths

Impfen hilft also weiterhin. Wichtig ist es aber auch die zweite Dosis zu bekommen. Macht bei dieser Variante schon einen Unterschied anscheinend. Ist in England auch zu beobachten, dort stecken sich hauptsächlich nur Teil- und Ungeimpfte mit der Delta-Variante an. Es wird wohl auf alle Fälle einen Booster geben müssen im Herbst gerade für die gefährdeten Gruppen. Im Grunde ist es mal wieder ein Wettkampf einfach schneller zu impfen ehe Delta sich überall durchsetzt.
Peninsula
Beiträge: 591
Registriert: 16. Jun 2016, 21:56
Wohnort: Berlin

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Peninsula »

Dr_Hasenbein hat geschrieben: 7. Jun 2021, 09:22 What? Und inwieweit ist dann diese Kampagne gegen Spahn gerechtfertigt?
Man landet halt trotzdem an dem Punkt, dass die Masken entweder unproblematisch "für alle" sind und dann auch entsprechend genutzt werden könnten oder eben nicht. Die Wut auf Spahn kommt daher, dass so ein Vorstoß den Eindruck erweckt, Sicherheitsstandards seien seiner Meinung nach für "Obdachlose, Behinderte und Sozial Schwache" weniger relevant als für andere.
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6453
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Andre Peschke »

Peninsula hat geschrieben: 7. Jun 2021, 16:10
Dr_Hasenbein hat geschrieben: 7. Jun 2021, 09:22 What? Und inwieweit ist dann diese Kampagne gegen Spahn gerechtfertigt?
Man landet halt trotzdem an dem Punkt, dass die Masken entweder unproblematisch "für alle" sind und dann auch entsprechend genutzt werden könnten oder eben nicht. Die Wut auf Spahn kommt daher, dass so ein Vorstoß den Eindruck erweckt, Sicherheitsstandards seien seiner Meinung nach für "Obdachlose, Behinderte und Sozial Schwache" weniger relevant als für andere.
Nu klingt es aber doch schon so, als wären die Masken 100% einsetzbar, außer in bestimmten Arbeitsbereichen mit hoher Außentemperatur (also, Gießerei oder sowas). Das ist für die Nutzung in der Pandemie aber unerheblich.

Es wunderte die ganze Zeit schon, dass der Spiegel zwar die Masken als "unbrauchbar" etc bezeichnet, aber nie einen Beleg dafür geliefert hat, warum sie denn unbrauchbar sein sollen. Wenn es wirklich nur um mangelnde Konformität zu EU Normen o.ä. geht, finde ich das einen semantischen Trick, der das ganze unlauter zu etwas aufbläht - gerade mit Blick auf die von dir erwähnte Problematik - was der Realität nicht gerecht wird.

Zugleich haben sie aber ja auch irgendwelche Aktenvermerke zitiert, in denen die Rede davon gewesen sei, Spahn könnte durch Einlagerung und spätere Vernichtung "sein Gesicht wahren" oder ähnliches.

Irgendwas muss man denen zugespielt haben, was zu dieser Sensationalisierung beigetragen hat. Es wirkt aber nach wie vor alles unausgegoren. Mal schauen, ob sie da beim Spiegel noch mehr nachliefern können, um ihre Kategorisierung mal zu untermauern. Dass sie das bisher nicht besser belegt haben, riecht aber ein wenig nach Sensationalisierung.

Andre
Crenshaw
Beiträge: 277
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Crenshaw »

in Südafrika ist eine HIV positive Frau 216Tage lang Corona positiv und in der Zeit entstehen 32 Mutationen

https://www.hna.de/gesundheit/corona-32 ... 92419.html

hätte nciht gedacht, das mich Corona nochmal so überraschen könnte
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6453
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Andre Peschke »

Crenshaw hat geschrieben: 7. Jun 2021, 18:04 hätte nciht gedacht, das mich Corona nochmal so überraschen könnte
Das sog. immunsuprimierte Patienten besonders gute "Brutstätten" abgeben, war IIRC schon lange im Gespräch. Aber wie viel 32 Mutationen überhaupt sind, ist ja auch noch eine Frage. Ist das viel? Ist das nur leicht über Durchschnitt? Mutiert wird ja immer. Bei Millionen von Viren im Körper... kA ob 32 Varianten da jetzt überhaupt so die Waffe ist? Gibt's da einen Durchschnitt?

Andre
Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1433
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Alienloeffel »

Andre Peschke hat geschrieben: 7. Jun 2021, 21:41
Crenshaw hat geschrieben: 7. Jun 2021, 18:04 hätte nciht gedacht, das mich Corona nochmal so überraschen könnte
Das sog. immunsuprimierte Patienten besonders gute "Brutstätten" abgeben, war IIRC schon lange im Gespräch. Aber wie viel 32 Mutationen überhaupt sind, ist ja auch noch eine Frage. Ist das viel? Ist das nur leicht über Durchschnitt? Mutiert wird ja immer. Bei Millionen von Viren im Körper... kA ob 32 Varianten da jetzt überhaupt so die Waffe ist? Gibt's da einen Durchschnitt?

Andre

Das wird stark davon abhängen welcher Organismus das ist und wie lange man diesen beobachtet. Viele Varianten verschwinden ja auch wieder. Die Anzahl von Mutationen bekommt ja auch nur Dimension im Verhältnis zum wildtyp oder überhaupt einen anderen stamm.
Mutation selbst heißt ja auch erstmal wenig ohne Kontext oder Effekt in exprimierten Regionen.
Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 592
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von lipt00n »

Mir fehlt bei der Meldung/im Artikel auch eine wissenschaftliche Einordnung. Unterstelle der Quelle erst mal Sensationshascherei, weil ebendiese Einordnung fehlt.
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com
Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 1433
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Alienloeffel »

Ich frage mich nach dem Artikel ob diese lange Infektionszeit generell mit immunosuppression oder HIV im speziellen zu tun hat.
in diesem Fall wäre die Mutationsrate vermutlich eh deutlich höher weil der Host ja weniger reagiert. Aber die angeführte Menge an Mutationen sind innerhalb einer Infektion ja sonst sehr unwahrscheinlich. Interessant schon, nur fraglich ob das die meisten auch als sehr spezielle Rarität lesen. Das hätte man etwas besser herausstellen können.
Rince81
Beiträge: 3978
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Andre Peschke hat geschrieben: 7. Jun 2021, 16:21 Es wunderte die ganze Zeit schon, dass der Spiegel zwar die Masken als "unbrauchbar" etc bezeichnet, aber nie einen Beleg dafür geliefert hat, warum sie denn unbrauchbar sein sollen. Wenn es wirklich nur um mangelnde Konformität zu EU Normen o.ä. geht, finde ich das einen semantischen Trick, der das ganze unlauter zu etwas aufbläht - gerade mit Blick auf die von dir erwähnte Problematik - was der Realität nicht gerecht wird.
Der Spiegel bezeichnet sie heute in ihrem Corona Ticker so:
In der Debatte über die Verteilung von angeblich weniger geprüften Corona-Schutzmasken
Wow.

Die Ursprungsstory stank. Ich traue weder Spahn noch dem Beamtenapparat zu, vorsätzlich und wissentlich unbrauchbare Masken an die sozial Schwächsten zu verteilen, um die Masken so zu entsorgen. Von daher denke ich, dass die SPD Vorsitzende Esken sich da massiv verrannt hat, Spahn im Bezug darauf "menschenverachtende Politik" zu unterstellen - eigentlich erfordert dies eine Entschuldigung und bedingt mal wieder die Frage, was sie im Parteivorsitz zu suchen hat...
Gleichzeitig kann ich mir nicht vorstellen, dass irgendjemand auf die Idee kommt, wissentlich unbrauchbare und wirkungslose Masken auf Jahre in der Notreserve des Bundes für den Katastrophenfall zu lagern. Was sollte bei solch einer Planung schon schief gehen können...
Zugleich haben sie aber ja auch irgendwelche Aktenvermerke zitiert, in denen die Rede davon gewesen sei, Spahn könnte durch Einlagerung und spätere Vernichtung "sein Gesicht wahren" oder ähnliches.
Das dürfte sich darauf beziehen, dass die Masken schlicht und ergreifend "über" sind weil der Bund letztlich viel zu viele bestellt und bezahlt hat. Die als Reserve einzulagern und irgendwann zu vernichten ist "unauffälliger" als 2021 und damit mitten in der Pandemie Millionen von wirksamen aber nicht korrekt zertifizierten Masken in die nächste Müllverbrennung zu fahren - was bei der Opposition natürlich zur nächsten medialen Kernschmelze führen würde...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6453
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Andre Peschke »

Rince81 hat geschrieben: 8. Jun 2021, 08:46 Das dürfte sich darauf beziehen, dass die Masken schlicht und ergreifend "über" sind weil der Bund letztlich viel zu viele bestellt und bezahlt hat. Die als Reserve einzulagern und irgendwann zu vernichten ist "unauffälliger" als 2021 und damit mitten in der Pandemie Millionen von wirksamen aber nicht korrekt zertifizierten Masken in die nächste Müllverbrennung zu fahren - was bei der Opposition natürlich zur nächsten medialen Kernschmelze führen würde...
Ich sehe nicht, wo man da sein Gesicht wahren müsste. Redundanz ist ja nunmal die Mutter der Vorbeugung. Ich hab auch schon vor Messen ein wichtiges Videokabel drei Mal bei unterschiedlichen Anbietern bestellt, damit auf jeden Fall eines rechtzeitig da ist.

Aber kann natürlich theoretisch sein, dass das im Politikzirkus wieder zu differenziert ist.

Jedenfalls typisch, dass Politiker anderer Parteien auf den Quatsch aufsatteln, so wie auch jeder Depp sich auf den Unfug über den Lebenslauf von Baerbock stürzt. Aber wie SPON da formuliert hat... und wenn sie jetzt auch noch im Tonfall schon kommentarlos zurückrudern... das sieht schon sehr fadenscheinig aus.

Andre
ZiggyStardust
Beiträge: 405
Registriert: 14. Nov 2018, 12:53

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von ZiggyStardust »

Falls da überhaupt mal jemand ernsthaft nachbohren kann, werden die Masken, die jetzt auf Halde gelegt werden, sicherlich schon vernichtet sein ... :roll:

Der eigentlichen Frage weicht Spahn ja geschickt aus:
https://www.rnd.de/politik/minderwertig ... QWSEA.html
biaaas
Beiträge: 502
Registriert: 1. Sep 2016, 22:28

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von biaaas »

Man kann die Masken ja an die Coronaleugner/Impfskeptiker verteilen, die werden Sie brauchen um sich vor den Geimpften zu schützen.
https://www.20min.ch/story/masken-gegne ... 5440451735

:ugly: :ugly:
Rince81
Beiträge: 3978
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Andre Peschke hat geschrieben: 8. Jun 2021, 09:50 Ich sehe nicht, wo man da sein Gesicht wahren müsste. Redundanz ist ja nunmal die Mutter der Vorbeugung. Ich hab auch schon vor Messen ein wichtiges Videokabel drei Mal bei unterschiedlichen Anbietern bestellt, damit auf jeden Fall eines rechtzeitig da ist.
Aber nicht im politischen Betrieb, da ist sowas (Steuergeld)verschwendung und eine Todsünde. 8-)

Im Kern ist genau das passiert und man hat im Gesundheitsministerium offensichtlich im Frühjahr 2020 die Marktlage völlig falsch eingeschätzt und sich in der Not auf viel zu teure Deals und viel zu viele Bestellungen eingelassen und sitzt auf einmal auf einem Maskenberg...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Rince81
Beiträge: 3978
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Um mal wieder Spahn berechtigt zu bashen:
https://twitter.com/jensspahn/status/14 ... 6747090944
46% der Deutschen (38,2 Mio) sind mind. einmal geimpft, ca. 22% (18,2 Mio) haben vollen Impfschutz. Bei den Ü60-Jährigen sind über 80% & bei den 18-59-Jährigen 40% mind. einmal geimpft. Wollen wir eine Impfquote von >75% erreichen, müssen wir mind. noch 15 Mio Menschen überzeugen
Ich glaube mangelnde Überzeugungsarbeit ist in der aktuellen Impfkampagne (noch) nicht das drängendste Problem... :roll:
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 1247
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von schneeland »

Rince81 hat geschrieben: 8. Jun 2021, 12:56 Ich glaube mangelnde Überzeugungsarbeit ist in der aktuellen Impfkampagne (noch) nicht das drängendste Problem... :roll:
Solche Aussagen sind echt ein Fall für den allseits bekannten Meinungsverstärker...
SpoilerShow
Bild
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)
"..." (E3 2020, entfallen)
Rince81
Beiträge: 3978
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

In MV ist jetzt (zwei Wochen vor den Sommerferien) die Maskenpflicht an Schulen abgeschafft. Ich bin mir nicht sicher, ob ausgerechnet das eine gute Idee ist...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Vinter
Foul Tarnished
Beiträge: 3820
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Vinter »

Im Herbst ist doch Bundestagswahl. Daher gibt es nun Normalität, damit der Wähler beim Urnengang schon wieder vergessen hat, wie schlecht das alles gelaufen ist ;)

Deshalb wurden ja auch die Fristen zur Zweitimpfung teilweise gekürzt. Das ist aus immunologischer Sicht zwar kontraproduktiv, aber dann kommt die Impfung für viele noch rechtzeitig für einen Sommerurlaub. Seht her, alles wieder wie früher! Gut haben wir das gemacht!
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams
Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 1247
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von schneeland »

In Related News: die Impfzentren in Hessen werden Ende September abgebaut (Quelle: Hessenschau). Bin mal gespannt, wie viele Leute bis dahin wirklich geimpft sind.
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)
"..." (E3 2020, entfallen)
Antworten