Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Denny Röder
Beiträge: 84
Registriert: 31. Dez 2015, 23:13

Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Denny Röder » 11. Feb 2016, 19:24

Jute Abend werte Community von "Auf ein Bier".

Ihr habt mir nun schon einige Spiele Perlen genannt, die ich mir definitiv mal anschauen werde.
Daher schon einmal ein dank, meinerseits.

Danke!!!

Heute soll es um Filme gehen. Ich hoffe auch hier auf ein paar Film Perlen, die mir entgangen sind.

Daher meine Frage an euch:

Was für Filme habt ihr zuletzt geschaut?
Was sind eure absoluten Lieblings Filme?

Zuletzt habe ich, Mad Max Fury Road geguckt.

Tom Hardy als Mel Gibson Ersatz?
Kann das denn funktionieren?
Meiner Meinung nach, JA.
Und ich habe alle Mad Max Filme geschaut!
Aber dennoch gehört Fury Road, jetzt zu einem meiner absoluten Lieblings Filme. ( Blu-Ray Fassung )

Geschichte:

Herrje,
mit einer tiefgründigen Story brauch man hier nicht zu rechnen.
Mit Aussagen wie ( Deutsche Synchronisation ):

"Das sind Bullet-Farmer, sie kommen von der Bullet Farm"

ERZÄHLE NICHT!!!!!! Da kommen sie her???, dass hätte ich nun nicht gedacht. ... ;)

Aber der Rest dieses Streifens ist einfach zum Finger ablecken guuuuuut! Für mich wohlgemerkt.

Bild:

9,5/10

Solch ein klares und scharfes Bild in einem Film, habe ich bisher ganz selten zu Gesicht bekommen.
Glasklare Bilder.
Super Scharf
Manche Cuts sind mMn unüberlegt und fehl am Platz.
Aber dennoch finde ich die Schnitte und das Zusammenspiel mit dem Soundtrack sehr gelungen.
Und die Farben. .. <3
Für mich neben Interstellar, einer der schönsten Filme ( vom Bild her ) der letzten Jahre.
Vor allem die von Hand gemachten Stunts haben es mir angetan. Kaum CGI zu sehen. So muss ein Mad Max aussehen.

Sound:

10/10

Es tut mir leid.
Aber wenn in diesem Film ein V12 los brüllt, sträuben sich mir die Nackenhaare.
Es kracht/ brüllt und röchelt aus allen Rohren und Boxen.
So muss es sein!
Auch der Soundtrack an sich, ist eine Wucht.
Pumpend...
Straightforward....
Brachial gut und super eingefangen zum Rest des Films.

Specials:

9,5

Da können sich andere Blu-Ray Fassungen eine Scheibe von abschneiden.

1× Halbstündige Doku über den dreh in Namibia an sich.
Und eine Halbstündige Doku nur über die Autos in Mad Max.
Beide sind super und man merkt die Liebe zum Detail, die George Miller hier an den Tag gebracht hat.
Und da kommen noch Trainer dazu.
Wie slnd die Kostüme entstanden.
Aus Schrott mach neu.
Nur Interstellar hat in Sachen Specials die Nase vorn.

Alles in allem, kann ich diesen Film nicht übersehen.
Und ich denke, dass ihr auch solche Filme kennt.
Eure aller aller aller aller Lieblings Filme.
Und diese wüsste ich gerne. . .
"Der ehrliche Pusher wird von Bullen umzingelt, doch beim klugen Panscher stets die Kasse klingelt!"

Benutzeravatar
Dostoyesque
The Half-Banned
Beiträge: 1147
Registriert: 26. Nov 2015, 13:09
Wohnort: Franklin Terrace, West Baltimore

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dostoyesque » 11. Feb 2016, 19:42

Hab vor kurzem "Best Worst Movie" gesehen. Ich war sehr überrascht darüber, wie "menschlich" der Film war. Bei Best Worst Movie handelt es sich um einen Dokumentarfilm über den bekanntlich schlechtesten Film aller Zeiten - Troll 2. Er ist aber nicht der typische Zusammenschnitt der making ofs, ganz im Gegenteil: Er handelt viel mehr von den beteiligten Personen, ihren Träumen, wer sie heute sind, was Kult ist, wie man in einen kulturellen Hype hineingezogen werden kann und was Kultstatus mit einem macht. Vor allem die Art und Weise, wie George Hardy (der Hauptdarsteller von Troll 2) auf diese überraschende Aufmerksamkeit reagiert und ganz organisch seinen eigenen privaten character arc erlebt in diesem Dokumentarfilm ist wirklich unheimlich sehenswert. Dicke Empfehlung, auch wenn man Troll 2 nicht gesehen hat. Muss man nicht.

Ich hab zuletzt auch die Hateful Eight 70mm roadshow genießen können. Fantastisches screening eines richtig guten Films. Tarantino ist wirklich ein kleines Dialog-Genie. Verstehe nicht so recht, warum manche den Sinn eines Breitbildformats in Innenräumen nicht erkennen, was so die gängige Kritik an dem Film zu sein scheint, da das Framing ganz anders funktioniert und ganz andere Möglichkeiten eröffnet und der Film oft wie ein Theaterstücke wirkt, bei dem die Charaktere in allen Ecken und Enden der Bühne herumstehen, zuhören und auf ihren Einsatz warten. Der Film ist in vielerlei Hinsicht eine Art Schachpartie zwischen Tarantinocharakteren, das Positionieren der Schauspieler im Raum und auf dem Bild spielt dabei eine große Rolle. Tatsächlich glaube ich zu wissen, dass der Film/das Skript vor der Veröffentlichung bereits auf einer Bühne präsentiert wurde vor einem exklusiven Publikum. Demnach: Don't trust the haters, die 70mm roadshow lohnt sich absolut.

Zu guter Letzt hab ich auch den neuen Film von Charlie Kaufman (Autor von Being John Malkovich, Adaptation, Eternal Sunshine of a Spotless Mind, etc.) gesehen. Fantastischer stop motion Film und wieder ein sehr charakteristisches Drehbuch von Kaufman. Hab mittendrin fast befürchtet, dass es in Richtung Kitsch abdriftet, aber just in dem Moment packt Kaufman seine typischen existentialistischen Motive aus. Definitiv nicht für jeden, aber wer Kaufman schätzt, sollte den Film definitiv mit einem Kinobesuch belohnen. Allein schon aus filmemacherischer Sicht ist der Film absolut bemerkenswert. Stop motion at its finest

Was Lieblingsfilme angeht: ein andern Mal vielleicht, kostet mich momentan zu viel Mühe
Lo-lo-look at you, poster-r: a pa-pa-pathetic creature of meat and bone, panting and sweating as you r-read through my post. H-how can you challenge a perfect, fat machine? - asfm
Good night, sweet prince, And flights of angels sing thee to thy rest!

Benutzeravatar
Yometheus
Beiträge: 146
Registriert: 18. Jan 2016, 13:41

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Yometheus » 11. Feb 2016, 22:38

Dostoyesque hat geschrieben:Ich hab zuletzt auch die Hateful Eight 70mm roadshow genießen können. Fantastisches screening eines richtig guten Films. Tarantino ist wirklich ein kleines Dialog-Genie. Verstehe nicht so recht, warum manche den Sinn eines Breitbildformats in Innenräumen nicht erkennen, was so die gängige Kritik an dem Film zu sein scheint, da das Framing ganz anders funktioniert und ganz andere Möglichkeiten eröffnet und der Film oft wie ein Theaterstücke wirkt, bei dem die Charaktere in allen Ecken und Enden der Bühne herumstehen, zuhören und auf ihren Einsatz warten. Der Film ist in vielerlei Hinsicht eine Art Schachpartie zwischen Tarantinocharakteren, das Positionieren der Schauspieler im Raum und auf dem Bild spielt dabei eine große Rolle. Tatsächlich glaube ich zu wissen, dass der Film/das Skript vor der Veröffentlichung bereits auf einer Bühne präsentiert wurde vor einem exklusiven Publikum. Demnach: Don't trust the haters, die 70mm roadshow lohnt sich absolut.
Habe "The Hateful 8" im Kino gesehen, in "normal". Also mein Eindruck war nach einigen Kritiken und Gesprächen mit Kumpels ("erst laaaaaaaaangweilig, dann Splatterfest") gemischt, weil ich Taratinos Dialoge liebe, aber seine überbordende Gewalt ohne Storybezug ablehne (siehe z.B. das abgeschnittene Ohr in "Reservoir Dogs"). Dennoch hat mich dieser Film gefesselt und eine soooo unheimliche bedrohliche Atmosphäre in dieser Hütte entfesselt, alter Schwede! Vor allem die fantastische Musik sorgt für Gänsehaut! Beim großen Twist habe ich dann ganz große Augen gemacht und das Ende, wenn das Gemetzel dann mal vorbei ist, fand ich krass berührend, ganz großes Kino! Ich will aus Spoilergründen nicht weiter darauf eingehen, sondern kann den Film echt nur jedem empfehlen. Einziger Kritikpunkt ist wirklich die Länge des Films und storytechnisch einige "Gewaltanwendungen". Pi mal Daumen würde ich sagen 20 - 30 Minuten könnten aus dem Film raus ohne das wirklich etwas fehlt, aber nicht unbedingt ganze Szenen, sondern viele Szenen straffen und kürzen. Ein weiterer Diskussionspunkt zu dem Film ist meiner Meinung nach die im positiven Sinne gut inszenierte wirklich schreckliche, negative Rolle der einzigen Frau in dem Ensemble. Da bin ich mir noch nicht sicher ob das ne Leistung ist, die man würdigen sollte, oder auf die die Welt auch hätte verzichten können. Das dieser Film diese Frage aufwirft, finde ich aber schonmal gut.
Rhetorik-Tipp: Diskussionen gewinnt man leichter, indem man ruhig und sachlich bleibt und eine Pistole vor sich auf den Tisch legt.

Benutzeravatar
qwrtzp
Beiträge: 38
Registriert: 24. Jan 2016, 23:17

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von qwrtzp » 12. Feb 2016, 09:58

Hateful Eight war auch der letzte Film, den ich gesehen habe. Ebenfalls die 70mm Variante, die wohl auch 20 Minuten länger ist. Ich kann dem gesagten nicht viel hinzufügen. Ich fand 70mm war ebenfalls gut genutzt. Ich verstehe nicht, wenn man kritisiert, dass es mehr oder weniger nur eine Location gibt. Guter Dialoge komme im Theater auch ohne ständigen Szenenwechsel aus. Ich verstehe die Kritik, dass Tarantino dazu neigt am Ende immer alles in exzessive Gewalt zu eskalieren, obwohl dem Film eine andere Zuspitzung vielleicht besser täte (die letzte halbe Stunde von Django war reine Zeitverschwendung). Der Film macht nochmal extra Spaß, wenn man The Thing mag. Kurt Russel, ein Haufen Menschen eingeschlossen im Schnee, jemand ist nicht der ist, für den er sich ausgibt und ab und an spielen Songs vom originalen The Thing Soundtrack. Vielleicht auch aus dem Grund ist es jetzt mein zweit liebster Tarantino Film.
Yometheus hat geschrieben: Ein weiterer Diskussionspunkt zu dem Film ist meiner Meinung nach die im positiven Sinne gut inszenierte wirklich schreckliche, negative Rolle der einzigen Frau in dem Ensemble. Da bin ich mir noch nicht sicher ob das ne Leistung ist, die man würdigen sollte, oder auf die die Welt auch hätte verzichten können. Das dieser Film diese Frage aufwirft, finde ich aber schonmal gut.
Dass Jennifer Jason Leigh jetzt eine negativere Rolle einnimmt als alle anderen Charaktere, ist mir nicht aufgefallen. Im Gegensatz zu Reservoir Dogs, wo Mr Orange für mich eine Ausnahme ist, sind ja wirklich alle Charaktere auf ihre Weise manchmal schrecklich und negativ und manchmal sehr sympathisch. Ich finde der Film ist ihr gegenüber oft sehr einfühlsam. Außerdem blendest du jetzt ja auch ein paar weibliche Nebencharaktere aus, die wenn ich mich richtig erinnere auch dafür sorgen, dass der Film den Bechdel Test besteht (nicht dass das jetzt etwas an seiner Qualität ändert).

Benutzeravatar
Denny Röder
Beiträge: 84
Registriert: 31. Dez 2015, 23:13

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Denny Röder » 12. Feb 2016, 20:23

Yometheus hat geschrieben:
Habe "The Hateful 8" im Kino gesehen, in "normal". Also mein Eindruck war nach einigen Kritiken und Gesprächen mit Kumpels ("erst laaaaaaaaangweilig, dann Splatterfest") gemischt, weil ich Taratinos Dialoge liebe, aber seine überbordende Gewalt ohne Storybezug ablehne (siehe z.B. das abgeschnittene Ohr in "Reservoir Dogs"). Dennoch hat mich dieser Film gefesselt und eine soooo unheimliche bedrohliche Atmosphäre in dieser Hütte entfesselt, alter Schwede! Vor allem die fantastische Musik sorgt für Gänsehaut! Beim großen Twist habe ich dann ganz große Augen gemacht und das Ende, wenn das Gemetzel dann mal vorbei ist, fand ich krass berührend, ganz großes Kino! Ich will aus Spoilergründen nicht weiter darauf eingehen, sondern kann den Film echt nur jedem empfehlen. Einziger Kritikpunkt ist wirklich die Länge des Films und storytechnisch einige "Gewaltanwendungen". Pi mal Daumen würde ich sagen 20 - 30 Minuten könnten aus dem Film raus ohne das wirklich etwas fehlt, aber nicht unbedingt ganze Szenen, sondern viele Szenen straffen und kürzen. Ein weiterer Diskussionspunkt zu dem Film ist meiner Meinung nach die im positiven Sinne gut inszenierte wirklich schreckliche, negative Rolle der einzigen Frau in dem Ensemble. Da bin ich mir noch nicht sicher ob das ne Leistung ist, die man würdigen sollte, oder auf die die Welt auch hätte verzichten können. Das dieser Film diese Frage aufwirft, finde ich aber schonmal gut.

Ich ja hin und her gerissen, was "The Hateful 8" angeht.
Auf der einen Seite, bin ich ein absoluter Tarantino Fan.

Aber ich hasse es ins Kino zu gehen!
Ich hasse es abgrundtief!
Die paar mal, die ich um Kino saß, waren furchtbar.
Es gab nicht einen Besuch, bei dem ich nicht mindestens einmal aus dem Film gerissen worden bin.
Vom Gelächter/ geraschel/ gerede/ gehuste/ dem Popcorn ( nein, Popcorn ist cool :D )/ den Preisen und den verdammten Smartphones mit ihren verdammt hellen LED - Displays.

DU BIST IM KINO. DU HAST GELD DAFÜR BEZAHLST.
UND DENNOCH SCHREIBST DU DEN HALBEN VERDAMMTEN FILM MIT IRGENDWELCHEN PERSONEN BEI WHATSAPP UM DENJENIGEN DANN WAHRSCHEINLICH ZU SAGEN WIE GUT DER FILM IST.

FINDET DEN FEHLER!!!!!!!!!!!

Nicht ein verdammtes mal!

Ich mag meine Filme am liebsten zu hause.

In ruhe...
In frieden...
Ohne Gelaber und geraschel...etc. .
Aber mit Popcorn :D
Und Bier, was keine 5 Euro kostet.

Puuuuh...
Das musste mal raus!
Wie gut es mir jetzt geht!

Die Schattenseite aber ist, dass ich jedesmal auf die Blu - Ray Fassung warten muss.
Und das warten kann manchmal verdammt lange sein.
Ich merke es schmerzlich seit letztes Jahr Dezember.
Ich will Star Wars 7 sehen.
Und ich habe es bis jetzt geschafft, mich noch nicht spoilern zu lassen.
Toi Toi Toi...
Aber dafür extra ins Kino gehen, nur um ihn mir dann von irgendwelchen Leuten kaputt machen zu lassen.
Neeeeee...

Da warte ich lieber
Und da warte ich auch lieber auf die BR Fassung von The Hateful 8
Zuletzt geändert von Denny Röder am 13. Feb 2016, 10:53, insgesamt 1-mal geändert.
"Der ehrliche Pusher wird von Bullen umzingelt, doch beim klugen Panscher stets die Kasse klingelt!"

Benutzeravatar
Enlagom
Beiträge: 144
Registriert: 18. Dez 2015, 10:22

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Enlagom » 13. Feb 2016, 04:27

Ich war auch zuletzt in The Hateful 8, und bin ehrlich überrascht, wie viele Leute ihn gut finden..
Ich mag Tarantino, besonders Kill Bill habe ich genial gefunden. Dort war die viele Gewalt noch so überzeichnet, daß sie "cool" war, in H8 war ich davon einfach nur noch angewidert.
Die zweite Hälfte, ab der der "Krimiplot" beginnt, war dann für mich eher fad, genau so wie der Twist. Am besten waren noch die Dialoge, auch wenn viele davon nur die Länge des Films strecken.
Insgesamt enttäuschend, vor allem für einen Tarantino..

Benutzeravatar
Kingslayer
Beiträge: 142
Registriert: 7. Jan 2016, 20:25

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Kingslayer » 13. Feb 2016, 13:38

Einziger Kritikpunkt ist wirklich die Länge des Films und storytechnisch einige "Gewaltanwendungen"
Alle "Gewaltanwendungen". Man sollte nicht vergessen das sich Tarantino nicht zuletzt durch seine sehr ästhetische Gewaltdarstellung auszeichnet, dies hat sich bei "The Hateful 8" jedoch leider ins Gegenteil verkehrt. Das liegt zum einen daran, dass die Gewalt in meinen Augen unsinnig brutal und realistisch wirkt, zum anderen, dass sie zu einem reinen Selbstzweck verkommt. Der Film ist nur brutal, um brutal zu sein. Ich habe das Gefühl, dass ähnliches auch für die Dialoge gilt, ich meine damit, "untarantinohaft" zu sein. Ihnen fehlt zum Beispiel der politische Witz und Scharfsinn, wie er in Django hervorragend funktionierte. Sie sind einfach nur langweilig.
Vielleicht bin ich einfach nur zu blöd um es zu verstehen, aber wenn nicht, dann: Schade Tarantino, du hast einen langweiligen und unpolitischen Film geschaffen. Bitte, bitte sagt mir etwas anderes!
Damit dieser Beitrag aber auf einer positiven Note endet: Der Soundtrack ist fantastisch. Wenigstens der Name Ennio Morricone hält, was er verspricht.
"I'm a total trash mammal"

Benutzeravatar
Syn-IQ
Beiträge: 5
Registriert: 13. Feb 2016, 14:32

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Syn-IQ » 13. Feb 2016, 15:21

"The Hateful 8" war auch der letzte Film den ich wirklich gesehen habe. Bin mit den Tarantino-Filmen jetzt eher weniger vertraut und hab neben dem nur Django Unchained und Kill Bill 1 gesehen, kann also schlecht beurteilen wie gut/schlecht der im Vergleich zu seinen restlichen Filmen ist. Ich persönlich fand The Hateful 8 aber super. Die ganzen Dialoge fand ich durch und durch gelungen und habs genossen wie düster die Stimmung erst in der Kutsche und dann in der Hütte wurde. Die Gewalt hab ich nicht als stärker oder schwächer empfunden als in den anderen beiden. Passt meiner Meinung nach gut zu seinem Stil und hat hier die Lage dann wunderbar eskalieren lassen.

Zum Ganzen mit der politischen Message: Also ich muss sagen, dass ich erstens gar nicht den Anspruch hatte von einem Western eine tiefgehende politische/sozialkritische Message zu bekommen. Und zweitens, dass ich gerade die ganze Rassismus-Thematik hier wesentlich besser vermittelt fand, als bspw. in Django. Gerade weil die Sklaverei hier theoretisch bereits verboten wurde, aber trotzdem der Hass auf Schwarze und Mexikaner, noch überall offen oder latent vorhanden und auch vollkommen salonfähig war.

Von mir ne klare Empfehlung, aber man muss ne Menge Sitzfleisch mitbringen.
Remind yourselfs that overconfidence is a slow and insidious killer

Benutzeravatar
qwrtzp
Beiträge: 38
Registriert: 24. Jan 2016, 23:17

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von qwrtzp » 14. Feb 2016, 00:25

Kingslayer hat geschrieben:Das liegt zum einen daran, dass die Gewalt in meinen Augen unsinnig brutal und realistisch wirkt, zum anderen, dass sie zu einem reinen Selbstzweck verkommt. Der Film ist nur brutal, um brutal zu sein. Ich habe das Gefühl, dass ähnliches auch für die Dialoge gilt, ich meine damit, "untarantinohaft" zu sein. Ihnen fehlt zum Beispiel der politische Witz und Scharfsinn, wie er in Django hervorragend funktionierte. Sie sind einfach nur langweilig.
Also ich finde die Gewalt wenn es zur Eskalation gegen Ende kommt nicht realistisch. Sie ist grotesk und überzogen. Nur befindet sich oft Tarantino immer auf einem schmalen Grat zwischen Humor und Schrecken. Nimm als Beispiel die Szene in der Kurt Russel das erste mal Jennifer Jason Leigh schlägt. Lustiges Timing, das viele im Kino zum Lachen brachte. Gefolgt von bedrückender Stille wenn wir in einem qualvoll langem Shot das realistische Resultat in ihrem Gesicht sehen.

Zum Thema Politik merkt man da einen ganz starken Einfluss von aktuellen Geschehen in Amerika (Polizeigewalt, Black lifes matter). Dazu hat sich Tarantino auch geäußert und sehr unbeliebt bei der Polizei gemacht. Dabei endet der Film ja mit einer geradezu kitschigen Versöhnung von Norden und Süden, schwarzem Mann und weißem Polizisten. Und es wird ein Brief von Lincoln gelesen. Wie patriotisch.

Abgesehen von dem Hintergrund macht Tarantino aber nur pure Unterhaltung. Pulp und Exploitation auf technischen und schauspielerisch höherem Niveau. Und er findet eben Gewalt unterhaltsam. Dass die Gewalt manchmal gegen Nazis oder Rassisten gerichtet ist macht seine Filme jetzt nicht politisch. Das macht den Genuss der Gewalt nur einfacher, weil die sah natürlich alle böse sind und es deswegen verdienen.

Benutzeravatar
Kingslayer
Beiträge: 142
Registriert: 7. Jan 2016, 20:25

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Kingslayer » 14. Feb 2016, 12:54

qwrtzp hat geschrieben: Abgesehen von dem Hintergrund macht Tarantino aber nur pure Unterhaltung
Wenn er für dich nur Unterhaltung ist, okay, damit habe ich kein Problem. Es gibt auch Menschen, die sich von Mozart einfach nur unterhalten lassen und es gibt solche, die seitenlange Analysen seiner Werke schreiben. Das macht meiner bescheidenen Meinung nach auch die Genialität beider aus. In Django Unchained kann man einfach nur einen großartigen Italo-Western sehen, oder aber man kann ein Kusntwerk sehen, dass die Frage aufwirft: "Wann ist überhaupt der richtige Zeitpunkt für einen gewaltsamen Aufstand?" und diese auch beantwortet.

Bei The Hateful 8 ist das Problem, dass er einfach nicht unterhaltsam ist, bzw. auf einer reinen Produktebene gravierende, und vor allem für Tarantino ungewöhnliche Schwächen aufweist. Da wären die langweiligen Dialoge, die uninteressanten Charaktere, die unexperimentellen Kameraeinstellungen, die teilweise schon an Fernsehserien erinnern, der schlecht geschriebene Krimiplot...
Auch auf einer Bedeutungsebene gibt der Film nicht so viel her. Ja er schreit einem schon vor dem Beginn ins Gesicht: DIE ZAHL ACHT IST WICHTIG
Achtung, es folgen möglicherweise kleinere Spoiler:

Er hat auch sonst viele christliche Motive, schon in den ersten zehn Minuten das Kreuz (die ersten 10-15 Minuten sind übrigens fantastisch), am Ende der Teufel von unten, die Zahl 8 etc.
Man könnte jetzt argumentieren, dass sich der Film schon um die Frage, was eigentlich Mitleid sei dreht, und zumindest ansatzweise würde das auch stimmen, nur gibt The Hateful 8, vor allem in den letzten zwei Dritteln, nur sehr wenig her, was einer angemessenen Behandlung des Themas gerecht würde.

Lange Rede kurzer Sinn; Ich würde sagen, dass Tarantino nicht nur pure Unterhaltung ist.
Zuletzt geändert von Kingslayer am 20. Feb 2016, 14:23, insgesamt 2-mal geändert.
"I'm a total trash mammal"

Benutzeravatar
Yometheus
Beiträge: 146
Registriert: 18. Jan 2016, 13:41

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Yometheus » 14. Feb 2016, 17:39

Achtung! Storyspoiler zu "The Hateful 8"!
Kingslayer hat geschrieben:Der Film ist nur brutal, um brutal zu sein.
Das kann man mit Sicherheit über einige Tarantino Filme sagen und auch bei "The Hateful 8" gibt es viele Szenen in denen der ultrabrutale Einsatz von Gewalt den Film definitiv nicht besser macht, z.B. wie der Cowboy in der letzten Rückblende noch den Schwarzen in dem Schuppen über den Haufen schießt oder wie der Mexikaner "sein Gesicht verliert". Die "großen" Gewaltausbrüche in diesem Kammerspiel sind jedoch großartig in die Story eingebettet: In der Rückblende sieht man ja, wie die 4 Banditen an der Hütte ankommen und dort noch alles "Friede-Freude-Eierkuchen" ist. Wir als Zuschauer wissen aber bereits, dass paar Stunden später (fast) keiner mehr von denen in der Hütte mehr zu sehen ist und was hier passieren wird (z.B. am Bonbonglas). Dieser Suspense-Moment ist einfach großartig inszeniert und diese kalkulierte Kaltblütigkeit der Banditen charakterisiert die "Bösen des Films" in erschreckender Weise. Die sich kurz entladende explosive Gewalt in dieser Szene ist also brutal und wichtig für die Story. Aber das der Cowboy, wie oben schon erwähnt, dann noch genüßlich den letzten Überlebenden abknallt, fand ich dann wiederum too much. Das ist eine der vielen überflüssigen Szenen dieses Films, die man hätte besser weglassen sollen und das hätte wiederum der Gesamtspielzeit sein Gutes getan. Deshalb finde ich den Einsatz der Gewalt zumindest nicht prinzipiell zu brutal, aber an vielen Stellen wäre weniger einfach mehr gewesen.
Kingslayer hat geschrieben:Ich habe das Gefühl, dass ähnliches auch für die Dialoge gilt, ich meine damit, "untarantinohaft" zu sein. Ihnen fehlt zum Beispiel der politische Witz und Scharfsinn, wie er in Django hervorragend funktionierte. Sie sind einfach nur langweilig.
Vielleicht bin ich einfach nur zu blöd um es zu verstehen, aber wenn nicht, dann: Schade Tarantino, du hast einen langweiligen und unpolitischen Film geschaffen. Bitte, bitte sagt mir etwas anderes!
Dieser 170-Minuten-Film gibt sehr viel Interpretationsspielraum, was vor allem an den vielen Charakteren, ihrem Zusammenspiel und den resultierenden Konsequenzen liegt. Hier finde ich den Mainplot, nämlich die Befreiung der Gefangenen, am langweiligsten und die vielen Nebenplots viel interessanter. Im Endeffekt ist "The Hateful 8" eine Abrechnung mit dem Amerikanischen Bürgerkrieg, das erkennt man schön an den Dialogen im 2. Kapitel (Sheriff steigt in Kutsche ein) und am Ende des Films, wo Mannix und Warren langsam verbluten. Die Idee hinter dem Film ist meiner Interpretation nach, dass Tarantino derart garstige Gesellen im Frontier entwirft, dass die Vertreter der verhassten Kriegsparteien sich verbünden werden - trotz ihrer Abneigung! Das macht diesen Film auch so großartig, dass die beiden in der Hütte, die sich wahrscheinlich am wenigsten leiden können, am Ende notgedrungen zusammenarbeiten und dieser Bogen spannt sich sehr schön vom Beginn bis zum Ende. Und so endet der Film auf einer melancholichen Note, wo ein weißer Südstaatler einem schwarzen Nordstaatler einen gefälschten Brief eines Nordstaaten-Präsidenten vorliest während beide sterben. Und dann setzt "There Won’t Be Many Coming Home" von Roy Orbison ein. Oh mann, da kriege ich doch gleich wieder Gänsehaut! In dieser Hinsicht ist "The Hateful 8" auch wesentlich besser als "Django Unchained".
Rhetorik-Tipp: Diskussionen gewinnt man leichter, indem man ruhig und sachlich bleibt und eine Pistole vor sich auf den Tisch legt.

Benutzeravatar
Enlagom
Beiträge: 144
Registriert: 18. Dez 2015, 10:22

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Enlagom » 14. Feb 2016, 18:45

Yometheus hat geschrieben:Die "großen" Gewaltausbrüche in diesem Kammerspiel sind jedoch großartig in die Story eingebettet
Bei mir war es auch nicht so, daß ich ein Problem mit der Sinnhaftigkeit der Gewalt innerhalb der Story ein Problem hatte, nur mit deren Darstellung. Ich brauche (und habe das auch nicht erwartet) einen Torture Porn in einem Western. Ja, Tarantino setzte immer schon Gewalt in seinen Filmen ein, aber als Stilmittel. Gewalt als Tanz (Kill Bill), oder Gewalt dargestellt als in der Szenerie einer Situationskomik (Pulp Fiction), usw. Damit war sie auch immer unterhaltsam. In TH8 fand ich einige Szenen aber einfach nur widerlich anzusehen..

Benutzeravatar
qwrtzp
Beiträge: 38
Registriert: 24. Jan 2016, 23:17

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von qwrtzp » 14. Feb 2016, 21:23

Kingslayer hat geschrieben:
Wenn er für dich nur Unterhaltung ist, okay, damit habe ich kein Problem. Es gibt auch Menschen, die sich von Mozart einfach nur unterhalten lassen und es gibt solche, die seitenlange Analysen seiner Werke schreiben. Das macht meiner bescheidenen Meinung nach auch die Genialität beider aus. In Django Unchained kann man einfach nur einen großartigen Italo-Western sehen, oder aber man kann ein Kusntwerk sehen, dass die Fragen aufwirft: Warum haben sich die Sklaven damals nicht mit Gewalt gewehrt? Wann ist überhaupt der richtige Zeitpunkt für einen gewaltsamen Aufstand?
Meine Aussage war weniger, dass mich der Film bloß unterhält, sondern dass das Werk ein solches den Anspruch von Unterhaltung hat und als solches beurteilt werden sollte. Rassismus mag zwar durchaus Teil des Settings und Konfliktes sein (siehe der Amerikanische Bürgerkrieg in Hateful 8). Deine Interpretation, dass das zentrale Motiv diese echt etwas naive Frage ist, wird von dem Film meiner Meinung nach aber wirklich nicht getragen. Da geben die Vorbilder Django und Leichen pflastern seinen Weg politisch mehr an Politik her. Vielleicht kannst du mich dazu ja auch an eine Kritik oder Analyse verweisen, die mich eines besseren belehrt. Ich will hier jetzt niemanden mit einer ewigen Diskussion zu dem einen Film belasten.

Benutzeravatar
Kingslayer
Beiträge: 142
Registriert: 7. Jan 2016, 20:25

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Kingslayer » 14. Feb 2016, 21:33

qwrtzp hat geschrieben: Meine Aussage war weniger, dass mich der Film bloß unterhält, sondern dass das Werk ein solches den Anspruch von Unterhaltung hat und als solches beurteilt werden sollte.
Woran genau machst du das fest?
"I'm a total trash mammal"

Benutzeravatar
Kingslayer
Beiträge: 142
Registriert: 7. Jan 2016, 20:25

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Kingslayer » 14. Feb 2016, 22:06

qwrtzp hat geschrieben:Deine Interpretation, dass das zentrale Motiv diese echt etwas naive Frage ist, wird von dem Film meiner Meinung nach aber wirklich nicht getragen
Danke, dass du mich auf den Fehler hinweist, das mit der Frage war nämlich falsch. Weiß auch nicht, wie ich darauf gekommen bin. Es ist keine Frage, es ist eine Antwort. Der Film erklärt, dass die (gewaltsame)Tat der Weg aus dem Herr-Knecht-Verhältnis, bzw. auf Django bezogen, der Weg aus der Sklaverei ist.
Zuletzt geändert von Kingslayer am 20. Feb 2016, 14:32, insgesamt 1-mal geändert.
"I'm a total trash mammal"

Benutzeravatar
Kingslayer
Beiträge: 142
Registriert: 7. Jan 2016, 20:25

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Kingslayer » 14. Feb 2016, 22:10

Yometheus hat geschrieben:Hier finde ich den Mainplot, nämlich die Befreiung der Gefangenen, am langweiligsten und die vielen Nebenplots viel interessanter
Mein Problem war, dass ich die Chrakatere so unglaublich langweilig fand, dass mich auch nicht interessierte, was sie alles taten, bzw. was mit ihnen passierte.
"I'm a total trash mammal"

Benutzeravatar
qwrtzp
Beiträge: 38
Registriert: 24. Jan 2016, 23:17

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von qwrtzp » 14. Feb 2016, 22:25

Kingslayer hat geschrieben:
qwrtzp hat geschrieben: Meine Aussage war weniger, dass mich der Film bloß unterhält, sondern dass das Werk ein solches den Anspruch von Unterhaltung hat und als solches beurteilt werden sollte.
Woran genau machst du das fest?
Die Story ist, dass ein weißer deutscher Kopfgeldjäger einen schwarzen Sklaven befreit und die beiden dann mit großer Freude für sie und den Zuschauer Jagd auf Weiße machen. Der schwarze Mann will dann seine Frau wiederzufinden und frei kaufen. Das führt dann zu mehr coolen Sprüchen und coolen Morden, bei denen wir Spaß haben dürfen weil die Opfer entweder eindeutig on Screen fürchterliche Dinge tun oder irgendwie im Komplex der Sklavenhaltung involviert sind. Alles ist verfeinert mit Referenzen zu Italo Western, Blaxsploitation und dem Ring der Nibelungen. Und lustig ist es auch noch. Das ist alles Unterhaltungskino. Sicherlich kann man viele Plots so runterbrechen, aber ich sehe in dem Film keine Beschäftigung mit den ökonomischen, soziologischen, psychiologischen oder politischen Aspekten von Sklaverei und Rassismus.

Benutzeravatar
Kingslayer
Beiträge: 142
Registriert: 7. Jan 2016, 20:25

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Kingslayer » 15. Feb 2016, 19:35

Bevor ich mich jetzt in einem ellenlangen Kommentar ergehe, wofür ich wahrlich nicht die ausreichende Eloquenz besitze(Ähm und ich bin zu faul), um den Leser nicht nach zwei Sätzen einzuschläfern, habe ich hier eine durchaus sehenswerte Analyse zum Thema "Django Unchained ist mehr als Unterhaltung" angefügt.

https://www.youtube.com/watch?v=ZUI0iVbvsK0

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, das ich sicherlich nicht mit allem übereinstimme, was vor allem anderem daran liegt, dass ich zugegebenermaßen manchmal nicht so richtig weiß, worauf der gute Mann eigentlich hinauswill, sie zeigt aber dennoch einige sehr interessante Aspekte des Films "Django Unchained" auf.
Zuletzt geändert von Kingslayer am 20. Feb 2016, 14:26, insgesamt 1-mal geändert.
"I'm a total trash mammal"

Benutzeravatar
Dostoyesque
The Half-Banned
Beiträge: 1147
Registriert: 26. Nov 2015, 13:09
Wohnort: Franklin Terrace, West Baltimore

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dostoyesque » 15. Feb 2016, 19:42

Kingslayer hat geschrieben:Bevor ich mich jetzt in einem ellenlangen Kommentar ergehe, wofür ich wahrlich nicht die ausreichende Eloquenz besitze, um den Leser nicht nach zwei Sätzen einzuschläfern, habe ich hier eine durchaus sehenswerte Analyse zum Thema "Django Unchained ist mehr als Unterhaltung" angefügt.

https://www.youtube.com/watch?v=ZUI0iVbvsK0

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, das ich sicherlich nicht mit allem übereinstimme, was vor allem anderem daran liegt, dass ich zugegebenermaßen manchmal nicht so richtig weiß, worauf der gute Mann eigentlich hinauswill, sie zeigt aber dennoch einige sehr interessante Aspekte des Films "Django Unchained" auf.
Ohja, dazu hab ich auch ein 11 minütiges Video vom viel-erwähnten MrBtongue, der die gängige Meinung, dass Django keinen literarischen/künstlerischen Wert hat, hinterfragt bzw. widerlegt. Englischkenntnisse sind leider notwendig, dauert dafür aber nur 11 Minuten:

https://www.youtube.com/watch?v=VvEgETtPBDI

Ich war ehrlich gesagt ziemlich unterwältigt von Django, aus verschiedenen Gründen (wie z.B. der Tatsache, dass er für Waltz ein und denselben Charakter geschrieben hat, mit dem Unterschied, dass er ein anderer Typ Kopfgeldjäger ist, was für mich den Film wesentlich weniger interessant gemacht hat; Waltz mag für ein- und dieselbe Rolle zwei Oscars gewonnen haben, aber für mich hat er dem Film eher geschadet, weil er sich damit weniger frisch angefühlt hat). Nichtsdestotrotz bietet das Video eine sehr interessante Perspektive auf den Film.
Lo-lo-look at you, poster-r: a pa-pa-pathetic creature of meat and bone, panting and sweating as you r-read through my post. H-how can you challenge a perfect, fat machine? - asfm
Good night, sweet prince, And flights of angels sing thee to thy rest!

Benutzeravatar
Kingslayer
Beiträge: 142
Registriert: 7. Jan 2016, 20:25

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Kingslayer » 15. Feb 2016, 20:14

Dostoyesque hat geschrieben:Nichtsdestotrotz bietet das Video eine sehr interessante Perspektive auf den Film.
Dem kann ich nur zustimmen. Danke dir für den Hinweis auf diesen sehr interessanten Kanal. :P

PS: Dadurch das MrBtongue sehr deutlich redet, sollte das Video für jemanden mit einigermaßen soliden Englischkenntnissen gut verständlich sein.
Zuletzt geändert von Kingslayer am 16. Feb 2016, 17:26, insgesamt 1-mal geändert.
"I'm a total trash mammal"

Antworten