Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1795
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic » 9. Apr 2019, 16:57

Die Verführten

Virginia zu Zeiten des Bürgerkriegs im 19. Jahrhundert: Der verletzte Nordstaaten-Soldat John McBurney findet Zuflucht in einem Mädchen-Internat. Wegen des Krieges befinden sich dort neben der Direktorin und einer Lehrerin nur noch fünf Schülerinnen unterschiedlicher Altersstufen. Eines haben die Damen aber gemeinsam: Von ihrem eintönigen Alltag gelangweilt entwickeln sie alle ein gewisses Interesse an McBurney...

Auf den ersten Blick wirkt Sofia Coppolas neuester Streich wie ein behäbiges Kostüm-Drama der eher unspannenden Sorte. Doch wer ihre vorherigen Filme kennt, der weiß, dass perfekt inszenierte Langeweile sehr unterhaltsam sein kann. In gewohnt opulenten Bildern schauen wir Colin Farrell dabei zu, wie er sich von Nicole Kidman, Kirsten Dunst und Elle Fanning gleichzeitig betüddeln lässt (Neid! :mrgreen:). Erstere gibt die kühle Schulleiterin, zweitere die mauerblümchenhafte Lehrerin und letztere die verführerische Lolita. Kein Wunder, dass sich Mr. Farrell alias John McBurney sehr schnell ausgesprochen wohlfühlt. Dass diese Konstellation zu gewissen Spannungen führt, dürfte niemanden überraschen. Am Besten, man geht ohne Vorkenntnisse an den Film ran und lässt sich überraschen. Soll heißen: Nicht den Trailer schauen. Der verrät mal wieder ein bisschen zuviel.

Anfangs ist "Die Verführten" etwas zäh, aber im Laufe der Zeit nimmt die Geschichte Fahrt auf und zieht den geduldigen Zuschauer in den Bann. Spätestens wenn der für Sofia Coppola typische leise Humor durchscheint, ist man als Fan voll dabei. Schauspielerisch glänzen vor allem Nicole Kidman und Elle Fanning, die beide wie geschaffen für ihre Rollen sind. Freunde des gepflegten Dramas werden also sehr gut unterhalten, während Actionliebhaber definitiv im falschen Film sind.

Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 157
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Ironic Maiden » 10. Apr 2019, 16:41

Ich muss gestern abend wirklich übermüdet gewesen sein, denn in einem Moment geistiger Umnachtung habe ich die erste Stunde von Die Präsenz geschaut, bevor ich genug Energie gesammelt hatte um mich aufzusetzen und den Schrott abzuschalten.

Der Plot ist leicht nachzuerzählen: Drei sympathische junge Menschen( =zwei Vollidioten und ihre nervige Freundin) fahren für zehn Tage(=viel zu lange) in ein einsames Schloss (=eine Jugendherberge auf einer alten Burg). Das Haus steht seit zwei Jahren leer, und es passieren seltsame Dinge, wie etwa Türen, die nachts auf und zu gehen. (Oder, dass die Küche aussieht wie die eines günstigen Gruppenhauses und Strom und Wasser offenbar nach zwei Jahren immer noch angestellt sind, außer nachts, wenn aus irgendwelchen Gründen keiner das Licht anknipst sondern die Nachtfunktion der Kamera benutzt.) In den nächsten Tagen folgen Momente nervenzerfetzender Spannung ("du, heute morgen war die Kühlschranktür auf"). Es gibt originelle filmische Momente, wie z.B. die Schauspieler so im Raum zu positionieren, dass man den häßlichen Jugendherbergsheizkörper schön zentral im Bild hat, kreativen Umgang mit deutscher Realität ("im Umkreis von 50 km um dieses Schloss gibt es kein einziges anderes Haus") und überzeugende Charaktermotivation ("Irgendwas hier will uns wehtun, das spür ich. Ich will nach hause!" "Ach komm schon, das ist doch spannend!" Nächste Einstellung: es ist Nacht und alle schlafen). Ein Fest!

Ok, ich habe wirklich keine hohen Ansprüche an Found Footage-Filme, aber das Ding wirkt, als hätte jemand das langweiligste Larp der Welt gefilmt. Und als ehemalige Larp-Organisatorin hätte ich mich für die lieblose Ausstattung und die schauspielerischen Leistungen in Grund und Boden geschämt.

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 676
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Feamorn » 10. Apr 2019, 16:50

Ironic Maiden hat geschrieben:
10. Apr 2019, 16:41
Ich muss gestern abend wirklich übermüdet gewesen sein, denn in einem Moment geistiger Umnachtung habe ich die erste Stunde von Die Präsenz geschaut, bevor ich genug Energie gesammelt hatte um mich aufzusetzen und den Schrott abzuschalten.
Whoa, das klingt echt übel. Ich frage mich ja immer wieder, warum ich bei solchen Autounfall-Schilderungen irgendwo doch immer noch einen leichten Drang verspüre, da auch mal reingucken zu wollen... *seufzt* ;)

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 676
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Feamorn » 10. Apr 2019, 17:08

Ich hatte mir neulich eine Box mit Teil 1 bis 4 der Final Destination Reihe gekauft, da ich auf den ersten Teil noch einmal Lust hatte und auch nicht mehr wusste, ob ich sonst schon alles gesehen hatte (Teil 5 fehlt ja nun leider noch, den habe ich relativ sicher nicht gesehen). Nun, ich hatte offenbar alle mal irgendwann, irgendwie, zumindest teilweise, gesehen, und so war das dann leider ein eher mageres Vergnügen, insbesondere bei Teil 4 weiß ich nun wieder, warum da keine Erinnerung mehr vorhanden war.

Final Destination (2000)

Nun ja, ich finde das Konzept der Filme immer noch gut und in Teil 1 funktioniert es für mich auch relativ gut, nicht zuviel pseudo-wichtiges Gelaber, dass einen am Ende nur auf die ganzen Logiklücken des Konzepts aufmerksam macht und schön inszenierte Tode. Im Grunde ist die ganze Reihe ja eigentlich nichts anderes als eine massentauglichere Variantedes Torture-Porn-Genres, dennoch gefällt es mir tatsächlich ganz gut, keinen üblichen "Slasher-Bösewicht" zu haben, sondern eher nur diese "Naturkraft" (oder wie auch immer man es nennen will).
Macht mir immer noch Spaß, auch wenn es keine große Kunst ist.
Achso, ich bin noch immer etwas in Ali Larter verguckt. ;)
(3/5)


Final Destination 2 (2003)

Hm, ja. Nochmal mehr oder minder das Gleiche, nur diesmal mit mehr "Hintergrund", und das bekommt der Reihe, wie oben bereits angedeutet, nicht wirklich gut.
Tut nicht wirklich weh, aber man verpasst auch nichts.
(2,5/5)


Final Destination 3 (2006)

Der dritte Aufguss, gleiche Prämisse, andere Schauspieler und Umgebung. Ich muss sagen, dass mir hier tatsächlich die Charaktere ganz gut gefallen haben, zumal mit Mary Elizabeth Winstead auch eine Schauspielerin dabei ist, die ich sehr schätze und die, für mich, beste Hauptfigur der Reihe gibt. Leider sind die Tode hier, zumindest teilweise, schwächer Inszeniert als in Teil 1, ich war am überlegen, die gleiche Note zu geben, aber ganz reicht es dann doch nicht. Trotzdem mit Teil 1 der beste der Reihe soweit.
(2,5/5)


The Final Destination (2009)

Der vierte Teil, warum auch immer ohne Zahl und dafür mit Artikel. Nun ja, der Film ist ein Autounfall (haha, Brüller), unsympathische Figuren, miese Computereffekte, uninspirierte Todesfälle. Zum abgewöhnen!
(1,5/5)


Danach kamen dann zum Glück zwei bessere Filme dran.


The Shape Of Water (2017)

Hach ja, Del Toro. Im Kino verpasst, dann eine ganze Weile im Regal ignoriert, ich schätze, weil ich etwas "Angst" hatte, den Film zu gucken. Del Toros Hollywood-Produktionen fehlt mir nämlich bislang immer das gewisse Etwas, im vergleich zu seinen spanischsprachigen Werken. So kam es am Ende auch hier wieder. Der Film wirkt ein Bisschen, als hätte Del Toro seine eigene "Amélie" drehen wollen (die ja einer meiner zwei Lieblingsfilme ist ;) ), und das funktioniert weitestgehend auch echt gut. Dazu kommt eine großartige Performance von Sally Hawkins und überhaupt das ganze "look and feel" des Streifens ist großartig. Dennoch fehlte mir am Ende irgendwie die emotionale Investition, um so richtig vom Hocker gerissen zu werden. Toller Film, nicht mehr, nicht weniger. Gehofft hatte ich leider auf mehr.
(4/5)


Room 1408 (2007)

Der Film stand hier auch lange rum, nun endlich geguckt. Ich habe jetzt nur den Director's Cut mit entsprechendem Ende gesehen, und über das der Kinoversion gelesen. Man fällt es mir schwer, den Film zu bewerten. Stellenweise ist das ganz, ganz hohe Kunst, Cusack ist prima, Jackson ist in seinen spärlichen Szenen herausragend, was auch dazu führt, dass der Dialog der beiden im Büro relativ zu Beginn für mich das Highlight des Films darstellt. Das könnte auch eines meiner Probleme sein. Gruselig ist das ganze eher wenig, dafür schon eher zwischen Drama und Terror. Und dann eben das Ende, ich finde auch das des Director's Cut irgendwie noch unbefriedigend, wüsste aus dem Stand aber auch nicht, was ich lieber gesehen hätte. Puh.
(3,5/5) mit Tendenz nach oben... oder unten? Dunno.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2140
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von derFuchsi » 10. Apr 2019, 17:15

Ich kenne jemanden der seit Final Destination ernsthaft nicht mehr hinter Holzlastern her fährt.
Zugegeben so ganz wohl ist es mir dort seitdem auch nicht... :lol:
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 157
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Ironic Maiden » 11. Apr 2019, 14:24

Im Moment schaue ich wieder mehr Filme und gestern habe ich mir The Cured angesehen. Obwohl mit Ellen Page eine bekannte Schauspielerin mitspielt, scheint der Film - meiner Meinung nach zu Unrecht - untergegangen zu sein.

Die Prämisse allein ist schon interessant: Als in Europa eine Zombieseuche ausbricht, deren Opfer innerhalb weniger Minuten zu Monstern werden und versuchen, so viele anderen Menschen zu töten und zu infizieren wie möglich - wird vor allem Irland nahezu komplett verwüstet. Einige Jahre später gelingt es jedoch, ein Mittel gegen die Krankheit zu entwickeln und man schafft es, etwa 75% der Zombies wieder zu normalen Menschen zu machen. Der Haken ist jedoch, dass sich die Ex-Zombies an alles erinnern, was sie während ihrer Erkrankung getan haben, und was teilweise in recht graphischen Rückblenden gezeigt wird. Zudem sollen sie sich in eine Gesellschaft re-integrieren, in der fast jeder geliebte Menschen durch die Zombies verloren hat. Das alles ist nur die Vorgeschichte, der Film beginnt, als der Protagonist aus der Resozialisierung entlassen wird, um in Zukunft bei seiner Schwägerin und ihrem Sohn zu leben. Deren Mann ist während der Zombieangriffe gestorben, die genauen Umstände sind zunächst unklar.

Was dann folgt ist eigentlich eher ein Sozialdrama über Schuld und Vergebung und Loyalität als ein Zombiefilm. Dass er in Irland spielt, ist vermutlich kein Zufall, wenn man möchte lassen sich viele Bezüge zum Nordirland-Konflikt entdecken, aber der Film funktioniert auch ohne diese Metaebene. Definitiv nichts für einen Wohlfühlabend, aber meiner Meinung nach wirklich empfehlenswert.

Und gleich geht es los in Friedhof der Kuscheltiere, ich bin schon sehr gespannt.

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 676
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Feamorn » 11. Apr 2019, 14:50

Ironic Maiden hat geschrieben:
11. Apr 2019, 14:24
Im Moment schaue ich wieder mehr Filme und gestern habe ich mir The Cured angesehen. Obwohl mit Ellen Page eine bekannte Schauspielerin mitspielt, scheint der Film - meiner Meinung nach zu Unrecht - untergegangen zu sein.

Die Prämisse allein ist schon interessant: Als in Europa eine Zombieseuche ausbricht, deren Opfer innerhalb weniger Minuten zu Monstern werden und versuchen, so viele anderen Menschen zu töten und zu infizieren wie möglich - wird vor allem Irland nahezu komplett verwüstet. Einige Jahre später gelingt es jedoch, ein Mittel gegen die Krankheit zu entwickeln und man schafft es, etwa 75% der Zombies wieder zu normalen Menschen zu machen. Der Haken ist jedoch, dass sich die Ex-Zombies an alles erinnern, was sie während ihrer Erkrankung getan haben, und was teilweise in recht graphischen Rückblenden gezeigt wird. Zudem sollen sie sich in eine Gesellschaft re-integrieren, in der fast jeder geliebte Menschen durch die Zombies verloren hat. Das alles ist nur die Vorgeschichte, der Film beginnt, als der Protagonist aus der Resozialisierung entlassen wird, um in Zukunft bei seiner Schwägerin und ihrem Sohn zu leben. Deren Mann ist während der Zombieangriffe gestorben, die genauen Umstände sind zunächst unklar.

Was dann folgt ist eigentlich eher ein Sozialdrama über Schuld und Vergebung und Loyalität als ein Zombiefilm. Dass er in Irland spielt, ist vermutlich kein Zufall, wenn man möchte lassen sich viele Bezüge zum Nordirland-Konflikt entdecken, aber der Film funktioniert auch ohne diese Metaebene. Definitiv nichts für einen Wohlfühlabend, aber meiner Meinung nach wirklich empfehlenswert.
Hui, das klingt wirklich interessant, danke! Ist gleich Mal auf meine Einkaufs-/Watchliste gewandert. Hatte ich bisher auch noch gar nicht von gehört.

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 676
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Feamorn » 12. Apr 2019, 23:33

Hereditary (2018)

Habe mich jetzt endlich Hereditary gewidmet. Ich hatte das Glück und bin quasi völlig unbefleckt an den Film herangegangen (hatte nur kurz vor'm Gucken doch noch den Klappentext gelesen, was blöd war (das Lesen, wie auch der Klappentext ;) ). Ich hatte nur vor Augen, dass einer meiner liebsten Film/Horror-Youtuber (Ryan Hollinger) zum Jahreswechsel ein Video "why Hereditary broke meine" gebracht hat und war dementsprechend gespannt um was es denn nun geht und wie der Film ist.
Bluttrinker und Ironic Maiden hatten ja im Horror-Thread geschildert, dass der Film sie unterwältigt hat, was ich zu einem gewissen Grade nachvollziehen kann, aber nach etwas im Kopf wälzen nicht teilen kann. (Da hilft es wohl auch, keinerlei Hype ausgesetzt gewesen zu sein.) Tatsächlich habe ich besagtes YT-Video gerade direkt hinterher geschoben und meine ursprüngliche spomtane Bewertung bei letterboxd sogar noch um einen halben Punkt nach oben korrigiert.
Die erste Hälfte des Films ist für mich relativ fraglos ziemlich perfekt und hätte die Höchstwertung verdient gehabt. Danach bekommt man tatsächlich etwas den Eindruck, dass die Drehbuchautoren etwas den Griff um ihre Geschichte verloren haben, aber alles in allem würde, auch noch der weiteren Analyse trotzdem nichts entfernen. Die von bluttrinker damals geäußerte Nähe zu Rosemary's Baby sehe ich so nur sehr oberflächlich und tatsächlich wirft das Wissen am Ende noch einmal ein ganz neues Licht auf den Rest des Films.
SpoilerShow
So ist die Mutter ja bspw gar nicht das emotionale Zentrum des Films.
Was ich echt bedauerlich finde ist, dass ein Bezug zu Ödipus wohl nach Testaufführungen entfernt wurde (Peter sollte sich wohl die Augen ausstechen, darauf wird ja zuvor auch einige Male hingeleitet (die Zeichnungen, das Foto,...), insgesamt finden sich im Schulstoff in Peters Schulstunden einige Bezüge zur Geschichte der Familie bzw. der sich entwickelnden Handlung.
Ich würde den Film alles in allem mehr als Drama denn als Horror einordnen und in der Verarbeitung durch die Familie liegt auch die inszenatorische Stärke des Films.
SpoilerShow
Alleine die Szene beim Abendessen zwischen den drei Verbliebenen fand ich SOWAS von großartig!!!
(4,5/5)

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 664
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von toxic_garden » 14. Apr 2019, 10:35

Happytime Murders
Manchmal habe ich Lust auf Filme, die von Kritikern so richtig verrissen werden und bei denen offensichtlich ist, dass sie ihren Trash-Faktor bewusst nach außen kehren. Bei Happytime Murders war ich mir ziemlich sicher, dass es sich um so ein Kunstwerk handelt. Und ich bin tatsächlich äußerst gut amüsiert worden.

Man muss schon Lust haben auf teilweise recht derben Fäkalhumor und abstruse Storylines. Aber wenn man weiss, worauf man sich einlässt, ist der Film echt gelungen. Ich hatte allerdings auch Spaß an Sausage Party und Super Troopers, insofern mag mein Spleen für derben Klamauk da mit rein gespielt haben. Wer bei dem Trailer mehr als ein mal kichern musste, sollte unbedingt zuschlagen. Alle Anderen: Finger weg! :D
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 676
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Feamorn » 18. Apr 2019, 23:42

Ghost Stories (2018)

Hm, ich muss zugeben, dass ich mir von dem Film irgendwie mehr erwartet hatte.
Andererseits bin ich gleichzeitig auch irgendwie ziemlich fasziniert.
Was mich tatsächlich etwas genervt hat, waren die zig primitiven Jumpscares. Der Film baut zwar auch Atmosphäre auf, die mir sehr gut gefällt, aber als "Horror" versagt er für mich leider weitestgehend. Zumal das Ende dann irgendwie auch noch ernüchtert. Andererseits ist die psychologische Ebene dann wieder echt interessant.
Kompliziert zu wertender Brocken. Vielleicht ist meine Note etwas zu hoch, vielleicht auch etwas zu niedrig. Verzwickt das Ganze...
(3,5/5)


Aus dem Nichts (2017)

Den wollte ich damals eigentlich im Kino sehen, das hatte leider nicht geklappt. Mir ist gerade aufgefallen, dass das tatsächlich mein erster Film von Akin gewesen sein dürfte ("Gegen die Wand" steht hier noch ungesehen im Regal, "Der Goldene Handschuh" wollte ich eigentlich im Kino sehen, wurde auch nichts).
Aus dem Nichts hat mir jedenfalls noch deutlich besser gefallen als erwartet. Der Film leidet etwas darunter, dass das erste Drittel stärker ist als der Rest des Films (ohne, dass der Rest irgendwie schlecht wäre, aber der erste Abschnitt ist halt dermaßen stark!
Das liegt unter anderem auch an der tollen Darstellungsleitung von Diane Krüger, die ich bis dato tatsächlich wohl etwas unterschätzt habe.
"Gegen die Wand" ist auf meiner Watchliste jedenfalls nun deutlich nach oben gerückt.
(4/5)

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 676
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Feamorn » 20. Apr 2019, 00:03

Ant-Man and The Wasp (2019)

Ich fand Teil 1 ja schon erfrischend "down to earth" im Vergleich zum übrigen Marvel-Ouevre (mittlerweile schlug ja Spiderman Homecoming einen ähnlichen Weg ein) und Teil 2 baut darauf auf.
Das macht auch diesen Film nicht groß, aber er gehört für mich dennoch zu den besseren Marvel Filmen. Wäre die Grundprämisse der Handlung nicht so völlig Banane, wäre es allerdings noch besser gewesen. Es ist zwar schön, keinen klassischen Bösewicht zu haben, aber so fühlt sich das Ende sehr an wie ein typischer Deus-Ex-Machina Moment, und die ganze Filmhandlung basiert eigentlich darauf, dass
SpoilerShow
die Antagonisten nicht einfach gefragt haben
. Das entwertet die gesamte Handlung dann irgendwie. Ansonsten ist der Grundton wieder sehr leicht mit vielen Witzchen, aber ohne große Schenkelklopfer.
(3,5/5 knapp)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1795
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic » 23. Apr 2019, 14:02

Hereditary

Definitiv einer der besseren Horrorfilme der letzten Zeit. Dabei kommt die Geschichte eher konventionell daher, und das Finale dürfte nicht jedem Zuschauer schmecken. Es ist die gemächliche und ungeheuer intensive Inszenierung, die "Hereditary" vom Einheitsbrei aktueller Jumpscare-Grusler unterscheidet. Zu Beginn haben wir es vielmehr mit einem waschechten Familiendrama zu tun. Divese (z. T. übernatürlich anmutende) Vorkommnisse bringt man eher mit den angeknacksten Psychen fast aller Familienmitglieder in Zusammenhang. Wobei der Tod der offensichtlich am Okkulten interessierten Großmutter keinem von ihnen so wirklich nahezugehen scheint. Im weiteren Verlauf des Films wird mal mehr, mal weniger subtil angedeutet, warum wir es hier nicht mit der klassischen Bilderbuchfamilie zu tun haben.
SpoilerShow
So hat beispielsweise die Mutter, von Beruf Künstlerin, das eigene Heim als Miniaturmodell nachgebaut und stellt selbst erlebte (meist tragische) Ereignisse mit Puppen nach. Nur eine seltsame Form von Trauerbewältigung, oder doch mehr ein Hinweis auf eine außenstehende Macht, die einen beherrschenden Einfluss auf die Familie ausübt?
Dabei gelingen Regisseur Ari Aster einige sehr atmosphärische Szenen, die im Gedächtnis haften bleiben. Zum Beispiel das einschneidendste Ereignis des Films, das ich hier selbstverständlich nicht spoilern möchte. Oder die Szene am Küchentisch. Aber auch einige im Grunde altbekannte, klassische Horrormomente erzeugen dank des langsamen Aufbaus wirkliche Gänsehaut.

Die Darsteller machen ihre Sache gut, wenn auch Toni Collette als Mutter oftmals die Grenze zum Overacting nicht nur streift. Hat mich ein wenig an Laura Dern in "Inland Empire" oder - weiterhin unerreicht im dargestellten Wahnsinn - Isabelle Adjani in "Possession" erinnert. Gewöhnungsbedürftig, aber irgendwie passend.

Benutzeravatar
mausdoadschmatza
Beiträge: 73
Registriert: 20. Mai 2016, 12:48

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von mausdoadschmatza » 25. Apr 2019, 01:26

Avengers 4: Endgame

Der Anfang geht zu Ende. Endgame ist noch weniger wie seine Vorgänger ein Film, den man ohne Vorwissen anschauen sollte. Man muss zwar nicht die Filme seit Infinity War gesehen haben, aber sollte zumindest eben diesem vertraut sein. Von allen Marvel-Filmen, die die Russo Brüder gedreht haben ist dieser wahrscheinlich ihr schlechtester, was nicht bedeutet, dass der Film schlecht ist. Er erreicht aber nur selten wirkliche Höhen. Im Grunde ist dieser Film eine fast endlose Referenz an das MCU, es strotzt vor Fanservice an allen Ecken und Enden. Die größte und längste Referenz ist aber an den Dude, Lebowski feiert sein Comeback und wird damit sicherlich wieder einigen "Traditionalisten" vor den Kopf stoßen.

Wer Infinity War gesehen hat, dürfte nicht überrascht sein, wie die Avengers versuchen werden zum Ziel zu kommen. Das nicht alle den Film überleben werden ist auch ein offenes Geheimnis. Gewisse Logiklöcher in dieser Ausgangslage sind klar, darüber kann man hinwegsehen. Womit der Film aber am meisten Probleme hat ist mit seinem Pacing in den 3 Stunden Laufzeit. Der Film besteht aus drei Teilen, einem eher bedrückenden Anfang, der in einen Heist-Movie wechselt und dann in das Finale mündet. Gerade in den ersten zwei Dritteln passiert einfach fast nichts. Viele Szenen sind gestreckt und haben teils unnötigen Humor. Meistens sind es aber vor allem lange Referenzen, große Kreativität sucht man hier vergebens.
Thanos als Bösewicht kommt relativ wenig vor und seine Charakterentwicklung im Vergleich zum Vorgänger macht ihn nicht gerade interessanter.

Trotzdem schafft es der Film mit seinem Finale einen halbwegs runden Abschluss zu schaffen. Dabei bekommt eine zentrale Figur
endlich einen würdigen Abgang. Insgesamt ist Endgame ein unterhaltsamer Film mit einigen dramatischen Szenen inkl. persönlichen Opfern, aber er wirkt auch irgendwie wie ein auf Hochglanz getrimmtes Ubisoft Open World Spiel ohne großen Tiefgang. Wenn man die vielen Referenzen und Cameos zu schätzen weiß, kann man in dem Film sicherlich viel Gutes finden, Neueinsteiger in das MCU sollten lieber einen großen Bogen darum herum machen.

(3/5)

Nach dem kommenden Spiderman will Marvel mit den Detail-Planungen für Phase 4 des MCU beginnen. Es bleibt zu hoffen, dass man sich wieder mehr auf kleinere, eigenständige Filme konzentriert, diese großen Ensemble-Filme sind einfach zu überladen und sollte man jetzt noch die X-Men integrieren wollen, steckt man Game of Thrones locker in Sachen Ensemble-Größe in die Tasche und das ist schon bei einer Serie schwer genug zu handeln.

Zum Schluss noch ein Spoiler, welche Charaktere Abschied nehmen.
SpoilerShow
Thanos, Black Widow, Iron Man, Captain America

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1210
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Leonard Zelig » 27. Apr 2019, 00:00

Welt am Draht

Ein deutscher Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1973, der genau wie die Hollywood-Verfilmung The 13th Floor auf dem Roman Simulacron 3 basiert. Es geht darum, dass ein Forschungsinstitut, das eine virtuelle Welt am Computer erstellt hat, auf mysteriöse Art und Weise ihren Forschungsleiter verloren hat. Sein Nachfolger versucht zu ermitteln welches Geheimnis der Leiter mit in sein Grab genommen hat.

Der Film hat mir gut gefallen, auch wenn ich weite Teile des Plots schon kannte weil ich The 13th Floor vor Jahren mal gesehen habe. Für das Jahr 1973 ein durchaus visionärer Film, dürfte viele Zuschauer überfordert haben.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2140
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von derFuchsi » 27. Apr 2019, 00:58

The 13th Floor war toll aber die Welt am Draht fand ich unerträglich. Mag sein dass der seinerzeit visionär war aber ist heutzutage nur was für Arte-Gucker ^^
Sind sich aber sehr ähnlich was wohl an der Vorlage liegt.
Die Action-Version war dann wohl Matrix :)
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 676
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Feamorn » 29. Apr 2019, 13:12

House (1977)

Puh. Was für ein Ritt. Was hab ich da gesehen?
Ich weiß nicht so ganz, wie ich mit diesem Chaos umgehen soll. Das ist wohl einer der ersten Japanischen Horrorfilme gewesen und das merkt man ihm an. Hier geht so ziemlich alles gegen meine Sehgewohnheiten und teilweise ist das richtig anstrengend zu gucken, macht durch enorm komische Entscheidungen viel Stimmung kaputt, hat andererseits interessante Ideen, weshalb ich es dann doch nicht ganz scheiße finden kann, aber als heutige Zuschauer ist das doch eher harter Tobak... Puh.
(2/5 ich weiß, dass der Film wegweisend war, dafür achte und respektiere ich ihn, aber mehr kann ich nicht geben)


The 7th Voyage Of Sinbad (1958)

Als ich gesehen habe, dass die Ray Harryhausen Collection endlich fortgesetzt wird, habe ich die BluRays sofort bestellt, 7th Voyage kam letzte Woche raus, Golden Voyage kommt am 23. Mai.
Nun, ich bin ein riesiger Fan von Harryhausens Tricktechnik und lasse mich davon nach wie vor gerne begeistern. Handlungsmäßig hat der Film leider arge Probleme und die Dummheit der handelnde Figuren kennt keine Grenzen. Ich habe mit dem Film nach wie vor sehr viel Spaß, aber richtig gut ist auch anders. ;)
(2,5/5, als Harryhausen-Fan dennoch Pflicht, wieder und wieder :) )


Paranormal Activity (2007)

Das war enttäuschender als ich erwartet hatte. Weitestgehend besteht der Film aus Langeweile, dazu die nervige Found-Footage-Kamera. Bei letterboxd hat jemand geschrieben, dass die größte Frage sein dürfte, warum ein Pärchen in einer derart toxischen Beziehung überhaupt noch zusammen ist. Gute Frage. ;)
Der Film hat sicherlich das Problem, dass ich ihn erst 12 Jahre nach erscheinen gesehen habe, aber ich glaube, dass ich ihn auch damals nicht viel besser gefunden hätte.
Wie gesagt, enttäuschend.
(2/5)


Needful Things (1993)

Jetzt muss ich dringend das Buch sehen, denn den Film fand ich über weite Strecken gut, bis das doofe Ende derart die Luft raus lässt, ich weiß allerdings, dass das im Buch wohl etwas konsequenter ausgespielt werden soll?
Schauspielerisch war das von einigen Seiten ganz groß (Max von Sydow, Amanda Plummer), allerdings vermittelt es insgesamt einen deutlichen Flair von "Fernsehfilm" (obwohl es keiner war).
(3/5)


Re-Animator (1985)

Haha! Hahaha!
Großartig! Ja, gut, das Ziel eine Lovecraft-Verfilmung zu sein, verfehlt der Film grandios, aber eben genau das, grandios!
Der wird wohl oft als "Horror-Komödie" gehandelt, das würde ich so nicht einmal direkt unterschreiben, bzw. wenn, dann mit dem Disclaimer, dass man hier keinen offenen Humor findet sondern eher viel unterschwelligen, schwarzen Humor. Und der Film funktioniert einfach total gut. Eine kleine Warnung, der Film ist, passend zum Thema, ziemlich bluthaltig.
(4/5)


Jacob's Ladder (1990)

Der Film war deutlich anders, als ich es erwartet hatte, aber was bin ich froh, den Film aus UK importiert zu haben und dennoch quasi blind heran gegangen zu sein. Im Nachgang habe ich erfahren, dass die Inszenierung ein wichtiger Einfluss für die Silent Hill Macher war, und wie man das spürt!
Tim Robbins und Elizabeth Pena funktionieren zudem dermaßen gut zusammen, und Robbins insgesamt liefert eine dermaßen gute Performance ab! (Nicht vorzustellen, dass da zunächst Tom Hanks geplant war, das hätte, in meiner Vorstellung, überhaupt nicht geklappt.)
Ich bin schwer begeistert! Wird auf jeden Fall noch öfter geguckt und hat sogar das Potential in den Zirkel meiner Lieblingsfilme zu kommen.
(4,5/5 ein halber Punkt,
SpoilerShow
weil ich das Ende etwas bislang zu "eindeutig" finde, mag sich noch ändern
)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 1795
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic » 29. Apr 2019, 14:17

Feamorn hat geschrieben:
29. Apr 2019, 13:12
Jacob's Ladder (1990)
Ist dir aufgefallen, dass da desöfteren das Mikro oben im Bild zu sehen ist? Das hat mich massivst gestört. Könnte aber daran liegen, dass ich wohl die TV-Version gesehen habe und nur die diese Macke hat. Ansonsten: erstklassiger Film.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2140
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von derFuchsi » 29. Apr 2019, 14:37

Hihi ich finde der Thread ist ein einziges "Aber warum!?" :D
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 676
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Feamorn » 29. Apr 2019, 15:02

Heretic hat geschrieben:
29. Apr 2019, 14:17
Feamorn hat geschrieben:
29. Apr 2019, 13:12
Jacob's Ladder (1990)
Ist dir aufgefallen, dass da desöfteren das Mikro oben im Bild zu sehen ist? Das hat mich massivst gestört. Könnte aber daran liegen, dass ich wohl die TV-Version gesehen habe und nur die diese Macke hat. Ansonsten: erstklassiger Film.
Wäre mir jetzt nicht aufgefallen... Hast Du zufällig eine Szene in Erinnerung, bei der das so war?
Kann aber in der Tat auch gut an der Fassung liegen. Die Buffy Serie hat ja auch massive Probleme, weil niemand jemals dachte, dass da eine Widescreen-Version relevant sein könnte, und deshalb ausserhalb des TV-Formats lauter Unsinn im Bild passiert. ;)

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 676
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Feamorn » 29. Apr 2019, 15:06

derFuchsi hat geschrieben:
29. Apr 2019, 14:37
Hihi ich finde der Thread ist ein einziges "Aber warum!?" :D
Warum das denn?
Außer vielleicht House war meine letzte Auswahl ja nun nicht so furchtbar exotisch. Harryhausen-Film sind Klassiker, Paranormal Activity hatte ja eine recht definierende Bedeutung für eine bestimmte Horror-Filmgattung zu seiner Zeit, Needful Things ist eben eine King-Verfilmung, Re-Animator hat durchaus Kultfilm Status im Horror-Genre und Jacob's Ladder zählt (wie ich nun sagen kann zurecht) als vergessene Perle des Horror bzw. eher Psycho-Drama oder so.

Antworten