Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2245
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von derFuchsi » 3. Mai 2019, 08:51

Dicker hat geschrieben:
2. Mai 2019, 21:28
Enders Game - Das große Spiel
...
Ich weiß jetzt nicht, ob ich den Film empfehlen soll, oder nicht. Einerseits ging die Zeit um wie im Flug und das kann ich nicht von so vielen Filem behaupten. Abdererseits sind die SChwächen offensichtlich. Ich sage, egal ob man das Buch kennt oder nicht, wer SciFi mit etwas Meta Ebene mag, ist hier richtig. Film gibt es aktuell bei Amazon Prime.
Also wenn man das Buch nicht kennt ist der Film OK :D.
Muss man das gelesen haben wenn man schon den Film kennt und die Story quasi schon kennt? Ich finde die Geschichte lebt von dem großen Spoiler am Ende und das funktioniert halt nur einmal.
Ich habe auch Herr Der Ringe erst nach den Filmen gelesen. Interessante Erfahrung das.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1924
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic » 4. Mai 2019, 14:01

Lords of Chaos

Eine seltsame Mischung aus Biopic, Drama, Horroreinsprengseln und Komödie, die Jonas Åkerlund da fabriziert hat. Als langjähriger Metalfan kennt man die damaligen Ereignisse noch gut, selbst wenn man - wie ich - mit den entsprechenden Bands nichts am Hut hatte. Es wird eine wahre Parade eindimensionaler Vollidioten aufgefahren, von denen nur Euronymous, Varg und vielleicht noch Dead im Laufe des Film ein wenig an (zweifelhafter) Kontur gewinnen. Åkerlund galoppiert ziemlich gehetzt und nicht immer ganz nachvollziehbar durch diverse Stationen im Leben dieser drei Gestalten und ihre ungesunde Beziehung zueinander. Wirklich gut kommt keiner von ihnen weg. Am sympathischsten wirkt gar der mental völlig derangierte Dead. Während Euronymous als großmäuliger Möchtegern-Finsterling rüberkommt, der wenigstens gelegentlich zu Selbstreflexion fähig zu sein scheint, erscheint Varg mehr als emotionsloses, verblendetes und gefährliches Arschloch, das vor nichts zurückschreckt.

Die Hauptdarsteller machen ihre Sache gut, auch wenn man bei Rory Culkins Euronymous aufgrund der Ähnlichkeit zu seinem Bruder gelegentlich einen "Kevin allein in der Hölle" vor Augen hat. Ging zumindest mir so. :D Emory Cohen als Varg spielt sehr reduziert, was ihn tatsächlich bedrohlich und durchgeknallt erscheinen lässt. Alle Nebencharaktere sind Komparsen, die entweder für Comedyeinlagen oder Gewaltspitzen herhalten müssen (man denke an den ersten, irgendwie deplaziert wirkenden Mord). Aber ein Wilson Gonzales Ochsenknecht mit Headbangermatte sieht zumindest witzig aus. :mrgreen:

Ein wenig befremdlich fand ich die ziemlich harmlos-lustig inszenierten Kirchenabfackelungen und die arg übertrieben wirkenden Gewalteinlagen. Der Durchschnittsnorweger ist anscheinend auch mit gefühlt fünfzig Messerstichen nicht totzukriegen. Naja.

Fazit: "Lords of Chaos" will die wahren Begebenheiten nicht akribisch genau aufarbeiten, sondern wohl in erster Linie der Unterhaltung dienen. So richtig überzeugt hat mich das Ergebnis trotz einiger gelungener Szenen und guter Hauptdarsteller aber nicht. Da finde ich das isländische Coming of Age-Drama "Metalhead" trotz des eher seichten Endes stärker. Auch wenn die Filme inhaltlich nicht wirklich vergleichbar sind, obwohl sie beide das Thema Black Metal beackern.

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 906
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Alienloeffel » 4. Mai 2019, 19:08

Heretic hat geschrieben:
4. Mai 2019, 14:01
Lords of Chaos

Eine seltsame Mischung aus Biopic, Drama, Horroreinsprengseln und Komödie, die Jonas Åkerlund da fabriziert hat. Als langjähriger Metalfan kennt man die damaligen Ereignisse noch gut, selbst wenn man - wie ich - mit den entsprechenden Bands nichts am Hut hatte. Es wird eine wahre Parade eindimensionaler Vollidioten aufgefahren, von denen nur Euronymous, Varg und vielleicht noch Dead im Laufe des Film ein wenig an (zweifelhafter) Kontur gewinnen. Åkerlund galoppiert ziemlich gehetzt und nicht immer ganz nachvollziehbar durch diverse Stationen im Leben dieser drei Gestalten und ihre ungesunde Beziehung zueinander. Wirklich gut kommt keiner von ihnen weg. Am sympathischsten wirkt gar der mental völlig derangierte Dead. Während Euronymous als großmäuliger Möchtegern-Finsterling rüberkommt, der wenigstens gelegentlich zu Selbstreflexion fähig zu sein scheint, erscheint Varg mehr als emotionsloses, verblendetes und gefährliches Arschloch, das vor nichts zurückschreckt.

Die Hauptdarsteller machen ihre Sache gut, auch wenn man bei Rory Culkins Euronymous aufgrund der Ähnlichkeit zu seinem Bruder gelegentlich einen "Kevin allein in der Hölle" vor Augen hat. Ging zumindest mir so. :D Emory Cohen als Varg spielt sehr reduziert, was ihn tatsächlich bedrohlich und durchgeknallt erscheinen lässt. Alle Nebencharaktere sind Komparsen, die entweder für Comedyeinlagen oder Gewaltspitzen herhalten müssen (man denke an den ersten, irgendwie deplaziert wirkenden Mord). Aber ein Wilson Gonzales Ochsenknecht mit Headbangermatte sieht zumindest witzig aus. :mrgreen:

Ein wenig befremdlich fand ich die ziemlich harmlos-lustig inszenierten Kirchenabfackelungen und die arg übertrieben wirkenden Gewalteinlagen. Der Durchschnittsnorweger ist anscheinend auch mit gefühlt fünfzig Messerstichen nicht totzukriegen. Naja.

Fazit: "Lords of Chaos" will die wahren Begebenheiten nicht akribisch genau aufarbeiten, sondern wohl in erster Linie der Unterhaltung dienen. So richtig überzeugt hat mich das Ergebnis trotz einiger gelungener Szenen und guter Hauptdarsteller aber nicht. Da finde ich das isländische Coming of Age-Drama "Metalhead" trotz des eher seichten Endes stärker. Auch wenn die Filme inhaltlich nicht wirklich vergleichbar sind, obwohl sie beide das Thema Black Metal beackern.

Ich würde erwarten, dass Euronymous und Varg bestimmt Arschlöcher sind/waren :D
Den Film muss ich demnächst auch mal schauen, der Trailer war gar nicht so schlecht.
Dead kann gar nicht so schlecht gewesen sein, er hat immerhin bei Morbid gesungen und wer so ein Demo macht muss irgendwie ok sein :lol:

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1924
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic » 4. Mai 2019, 19:31

Alienloeffel hat geschrieben:
4. Mai 2019, 19:08
Den Film muss ich demnächst auch mal schauen, der Trailer war gar nicht so schlecht.
Wenn du Amazon Prime hast, kannst du ihn dieses Wochenende für 99 Cent ausleihen.

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 906
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Alienloeffel » 4. Mai 2019, 23:54

Heretic hat geschrieben:
4. Mai 2019, 19:31
Alienloeffel hat geschrieben:
4. Mai 2019, 19:08
Den Film muss ich demnächst auch mal schauen, der Trailer war gar nicht so schlecht.
Wenn du Amazon Prime hast, kannst du ihn dieses Wochenende für 99 Cent ausleihen.
OH! Dann werde ich den morgen schauen. Danke für den Tipp!

Benutzeravatar
Alienloeffel
Beiträge: 906
Registriert: 9. Feb 2017, 14:35

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Alienloeffel » 5. Mai 2019, 23:00

Heretic hat geschrieben:
4. Mai 2019, 14:01
Lords of Chaos

Eine seltsame Mischung aus Biopic, Drama, Horroreinsprengseln und Komödie, die Jonas Åkerlund da fabriziert hat. Als langjähriger Metalfan kennt man die damaligen Ereignisse noch gut, selbst wenn man - wie ich - mit den entsprechenden Bands nichts am Hut hatte. Es wird eine wahre Parade eindimensionaler Vollidioten aufgefahren, von denen nur Euronymous, Varg und vielleicht noch Dead im Laufe des Film ein wenig an (zweifelhafter) Kontur gewinnen. Åkerlund galoppiert ziemlich gehetzt und nicht immer ganz nachvollziehbar durch diverse Stationen im Leben dieser drei Gestalten und ihre ungesunde Beziehung zueinander. Wirklich gut kommt keiner von ihnen weg. Am sympathischsten wirkt gar der mental völlig derangierte Dead. Während Euronymous als großmäuliger Möchtegern-Finsterling rüberkommt, der wenigstens gelegentlich zu Selbstreflexion fähig zu sein scheint, erscheint Varg mehr als emotionsloses, verblendetes und gefährliches Arschloch, das vor nichts zurückschreckt.

Die Hauptdarsteller machen ihre Sache gut, auch wenn man bei Rory Culkins Euronymous aufgrund der Ähnlichkeit zu seinem Bruder gelegentlich einen "Kevin allein in der Hölle" vor Augen hat. Ging zumindest mir so. :D Emory Cohen als Varg spielt sehr reduziert, was ihn tatsächlich bedrohlich und durchgeknallt erscheinen lässt. Alle Nebencharaktere sind Komparsen, die entweder für Comedyeinlagen oder Gewaltspitzen herhalten müssen (man denke an den ersten, irgendwie deplaziert wirkenden Mord). Aber ein Wilson Gonzales Ochsenknecht mit Headbangermatte sieht zumindest witzig aus. :mrgreen:

Ein wenig befremdlich fand ich die ziemlich harmlos-lustig inszenierten Kirchenabfackelungen und die arg übertrieben wirkenden Gewalteinlagen. Der Durchschnittsnorweger ist anscheinend auch mit gefühlt fünfzig Messerstichen nicht totzukriegen. Naja.

Fazit: "Lords of Chaos" will die wahren Begebenheiten nicht akribisch genau aufarbeiten, sondern wohl in erster Linie der Unterhaltung dienen. So richtig überzeugt hat mich das Ergebnis trotz einiger gelungener Szenen und guter Hauptdarsteller aber nicht. Da finde ich das isländische Coming of Age-Drama "Metalhead" trotz des eher seichten Endes stärker. Auch wenn die Filme inhaltlich nicht wirklich vergleichbar sind, obwohl sie beide das Thema Black Metal beackern.

Manche Stationen oder Ereignisse wirken doch etwas zurecht gelegt, auch, da es zu manchen Dingen ja anscheinend keine gesicherte Version gibt (wie z.b. bei Euronymous' Mord). Ich fand es etwas schade, dass es in der zweiten Hälfte deutlich weniger um die Musik ging. Der Mord in Lillehammer wird gezeigt, aber dass der Täter Drummer bei Emperor war/ist und gerade in diesen Kreisen Homophobie weit verbreitet war und vermutlich auch das Motiv war wird nichtmal erwähnt - Dann hätte man das nicht so detailliert zeigen müssen finde ich. Überhaupt fand ich die Mordszenen recht derb, das hätte ich in dem Film nicht gebraucht.
Schlecht fand ich den Film wirklich nicht, gerade die erste Hälfte hat sehr viele Details an denen man sieht, dass der Regisseur durchaus mit der Materie bekannt ist. Ich konnte mit Mayhem zwar nie wirklich was anfangen (abgesehen vom "Live in Leipzig" Album auf dem auch Dead zu hören ist), aber mit skandinavischen Black Metal sehr wohl. Gerade die Szenen in denen saufende Jugendliche in Lederjacken und Merciless shirts hart tun
und mit ihren noch sehr jungen Bands auftreten fand ich wirklich gut anzuschauen. Da kriegt man gleich Bierdurst!
Ich würde gerne wissen ob der Film zusammenahngslos wirkt, wenn man noch nichts über die Geschichte gehört hat oder die Bands kennt.

Benutzeravatar
Mr. Trombone
Beiträge: 394
Registriert: 15. Okt 2015, 16:56

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Mr. Trombone » 6. Mai 2019, 08:46

bluttrinker13 hat geschrieben:
2. Mai 2019, 21:04
Schon jemand den chinesischen "SciFi-Kracher" Wandering Earth auf Netflix angeschaut...?
Gestern nach einer Stunde ausgemacht. Er besteht nur aus einem Haufen langweiliger Sci-Fi-Klischees, die man woanders schon deutlich besser gesehen hat. Hinzu kommen sinnentstellende Schnitte sowie unsymphatische Charaktere, deren Schicksal mir letztlich völlig egal ist.

Fazit: Der Film ist eine reine Zeitverschwendung.

Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 159
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Ironic Maiden » 6. Mai 2019, 13:41

Alienloeffel hat geschrieben:
5. Mai 2019, 23:00

Ich würde gerne wissen ob der Film zusammenahngslos wirkt, wenn man noch nichts über die Geschichte gehört hat oder die Bands kennt.
Hier, ich! Ich wusste bevor ich den Film gesehen habe nur in ganz groben Zügen, dass wohl einer den anderen umgebracht hat. Ich hatte trotzdem keine großen Probleme der Handlung zu folgen und dass manche Entscheidungen und Verhaltensweisen nicht unbedingt sinnvoll waren, habe ich auf die Sprunghaftigkeit und - ich kann es nicht netter sagen - Dummheit und Selbstüberschätzung der Beteiligten zurückgeführt. Dieser Eindruck hat sich dann auch nochmal bestätigt, als ich im Anschluss an den Film das gleichnamige Sachbuch gelesen habe. Wesentlich klarer werden viele Zusammenhänge in dieser Szene, zumindest was die persönlichen Beziehungen der Leute zueinander angeht, dort auch nicht. Ich bin dann zu dem Schluss gelangt, dass das einfach Menschen sind, deren Motivation nicht unbedingt dem folgt, was ich als vernünftig oder auch nur nachvollziehbar betrachten würde, und die auch teilweise selbst gar nicht wirklich wussten, was sie da gerade machen und warum, weil sie nur sehr beschränkt zu sowas wie Selbstreflexion fähig sind. Dazu kommt eventuell noch, dass alle ein Image aufrechterhalten wollen, zu dem es nicht unbedingt gehört, seine Handlungen zu überdenken und eventuelle Fehler einzugestehen.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1829
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von bluttrinker13 » 6. Mai 2019, 18:03

Mr. Trombone hat geschrieben:
6. Mai 2019, 08:46

Fazit: Der Film ist eine reine Zeitverschwendung.
Da ich aktuell kaum Zeit habe, vielen Dank für dieses klare Fazit.

Hatte es schon befürchtet, als ich die Grundprämisse des Streifens las. Zuviel Fantasy in SciFi ist auch nicht gut. ;)

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 595
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dicker » 6. Mai 2019, 22:31

Alles eine Frage der Zeit:
Seit kurzem bei Netflix und Prime zu sehen. Er stand schon länger auf meiner Liste, da er auf diversen Seiten und von diversen Leuten empfohlen wurde. Sehr britisch, aber auch sehr charmant. Die Geschichte ist konventionell und dann doch angenehm anders. So geil, wie er beschrieben wurde, fand ich ihn nicht. Sagen wir so, er wird nicht zu meinen Lieblingsfilmen gehörten ist aber durchaus ein sehr sehenswerter Film mit wenig längen und sympatischen Darstellern, der der oft gesehen Romantic Comedy eine neue Seite abgewinnen kann.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1924
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic » 9. Mai 2019, 14:20

Heavy Trip

Schon wieder Black Metal, diesmal in Form einer finnischen Komödie. Vier Jugendfreunde wollen nach zwölf Jahren Übungsraum mit ihrer schwarzmetallischen Kellercombo endlich mal auf einer Bühne stehen. Weil die Auftrittsmöglichkeiten im heimischen Kaff eher gering sind, will man direkt auf einem norwegischen Metalfestival durchstarten...

Puh, ich weiß nicht recht. Ein paar gelungene Gags und Szenen kann man dem Film nicht absprechen. Die meiste Zeit ist der Humor aber platt wie eine Flunder, ausgelutscht und bieder. So kalauert man sich durch gängige Metalklischees und driftet in der zweiten Filmhälfte gerne mal ins Lächerliche ab. Immerhin wirken die Bandmitglieder von "Impaled Rectum" (ähem...) trotz ihrer Klischeehaftigkeit irgendwie sympathisch. Und eine finnische Black Metal-Version von Sheldon Cooper inklusive Corpsepaint bekommt man ja auch nicht alle Tage zu Gesicht.

Fazit: "Heavy Trip" mag in geselliger Runde mit einem Kasten Bier für eine gewisse Gaudi sorgen. Meisterwerken der Musikkomödie wie "Still Crazy" oder "This is Spinal Tap" kann der Film aber nichtmal ansatzweise das Wasser reichen.

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 545
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von SebastianStange » 9. Mai 2019, 15:43

Ironic Maiden hat geschrieben:
6. Mai 2019, 13:41
Alienloeffel hat geschrieben:
5. Mai 2019, 23:00

Ich würde gerne wissen ob der Film zusammenahngslos wirkt, wenn man noch nichts über die Geschichte gehört hat oder die Bands kennt.
Hier, ich! Ich wusste bevor ich den Film gesehen habe nur in ganz groben Zügen, dass wohl einer den anderen umgebracht hat. Ich hatte trotzdem keine großen Probleme der Handlung zu folgen und dass manche Entscheidungen und Verhaltensweisen nicht unbedingt sinnvoll waren, habe ich auf die Sprunghaftigkeit und - ich kann es nicht netter sagen - Dummheit und Selbstüberschätzung der Beteiligten zurückgeführt. Dieser Eindruck hat sich dann auch nochmal bestätigt, als ich im Anschluss an den Film das gleichnamige Sachbuch gelesen habe. Wesentlich klarer werden viele Zusammenhänge in dieser Szene, zumindest was die persönlichen Beziehungen der Leute zueinander angeht, dort auch nicht. Ich bin dann zu dem Schluss gelangt, dass das einfach Menschen sind, deren Motivation nicht unbedingt dem folgt, was ich als vernünftig oder auch nur nachvollziehbar betrachten würde, und die auch teilweise selbst gar nicht wirklich wussten, was sie da gerade machen und warum, weil sie nur sehr beschränkt zu sowas wie Selbstreflexion fähig sind. Dazu kommt eventuell noch, dass alle ein Image aufrechterhalten wollen, zu dem es nicht unbedingt gehört, seine Handlungen zu überdenken und eventuelle Fehler einzugestehen.
Das liest sich spannend. Könnte das ein Fall sein, in dem man als Betrachter des Films mit dem Konzept des "Gesicht wahrens" in der Chinesischen Kultur (Google-Suchbegriff: mianzi) vertraut sein muss? Geht es beim Verhalten der Charaktere sowie deren Interaktionen und Entscheidungen vielleicht um dieses für uns Westler so un-intuitive Konzept, dass man sein eigenes Gesicht wahren muss, anderen Gesicht geben oder es betonen kann oder dass man, Gott bewahre, sein Gesicht verliert?

Eure Meinungen machen den Film für mich jedenfalls direkt spannender. Ich empfand ja auch gerade diesen ungewohnten Umgang der Leute miteinander in Cixins Three-Body-Trilogie so reizvoll. Ich konnte sie zwar oftmals nicht hachvollziehen, hab aber darauf vertraut, dass ich hier vielleicht "lost in translation" bin und mich drauf einlassen können. Ob das bei dem Film auch so ist? Oder ist er einfach nur nicht gut?

Mein Interesse ist geweckt!

Benutzeravatar
Schlagerfreund
Beiträge: 1015
Registriert: 1. Feb 2019, 16:06
Wohnort: Ruhrpott

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Schlagerfreund » 9. Mai 2019, 17:30

Ich weiß nicht wer es gesagt hat und der Spruch ist ziemlich alt. Aber Black Metal ist letztendlich der Gangsta Rap des Metals. :)

ich habe selber nicht zu viel mit Black Metal am Hut. Musikalisch gibt es da immer wieder Berührungspunkte aber auch große Teile der "Szene" sind für mich uninteressant, nervig oder nicht tragbar. So hatte ich etwas, aber keine große Vorkenntnisse und deshalb auch keine großen Erwartungen.

Ich fand den Film durchaus etwas zusammenhanglos wirkt und deshalb auch manchmal etwas verwirrend oder unmotiviert? Irgendwie fehlte mir da auf eine gewisse Weise der Sinn oder ein neuer Blickwinkel der sich einfach nicht zeigen wollte.

Meldryt
Beiträge: 6
Registriert: 30. Aug 2016, 21:47

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Meldryt » 14. Mai 2019, 10:52

Drei Filme:

Titanic
Nach über 15 Jahren mal wieder gesehen und diesmal in 4K (oder war es nur 1080p, egal).
Die Kulisse wirkt immer noch ziemlich beeindruckend. Den Eisberg hatte ich damals allerdings größer bzw. furcheinflößender in Erinnerung :D
Vorallem durch die packende Zweite Hälfte des Films und diese spürbare Todesangst, rangiert dieser Film bei mir höher als alle Filme, die danach kamen und bessere oder ähnlich hohe Einspielergebnisse hatten.

Avengers: Endgame
Ich bin nicht wirklich Fan der Reihe, sondern bevorzuge die Solofilme.
Das Konzept mag vielleicht für den Comic funktionieren aber im Film mit begrenzter Laufzeit verderben bekanntlich zu viele Köche den Brei.
Die einzelnen Helden verlieren in der Masse an Kraft und Bedeutung.
SpoilerShow
Der Film hat vorallem am Anfang seine Längen. Das Trennen und anschließend zähe Zusammenbringen des Teams ist ziemlich vorhersehbar.
Ich hasse Zeitreisen in Filmen. Es wirkt meistens als letzter verzweifelter Versuch die verlorenen Fäden einer Geschichte wieder zusammen zu führen.
Es sind viele Gefühle im Spiel. Nostalgie und Trauer, vorallem zum Schluss, ähnlich wie bei Fast & Furious 7. Das macht den Film aber im Nachhinein nicht besser für mich. Er kommt auch nicht an den Vorgänger ran.
Annihilation
Auf Netflix gesehen.
Nach dem allgemeinen Lob für Garlands bisherige Arbeiten und
diverser guter Kritiken/Noten über diesen Film waren meine Erwartungen entsprechend hoch.
Interessanter Biologie Schwerpunkt innerhalb des Sci Fi Genres. Wird in den meisten Filmen dieser Art ja nur sehr oberflächlich behandelt.
Es baut sich bis zum Eintreten in das Unbekannte (Sphäre) und weiter bis zum Erreichen des Leuchturms eine gewisse Spannung und Erwartung auf, die bei mir aber nicht ganz erfüllt wird. Sowohl der Film als auch die Leistung von Hauptdarstellerin kommt mmn nicht an Ex Machina ran. Die weiteren Charaktere aus der Expeditionsgruppe bleiben blass. Der Film ist trotzdem gut gemacht und sehenswert. Vorallem weil einige Szenen beeindrucken und im Gedächtnis bleiben.

Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 159
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Ironic Maiden » 16. Mai 2019, 22:26

Ich muss kurz meine große Freude über Assassination Nation zum Ausdruck bringen. Es geht um einen amerikanischen Vorort namens Salem - nein, der Film ist nicht subtil in seinen Anspielungen - in dem nach und nach immer mehr persönliche Informationen geleakt werden. Zunächst sind alle noch nur schadenfroh, als peinliche Fotos des Bürgermeisters veröffentlicht werden und sein anschließender Selbstmord wird hämisch kommentiert, alle suhlen sich in ihrer Selbstgerechtigkeit. Als dann jedoch die Daten großer Teile der Bevölkerung veröffentlicht werden, bricht die öffentliche Ordnung zusammen und es beginnt eine Jagd auf den vermeintlich Schuldigen.
Die Inhaltsangabe klingt trivial und wird dem Film in keiner Weise gerecht. Er ist nämlich eine wilde Mischung aus einer modernen Variante von "Heathers", "The Purge", "Kill Bill" und einem Haufen popkultureller Anspielungen, mit vielen Exploitation Elementen und sehr viel sehr graphischer Gewalt. (Und viel Popmusik, das war dann weniger meins...) Nicht alles funktioniert immer reibungslos, einige Wendungen sind ziemlich wirr, teilweise ist der Stilwille doch zu deutlich sichtbar, und der Film ist nicht immer so klug, wie er glaubt zu sein. Andererseits ist er kompetent gemacht (so gibt es eine sehr lange Szene, die ich nicht spoilern möchte, aber in der minutenlang in einem endlosen tracking shot die Ereignisse innerhalb eines Hauses von außen durch die Fenster gezeigt werden) und immer überraschend und wild.
Ich kann mir vorstellen, dass das einer dieser Filme ist, die man entweder liebt oder hasst. Ich würde empfehlen, die ersten fünf Minuten auf alle Fälle zu schauen, der Film beginnt nämlich mit anschaulichen Spoilerwarnungen, da die einen guten Eindruck von Ton und Stil geben. Wer dann schon genervt ist, kann getrost abschalten, aber dem Rest sollten dann auch die nächsten 140 Minuten gefallen.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2245
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von derFuchsi » 17. Mai 2019, 15:23

Es ist mir schon fast peinlich da es nur ein deutscher Fernsehfilm ist aber ich mochte die Prämisse mit dem alten Misanthropen und zwar mein Freund, das Ekel.
Dieter Hallervorden kennt man ja nur als Urgestein der deutschen Blödelbarden. Seit Sein letztes Rennen und Honig im Kopf (Jaja ich weiß *seufz* aber trotz Till Schweiger) hat er bei mir ein Stein im Brett da mochte ich seine Rollen sehr.
Der alte Muffelkopp haut im Film ein paar Dinger raus wo ich kleiner Misanthrop so dachte das könnte glatt ich sein wenn ich mal so alt bin :D. Wie er ständig die Leute verbessert und eigentlich sonst bloß seine Ruhe will :D (Wenn er nur nicht so arschig zu seiner Schwester wäre).

Mit etwas Abstand betrachtet wahrscheinlich auch bloß so eine deutsche 08/15 Komödie der Marke "Fuck you Göhte". Im Grunde weiß man schon am Anfang wie der Film verläuft und am Ende ausgeht. Aber trotzdem fand ich den ganz charmant und ich mag den neuen Didi wie gesagt.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1924
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic » 17. Mai 2019, 21:23

derFuchsi hat geschrieben:
17. Mai 2019, 15:23
Dieter Hallervorden kennt man ja nur als Urgestein der deutschen Blödelbarden.
Guck dir mal den Killer genauer an:
https://www.youtube.com/watch?v=P6rjV651yag

:mrgreen:

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2245
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von derFuchsi » 18. Mai 2019, 12:14

Wow den kannte ich noch nicht :D :clap:.

Der deutsche Running Man :shock:
Bild
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1924
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic » 18. Mai 2019, 18:04

Return of the Living Dead 3

Nach den ganzen Zombie-Dramen der heutigen Zeit war es mal wieder schön, eine deftige 90er-Jahre-Schlachtplatte zu sehen. Und Regisseur Brian Yuzna tischt ordentlich auf. Wobei wir es ja eigentlich mit einer Romanze zu tun haben: Curt verliert seine Freundin Julie bei einem Motorradunfall. Da kommt es doch gelegen, dass Curts Papa beim Militär zwecks Soldatenbeschaffung fröhlich Leichen wiederbelebt. Also spaziert Curt mitsamt Papas Codekarte und toter Freundin in den Militärkomplex, um sie zurück ins Leben zu holen. Das klappt zunächst hervorragend, nur Julies Essgewohnheiten scheinen sich verändert zu haben. Sie entwickelt nämlich einen regelrechten Heißhunger auf lecker Gehirn...

Die Story ist komplett hohlbirnig, die Logik hat von Anfang bis Ende Feierabend, und es wird auch ein wenig Overacting betrieben. Trotzdem haben wir es nicht mit einer Komödie zu tun, der Film nimmt sich schon recht ernst. Dadurch wird's zuweilen unfreiwillig komisch, und das unterhält bestens. Den Kulissen und den handgemachten Effekten sieht man das geringe Budget an, aber irgendwie gehört das so. Splattertechnisch geht's nämlich ordentlich zur Sache, an roter Soße wird nicht gespart. Eine herrlich trashige Zombie-Muppets-Show eben.

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 719
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Feamorn » 18. Mai 2019, 18:12

Heretic hat geschrieben:
18. Mai 2019, 18:04
Return of the Living Dead 3

Nach den ganzen Zombie-Dramen der heutigen Zeit war es mal wieder schön, eine deftige 90er-Jahre-Schlachtplatte zu sehen. Und Regisseur Brian Yuzna tischt ordentlich auf. Wobei wir es ja eigentlich mit einer Romanze zu tun haben: Curt verliert seine Freundin Julie bei einem Motorradunfall. Da kommt es doch gelegen, dass Curts Papa beim Militär zwecks Soldatenbeschaffung fröhlich Leichen wiederbelebt. Also spaziert Curt mitsamt Papas Codekarte und toter Freundin in den Militärkomplex, um sie zurück ins Leben zu holen. Das klappt zunächst hervorragend, nur Julies Essgewohnheiten scheinen sich verändert zu haben. Sie entwickelt nämlich einen regelrechten Heißhunger auf lecker Gehirn...

Die Story ist komplett hohlbirnig, die Logik hat von Anfang bis Ende Feierabend, und es wird auch ein wenig Overacting betrieben. Trotzdem haben wir es nicht mit einer Komödie zu tun, der Film nimmt sich schon recht ernst. Dadurch wird's zuweilen unfreiwillig komisch, und das unterhält bestens. Den Kulissen und den handgemachten Effekten sieht man das geringe Budget an, aber irgendwie gehört das so. Splattertechnisch geht's nämlich ordentlich zur Sache, an roter Soße wird nicht gespart. Eine herrlich trashige Zombie-Muppets-Show eben.
Hilf mir Mal gerade auf die Sprünge, war das der Streifen, wo die Zombie-Freundin sich nach und nach mehr Metall etc. unter die Haut steckt?

Falls ja: ich kann mich kaum noch erinnern, ist aber unter großartiges Trashfest abgespeichert, mit extra großem T. :D

Antworten