Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Rince81
Beiträge: 5815
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Rince81 »

Axel hat geschrieben: 29. Jun 2022, 12:40 Was ist denn das für eine schräge Argumentation?

Beispiel:
Die alten Turtles Cartoons aus den 90ern kannste selbst aus Nostalgie heraus heute niemanden mehr anbieten. Trotzdem ist niemand in den letzten Jahren auf die Idee gekommen aus den Turtles irgendeinen "Meta"-Kram zu machen. Sondern man hat in den Turtles-Produktionen der letzten Jahre das grundlegende Konzept genommen, sowie diverse Elemente aus den Comics, und was eigenes kreatives gemacht. Was einerseits den Geist des Originals wahrt, gleichzeitig aber auch kreativ und frisch genug ist um heutige Generationen anzusprechen.

Wieso hätte man dasselbe nicht auch mit Chip & Chap machen können? Es verlangt ja niemand, es genauso wie damals zu machen.
Der Unterschied ist imho offensichtlich:
https://en.wikipedia.org/wiki/Teenage_M ... ja_Turtles
Television series
Teenage Mutant Ninja Turtles (1987 TV series) (1987–1996)
Ninja Turtles: The Next Mutation (1997–1998)
Teenage Mutant Ninja Turtles (2003 TV series) (2003–2009)
Teenage Mutant Ninja Turtles (2012 TV series) (2012–2017)
Rise of the Teenage Mutant Ninja Turtles (2018–2020)

Chip&Chap
Chip 'n Dale: Rescue Rangers [...] premiered on The Disney Channel on March 4, 1989,[...]The final episode aired on November 19, 1990.

Turtles sind fast durchgehend als IP genutzt worden und hatten daher durchgehend immer wieder neue Kinder als Zielgruppe - alleine durch fünf verschiedene Serien, mehrere Filme, teils Kino, teils direkt für den Heimmarkt, mehrere Comicserien.

Chip&Chap war über 30 Jahre komplett irrelevant.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Rince81
Beiträge: 5815
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Rince81 »

Feamorn hat geschrieben: 29. Jun 2022, 12:47 Das die Lage so ist, ist mir bewusst. Aber zu argumentieren, dass deshalb ja eh nichts Gutes kommt (kommen sollte) find ich eben falsch.
Wenn man dann sagt "ja, die Fans haben immerhin ihre Referenzen" ist eine billige Ausflucht, die sich dem Problem und der aktuellen Lage ergibt. Klar freue ich mich, wenn da jemand eine alte IP, die ich früher mochte, auspackt. Aber wenn die mir dann einen Haufen Kot vorlegen, der aussen ein paar schöne Aufkleber mit Bildern von früher hat, sollte man dann nicht sagen, dass es kein Haufen Kot ist, wegen den schönen Aufklebern. Das war ja Axels These, so wie ich das verstanden habe, und dem würde ich auch zustimmen.
Das mit dem Kot habe ich weder gesagt noch gemeint. Ich würde nichts originelles oder neues erwarten.
Der Chip & Chap Film hat ein 80% Tomatometer auf Rotten Tomatoes und ein 7/10 Rating auf imdb.
https://www.rottentomatoes.com/m/chip_n ... ue_rangers

Axel findet ihn nicht gut - völlig legitim. Dieses Metadings, die Anspielungen und Fanservice haben aber die Mehrheit der Zuschauer aber offensichtlich abgeholt und mitgenommen. Auch hier im Thread kam der Film mehrheitlich gut an. Ich wage die These, dass ein klassisches Chip&Chap Abenteuer ausgedehnt auf Spielfilmlänger - außer vielleicht Axel - kaum jemand interessiert hätte.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 3438
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Axel »

Rince81 hat geschrieben: 29. Jun 2022, 12:51 Turtles sind fast durchgehend als IP genutzt worden und hatten daher durchgehend immer wieder neue Kinder als Zielgruppe - alleine durch fünf verschiedene Serien, mehrere Filme, teils Kino, teils direkt für den Heimmarkt, mehrere Comicserien.

Chip&Chap war über 30 Jahre komplett irrelevant.
Was hat denn die Häufigkeit damit zu tun? Ich verstehe ernsthaft nicht, was Du mir sagen willst?

Nimm Animaniacs: Lief von 1993 bis 1998 und lag über 20 Jahre lang brach und war komplett irrelevant, eh man die Serie 2020 wieder aus der Versenkung holte und nur mit kleinen Anpassungen genauso fortführte.

Als Ash vs. Evil Dead 2015 für drei Staffeln startete, lag der letzte Evil Dead Film mit Bruce Campbell knapp 23 Jahre zurück.

Cobra Kai startete 2018. Die Trilogie, auf die sich Cobra Kai bezieht, stammt aus den 80ern. Bis auf einen gefloppten Film mit Hillary Swank aus dem Jahr 1994 wurde bis dahin auch nichts mehr mit der IP gemacht und war 30 Jahre lang völlig irrelevant.

Ich habe letztens gelesen, dass an eine Art Fortsetzung zu Zurück in die Vergangenheit gearbeitet wird. Die letzte Episode des Originals wurde 1993 ausgestrahlt, also nun auch schon knapp 30 Jahre her.

Da kam und kommt überall niemand auf die Idee, da irgendwas Meta-artiges zu machen.
Rince81 hat geschrieben: 29. Jun 2022, 12:57 Ich wage die These, dass ein klassisches Chip&Chap Abenteuer ausgedehnt auf Spielfilmlänger - außer vielleicht Axel - kaum jemand interessiert hätte.
Hätte vor Cobra Kai jemand gesagt "Lass uns eine Serie machen mit Daniel und Johnny 30 Jahre später und neuen Jugendlichen, die miteinander konkurrieren - und ich sage Euch, das alles wird ein riesiger Erfolg" wäre man nicht nur ausgelacht, man wäre für verrückt erklärt worden. ;)

Meine These ist: Mit Kreativität und gutem Handwerk bekommt man jede alte IP wieder in die Relevanz.
Zebras sind selbstgefällige, bräsige Angeber die sich am liebsten selber reden hören und sowas kann ich auf den Tod nicht ausstehen! Für 'n Pferd hat's nicht gereicht, aber einen dick auf Streifen machen!
Rince81
Beiträge: 5815
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Rince81 »

Nimm die Animaniacs. Die waren schon damals Meta, Satire und eine Art Varieteshow. Da kannst Du dir heute mit dreißig oder vierzig Jahren die Folgen aus den 90ern reinpfeifen und wirst wunderbar unterhalten. Da musste man tatsächlich nichts anpassen, da schon der Ausgang ein völlig anderes Material war.
Evil Dead ist Horror und war damit schon immer für "Erwachsene", auch völlig anderes Material.

Cobra Kai habe ich weder Original noch Revival gesehen, daher keine Ahnung.

Fortsetzung zu Zurück in die Vergangenheit? Die wird vermutlich massiv überarbeitet werden und nicht so aussehen wie die alte Serie und vermutlich auch nicht mehr für die alte Zielgruppe sein.

Chip&Chap war eine reine Kinderserie. Da war nie irgendwo eine zweite Ebene drin mit der sie auch Erwachsenen gefallen hätte und sie funktioniert daher damals wie heute nicht für Erwachsene.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur
Benutzeravatar
MaxDetroit
Beiträge: 489
Registriert: 2. Sep 2021, 12:40

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von MaxDetroit »

Axel hat geschrieben: 29. Jun 2022, 13:10 Meine These ist: Mit Kreativität und gutem Handwerk bekommt man jede alte IP wieder in die Relevanz.
Ich würde behaupten das dies beides bei dem Chip'n'Dale Rescue Rangers der Fall war. Ich kann dem Spielfilm weder mangelnde Kreativität noch schlechtes Handwerk vorwerfen. Und das wir hier so intensiv darüber sprechen zeugt auch davon das es wieder Relevanz bekommen hat.

PS: Wo wir schon bei Disney sind, ich hab letztes Wochenende auch den neuen Dr. Strange Multiversum Film geschaut und fand mich dabei sehr gut unterhalten. Hatte keine große Erwartungshaltung und hab auf Sam Raimi gesetzt, und ein paar schöne Raimi Momente waren dann auch dabei, man hat auf jeden Fall seine Handschrift gesehen, und das hat mir gereicht, so das ich meinen Spass dabei hatte. War auch an einem Samstagabend an dem ich gute Laune hatte und nicht mehr ganz nüchtern war. Zum Vorglühen auf jeden fall der richtige Streifen. Ich fand auch Wanda bzw. Scarlet Witch mit ihrem bösen Buch als Bösewicht okay, für eine Superhelden Comic Verfilmung finde ich comichafte Charaktere auch vollkommen akzeptabel.

Ich muss noch dazu sagen, bei Filmen die sich selbst nicht so ernst nehmen sind mir Logik-Löcher, Plotholes und sonstige Inkonsequenzen auch recht egal, da kann ich mich dann schon zurücklehnen und den Spass genießen ohne groß darüber nachzudenken. Bei z.B. ernsthaften Sci Fi Thrillern fällt mir das dann dagegen sehr viel schwerer.
GoodLord
Beiträge: 819
Registriert: 11. Jan 2021, 17:10

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von GoodLord »

Axel hat geschrieben: 29. Jun 2022, 11:49
SirGaiwan&TheGreenT hat geschrieben: 27. Jun 2022, 21:48 Der zweite Teil ist ja gespickt mit kleinen Anspielungen von vorne bis hinten. Ob es das Cafe Mean Bean war. Die bienenartigen Roboter von Robotnik, der kleine rote Krebs am Strand, Knuckles eigentlich an die Spieler gerichtete Frage, wieso man immer weiter macht, obwohl man so oft scheitert, die Snowboardpassage, der große Robotnik-Roboter, Super-Sonic und das ganze Labyrinth mit den Fallen, dass an so vielen Stellen und mit seiner Optik an das Unterwasserlabyrinth im ersten Spiel erinnert hat und vermutlich noch einiges mehr, dass ich übersehen habe. Das war schöner Fanservice und da der Film so seicht ist, kann auch danach Ausschau halten.
Das geht jetzt gar nicht so speziell an Dich. Nur, dieser Absatz ist so ein wunderschönes Beispiel für meine Frage:

Wann ist es eigentlich in Mode gekommen, Fanservice als Qualitätsmerkmal in Filmen / Serien / Games wahrzunehmen?
Natürlich ist (guter) Fanservice ein Qualitätsmerkmal für Fans. Und du kannst doch einen Film nicht unabhängig vom Zielpublikum bewerten. Wenn das halt hautpsächlich aus Fans besteht passt das doch.

Dass Fanservice einen schlechten Film nicht zu einem guten Film macht ist doch ne genauso triviale Festellung, wie bei fast jedem beliebigen anderen Einzelaspekt.
Benutzeravatar
samhayne
Beiträge: 105
Registriert: 16. Mai 2016, 17:24

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von samhayne »

Green Room (2016)
Survival-Thriller um eine Punk-Band, die von Neo-Nazis in einem Raum festgehalten wird.
+ Patrick Stewart mal als Bösewicht (jedoch mit ungewohnter dt. Synchronstimme)
+ Anton Yelchin
+ handwerklich gut gemacht
+ vereinzelt nette Gore-Effekte
- hinterließ bei mir nur überhaupt keinen bleibenden Eindruck. Nach einem uninteressanten Anfang, passiert abseits des Überlebenskampfs auch nicht mehr viel.
(6/10)

Gantz (2010)
Erster Teil einer japanischen Manga-Verfilmung. Der Manga ist wohl recht edgy, die Filmumsetzung jedoch recht zahm.
Handlung: Eine Gruppe Verstorbener findet sich überraschend quicklebendig in einem Raum mit einer großen schwarzen Kugel wieder (dem titelgebenden ‘Gantz’). Von ihr kriegt sie den Auftrag, ein Alien zu töten. Das erste von vielen.

+ coole Lederklamotten
+ anfangs noch witzige Körperzerplatzeffekte
- gamy Boss-Fight nach Boss-Fight Handlung
- ungewollt alberne Action, bei der minutenlang nur rumgeblödelt wird, bis es dann einer mal schafft mit seiner Knifte auf den Gegner zu schießen

Muss man echt nicht gesehen haben.
(5/10)
Haplo
Beiträge: 200
Registriert: 20. Okt 2017, 11:18

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Haplo »

samhayne hat geschrieben: 1. Jul 2022, 05:56 bis es dann einer mal schafft mit seiner Knifte auf den Gegner zu schießen
Also bei uns im Ruhrgebiet ist eine Knifte ein Butterbrot - hmm, bei Mangas weiß man ja nie ... :D
Benutzeravatar
samhayne
Beiträge: 105
Registriert: 16. Mai 2016, 17:24

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von samhayne »

Haplo hat geschrieben: 1. Jul 2022, 08:08
samhayne hat geschrieben: 1. Jul 2022, 05:56 bis es dann einer mal schafft mit seiner Knifte auf den Gegner zu schießen
Also bei uns im Ruhrgebiet ist eine Knifte ein Butterbrot - hmm, bei Mangas weiß man ja nie ... :D
Tatsache… ich kenn das nur als Pistole/Gewehr.
Und jetzt das verrückte - wir haben auch noch beide recht: https://de.wiktionary.org/wiki/Knifte :lol:
Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 2054
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dicker »

Ist jetzt kein Film, aber bei Netflix gibt es eine Doku über die Gladbeck Entführern in den späten 80ern. Und wtf, was war denn da los. Ich wusste nur, dass sich Journalisten ins Auto mit den Entführern gesetzt hatten, aber was da alles in der Zeit abgelaufen ist, lässt alle Beteiligten wirklich schlecht dastehen.
Klare Empfehlung, wenn man sich etwas für deutsche Geschichte interessiert. Es werden nur original Aufnahmen verwendet und es ist echt krass, wie gut das alles dokumentiert ist.
Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 2054
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Dicker »

Der Schuh des Manitu
Mit dem Gelbfilter haben Sie es etwas übertrieben und einige Gags zünden nach all den Jahren nicht mehr. Aber das ist eigentlich auch schon alles negative, was ich über den Film sagen kann.
Er ist mit 82 min äußerst kurzweilig und hat so einige Gags, die ich selbst nach 20 Jahren nicht vergessen habe (das kotzende Pferd, die Ständer am Morgen, John ist müde und fast alle Szenen mit Winnetouch). Es gibt einige wirklich gute Kameraeinstellungen und Szenen (der erste Auftritt von Santa Maria, der Superperforator, und eigentlich alle Szenen mit Gesang) und nicht zu vergessen ein hervorragendes Sounddesign, die dem Film einen cineastisches Look and Feel verleihen.
Ich war überrascht, wie gut der Film auch heute noch funktioniert. Ein verdienter Klassiker der deutschen Comedy. 8/10
Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 402
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Ironic Maiden »

Ich hab mir dieses Wochenende mal zwei neuere Horrorfilme angeschaut:

Hellbender (2021) ist sehr, sehr gut. Im Zentrum stehen eine Mutter und ihre Teenagertochter, die gemeinsam in einem Haus mitten im Nirgendwo leben. Aus zunächst unklaren, aber nicht schwer zu erratenden Gründen, darf die Tochter keinen Kontakt zu anderen Menschen haben. Die beiden Frauen haben sich mit diesem Leben gut arrangiert, machen zusammen - ziemlich gute - Metalmusik und scheinen ein gutes Team zu sein. Als die Tochter dann allerdings doch Kontakt zu anderen Jugendlichen bekommt, tun sich Risse zwischen den beiden auf.

Die Story von "Hellbender" ist nicht wirklich originell, mich erinnert sie an eine Mischung aus "Raw" und "Pyewacket", aber sie macht Spaß, auch wenn nicht wirklich viel passiert. Sehr faszinierend ist aber die Produktionsgeschichte: So gut wie alle Beteiligten stammen aus einer Familie, Mutter und Tochter sind auch in der Realität Elternteil und Kind. Nahezu alle Aspekte des Film wurden von den fünf Mitgliedern der Familie selbst gemanagt, von der Kamera über Musik, Schnitt, Effekte usw. und der Film wurde während der Pandemie in ihrem Privathaus gedreht.
Und trotzdem ist er weit entfernt von einer Hobbyproduktion. Der Film sieht fantastisch aus, die Effekte und Schauspielleistungen sind solide und "Hellbender" muss sich hinter keiner Produktion der letzten Jahre verstecken. Ich würde ihn dringend empfehlen.

Das gilt leider nicht für Caveat. Den fand ich sterbenslangweilig. Die Handlung - die ich hier nicht zusammenfassen werde, weil langweilig - zieht sich endlos, und man sieht an jeder Ecke das fehlende Budget. Alle Figuren sind unsympathisch und uninteressant. Und der gruselige Trommelhase, den man auch auf dem Cover sieht, kommt viel zu selten vor. Kann man sich sparen.
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3998
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

Godzilla II - King of the Monsters

Monumental-mistiger Monster-Mumpitz mit Millie. Millie Bobby Brown aus "Stranger Things", um genau zu sein. Doch die spielt - wie eigentlich alle anderen Darsteller auch (u. a. Vera Farmiga, Charles Dance, Ziyi Zhang oder Ken Watanabe) nur die zweite Geige, denn diesmal stehen die Kreaturen im Vordergrund. Da hätten wir neben Godzilla himself noch Gidorah, Rodan und Mothra, ein paar andere Viecher wie Kong schauen kurz vorbei. Und natürlich machen die Schöpfungen des altehrwürdigen japanischen Filmstudios Toho genau das, was sie schon seit Jahrzehnten tun: Sie hauen sich gegenseitig auf die Glocke und legen dabei alles in Schutt und Asche. Das kann bei der über zweistündigen Laufzeit schonmal etwas ermüdend wirken, zumal die komplett bescheuerte Story maximal für ein mitleidig-amüsiertes Schmunzeln gut ist. Eine alberne Komödie ist "Godzilla II" zum Glück aber nicht, man nimmt sich - trotz gelegentlichem Augenzwinkern zwischendurch - durchaus ernst. Den naiven Charme der auf Modellbauplatten marodierenden Gummianzug-Monster aus alten Tagen erreicht das CGI-Spektakel natürlich nicht, aber einen gewissen Unterhaltungswert kann man dieser Fanservice-Zerstörungsorgie nicht absprechen. :D
SirGaiwan&TheGreenT
Beiträge: 114
Registriert: 3. Apr 2022, 17:55

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von SirGaiwan&TheGreenT »

Thor - Love and thunder
Laut, bunt, lustig, schrill, überdreht und immer wieder ins Kitschige abdriftend gefühlig, was aber wiederum zum Überdrehten passt. Es wird viel mit dem Soundtrack gearbeitet, dem Auge wird einiges geboten und immer wieder gibt es nette Postermomente. Dazu gut aufgelegte Schauspieler. Und die Stimmung des Films trägt stark die Handschrift vom Regisseur Taika Waititi. Der Film nimmt sich auch keine Sekunde ernster oder wichtiger als er ist. In Summe eine gute Mischung. Hat mir gefallen. Waren zwei schöne Stunden im Kino.
Benutzeravatar
Kesselflicken
Beiträge: 1277
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Kesselflicken »

SirGaiwan&TheGreenT hat geschrieben: 7. Jul 2022, 00:25 Thor - Love and thunder
Laut, bunt, lustig, schrill, überdreht und immer wieder ins Kitschige abdriftend gefühlig, was aber wiederum zum Überdrehten passt. Es wird viel mit dem Soundtrack gearbeitet, dem Auge wird einiges geboten und immer wieder gibt es nette Postermomente. Dazu gut aufgelegte Schauspieler. Und die Stimmung des Films trägt stark die Handschrift vom Regisseur Taika Waititi. Der Film nimmt sich auch keine Sekunde ernster oder wichtiger als er ist. In Summe eine gute Mischung. Hat mir gefallen. Waren zwei schöne Stunden im Kino.
Möchte ich alles aus vollem Herzen unterstreichen. Gerade, dass das Timing der Gags so treffsicher war hat mich echt positiv überrascht. Für mein Empfinden wurde auch kein Gag überstrapaziert. Keine Ahnung, wann ich das letzte mal in einem Kinosaal war, wo so viel gelacht wurde. ^^ Die heimlichen Stars sind Thors Ziegenböcke (Tanngnjostr und Tanngrisnir für Edda-Fans :ugly: ) Die guten Bilder und bunten Setpieces hast du ja auch erwähnt.

Was ich noch hinzufügen würde: Christian Bale spielt einen richtig guten und teils herrlich creepygen Bösewicht. Einen mit einer ziemlich simplen, aber sehr nachollziehbaren und gut transportierten Motivation. Bale hatte auch sichtlich Spaß mit der Rolle.

Und anders als den letzten Doctor Strange kann man Thor Love & Thunder tatsächlich ohne jegliches Serienvorwissen vollends durchdringen. Ich würde sogar sagen, dass man den auch mit viel Genuß schauen kann, ohne einen einzigen MCU-Film gesehen zu haben. Alle für diesen Film relevanten Plotpoints werden auch im Film erklärt.
SirGaiwan&TheGreenT
Beiträge: 114
Registriert: 3. Apr 2022, 17:55

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von SirGaiwan&TheGreenT »

Kesselflicken hat geschrieben: 7. Jul 2022, 14:21 Was ich noch hinzufügen würde: Christian Bale spielt einen richtig guten und teils herrlich creepygen Bösewicht. Einen mit einer ziemlich simplen, aber sehr nachollziehbaren und gut transportierten Motivation. Bale hatte auch sichtlich Spaß mit der Rolle.
Ja, Christian Bale hat wieder mal geliefert, auch wenn er recht wenig Leinwandzeit hatte. Und auch die Anlage seiner Figur, dass sie noch zum Schluss Raum zur Entwicklung hatte, auch wenn der Film nicht unbedingt darauf hingearbeitet hat, war eine schöne Abwechslung zu den sonstigen Marvel-Drehbüchern.
Kesselflicken hat geschrieben: 7. Jul 2022, 14:21 Und anders als den letzten Doctor Strange kann man Thor Love & Thunder tatsächlich ohne jegliches Serienvorwissen vollends durchdringen. Ich würde sogar sagen, dass man den auch mit viel Genuß schauen kann, ohne einen einzigen MCU-Film gesehen zu haben. Alle für diesen Film relevanten Plotpoints werden auch im Film erklärt.
Ja, auch da würde ich mitgehen. Aber ohne MCU-Filmvorwissen, zumindest dass der vorherigen drei Thor-Filme, verpasst man schon viele Anspielungen. Aber die Handlung an sich steht für sich selber, wie du es ja auch geschrieben hast.

Thor bleibt mein letzter Anker im MCU, der Rest hat mich inzwischen verloren. Hoffe, das Taika Waititi noch eine Weile bei Thor an Bord bleibt. Das war vom zweiten zum dritten Teil schon eine starke tonale Veränderung die auch jetzt beim vierten beibehalten, wenn nicht sogar noch ausgebaut wurde. Aber es war auch eine Veränderung, die dem ganzen meines Erachtens gut zu Gesicht steht.
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3998
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

Mother's Day

Das berühmt-berüchtigte Original aus den Achtzigern hab' ich nie gesehen. Das wartet noch darauf, irgendwann mal nachgeholt zu werden. Dementsprechend kann ich nur vermuten, dass Darren Lynn Bousmans Neuauflage mit dem kultigen Troma-"Muttertag" von Charles Kaufman (der hier auch involviert ist) nicht allzuviel gemein hat, denn schrägen Humor sucht man vergeblich. Stattdessen bekommt man einen ziemlich klassischen, nicht immer logischen Home Invasion-Thriller mit einigen derben Szenen kredenzt. Highlight der einigermaßen kurzweiligen Angelegenheit ist Rebecca de Mornay als fiese Mama. Die Frau kann einfach nicht die Hand von der Wiege lassen. ;) Wirkliche Sympathieträger sucht man vergeblich, denn auch aufseiten der Opfer ist so manches dunkle Geheimnis verborgen. Anschaubar.
wiesl
Beiträge: 32
Registriert: 1. Dez 2021, 10:59

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von wiesl »

Thor - Love & Thunder
Gestern auch noch schnell vor dem Urlaub geschaut. Fand ihn aber zu unentschieden, um mich wirklich zu begeistern. Tonal sucht man sehr die Nähe zu den Guardians, baut aber einen sehr tragischen, ernsten und düsteren (fantastischen!) Gegner ein, die Bedrohung von Thor
SpoilerShow
oder den Kindern
wird aber nie wirklich spürbar. Im Prinzip verbringt man den ganzen Film in der "Was soll Thor schon passieren?"-Haltung der Eröffnungsszene und wird nie gezwungen, diese zu überdenken.
SpoilerShow
Hätte Bale gern Thanos-like über mehrere Episode gesehen (okay, hab ich bei Wanda auch schon gesagt)
Was im Vorgänger noch neu wirkte, dieses "ironische Drüberstehen" wenn es ernst wird, fand ich hier oftmals anstrengend. Vielleicht fehlen hier auch einfach die Counterparts Hulk und Loki, Natalie Portman kann diese Rolle nicht ausfüllen. Manche Sachen waren regelrecht cringe, der eifersüchtige Stormbringer und vor allem Russell Crowes
SpoilerShow
Zeus
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 3998
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

Warum schauen hier eigentlich so viele immer wieder dieses Marvel-Gedöns, nur um dann festzustellen, dass es gar nicht mal so geil ist..? :D

@topic:

Wer

Ein stark behaarter, sehr großer Mann wird als Tatverdächtiger wegen Mordes an einer Familie festgenommen. Seine Pflichtverteidigerin will seine Unschuld beweisen, da der Beschuldigte unter einer seltenen Krankheit zu leiden scheint und alle Indizien eher auf einen Raubtierangriff hinweisen.

Man ahnt es schon - der Werwolf geht mal wieder um. Aber anders, als man das gewohnt ist, denn "Wer" fühlt sich über weite Strecken mehr wie ein Krimi mit deftigen Schnetzeleinlagen als ein klassischer Horrorstreifen an. Das Budget dürfte nicht allzu hoch gewesen sein, darauf deuten einige billig wirkende CGI-Tricks und die Found Footage-Gedenkwackelkamera hin. Letztere kommt aber zum Glück nur sehr selten zum Einsatz. Insgesamt bietet "Wer" einen frischen Blickwinkel auf das doch ziemlich ausgelutschte Werwolf-Thema. Das Over the Top-Finale ist dabei sicherlich Geschmacksache. Ich fand's unfreiwillig komisch, aber den kompletten Film hat's mir nicht verhagelt.
Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1864
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Jon Zen »

Elvis

Filmbiographien über Musiker schaue ich mir normalerweise lieber als Doku an (bitte einteilig), weil die Filme meistens sehr dramatisch, aber vorhersehbar enden (das Schicksal der Protagonisten ist bekannt).
Dennoch gibt es einige gute Filme, Ray (2004) oder Straight Outta Compton (2015) zum Beispiel.

Elvis Presley als Musiker mochte ich ein paar Wochen als Kind ganz gerne, aber meine Schwester legte die CD vielleicht 10 Mal zu oft auf. :D
Einige seiner Titel sind unbestritten hervorragend, andere gehen mir zu weit ins Schlager Genre.
In der hessischen Wetterau bekommt man zusätzlich eine wöchentliche Überdosis Elvis verpasst, weil Presley hier stationiert war und in einer Villa in Bad Nauheim lebte.
So gibt es hier Elvis Plätze, Statuen und Führungen. Fan-Vereine und die Regionalzeitung schreibt mindestens einmal die Woche einen Artikel über irgendwas, was mit ihm zu tun hat.
Dieser Kult überschattet andere, (in meinen Augen) wichtigere Persönlichkeiten und Ereignisse in der örtlichen, historischen Betrachtung. Nur Sisi kann es mit Elvis gerade so noch mithalten... :roll:

Naja, dafür kann aber der Herr Presley nichts.
Trotzdem entschieden wir uns mit der ganzen Familie in den Film zu gehen, ins neu eröffenete edle 20er Jahre Kino in Bad Nauheim, nicht weit von Elvis Villa entfernt, wo auch eine Szene im Film (die Hausparty) spielen soll.
Mit unter 30 waren meine Schwester und ich vermutlich die Jüngsten im Saal. Besonders auffällig waren die Ü75 Jährigen Fangirls, die einen guten Teil der Zuschauerschaft ausmachten. Das erlebt man nicht alle Tage (sie benahmen sich aber zivilisiert). :ugly:

Zum Film: Der über zweieinhalb Stunden lange Film ist eine Hymne auf Elvis Presleys Schaffen. Er wird als gute Person mit guten Werten (Familienmensch, progressiv, antirassistisch, loyal, unangepasst) gezeichnet, der sich aber nicht gegen seinen geldgierigen, aber spielsüchtigen Manager Colonel Tom Parker (Tom Hanks) durchsetzen kann. Der Colonel erzählt die Geschichte und stellt sich direkt als Bösewicht vor. Durch die Handlung und Hanks schauspielerischer Leistung fiebert man sogar etwas mit Colonel mit. Die Figur hinter der Fassade bleibt aber unbekannt, der Grund seiner Spielsucht wird nicht aufgedeckt und es gibt keine Persönlichkeitsentwicklung.

Für mich neu war Elvis Nähe zur schwarzen Community in den Südstaaten. Als Halbwaise (sein Vater war im Gefängnis) lebte er im Armenviertel, viele seiner Freunde waren Schwarze. So auch der Musikeinfluss.
Im Film wird es so dargestellt, dass sein Militärdienst einem Protestsong gegen die Rassentrennung geschuldet war. Ich nehme an, in Wirklichkeit war dies nur ein Faktor, auf seiner deutschen Wikipediaseite steht nichts Genaueres. Ein Imagewechsel soll ebenfalls eine Rolle gespielt haben.
Es ist oft schwierig zwischen Verklärung und Fakten in diesem Film zu unterscheiden. Die Androgynität Elvis ist ein weiterer Punkt, der sehr herausgearbeitet wird (aber gekonnt nicht so benannt wird).
Elvis ist ein Film reich an satten Farben, aufwendigen Kostümen und Musik. Die Szenenbilder sind detailreich gestaltet, die Farbgebungen durch das jeweilig dargestellte Jahrzehnt geprägt. Dass dies keine Nacherzählung sein soll, sieht man auch daran, dass viele Sets zu groß sind (z.B. das neue Tonstudio) und die Bildränder leicht verschwommen sind, wie in einem Traum.
Mit dem Tod der trinkenden Mutter beginnt Elvis Zerfall und seine Tablettensucht, die immer stärker wird. Seine Entscheidungskraft, die in der ersten Filmhälfte noch stark ist, nimmt immer weiter ab, bis er in den goldenen Käfig Vegas sehenden Auges sein Ende nehmen wird - und trotzdem blitzt seine musikalische Genialität auch in den letzten Jahren immer noch auf.
Es läuft ständig Musik. Entweder Elvis Songs, oder von den ihn prägenden Figuren der schwarzen Musik und des Countrys. Moderner Hip Hop wird passend genutzt, um Lebensgefühle der Communitys zu vermitteln.

Fazit: Die zähe zweite Hälfte des Films wird durch den starken Beginn, die tollen Sets und gute Musik ausgeglichen. Dieser Film wird für Musikfans Kult und trägt zur weiteren Legendenbildung Elvis bei.
8,5/10
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!
Antworten