Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3506
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

kami hat geschrieben: 29. Mai 2021, 08:06 Tut er natürlich überhaupt nicht, sowas kann wirklich nur behaupten, wer unhinterfragt Twitter talking points wiederholt oder völlig empathiebefreit ist.
Das hat mit Twitter nichts zu tun, ich hab mir das selber beim ersten Schauen selber gedacht. Und ja: Sie wäre mit vertauschten Rollen exakt gleich problematisch. Nenn es meinetwegen nicht Rape Culture, sondern Übergriffigkeit
SpoilerShow
Dass er sie aufweckt: Geschenkt und nachvollziehbar. Dass sie dann aber, nachdem sie das erfährt und dann auch noch die Möglichkeit hat sich doch wieder einfrieren zu lassen, es aber nicht tut, ist einfach nur dumm und nicht nachvollziehbar - kein Mensch würde sich doch so entscheiden, wenn die einzige Person, mit der ich danach mein gesamtes Leben verbringen kann, jemand ist, der einfach für mich entschieden hat, wie mein Leben zu sein hat. Die Botschaft, die der Film mit dem Ausgang vermittelt: Du kannst das größte Arschloch der Welt sein (unabhängig deiner Motive) und kannst damit trotzdem wunderbar durchkommen.

Das ist meiner Meinung nach nicht nur ein riesiges Plothole, sondern vorne und hinten eine verachtenswerte, vermittelte Botschaft.
Benutzeravatar
Seroon
Beiträge: 125
Registriert: 11. Okt 2019, 18:42

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Seroon »

Vorsicht, leichte Spoiler, wenn man einen Film gern möglichst uninformiert schaut, was ich normalerweise tue:


Ich habe vor Kurzem Never Rarely Sometimes Always gesehen, ein 101-minütiges Drama über eine junge Frau, die mit ihrer Cousine von Pennsylvania nach New York reist, um eine Abtreibung vorzunehmen. Der Film schafft eine beeindruckende Atmosphäre der konstanten Spannung und Bedrohung, wobei man an einigen Stellen sicherlich über die Glaubhaftigkeit streiten kann, aber im Großen und Ganzen fand ich den Film sehr glaubhaft und da er sich stark auf die Perspektive der Hauptdarstellerin konzentriert, ohne dabei irgendwie zu verallgemeinern, halte ich das auch für vertretbar. Weil ich Dramen am liebsten mag, eine 9/10 für mich.
Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1259
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dicker »

American Psycho
Ein interessanter Film. Ich kenne das Buch nicht, wusste nicht, was ich erwarten sollte und weiß am Ende auch nicht genau, was ich von dem Film halten soll. Zum einen ist er sehr holzhammerartig, wenn er die Oberflächigkeit der reichen Wall Street Banker zeigt und karikiert. Wobei das schon einige netten Ideen dabei sind, wie der "Showdown" mit den Visitenkarten oder eben die Tatsache, dass alle gleich aussehen und sich ständig miteinander verwechselt werden. Wobei mir dafür Christian Bale fast schon zu charismatisch und nicht beliebig genug ist.
Und dann ist da noch die Psycho-Seite im Film, die damals noch heftiger gewirkt haben muss als heute, wo man schon mehr gesehen hat. Der Twist am Ende passt super, macht alles davor gesehene aber noch belangloser. Insgesamt konnte mich die Geschichte nicht so mitreißen und auch die angesprochenen Themen hat man mittlerweile in der ein oder anderen Form fast alle schon mal gesehen, nur eben nicht in dieser Kombination. 7/10

Midsommar
Ich schaue sonst fast gar keine Horrorfilme. Der hier soll aber weniger Horror als *insert Genre Mix here* sein. Nach der Sichtung gestern muss ich sagen, keine Ahnung, wie man ihn einordnen soll. Ist aber auch nicht so wichtig, denn der Film ist einzigartig. Sowas hab ich noch nicht gesehen. Stilsicher, handwerklich sehr gut umgesetzt (allein die mehr oder weniger subtilen Hinweise auf die Drogenerfahrung) und zwar slow-paced, aber immer interessant, durch seine einzigartige Atmosphäre. Bei IMDB gibt es reihenweise 1/10 Bewertungen, weil viele nicht das bekommen haben, was sie erwarteten und weil ihnen der Film zu lange geht und zu wenig passiert. Das ist alles richtig. Denn Horror ist wirklich wenig, noch nicht mal groß Grusel. Es ist mehr dieses Gefühl, etwas stimmt nicht, ich fühle mich hier unwohl. Es hat fast schon etwas dokumentarisches. Man beobachtet eine verschlossene Gemeinschaft und versucht zu verstehen, nach welchen Regeln die Gesellschaft funktioniert. Und aufgrund der ganzen Drogen kann man die Passivität der Amis auch ganz gut erklären. Alle anderen wären wahrscheinlich nach dem ersten ritual abgehauen.
Am Ende ist der Film zwar lang und manchmal sogar furchtbar unspektakulär. Die Atmosphäre trägt auch nicht den ganzen Film und die Eskalation hätte ruhig schneller kommen können. Aber er ist eben auch auf seine Weise einzigartig, sehr geerdet und gleichzeitig surreal. Ich schwanke zwischen einer 7 und 8, hab mich am Ende aber für eine 7/10 aufgrund der Längen entschieden.
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 868
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von LegendaryAndre »

Bone Tomahawk

Der Anfang ist vielversprechend, doch ab der Stelle an der die "Reise" beginnt wird der Film zunehmend langatmiger und seltsamerweise auch schwächer was Charakterzeichnung und Dialoge anbelangt. Die sind davor nämlich recht gut und flachen dann zunehmend ab bis es peinlich wird. In den ersten 40 Minuten dachte ich mir wirklich dass das ein toller Film werden könnte, wenn man nicht den Fehler macht die Handlung genau so vorhersehbar zu gestalten wie sie einem suggeriert wird. Leider passiert dann nicht nur das, sondern die ewig lange Rettungsaktion hat einfach zu wenig Biss um zu unterhalten. Dabei mag ich auch ruhige Filme, die sich Zeit lassen eigentlich sehr gerne. Das muss aber Sinn ergeben und stimmig sein, was hier nicht der Fall ist. Mir fehlt die Glaubwürdigkeit des Ganzen. Es ist als hätte ein Jugendlicher mit etwas Talent das Drehbuch geschrieben, der sich ganz auf seine Fantasie und das Wissen aus Filmen verlässt und es nicht für nötig befindet auch Recherchearbeit zu leisten.

Bis zum Finale ist längst die Luft draußen und der Ärger über einige Logikfehler groß. Immer noch dachte ich mir dass das Finale den Film wenigstens ins Mittelmaß heben könnte, wenn es gut gemacht ist. Fehlanzeige! Die Effekte kommen ohne Spannungsaufbau, wobei die Inszenierung und Darstellung der Effekte selbst nicht angemessen ist. Das hätte genauer mit Nahaufnahmen gezeigt werden sollen. Natürlich wäre es dann grausam und eklig geworden, aber das hätte der Film an der Stelle gebraucht um Emotionen zu erzeugen. Schließlich driften die Dialoge am Ende komplett ins Lächerliche ab und alles wird zu einem beliebigen Einheitsbrei, bei dem ich das Gefühl hatte dass es besser gewesen wäre wenn ich mir das erspart hätte. Schade eigentlich, denn die Schauspieler waren in ihrer Rolle größtenteils sympathisch.
Ironic Maiden hat geschrieben: 27. Mai 2021, 19:55 Bone Tomahawk finde ich aber richtig super. Der erste Teil ist schon sehr langsam, aber das gehört ja auch irgendwie zum Western. Und die Dialoge, vor allem den über das Lesen in der Badewanne, fand ich großartig.
Ich war etwas enttäuscht, weil ich normalerweise die von dir empfohlenen Filme oder Serien dieses Genres ebenfalls mag! Aber es muss natürlich auch Ausnahmen geben. ;)
Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 336
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Ironic Maiden »

LegendaryAndre hat geschrieben: 29. Mai 2021, 18:54
Ironic Maiden hat geschrieben: 27. Mai 2021, 19:55 Bone Tomahawk finde ich aber richtig super. Der erste Teil ist schon sehr langsam, aber das gehört ja auch irgendwie zum Western. Und die Dialoge, vor allem den über das Lesen in der Badewanne, fand ich großartig.
Ich war etwas enttäuscht, weil ich normalerweise die von dir empfohlenen Filme oder Serien dieses Genres ebenfalls mag! Aber es muss natürlich auch Ausnahmen geben. ;)
Schade,ich hoffe dass es dir um die verlorene Zeit nicht zu leid tut, aber wie gesagt, Geschmack ist ja subjektiv. Ich finde Filme, die auf ein gemischtes Echo stoßen, oft spannender als solche, die irgendwie jeder mag.

Als kleine Ergänzung zu "Bone Tomahawk" möchte ich hier noch den irischen Horror-Western The Burrowers von 2008 erwähnen. Wirklich empfehlen würde ich ihn nicht, dafür ist er zu durchschnittlich, aber man kann eine ganz nette Zeit damit haben und er ist von Plot und Setting recht ähnlich zu "Bone Tomahawk".
Und Horror-Western sind ja leider ein recht dünn besetztes Feld, da muss man nehmen was man kriegen kann. (Oder man schaut einfach regelmäßig wieder Ravenous, den besten Vertreter des Subgenres.)
Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1343
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Feamorn »

Ironic Maiden hat geschrieben: 29. Mai 2021, 23:42
LegendaryAndre hat geschrieben: 29. Mai 2021, 18:54
Ironic Maiden hat geschrieben: 27. Mai 2021, 19:55 Bone Tomahawk finde ich aber richtig super. Der erste Teil ist schon sehr langsam, aber das gehört ja auch irgendwie zum Western. Und die Dialoge, vor allem den über das Lesen in der Badewanne, fand ich großartig.
Ich war etwas enttäuscht, weil ich normalerweise die von dir empfohlenen Filme oder Serien dieses Genres ebenfalls mag! Aber es muss natürlich auch Ausnahmen geben. ;)
Schade,ich hoffe dass es dir um die verlorene Zeit nicht zu leid tut, aber wie gesagt, Geschmack ist ja subjektiv. Ich finde Filme, die auf ein gemischtes Echo stoßen, oft spannender als solche, die irgendwie jeder mag.

Als kleine Ergänzung zu "Bone Tomahawk" möchte ich hier noch den irischen Horror-Western The Burrowers von 2008 erwähnen. Wirklich empfehlen würde ich ihn nicht, dafür ist er zu durchschnittlich, aber man kann eine ganz nette Zeit damit haben und er ist von Plot und Setting recht ähnlich zu "Bone Tomahawk".
Und Horror-Western sind ja leider ein recht dünn besetztes Feld, da muss man nehmen was man kriegen kann. (Oder man schaut einfach regelmäßig wieder Ravenous, den besten Vertreter des Subgenres.)
Werde Bone Tomahawk nach den Berichten hier auf jeden Fall gucken. Ravenous hab ich seit Jahren auf dem Schirm, aber nie gekauft. Hatte den tatsächlich die letzte Zeit ein paar Mal fast im Warenkorb. Werde da doch Mal zuschlagen demnächst. Den hat mir vor Jahren schon ein Bekannter empfohlen, jetzt hat Amazon die BluRay seit einiger Zeit für einen echt annehmbaren Preis.

Edit: langsamere Filme sind ja tendenziell mein Ding, daher schrecken mich die teils geäußerten Kritikpunkte kaum ab :)
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 868
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von LegendaryAndre »

Ironic Maiden hat geschrieben: 29. Mai 2021, 23:42 Schade,ich hoffe dass es dir um die verlorene Zeit nicht zu leid tut, aber wie gesagt, Geschmack ist ja subjektiv. Ich finde Filme, die auf ein gemischtes Echo stoßen, oft spannender als solche, die irgendwie jeder mag.
Aber nein, kein Problem! Finde ich nett, dass du das schreibst, aber du hast in guter Absicht eine Empfehlung abgegeben und dir hat der Film ja gefallen. So bin ich schon zu interessanten Filmen gekommen, die ich mir sonst wahrscheinlich nicht angesehen hätte, zum Beispiel His House. Es gibt auch Filme die auf gemischtes Echo stoßen, die ich zum Beispiel großartig finde (Midsommar ist ein Beispiel oder jüngst im Forum genannt Arrival aus einem anderen Genre).
Ironic Maiden hat geschrieben: 29. Mai 2021, 23:42 Als kleine Ergänzung zu "Bone Tomahawk" möchte ich hier noch den irischen Horror-Western The Burrowers von 2008 erwähnen. Wirklich empfehlen würde ich ihn nicht, dafür ist er zu durchschnittlich, aber man kann eine ganz nette Zeit damit haben und er ist von Plot und Setting recht ähnlich zu "Bone Tomahawk".
Und Horror-Western sind ja leider ein recht dünn besetztes Feld, da muss man nehmen was man kriegen kann. (Oder man schaut einfach regelmäßig wieder Ravenous, den besten Vertreter des Subgenres.)
Cool, danke! Die sehe ich mir auf jeden Fall an! Bin gespannt!
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3198
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

Ironic Maiden hat geschrieben: 29. Mai 2021, 23:42 Und Horror-Western sind ja leider ein recht dünn besetztes Feld, da muss man nehmen was man kriegen kann.
Mir fällt da noch "The Wind" ein. Sehr eigen, sehr langsam (ja, noch langsamer als "Bone Tomahawk") und auch kein klassischer Western. Man beobachtet die meiste Zeit eine Frau in einer Hütte irgendwo im Nirgendwo, die von etwas Mysteriösem heimgesucht wird. Es passiert so gut wie nichts und die Erzählweise ist wirr, aber atmosphärisch ist das Debutwerk von Regisseurin Emma Tammi durchaus. Wirklich empfehlen kann ich den Film aber nicht, dafür ist er zu speziell. Wenn man nicht in der richtigen Stimmung ist, könnte es passieren, dass man sich bei dem Streifen zügig ins Land der Träume verabschiedet. :mrgreen:
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 868
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von LegendaryAndre »

Golmo hat geschrieben: 28. Mai 2021, 17:37 Also ihr fandet Arrival logisch?
Ich erinnere mich jetzt nicht mehr an alle Details, aber ich weiß dass ich den Film noch ein weiteres Mal gesehen und über alles gründlich nachgedacht habe. So habe ich es verstanden: Nach Erlernen der Aliensprache erwirbt Louise die Fähigkeit zur nichtlinearen Wahrnehmung der Zeit und sieht die Zukunft mit Donelly als Vater ihres Kindes. Sie weiß auch welches Schicksal ihr Kind erleiden wird und entscheidet sich dennoch dafür die gemeinsame Zeit mit ihrem Kind auszukosten, obwohl es sich bei der Krankheit eigentlich um ein unabwendbares Schicksal handelt.

Denkt man genauer darüber nach ist der Film auf Meta-Ebene eigentlich sehr negativ, da er eine deterministische Sichtweise des Lebens impliziert, in der manche Ereignisse unabwendbar sind ("Fixpunkte in Raum und Zeit" wie es bei Dr. Who mal gesagt wurde). Die Fähigkeit für die nichtlineare Wahrnehmung der Zeit ist bei genauer Betrachtung nicht sehr positiv, aber die Hauptprotagonistin Louise gibt dem Ganzen etwas Gutes, weil sie trotz des Wissens bereit ist jeden einzelnen Augenblick mit dem Kind zu genießen. Es hat irgendwie etwas Tragisches und Bittersüßes an sich.

Dass die Sprache selbst so geheimnisvoll und andersartig gezeigt wird, macht einen Großteil der Faszination des Films aus! Warum die Aliens nicht wie bei Kindern die Inhalte auf einfachste Art vermitteln, geht so weit ich mich erinnere nicht aus der Handlung hervor. Ich denke man hat es bewusst offen gelassen, um Raum für Interpretation zu schaffen. Das macht die Aliens weitaus interessanter. Effizienter wäre es sicherlich, wenn sie den Aliens die Inhalte auf einfachste Art beibringen würden, aber aus meiner Sicht muss es nicht unlogisch sein, wenn sie es nicht so machen. Unter Umständen wollen sie dass sich Menschen die Inhalte erarbeiten. Vielleicht ist das viel einfachere menschliche Gehirn auch anders aufgebaut, sodass die Inhalte nur durch langsames Lernen auf diese Weise verstanden werden können oder es sollen nur bestimmte Menschen begreifen, die reif genug sind (?). Ich müsste mir den Film nochmal ansehen, um auf diesen Punkt genauer eingehen zu können, aber für unlogisch halte ich es nicht.
meieiro
Beiträge: 677
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von meieiro »

LegendaryAndre hat geschrieben: 30. Mai 2021, 11:07
Dass die Sprache selbst so geheimnisvoll und andersartig gezeigt wird, macht einen Großteil der Faszination des Films aus! Warum die Aliens nicht wie bei Kindern die Inhalte auf einfachste Art vermitteln, geht so weit ich mich erinnere nicht aus der Handlung hervor. Ich denke man hat es bewusst offen gelassen, um Raum für Interpretation zu schaffen. Das macht die Aliens weitaus interessanter. Effizienter wäre es sicherlich, wenn sie den Aliens die Inhalte auf einfachste Art beibringen würden, aber aus meiner Sicht muss es nicht unlogisch sein, wenn sie es nicht so machen. Unter Umständen wollen sie dass sich Menschen die Inhalte erarbeiten. Vielleicht ist das viel einfachere menschliche Gehirn auch anders aufgebaut, sodass die Inhalte nur durch langsames Lernen auf diese Weise verstanden werden können oder es sollen nur bestimmte Menschen begreifen, die reif genug sind (?). Ich müsste mir den Film nochmal ansehen, um auf diesen Punkt genauer eingehen zu können, aber für unlogisch halte ich es nicht.
Man könnte es ja auch so erklären, dass die Aliens ja nicht nur eine ganz andere Sprache haben, sondern auch eine ganz andere Kultur und Lebensweise.
Also wenn ich denen ein Foto von einem Baum zeige, wissen die vielleicht ja gar nicht was ein Baum ist.
Wenn ich einem Kleinkind die Sprache über Bilder zeige, dann sind das ja Objekte, die das Kind bereits kennt
Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 581
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Golmo »

@LegendaryAndre
Hmm...gut rein theoretisch ist das auch ein ziemlich arschiges Verhalten. Es wird zwar nie gesagt was für eine Krankheit die Tochter hat, aber wenn man das weiss, könnte man ja was daran verhindern und auch der Tocher dieses Leid ersparen.

La La Land
So gestern war Sonntag, da hatte ich wenig Lust auf Experimente und legte daher zum mittlerweile 5 oder 6sten mal den guten La La Land ein. In meinen Augen ein perfekter Film. Wirklich von Anfang bis Ende perfekt. Ich kann diesen Film so oft schauen und er wird nie langweillig. Tolle Bilder, tolle Musik (und das sag ich als Rap/Tupac Anhänger) und grandiose Schauspieler. Ich kann einfach nichts schlechtes an diesem Film finden. Kein einzigen Kritikpunkt. Ich liebe dieses depressive Ende, das verleiht dem Film einfach noch die Kirsche auf der Sahne. Mit einem Happy End....hmm...das wäre nicht der gleiche Impact. Und sowas muss man sich erstmal trauen in einer vermeindlichen Romance kein Happy End einbauen. Das erfordert Eier. Viele Leute denen ich den Film empfehle schrecken davor zurück weil auf den ersten Blick alles nach 05/15 Schmonz Roms Love Knutschi-Knutschi aussieht, aber der Film ist in Wahrheit sooooo deep das ich es mega schade finde wenn die Leute aufgrund des Posters schon einen Bogen drum machen.

11/10 Pu-Pu-Punkte
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3198
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

Wir - Der Sommer, als wir die Röcke hoben und die Welt gegen die Wand fuhr

Niederländisches Drama um acht Jugendliche, die beim Versuch, ihre Grenzen auszutesten, so weit übers Ziel hinausschießen, bis die Lage eskaliert. Die etwas seltsam (und desöfteren konstruiert) anmutende Geschichte wird aus den unterschiedlichen Sichtweisen der Protagonisten erzählt, was sie ein Stück weit episodenhaft wirken lässt. Mich hat "Wir..." hauptsächlich an "Kids" erinnert: Coming of Age-Drama, angereichert mit ein paar Porno-Einlagen. Ungewöhnlich und unkonventionell, denn Sympathieträger sucht man vergeblich. Die Jugendlichen wirken größtenteils völlig empathiebefreit bis durchgeknallt. Definitiv keine Standard-Teenie-Revolte, diese Truppe übertreibt's gewaltig und landet schließlich vor Gericht.
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 868
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von LegendaryAndre »

meieiro hat geschrieben: 31. Mai 2021, 08:17 Man könnte es ja auch so erklären, dass die Aliens ja nicht nur eine ganz andere Sprache haben, sondern auch eine ganz andere Kultur und Lebensweise.
Also wenn ich denen ein Foto von einem Baum zeige, wissen die vielleicht ja gar nicht was ein Baum ist.
Wenn ich einem Kleinkind die Sprache über Bilder zeige, dann sind das ja Objekte, die das Kind bereits kennt
Ein guter Punkt!
Golmo hat geschrieben: 31. Mai 2021, 09:50 @LegendaryAndre
Hmm...gut rein theoretisch ist das auch ein ziemlich arschiges Verhalten. Es wird zwar nie gesagt was für eine Krankheit die Tochter hat, aber wenn man das weiss, könnte man ja was daran verhindern und auch der Tocher dieses Leid ersparen.
Ja, wie du sagst, wenn man es weiß. Die Heptapoden sind allerdings keine allmächtigen Wesen, die alles können. Es geht auch aus der Handlung hervor, dass sie in der Zukunft die Hilfe der Menschheit benötigen und wahrscheinlich - trotz überlegener Technologie - selbst nicht genau wissen wie sie genau mit den Menschen umgehen sollen. Wahrscheinlich ist das auch der Grund warum sie plötzlich auftauchen und dem Anschein nach nichts tun. Ihr Ziel ist es eine Katastrophe zu verhindern und den Menschen dazu ihre Sprache beizubringen, damit diese die Fähigkeit zur nichtlinearen Wahrnehmung der Zeit erlangen. Im Grunde genommen könnte man auch diese Handlung als "arschig" bezeichnen, denn so ein Eingriff verändert das Leben eines Individuums fundamental und wird auch nicht von jedem gewollt sein. Hier könnte man vielleicht anführen, dass die Aliens selbst nicht in böser Absicht handeln, denn für sie gibt es ja nur diese Art der Wahrnehmung von Zeit. Sie können sich eine lineare Wahrnehmung wahrscheinlich nicht mal vorstellen oder sie erkennen einen klaren Vorteil darin dieses Wissen weiterzugeben. An der Stelle kann man glaube ich nur spekulieren. Oder sie sind in Wirklichkeit entfernte Verwandte der abgrundtief bösen Außerirdischen aus Torchwood: Kinder der Erde. ;)
Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 581
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Golmo »

meieiro hat geschrieben: 31. Mai 2021, 08:17
Also wenn ich denen ein Foto von einem Baum zeige, wissen die vielleicht ja gar nicht was ein Baum ist.
Wenn ich einem Kleinkind die Sprache über Bilder zeige, dann sind das ja Objekte, die das Kind bereits kennt
Wo ist der Unterschied ob ein neues Menschen Kind auf unsere Welt kommt oder ein Alien?
Ist doch beides das exakt selbe. Beide sehen z.B. zum ersten mal einen Baum --> Bild --> Text.

Ist ja nicht so das du als Baby auf die Welt kommst und direkt ne Weltreise beginnst um alles einmal zu sehen. In der Regel kriegste die Augen gar nicht erst auf und siehst wohl vor allem viel Decke, Putz und Wandbelag.

Also Bild -> Text ist schon wesentlich sinnvoller und einleuchtender als Text -> Sprache. Hier macht der Film einfach einen grossen Fehler.
Benutzeravatar
Golmo
Beiträge: 581
Registriert: 18. Nov 2019, 11:49

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Golmo »

LegendaryAndre hat geschrieben: 31. Mai 2021, 11:06 Ja, wie du sagst, wenn man es weiß. Die Heptapoden sind allerdings keine allmächtigen Wesen, die alles können.
Nee, die Aliens nicht. Sie.
Sie weiss doch jetzt das ihr Kind mit Jeremy diese unheilbare (?) Krankheit bekommt.
Das wäre ja super blöd von ihr, wenn sie das jetzt tatenlos so hinnimmt..
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3198
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

Golmo hat geschrieben: 31. Mai 2021, 12:22 Sie weiss doch jetzt das ihr Kind mit Jeremy diese unheilbare (?) Krankheit bekommt.
Das wäre ja super blöd von ihr, wenn sie das jetzt tatenlos so hinnimmt..
Es dürfte ziemlich schwer fallen, ein Kind nicht zu bekommen oder gar abzutreiben, das man schon jahrelang "kennt". Zumal das Kind ja auch schöne Momente erlebt und nicht das ganze Leben lang unter der Krankheit gelitten haben dürfte.
Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 868
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von LegendaryAndre »

Golmo hat geschrieben: 31. Mai 2021, 11:36 Wo ist der Unterschied ob ein neues Menschen Kind auf unsere Welt kommt oder ein Alien?
Ist doch beides das exakt selbe. Beide sehen z.B. zum ersten mal einen Baum --> Bild --> Text.
Der Unterschied besteht allein schon in der Anatomie! Das Alien ist physikalisch gar nicht dazu in der Lage in der Atmosphäre der Erde zu leben und wird einen Baum daher nie in natura zu Gesicht bekommen. Ich bin kein Experte auf dem Gebiet, aber in einem Buch über Gehirnforschung habe ich gelesen, dass es für Kinder wichtig ist die Umgebung zu ertasten und räumlich zu erkunden. Dem Alien würde diese Möglichkeit fehlen, was aber wichtig ist für den Lernfaktor. Nur Bilder alleine sind dann schwer zu verstehen. Ich denke umgekehrt würde der Mensch auch lange brauchen, um eine andersartige, fremde Umgebung mit Lebensformen zu verstehen, wenn er mit dieser selbst nicht direkt interagieren kann.
Golmo hat geschrieben: 31. Mai 2021, 12:22 Nee, die Aliens nicht. Sie.
Sie weiss doch jetzt das ihr Kind mit Jeremy diese unheilbare (?) Krankheit bekommt.
Das wäre ja super blöd von ihr, wenn sie das jetzt tatenlos so hinnimmt..
Gibt es im Film nicht Szenen im Krankenhaus aus denen hervorgeht, dass sie sich mit den Ärzten gemeinsam um eine Lösung bemüht? Manchmal kannst du eben nichts dagegen tun, so wie im echten Leben leider auch.
Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1486
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Jon Zen »

Drive (2011)
Tolles Drama, um einen Stuntfahrer & Mechaniker, der Nachts als Fluchtfahrer für Krimenelle sein Zubrot verdient, gespielt von Ryan Gosling.
Der Fahrer, wie er im Film nur genannt wird, besitzt autistische Züge - spricht sehr wenig und interessiert sich eigentlich nur für Autos und das Fahren. Darin ist er der Beste. Als sein Chef ihn als Fahrer für ein Stockcar-Rennen einsetzen möchte, finanziert von der Mafia, und gleichzeitig der Mann seiner Nachbarin und "Freundin" aus dem Gefängnis kommt, eskalieren allmählich die Dinge.
Der Film wird blutig, brutal, gnadenlos. Nicht umsonst diente er als Vorbild des famosen Hotline Miami.

Goslings Figur des "Drivers" erinnert an Luke aus The Place beyond the Pines (2012, auch Ryan Gosling) - wenige Worte, etwas autistisch, aber extrem gut darin, was er macht - Fahren.
Selbst die Motivationen sind fast gleich.
Trotzdem unterscheiden sich die Filme von der Zeitepoche und das, was der Film aus den Figuren macht.

Drive ist der etwas bessere Film. Er bestitzt das bessere Pacing und fokusiert sich mehr auf das beste am Film: Den Fahrer.

8,5/10
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!
Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2968
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von bluttrinker13 »

Oh ja @ Jon Zen.

Bei Drive sind die Fahrszenen, am Anfang und in der Mitte, so derbe Zucker. Man hätte gerne mehr, aber gleichzeitig macht sie das noch besser, weil sie eben nicht BigMac/Need for Speed mäßig im Film rausgehauen werden. Love Gosling in this one!!!
Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1486
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Jon Zen »

Wenn man Drive mit Fast & Furious 8 vergleicht, sieht man in welche dumme Lage sich die Macher von F&F 8 gebracht haben:
Wie kann man noch größer, schneller und spektaktulärer Autofahren inszenieren?
Zu Beginn brennen (!) CGI-Motoren, am Ende fahren Autos Rennen mit Atom-U-Booten. Dumm ist ein Euphemismus für diesen Film.
Drive dagegen ist in jeder Sekunde stilsicher, macht lieber weniger als mehr, aber dafür umso intensiver. Erinnert auch ein wenig an Sicario.
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!
Antworten