Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
PhelanKell
Beiträge: 151
Registriert: 7. Feb 2019, 10:15

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von PhelanKell »

Andreas29 hat geschrieben:
12. Jan 2021, 12:10
Auch stilistisch wird hier auf vieles verzichtet, was man sonst aus Animes kennt. Es gibt stellenweise kaum Musik und wenn dann nur sehr dezente Klaviermelodien. Es gibt keine einzige sexualisierte weibliche Figur. Es gibt keinen Pathos. Da wo Animes gerne mal drüber sind, steckt er bewusst zurück.
Es gibt auch sehr interessante Kameraeinstellungen und visuelle Spielereien die Dinge verdeutlichen.
Ich finde genau das bei vielen modernen Anime-Filmen sehr sehr schön und auch sehr gut.
Einfach mal nicht riesige Wackelpuddingmöpse und keine Taillen, die dünn wie Arme sind.

Der musikalische Stil in dem Film finde ich passend zum Thema.

Ich weiß auch nicht ganz, wo der Vergleich mit Your Name immer kommt. Vielleicht weil es relativ nah zueinander veröffentlicht wurde oder beide eher ernsthaft/real sind.
Aber beide sind sehenswert!
expect the unexpected

Andreas29
Beiträge: 423
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Andreas29 »

PhelanKell hat geschrieben:
12. Jan 2021, 14:28
(...)

Es gibt eigentlich noch viel mehr abzufeiern. Die Darstellung des gehörlosen Mädchens und der Gebärdensprache und die Einbindung dieser in die Geschichte wurde ebenfalls hoch gelobt. Wegen der Thematisierung von Mobbing gab es einige Stimmen den Film an Schulen zu zeigen. Er hat sehr natürliche Dialoge und es wird nur an den Stellen laut, an denen es auch passt. In vielen Animes wird ja gerne mal laut und hektisch rum geschrien.

Er packt Depressionen und Selbstmord an, was in Japan äußerst tabuisiert wird.

Wenn man den Film 1 zu 1 mit westlichen Darstellern real verfilmen würde, würde man den Anime-Ursprung kaum bemerken und würde sagen: "Ja, das ist westliches Arthouse-Kino"-

Ach... ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus :mrgreen: Und ich weiß, dass ich mit meinen Lobeshymnen wahrscheinlich für einige die Erwartungshaltung zu hoch schraube und sie den Film dann gar nicht so gut finden...

Andreas29
Beiträge: 423
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Andreas29 »

Brazil

Gilt als Magnum Opus von Terry Gilliam. Ich bin ein riesen Fan von 12 Monkeys und war gespannt, ob er daran vorbei ziehen würde. Machen wir es kurz: Ja, ist er.

Kennt ihr die Sequenz mit dem Passierschein A38 aus "Asterix erobert Rom" ? Diese dehnt der Film auf ca. 140 Minuten aus und vermischt es mit "1984" von George Orwell. Es ist eine Parodie auf Bürokratie und eine Satire auf oppressive Staaten. Geschickt setzt sich Gilliam zwischen die Stühle und teilt gleichzeitig gegen den Kommunismus, aber auch den Kapitalismus aus. Er kritisiert ebenso die Technisierung und den Schönheitswahn und webt dies alles in einer Decke von absurden Humor und noch absurderen Designeinfällen ab, die aber an den richtigen Stellen Löcher hat, durch die man die Abgründe erkennen kann.

Jonathan Price (Governor Swann aus "Fluch der Karibik" oder der High Sparrow aus "Game of Thrones") spielt das Ganze hervorragend und wieder stellt sich die Frage, warum er in seiner Karriere nicht mehr und bekanntere Hauptrollen gelandet hat.

4,5 von 5 Sternen

https://letterboxd.com/film/brazil/

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2916
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

We Summon The Darkness

Unglaubwürdige Klischee-Metaller mäandern overactend durch eine elend langweilige Geschichte, die sich trotz kompakter 90minütiger Laufzeit gefühlt drei Stunden hinzieht. Dabei ist die Grundidee eigentlich ganz nett. Leider lässt die Umsetzung zu wünschen übrig. Belanglos.

Benutzeravatar
maxmo
Beiträge: 7
Registriert: 10. Jan 2021, 15:24

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von maxmo »

Heretic hat geschrieben:
13. Jan 2021, 13:06
We Summon The Darkness

Unglaubwürdige Klischee-Metaller mäandern overactend durch eine elend langweilige Geschichte, die sich trotz kompakter 90minütiger Laufzeit gefühlt drei Stunden hinzieht. Dabei ist die Grundidee eigentlich ganz nett. Leider lässt die Umsetzung zu wünschen übrig. Belanglos.
Ich fand den Film auch nicht gut. Die Erwartung war hoch als Art "Heavy-Metal-Horror-Komödie", aber die Umsetzung war schlecht.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2916
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

maxmo hat geschrieben:
13. Jan 2021, 15:51
Ich fand den Film auch nicht gut. Die Erwartung war hoch als Art "Heavy-Metal-Horror-Komödie", aber die Umsetzung war schlecht.
Immerhin gab's einen Song von Mercyful Fate. Auch wenn auf der Bühne andere Leute standen... :mrgreen:

Andreas29
Beiträge: 423
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Andreas29 »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:
12. Jan 2021, 12:06
Ich habe prinzipiell nichts gegen antiklimaktische Enden (ich halte das Ende von Half-Life 2 sogar für eines der besten der Spielegeschichte), ich habe nur etwas gegen Enden, die mit dem vorangehenden so gar nichts zu tun haben. Ich würde das jetzt spontan mal mit Full Metal Jacket vergleichen, wo die erste Hälfte ein wirklich großartiger Film ist und die zweite Hälfte ist ziemlich langweiliger, blöder Quark.
Also der Film ist ja eine Reise in den Abgrund und spätestens ab den Sequenzen im Boot auf dem Fluss ein richtiger Fiebertraum. Ich finde es gut, dass der Film nicht mehr aus dieser Stimmung kippt und wie die Protagonisten darin gefangen bleibt. Irgendeine Endschlacht oder ein knalligeres Ende hätte die ganze Atmosphäre für mich zerstört und der Film würde sich weniger von anderen (Anti)Kriegsfilmen abheben.

Und das mit Marlon Brando ist halt eine Wahrnehmungssache, da kann man sich halt nicht streiten. Auch das passte für mich ins antiklimaktische Bild, dass man eigentlich einen starken, charismatischen und lautstarken Sektenführer erwartet, aber dann gibt es da den philosophisch murmelnden Fleischklops. Aber ich verstehe, wenn das für manche nicht funktioniert.

Andreas29
Beiträge: 423
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Andreas29 »

Und eine kleine Ladung Anime:

Die letzten Glühwürmchen

Ich habe vor "Martyrs" nicht so viel Angst gehabt, wie vor diesem Film. Jeder... und ich meine wirklich JEDER, der diesen Film kennt, sagt er habe ihn zerstört. Ich habe ihn wirklich immer und immer wieder aufgeschoben, bis ich in der richtigen Stimmung war. Und was soll man da auch groß drum herum reden: Die Erwartung wurde erfüllt.

Einem Geschwisterpaar im Japan des 2. Weltkriegs beim Verhungern zuzuschauen ist wirklich mit das schockierendste Leid, das jemals auf Film gebannt wurde. Der Film packt einem am Herz und dreht es einmal durch die Mangel. Gleich von Beginn wird klar: Hier wird nicht mit Bandagen gekämpft, es geht nur bergab.

Die Kritikerlegende Roger Ebert war damals auch voll des Lobes:

https://www.youtube.com/watch?v=_9WEyuMq0Yk

4,5 von 5 Sternen.

https://letterboxd.com/film/grave-of-the-fireflies/

Das Mädchen, das durch die Zeit sprang

Ein Mädchen entdeckt, dass es durch die Zeit reisen kann, wenn es springt. Erst nutzt sie es um Fehler auszubügeln, bringt damit aber einiges - besonders in ihrem Freundeskreis - durcheinander. Sie entdeckt, dass sie nur begrenzt oft in der Zeit reisen kann um die aufkommenden Probleme wieder zu korrigieren.
Ein bisschen "Butterfly Effect", aber weniger plakativ und ein bisschen "About Time", aber witziger und emotional tiefer. Und dann wird der Geschichte im letzten Drittel noch eine weitere überraschende Ebene aufgesetzt, die ihn ziemlich rund macht.

4 von 5 Sternen

https://letterboxd.com/film/the-girl-wh ... ough-time/

Mirai

Wie ist es ein Vierjähriger zu sein, der aufgrund einer neuen kleinen Schwester nicht mehr die Aufmerksamkeit der Eltern bekommt, die er sich wünscht? Dieser Aufgabe stellt sich dieser Film. Der Prozess damit klar zu kommen, verpackt er in phantasievolle Sequenzen, in der der Junge auf Familienmitglieder in verschiedenen Zeiten - auch der Zukunft - trifft.
Hier geht es eher um die kleinen Probleme: Fahrrad fahren lernen, nicht aufräumen wollen, lieber eine andere Hose anziehen wollen, als die Eltern es vorschreiben etc..
Trotzdem entwickelt der Film eine ungeahnte Tiefe, indem er die Gedankengänge des Vierjährigen mit einer Lehrstunde über Familiengeschichte verbindet, in der klar wird: Egal, wie weit man in die Vergangenheit geht, man ist die Summe der Geschichte seiner Familie und die kleinsten Momente haben große Auswirkungen.
Und überforderte Väter sieht man auch nicht so oft in Filmen.

4 von 5 Sternen

https://letterboxd.com/film/mirai/

Night Is Short, Walk on Girl

Kommen wir zu einem eher abseitigen Vertreter des Genres.

Eine junge Frau will in die Erwachsenenwelt eintauchen und sich eine Nacht lang richtig die Kante geben... und glaubt mir sie trinkt so viel, dass es 100 Russen töten könnte. Gleichzeitig stelzt ihr ein Verehrer nach und tut alles irgendwie ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.
Das Ganze verpackt in einen Bilderrausch aus absurden Animationen, die im Stil oft wechseln und teilweise surreal sind. Der Film ist so hektisch und die Dia- und Monologe werden so mit dem Maschinengewehr abgefeuert, dass ich beim Untertitel lesen mehrmals den Faden verloren habe und kurz zurückskippen musste.
Dann gibt es noch eine ganze Reihe an Absurditäten, wie den Sophisten-Tanz, Don Unterhose, den Gott des Büchermarktes, Karpfentornados, Guerrila-Theater und minutenlange Gesangseinlagen usw..
Ich habe glaube ich bei einem Anime noch nie so hart lachen müssen. Dennoch gibt es tatsächlich hier und da wirklich kluge Beobachtungen und der Film schafft es aus irgendeinem Grund trotzdem eine stringente Geschichte relativ schlüssig zu beenden.

Der Wahnsinn und definitiv Geschmacksache.

4,5 von 5 Sternen

https://letterboxd.com/film/night-is-sh ... k-on-girl/

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2916
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

Baby

Bei einem Ausflug ans Meer verlieren die beiden Freunde Frank und Paul durch einen Autounfall ihre beiden Ehefrauen. Seitdem leben sie zusammen in einer Wohnung und kümmern sich um Franks minderjährige Tochter Lilli. Nachdem die beiden ihre Jobs in einem Stripclub verloren haben, betätigen sie sich als Kleinkriminelle. Als bei einem Einbruch etwas schief läuft und zu allem Übel Frank durch Zufall herausfindet, dass seine Tochter schwanger ist, brennen bei ihm die Sicherungen durch...

"Baby" ist eine seltsame Mischung aus Sozialdrama, Roadmovie und sowohl schwarzer als auch warmherziger Komödie, die trotz ihrer heftigen und sicherlich polarisierenden Thematik sehr gut funktioniert. Die Geschichte unterhält durch zahlreiche Wendungen, und obwohl sich eine meiner Vorahnungen bestätigt hat, war das Ende doch überraschend anders als erwartet. Dann wäre da noch die hervorragende Besetzung: Der aufbrausende Frank und der zurückhaltende Paul werden wunderbar von Filip Peeters und Lars Rudolph verkörpert, und die damals erst vierzehnjährige Alice Dwyer steht ihnen als pubertierende Teenagerin mit gelegentlichen Lolita-Allüren in nichts nach. Sämtliche Charaktere wirken sowohl skurril als auch erschreckend lebensnah. Da hat Regisseur Philipp Stölzl mit seinem Langfilmdebut echt eine kleine Filmperle geschaffen.

Benutzeravatar
maxmo
Beiträge: 7
Registriert: 10. Jan 2021, 15:24

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von maxmo »

Heretic hat geschrieben:
15. Jan 2021, 11:26
Baby

Bei einem Ausflug ans Meer verlieren die beiden Freunde Frank und Paul durch einen Autounfall ihre beiden Ehefrauen. Seitdem leben sie zusammen in einer Wohnung und kümmern sich um Franks minderjährige Tochter Lilli. Nachdem die beiden ihre Jobs in einem Stripclub verloren haben, betätigen sie sich als Kleinkriminelle. Als bei einem Einbruch etwas schief läuft und zu allem Übel Frank durch Zufall herausfindet, dass seine Tochter schwanger ist, brennen bei ihm die Sicherungen durch...

"Baby" ist eine seltsame Mischung aus Sozialdrama, Roadmovie und sowohl schwarzer als auch warmherziger Komödie, die trotz ihrer heftigen und sicherlich polarisierenden Thematik sehr gut funktioniert. Die Geschichte unterhält durch zahlreiche Wendungen, und obwohl sich eine meiner Vorahnungen bestätigt hat, war das Ende doch überraschend anders als erwartet. Dann wäre da noch die hervorragende Besetzung: Der aufbrausende Frank und der zurückhaltende Paul werden wunderbar von Filip Peeters und Lars Rudolph verkörpert, und die damals erst vierzehnjährige Alice Dwyer steht ihnen als pubertierende Teenagerin mit gelegentlichen Lolita-Allüren in nichts nach. Sämtliche Charaktere wirken sowohl skurril als auch erschreckend lebensnah. Da hat Regisseur Philipp Stölzl mit seinem Langfilmdebut echt eine kleine Filmperle geschaffen.
Klingt sehr gut! Vielleicht wäre das auch was für mich :think:

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3071
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von derFuchsi »

Um mal in diesem Arthouse-Thread was normales zu posten, dank geschenktem Disney+ Abo hat der Fuchsi hat jetzt (mit Familie) The Mandalorian durch. Baby-Yoda ist niedlich, der Mandalorianer ganz cool, zumindest mit Helm. Bisschen antiklimaktisch wenn man ihn dann mal ohne sieht. War aber wohl beabsichtigt da ein unscheinbares Normalo-Gesicht drunter zu packen. Die persönliche Entwicklung von "Mando" zum Ende hin war interessant. Was man über die die Mandalorianer erfährt in der Serie war überraschend tiefgründig, hätte ich in Star Wars nicht zwingend erwartet. Jede Menge Fan-Service für Insider war dabei in Form von Personen, Orten und Objekten wo man zwischendurch ausrufen kann "ach guck mal!" und "Hihi schöne Anspielung". Bisweilen evtl etwas plump aber nun gut, zum Beispiel die Zielübungen der Sturmtruppler die auf 5 Meter Entfernung nix treffen (Die in der gleichen Folge aus Dramaturgiegründen aber das Zielobjekt kurz vor der Rettung erschießen, das war etwas schräg). Und irgendwie ist man mir zu oft auf Tatooine, als ob es in der Star Wars Galaxie nur 3 Planeten gibt aber naja. Am Anfang das mit den Peilsendern hab ich nicht ganz verstanden, worauf genau reagieren die und kann man das nicht abstellen wenn man das Objekt der Begierde denn nun hat? Am Ende der 2 Staffeln gab es gar ein Paar Tränchen im Knopfloch.
Was man evtl kritisieren kann bei den heutigen Sehgewohnheiten, mir aber gut gefallen hat ist dass es eher eine Old-School Serie ist mit Mini-Folgen die quasi eine abgeschlossene Handlung haben und nicht wie heute anscheinend üblich kein überlanger zerstückelter Film der dazu noch in zig parallele Handlungsstränge zerfasert ist (Bis ich in The Expanse reingefunden hatte...).
Und woher kenne ich die Wuchtbrumme "Cara Dune" bloß... ach ja Angel Dust in Deadpool.
Und den Antagonisten "Moff Gideon" in Form von Giancarlo Esposito hat man jüngst im Far Cry 6 Trailer gesehen ist mir aufgefallen.
Der Attentäter-Droide mutet wie das eine oder andere beliebte Gruppenmitglied diverser Rollenspiel-Klassiker an, ihr wisst was ich meine.
Überrascht war ich vom liebevoll gemachten Abspann den man in solchen Serien ja quasi direkt skippt. Hier laufen zum bekannten ganz coolen Theme die gezeichneten kolorierten Storyboards(?) Concept Arts zu jeder Folge durch, jedesmal ein Genuss. Wann kann man das mal von einem Abspann behaupten...
Alles in Allem sehr unterhaltsam.
Mal gucken was Disney+ sonst so hat. Mal in Wandavision reingucken.
Zuletzt geändert von derFuchsi am 16. Jan 2021, 08:56, insgesamt 1-mal geändert.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 954
Registriert: 22. Okt 2016, 08:47
Wohnort: Ettlingen
Kontaktdaten:

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Peter »

derFuchsi hat geschrieben:
15. Jan 2021, 15:53
Überrascht war ich vom liebevoll gemachten Abspann den man in solchen Serien ja quasi direkt skippt. Hier laufen zum bekannten ganz coolen Theme die gezeichneten kolorierten Storyboards(?) zu jeder Folge durch, jedesmal ein Genuss. Wann kann man das mal von einem Abspann behaupten...
Ohne Übertreibung, der Abspann mit den concept arts war für mich das Highlight einer jeden Folge. Definitiv das beste, was hier jemals eine Serie zu bieten hatte. Selbst wenn ich Vorspänne mit einbeziehe, ist das noch mit in meinen Top 3.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2916
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

maxmo hat geschrieben:
15. Jan 2021, 13:44
Klingt sehr gut! Vielleicht wäre das auch was für mich :think:
Ist gerade in Amazon Prime drin bzw. für 2,99 € ausleihbar.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3071
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von derFuchsi »

Ja danke Concept Art war das gesuchte Wort 🙂
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Jon Zen
Beiträge: 1312
Registriert: 10. Jul 2017, 02:51
Wohnort: Hessen

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Jon Zen »

Oldboy

WTF?!

Das war das einzige, was mir direkt im und nach dem Film durch den Kopf ging... bis meine leichte Verstörung nach ein paar Stunden abflachte.
Eigentlich ein gut gemachter Film über ein ernstes Problem, welches die koreanische Kultur betrifft. Ich möchte nicht weiter spoilern, weil man sich diesen Film am besten ohne Vorwissen anschauen sollte. An einigen Stellen hat er Logiklücken, worunter die Immersion leidet.
Oldboy erhält von mir eine Empfehlung. Vor dem Schauen, sollte man sich bewusst sein, dass er sehr anspruchsvoll ist, besonders für uns Europäer, die nicht in der koreanischen Kultur heimisch sind. Deswegen sind die Motive der handelnden Personen für uns schwer nachvollziehbar.
7,5/10
https://steamcommunity.com/id/Jon-Zen/ | Unsere Biervorräte schwinden dahin, Sire!

Benutzeravatar
triss21
Beiträge: 8
Registriert: 13. Jan 2021, 19:12

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von triss21 »

Ich habe in letzter Zeit hauptsächlich Serien geschaut, aber der letzte Film, den ich gesehen habe, ist Crimson Peak - 6/10
Ich mochte die Handlung nicht so sehr, aber die Art und Weise, wie der Film gedreht wurde, ist einfach erstaunlich. Diese Farben, und Kostüme, und verdächtige Musik und dieses alte mysteriös aussehende Haus - einfach perfekt.
Das Leben braucht alle Phantasie, die es gibt.

Andreas29
Beiträge: 423
Registriert: 22. Mai 2019, 12:14

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Andreas29 »

derFuchsi hat geschrieben:
15. Jan 2021, 15:53
kolorierten Storyboards(?)
Das sind Artdesigns denke ich mal. Storyboards sind schemenhafter oder werden heutzutage 3D-animiert.

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2916
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Heretic »

The Killing of a Saced Deer

Yorgos Lanthimos' Filme sind speziell und sperrig. Auch "The Killing of a Sacred Deer" macht da keine Ausnahme, erzählt aber keine ganz so skurrile Geschichte wie z. B. "The Lobster". Herzchirurg Steven Murphy führt ein scheinbar normales Leben mit seiner Frau und seinen beiden Kindern. Doch der Umgang miteinander wirkt unterkühlt und festgefahren, die geführten Gespräche banal. Die aseptische Atmosphäre des Operationssaals scheint sich auf das Privatleben ausgebreitet zu haben. Von Schuldgefühlen geplagt trifft sich Steven von Zeit zu Zeit mit dem sechzehnjärigen Martin, dessen Vater auf seinem OP-Tisch verstarb. Der Junge lebt seitdem allein mit seiner arbeitslosen Mutter, und beide scheinen in Steven einen Vater- bzw. Ehemannersatz zu sehen. Nachdem Steven Martin darauf hingewiesen hat, dass er ein verheirateter Mann sei und bereits eine Familie hätte, ändert sich ihr Verhältnis zueinander rapide...

Lanthimos hält der Welt mal wieder den Spiegel vor. Diesmal trifft's die Halbgötter in Weiß und ihre scheinbar heile Welt. Verquirlt mit ein wenig griechischer Mythologie kommt dabei ein wirklich böses (Horror-)Drama heraus, das in seiner unterkühlten, gestelzten Art ein wenig an die Filme von Michael Haneke erinnert. Definitiv kein seichtes Popcornkino, sondern unangenehme und verstörende Kost mit gelegentlich einer Prise zuviel Arthouse-Attitüde. Aber auch nicht komplett humorbefreit. Wenn Nicole Kidman beim Liebesakt regungslos auf dem Bett liegt, weil ihr Filmehemann Colin Farrell die Stellung "Vollnarkose" bevorzugt, ist das durchaus für einen Schmunzler gut. Klares Highlight ist für mich ist aber klar Barry Keoghan, der als Martin eine erschreckend gute Vorstellung abliefert.

Benutzeravatar
Ironic Maiden
Beiträge: 247
Registriert: 6. Apr 2016, 22:06

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Ironic Maiden »

Bacurau

ist eine Art brasilianischer Western, der aber laut Einblendung zu Beginn ein paar Jahre in der Zukunft spielen soll. Ich möchte nicht viel über die Handlung verraten, denn es gibt einige überraschende Wendungen. Zwar sind das keine wahnsinnigen Twists, aber es ist schon ein Plot, auf den man sich einfach einlassen sollte.

Im Zentrum steht ein winziges Dorf namens Bacurau, irgendwo im Hinterland ohne wirklichen Anschluss an die weite Welt, und die Gemeinschaft der Einwohner. Schon in den ersten Minuten wird aber deutlich, dass irgendetwas nicht stimmt, alles wirkt seltsam und nicht ganz normal, und dann - dann passieren Dinge. (Ach ja, und Udo Kier spielt mit, das weißt ja meistens schon auf einige wahnsinnige Entwicklungen hin.)

Wenn man mehr Ahnung von brasilianischer Politik hat als ich, wird man wahrscheinlich sehr viel in diesem Film interpretieren können, allerdings ist mir selbst als Außenstehende aufgefallen, dass es offensichtliche Seitenhiebe auf die aktuelle Situation dort gibt, vor allem in der Person eines schmierigen Bürgermeisterkandidaten. In einigen Rezensionen wurde geschrieben, dass der Film sehr blutig wäre. Dem kann ich mich nicht ganz anschließen. Es gibt schon einiges an Gewalt, allerdings nichts, was ich als over the top oder besonders extrem betrachten würde.

Der Film ist keine ganz leichte Kost, vor allem, weil man ihn auf Portugiesisch mit Untertiteln schauen muss, aber ich finde schon, dass sich die Erfahrung lohnt, wenn man Lust auf Anspruch und Gewalt hat.

Benutzeravatar
Filusi
Beiträge: 674
Registriert: 31. Aug 2016, 20:43

Re: Welche Filme habt ihr zuletzt geschaut?

Beitrag von Filusi »

Ich habe gerade einen "Kino" - Nachmittag mit meiner Kleinen gemacht und wir hatten uns den Film DIE BUNTE SEITE DES MONDS, eine Netflix Eigenproduktion, ausgesucht.

Und was soll ich sagen...

Bild

.. mich hat der Film voll mit ner Breitseite erwischt.

Das erste Drittel ist wirklich überragend.
Ich kannte vorher noch nichts über den Film, aber der Zeichenstil und die Stimmung haben uns sofort überzeugt.

Man sollte aber auch Filme, wie die Eiskönigin, wo oft gesungen wird und einiges an echten Kitch abkönnen müssen, um ihn genießen zu können. Zudem ist auch den Mittelteil echt gewöhnungsbedürftig.
Bin aber drangeblieben auch, weil es ähnlich der Eiskönigin damals war, man weiß halt überhaupt nicht, wohin es noch hinführt. Und dann diese chinesischen Musikuntetmahlungen, herrlich!
Wer sich mal wieder so richtig bewegen und sein Herz öffnen lassen möchte...
... bei mir hats zumindest funktioniert! *love*

Antworten