Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 830
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Brahlam »

SpoilerShow
Xyxyx hat geschrieben:War gestern in What happened to Monday? und bin etwas irritiert, Nicht weil ich den Film an sich verwirrend fand - im Gegenteil - sondern weil ich die ganze Zeit zwischen "ordentliche Unterhaltung" und "hanebüchener Unsinn" hin und her geschwenkt bin. Warum habe ich den Film überhaupt geschaut? Ich glaube weil es außer Fack ju Göhte 3 der einzige Trailer war, den ich nach dem letzten Kinobesuch klar einem Film zuordnen konnte und die Prämisse spannend fand.

Kurz zum Inhalt: Es handelt sich um eine Dystopie in naher Zukunft. Wegen Überbevölkerung, Nahrungsmittelknappheit und der Zunahme von Mehrlingsgeburten (wg. Nahrungsmittelmanipulation) beschließt eine Regierung eine 1-Kind-Politik. Überzählige Kinder werden in Kryostase versetzt, die Exekutive geht hart und erbarmungslos fort, dazu gehören auch ständige Kontrollen. Eine Gruppe von Siebenligen, Schwestern, lebt jedoch in Tarnung. Sie heißen wie die Wochentage: Mondy, Tuesday etc. An jedem Wochentag darf eine das Haus verlassen, sie teilen sich eine Identität, einen Beruf. Eines Tages verschwindet Monday.

Wollte sehen. ob man etwas daraus machen kann. Daraus wird nix gemacht. Nicht nur, dass die Prämisse einfach gesetzt und nie wirklich diskutiert wird, sondern mein Gehirn ruft auch die ganze Zeit: "Das ist unlogisch!" "Das funktioniert nicht!" Abgesehen von der ganzen Prämisse ergeben auch die Handlungsweisen der Antagonistin nicht wirklich Sinn. Will das Problem der Schwestern einerseits "diskret" lösen und macht es dann auffälliger als man es je könnte.

Irgendwann beginnen dann merkwürdige Action-Sequenzen mit relativ brutalen Gewaltszenen. Die kamen so plötzlich, obwohl gut inszeniert, dass ich auf einmal lachen musste,

Und leider funktioniert auch das berühmt-berüchtigte "Gehirn ausschalten" nicht. Der Film will mit seinen Themen immer so tun, als sei er besonders raffiniert. Dann merkt man so: "Nein!"

Außerdem habe ich auch noch Probleme mit der Handlung, eigentlich geht's um die Schwestern und dann taucht am Ende noch so ein nerviger Macker auf, was ich befürchtet habe, geht ja nix ohne Love-Story, und am Ende gibt es noch eine Begründung für die gesamte Handlung um das Verschwinden Mondays, die ich auch reichlich konstruiert fand.

Was find ich jetzt an dem Film trotzdem gut und warum hat er mich unterhalten? In ihrer Bildsprache ist die Prämisse sehr stark und setzt intelligent auf typische Klischees. Verängstigte Menschenmassen in den Straßen, hartes Licht und in der Architektur und Kamerasprache eine Kombination aus sozialistischem Realismus und apokalyptischen Westen. In einzelnen Momenten funktioniert es eben und die Action/Kampf-Szenen waren dann, als ich mich daran gewöhnt hatte, dass es sie gibt, eben doch gut.

Das Highlight ist aber Noomi Rapace, die alle sieben Schwestern spielt, von denen 4-5 auch wirklich wichtige Rollen im Film haben, bei der Darstellung wird freilich nicht auf Klischees verzichtet, sonst wäre die Profilierung derart vieler Rollen auch schwierig, aber Rapace macht das wirklich verdammt gut und verkörpert die verschiedenen Rollen derart überzeugend, auch dank guter Maske und Kostüm, dass es nicht nur beeindruckt, sondern einen wieder in die komische Handlung zieht.

Insgesamt glaube ich, dass entweder jemand einen wahnsinnig raffinierten Film machen wollte und dann daran gescheitert ist, dass die Prämisse halt nicht wirklich taugt und nur schwer glaubwürdig umzusetzen ist, oder jemand wollte einen Film mit brutalen Action-Szenen machen und hat sich dafür als Begründung eine intelligent klingende Prämisse einfallen lassen, um nicht als stupide Action-Szenen Nr. 27 dazustehen, wollte sie aber nicht erfüllen.

Ähm ja, insgesamt: Wenn man eine durchaus beeindruckende Schauspielleitung und einzelne gute Szenen und Kameraarbeit in einer interessanten Welt sehen möchte, dann: Empfehlung. Möchte man dagegen, gerade bei dem Setting, eine glaubwürdige Story, dann schnell weg.
Klingt einerseits echt interessant, zumal ich Dystopien mag, aber wenn der so voller Logik Lücken ist verhagelt es mir vermutlich den Spaß daran. Mal abwarten bis es den auf DvD gibt.

Xyxyx
Beiträge: 164
Registriert: 9. Mai 2017, 20:18

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Xyxyx »

Ich habe Fack ju Göhte 3 gesehen. Tatsächlich nicht nur Fack ju Göhte 3, sondern das Triple-Feature mit allen Filmen hintereinander. Warum habe ichc mir das angetan? Eine Karte war übrig, ich bekam sie für den halben Preis und wurde zum vorher Essen und nachher Trinken eingeladen. Ok. Prämisse von Fack ju Göhte ist klar: Pubertärer, deutscher Schulfilm im Sinne der "Die Lümmel von der ersten Bank"-Filme, samt flachem vulgären Humor, wenig origineller Handlung und Milliarden Klischees. Was lässt sich nun sagen?

Der erste Fack ju Göhte ist überraschend gut. Er hat so etwas wie eine Handlung, dazu den berühmt-berüchtigten Humor und einige der Schauspieler sind wirklich gut. Insb. Karoline Herfurth als weiblicher Gegenpart dem ebenfalls guten Elyas M'Barek macht einen tollen Job. Die Situationskomik funktioniert, die Handlung und Absurdität der Szenen spitzt sich langsam zu und die Sympathielenkung über den gesamten Film hinweg läuft.

Fack ju Göhte 2 ist dagegen eine Katastrophe. Karoline Herfurth wird früh eskamotiert, wodurch als "erwachsene Figur" nur noch M'Barek bleibt. Die Handlung wiederholt den ersten Teil, ohne jedoch an den Spannungsaufbau und die Charakterisierung des ersten Teils dran zu kommen. Zu allem Überfluss spielt der Film noch während einer Klassenfahrt nach Thailand, womit das spezifisch deutsche Setting ziemlich verschossen wird. Der Film ist die ersten 15-20 Minuten interessant, danach leiert er von einem müden, alten Gag zum nächsten. Und die schon im ersten Teil vorhandene Schleichwerbung erreicht ein wirklich dreistes und störendes Niveau.

Der dritte Teil ist wieder viel näher am ersten. Es geht mehr um den "Schulalltag". Natürlich, mal wieder alte Gags, mal wieder nervige Schleichwerbung. Und das Aufgreifen der Flüchtlingssituation darf natürlich auch nicht fehlen - obwohl das sogar sympathisch-lustig geschieht. Dafür kommt so etwas wie eine Handlung in Fahrt, es werden einige neue Charakterzüge der Figuren dargestellt und mit Sandra Hüller gibt es eine neue weibliche Lead-Actress, die zumindest M'Barek ein wenig gegenüber gestellt ist.

Falls man sich also auf diese Art von Filmen einlassen will: 1 gut, 2 schlecht, 3 wieder eher wie eins - sehr ordentlich.

Benutzeravatar
Mr. Trombone
Beiträge: 397
Registriert: 15. Okt 2015, 16:56

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Mr. Trombone »

Xyxyx hat geschrieben:Ich habe Fack ju Göhte 3 gesehen. Tatsächlich nicht nur Fack ju Göhte 3, sondern das Triple-Feature mit allen Filmen hintereinander. Warum habe ichc mir das angetan? Eine Karte war übrig, ich bekam sie für den halben Preis und wurde zum vorher Essen und nachher Trinken eingeladen. Ok.
Du machst aber auch komische Sachen :lol: Nichtmal für 100€ bar auf die Hand würde ich mir das antun. :lol:

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3049
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

Oldboy (2013)

Eigentlich reicht ein Wort zu Spike Lees Remake des Park Chan-wook-Klassikers: überflüssig. Lee versucht, die außergewöhnliche Geschichte an westliche Sehgewohnheiten anzuspassen. Gleichzeitig scheint er aber überall unbedingt noch einen draufsetzen zu wollen, was den Film zeitweise wie eine Parodie erscheinen lässt. Unnötige Gewaltspitzen (das Original war ja schon nicht zimperlich), fieses Overacting und ein grandios unsympathischer Hauptcharakter geben dem Film den Rest. Oh Dae-Su war auch kein Sonnenschein, aber man konnte sich mit der Zeit in ihn hineinversetzen und mitleiden. Josh Brolins Joe war mir hingegen von Anfang bis Ende völlig egal.

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1260
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Feamorn »

Blade Runner 2049

Denis Villeneuve, Sci-Fi-Gott!

Okay. Das war möglicherweise der intensivste und beste Film, mindestens in audiovisueller Hinsicht, den ich bisher im Kino gesehen habe. (Die meisten meiner Lieblingsfilme habe ich allerdings nie im Kino sehen können.)
Dieser Film ist alles, was ich von Filmen und vom Kino haben möchte. Stellenweise ist der Film regelrecht ein Monument. Falls ihr auch nur eine Spur Interesse an dem Film habt, schaut ihn im Kino, auf der großen Leinwand, mit lautem Ton, der Film nutzt das perfekt aus. Die Kameraarbeit ist phänomenal gut, der Film wunderschön, quasi jede Einstellung würde ich mir ohne zu zögern als Bild an die Wand hängen.

Der Film ist langsam, und lang (163 Minuten!) ich kann mir gut vorstellen, dass ihm beides bei einigen Zuschauern zum Nachteil gereichen wird. (Das war der erste Film seit langem den ich erlebt habe, bei dem Leute den Film mittendrin verlassen haben.)
Für mich war das aber genau richtig, der Vorgänger gehört zu meinen Top 5 Lieblingsfilmen. Ich hätte nie damit gerechnet, dass ein Sequels, dazu noch nach 30 Jahren, dem auch nur ansatzweise gerecht werden könnte. Nun, Denis Villeneuve hat es dann doch vollbracht. Arrival hat mich letztes Jahr bereits begeistert, Blade Runner 2049 noch einmal eins drauf gesetzt. Bravo!

Natürlich ist auch dieser Film nicht perfekt. So ist das letzte Drittel für mich eine Spur schwächer als die ersten beiden. Dafür war ich ca. zur Hälfte aber so begeistert, dass ich, ohne Witz, schon Freudentränen in den Augen hatte.
Auch könnte ich über einige andere kleinere Punkte und Entscheidungen in der Story meckern, will ich aber nicht.

Würde ich Filme benoten, ich würde die Höchstnote zücken.

PS: Ich habe die 2D OV gesehen. Mit dem Englisch hatte ich zu Beginn auch tatsächlich etwas Probleme (durch die Aussprache einiger weniger Darsteller). Irgendwann hat es sich aber gelegt. (Ulkigerweise ist mir das bei Arrival letztes Jahr ähnlich gegangen... (Da war Forest Whitaker arg am nuscheln...))

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3049
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

Pixels

Näh, das war nix. Ein bisschen Namedropping alter Spieleklassiker und ein paar dreidimensionale Versionen diverser bekannter Pixelhelden - viel mehr gab's nicht in Bezug auf Retro-Zockerei. Leider ist "Pixels" nur eine recht klassische und zahm-belanglose Sandler-Blödelkomödie von der Stange. Und das sagt einer, der bei Sandlers Brachialhumor nicht direkt Reißaus nimmt und mit einigen seiner fieseren Filme durchaus Spaß hatte. Schade um die Thematik.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3127
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von derFuchsi »

Pixels ist ein nettes nostalgisches Suchspiel für 80er Nerds "Ach guck mal Centipede. Oh Paperboy. Schau mal Frogger" und an sich eine geile Idee irgendwo. Aber am Ende leider doch furchtbar belanglos und mäßig witzig. Echt schade.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 879
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von toxic_garden »

als ich gelesen habe, um was es in dem Film gehen soll, dachte ich mir so "uuh, könnte schön trashig werden. Wenn das der richtige Regisseur in die Hand kriegt....". Und dann so, als ich Adam Sandler las:

Bild
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Pommesbudenpate

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Pommesbudenpate »

Barfuss durch die Hölle oder auf englisch The Human Condition, eine japanische Antikriegsfilmtrilogie aus den Jahren 1959 bis 1961 von Masaki Kobayashi.
Das war schon ein ziemlicher Brocken, sowohl von der Dauer (ca. 9 Stunden) als auch die Handlung, hat sich aber im nachhinein wirklich sehr gelohnt.
Von allen Antikriegsfilmen die ich gesehen hab, war er der beeindruckendste. Ich war wirklich überrascht, wie schonungslos der Verfall von menschlichen Idealen und Werten gezeigt wurde.
Kurz zur Handlung der Sozialist Kaji nimmt einen Job seiner Firma an, als Zivilverwalter in der japanisch besetzten Mandschurei an, um den Kriegsdienst zu entgehen. Über Umstände wird er dann doch eingezogen und wird zum Fronteinsatz vorbereitet und landet dann schließlich in sowjetischer Kriegsgefangschaft.
Uneingeschränkt kann ich den Film nicht jeden empfehlen, wer aber Lust bzw. Interesse hat mal einen Kriegsfilm der etwas anderen Art zu sehen und aus auch aus einem anderen kulturellen Blickwinkel, dem sei der Film auf jeden Fall empfohlen.

Hab dann noch Get Out ein amerikanischer Horrorfilm von Jordon Peele.
Der war grundsätzlich solide, wurde auf jeden Fall von Anfang bis Ende gut unterhalten. Die Kamerafahrten und Schnitte waren hier wirklich super, da wusste jemand wie man visuell einen Film inszeniert.
Im Film wird Chris von seiner Freundin Rose zu ihren Eltern eingeladen, um sie kennenzulernen. Hört sich erstmal harmlos an, aber Chris ist Afroamerikaner und hat Zweifel das Rose's Eltern diesen Fakt so einfach akzeptieren. Nun ja angekommen wirkt alles auf den ersten Blick idyllisch, doch erste Zweifel keimen auf da Chris mehr als freundlich aufgenommen wird und beim zweiten Blick merkt man mehr und mehr wie diese scheinbare Idylle doch immer mehr Risse offenbart.
Das zur Handlung, insgesamt hat er mir wie bereits gesagt wirklich gut gefallen, aber zum Ende hin wird er wie die meisten Horrorfilme hin etwas wirr und endet für mich persönlich eher schwach. Nichtsdestotrotz für einen Filmabend sei er auf jeden Fall empfohlen, wenn man Lust auf einen Horrorfilm hat.

Gesendet von meinem HUAWEI SCL-L21 mit Tapatalk

akaTwoFace2309
Beiträge: 347
Registriert: 2. Mär 2016, 15:55

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von akaTwoFace2309 »

Gestern mir mal wieder zwei Filme im Kino gegönnt.

Geostorm
Da meine Erwartungshaltung gegen 0 ging wurde sogar diese übertroffen :D
Klar ist der Film ein B-Movie und Katastrophenfilme waren auch vor 10 Jahren mal aktuell, dennoch war es lang nicht so eine Vollkatastrophe wie bspw. Transformers 5 oder Baywatch welche sich deutlich ernster nahmen in dem was sie sein wollten.
An 'nem verregneten Sonntag kann man, wenn man auf das Genre steht, sich das auf Netflix ganz gut geben.

Jigsaw
Mein erster Film der Sawreihe und ich muss sagen eigentlich ganz nett. Ist wahrscheinlich für hartgesottene Horrorfans alles total ausgelutscht aber mich konnte die Geschichte schon ganz gut packen. War an sich ganz nett.

Benutzeravatar
LegendaryAndre
Beiträge: 802
Registriert: 19. Feb 2017, 09:06
Wohnort: Graz

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von LegendaryAndre »

Fluch der Karibik 5! Teil 1 bleibt nach wie vor unübertroffen, aber der fünfte Teil ist durchaus unterhaltsam, wenn man keine besonderen Erwartungen hat. Teil 1 und 4 sind meine Lieblingsteile, gefolgt von 3, 5 und 2 auf dem letzten Platz. Javier Bardem spielt den Bösewicht recht gut. Die Spezialeffekte mit seinen Haaren sind gelungen und Captain Jack Sparrow geht immer. ;)

akaTwoFace2309
Beiträge: 347
Registriert: 2. Mär 2016, 15:55

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von akaTwoFace2309 »

Habe auch noch vor ner Woche Thor 3 gesehen und muss sagen, dass ich sehr unterwältigt bin.
Der Film hat viele gute Ansätze die aber leider komplett verhunzt werden, da der Film viel zu humorig und auf Guardians of the Galaxy-Style getrimmt wird. Richtig dramatische Szenen und auch die Bedrohung der Antagonistin gehen damit komplett kaputt.
Schade, dass sich Marvel nicht traut ernster und düsterer zu sein und nur auf "Feel-Good" geht.

Gesendet von meinem PRA-LX1 mit Tapatalk

Kingslayer
Beiträge: 146
Registriert: 7. Jan 2016, 20:25

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Kingslayer »

akaTwoFace2309 hat geschrieben:...
Bei Thor sehe ich das komplett andersherum. Die paar Szenen, die wirklich gut funktionieren sind die auf diesem Schrottplaneten, bei denen der Film von der Tonalität mehr in dieser Guardians-Ecke ist. Wobei ich nicht finde, dass die wirklich darauf abgezielt zu haben, dass zu kopieren, vor allem wenn man das bisherige Werk Taika Waititis in Betracht zieht. Der ganze Weltenretter/große Bedrohung Plot wirkt einfach nur aufgesetzt und wie etwas, das nur in dem Film drin ist, weil man irgendwie die Comicbuchverfilmungscheckliste mit kosmischer Bedrohung und sowas abarbeiten muss.
Aber zumindest war die schauspielerische Leistung von Cate Blanchett als Bösewichtin ziemlich ordentlich.
Und zu der ganzen Feel-Good Geschichte kann ich nur sagen, dass das doch eigentlich der Zweck von diesen Comic-Filmen ist, dass man mit dem Gefühl eine spaßige Zeit gehabt zu haben aus dem Kino geht. Außerdem sieht man ja bei DC, dass düsterer und ernster nicht richtig funktioniert, wobei das da auch an Zach Snyder gelegen haben mag.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6189
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Andre Peschke »

Ich fand Thor 3 den unterhaltsamsten Marvel-Film seit langem (Spiderman: Homecoming war ganz nett, aus dem gleichen Grund). Immer wenn sie auf getragen und düster gehen haben sie für mich bisher versagt. Bucky ist uncharismatisch wie ein Ast, Tony Stark macht keinen Spaß mehr wenn er moody wird und ich bin ohnehin froh, wenn nicht Screentime an nutzlose Figuren wie Hawkeye, Black Widow etc verschwendet wird. Thor 3 war wieder wie der erste Avengers: Flott, witzig, hat sogar stilistisch versucht mal einfach den Look einer anderen Comic-Ära einzufangen. Das war cooles Popcorn-Kino. Wird langsam halt alles ein wenig ausgelutscht. Loki und Thor sollten sich einfach endgültig vertragen. Als Brüdergespann fand ich die nett, als Trickster ist er für mich erschöpft.

Andre

akaTwoFace2309
Beiträge: 347
Registriert: 2. Mär 2016, 15:55

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von akaTwoFace2309 »

Ja, wahrscheinlich liegt es bei mir daran, dass es langsam ausgelutscht ist und ich mir wünsche, dass sie sich langsam mehr und was anderes trauen würden. Aber gut, ist eben 'ne Comicverfilmung.
Abgesehen davon mochte ich Thor und das ganze Asgard bla bla auch nie so richtig.

OT:
Gestern Mord im Orientexpress geschaut und fand ihn ziemlich gut. Tolle Bilder, spannend und flott erzählt, kaum Längen.
Die Charaktere hätten anfangs etwas näher beleuchtet werden können und man hätte sich dafür mehr Zeit lassen sollen.
Da ich weder das Buch noch alte Filme des Werks kenne hat mich das Ende auch positiv überrascht.

Gesendet von meinem PRA-LX1 mit Tapatalk

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 830
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Brahlam »

Mehr Comic Verfilmungen wie Deadpool wären gut. Humor + 18er Rating! Manchmal merkt man den Filmen doch zu sehr ihren Fokus aufs Junge Publikum an. Immerhin kaufen die auch noch Spielzeuge und anderes Merchendise, bzw. die Eltern.
Das die trotzdem gut ankommen hat ja auch der letzte Wolverine gezeigt, für mich der beste Film der Reihe, wobei ich voreingenommen bin... sieh haben Johnny Cash's Hurt im Trailer gespielt... bei so gutem Musik Geschmack "MUSS" ich den Film gut finden! :>

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3049
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

Die toten Augen des Dr. Dracula

Oder "Operazione Paura", um beim Originaltitel zu bleiben. Denn einen promovierten transsylvanischen Grafen oder gar Vampire gibt's in dem Film nicht. Aber in den Sechzigern und Siebzigern war man in Deutschland ja ausgesprochen kreativ in Bezug auf Filmtitel. Sei's drum. Mario Bavas Horrormär aus dem Jahr 1966 ist klassischer Geistergrusel, der storymäßig auch damals keine Bäume ausgerissen haben dürfte. Dafür punktet der Film bei Inszenierung und Atmosphäre. Grandiose Kamerafahrten, die mehr als einmal an einen gewissen Alfred H. erinnern. Typisch italienische Farbspielereien, die vor allem das Giallo-Genre stark geprägt haben, aber auch zu gepflegtem Grusel wie die Faust aufs Auge passen. Stilelemente, die auch in aktuellen Horrorfilmen noch Verwendung finden (Ich sag' nur: hüpfender Ball). Dazu ein halb verfallenes Dörfchen, das direkt aus einem "Gespenster-Geschichten"-Comic gefallen zu sein scheint. Herrlich! In dieser Umgebung stört das manchmal gar stummfilmartig anmutende Overacting nicht, nein. Es rundet das Geschehen stimmungsvoll ab. :mrgreen:

vorübergehend
Beiträge: 65
Registriert: 18. Sep 2017, 09:44

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von vorübergehend »

Justice League

Bumm bumm bäng hihi öh schnarch bumm hihi bumm schnarch bumm bäng bumm bumm bumm bäng bäng hihi bumm bumm rotz.

Ein absoluter Trashfilm, ich fands gräßlich, zum Fremdschämen. Aber ich stimme im Superheldenfilmgeschmack ohnehin nicht mit der Mehrheit überein: Ich fand Superman und Batman v Superman richtig gut und Avengers und Civil War und Wonder Woman schlecht. Naja, einen gewissen Trash-Unterhaltungswert hat der Film immerhin.

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 830
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Brahlam »

vorübergehend hat geschrieben:Justice League

Bumm bumm bäng hihi öh schnarch bumm hihi bumm schnarch bumm bäng bumm bumm bumm bäng bäng hihi bumm bumm rotz.

Ein absoluter Trashfilm, ich fands gräßlich, zum Fremdschämen. Aber ich stimme im Superheldenfilmgeschmack ohnehin nicht mit der Mehrheit überein: Ich fand Superman und Batman v Superman richtig gut und Avengers und Civil War und Wonder Woman schlecht. Naja, einen gewissen Trash-Unterhaltungswert hat der Film immerhin.
In wie fern unterscheidet sich Batman vs Superman für dich von den anderen Filmen? Ich fand die alle gleich mittelmäßig, mir sind die Drehbücher einfach zu seicht. Technisch zwar super, aber was bringt einem das wenn das Drehbuch auch von einem 10 jährigen hätte stammen können.

vorübergehend
Beiträge: 65
Registriert: 18. Sep 2017, 09:44

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von vorübergehend »

Wieso mir Batman v Superman gefallen hat? Schwer zu sagen. Zunächst lag der Geschichte ein meiner Meinung nach moralisch / philosophisch interessanter Grundkonflikt zugrunde. Eine grundsätzlich andere Weltanschauung. Ich mag den zynischen, brutalen, lebensmüden, protofaschistischen Batman als Antihelden. Ich finde interessant, dass Superman als potentielle unkontrollierbare Gefahr empfunden wird, was ich sehr nachvollziehbar finde. Ich fand die Actionszenen spektakulär, ich mochte das Pathos, ich mochte die Bilder, ich mochte die Musik. Ich mochte, dass der Film zu einem großen Teil ruhig war und den moralischen/philosophischen Grundkonflikt aufgebaut hat. Ich fand die Actionszenen spektakulär und nicht überladen. Ich mochte, dass nicht zwanghaft Witze eingebaut wurden, nur weil halt Witze eingebaut werden müssen. Ich mochte sogar die Martha-Szene, weil sie emotional für mich nachvollziehbar war und sehr gut funktioniert hat. Ich fand auch Luthor als Bösewicht gut, gerade weil seine Motivation nicht so offensichtlich und sehr persönlich war. Nicht zuletzt finde ich den Film visuell fantastisch inszeniert, gerade wenn man einige Comicbilder wieder erkennt. Womit ich natürlich nicht sagen will, dass der Film keine Probleme hatte. Andere Superheldenfilme finde ich dagegen seicht, generisch, oberflächlich, inkonsistent in der Tonalität, auch visuell billig und austauschbar. In Justice League sahen nicht nur die Actionszenen wie ein Computerspiel aus, sondern auch die Schauspieler (Superman) und ruhige Szenen, kitschig, belanglos, generisch, viel zu lange unübersichtliche Massenprügeleien, langweiliger Computerspielebösewicht etc. etc..

Antworten