Sport

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
skade
Beiträge: 95
Registriert: 18. Jun 2020, 12:32

Sport

Beitrag von skade »

Hallo,

nachdem im Off-Topic Titel "Sport" steht, war ich neugierig und dachte "ja, was machen die Leute denn für Sport?". Und hab dann festgestellt, dass noch nie jemand ein Topic dazu eröffnet hat. Meine Completionist-Seele sagt da: der Sammelthread muss her.

Ich bin immer total gespannt, was die Leute so machen und wieso - es gibt so viele tolle Sportarten und viele Nischen.

Also fang ich mal an: Meine Hauptsportarten sind Kyūdō (japanisches Langbogenschiessen) und Tauchen. Um körperlich fit zu bleiben, mach ich noch etwas Kraftsport und schwimme bei Gelegenheit.

Das erste habe ich zufällig angefangen, weil ich wieder Bogenschiessen anfangen wollte und der Club um die Ecke war. Dabei bin ich noch, weil Bogenschiessen ein sehr guter Sport für die Körperhaltung ist - Budosportarten nochmal mehr, weil noch der ganze Zusatz mit im Raum bewegen und knien dazukommt. Dazu sind japanische Langbögen mit ihrer Länge von 2.30 einfach super beeindruckend. Das schöne am Bogenschiessen ist, dass es ziemlich minimalistisch daherkommt, aber im Detail immer weiter verfeinert wird. Es gibt dich, deinen Körper und das Ziel. Shoot, repeat. Tausende von Malen. Dazu gibt mir Bogenschiessen das Erlebnis von Konzentration, ohne nachdenken zu müssen. Das ist extrem angenehm. Ich mag die Dojo-Erfahrung gerne: ich hab dabei viel über die Wichtigkeit von Regeln und deren Einhaltung gelernt.

Tauchen ist einfach ein tolles Natur- und Körpererlebnis. Das Gefühl der Schwerelosigkeit und des Wasserkontakts ist einfach durch nichts zu ersetzen. Dazu haben Taucher immer ein gewisses Bindeglied dadurch, dass man sich in eine Situation begiebt, die gefährlich ist. Wer zusammen taucht, hat sofort ein gewisses Verbindungs- und Verantwortungsgefühl, damit kommt man im Urlaub sehr gut in Kontakt.

Ich denke das Bindeglied zwischen beiden Sportarten ist das sie Ausrüstungsportarten sind - ein bisschen Gebastel und Interesse macht das für mich als Techniker interessant. Und eben das Verantwortungsgefühl - wer mit 1m langen Pfeilen durch die Gegend schiesst oder sich mit Leuten 3 Atmosphären Druck aussetzt, sollte das ernst nehmen.

Dieser Post wurde übrigens gesponsort von einer Recherche, ob Ghosts of Tsushima denn japanische Langbögen enthält (Antwort ist wohl: ja).

Na gut, genug geredet. Was macht ihr so?

Benutzeravatar
Azralex
Beiträge: 142
Registriert: 24. Okt 2019, 22:28

Re: Sport

Beitrag von Azralex »

Ausschliesslich Kraft- und Ausdauersport im Fitnessstudio, gerade für Ballsportarten bin ich seit jeher untalentiert. :lol:

BigBB
Beiträge: 242
Registriert: 22. Mai 2017, 13:03

Re: Sport

Beitrag von BigBB »

Ich habe auch eine Zeit lang Bogenschießen betrieben. Allerdings war ich da mit einem Compound Bogen unterwegs.
Ich fand da einfach die ganze Technik dahinter hoch interessant. Und vor allem die Wahnsinns Power die hinter so einem Vieh steckt. Hell yeah. ^^

Mittlerweile gehe ich nur noch in unser örtliches kleines Fitnessstudio um meinen Bürorücken zu stärken. ^^

meieiro
Beiträge: 446
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Sport

Beitrag von meieiro »

Ich bin da ziemlich langweilig. Nichts außergewöhnliches. Nur Radfahren. Auch nicht irgendwas cooles wie Downhill oder so.
Einfach nur den Berg hoch und auf der anderen Seite wieder runter :-)

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1238
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Sport

Beitrag von HerrReineke »

Bogenschießen ist was feines, habe ich auch viele Jahre gemacht. Weil ich aber noch relativ jung damit angefangen hatte nur Recurve - Compound habe ich damals nicht gezogen gekriegt :D Damals habe ich auch mehrere Jahre Degen gefochten, aber das hatte sich nach dem Abi dann auch in Wohlgefallen aufgelöst.
Vor ca. 1,5 Jahren habe ich dann mit Quidditch angefangen. Leider komme ich viel zu selten zum trainieren - die letzten drei Monate z.B. gar nicht - aber das Spiel macht extrem Bock und die Leute sind auch wundervoll. So eine geniale Community habe ich bisher noch bei keinem Sport erlebt, sodass ich da sicher noch ne ganze Weile bleiben werde - egal, wie wenig ich es auf den Platz schaffe :ugly:
Quis leget haec?

BigBB
Beiträge: 242
Registriert: 22. Mai 2017, 13:03

Re: Sport

Beitrag von BigBB »

Quidditch....jetzt musste ich doch erst mal googeln ob...ist das doch nicht etwa....jaa...Harry Potter. :-))

Und ja, Compound zu ziehen ist am Anfang echt schwer, aber wenn er mal gezogen ist geht´s. Dann muss man nur noch zielen und den Trigger ziehn. ^^
"Nur noch" *gacker*

Aber stimmt, nix für die jungen Jahre.

Benutzeravatar
Sebastian Solidwork
Beiträge: 1255
Registriert: 4. Aug 2016, 09:07
Wohnort: nördlich von München

Re: Sport

Beitrag von Sebastian Solidwork »

Ich trainiere(te) seit über 20 Jahren verschiedene Kampfkünste. Ich habe mit 14 angefangen.
- Zuerst knapp 15 Jahre WingTsun und Escrima
- Dann für 2-3 Jahre WuChiDao (eigene Kampfkunst meines Lehrers mit Einflüssen aus dem TaiChi)
- Seit 2-3 Jahre TaiChi. Chen-TaiChi, was wohl ein sehr kämpferisches ist
Das TaiChi (bei meinem Lehrer) hat für mich genau die passende Balance zwischen Selbstverteidigung und Meditation/Entspannung und allgemeiner Körperschule. Es hilft mir oft im Alltag Verspannungen zu lösen.
Mit dem Alltagsstress von Arbeit und Familie ist mir da eine Ausgewogenheit wichtig. Gerne würde ich auch das WCD machen, aber Stresstraining ist derzeit zu viel für mich, ich suche Ausgleich.

Den Bogensport habe ich jetzt auch angefangen. Allerdings intuitives Schießen. Nicht Compound, mit Visier etc.. Die Technik interessiert mich kaum.
Zuerst geschossen habe ich vor ca. 1,5 Jahren, vor ein paar Wochen habe ich mir jetzt meine eigene Ausrüstung gekauft. Ich schieße mit einem OnePiece-Recurve, dem Antur Nesta Tri.
Dauerhaft möchte ich mit beiden Händen schießen um körperlich ausgewogen zu sein. Und generell verschiedene Arten des Schießens erlernen.
Bei mir im Münchner Norden gibt es einen schönen Bogenpark im Wald.
„Schönheit ist auch immer ethisches Empfinden.“

Umweltschutz beginnt im Geldsystem.
Fix the system!

Der Sinn des Lebens ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen. - Gunter Dueck in Omnisophie

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1238
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Sport

Beitrag von HerrReineke »

BigBB hat geschrieben:
16. Jul 2020, 10:20
Quidditch....jetzt musste ich doch erst mal googeln ob...ist das doch nicht etwa....jaa...Harry Potter. :-))
Aber wirklich nur noch von der Grundidee und dem Namen. Das zeigt sich schon, wenn man versucht das über 100 Seiten starke Regelwerk zu verstehen. Auch als Spieler_in ist man anfangs total aufgeschmissen und hat eigentlich keine Ahnung, was da grad genau um einen herum passiert. So langsam geht es bei mir :ugly: Aber von außen wirkt das extrem Chaotisch... bei vier (bzw. fünf) Bällen gleichzeitig und 14 Spieler_innen. Da verwundert es dann auch nicht, dass es bei jeder Partie mindestens sechs und sogar bis zu elf "Officials" (Schiedsrichter bzw. Unparteiische) in verschiedenen Rollen und Positionen gibt :D
Und ja, Compound zu ziehen ist am Anfang echt schwer, aber wenn er mal gezogen ist geht´s. Dann muss man nur noch zielen und den Trigger ziehn. ^^
"Nur noch" *gacker*

Aber stimmt, nix für die jungen Jahre.
Ich glaube, ich hatte damals nen Bogen so um die 20-25 lb. Bei uns im Verein gab es aber auch gefühlt echt alles. Von den ganzen "Profis" mit ihren Compounds, über nen Reiterbogen bis zu einem Bekannten, der mit nem englischen Langbogen (100 lb.! - ich hab das Ding vielleicht 5-10 cm gezogen bekommen :ugly: ) zum Training kam :lol:
Quis leget haec?

BigBB
Beiträge: 242
Registriert: 22. Mai 2017, 13:03

Re: Sport

Beitrag von BigBB »

Aber wirklich nur noch von der Grundidee und dem Namen. Das zeigt sich schon, wenn man versucht das über 100 Seiten starke Regelwerk zu verstehen. Auch als Spieler_in ist man anfangs total aufgeschmissen und hat eigentlich keine Ahnung, was da grad genau um einen herum passiert. So langsam geht es bei mir :ugly: Aber von außen wirkt das extrem Chaotisch... bei vier (bzw. fünf) Bällen gleichzeitig und 14 Spieler_innen. Da verwundert es dann auch nicht, dass es bei jeder Partie mindestens sechs und sogar bis zu elf "Officials" (Schiedsrichter bzw. Unparteiische) in verschiedenen Rollen und Positionen gibt :D

Alles klar, ich bin dann mal raus. Ich glaub, ich werde mir das mal auf YT anschauen. :ugly:

Ich glaube, ich hatte damals nen Bogen so um die 20-25 lb. Bei uns im Verein gab es aber auch gefühlt echt alles. Von den ganzen "Profis" mit ihren Compounds, über nen Reiterbogen bis zu einem Bekannten, der mit nem englischen Langbogen (100 lb.! - ich hab das Ding vielleicht 5-10 cm gezogen bekommen :ugly: ) zum Training kam :lol:

100 lbs?? Das ist krank. Zum Training hatte mal einer einen Compound mit (ich meine) 80lbs mit gebracht. Mit dem ging er auch regelmäßig jagen. Das war schon ein Spass den zu ziehn. Aber geil. ^^

skade
Beiträge: 95
Registriert: 18. Jun 2020, 12:32

Re: Sport

Beitrag von skade »

BigBB hat geschrieben:
16. Jul 2020, 12:45
100 lbs?? Das ist krank. Zum Training hatte mal einer einen Compound mit (ich meine) 80lbs mit gebracht. Mit dem ging er auch regelmäßig jagen. Das war schon ein Spass den zu ziehn. Aber geil. ^^
Wenn man sieht, wie der britische Langbogen eingesetzt wurde, macht das Sinn: Ausziehen, in Richtung des Feinds und einfach in die Menge schiessen.

Ob ich das jetzt auf ne Scheibe den ganzen Tag lang machen will und ob das akkurat ist... andere Sache...

Spannend, das mit dem jagen - Bogenjagd ist in Deutschland illegal :). (Ausser gerade in Brandenburg, da gibts nen Testlauf). Der Bogenjagdverband hat dazu ne Informationsseite, die diesen Fakt sehr geschickt verbal umschifft :). https://www.dbjv.org/bogenjagd/

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1238
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Sport

Beitrag von HerrReineke »

BigBB hat geschrieben:
16. Jul 2020, 12:45
Alles klar, ich bin dann mal raus. Ich glaub, ich werde mir das mal auf YT anschauen. :ugly:
Hier als Einstieg von letztem Jahr das Spiel um Platz 3, Deutschland gegen UK. Nicht wundern, wenn die Kamera teilweise seltsam "Wegschwenkt": Bei Verletzungen (oder der Vermutung, dass da eine sein könnte), wird das nicht gezeigt. Aber auch so merkt man leider manchmal, dass da bei der Professionalisierung noch Luft nach oben ist^^
100 lbs?? Das ist krank. Zum Training hatte mal einer einen Compound mit (ich meine) 80lbs mit gebracht. Mit dem ging er auch regelmäßig jagen. Das war schon ein Spass den zu ziehn. Aber geil. ^^
Oh ja. Das war echt ein Mordsteil. Unser Übungsplatz hatte 100-110m bis ans Ende und schloss dort mit einer 5-6m hohen massiven Betonwand (war ein regulärer Schießplatz). Ich weiß noch, dass der Herr es damit geschafft hat nen Pfeil im dahinter liegenden Wald zu versenken.... :lol:
Quis leget haec?

BigBB
Beiträge: 242
Registriert: 22. Mai 2017, 13:03

Re: Sport

Beitrag von BigBB »

skade hat geschrieben:
16. Jul 2020, 13:38
BigBB hat geschrieben:
16. Jul 2020, 12:45
100 lbs?? Das ist krank. Zum Training hatte mal einer einen Compound mit (ich meine) 80lbs mit gebracht. Mit dem ging er auch regelmäßig jagen. Das war schon ein Spass den zu ziehn. Aber geil. ^^
Wenn man sieht, wie der britische Langbogen eingesetzt wurde, macht das Sinn: Ausziehen, in Richtung des Feinds und einfach in die Menge schiessen.

Ob ich das jetzt auf ne Scheibe den ganzen Tag lang machen will und ob das akkurat ist... andere Sache...

Spannend, das mit dem jagen - Bogenjagd ist in Deutschland illegal :). (Ausser gerade in Brandenburg, da gibts nen Testlauf). Der Bogenjagdverband hat dazu ne Informationsseite, die diesen Fakt sehr geschickt verbal umschifft :). https://www.dbjv.org/bogenjagd/
Er hat nicht in Deutschland gejagt. ;)

BigBB
Beiträge: 242
Registriert: 22. Mai 2017, 13:03

Re: Sport

Beitrag von BigBB »

Hier als Einstieg von letztem Jahr das Spiel um Platz 3, Deutschland gegen UK. Nicht wundern, wenn die Kamera teilweise seltsam "Wegschwenkt": Bei Verletzungen (oder der Vermutung, dass da eine sein könnte), wird das nicht gezeigt. Aber auch so merkt man leider manchmal, dass da bei der Professionalisierung noch Luft nach oben ist^^
Habs mir mal auf die Liste gepackt. Kann ich dann nachher auf dem Heimweg schauen. Mal gespannt.
Oh ja. Das war echt ein Mordsteil. Unser Übungsplatz hatte 100-110m bis ans Ende und schloss dort mit einer 5-6m hohen massiven Betonwand (war ein regulärer Schießplatz). Ich weiß noch, dass der Herr es damit geschafft hat nen Pfeil im dahinter liegenden Wald zu versenken.... :lol:
Joa, das mit dem Pfeile suchen kenn ich nur zu gut. ^^ Das waren dann die Zwangsruhepausen.

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1111
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Sport

Beitrag von DexterKane »

HerrReineke hat geschrieben:
16. Jul 2020, 13:39
Quidditch
Ich muss fragen:
Ist das auch nur ansatzweise vernünftig gebalancet?
Quidditch in Harry Potter war für mich immer das Paradebeispiel dafür, wie sich jemand einen Sport ausdenkt, der keine Ahnung von Ballsport hat.

Der Snitch ist, als würde es beim Fussball eine spezielle Art ein Tor zu schießen geben, die nicht nur 15 Tore wert ist, sondern auch unmittelbar das Spiel beendet. Folgerichtigerweise gewinnt (bis auf 1 Ausnahme) IMMER die Mannschaft, die den Snitch fängt, das restliche Spiel ist nahezu irrelevant.
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1238
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Sport

Beitrag von HerrReineke »

DexterKane hat geschrieben:
16. Jul 2020, 15:19
HerrReineke hat geschrieben:
16. Jul 2020, 13:39
Quidditch
Ich muss fragen:
Ist das auch nur ansatzweise vernünftig gebalancet?
Quidditch in Harry Potter war für mich immer das Paradebeispiel dafür, wie sich jemand einen Sport ausdenkt, der keine Ahnung von Ballsport hat.

Der Snitch ist, als würde es beim Fussball eine spezielle Art ein Tor zu schießen geben, die nicht nur 15 Tore wert ist, sondern auch unmittelbar das Spiel beendet. Folgerichtigerweise gewinnt (bis auf 1 Ausnahme) IMMER die Mannschaft, die den Snitch fängt, das restliche Spiel ist nahezu irrelevant.
Der Snitch ist auch immer noch wertvoll, aber deutlich weniger als in der Vorlage. Er gibt 30 Punkte und beendet das Spiel (normales Tor gibt 10 Punkte). Gleichzeitig kommt der Snitch erst zu Minute 17 aufs Feld, die Seaker bei Minute 18. Dann kann es noch ne Weile dauern, bis den jemand kriegt... Gibt viele spannende Spiele, bei denen der Catch entscheidet und das Ergebnis auch nochmal drehen kann (bzw. bei unentschieden im Elemination-Modus in die Overtime führt). Insgesamt empfinde ich das aber nicht als zu mächtig und kenne jetzt zumindest aus dem Stehgreif auch keine erhebliche Kritik daran aus der community (in beide Richtungen, also weder zu wertvoll noch zu irrelevant).
Quis leget haec?

Rince81
Beiträge: 2963
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Sport

Beitrag von Rince81 »

HerrReineke hat geschrieben:
16. Jul 2020, 13:39
Hier als Einstieg von letztem Jahr das Spiel um Platz 3, Deutschland gegen UK. Nicht wundern, wenn die Kamera teilweise seltsam "Wegschwenkt": Bei Verletzungen (oder der Vermutung, dass da eine sein könnte), wird das nicht gezeigt. Aber auch so merkt man leider manchmal, dass da bei der Professionalisierung noch Luft nach oben ist^^
Der Stock zwischen den Beinen wirkt für mich wie eine Garantie für regelmäßige Verletzungen. :? Ist der weich oder wirklich Holz?
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
schneeland
Beiträge: 1045
Registriert: 22. Apr 2018, 15:41

Re: Sport

Beitrag von schneeland »

Azralex hat geschrieben:
16. Jul 2020, 00:10
Ausschliesslich Kraft- und Ausdauersport im Fitnessstudio
Bei mir ähnlich, nur dass ich seit Anfang des Jahres zuhause trainiere (mit Widerstandsbändern und Eigengewichtübungen).
"Hello, my friend! Pay a while, and listen!" (BlizzCon 2018)
"And now our RPG even has NPCs!" (Bethesda, E3 2019)
"..." (E3 2020, entfallen)

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1238
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Sport

Beitrag von HerrReineke »

Rince81 hat geschrieben:
16. Jul 2020, 15:40
Der Stock zwischen den Beinen wirkt für mich wie eine Garantie für regelmäßige Verletzungen. :? Ist der weich oder wirklich Holz?
Plastik, aber ja, damit recht stabil und man muss definitiv lernen, wie man mit dem fallen muss. Aber richtig fallen muss man ohnehin lernen bei einem Vollkontaktsport. Hat - was das Tackeln angeht - schon ein wenig Ähnlichkeit mit Rugby. Entsprechend darf man auch nur mit Mundschutz auf den Platz :whistle:

Zumindest von dem was ich bisher so mitgekriegt habe bei uns im Verein, sind die Stöcke aber eher selten wirklich nen Verletzungsgrund bzw. daran beteiligt. Da ist der restliche Kontakt allein meistens schon ausreichend :ugly:
Quis leget haec?

BigBB
Beiträge: 242
Registriert: 22. Mai 2017, 13:03

Re: Sport

Beitrag von BigBB »

OK, ich hab zumindest mal rein geschaut. Interessant fand ich, dass es hier wohl gemischte Mannschaften gibt. Ist doch eher auch selten, dass Frauen und Männer zusammen in einem Team spielen. Passt hier aber wohl gut zusammen.

Aber, das mit den Stöcken zwischen den Beinen fand ich dann doch sehr befremdlich. Öhm...ja gut, ist halt dem "Original" nachempfunden.
Ich musste auch sofort an die Verletzungsgefahr denken. Da kommt wohl der Vater direkt in mir durch. ;)

Aber cool zu sehn, das es sowas gibt. Mal was anderes. :)

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1238
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Sport

Beitrag von HerrReineke »

BigBB hat geschrieben:
17. Jul 2020, 08:00
OK, ich hab zumindest mal rein geschaut. Interessant fand ich, dass es hier wohl gemischte Mannschaften gibt. Ist doch eher auch selten, dass Frauen und Männer zusammen in einem Team spielen. Passt hier aber wohl gut zusammen.
Ja, Quidditch ist (wohl auch wegen der Vorlage, in der es ja auch gemischtgeschlechtliche Teams gab) die, soweit ich weiß, einzig gemischtgeschlechtliche Vollkontaktsportart der Welt. Die Regeln sehen auch vor, dass von 6 (bzw. später mit Seaker 7) Personen eines Teams maximal 4 demselben Geschlecht angehören dürfen.
Quis leget haec?

Antworten