COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Mauswanderer
Beiträge: 751
Registriert: 10. Jan 2022, 18:36

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Mauswanderer »

Also ehrlich gesagt finde ich sein Statement völlig unpassend zu den von Böhmermann vorgelegten Indizien. Man bekommt den Eindruck, dass ist eher für Follower geschrieben, die sich die Vorwürfe gar nicht so detailliert ansehen wollen.
Rince81
Beiträge: 5843
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

In einem Interview bei Spiegel online, hinter der plus Paywall sagt er tatsächlich:
Kliemann: Ich habe nie dementiert, dass Masken von Global Tactics in Bangladesch produziert werden. Ich wurde nur nie danach gefragt.
:lol: :lol: :lol:
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 1254
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Gonas »

Rince81 hat geschrieben: 6. Mai 2022, 23:25 In einem Interview bei Spiegel online, hinter der plus Paywall sagt er tatsächlich:
Kliemann: Ich habe nie dementiert, dass Masken von Global Tactics in Bangladesch produziert werden. Ich wurde nur nie danach gefragt.
:lol: :lol: :lol:
Ja, das klingt einleuchtend. :lol:
Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 2601
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Leonard Zelig »

Diese Logik hätte mal einigen früher einfallen müssen. ;)

Markus Anfang: Ich habe nie dementiert, dass mein Impfausweis gefälscht ist. Ich wurde nur nie danach gefragt.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de
Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1622
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Peter »

AboutYou, welches Kliemanns Masken verkauft hat, sagt zu dessen Statement: "Das stimmt nicht":
https://twitter.com/TarekMueller/status ... 0395628544
Rigolax
Beiträge: 842
Registriert: 20. Feb 2018, 15:53

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rigolax »

Die offenbar massiv minderwertigen Masken (u.a. anscheinend einlagig statt doppellagig, https://twitter.com/zdfmagazin/status/1 ... 5023305729), also die erste Charge aus Vietnam und Bangladesch, wurden anscheinend übrigens auch nicht nur im engeren Sinne "gespendet", sondern mindestens 5400 davon auch zum "Selbstkostenpreis" angeboten und verkauft: https://wir-packens-an.info/stellungnah ... l-tactics/ :ugly:
Floki
Beiträge: 1051
Registriert: 25. Dez 2019, 15:41

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Floki »

Nachdem es nun um Covid ja relativ ruhig geworden ist, lese ich heute das hier:
https://www.tagesschau.de/inland/gesell ... n-101.html

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich weinen, schreien oder lachen soll. Ich bin da wirklich ratlos, wird die Zeit zeigen...
Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 2056
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Dicker »

Obwohl die Infektion mit dem Westafrikanischen Typ bei einigen Personen zu schweren Erkrankungen führt, ist hier die Sterblichkeitsrate geringer: Sie liegt bei etwa einem Prozent - beim Kongobecken-Typ kann sie bis zu zehn Prozent betragen. Die kürzlich aufgetretenen Fälle in Großbritannien gehen nach bisherigen Informationen auf den weniger tödlichen westafrikanischen Virustyp zurück.
Ist wohl nicht ganz so wild und man geht auch nicht von einer Pandemie oder Epidemie aus.
Rince81
Beiträge: 5843
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Dicker hat geschrieben: 20. Mai 2022, 16:46
Obwohl die Infektion mit dem Westafrikanischen Typ bei einigen Personen zu schweren Erkrankungen führt, ist hier die Sterblichkeitsrate geringer: Sie liegt bei etwa einem Prozent - beim Kongobecken-Typ kann sie bis zu zehn Prozent betragen. Die kürzlich aufgetretenen Fälle in Großbritannien gehen nach bisherigen Informationen auf den weniger tödlichen westafrikanischen Virustyp zurück.
Ist wohl nicht ganz so wild und man geht auch nicht von einer Pandemie oder Epidemie aus.
Ein Prozent finde ich schon "wild".
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 2056
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Dicker »

Bei der Grippe liegt es bei 0,5%, also doppelt so schlimm. Das Plus die Einordnung im Artikel, dass keine Epidemie droht machen es imo nicht so "wild".
Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 675
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von XfrogX »

Ich würde behaupten, sowas ist gerade das Ergebnis davon das man genauer hinschaut und besser vernetzt ist dank covid.

War es nicht vor ein paar Wochen noch die Hepatitis Fälle bei Kindern?

Ich gehe aktuell bei sowas erstmal davon aus, dass wir vor der Pandemie davon garnicht so groß was mit bekommen hätten.

Und vorallem bei schon bekannten Krankheiten bin ich erstmal recht beruhig das daraus nichts Unkalkulierbares entsteht.
Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 3438
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Axel »

Depressionen und Essstörungen unter Kindern und Jugendlichen sind laut DAK in den letzten zwei Jahren massiv angestiegen. Das ergibt deren Auswertung der Daten zwischen 2019 und 2021.
https://www.dak.de/dak/bundesthemen/pan ... 58034.html
Zebras sind selbstgefällige, bräsige Angeber die sich am liebsten selber reden hören und sowas kann ich auf den Tod nicht ausstehen! Für 'n Pferd hat's nicht gereicht, aber einen dick auf Streifen machen!
Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 3438
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Axel »

Der 126. Deutsche Ärztetag kritisierte die Corona-Politik der letzten zwei Jahre im Bezug auf Kinder und Jugendliche scharf. Depressionen, Zwangsstörungen, Essstörungen, Mediensucht usw. haben massiv zugenommen.

https://www.aerzteblatt.de/archiv/22562 ... er-toxisch
Zebras sind selbstgefällige, bräsige Angeber die sich am liebsten selber reden hören und sowas kann ich auf den Tod nicht ausstehen! Für 'n Pferd hat's nicht gereicht, aber einen dick auf Streifen machen!
Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 2601
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Leonard Zelig »

Aktuell gibt es in meinem Umfeld mehr Infektionen als je zuvor. Ich bin einer der wenigen der in den Bürogängen noch eine Maske trägt. Eine Infektion mit Omikron mag harmlos verlaufen, kann aber die Immunreaktion bei zukünftigen Infektionen verschlechtern:
https://www.imperial.ac.uk/news/237315/ ... -immunity/
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de
GoodLord
Beiträge: 827
Registriert: 11. Jan 2021, 17:10

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von GoodLord »

Leonard Zelig hat geschrieben: 15. Jun 2022, 14:22 Eine Infektion mit Omikron mag harmlos verlaufen, kann aber die Immunreaktion bei zukünftigen Infektionen verschlechtern:
https://www.imperial.ac.uk/news/237315/ ... -immunity/
Wo gnau steht das in der verlinkten Quelle?
Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 2601
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Leonard Zelig »

GoodLord hat geschrieben: 15. Jun 2022, 14:51
Leonard Zelig hat geschrieben: 15. Jun 2022, 14:22 Eine Infektion mit Omikron mag harmlos verlaufen, kann aber die Immunreaktion bei zukünftigen Infektionen verschlechtern:
https://www.imperial.ac.uk/news/237315/ ... -immunity/
Wo gnau steht das in der verlinkten Quelle?
Previous work by the team found that patterns of immunity against SARS-CoV-2 are ‘imprinted’ on the immune system by infection history. Your imprint is determined by the number of vaccine doses you have received and the variant that you come in to contact with, resulting in different immunity across different individuals in the population.
...
According to the researchers, the impact of immune imprinting means that after infection with Omicron people who had previously been infected during the first wave are not immune boosted against a subsequent infection with the variant, and potentially its subvariants BA.4 and BA.5.
...
Our study shows that an individual’s vaccination and infection history can have a huge bearing on their immune response to variants, including to Omicron."
Wenn ich das richtig verstehe kann eine Corona-Infektion die Impfung überschreiben, sodass die Immunantwort nicht mehr so breit ausfällt wie zuvor. Wobei in der Studie nur dreifach geimpfte Menschen untersucht wurden. Die Hoffnung ist ja, dass durch möglichst viele "natürliche" Infektionen das Virus endemisch und letztendlich harmlos für 99% der Bevölkerung wird.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de
Rince81
Beiträge: 5843
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rince81 »

Leonard Zelig hat geschrieben: 15. Jun 2022, 18:08 Wenn ich das richtig verstehe kann eine Corona-Infektion die Impfung überschreiben, sodass die Immunantwort nicht mehr so breit ausfällt wie zuvor.
Nein, so würde ich das nicht lesen.

Eine Infektion mit der Ursprungsversion des Virus Anfang 2020 und keine folgende Impfung hilft Mitte 2022 nicht (mehr) für eine bessere Immunantwort und Schutz vor Reinfektion, wenn man sich mit Omikron infiziert. Die Erstinfektion war daher "umsonst".
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 1622
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Peter »

Leonard Zelig hat geschrieben: 15. Jun 2022, 18:08 Wenn ich das richtig verstehe kann eine Corona-Infektion die Impfung überschreiben[/b], sodass die Immunantwort nicht mehr so breit ausfällt wie zuvor.
Nein, das steht da nicht. Gemeint ist, dass eine Infektion mit Omikron keinen verbesserten Schutz gegenüber einer weiteren Infektion mit Omikron (und ggf dessen Subvarianten) mehr nach sich zieht. Das war bei früheren Varianten noch anders, hatte man sich z.B. mit Delta infiziert, hat man einen Immunboost gegenüber einer weiteren Infektion mit Delta erhalten.

Mit Blick auf die bald auch bei uns dominante BA.5-Variante gibt es einfach keinen Schutz gegenüber einer Infektion, weder durch Impfung, noch durch vorherige Infektionen.
Rigolax
Beiträge: 842
Registriert: 20. Feb 2018, 15:53

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von Rigolax »

Mal am Rande: Die Überschrift ist schon: "Omicron infection is a poor booster of COVID-19 immunity"; wenn aber laut der Studie eine Infektion mit Omikron eine Impfung quasi überschreiben könnte, so dass ein negativer Effekt in Bezug auf künftige Immunabwehr entstünde (also eben kein nur gering (positiver) Booster bzw. gar kein Booster, sondern ein (negativer) "Anti-Booster"-Effekt), dann wäre wohl der Artikel ganz anders aufgezogen; das wäre sonst ein grotesker, extremer, unverantwortlicher Fall von "bury the lead". Manchmal lohnt es sich doch, wenn man top-down von der Überschrift her arbeitet, vermeidet manche eher fernliegende Interpretation (wobei es natürlich auch sehr irreführende Überschriften gibt).
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 3876
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Beitrag von bluttrinker13 »

Zu bedenken wäre auch, dass dieser beobachtete "immune escape" von Omikron-Infektion zu Omikron-Reinfektion sich jetzt nur auf ein paar ausgewählte immunologische Marker bezieht, und Infektion (ja/nein?) als Hauptoutcome diskutiert wird, daraus allerdings nicht abgeleitet werden kann, dass die Reinfektion mit Omikron nicht dennoch signifikant milder und unproblematischer verläuft, als die erste Infektion. Was ja auch zu erwarten wäre - ich infiziere mich wiederholt mit demselben Erreger oder Virus, aber irgendwann ist es nur noch ein kurzer Schnupfen. Steht da nicht, war auch nicht deren Frage, aber das Gegenteil genauso wenig. Deshalb meines Erachtens wieder eine Studie, die super interessant ist, weil sie die große Infektionsvarianz besser aufklärt (darunter kann man mE auch diesen "Dämpfungseffekt" den sie bei Interaktion zwischen Alpha und Omikron beobachtet haben wollen besser verstehen), aber wahrscheinlich in den Medien überinterpretiert werden wird hinsichtlich gesundheitlicher Folgen.
Antworten