Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 940
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Varus »

News oft he World / Neues aus der Welt

Ein neuer Western mit Tom Hanks in der Hauptrolle der vorgestern auf Netflix erschien. Ich bin eigentlich kein großer Fan des Westerns. Schaue diese hin und wieder ganz gerne, ist aber nichts, wonach ich gezielt Ausschau halten würde. Dafür bin ich ein riesiger Tom Hanks-Fan und schaue eigentlich schon aus Prinzip alles mit ihm^^.

Hier spielt er Captain Jeffereson Kidd, der nach dem amerikanischen Bürgerkrieg durch Texas reist. Sein Geld verdient er, indem er von Stadt zu Stadt reist und den Leuten die Nachrichten aus der Zeitung vorliest. Eines Tages läuft er bei seinen Reisen einem Mädchen verwaisten Mädchen über den Weg, dem sich keiner annehmen möchte und er will sie deshalb nach Hause bringen. Dabei entspinnt sich dann ein Roadmovie, in dem die beiden zusammenwachsen und sich natürlich eine Ziehvater-Ziehtochter-Beziehung aufbaut.

Von den Schauwerten und Themen des Films war ich ziemlich begeistert. Das Westernsetting ist imo hervorragend eingefangen. Weite Prärien, kleine Städte, die alle irgendwo zwischen frisch improvisiert und abgewrackt aussehen. Sehr glaubhaft wirkende Kleidung. Alles top!
Außerdem fand ich die Prämisse mit den Nachrichten toll. Der Gedanke, dass sich Leute in größeren Hallen versammeln um jemanden dafür zu bezahlen, ihnen aus der Zeitung vorzulesen wirkt aus heutiger Sicht ziemlich skurril. Insbesondere wenn sie das tun, „um ihren Problemen und Sorgen ein wenig zu entkommen." :| :ugly: Bei Nachrichten kommt es mir oft so vor, als ob ein größerer Teil der Konsumenten sie nur liest, um sich drüber zu echauffieren. Auch ein Sideplot rund um einen… abtrünnigen County(?) und wie der seine Bürgerinnen und Bürger verarscht, war recht interessant.
Sie setzen das alles zwar imo sehr gut um, es hätte aber gerne noch etwas mehr Platz bekommen können.

Denn sobald das Mädchen auftaucht liegt der Schwerpunkt doch mehr auf dem Abenteuer der beiden. Das Mädchen wir von Helena Zengel gespielt, die wohl durch Systemsprenger erstmals so richtig bekannt wurde. Hier wie dort spielt sie ein recht wortkarges Mädchen, das durch ein Trauma/Krankheit ziemlich asozial (im Sinne von: kann sich kaum in die „normale“ Gesellschaft einfügen) geworden ist. Ihr Gekreische ging mir am Anfang doch sehr auf die Nerven, aber wenn Sie und Captain Kidd sich langsam annähern, stimmt die Chemie zwischen den beiden. Die Beziehung wirkt einfach sehr glaubhaft.

Hat mir unterm Strich wirklich gut gefallen und gerade Tom Hanks ist natürlich wie immer klasse! Aber auch Helena Zengel gefällt mir. Echt gute Kinderdarstellerin! Auch ein rasanter Aufstieg oder? Erst ein deutsches Sozialdrama und von dort aus dann direkt in einen Kinofilm mit Tom Hanks. Bin gespannt, wie sie sich entwickeln wird.
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Benutzeravatar
Seroon
Beiträge: 118
Registriert: 11. Okt 2019, 18:42

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Seroon »

Andreas29 hat geschrieben:
12. Feb 2021, 06:18
Naboer (Next Door)

Der Film ist - und es ist in der Filmrezension kein besonders professioneller Begriff, er trifft aber einfach zu - abgefuckt. Es gibt die ein oder andere unangenehme Szene. Minimalistisch und mit 72 Minuten sehr knapp, aber trotzdem wirkungsvoll. Das Verwirrspiel hat bei mir aber nicht ganz gezündet, weil ich schnell den Braten gerochen habe und wusste, was das alles bedeutet.

3,5 von 5 Sternen

https://letterboxd.com/film/next-door-2005/
Den Film fand ich klasse, als ich ihn vor ungefähr 9 Jahren gesehen habe.

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 769
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von LegendaryAndre »

Sechzehn Stunden Ewigkeit

Ein toller Zeitreise-Film mit sympathischen Darstellern bei Amazon Prime. Fügt der Zeitschleifen-Thematik im Detail neue Akzente hinzu und ist glücklicherweise weitgehend frei von üblichen Jugend-Klischees. Der Film deutet interessante Science Fiction-Möglichkeiten nur an, lehnt sich dann aber doch nicht so weit aus dem Fenster, was ich gut finde, da es doch besser zur Erzählung passt. Es ist aber schön wenn man zu weiteren Gedanken angeregt wird! So sollte es sein.
SpoilerShow
Interessant hätte ich es gefunden, wenn die Gefangenen in der Zeitschleife so lange gefangen gewesen wären, dass sie sich über den Teenager-Status geistig weit hinausentwickeln und sich von den ihnen nahestehenden Personen entfremdet hätten. Das hätte aber nicht zum Film gepasst, sondern wäre eher Stoff für dramatische Science Fiction-Filme oder Serien. Überhaupt wird aber gut vermittelt, welch ein Drama es in echt eigentlich wäre langfristig in einer Tages-Zeitschleife gefangen zu sein.

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1134
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dicker »

Danke für den Tipp, ich mag Zeitreisefilme. Wird direkt heute Abend angesehen.

Andreas29
Beiträge: 495
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Andreas29 »

LegendaryAndre hat geschrieben:
13. Feb 2021, 13:49
Sechzehn Stunden Ewigkeit

Ein toller Zeitreise-Film mit sympathischen Darstellern bei Amazon Prime. Fügt der Zeitschleifen-Thematik im Detail neue Akzente hinzu und ist glücklicherweise weitgehend frei von üblichen Jugend-Klischees. Der Film deutet interessante Science Fiction-Möglichkeiten nur an, lehnt sich dann aber doch nicht so weit aus dem Fenster, was ich gut finde, da es doch besser zur Erzählung passt. Es ist aber schön wenn man zu weiteren Gedanken angeregt wird! So sollte es sein.
Zeitschleifenfilme sind für mich eigentlich immer interessant, aber bei dem hatte ich bedenken, weil er sich offensichtlich an Teenys wendet. Aber wenn Du sagst, dass der auf Klischees verzichtet, kommt der vielleicht doch auf die Watchlist.

Und der Film hat ein Problem: Erst vor kurzem kam mit Palm Springs eine sehr beliebte Zeitschleifen-Comedy auf Hulu. Den konnte ich bisher noch nicht sehen, aber da sagen viele es wäre der beste Versuch seit dem Magnum Opus des Genres "Groundhog Day".

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 769
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von LegendaryAndre »

Andreas29 hat geschrieben:
13. Feb 2021, 16:03
Zeitschleifenfilme sind für mich eigentlich immer interessant, aber bei dem hatte ich bedenken, weil er sich offensichtlich an Teenys wendet. Aber wenn Du sagst, dass der auf Klischees verzichtet, kommt der vielleicht doch auf die Watchlist.
Am Anfang verhält sich der Junge noch typisch pubertär, sodass ich mir selbst nicht sicher war ob das was wird, aber sobald das Mädchen im Film auftaucht bekommt die Handlung die nötige Ernsthaftigkeit.
Andreas29 hat geschrieben:
13. Feb 2021, 16:03
Und der Film hat ein Problem: Erst vor kurzem kam mit Palm Springs eine sehr beliebte Zeitschleifen-Comedy auf Hulu. Den konnte ich bisher noch nicht sehen, aber da sagen viele es wäre der beste Versuch seit dem Magnum Opus des Genres "Groundhog Day".
Das klingt gut! Die werde ich mir demnächst mal ansehen!
Dicker hat geschrieben:
13. Feb 2021, 15:44
Danke für den Tipp, ich mag Zeitreisefilme. Wird direkt heute Abend angesehen.
Ja, gerne! Hoffe euch gefällt der Film. Falls ihr umgekehrt noch Tipps für gute Filme oder Serien mit Zeitreisen- oder Zeitschleifen-Thematik neueren Datums habt, wäre ich euch ebenfalls dankbar!

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3112
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von derFuchsi »

Dicker hat geschrieben:
13. Feb 2021, 15:44
Danke für den Tipp, ich mag Zeitreisefilme. Wird direkt heute Abend angesehen.
Mir fällt dazu noch Die Frau des Zeitreisenden ein den ich vor einiger Zeit mal gesehen habe. Eher so ne romantische Schmonzette aber irgendwie fand ich den sehr nett.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Andreas29
Beiträge: 495
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Andreas29 »

LegendaryAndre hat geschrieben:
13. Feb 2021, 18:11
Falls ihr umgekehrt noch Tipps für gute Filme oder Serien mit Zeitreisen- oder Zeitschleifen-Thematik neueren Datums habt, wäre ich euch ebenfalls dankbar!
Ist jetzt nicht der allergeilste Scheiß, aber ich fand Happy Death Day... na sagen wir OK. Die Prämisse ist eigentlich ganz cool, denn hier steckt eine Frau in der Zeit fest, die am Ende des Tages immer umgebracht wird. Und um aus der Zeitschleife raus zu kommen, muss sie herausfinden, wer sie immer killt um den/die aus dem Weg zu schaffen, bevor die Tat passiert.
Daraus macht der Film relativ wenig, aber die Hauptdarstellerin ist echt sympathisch.

Ich hab dem wohlwollende 3,5 von 5 Sternen gegeben und bin damit etwas über dem Wertungsdurchschnitt.

Gibt auch eine Fortsetzung, die ich nicht geguckt habe.

Übrigens mal allgemein: Der Grund für dieses Sternesystem ist Letterboxd. Da kann man bequem und übersichtlich eine Watchlist führen und seine Filme bewerten. Listen erstellen, andere Leute verfolgen, die Wertungen diskutieren etc..

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 769
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von LegendaryAndre »

derFuchsi hat geschrieben:
14. Feb 2021, 01:03
Mir fällt dazu noch Die Frau des Zeitreisenden ein den ich vor einiger Zeit mal gesehen habe. Eher so ne romantische Schmonzette aber irgendwie fand ich den sehr nett.
Ja, den kenne ich! Der ist ganz nett!
Andreas29 hat geschrieben:
14. Feb 2021, 03:49
Ist jetzt nicht der allergeilste Scheiß, aber ich fand Happy Death Day... na sagen wir OK. Die Prämisse ist eigentlich ganz cool, denn hier steckt eine Frau in der Zeit fest, die am Ende des Tages immer umgebracht wird. Und um aus der Zeitschleife raus zu kommen, muss sie herausfinden, wer sie immer killt um den/die aus dem Weg zu schaffen, bevor die Tat passiert.
Daraus macht der Film relativ wenig, aber die Hauptdarstellerin ist echt sympathisch.
Klingt gut!
Andreas29 hat geschrieben:
14. Feb 2021, 03:49
Übrigens mal allgemein: Der Grund für dieses Sternesystem ist Letterboxd. Da kann man bequem und übersichtlich eine Watchlist führen und seine Filme bewerten. Listen erstellen, andere Leute verfolgen, die Wertungen diskutieren etc..
Ich finde man kann sich anhand deiner Bewertungen über das Sternesystem gut orientieren. Du bist auch sehr kritisch und kennst dich aus, weshalb Filmempfehlungen von dir wirklich brauchbar sind! Ich bin hauptsächlich an Spielen und Serien interessiert, deshalb ist dieser Thread unter anderem hilfreich, um nicht das ein oder andere Juwel zu übersehen.

Danke für die Tipps! :)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2980
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

LegendaryAndre hat geschrieben:
13. Feb 2021, 18:11
Ja, gerne! Hoffe euch gefällt der Film. Falls ihr umgekehrt noch Tipps für gute Filme oder Serien mit Zeitreisen- oder Zeitschleifen-Thematik neueren Datums habt, wäre ich euch ebenfalls dankbar!
Wenn's auch Horror sein darf, fällt mir da noch "Triangle - Die Angst kommt in Wellen" aus dem Jahr 2009 von Regisseur Christopher Smith ("Creep, "Severance") ein. Sicherlich nicht die teuerste Produktion, aber mit recht komplexer Story ausgestattet. Vielleicht etwas wirr, aber das sind Filme dieser Art ja meistens. ;)

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 986
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Peter »

Triangle ist sehr empfehlenswert, ein echtes Highlight aus dem Bereich. Man darf nur nicht allzu sehr darüber nachdenken, da sich zwangsläufig Widersprüche ergeben.

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 501
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von lipt00n »

Bad Boys

Eigentlich nicht meine Art von Filmen, aber ich hatte den aus meiner Jugend als eine Art "Jeder hat ihn gesehen"-Film in Erinnerung. Angesichts der Tatsache, dass alle drei im Moment auf Sky zu sehen sind, dachte ich mir, ich schaue sie mir mal an.

Naja, es ist so ein prätentiöser Unsinn, dass ich nach der Hälfte des Films entnervt abgeschaltet habe.
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 769
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von LegendaryAndre »

Heretic hat geschrieben:
14. Feb 2021, 11:36
Wenn's auch Horror sein darf, fällt mir da noch "Triangle - Die Angst kommt in Wellen" aus dem Jahr 2009 von Regisseur Christopher Smith ("Creep,
Ja, gerne! Finde ich spannend!
Peter hat geschrieben:
14. Feb 2021, 12:22
Triangle ist sehr empfehlenswert, ein echtes Highlight aus dem Bereich. Man darf nur nicht allzu sehr darüber nachdenken, da sich zwangsläufig Widersprüche ergeben.
Super, dann füge ich den Film gleich mal meiner Liste hinzu! Danke!

Andreas29
Beiträge: 495
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Andreas29 »

LegendaryAndre hat geschrieben:
14. Feb 2021, 07:31
Danke für die Tipps! :)
Source Code von Duncan Jones fällt mir auch noch ein. Da muss ein Mann eine Bombe in einem Zug finden und entschärfen und wenn er es nicht schafft und sie explodiert fängt es wieder von vorne an. Ich bin nicht der allergrößte Fan, weil der etwas an Tiefe vermissen lässt. Ist aber rasant inszeniert und der hat auch eine schöne Erklärung für die Zeitschleife.
3 von 5 Sternen hab ich damals gegeben.

Andreas29
Beiträge: 495
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Andreas29 »

Dead Man
1995; Regie: Jim Jarmusch; Darsteller: Johnny Depp, Gabriel Byrne, John Hurt; Genre: Western

Zu Zeiten des Wilden Westens fährt der Buchhalter William Blake in die Stadt Machine, um dort bei einer Maschinenfabrik zu arbeiten. Das klappt aber nicht ganz und er verursacht einen Zwischenfall bei dem zwei Menschen - eine davon die Tochter des Besitzers der Fabrik - getötet werden. Er wird schwer verletzt, kann aber fliehen und trifft auf einen Native, der ihn wieder aufpäppelt. Fortan ziehen sie durchs Land auf der Flucht vor den auf Blake angesetzten Kopfgeldjägern.

Nach dem für meinen Geschmack eher durchschnittlichen "Paterson" versuche ich mich mal an meinem zweiten Jim Jarmusch. Und der hat mir geringfügig besser gefallen. "Dead Man" ist natürlich wie alle seine Werke bewusst gegen Sehgewohnheiten gebürstet und es gibt viele skurrile Situationen, die oft Selbstzweckhaft wirken und eigentlich keinen tieferen Sinn haben, außer einen schmunzeln zu lassen. Es fallen Sätze, die eine Skala von tiefsinnig über prätentiös bis fast schon dadaistisch abdecken. Dennoch entsteht durch das satte Schwarz-Weiß und die krachenden E-Gitarren-Klänge von Neil Young, der hier die Musik gemacht hat, eine Sogwirkung. Johnny Depp mal zurückhaltend und eher wortkarg zu erleben, ist auch sehr sehenswert.

https://letterboxd.com/film/dead-man/

3,5 von 5 Sternen

The Assistant
2019; Regie: Kitty Green; Darsteller: Julia Garner; Genre: Drama

Jane arbeitet erst relativ kurz bei einer Filmproduktionsfirma als Büroassistentin. Nach und nach bemerkt sie, dass ihr Chef offenbar seine Machtposition gegenüber Frauen ausnutzt. Als sie darauf aufmerksam machen will, läuft sie gegen eine Wand.

Kommt Euch das bekannt vor? Ja, das ist wohl der erste Harvey Weinstein/#MeToo-Film. Sein Name fällt nie. Es bleibt im Dunkeln, ob es einen direkten Bezug gibt und es konkret um den Fall geht oder ob es lediglich ein fiktives und universelles Beispiel ist. Dem Täter wird im Film kein Gesicht gegeben, sodass man selbst äußerlichen Vergleichen aus dem Weg gehen kann. Ebenso vage ist der Film in seiner Darstellung: Alles ist sehr zurückgefahren, ruhig, subtil mit feinsten Beobachtungen; vieles läuft über Gesichtsausdrücke und Blicke ab. Es gibt wahnsinnig starke Szenen, wie z.B. als Jane sich letztendlich offiziell beschweren will. Selten habe ich sowas unangenehmes gesehen und es macht einfach in knapp 5 Minuten klar, warum es so schwer ist, solchen Missbrauch auffliegen zu lassen.
Jemand der sich nicht für das Kapitel Weinstein interessiert und diesen Film damit nicht verbinden kann, wird allerdings kaum verstehen, was das soll. Für Augen, die nicht ständig im Hinterkopf haben, um was es hier geht und jede Andeutung sofort zuordnen können, wird hier bis zum letzten Viertel einfach nur ein Büroalltag abgebildet.
Davon zeugen zumindest die sehr vielen 1-Sterne-Bewertungen auf Amazon, die den Film zumeist für sehr langweilig erklären.
Vielleicht muss man so behutsam an so ein Thema gehen, aber mir war es in letzter Konsequenz dann doch etwas zu abstrakt. Ich finde man sollte den Finger ruhig deutlicher in die Wunde legen. Dennoch ein sehr lohnenswerter Film.

https://letterboxd.com/film/the-assistant-2019/

3,5 von 5 Sternen

Boy Erased
2018; Regie: Joel Edgerton; Darsteller: Lucas Hedges, Russell Crowe, Nichole Kidman; Genre: Drama

Jared wächst in einer streng gläubigen Pastorenfamilie auf und ist... schwul. Als das ans Licht kommt gerät die Welt seines Vaters und seiner Mutter ins Wanken und sie schicken ihn zu einer Konversionstherapie. Dort soll ihm das Schwulsein ausgetrieben werden.

Ein Film bei dem man sich als halbwegs aufgeklärter und progressiver Mensch natürlich erwartbar aufregt. Wenn man versucht mit einem guten Schuss toxischer Maskulinität und Baseball die Homosexualität auszutreiben, Jugendlichen Schuldgefühle einredet und sie sogar mit der Bibel verprügelt... nun, was bleibt da als sich durchgehend an die Stirn zu klatschen; in dem Wissen natürlich, dass es das leider wirklich gibt. Der Film funktioniert auf der Ebene sich zu empören wunderbar... leider bleibt es aber dabei.
Mein größtes Problem ist der Hauptcharakter Jared. Seine Homosexualität bleibt reine Behauptung. Er sagt zwar er sei schwul, aber das konnte ich nicht nachvollziehen. Im Film wird das nur zweimal dargestellt: Einmal wird er fast von einem Mitstudenten vergewaltigt (was ein Vorurteil der Hardcorechristen ja bestätigt) und einmal legt er sich zu einem anderen ins Bett, aber es wird betont, dass da nichts passiert sei. Intimität oder auch nur einen Kuss sieht man nicht. So kann ich nicht richtig greifen, was er denn zu verlieren hat und wie sehr das gegen seine Natur geht.
Auch andere Charaktere sind Klischees und reine Plot Devices: Der fanatische Prediger, der harte Vater, die zweifelnde Mutter, der Junge in der Therapie der irgendwann bricht, die Mitläufer, kennt man alles. Und somit ist die Handlung auch vorhersehbar. Ebenso hat der Film wie viele seiner Art aus den USA keinen Mut auch mal das Glaubensgerüst auf dem das alles basiert in seinen Grundfesten zu hinterfragen. Es gibt weder handfeste Kirchen- noch Religionskritik und man betrachtet dieses Konstrukt der Konversionstherapie als isoliertes Problem.
Gespielt ist das Ganze dennoch großartig und das Thema ist einfach immer wieder wichtig und hat hohes Gewicht.

https://letterboxd.com/film/boy-erased/

3 von 5 Sternen

Cleopatra
1963: Regie: Joseph L. Mankiewicz; Darsteller: Elizabeth Taylor, Richard Burton; Genre: Historienepos

Julius Cäsar wird nach Ägypten gerufen, weil Cleopatra von ihrem Bruder, mit dem sie eigentlich gemeinsam regieren muss, aus der Stadt Alexandria verbannt wurde. Cäsar verliebt sich jedoch in Cleopatra und hilft ihr die alleinige Herrschaft zu erlangen. Er kann jedoch sein Reich nicht von Ägypten aus führen, was Konflikte ins Rollen bringt und Markus Antonius - den zweiten Mann im Römischen Reich - auf den Plan ruft.

Und daraus entspinnt sich dann ein sehr unterhaltsames Epos um Liebe, Macht und Intrigen. Der Film lässt sich angreifen: Er ist pathetisch und stellenweise kitschig, aber sowas erwarte ich einfach von so einem Epos. Einer historischen Überprüfung hält der Film kaum stand und aus heutiger Sicht wäre da natürlich das Whitewashing. Es gibt ja gerade entsprechende Debatten um die Neuverfilmung.
Aber als Film selbst hat er mich wirklich begeistert. Er ist großartig gespielt, allen voran von Richard Burton, der die Zerrissenheit von Marcus Antonius zwischen seiner Liebe zu Cleopatra und seiner Machtgeilheit sehr gut transportiert. Elizabeth Taylor war wirklich ein heißer Feger und durfte das hier für einen Film aus den 60er Jahren erstaunlich offenherzig darstellen. Und ebenso überrascht es, dass sie das auch sehr emanzipiert einsetzen darf um zu manipulieren.
Aber dann kommen wir zu den Juwelen, an denen ich mich auch in den wahnwitzigen 253 Minuten Laufzeit nicht satt sehen konnte: Die Kostüme, die Ausstattung und allen voran die Kulissen. Der Film hat ein FANTASTISCHES Szenenbild und sieht auch heute noch unfassbar gut aus. Und das wurde alles wirklich gebaut, weil man damals natürlich kein CGI zur Verfügung hatte. Noch heute ist Cleopatra mit inflationsbereinigten 300 Millionen Dollar einer der teuersten Filme aller Zeiten.
Und letztlich interessiere ich mich einfach für die Antike.

https://letterboxd.com/film/cleopatra-1963/

4 von 5 Sternen

Upgrade
2018; Regie: Leigh Whannel; Darsteller: Logan Marshall-Green; Genre: Science Fiction

In der Zukunft: Der Autoschrauber Grey wird mit seiner Frau zusammen nach einem Unfall überfallen. Seine Frau wird erschossen und er bleibt querschnittsgelähmt zurück. Ein Kunde von ihm pflanzt ihm einen Chip ein, der ihn wieder gehen lässt. Er macht sich auf die Suche nach den Mördern seiner Frau und entdeckt, dass die KI des Chips noch mehr kann, nämlich mit ihm reden und ihn wie eine Maschine kämpfen lassen.

Der Film hat mich wirklich sehr positiv überrascht. Zunächst einmal spielt das Marshall-Green hervorragend, denn er schafft es bewusst ein Uncanny Valley zu erzeugen: Wenn er normal läuft, läuft er eben nicht ganz normal. Man merkt, dass er in einem gewissen Maße gesteuert wird. Die Story ist zwar vorhersehbar, aber die Schlusspointe hat mich doch etwas überrascht. Erzählt wird das Ganze sehr flott und mit einigem Witz, kurzweilig und konsequent. Besonders das Zusammenspiel von Grey und der KI ist fast eine Art Buddy-Movie, nur dass sich alles in einem Körper abspielt. Die Kampfszenen sind zwar rar, hauen aber gut rein und diese roboterartigen Close Combat Keilereien hab ich so auch noch nie gesehen.
Die philosophischen Fragen, die eh nicht neu sind und schon oft genug verhandelt wurden, werden erfrischend ausgeblendet. Kleine Perle.

https://letterboxd.com/film/upgrade/

4 von 5 Sternen

The Favourite
2018; Regie: Giorgos Lanthimos; Dasteller: Olivia Coleman, Emma Stone, Rachel Weisz; Genre: Kostümdrama/Tragikomödie

Zum Beginn des 18. Jahrhunderts: Die einst adlige Abigail kommt als Dienerin an den Hof von Queen Anne. Diese ist gerade dabei mit ihrer einflussreichen Freundin - der Countess of Marlborough - mit dem Unterhaus zusammen England durch den Krieg gegen Frankreich zu bringen. Abigail möchte wieder ihre vorherige gesellschaftliche Stellung erlangen und dafür ist ihr am Hofe jedes Mittel recht.

Weniger skurril und weniger als Farce inszeniert als seine Vorgängerfilme traut sich der griechische Regisseur an englische Geschichte; dies aber mit erfrischend wenig Respekt und mit einigen Witz. Emma Stone, Rachel Weisz und vor allen Dingen die oscarprämierte Olivia Coleman spielen unfassbar gut. Letztere schafft es die Tragik einer oft unleidlichen Figur offenzulegen und somit Mitleid zu erwecken. Die Kamera mit ihren Fischaugen, Winkeln und Schwenks ist immer verspielt, das Szenenbild opulent - obwohl 90% des Film in einem Palast spielen- , die Kostüme sind wunderschön, die Dialoge messerscharf. Trotz sehr viel Ego und Intrige ist er zu allen Figuren fair und am Ende findet der Film seine Ernsthaftigkeit genau an der richtigen Stelle.
Weniger eigensinnig als Lanthimos' Vorgänger, aber dennoch alles andere als gewöhnlich.

https://letterboxd.com/film/the-favourite/

4 von 5 Sternen

Spider-Man: A New Universe
2018; Regisseur: u.A. Peter Ramsey; Darsteller(Sprecher): Shameik Moore, Mahershala Ali, Chris Pine, Nicholas Cage; Genre: Animation

Miles Morales ist Sohn eines Polizisten, geht auf eine Privatschule und ist Fan von Spider-Man, der in seiner Welt wirklich existiert. Als er mit seinem "coolen" Onkel in einem Tunnel ein Graffity sprüht wird er von einer Spinne gebissen. Er entdeckt, dass er die gleichen Kräfte wie sein großes Vorbild entwickelt. Spider-Man selbst stirbt aber im Kampf gegen den Kingpin, wobei jedoch Dimensionstore geöffnet werden und mehrere Inkarnationen von Spider-Man in Miles' Welt kommen. Miles, der gerade erst seine Kräfte entdeckt muss nun zusammen mit ihnen Kingpin daran hindern weitere Experimente durchzuführen.

Eine absolute Kreativitätsexplosion, die für manchen zu hyperaktiv und bunt sein dürfte. Selten war man so geneigt zu empfehlen einen Film mit psychoaktiven Drogen zu schauen. Es könnte der Trip des Lebens werden.
Ich hatte auch ohne diese "Unterstützung" großen Spaß. Der Film sieht einfach absolut fantastisch aus und ist bahnbrechend gut animiert. er ist witzig, actionreich, hat sympathische Charaktere, hat ein großartiges Pacing und hat einfach das Herz am rechten Fleck.
Allerdings - auch wenn er es selbst reflektiert und Witze auf Kosten dessen macht - der Film krankt an vielen der gleichen Tropes einer Origin-Story, die man zu oft gesehen hat und einem schwachen Bösewicht, wie so viele Comicverfilmungen. Und es war dann die ein oder andere Spidy-Inkarnationen zu viel, denn die werden nur oberflächlich behandelt. Dennoch einer der besten Vertreter seines Genres.

https://letterboxd.com/film/spider-man- ... der-verse/

4 von 5 Sternen


Ghibli der Woche

Only Yesterday - Tränen der Erinnerung
1991; Regie: Isaho Takahata; Darsteller (Sprecher): Miki Imai, Youko Honna; Genre: Anime

Taeko ist Büroangestellte in Tokio und möchte ihren Urlaub auf dem Land verbringen und dort auf einem Bauernhof arbeiten. Auf dem Weg dorthin und dort angekommen erinnert sie sich immer wieder an ihre Kindheit zurück.

Das eher für seine fantastischen Welten und Wesen bekannte Studio Ghibli hat hier einen in der Realität verorteten Film geschaffen; er vermischt einen Selbstfindungstrip mit Coming of Age und zeigt uns so wie wir durch Reflexion unserer Vergangenheit unsere Gegenwart und Zukunft maßgeblich beeinflussen können und uns so selbst verwirklichen können. Das ist witzig und gefülvoll dargestellt. "Only Yesterday" springt zwischen den Zeiten und ich fand zunächst den Coming of Age Part wesentlich stärker, weil er erfrischend ehrlich ist. Ein großes Thema spiel u.A. z.B, die Periode und wie dadurch Scham entsteht und die Dynamik zwischen Jungs und Mädchen an der Schule durcheinander gerät. Der Part auf dem Land ist anfangs etwas zäh und zu plump in seiner Botschaft, dass es dort doch viel schöner ist als in der Stadt. Am Ende greift aber alles sehr schön ineinander und die letzte Szene hat Gänsehaut erzeugt.

https://letterboxd.com/film/only-yesterday/


4 von 5 Sternen

Yano
Beiträge: 243
Registriert: 4. Feb 2016, 12:59

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Yano »

Andreas29 hat geschrieben:
15. Feb 2021, 11:59
Ghibli der Woche

Only Yesterday - Tränen der Erinnerung
Am Ende greift aber alles sehr schön ineinander und die letzte Szene hat Gänsehaut erzeugt.

https://letterboxd.com/film/only-yesterday/


4 von 5 Sternen
Absolute Zustimmung, ein Ghibli Film den ich Jahrelang ignoriert habe, und am Ende standen mir wirklich Tränen in den Augen.
Eine der schönsten End Szenen der gesammten Ghibli Filmographie.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2659
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von bluttrinker13 »

Yano hat geschrieben:
15. Feb 2021, 12:30
Absolute Zustimmung, ein Ghibli Film den ich Jahrelang ignoriert habe, und am Ende standen mir wirklich Tränen in den Augen.
Eine der schönsten End Szenen der gesammten Ghibli Filmographie.
Das klingt total super, den habe ich verpasst. Kleine Frage, bevor ich meine Frau dazu überrede den zu gucken, ist das Ende ein tearjerker des Kalibers "Oben"? Müsst ich nur wissen, danke für die Einschätzung. ;)

Edit: dass das eher hintergründig ist, klingt super, vielen Dank!
Zuletzt geändert von bluttrinker13 am 15. Feb 2021, 15:29, insgesamt 1-mal geändert.

Yano
Beiträge: 243
Registriert: 4. Feb 2016, 12:59

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Yano »

bluttrinker13 hat geschrieben:
15. Feb 2021, 13:01
Yano hat geschrieben:
15. Feb 2021, 12:30
Absolute Zustimmung, ein Ghibli Film den ich Jahrelang ignoriert habe, und am Ende standen mir wirklich Tränen in den Augen.
Eine der schönsten End Szenen der gesammten Ghibli Filmographie.
Das klingt total super, den habe ich verpasst. Kleine Frage, bevor ich meine Frau dazu überrede den zu gucken, ist das Ende ein tearjerker des Kalibers "Oben"? Müsst ich nur wissen, danke für die Einschätzung. ;)
"Oben" kenne ich nicht.
Es ist aber kein tearjerker im Pixar Stil sondern absolut zurück genommen, und wahrscheinlich werde manche einfach nur teilnahmslos mit den Schultern zucken. Das ist vollkommen ok.
Für mich ist es reine Kino Magie, und aufgrund der eigenen Biografie sehr nachvollziehbar.

Andreas29
Beiträge: 495
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Andreas29 »

bluttrinker13 hat geschrieben:
15. Feb 2021, 13:01
Kleine Frage, bevor ich meine Frau dazu überrede den zu gucken, ist das Ende ein tearjerker des Kalibers "Oben"? Müsst ich nur wissen, danke für die Einschätzung. ;)
Der deutsche Titel "Tränen der Erinnerung" ist auch ein bisschen falsch gewählt. Das hört sich nach einem Melodram an. Ne, ne, der Film ist wirklich schön und lebensbejahend.
Wenn am Ende Tränen laufen, was ich verstehen kann, dann weil es halt so schön ist und man sich für den Hauptcharakter freut.
Yano hat geschrieben:
15. Feb 2021, 15:18
"Oben" kenne ich nicht.
Sollte man nachholen. Zumindest die berühmten ersten 10 Minuten, auf die sich "bluttrinker13" wahrscheinlich bezieht. Da wird ein Leben eines Ehepaars im Zeitraffer gezeigt und das kann einen echt böse mitnehmen.

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1134
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dicker »

Andreas29 hat geschrieben:
15. Feb 2021, 11:59
Upgrade
2018; Regie: Leigh Whannel; Darsteller: Logan Marshall-Green; Genre: Science Fiction
[...]
Die Story ist zwar vorhersehbar, aber die Schlusspointe hat mich doch etwas überrascht. Erzählt wird das Ganze sehr flott und mit einigem Witz, kurzweilig und konsequent.
[...]
Der hat mir damals auch gefallen, echt ein kleiner Geheimtipp. Mir hat gerade die konsequente Umsetzung des Thema gefallen und die wenigen harten Action Szenen. Und der Schluss war echt gut. Hab ich in der Form nicht kommen sehen.
Andreas29 hat geschrieben:
15. Feb 2021, 11:59
Spider-Man: A New Universe
2018; Regisseur: u.A. Peter Ramsey; Darsteller(Sprecher): Shameik Moore, Mahershala Ali, Chris Pine, Nicholas Cage; Genre: Animation
[...]
Der Film sieht einfach absolut fantastisch aus und ist bahnbrechend gut animiert. er ist witzig, actionreich, hat sympathische Charaktere, hat ein großartiges Pacing und hat einfach das Herz am rechten Fleck.
Allerdings - auch wenn er es selbst reflektiert und Witze auf Kosten dessen macht - der Film krankt an vielen der gleichen Tropes einer Origin-Story, die man zu oft gesehen hat und einem schwachen Bösewicht, wie so viele Comicverfilmungen. Und es war dann die ein oder andere Spidy-Inkarnationen zu viel, denn die werden nur oberflächlich behandelt. Dennoch einer der besten Vertreter seines Genres.
[...]
Mir hat die erste Hälfte deutlich besser gefallen. Du beschreibst es recht gut, er ist nur ein weiterer Superhelden Film. Aber die Animationen und die Welt bläst einen in den ersten 45 Minuten einfach weg. Sollte man gesehen, selbst wenn man, wie ich, sonst wenige Superheldenfilme schaut.


Und den Lobeshymnen für die ersten 10 Minuten von Oben kann ich mich nur anschließen, die sollte man gesehen haben, die sind weltklasse. Danach ist Oben immer noch gut, bis sie zur Insel kommen. Da hat mich der Film leider verloren. Trotzdem sehenswert

16 Stunden Ewigkeit
Schöner Film, der der Zeitschleifenthematik keinen großen, aber immerhin einen neuen kleinen Kniff gibt und zum Glück nicht zur Standard Teenie Romanze verkommt. Man sollte am besten so wenig wie möglich über den Film wissen, dann wirkt der angesprochene Kniff noch besser. Mir hat er dadurch sehr gut gefallen, da er alles stimmig auflöst und noch eine neue Ebene in den Film einbringt. Wer Zeitschleifenfilme mag, kann den hier getrost sehen.

Cube
Ich bin mir gar nicht mal sicher, ob man den Film als Klassiker bezeichnen kann. Immerhin wird er immer mal wieder lobend im Internet erwähnt. Ich zumindest kenne ihn seit seinem erscheinen, ohne ihn je gesehen zu haben. Bis jetzt.
Und er hat mich überrascht, weil er doch in eine etwas andere Richtung geht als erwartet. Diese Richtung ist ganz gut umgesetzt, gestört hat mich aber
SpoilerShow
dass zum einen manche Charakter gegen Ende eine plötzliche Wandlung durchmachen, die nicht wirklich passt. Und zum anderen, dass das Ende offen geblieben ist. Klar, das ist so gewollt und der Film will eine Charakterstudie sein. Aber das ist er mir zu wenig und so hätte ich zumindest noch gerne etwas mehr Futter zu den Hintergründen des Cube gehabt.
Insgesamt kein Film, den man gesehen haben muss, der das Thema aber kompetent umsetzt ohne zu glänzen.

Antworten