Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 367
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von tsch » 21. Jul 2019, 22:24

Nachdem Climax von Gaspar Noe mein Interesse geweckt hat, habe ich mir jetzt Enter the Void angesehen. Objektiv ist das wohl der bessere Film im Vergleich, weil der eine ganz gut erzählte Story hat, aber mir ist eigentlich das gleiche positive Merkmal im Kopf geblieben - der Mann kann Atmosphäre unglaublich gut. In diesem Fall mochte ich total wie er Tokio als Statt eingefangen hat und seltsamerweise gar nicht dieses Drogenzeugs - bis vielleicht auf eine sehr abstoßende Szene. Aber auch die Kamerafahrten tragen echt dazu bei und sind mal was anderes.

Am besten lässt sich der aber wohl trotzdem wie ein durchgehender Trip zusammenfassen, wie auch schon Climax. Ist erst mein 2. Film von dem, aber vermute mal, dass das so sein Ding ist und alle Filme so gemacht sind.

Harry Tuttle
Beiträge: 172
Registriert: 23. Mär 2018, 23:02

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Harry Tuttle » 21. Jul 2019, 22:49

tsch hat geschrieben:
21. Jul 2019, 22:24
Nachdem Climax von Gaspar Noe mein Interesse geweckt hat, habe ich mir jetzt Enter the Void angesehen. Objektiv ist das wohl der bessere Film im Vergleich, weil der eine ganz gut erzählte Story hat, aber mir ist eigentlich das gleiche positive Merkmal im Kopf geblieben - der Mann kann Atmosphäre unglaublich gut. In diesem Fall mochte ich total wie er Tokio als Statt eingefangen hat und seltsamerweise gar nicht dieses Drogenzeugs - bis vielleicht auf eine sehr abstoßende Szene. Aber auch die Kamerafahrten tragen echt dazu bei und sind mal was anderes.

Am besten lässt sich der aber wohl trotzdem wie ein durchgehender Trip zusammenfassen, wie auch schon Climax. Ist erst mein 2. Film von dem, aber vermute mal, dass das so sein Ding ist und alle Filme so gemacht sind.
Schon Irreversibel auf dem Schirm? Einerseits möchte ich den Film wärmstens empfehlen, da chon alleine die Schauspieler grandios sind, andererseits auch davor warnen. Schlägt mächtig aufs Gemüt und danach ist selbst am hellsten Sommertag für ein paar Stunden nix mehr mit Sonne. :?

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 367
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von tsch » 22. Jul 2019, 18:07

Harry Tuttle hat geschrieben:
21. Jul 2019, 22:49
tsch hat geschrieben:
21. Jul 2019, 22:24
Nachdem Climax von Gaspar Noe mein Interesse geweckt hat, habe ich mir jetzt Enter the Void angesehen. Objektiv ist das wohl der bessere Film im Vergleich, weil der eine ganz gut erzählte Story hat, aber mir ist eigentlich das gleiche positive Merkmal im Kopf geblieben - der Mann kann Atmosphäre unglaublich gut. In diesem Fall mochte ich total wie er Tokio als Statt eingefangen hat und seltsamerweise gar nicht dieses Drogenzeugs - bis vielleicht auf eine sehr abstoßende Szene. Aber auch die Kamerafahrten tragen echt dazu bei und sind mal was anderes.

Am besten lässt sich der aber wohl trotzdem wie ein durchgehender Trip zusammenfassen, wie auch schon Climax. Ist erst mein 2. Film von dem, aber vermute mal, dass das so sein Ding ist und alle Filme so gemacht sind.
Schon Irreversibel auf dem Schirm? Einerseits möchte ich den Film wärmstens empfehlen, da chon alleine die Schauspieler grandios sind, andererseits auch davor warnen. Schlägt mächtig aufs Gemüt und danach ist selbst am hellsten Sommertag für ein paar Stunden nix mehr mit Sonne. :?
Das ist der dritte und letzte Film von ihm, den ich in iTunes noch gefunden habe, also habe ich mir den dann danach auch direkt noch auf die Wunschliste gesetzt. Zumindest die iTunes Bewertungen scheinen da aber nicht so gut zu sein.

Nachdem ich die 2 jetzt aber durchaus mochte, werde ich den natürlich auch schauen. Bei "Love" muss ich mich dann mal erkundigen, wo ich den schauen kann. Insgesamt bin ich echt angetan von dieser progressiven (?) Art Film, obwohl auch jeder Film Passagen hatte, die ich gar nicht mochte.

Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 162
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Ironic Maiden » 23. Jul 2019, 13:05

Cineasten sollten jetzt nicht weiterlesen, denn ich habe in den letzten Tagen mal wieder viele Horrorfilme gesehen.

Landmine Goes Click hat meiner Meinung nach einen der großartigsten Filmtitel überhaupt. Ich hatte einen fiesen, nihilistischen Film erwartet und den habe ich bekommen. Er hat mir außerdem wieder deutlich gemacht, warum ich Rape-Revenge-Filme insgesamt nicht besonders mag, und was gute Vertreter dieses Genres von schlechten unterscheidet. Spoiler: "Landmine Goes Click" ist keiner von den guten. Trotzdem handwerklich gut gemacht, zwischzeitlich durchaus spannend, aber mindestens 20 Minuten zu lang.

The Devil's Candy ist ein spannender Film mit übernatürlichen Elementen und metallastigem Soundtrack. Kein richtig großartiger Film, dafür war mir der Antagonist zu wenig bedrohlich und der Plot zu absehbar, aber dafür war die Familie im Mittelpunkt der Handlung dermaßen sympathisch und glaubwürdig, dass ich jede Sekunde mitgefiebert habe, weil ich nicht wollte, dass diesen netten Menschen irgendwas Schlimmes passiert.

Deathgasm war einfach nur ein großer Spaß mit tollen praktischen Effekten, sehr splatterig und teilweise wirklich witzig. Er ist vermutlich noch besser, wenn man ein paar Bier intus hat, aber auch so wurde ich gut unterhalten.

The Void hat mich enttäuscht. Ich hatte im Vorfeld teilweise sehr positive Kritiken gehört, die vor allem das Element des kosmischen Horrors gelobt haben. Naja, in den letzten 10 bis 15 Minuten geht das Ganze tatsächlich in die Lovecraftsche Richtung, aber davor liegen leider 80 Minuten Schrott. Am schlimmsten sind die unsäglich unsympathischen Protagonisten, die sich komplett unfähig und inkompetent verhalten und die meiste Zeit damit beschäftigt sind, schlecht geschriebene Macho-Dialoge darüber zu führen, wer jetzt gerade wem was vorschreiben darf. Dazu kommt miese Charakterzeichnung: Die Vorgeschichte von Figuren wird in forciert wirkenden Erklärpassagen von anderen Figuren erzählt, so nach dem Motto "dein Vater war ein so guter Polizist, wer weiß, ob du seinem Vorbild gerecht werden kannst". Einfach schlecht. Keine der Figuren scheint irgendeine Ahnung von ihrem Job zu haben: Meine Erfahrung mit Geburten beziehe ich aus zwei Staffeln von "Call the Midwife" und trotzdem weiß ich im Gegensatz zu den Krankenschwestern in diesem Film, dass es durchaus einen Mittelweg zwischen einer problemlosen Geburt und einem Kaiserschnitt ohne Narkose gibt...
Auf der positiven Seite sind einige wirklich eklige praktische Effekte zu verzeichnen und eben das Lovecraftsche Ende, aber wenn ich sowas sehen will, kann ich mir auch sphärische Musik anmachen und alte Cover der "Cthulhuiden Welten" anschauen...

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2024
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic » 23. Jul 2019, 14:37

Xtro

Körperfresser-Alien-Trash aus den Achtzigern. Mit einem kleinwüchsigen Killerclown, einer lebensgroßen G.I. Joe-Figur und einem schwarzen Panther. Wo die herkommen und was das mit Außerirdischen zu tun hat? Nichts. Aber offensichtlich wollte man auch die krudesten Ideen im Film unterbringen. Sonst hätte man ja eine schlüssige Handlung gebraucht. Dass es die nicht gibt, muss ich wohl nicht erwähnen... :D

Trotz (oder gerade wegen) dieser Merkwürdigkeiten hat "Xtro" einen gewissen Charme. Nicht zuletzt auch wegen der Schlabbereffekte, die zwischen unfreiwillig komisch und echt eklig schwanken.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 1839
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von bluttrinker13 » 23. Jul 2019, 20:40

Lollo! XTRO!

Der Mann hat Geschmack ;)

Haben mich damals als Steppke im Spätfernsehen unheimlich gegruselt (XTRO 1-3), heute sind sie kaum noch zu ertragen, aber ja, der Charme ist definitiv da. Und XTRO 2 hatte mit der Unterwelt-Station leichte Black Mesa Anleihen. :D

PS: Wären eigentlich gute Kandidaten für nen Schlefaz bei Kalkofe.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2024
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic » 23. Jul 2019, 21:03

bluttrinker13 hat geschrieben:
23. Jul 2019, 20:40
Lollo! XTRO!
Amazon hat gerne mal solch alte Brüller in Prime drin. Man muss sie nur finden. :D

"Xtro" habe ich früher definitiv auch schonmal gesehen, da kam mir einiges bekannt vor. Muss ich aber irgendwie verdrängt haben. :mrgreen:

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2024
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic » 28. Jul 2019, 21:31

Then Came You

Die unheilbar kranke Skye und der hypochondrische Calvin lernen sich in einer Krebs-Selbsthilfegruppe kennen. Die trotz ihrer Krankheit extrem lebenslustige Skye hilft dem schüchternen Calvin, aus seinem Schneckenhaus herauszukommen, während sie gemeinsam Skyes finale To Do-Liste abarbeiten. Und da stehen definitiv einige eher schräge Sachen drauf...

Bei dieser Tragikomödie steht eindeutig der Humor im Vordergrund, der manchmal etwas arg albern ausfällt. Dass der Film trotzdem unterhält, ist vor allem den beiden sympathischen Hauptdarstellern zu verdanken. Maisie Williams (hier so gar nicht im Arya Stark-Modus :mrgreen:) gibt eine wunderbar überdrehte Todgeweihte ab, beherrscht aber auch die leisen Töne. Ebenso überzeugend agiert Asa Butterfield als liebenswürdige Trantüte. Die Geschichte ist wenig originell und ziemlich vorhersehbar, aber gleichzeitig kurzweilig und frei von übertriebener Tränendrüsendrückerei. Kann man schauen.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1375
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Leonard Zelig » 28. Jul 2019, 21:38

Hab mir die Tage ein paar Filme bei Amazon angesehen.

I, Daniel Blake

Einfühlsamer Film über einen älteren Briten, der nach einer Herzattacke arbeitsunfähig ist und daran verzweifelt Sozialhilfe zu beantragen. Es fallen einem erschreckend viele Parallelen zu den deutschen Arbeitsagenturen und Jobcentern auf. Als ob Blair und Schröder damals die gleichen Berater gehabt hätten.

October Sky

Jake Gyllenhaal (Donnie Darko, Source Code) spielt den Sohn eines Minenarbeiters, der nachdem er die Sputnik am Nachthimmel gesehen hat beschließt Raketeningenieur zu werden. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte und bietet viel fürs Herz.

Bohemian Rhapsody

Unterhaltsamer Musikfilm mit einem starken Hauptdarsteller. Hat mir allerdings nicht so gut wie Rocketman gefallen und er nimmt sich schon viele künstlerische Freiheiten raus.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 162
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Ironic Maiden » 28. Jul 2019, 22:22

Leonard Zelig hat geschrieben:
28. Jul 2019, 21:38

I, Daniel Blake

Einfühlsamer Film über einen älteren Briten, der nach einer Herzattacke arbeitsunfähig ist und daran verzweifelt Sozialhilfe zu beantragen. Es fallen einem erschreckend viele Parallelen zu den deutschen Arbeitsagenturen und Jobcentern auf. Als ob Blair und Schröder damals die gleichen Berater gehabt hätten.
Ja, der Film ist ganz toll. Bei einigen Szenen hatte ich wirklich Tränen in den Augen, aber nicht wirklich vor Mitleid sondern vor Wut über ein System, das so mit Menschen umgeht. Natürlich ist das ein aktivistischer Film, aber mMn trifft er eben auch genau die wunden Punkte.

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 367
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von tsch » 28. Jul 2019, 22:43

Habe dann jetzt noch Irreversible von Gaspar Noe geschaut und wurde zum ersten Mal richtig enttäuscht. Klar, den Film mal rückwärts zu erzählen (ich denke mal, das zählt nicht als Spoiler, weil das zu erwarten war) ist eine nette Idee, aber den kompletten Rest mochte ich überhaupt nicht. Und selbst die rückwärts-erzählte Story hätte man sicherlich besser gestalten können, denn zum Ende flacht es doch sehr ab - was ja gerade gegen diese Art der Erzählung spricht.

Für die weiteren Gründe müsste ich viel spoilern, aber das ununterbrochene Gequatsche - und größtenteils dumme Gequatsche - in Kombination mit Wackel-Kamera haben mich einfach nur genervt und keinen Spaß gemacht.

In diesem Fall empfand ich es tatsächlich so, dass man einfach nur schocken wollte und keine weitere Idee dahinter steckt - anders als bei seinen anderen Filmen. Außerdem könnte ich es durchaus verstehen, wenn sich manche daran stören, wie der Film bestimmte Themen anspricht.

Werde mir als nächstes jetzt noch "Love" von ihm anschauen, um dann seine Filmografie erst mal durch zu haben. 2/3 ist aber immer noch eine gute Bilanz bisher. :)

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2024
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic » 31. Jul 2019, 12:25

The House That Jack Built

Lars von Trier hält der Menschheit mal wieder auf seine eigene, unnachahmliche Art den Spiegel vor. Und das Ergebnis fällt erwartungsgemäß vernichtend aus. In fünf gewollt provokanten, mit diversen Tabubrüchen und bitterbösem Humor ausgestatteten Episoden schauen wir Serienmörder Jack bei der Ausübung seines „Handwerks“ zu. Nebenbei erfährt man durch im Off stattfindende Gespräche zwischen Jack und einer Person namens Verge Jacks Denkweisen; man bekommt mit, wie er (aus)tickt. Und erleben in einer finalen Episode im wahrsten Sinne des Wortes seinen Abstieg.

Man kann von Triers Stil anstrengend, prätentiös und selbstverliebt finden. Das mag sogar alles zutreffen. Er schmeißt mal wieder mit symbolträchtigen Bildern um sich und zitiert sogar aus seinen eigenen Werken. Mir fällt aber kaum ein anderer Regisseur ein, der den Finger so treffsicher in die offene Wunde legt. Und es nicht dabei belässt, sondern noch genüsslich darin herumrührt. Das ist unangenehm, das tut weh, das will man nicht sehen - und genau so muss das sein.

Harry Tuttle
Beiträge: 172
Registriert: 23. Mär 2018, 23:02

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Harry Tuttle » 31. Jul 2019, 12:50

Heretic hat geschrieben:
31. Jul 2019, 12:25
The House That Jack Built

Lars von Trier hält der Menschheit mal wieder auf seine eigene, unnachahmliche Art den Spiegel vor. Und das Ergebnis fällt erwartungsgemäß vernichtend aus. In fünf gewollt provokanten, mit diversen Tabubrüchen und bitterbösem Humor ausgestatteten Episoden schauen wir Serienmörder Jack bei der Ausübung seines „Handwerks“ zu. Nebenbei erfährt man durch im Off stattfindende Gespräche zwischen Jack und einer Person namens Verge Jacks Denkweisen; man bekommt mit, wie er (aus)tickt. Und erleben in einer finalen Episode im wahrsten Sinne des Wortes seinen Abstieg.

Man kann von Triers Stil anstrengend, prätentiös und selbstverliebt finden. Das mag sogar alles zutreffen. Er schmeißt mal wieder mit symbolträchtigen Bildern um sich und zitiert sogar aus seinen eigenen Werken. Mir fällt aber kaum ein anderer Regisseur ein, der den Finger so treffsicher in die offene Wunde legt. Und es nicht dabei belässt, sondern noch genüsslich darin herumrührt. Das ist unangenehm, das tut weh, das will man nicht sehen - und genau so muss das sein.
Schön auf den Punkt gebracht. Würde ich genau so unterschreiben. Kleiner Funfact zum selbst zitieren - in einem Interview hat von Trier erzählt, sie hätten eine lange Liste mit Filmen gehabt, die sie eigentlich als Zitate verwenden wollten, aber die Rechte zu erwerben hätte das Budget gesprengt. Weshalb von Trier letztlich sagte, fuck it, wir nehmen meine Filme. Ob das wirklich so stimmt, oder doch der Narzismus durchkam - wir werden es nie erfahren :mrgreen: .

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2024
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic » 31. Jul 2019, 12:53

Harry Tuttle hat geschrieben:
31. Jul 2019, 12:50
Kleiner Funfact zum selbst zitieren - in einem Interview hat von Trier erzählt, sie hätten eine lange Liste mit Filmen gehabt, die sie eigentlich als Zitate verwenden wollten, aber die Rechte zu erwerben hätte das Budget gesprengt. Weshalb von Trier letztlich sagte, fuck it, wir nehmen meine Filme. Ob das wirklich so stimmt, oder doch der Narzismus durchkam - wir werden es nie erfahren :mrgreen: .
Wenn es tatsächlich so war, kam es ihm bestimmt nicht ungelegen. :mrgreen:

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1408
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Axel » 9. Aug 2019, 04:27

Johnny zieht in den Krieg (Johnny Got His Gun)
Ein Anti-Kriegs-Film aus dem Jahr 1971. Regie führt Dalton Trumbo, basierend auf seinen Roman von 1939. Trumbo ist einer diese Autoren, der gerade zur McCarthy Ära als Kommunist geächtet wurde und über Jahre Berufsverbot bekam. Auch dieser Film wurde damals als „kommunistische Propaganda“ abgetan. War demzufolge weder beim Publikum noch bei den Kritikern in den USA ein Erfolg, der Film floppte gnadenlos. Anders in Europa, hier gewann der Film zahlreiche Preise und gilt heute als Kultfilm.

Die Prämisse der Geschichte ist einfach wie grausam. Im gesamten Film gibt es keine einzige Kriegsszene. Vielmehr dreht sich die Geschichte um den 21 jährigen Joe Bonhom, der sich für den ersten Weltkrieg meldet. Im Glauben daran, anderen Menschen die Demokratie zu bringen und für das Vaterland zu kämpfen. Doch im Krieg wird Joe sehr schwer verstümmelt. Er verliert beide Arme und beide Beine. Er hört nichts mehr, sieht nichts mehr, kann nicht mehr sprechen. Er ist ein lebender Torso, ein Stück Fleisch. Doch sein Gehirn funktioniert noch hervorragend. Er denkt, hat ausufernde Gedanken. Und Träume. Sie sind das Einzige, was ihm in seiner Existenz noch bleibt. Mit der Zeit lernt er seine Umgebung wahrzunehmen, zum Schluss sogar durch Morsezeichen mit seiner Umwelt zu interagieren. Sein Wunsch: Entweder als Mahnmal des Krieges auf einem Jahrmarkt ausgestellt oder alternativ getötet zu werden...

Ein knallharter, sehr aufwühlender Film. Die Geschichte basiert tatsächlich auf das Schicksal eines britischen Soldaten. Der im Krieg so schwer verletzt wurde, dass man den Angehörigen mitgeteilt hat, er sei verstorben. Obwohl er noch 15 Jahre in Obhut des Militärs lebte. Andere „Anti“-Kriegs-Filme wie „Der Soldat James Ryan“ sind mir viel zu sehr mit Pathos aufgeladen. Und vergessen dabei die wichtigste Frage: Was ist ein Menschenleben eigentlich wert? Nicht so dieser Film. Zwischen Surrealismus und tiefer Traurigkeit geht er genau dieser einen Frage auf den Grund und verurteilt vor allem den zynischen und kalten Umgang des Militärs mit seinen Soldaten.
A little bit of the BUBBLAAYY!
~ Chris Jericho Mark #1 ~

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2024
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic » 9. Aug 2019, 08:42

Axel hat geschrieben:
9. Aug 2019, 04:27
Johnny zieht in den Krieg (Johnny Got His Gun)
Definitiv einer der besten Anti-Kriegsfilme überhaupt, der leider auch heute noch gegenüber den weitaus bekannteren Vertretern etwas untergeht. Ich z. B. bin erst durch Metallicas "One"-Video auf ihn aufmerksam geworden.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 1408
Registriert: 1. Jul 2018, 20:43

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Axel » 9. Aug 2019, 09:22

Kuhlenkampffs Schuhe
Eine sehr gelungene Doku-Collage der Filmemacherin Regina Schilling. Ist noch 2 Tage in der ARD Mediathek zu sehen. Hier ein YouTube-Link: https://www.youtube.com/watch?v=6qn7-oP84d0

Wer eine weitere bräsige Schönfärbung des Nachkriegsdeutschlands in Zeiten des Wirtschaftswunders vermutet, wird positiv überrascht werden. Anhand der Lebensgeschichte ihres eigenen Vaters, wie auch den drei übergroßen TV-Entertainer Hans-Joachim Kuhlenkampff, Hans Rosenthal und Peter Alexander wird ein äußerst fragiles Psycho-Diagramm des Nachkriegsdeutschlands gezeichnet. Daher auch der Name: Kuhlenkampff musste selbst im Krieg vier seiner Zehen amputieren, seine entstellten Füße werden in öffentlichen Auftritten von glänzenden Lackschuhen verborgen.

Das ist im wesentlichen auch die Prämisse dieser filmischen Collage: Es geht um das Nachkriegstrauma einer gesamten Gesellschaft, welche durch die glitzernde Welt des Wirtschaftswunders einfach verborgen wird. Noch nie habe ich dieses Thema filmisch so beklemmend aufgearbeitet gesehen. Es gibt viele Ausschnitte vor allem aus „Einer wird gewinnen“ und „Dalli Dalli“. Doch durch die Erzählung wirken diese Ausschnitte so... traurig und schockierend. Und warum sind Kuhli, Rosenthal und Alexander so präsent? In der Familie, wie in beinahe allen Familien jener Zeit, spielen Samstagabendshows eine essentielle Rolle. Sie sollen die Bevölkerung beruhigen, ablenken. So auch in der Familie der Filmemacherin. Ihr Vater diente im Krieg. Nach dem Krieg war er ein Gewinner des Wirtschaftswunders. Als selbstständiger Drogist konnte er sich mit seiner weit jüngeren Frau einiges an Wohlstand erarbeiten. Doch unter der scheinbar perfekten Oberfläche brodelt es. Über den Krieg wird nicht gesprochen, die immer weitergehende Liberalisierung des Marktes bringt die Familie in hohe Schulden. Sodass der Vater nicht nur ein Kriegstrauma mit sich herumschleppt, sondern auch Existenzängste. Die Folge: Depressionen und posttraumatische Belastungsstörung. So stark, dass er auch körperlich darunter leidet und früh stirbt.

Der Film schafft es die Oberflächligkeit dieser Zeit zu entlarven und ein aufwühlendes Psychogram jener Zeit aufzuzeigen. Das übrigens auch bis heute Bestand hat, etwa wenn es um den Umgang des Westens mit dem Osten geht. Wie oft haben wir in den letzten Jahrzehnten gehört „Hört auf zu jammern, bei euch ist doch jetzt alles schön!“? Dieser Film hat mir sehr geholfen diese Reaktion Westdeutschlands zu verstehen. Denn auch von uns wird erwartet, sich lieber hinter glänzenden Fassaden zu verstecken, so wie es die Bundesrepublik nach dem Krieg getan hat.
A little bit of the BUBBLAAYY!
~ Chris Jericho Mark #1 ~

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2024
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic » 9. Aug 2019, 10:27

Coming Home

China, Anfang der 70er-Jahre: Die Lehrerin Feng Wanyu lebt nur mit ihrer Tochter Dandan zusammen in einer kleinen Wohnung, ihr Ehemann Lu Yanshi wurde schon vor vielen Jahren in ein Arbeitslager deportiert. Doch ihm gelingt die Flucht und er kann sich bis nach Hause durchschlagen. Dort trifft er auf die wenig begeisterte Dandan, für die ihr Vater ein Fremder ist. Zudem möchte sie als Tänzerin die Hauptrolle in einem Propaganda-Stück ergattern, und da ist ein flüchtiger Abweichler in der Familie nicht gerade hilfreich. Sie verrät Lu Yanshi, der daraufhin wieder im Arbeitslager landet. Als er nach dem Ende der Kulturrevolution entlassen wird und zu seiner Familie zurückkehrt, hat sich einiges verändert. Denn Feng Wanyu, aufgrund der Ereignisse traumatisiert, erkennt ihren Ehemann nicht mehr...

„Coming Home“ ist ein ruhig inszeniertes, melancholisches (Liebes-)Drama vor historischem Hintergrund, das sowohl atmosphärisch als auch darstellerisch überzeugt. Insbesondere Gong Li als unter Amnesie leidende Mutter liefert eine grandiose Vorstellung ab.

Der Film ist bis zum 13.08. noch in der Arte-Mediathek verfügbar:
https://www.arte.tv/de/videos/071441-000-A/coming-home/

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2356
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von derFuchsi » 9. Aug 2019, 22:36

Heretic hat geschrieben:
9. Aug 2019, 08:42
Axel hat geschrieben:
9. Aug 2019, 04:27
Johnny zieht in den Krieg (Johnny Got His Gun)
Definitiv einer der besten Anti-Kriegsfilme überhaupt, der leider auch heute noch gegenüber den weitaus bekannteren Vertretern etwas untergeht. Ich z. B. bin erst durch Metallicas "One"-Video auf ihn aufmerksam geworden.
Verdammt, einmal wollte ich mit Insider-Wissen glänzen dann ist jemand schneller :D
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
tsch
Beiträge: 367
Registriert: 23. Jul 2016, 15:10

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von tsch » 11. Aug 2019, 21:58

Detective Pikachu - was für eine Enttäuschung. Typische Hollywood-Verfilmung einer japanischen Marke, die aber überhaupt nicht funktioniert und überhaupt nicht den eigentlichen Charme des Originals einfängt. Die Schauspielerei wirkte sehr fake (hat mich oft an deutsche Filme erinnert), das gemixte CGI mit der echten Welt passt überhaupt nicht zusammen und auch sonst besteht der ganze Film eigentlich nur aus schlechtem Fanservice.

Meine Erwartungen waren gering, aber hatte mir trotzdem ein paar nette Momente erhofft, weil Pokemon dann eben doch eine sehr präsente Marke in meiner Kindheit war (Sammelkarten, Anime, Spiele). Bekommen habe ich ein 08/15 Hollywood-Produkt.

Antworten