Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3127
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von derFuchsi »

Ich mochte die Idee und die grundsätzliche Machart von BvS auch, genau was du sagst. Nur am Ende der schale Geschmack von "Hätte man noch mehr draus machen können" und ein paar doch albern wirkenden Szenen. Und der aufgesetzt wirkenden Kampf gegen den plötzlich auftauchenden Endgegner...
vorübergehend hat geschrieben:Justice League

Bumm bumm bäng hihi öh schnarch bumm hihi bumm schnarch bumm bäng bumm bumm bumm bäng bäng hihi bumm bumm rotz.

Ein absoluter Trashfilm, ich fands gräßlich, zum Fremdschämen. Aber ich stimme im Superheldenfilmgeschmack ohnehin nicht mit der Mehrheit überein: Ich fand Superman und Batman v Superman richtig gut und Avengers und Civil War und Wonder Woman schlecht. Naja, einen gewissen Trash-Unterhaltungswert hat der Film immerhin.
Still better than Mad Max: Fury Road
(SCNR)

(Ich sollte das als Signatur benutzen ;) )
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

vorübergehend
Beiträge: 65
Registriert: 18. Sep 2017, 09:44

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von vorübergehend »

Mad Max war ein großartiger unterhaltsamer Trash! :lol:

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1260
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Feamorn »

vorübergehend hat geschrieben:Mad Max war ein großartiger unterhaltsamer Trash! :lol:
Bitte nicht schon wieder...


Fuchsi schreibt das ständig, weil er nicht einsehen will, dass Fury Road der beste Action-Film seit T2 ist.

Arg, ich wollte doch nicht.......

:twisted:

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3127
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von derFuchsi »

vorübergehend hat geschrieben:Mad Max war ein großartiger unterhaltsamer Trash! :lol:
korrigiert :D
Feamorn hat geschrieben: Fuchsi schreibt das ständig, weil er nicht einsehen will, dass Fury Road der beste Action-Film seit T2 ist.
Das grenzt schon an Majestätsbeleidigung :o

Feamorn hat geschrieben: Arg, ich wollte doch nicht.......

:twisted:
:whistle:
Zuletzt geändert von derFuchsi am 17. Nov 2017, 14:28, insgesamt 1-mal geändert.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1260
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Feamorn »

Zurück zum Thema:

Mir persönlich sagen die DC-Filme auch deutlich mehr zu, als die Marvel-Filme, auch wenn letztere, rein handwerklich, und von den Drehbüchern her, die (in letzter Zeit) meist (deutlich) besseren Filme sind. Suicide Squad ist ein absolutes Zugwrack, alleine handwerklich ist das schon fast der größte anzunehmende Unfall. (Da gibt es ein schönes Analyse-Video zum kaputten Editing (knapp 35 Minuten, also lohnt sich nur, wenn man etwas Interesse an der Filmtheorie und dem Handwerk hat, https://www.youtube.com/watch?v=mDclQowcE9I" onclick="window.open(this.href);return false;) Trotzdem übt der Film eine nicht zu unterschätzende (und nicht so richtig zu erklärende (okay, vermutlich sind es meine Hormone wegen Harley, wer weiß ;) )) Anziehungskraft auf mich aus, den guck ich bestimmt noch öfter.
BvS hat auch viele Mängel (vor allem im Drehbuch), gut unterhalten gefühlt habe ich mich trotzdem. Man of Steel liegt noch ungesehen rum, Wonder Woman fand ich (größtenteils) gut.
Die eher düstere Stimmung bei DC liegt mir mehr, als die eher bunt-lustigen Marvel-Geschichten. Ich habe neulich alle Marvel-Filme von einschließlich Thor 2 bis Doctor Strange nachgeholt, da wollte ich hier noch was längeres zu schreiben (hatte nur die Guardians im Kino gesehen). Ausgerechnet der so hoch gelobte Civil War hatte für mich mit die größten Probleme. Marvel funktioniert für mich am besten, wenn auf leichtfüßig und/oder witzig gesetzt wird.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3127
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von derFuchsi »

Civil War war ne tolle Idee (Ja ich weiß aus den Comics) aber irgendwie nicht gut geschrieben im Film. Saß die ganze Zeit da und fragte mich warum die sich denn nun überhaupt unbedingt bis aufs Blut prügeln müssen? Das war mir doch arg gekünstelt. Fühlte mich wie ein wie Erwachsener der zusieht wenn sich die Jungs prügeln.

[EDIT] Meine letzten Marvel / DC Comics habe ich Anfang der 90er gelesen, damals aber mit Begeisterung. Irgendwann wächst man dann halt raus. Aber ich mag daher die ganzen Superheldenverfilmungen.
Zuletzt geändert von derFuchsi am 17. Nov 2017, 15:08, insgesamt 1-mal geändert.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1260
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Feamorn »

derFuchsi hat geschrieben:Civil War war ne tolle Idee (Ja ich weiß aus den Comics) aber irgendwie nicht gut geschrieben im Film. Saß die ganze Zeit da und fragte mich warum die sich denn nun überhaupt unbedingt bis aufs Blut prügeln müssen? Das war mir doch arg gekünstelt. Fühlte mich wie ein wie Erwachsener der zusieht wenn sich die Jungs prügeln.
Ja, genau das dachte ich auch. Der Konflikt zwischen dem Captain und Tony Stark wirkte dermaßen forciert... Damit war die ganze Prämisse schon einmal Grütze.
Dazu hatte der Film für mich massive Tonalitätsprobleme, zum einen eine sehr ernste (und gar nicht sooo blöde) Story-Idee, im Kontrast dazu dann aber die, sorry, peinlichen Superhelden-Kostüme und Kämpfe.
Zudem ist Captain America für mich ein ähnlich langweiliger Charakter wie Superman. Charaktere werden durch ihre Fehler interessant, die beiden haben keine (ernstzunehmenden*). Ergo bin ich in jedem Konflikt dieser Art zwangsläufig auf Iron Mans (oder Batmans) Seite, egal was für einen Mist der verzapft, er ist mir halt einfach tausend mal sympathischer bzw. besser nachzuvollziehen.

*Ich lese wieder Marvel- noch DC-Comics, ich rede alleine über die Filme.

Benutzeravatar
Boïndil[SteiniMinni]
Beiträge: 32
Registriert: 19. Apr 2017, 10:17

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Boïndil[SteiniMinni] »

Ich habe gestern Abend Guardians of the Galaxy geschaut und ich fand ihn echt gut. Obwohl ich vor allem einen Großen Kritik Punkt habe, den ich aber währenddessen ignorieren konnte da ich eine Sehr spezifische Erwartungshaltung an den Film hatte und die war nicht, dass er mich mit der Storry überzeugen sollte.

Technisch: Herausragende grafische Effekte, die Aliens sehen wieder super geil aus, die Planeten sind echt wieder sehr sehr geil aus. Und auch sonnst hab ich wenig daran aus zu setzten.

Schauspieler: Ich fand die Rollen gut besetzt und die Schauspieler haben wirklich ihr bestes gegeben die einzige Rolle die ich etwas fehlbesetzt fand war Sylvester Stallone: Stakar Ogord er hat einen Super Job gemacht aber ich finde es hätte ihn in dieser Rolle einfach nicht gebraucht.

Humor: Der Film hat wieder genau meinen Humor getroffen, er war derbe und aber auch ab und zu ein wenig Niveauvoll. Aber ich mag den Marvel Humor sowieso eigentlich immer.

Storry: Ja jetzt kommen wir zu einem der Kritikpunkte die ich an dem Film hauptsächlich habe die Story war so hanebüchen erzählt und an den Haaren herbeigezogen das ich es kaum ausgehalten habe ohne die Augen zu Verdrehen. Aber genaueres nach den Spoilern.
SpoilerShow
Also hier Jetzt mal nen bisschen Butter bei die Fische, ich fand die Geschichte mit Starlords Vater so unfassbar langweilig, es war ab Minute 5 in der man ihn kennengelernt hat abzusehen das er der Bösewicht sein soll. und außerdem muss ich sagen das ich die Geschichte mit "David Hasslehoff ist mein Vater" die war süß aber so krass langweilig und vorhersehbar.
Aber alles in allem muss ich sagen die Story ist kein Meisterwerk aber sie erfüllt ihren Zweck und der Film an sich Trägt sich durch seinen Humor und seine Grafische Leistung, dadurch unterhält er genug um lohnenswert zu sein. Wie häufig bei Marvel Filmen es ist ein Nettes Popkornkino, aber kein Storry Meisterwerk wie anderes.
Wer Fehler findet darf sie behalten!!
Mein „Odin“ besteht aus:
I7 6700K @4,5 GHZ, Ausu Z-170-A, Zotac 1080 TI AMP EXTREME! 24gb Ram @3200 12TB Hdd+120gb Ssd!

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3429
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Batman v Superman hat sich doch spätestens mit der Mutterszene vollständig selber diskreditiert. Spätestens ab da wars's vorbei

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2785
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von bluttrinker13 »

KEDI ! The Katzenfilm to end all Katzenfilme. :D
http://www.imdb.com/title/tt4420704/vid ... _=tt_ov_vi" onclick="window.open(this.href);return false;

Für mich als Katzenfan, der gerade ohne eigene Katze leben muss, quite tear-jerking... :?

Aber wunderschön, und Istanbul vor allem.
Man bekommt echt Lust mal dahin zu fahren... (wäre nicht gerade diese heikle politische Lage...)

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1167
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dicker »

Rush - Alles für den Sieg
Gut gemachter Sport Film. Selbst für jemanden wie mich, der mit Formel 1 gar nichts anfangen kann und demensprechend (zum Glück für den Film), die zugrundeliegende Geschichte nicht kennt. Daniel Brühl, den ich sonst eigentlich gar nicht mag, spielt Nikki Lauda grandios, das Pacing ist perfekt, und der Film hält einen die ganze Zeit bei der Stange.

meisterlampe1989

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von meisterlampe1989 »

Ich habe gerade A Monster Calls (Sieben Minuten nach Mitternacht) geschaut und liege gerade in emotionaler Embryonalstellung vor dem PC. Das ist einer dieser "Den kann man sich nur einmal anschauen"-Filme. Wenn man mal etwas zu gute Laune hat, sollte man den Film ansehen... Hab ich einen Kloß im Hals.

Aber auch wenn er einen fertig macht, muss ich wirklich sagen, dass das vielleicht der beste Film ist, den ich in den letzten Jahren gesehen habe.

Ein Junge, Connor, lebt alleine mit seiner krebskranken Mutter zusammen, bis diese in ein Krankenhaus muss und er bei seiner ungeliebten Oma einzieht. Als wäre das nicht genug, wird er auch noch in der Schule gemobbt. Immer um 12.07 Uhr (egal ob tagsüber oder nachts) bekommt er Besuch von einem Monster, dass (ähnlich wie Ents aus Herr der Ringe) eine Art Baumwesen ist, hier eine Eibe. Das Monster (gesprochen von Liam Neeson) will 3 Geschichten erzählen (die im Film Aquarell-Stil verwirklicht sind, genial) und danach eine vierte von Connor hören.

Mehr will ich nicht verraten.

Den Film kann man allerdings nicht einfach so empfehlen. Man muss wissen, worauf man sich einlässt; wie oben bereits angedeutet, spielt er was die Emotionalität angeht in einer Liga mit "Schindlers Liste" oder "Requiem for a Dream". Es ist kein Film, den man mal einfach so eben gucken kann.

Die Frage ist: Warum zum Henker hat der so wenig PR bekommen und warum kennt den kaum einer :twisted:

Ebenfalls habe ich Looper gesehen. Das war gute Science Fiction, aber der ist bei mir jetzt neben A Monster Calls etwas untergegangen.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2785
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von bluttrinker13 »

meisterlampe1989 hat geschrieben: Den Film kann man allerdings nicht einfach so empfehlen. Man muss wissen, worauf man sich einlässt; wie oben bereits angedeutet, spielt er was die Emotionalität angeht in einer Liga mit "Schindlers Liste" oder "Requiem for a Dream". Es ist kein Film, den man mal einfach so eben gucken kann.
Jop, glaub ich. Habe mich bisher deshalb auch nicht an den rangetraut, obwohl er thematisch sehr gut klingt.

Nach Requiem damals hab ich fast ne Woche gebraucht um den psychisch wieder loszuwerden... :D

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1467
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von IpsilonZ »

Thor: Ragnarok

Man.. was für ein Scheiß. Völlig kopfloses Spektakel, das sich nicht entscheiden konnte ob es lustig oder doch großes Drama sein will. Hochdramatische und aufgebauschte Szenen die dann mit extrem mies getimeten Witzen "aufgelockert" werden sollten.

Als ich dann eh schon ziemlich unterwältigt aus dem Kino gegangen und erst im Nachhinein mitbekommen habe, dass der Film von Taika Waititi gedreht wurde, der eine meiner Lieblingskomödien (What We Do in the Shadows) gemacht hatte war ich umso enttäuschter. Ich hoffe mal, dass seine kommenden Filme wieder unterhaltsamer werden.

edit: Merke grad, dass ich nicht der erste bin, der das Wort "unterwältigt" im Zusammenhang mit dem Film benutzt hat. :D

Für mich ist aber nicht das Problem, ob der Film nicht düster genug oder nicht lustig genug ist. Es ist mehr die totale Inkonsequenz. Ich mag überdramatische und düstere Filme, hatte aber auch mit GOTG viel Spaß. Aber in diesem Fall schien es mir einfach so als ob er eine Komödie machen wollte aber dann gezwungen war doch noch irgendwie Drama und düstere Momente einzubauen.
Dadurch wirkte er auf mich am Ende einfach kopflos und im schlechtesten Sinne chaotisch.

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 830
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Brahlam »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:Batman v Superman hat sich doch spätestens mit der Mutterszene vollständig selber diskreditiert. Spätestens ab da wars's vorbei
Ich fand sogar den 3. Batman der Nolan Trilogie gut, was auch zum Teil daran liegt das ich Tom Hardy einfach toll finde, aber was DC seit dem Produziert hat... warum sparen die am Drehbuch Schreiber? Wenn das schon nicht gut ist, kann nur absoluter Müll bei rauskommen.
Das beste Beispiel dafür ist Suicide Squad... der Film war nicht nur voller Logik Lücken er war schlicht und einfach Dumm. Und ich vermute das Jared Leto ein toller Joker wäre, wenn man seine Rolle nicht total zusammen gekürzt hätte, aber das werden wir vermutlich nie erfahren.
Und bei BvS, die Stelle mit der Mutter... argh... da rollen sich einem die Fußnägel auf so schlecht war das geschrieben. Wenn die schon Dark and Gritty sein wollen dann müssen die auch die Beweggründe sauber ausdefinieren, sonst funktioniert der ganze Film nicht.
Muss gestehen das mich das davon abhält überhaupt noch irgendeinen Superhelden Film im Kino zu sehen, maximal noch den nächsten Deadpool. Da steht wenigstens, zu Recht, der Humor im Vordergrund. Vielleicht noch Guardians of the Galaxy, da war der 2. Teil auch Ok.
Am meisten geht mir eigentlich dieses Formelhaft auf den Nerv. Ich möchte überrascht werden und Twists nicht schon am Anfang des Films erraten können, weil sie sich zum Xten mal an den gleichen Ablauf halten und nur die Namen und Orte ausgetauscht haben.

Rant ende.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 879
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von toxic_garden »

bluttrinker13 hat geschrieben: Jop, glaub ich. Habe mich bisher deshalb auch nicht an den rangetraut, obwohl er thematisch sehr gut klingt.

Nach Requiem damals hab ich fast ne Woche gebraucht um den psychisch wieder loszuwerden... :D
"the fall of Sara goldfarb" ist für mich auch heute noch das beste Depressivum. :shock:

https://youtu.be/TtX-2-YoXPs" onclick="window.open(this.href);return false;
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 683
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Filusi »

​Hab jetzt gestern auch Maggie gesehen, nachdem er auch hier mal vorgestellt wurde. Sehr sehenswert, auch wenn es mir als Vater sehr sehr nahe ging.
Der Film regte mich echt zum Nachdenken an (u.a. sollte ich nicht viel mehr Zeit bewusst mit meinen Töchtern verbringen) und ist sehr ruhig, baut seine Thematik sehr langsam auf und spitzt sich immer mehr zu.
Am schlimmsten war für mich, dass ich nie wusste, was ich nun eigentlich fühlen soll, rein moralisch ...

Sehr stark!

An alle Amazon Prime Besitzer, Achtung der Film läuft am 27.11. aus!

Benutzeravatar
Faselwesen
Beiträge: 106
Registriert: 2. Aug 2016, 20:45

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Faselwesen »

Dicker hat geschrieben:Rush - Alles für den Sieg
Gut gemachter Sport Film. Selbst für jemanden wie mich, der mit Formel 1 gar nichts anfangen kann und demensprechend (zum Glück für den Film), die zugrundeliegende Geschichte nicht kennt. Daniel Brühl, den ich sonst eigentlich gar nicht mag, spielt Nikki Lauda grandios, das Pacing ist perfekt, und der Film hält einen die ganze Zeit bei der Stange.
Den habe ich auch noch auf meiner Liste, sollte ich vielleicht weiter vorziehen ... :)
IpsilonZ hat geschrieben:Thor: Ragnarok
(...) Merke grad, dass ich nicht der erste bin, der das Wort "unterwältigt" im Zusammenhang mit dem Film benutzt hat. :D
Oha. Dabei sollte er doch so viel besser werden, als Thor 1 (naja) und 2 (gähn) ... da muss ich mir wohl noch eine eigene Meinung bilden. :?

Erwähnenswert fand ich zuletzt:
Amelie rennt
Kinder-/Jugendfilm, bei dem auf überraschend angenehme, ruhige Weise erzählt wird, wie zwei sehr unterschiedliche Leben aufeinandertreffen. Der Trailer trifft den Tenor leider nicht ganz, die dort andauernd gezeigten Erwachsenen spielen nur eine sehr untergeordnete Rolle, was dem Film ganz gut tut, denn da sind etwas zu viele Klischees besetzt worden. Grundsätzlich dreht es sich nur um Hauptfigur Amelie und ihre (unfreiwillige) Begleitung, und das ist gut so. Schöne Bilder, weckt unter Umständen akute Wanderlust ... hach, Berge ...
Wenn die Hauptdarstellerin etwas weniger schnell und undeutlich gesprochen hätte, wäre das m. E. noch besser gewesen, aber so ist es wohl authentischer. ;)
Fazit: Ein Film zum Durchatmen, im wahrsten Sinne des Wortes - durchaus einen Blick wert.
Vernetzt: Twitter / Steam

Benutzeravatar
Mr. Trombone
Beiträge: 397
Registriert: 15. Okt 2015, 16:56

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Mr. Trombone »

Ich war gestern in Mord im Orient Express. Da ich die Story bisher nicht kannte, war das für mich auch noch reichlich spannend; der Hauptkritikpunkt war in der Presse, dass es an Innovationen fehlt. Das kann ich nicht beurteilen. Allerdings erzählt der Film tatsächlich in einer sehr altmodischen Weise seine Handlung. Das ist man gar nicht mehr gewohnt heutzutage :lol: Hat mich nicht gestört, im Gegenteil. Eine willkommene Abwechslung. Sehr beeindruckend waren auch die Bilder. Man merkt an jeder Stelle, dass da auf 65mm Film gedreht wurde.

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 683
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Welche Filme, habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Filusi »

Ich weiß, ich weiß, bei manchen sind so typische Filmklichees verpönnt und Hollywood"drama" nicht immer gern gesehen, aber an all jene geht meine folgende Empfehlung auch gar nicht. Sondern an all jene, die sich gerne mal so einen richtig schönen Sportfilm anschauen und eben jene Erwartungen hegen, dass es nur all zu sehr von all den Klichees tropft, welche man in seiner veklährten Jugend so richtig schön naiv übersehen hat.

Ich sehe wie gesagt sehr gerne Sportfilme und kann da über vieles hinwegsehen und freue mich teils sogar darüber, wenn zumindest die budgetierte Qualität stimmt. Gute Schauspieler, gutes Zweitthema, schöne passende Musik (gerade bei Dramen oder Sportfilmen sehr stimmungsbeitragend) und ein guter Spannungsbogen, der auch nicht zwingend mit Innovationen oder Twists aufwarten muss. Ich nenn das für mich, so einen schönen Winter- oder Sonntagsfilm. Um mein Mass an Qualität an einem Sportfilm mal kurz zu erläutern, würde ich gerne Goal ins Feld führen. Der erste Teil komplett überraschend gut (zuvor hab ich nie einen guten Fussballfilm gesehen und so eine extrem niedrige Erwartung gehabt), der zweite Teil die eigenen hohen Erwartungen erfüllt und beim dritten Teil nach 20 Minuten fassungslos abgeschaltet und letztendlich in Reszessionen bei einer Internetrecherche mehr Zeit verbracht als mit dem Film, um herauszufinden, dass ich nicht der einzige Volldepp bin, der das nicht versteht bzw. wie es dazu nur kommen konnte.

Ok, ich glaube das waren nun genug der einführenden Worte. Ein Tipp an alle welche auch wie ich generell Sportfilme lieben und nicht von allzuviel Klichee abgestoßen davonlaufen: 42

Es geht um Basketball und das mittlerweile oftmals verwendete Schwarz/Weißthema, ist angeblich nach einer wahren Geschichte verfilmt und spielt kurz nach dem 2. Weltkrieg.
Zudem ist es noch bis ca. dem 15. Dezember (wenn ich mich recht zurück erinnere, finde die zletzt mal gesehene Angabe nicht wieder) frei auf Amazon Prime verfügbar und wandert danach wieder aus dem kostenlosen Bereich.

Aus meiner Sicht echt ein Empfehlung wert. Man muss nur wissen, worauf man sich einlässt.

Antworten