Seite 7 von 81

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 13. Mär 2020, 21:26
von Donout
Ich bin Pflegefachkraft und arbeite in einem Pflegeheim und es ist echt spannend zu sehen wie sich die Situation entwickelt.

Eine Bekannte erzählte mir heute, dass bei ihr ab Montag das Heim komplett dicht macht und nur noch ein Anteil der Mitarbeiter dort arbeiten wird. Der Rest muss sich krank melden.
D.h. die Kollegen die im Heim bleiben, werden für 14 Tage am Stück, 12 Stunden am Tag arbeiten und den Rest der Zeit im Heim bleiben. Die werden dort auch übernachten. Komplette Ausgangs- und Eingangssperre.

Bei uns ist das noch recht entspannt und es wird nur der Besuch eingeschränkt, bin aber echt gespannt was auch noch auf mich zukommt.

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 13. Mär 2020, 21:53
von DexterKane
Leonard Zelig hat geschrieben:
13. Mär 2020, 21:24
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... iCGUIUHMXw

Trump und seine Corona-Beauftragte Birx präsentieren gerade die Einführung von flächendeckenden Tests als die bahnbrechende Maßnahme im Kampf gegen das Virus. Und das an einem Tag, an dem die USA - selbst ohne ein solches Testsystem - einen Anstieg von gut 25 Prozent der Fallzahlen zu verzeichnen hatten. Trump lobt sich darüber hinaus selbst für den Einreisestopp gegenüber Menschen aus Europa, obwohl das Virus bereits längst in den USA grassiert.

Weitere Maßnahmen? Fehlanzeige. Keine Schulschließungen, keine Schließungen von Restaurants und Bars, keine Einschränkungen im nationalen Reiseverkehr, nichts. Ganz Amerika feiert weiter Masernparty.

Leider wahr:
https://www.theguardian.com/commentisfr ... EQbZJZHvSI
Ach du Scheiße!
Jedesmal wenn ich denke, dass ich ein desillusionierter zynischer Bastard bin, kommt die Welt rum und beweißt mir das Gegenteil.

Ein Teil von mir hat eigentlich immer gedacht, dass dieses Trump MAGA Gehabe im Grunde nur rumposen ist.
Der große Con Act, weil der Unfug bei seinen Wählern halt ankommt. Langsam aber glaube ich, dass der seinen eigenen Bullshit tatsächlich glaubt.

Alter Verwalter, so dumm kann er doch nicht sein! Bin gerade ziemlich fassungslos...

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 13. Mär 2020, 22:00
von Axel
Und plötzlich erscheint UNSERE Regierung wie die pure Fachkompetenz! :ugly:

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 13. Mär 2020, 22:01
von Terranigma
Meine Schule (NRW) ist ab Montag somit auch geschlossen. Ärgerlich: seit Tagen verfolgten wir einen Live Feed im Lehrerzimmer und haben jede Stunde darauf gewartet, dass seitens der Landesregierung eine Entscheidung getroffen wird, damit wir unsererseits ausreichend Gelegenheit haben die Schüler/innen sowie Eltern auf die Schließung der Schule vorbereiten - und auch uns. Nun kam fand die entscheidende Pressekonferenz heute um 14:30 Uhr statt, etwa 30 Minuten nachdem bereits alle Schüler/innen das Gebäude verlassen haben. Wir hätten den Freitag weitaus besser nutzen können, um bereits Absprachen mit den Schüler/innen zu treffen, ihnen im persönlichen Gespräch zu erklären wie der Unterricht (von Zuhause aus) die nächsten Wochen laufen wird, usw. Ich gebe zu: dass man die Entscheidung erst derart spät traf, das ist ärgerlich, weil nun mit dem Wochenende dazwischen wenig Gelegenheit ist um Rücksprachen bzgl. Betreuungen, u.Ä. zu treffen.

Aktuell sieht's so aus, dass die Betreuung von Eltern in kritischen Berufen - heißt: Ärzte, Krankenpfleger, usw. - seitens der Schule durch eine "Notfallbetreuung" gewährleistet wird. Andere Eltern werden sich ab Mittwoch - bis Dienstag wird eine reguläre Betreuung angeboten - nach Alternativen umgeschaut haben müssen. Ich hoffe, dass auch die Arbeitgeber die aktuelle Situation entsprechend ernst einstufen, und den Eltern möglichst entgegenkommen.

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 13. Mär 2020, 22:12
von lolaldanee
Axel hat geschrieben:
13. Mär 2020, 22:00
Und plötzlich erscheint UNSERE Regierung wie die pure Fachkompetenz! :ugly:
etwas viel erschreckenderes lässt sich kaum aushalten als diese Aussage
die unseren sind zumindest theoretisch noch zu logischem Denken fähig, wenn sie es mit aller Gewalt versuchen, beim Übersee Trottel schauts da leider sehr düster aus

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 13. Mär 2020, 22:17
von Axel
Naja, im großen und ganzen machen unsere Politiker schon nen guten Job, denke ich. Sehr angenehm finde ich, dass das da gerade kaum jemand für Parteipolitik ausnutzt. Vor dem Wahlkampf nächstes Jahr jedoch gruselt es mich etwas, muss ich gestehen.

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 13. Mär 2020, 22:35
von Braincrack
Axel hat geschrieben:
13. Mär 2020, 22:17
Naja, im großen und ganzen machen unsere Politiker schon nen guten Job, denke ich. Sehr angenehm finde ich, dass das da gerade kaum jemand für Parteipolitik ausnutzt. Vor dem Wahlkampf nächstes Jahr jedoch gruselt es mich etwas, muss ich gestehen.
Abwarten. AFD wird es schon früh genug ausnutzen wollen und die anderen Parteien werden sich genötigt fühlen darauf zu reagieren - wie immer.

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 13. Mär 2020, 22:38
von Andre Peschke
Donout hat geschrieben:
13. Mär 2020, 21:26
Eine Bekannte erzählte mir heute, dass bei ihr ab Montag das Heim komplett dicht macht und nur noch ein Anteil der Mitarbeiter dort arbeiten wird. Der Rest muss sich krank melden.
D.h. die Kollegen die im Heim bleiben, werden für 14 Tage am Stück, 12 Stunden am Tag arbeiten und den Rest der Zeit im Heim bleiben. Die werden dort auch übernachten. Komplette Ausgangs- und Eingangssperre.
Wow, krass. Das muss dann aber freiwillig vom Personal mitgetragen werden, oder? Sowas kann man in der Form ja nicht anordnen. In jedem Fall wirklich mal wieder beeindruckend, was die Leute in dem Sektor leisten. Jetzt umso mehr, wenn's um den Schutz von alten Menschen geht.

Ich hab von verschiedenen Seiten (ich glaube, Wolfgang schrieb sowas auch auf Facebook) gelesen, dass die Corona-Krise so einschneidend vor Augen führt, dass diese Jobs zu wenig Anerkennung finden und das die privatisierung des Gesundheitssystems ein falscher Weg ist, dass sich danach was ändern wird. Mir fehlt der Glaube, aber man wird sehen.
Leonard Zelig hat geschrieben:
13. Mär 2020, 21:24
Weitere Maßnahmen? Fehlanzeige. Keine Schulschließungen, keine Schließungen von Restaurants und Bars, keine Einschränkungen im nationalen Reiseverkehr, nichts. Ganz Amerika feiert weiter Masernparty.
Also, Schulschließungen müssen bereits an einigen Standorten passieren. Keine zentrale Anordnung vielleicht, aber mehrere der US-Entwickler mit denen ich in Kontakt stehe berichten davon, dass bei ihnen die Schulen geschlossen werden. Update: Die Schulen zu schließen lag zumindest bisher in der Verantwortung der Staaten, das konnte Trump nicht anordnen. Wie das nach dem Ausrufen des nationalen Notstands ist, weiß ich nicht.

Die US-Maßnahmen sind, nach allem was man von außen beurteilen kann, allerdings tatsächlich erscherckend inkompetent. Genauso auch in UK, was mich natürlich noch mehr irritiert, da mein Bruder da lebt. :/ Und so langsam wird das dort auf breiter Front klar. Die NYT berichtet schon lange kritisch über die fehlenden Tests. Inzwischen ist das Thema aber sogar bei den Kommentatoren meiner MMA-Podcasts angekommen (dort sind die Absagen von Veranstaltungen natürlich auch relevant - dieses Wochenende findet die erste UFC vor leeren Rängen statt). Und dort war man vor einer Woche noch recht unbedarft und nun hat sich das Bild völlig gewandelt mit Kommentaren, die sich von der Regierung verraten und verkauft fühlen.
Braincrack hat geschrieben:
13. Mär 2020, 22:35
AFD wird es schon früh genug ausnutzen wollen und die anderen Parteien werden sich genötigt fühlen darauf zu reagieren - wie immer.
Die Bande ist doch schon dabei. Von "der Chinese war's" bis hin zu "hätten wir mal die Grenzen zugemacht" bis hin zu Peinlichkeiten wie "auf dieser Flasche aus 2016 steht auch Coronavirus - seht ihr, die haben das geplant!" (ok, letzteres war Bachmann / Pegida, aber den werfe ich mal in den Topf mit rein).

Andre

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 13. Mär 2020, 22:43
von Andre Peschke
Jon Zen hat geschrieben:
13. Mär 2020, 19:57
Wie sieht es eigentlich mit der deutschen Internetinfrastruktur aus?
Interessante frage... Aber das Netz hat die WM mit ihren Livestreams ausgehalten. Selbst wenn das halbe Land zuhause hockt, konzentriert sich das ja vermutlich weniger auf einen einzigen Punkt, als da? Evtl. erreicht da jemand nicht seinen optimalen Downstream, aber würde ich erstmal nix wildes erwarten.

Andre

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 13. Mär 2020, 22:46
von Terranigma
Andre Peschke hat geschrieben:
13. Mär 2020, 22:38
Die Bande ist doch schon dabei. Von "der Chinese war's" bis hin zu "hätten wir mal die Grenzen zugemacht" bis hin zu Peinlichkeiten wie "auf dieser Flasche aus 2016 steht auch Coronavirus - seht ihr, die haben das geplant!" (ok, letzteres war Bachmann / Pegida, aber den werfe ich mal in den Topf mit rein).
Vorgestern hat eine Schülerin aus der Oberstufe auch noch im vollen Ernst gefragt, ob eigentlich jemand das Virus erfunden, vorsätzlich in die Welt gesetzt hat und die Ausbreitung steuert. So'n Murks kreist wohl in manch einem Kopf, insb. weil das Virus ja "von den Chinesen" kommt. Die manchen bekannterweise ja "solchen Sachen."

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 13. Mär 2020, 22:51
von Andre Peschke
Terranigma hat geschrieben:
13. Mär 2020, 22:46
Vorgestern hat eine Schülerin aus der Oberstufe auch noch im vollen Ernst gefragt, ob eigentlich jemand das Virus erfunden, vorsätzlich in die Welt gesetzt hat und die Ausbreitung steuert. So'n Murks kreist wohl in manch einem Kopf, insb. weil das Virus ja "von den Chinesen" kommt. Die manchen bekannterweise ja "solchen Sachen."
Ist ja in den USA sogar die unterschwellige Trump-Rhetorik, der immer wieder von einem "foreign virus" gesprochen hat. Da gibt's schon die wildesten "Theorien" - auch umgekehrt, dass der Ausbruch nach dem Besuch ranghoher US-Militärs in China geschehen sei und die das also dort gestreut hätten.

Die Alt-Right-Verschwörungsschleudern wie Infowars versuchen schon seit Monaten die Lüge von der Biowaffe zu streuen. Das Schlimmste daran ist, dass diese Zirkel mit ihrer Panikmache Millionen verdient haben werden und weiterhin werden, indem sie den Menschen ihr Schlangenöl andrehen. Da kann man nur im Strahl kotzen, wenn man das sieht.

Andre

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 13. Mär 2020, 23:10
von Axel
Sehr coole Sache übrigens: Viele Musiker und Bands veranstalten in den nächsten Wochen diverse Konzerte per Livestream. Sodass die Menschen sich ein wenig mit Livemusik digital ablenken können. Meine Timeline quillt gerade über vor Ankündigungen! :D

Auch die Berliner Philarmoniker hat jetzt ihre Digital Concert Hall für alle kostenlos geöffnet: https://www.digitalconcerthall.com

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 13. Mär 2020, 23:20
von Braincrack
Terranigma hat geschrieben:
13. Mär 2020, 22:46
Andre Peschke hat geschrieben:
13. Mär 2020, 22:38
Die Bande ist doch schon dabei. Von "der Chinese war's" bis hin zu "hätten wir mal die Grenzen zugemacht" bis hin zu Peinlichkeiten wie "auf dieser Flasche aus 2016 steht auch Coronavirus - seht ihr, die haben das geplant!" (ok, letzteres war Bachmann / Pegida, aber den werfe ich mal in den Topf mit rein).
Vorgestern hat eine Schülerin aus der Oberstufe auch noch im vollen Ernst gefragt, ob eigentlich jemand das Virus erfunden, vorsätzlich in die Welt gesetzt hat und die Ausbreitung steuert. So'n Murks kreist wohl in manch einem Kopf, insb. weil das Virus ja "von den Chinesen" kommt. Die manchen bekannterweise ja "solchen Sachen."
Mäh. Typisch. Bin net bei FB oder anderen (aso)Social Medien, dadurch bekomm ich das net mit.

Kumpel arbeitet anner Tankstelle.....echt übel was der sich da anhören muss. Von dem Chemielabor in Wuhan das den Virus entwickelt haben soll, über blanken Dummen Hass gegen Asiaten (Japan, Thailand ist ja alles China.....) bis zu "die Russen sollten dort mal einmaschieren um für Hygiene zu sorgen".

Ach "manchmal" schäme ich mich echt ein Mensch zu sein und dieselben Gene wie mit solchen Individuen zu teilen.....

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 13. Mär 2020, 23:28
von Jon Zen
Axel hat geschrieben:
13. Mär 2020, 23:10
Sehr coole Sache übrigens: Viele Musiker und Bands veranstalten in den nächsten Wochen diverse Konzerte per Livestream. Sodass die Menschen sich ein wenig mit Livemusik digital ablenken können. Meine Timeline quillt gerade über vor Ankündigungen! :D
Laut Nicky Romero (Electro und House DJ und Produzent) wird es bald sehr viel mehr neue Alben von allerlei Künstler geben, die ihre Zeit jetzt in Studius verbringen, anstatt auf den abgesagten Festivals (z.B. Tomorrowland Winter)

Zum Thema Kinderbetreuung in Schulen von kritischen Berufen:
Wahrscheinlich gibt es keine gute Lösung dafür, aber gleichzeitig ist damit das Infektionsrisiko dieser Berufe doppelt erhöht (Kinder in der Schule + erhöhtes Ansteckungsrisiko der Berufsgruppen).

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 13. Mär 2020, 23:55
von bluttrinker13
Jon Zen hat geschrieben:
13. Mär 2020, 19:57
Wie sieht es eigentlich mit der deutschen Internetinfrastruktur aus?

Gibt es dazu Zahlen, Prognosen oder Einschätzung, wie viel Mehrauslastung sie ausgleichen kann?
Das würde mich auch mal interessieren.

Ich glaube eigentlich nicht, dass das wirklich zum Problem werden könnte. Allein schon, weil die Leute heute eh überall online sind.

Aber ob Netflix dem Ansturm gewachsen ist...? :D ;)

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 14. Mär 2020, 00:09
von Andre Peschke
So langsam kommen die USA in die Gänge: Notstand, mehr Tests und vor allem garantiert bezahlte Krankheitstage für 2 Wochen, laut New York Times.

In Ohio haben jetzt sogar Regierungsberater + Gouverneur öffentlich geschätzt, dass es im Staat vermutlich bereits 100.000 Infektionen gibt. Schulen dort werden geschlossen. Kitas bleiben noch offen. Man hofft auf weitere staatliche Unterstützung.

Der Twitter des Gouverneurs dort geht jetzt sehr offen mit der Lage um: https://twitter.com/GovMikeDeWine/statu ... 5397984261

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 14. Mär 2020, 00:58
von Leonard Zelig
Andre Peschke hat geschrieben:
13. Mär 2020, 22:38
Also, Schulschließungen müssen bereits an einigen Standorten passieren. Keine zentrale Anordnung vielleicht, aber mehrere der US-Entwickler mit denen ich in Kontakt stehe berichten davon, dass bei ihnen die Schulen geschlossen werden. Update: Die Schulen zu schließen lag zumindest bisher in der Verantwortung der Staaten, das konnte Trump nicht anordnen. Wie das nach dem Ausrufen des nationalen Notstands ist, weiß ich nicht.
Vielleicht waren "Schulschließungen" auch das falsche Beispiel. Mich wundert, wie wenig auf Staatsebene passiert, während zum Beispiel auch Unternehmen wie Google schon Homeoffice anbieten. Die Cornell University (New York) hat schon vor Tagen bekannt gegeben, dass der Unterricht nach der Spring Break nur noch online stattfindet (Campus shutdown), nun ist das auf heute vorverlegt worden. Ich empfinde vor allem diese drastischen Maßnahmen im Kontrast zu den „Nicht-Maßnahmen“ auf State Level und die unterschiedliche Bewertung als beunruhigend.


Um auch mal gute Nachrichten zu posten:
Mitte in der Coronakrise schafft der Schweizer Pharmakonzern einen gewaltigen Sprung in der Diagnostik. Amerikas Gesundheitsbehörde gibt im Eilverfahren grünes Licht.

...
Damit können nun in Amerika, Europa und Asien jeden Monat Millionen erkrankte Menschen darauf hin untersucht werden, ob sie sich das Virus eingefangen haben oder ob sie nur an einer normalen Erkältung oder Grippe leiden. Die aktuell noch gravierenden Engpässe in der Diagnostik werden damit allerdings nicht vollständig behoben.

Die Diagnostikspezialisten von Roche waren nach dem Ausbruch des Coronavirus in China die ersten, die einen zuverlässigen Test zur Verfügung stellen. Allerdings war dieser nur für Testgeräte mit einem geringen Durchsatz ausgelegt. Derartige Tests, die inzwischen auch noch andere Unternehmen anbieten, müssen einzeln manuell ausgeführt werden und erfordern einen hohen personellen Aufwand.
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 78244.html

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 14. Mär 2020, 04:08
von eXodus
Schöne Grüße aus Washington DC.
Leider überschneidet sich die Corona Pandemie mit meinem lebenslangen Traum einer USA Reise. Washington macht ab Samstag alle Museen und ähnliches dicht, Schulen schließen rund um die USA.

Man ist bemüht überall in öffentlichen Plätzen Desinfektionsmittel auszugeben - im ÖPNV aber nicht. Im Fernsehen wird (CNN, NBC) wird pausenlos auf Social Distancing hingewiesen und die Gefahren hingewiesen.
Trump wird aufs Schärfste kritisiert.
Die Leute (besonders die Älteren und Jugendlichen) kümmerts aber wenig. Manche waschen sich tatsächlich nicht mal nach dem Pinkeln vernünftig die Hände.

War gestern und heute noch in Museen, da war nicht sooo viel los, das ging. Bars und volle Restaurants vermeiden wir völlig, sind viel Spazieren gegangen. Das Wetter ist ja Gott sei Dank ziemlich gut.

Morgen wären wir eigentlich nach Boston: St Patricks Day, Bars, Fisch am Hafen essen.
Alles gecancelt.

Stattdessen geht morgen zurück nach New York für 4 Nächte, von wo aus wir uns um eine sinnvolle Umbuchung für einen frühzeitigen Flug zurück nach Deutschland kümmern wollen. Auch in New York macht vieles dicht: NBA, NHL (wär ich gern hin), Broadway (wär ich gern hin), Comedy Clubs (wär ich gern hin), Metropolitan Museum of Arts (wär ich gern hin)...

Alles sehr bitter. Leben lang auf diesen Urlaub gewartet und gespart. Und dann kommt der blöde Virus.
Will jetzt gar nicht hier so rumjammern.
Alle Maßnahmen sind völlig korrekt und angemessen. Und andere sind höheren Risiken ausgesetzt. Aber trotzdem fühlt sich das alles mies an.

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 14. Mär 2020, 08:28
von LegendaryAndre
eXodus hat geschrieben:
14. Mär 2020, 04:08

Alles sehr bitter. Leben lang auf diesen Urlaub gewartet und gespart. Und dann kommt der blöde Virus.
Will jetzt gar nicht hier so rumjammern.
Naja, ist aber schon verständlich! Das ist wirklich bitter, wenn man sich lange auf einen gut geplanten Urlaub freut und darauf gespart hat und stattdessen so etwas erleben muss. Ja, vielleicht hilft es, wenn man sich vor Augen hält dass anderen Leuten etwas noch Schlimmeres widerfahren ist, aber trotzdem ist es kein gutes Gefühl.

Komm gut heim von der Amerikareise! Hoffentlich hast du trotzdem eine den Umständen entsprechend gute Zeit!

Re: COVID-19 - Anatomie einer Pandemie

Verfasst: 14. Mär 2020, 09:01
von LegendaryAndre
TheGameOli hat geschrieben:
13. Mär 2020, 16:14
Klar würde ich dann noch meine 10m³ Mutterboden wegbekommen aber ich denke das schaffe ich auch noch nach der Arbeit;) Und ja ihr Österreicher seit der Hammer was vorsichtig und bequem angeht, da sollten sich einige ein Beispiel nehmen.
Da passt es perfekt, von einem weiteren Hamsterkauf zu erzählen! ;) Inzwischen sieht es bei mir aus wie in einer Hobbit-Höhle, nachdem ich heute den zweiten Teil des Einkaufs getätigt habe! (in Wirklichkeit ist es nicht ganz so schlimm, aber ein paar haltbare Produkte mehr, kauft man halt für alle Fälle ein)

Heute war ich bei einem anderen Lebensmittelmarkt und die Situation war auch dort sehr entspannt. Zwar kamen immer mehr Leute, aber ich hatte das Glück noch frühzeitig sehr schnell bei einer Kassa dranzukommen. Interessant war, dass man eine fröhliche Stimmung wahrnehmen konnte. Niemand war nervös oder hektisch, im Gegenteil haben mich manche Leute sehr freundlich in ein kurzes Gespräch verwickelt (Thema Coronavirus ;) ). Ich hatte wohl auch Glück, denn anderswo musste in einem Geschäft die Polizei eingreifen und der Markt kurzerhand abgesperrt werden wie meine Schwester mir erzählt hat die dort war. Das wird aber wohl eher die Ausnahme gewesen sein. Wichtig in dieser Situation ist Rücksichtnahme auf andere. Solange die Lebensmittel nicht knapp werden, muss niemand Panik haben. Obwohl mein Toastbrot habe ich nicht mehr bekommen, aber dafür habe ich ja jetzt einen Vorrat an Lembasbrot ... ähm ... Zwieback. ;)