Bücher!

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Naitomea
Beiträge: 187
Registriert: 30. Jul 2016, 09:43

Re: Bücher!

Beitrag von Naitomea »

Bild

A book about a teenage superheroine who got her powers by accident what leads to a wonderful coming-of-age story.
This book does not waste much time and takes you from one point to another in amazing speed. Still it builds up a nice complexity and depth because it is good in telling a lot with small details. It is damn straight and knows what it wants to tell and has a lot to tell and holds nothing back.
Like a machinegun it drives you from pure happiness to deep depression and backwards and in the middle is just a person who is so well and believable written that you have fun to experience her just BE. That the story is additionally very cool seems more like a bonus than the main intention of the book.
Dreadnought is pure emotion and sympathy and left me loughing and crying and shivering more than any other book.

Every person should be reading this book. Especially the ones who judge teenagers. It will teach/show you a lot of identity and understanding and if you already know you feel happy because there is someone who agrees and supports openness und individuality.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3429
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Bücher!

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Nathan Hill - The Nix

Der Einstieg in das Buch, wie Faye heimlich, still und leise Ehemann und Sohn verlässt, ist eines der besten Anfangskapitel, die ich je gelesen habe. Durch etwas kuriose Umstände trifft Samuel seine Mutter im Jahre 2011, ca. 20 Jahre später, wieder. Er nimmt dies zum Anlass, um herauszufinden, warum seine Mutter ihn damals verlassen hat. Dabei stößt er auf viele Ungereimtheiten und Aspekte von seinen Eltern, die er vorher noch nicht kannte.

Was das Buch so großartig macht, ist seine Erzählweise. Anstatt die Protagonisten äußern zu lassen, was damals passiert ist, macht das Buch Sprünge zwischen dem Jahr 2011 und (größtenteils) 1968 und erzählt so sehr lebendig eine Familiengeschichte über 3 Generationen. Das Hauptthema des gesamten Buches über fast alle (Haupt- sowie Neben-) Charaktere hinweg ist wie stark einen die Umstände des Lebens um einen herum beeinflussen und wie sehr man daran kaputt gehen und anderen das Leben erschweren kann, wenn man sich diesen Umständen einfach hingibt. Viele der Charaktere machen dabei eine Selbstfindung durch, um letztlich an die Erkenntnis zu gelangen, dass sie die Situation selber beeinflussen können, diesen Einfluß aber vor langer Zeit aus der Hand gegeben haben. Das Buch könnte sehr gut auch "Responsibility Process - The Novel" heißen. Sehr gut gefallen hat mir auch wie taktvoll und nachvollziehbar Probleme wie Panikattacken oder Realitätsflucht im Buch dargestellt wurden.

Es gibt nur 2 Dinge, die mich an The Nix gestört haben: Da wäre einerseits die Entwicklung zwischen Faye und Samuel. Der Moment, in dem Samuel seinen Hass auf seine Mutter ablegt, kommt viel zu abrupt und wirkt dadurch unglaubwürdig. Andererseits war das letzte Kapitel und damit der Abschluss des Buches, enttäuschend und will nicht so Recht zum Rest des Buchs passen. Zeichnet Nathan Hill durchgängig eine bodenständiges und nachvollziehbares Szenario, so wirkt das Ende viel zu übertrieben "Friede-Freude-Eierkuchen". Das ist schade, macht aber zum Glück die vorherigen gut 750 Seiten deswegen nicht schlechter.

Benutzeravatar
Chiller
Beiträge: 69
Registriert: 25. Mai 2016, 16:14
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Bücher!

Beitrag von Chiller »

Dinopark

Der Roman von Michael Crichton diente als Vorlage für Jurassic Park, der ein wirklich guter Film ist, aber das Buch finde ich nochmal um Längen besser. Die große Stärke des Buches ist der extreme Detailreichtum, den Crichton seiner Geschichte verliehen hat. Wenn die Protagonisten im Quellcode der Steuerungssoftware des Dinoparks herumwühlen, um herauszufinden, wie sie verhindern können, von Dinos gefressen zu werden oder wenn es darum geht, wie mit Hilfe von Supercomputern die DNA der Dinos entschlüsselt und vervollständigt wird, dann werden diese Vorgänge auch im Buch visualisiert. Das hilft der Immersion ungemein und bringt mich dazu, immer wieder zu diesem Buch zurückzukehren.

Der Verlauf der Geschichte und die einzelnen Figuren regen zudem (zumindest mich) zum Nachdenken an, ob und wie das Thema DNA-Forschung möglich oder auch sinnvoll wäre. Das, was im Buch mit der DNA angestellt wird ist zwar momentan technisch noch nicht machbar, das Buch stellt diese Vorgänge aber sehr glaubhaft und nachvollziehbar dar. Zusätzlich ist es noch extrem flüssig geschrieben und auch bis zur letzten Seite spannend. Absolut empfehlenswert.

Vor einiger Zeit kam mir der Gedanke, ob Ian Malcolm vielleicht als so eine Art Avatar des Autors fungiert und dessen Ansichten im Bezug auf die Problematik der DNA-Manipulation vertritt, aber dann sprach meine Professorin: "Fuck the author! The author is not relevant to the interpretation of a story!" Mh.

Benutzeravatar
Brahlam
Beiträge: 830
Registriert: 3. Jan 2017, 08:24

Re: Bücher!

Beitrag von Brahlam »

Nach Jahre langer Pause den nächsten Band der Schwert der Wahrheit Reihe. Liest sich gut/flüssig, interessantes Konzept von Magie und durchaus clevere Plot Twists. Aber auch sehr schwülstig und langatmig aber angenehm andersartig. Hungrig darf man es nicht lesen, die Beschreibungen der Feste und Speisen sind schon fast auf Herr der Ringe Niveau. Fast schon ein guilty Pleasure.
Und ich musste gerade feststellen das Terry Goodkind, der Autor, gar keine Autorin ist.
Zuletzt geändert von Brahlam am 28. Jun 2017, 13:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Rod_Gonzo
Beiträge: 50
Registriert: 12. Jun 2017, 15:50
Wohnort: NRW

Re: Bücher!

Beitrag von Rod_Gonzo »

Da nach langer Wartezeit die Smoky Barrett Reihe fortgeführt wird (von Cody McFadyen)
habe ich mir mal wieder die komlette Reihe zu Gemüte geführt. Angefangen mit "Die Blutlinie".

Wer auf geile und brutale Krimigeschichten steht der MUSS sich die Bücher durchlesen!!!

Benutzeravatar
Boïndil[SteiniMinni]
Beiträge: 32
Registriert: 19. Apr 2017, 10:17

Re: Bücher!

Beitrag von Boïndil[SteiniMinni] »

Ich wollte fragen ob einer von euch vielleicht die Pendergast Reihe von Preston und Child gelesen hat? Wenn ja dann bräuchte ich mal ein paar Empfehlungen. Ja die Gideon Crew Reihe habe ich auch schon durch aber ich bräuchte Futter aus ähnlichem Gebiet.
Danke schonmal im Voraus!

Und ich wollte fragen ob sich hier auch Fans der Biebel nach Biff an zu treffen sind ich finde das Buch super!
Wer Fehler findet darf sie behalten!!
Mein „Odin“ besteht aus:
I7 6700K @4,5 GHZ, Ausu Z-170-A, Zotac 1080 TI AMP EXTREME! 24gb Ram @3200 12TB Hdd+120gb Ssd!

flomo
Beiträge: 7
Registriert: 15. Mai 2017, 12:52
Wohnort: München

Re: Bücher!

Beitrag von flomo »

Ich höre gerade das Bonus-Goodie und bin bei dem Robin Hobb Abschnitt und will Jochen einfach nur entgegen schreien: "Lies weiter!"
Die Weitseher Romane zähle ich zu meinen liebsten Buchreihen. Es ist zwar schon einige Zeit her das ich die Bücher gelesen habe, aber wenn ich daran denke kommen fast die Tränen (ob der Freude oder Trauer halte ich aus Spoilergründen mal zurück) wieder hoch. Unglaublich wie gut es Robin Hobb schafft mit den Protagonisten mitzufühlen. Tolle Bücher.

Wenn ich meine Schreibfaulhat mal überwinde... Jochen du hast mir vor schon einiger Zeit, nach einer SciFi Discussion im Discord, "Die Legende von Christopher Sim" empfohlen und mittlerweile habe ich das Buch gelesen. Ich kann mich deinen Kommentaren von damals nur anschließen. Kurzweilig, unterhaltsam und ein bisschen Indy im Weltall. Hat mir gefallen. Danke dafür.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2764
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Bücher!

Beitrag von bluttrinker13 »

Bin gerade im Cthulhu-Mythos versunken. Habe dem lange entsagt, da ich dachte, nur den Meister Lovecraft selber könne und sollte man lesen.

Pustekuchen!

Nach der bereits sehr guten Anthologie "A Mountain Walked", die Klassiker aus den 30ern mit sehr guten Geschichten aus unserer Zeit vereint, darüber hinaus eine starke Geschichte von Stephen King und eine eher meh-ßige von Neil Gaiman enthält, lese ich gerade "The Book of Cthulhu 2".

Bis auf 2 Ausnahmen (Pugmire! Bäh!) haben mir hierin ebenfalls alle Geschichten soweit gut gefallen. So langsam komme ich dahinter warum es diesen Mythos gibt. Er bietet einfach wirklich eine tolle Spielwiese für weird fiction, Horrorstories und das ein oder andere sehr lustige Schmankerl (Neil Gaiman's "Shogoths Peculiar" ist wiederum sehr gut und witzig).

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1166
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Bücher!

Beitrag von DexterKane »

flomo hat geschrieben:Ich höre gerade das Bonus-Goodie und bin bei dem Robin Hobb Abschnitt und will Jochen einfach nur entgegen schreien: "Lies weiter!"
Die Weitseher Romane zähle ich zu meinen liebsten Buchreihen. Es ist zwar schon einige Zeit her das ich die Bücher gelesen habe, aber wenn ich daran denke kommen fast die Tränen (ob der Freude oder Trauer halte ich aus Spoilergründen mal zurück) wieder hoch. Unglaublich wie gut es Robin Hobb schafft mit den Protagonisten mitzufühlen. Tolle Bücher.
Hmmm, da hab ich vor gut 15 bis 20 Jahren mal die ersten 2 gelesen und fand die eher so meh. Wenn die tatsächlich besser werden, sollte ich da vieleicht nochmal reinschauen.

Hab mich jedenfalls sehr über das Bonus Goodie gefreut: Snowcrash, Dealbreaker und The lies of Locke Lamora grad mal auf den Kindle geladen.
Wenn ich in 1-2 Wochen durch bin geb ich Feedback.

Da ich gerade in meiner Urban Fantasy Phase stecke schmeiß ich mal "The Dresden Files", meine absolute LIeblingsserie von Jim Butcher in den Ring.

Falls die jemand nicht kennt, die Dresden Bücher paranormale Krimis, stellt Euch "Philip Marlowe meets Supernatural" in first person humorig durch den Protagonisten und Privatdetektiv/Zauberer Harry erzählt. (Also Gandalf Zauberer, nicht David Blaine Zauberer ;) ).
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Kingslayer
Beiträge: 146
Registriert: 7. Jan 2016, 20:25

Re: Bücher!

Beitrag von Kingslayer »

flomo hat geschrieben:Die Weitseher Romane zähle ich zu meinen liebsten Buchreihen. Es ist zwar schon einige Zeit her das ich die Bücher gelesen habe, aber wenn ich daran denke kommen fast die Tränen (ob der Freude oder Trauer halte ich aus Spoilergründen mal zurück) wieder hoch. Unglaublich wie gut es Robin Hobb schafft mit den Protagonisten mitzufühlen. Tolle Bücher.
Bin ich ganz bei dir, mit das beste, was das Fantasy-Genre zu bieten hat, nur dummerweise ist die letzte Trilogie passiert. Insbesondere Band 3 hat mich wahnsinnig gemacht und mir mit dem Ende etwas den fantastischen Gesamteindruck, den ich hatte, zunichte gemacht :evil: Hätte man echt drauf verzichten können.
Zuletzt geändert von Kingslayer am 21. Jul 2017, 20:54, insgesamt 4-mal geändert.

flomo
Beiträge: 7
Registriert: 15. Mai 2017, 12:52
Wohnort: München

Re: Bücher!

Beitrag von flomo »

DexterKane hat geschrieben:
flomo hat geschrieben:Ich höre gerade das Bonus-Goodie und bin bei dem Robin Hobb Abschnitt und will Jochen einfach nur entgegen schreien: "Lies weiter!"
Die Weitseher Romane zähle ich zu meinen liebsten Buchreihen. Es ist zwar schon einige Zeit her das ich die Bücher gelesen habe, aber wenn ich daran denke kommen fast die Tränen (ob der Freude oder Trauer halte ich aus Spoilergründen mal zurück) wieder hoch. Unglaublich wie gut es Robin Hobb schafft mit den Protagonisten mitzufühlen. Tolle Bücher.
Hmmm, da hab ich vor gut 15 bis 20 Jahren mal die ersten 2 gelesen und fand die eher so meh. Wenn die tatsächlich besser werden, sollte ich da vieleicht nochmal reinschauen.
Die ersten beiden Bände der ersten Trilogie sind besser als der dritte Band, der hat seine Längen. Die Bücher leben von den Charakteren und deren Schicksal und wie sehr man selbst mitfiebert und auch sehr viel mitleidet. Wenn du die ersten beiden Bände damit nicht warm geworden bist, dann ist es meiner Meinung nach vergebene Liebesmühe weiterzulesen. Geschmäcker sind zum Glück sehr verschieden :-) Für mich war die Reise von Fitz ein sehr emotionales Erlebnis, eine Achterbahn der Gefühle.

Benutzeravatar
Naitomea
Beiträge: 187
Registriert: 30. Jul 2016, 09:43

Re: Bücher!

Beitrag von Naitomea »

Bezugnehmend auf den Podcast über Bücher wollte ich mal anmerken, dass bei mir die Amazon Buchempfehlungen überhaupt nicht funktionieren.

Bemerkenswert fand ich auch den niedrigen Autorinnenteil bei den genannten Büchern und war dann froh, dass Robin Hobb noch genannt wurde.

Ansonsten hat der Podcast sehr viel Spaß gemacht und solche Themen können sich ruhig mal wiederholen.

akill0816
Beiträge: 231
Registriert: 29. Feb 2016, 15:58

Re: Bücher!

Beitrag von akill0816 »

Ich habe gerade die Büchersonderfolge gehört und finde es erstaunlich wie stark Jochens Meinung zu den Weitseher-Romanen von meiner abweicht. Ich habe bisher nur die erste Trilogie gelesen (oder besser gesagt als Hörbuch gehört) und war von Teil 3 maßlos enttäuscht während mir die ersten beiden Teile noch recht gut gefallen haben. Ich habe selten eine Reihe gelesen die mich im letzten Teil so verloren hat.
SpoilerShow
Ein Buch, das einen Ich-Erzähler verwendet und von vorne herein durch seine Erzählstruktur klar macht, dass der Charakter überleben wird, sollte diesen Hauptcharakter für ein Drittel eines Buches in eigentlich hoffnungslose Situationen bringen um den Leser mitfiebern zu lassen, ob der Charakter wohl überleben wird. Der einzige Effekt dieser ständigen Gefahrensituationen ist, dass ich den intellektuellen Respekt vor den Antagonisten komplett verloren habe.
Das Ende ist dann in einer Weise episch, die ich einfach nicht mehr ernst nehmen kann und die in den ersten beiden Romanen zentrale Frage der "Entfremdung" wird in wenigen Sätzen ausgelöst. Außerdem sind die "bösen" Charakteren dermaßen holzschnittartig böse, dass ich sie für komplett unglaubwürdig halte.

Schließlich ist die Assasinenrolle zwar für die Entwicklung der Hauptfigur zentral. Leider erfährt der Leser aber nur von der Ausbildung zum Assasinen während die Autorin es konsequent verweigert den Hauptcharakter auch nur eine unschuldige Person umbringen zu lassen. Zwar wird er zweimal innerhalb der Trilogie als Assasine eingesetzt, aber beide Male enden die Szenarien nicht mit einem klassischen Assasinenmord. Trotzdem ergeht sich der Hauptcharakter in Selbstmitleid, weil er doch ein so schlimmer Assasine ist...
Hinzukommt, dass der Roman in der Übersetzung wirklich kaum zu lesen ist, da die Autorin viele Charaktere nach ihren Eigenschaften benennt und die Übersetzung diese Namen teilweise deutsch übersetzt (was ich nicht mag) und teilweise latainische Übersetzungen verwendet, was insgesamt einfach unrund wirkt.
Ich bin mir im Moment noch unsicher ob ich Hobb weiterverfolgen soll oder ob ich sie aufgeben sollte.
Vielleicht haben mich George RR Martin und Abercrombie auch dauerhaft versaut was Fanatsy-Romane angeht.
Mal schauen ob mich "Die Lügen des Locke Lamorra" mehr überzeugen können.

Benutzeravatar
DexterKane
Beiträge: 1166
Registriert: 16. Dez 2016, 11:26

Re: Bücher!

Beitrag von DexterKane »

Da Jochen ja trotz Urlaub mitliest. Vielen Dank für den Gentleman Bastard Tip! Die anderen Bücher aus der Folge müssen leider warten, ich will zuerst Buch 2+3 lesen. Bin echt positiv überrascht, dachte eigenlich ich sei mit Fantasy durch, "Name of the wind" fand ich geradezu lächerlich überschätzt.

VG Dexter
Relax, it's North-Korea. The nation state equivalent of the short-bus. - Sterling Archer

Benutzeravatar
Walter ODim
Beiträge: 75
Registriert: 18. Jan 2016, 15:35

Re: Bücher!

Beitrag von Walter ODim »

Mein letztes zu gelesenes Buch war der neue Don Winslow "Corruption", welches mir richtig gut gefallen hat.
Inhalt:

Denny Malone ist Sergant und Anführer der Manhattan North Special Task Force, kurz Force genannt.
Vor Jahren trat er in den Dienst um für Gerechtigkeit zu sorgen und die Straßen sicherer zu machen. Doch Malone und seine Leute müssen bald einsehen, dass ihre Ideale nichts wert sind, auf den Straßen. Richter, Anwälte, Bürgermeister und auch die Polizei selbst, sind korrupt. Jeder hält die Hand auf. Und so werden sie immer mehr Teil dieser Welt. Tatsächlich regeln sie einige Dinge und helfen Menschen, aber die Methoden werden immer brutaler, rücksichtsloser und die Gründe liefern immer öfter nur noch den Vorwand, für die nächste Tat.
Drogengeld, Drogenhandel, Botengänge für die Mafia, Deals mit der Staatsanwaltschaft und sehr viel schmutziges Geld. Es gibt nichts mehr vor dem sie noch zurückschrecken würden.
Und so versinkt Malone immer mehr in einem Strudel der Gewalt und Bestechung, wobei er sich selbst als Herrscher und König der Stadt ansieht..

Wer Training Day kennt, der weiß ungefähr was einen erwartet. Winslow schreibt seinen Roman irgendwie in einer Art Drehbuchstil. Man ist immer ganz nah dran am geschehen, als ob man durch eine Bodycam zuschauen würde, wie die Polizisten ihre Angelegenheiten regeln.
Ich hatte ca. 40-50 Seiten ein bisschen Probleme damit, mich in diesen Stil einzufinden und zu erkennen, wie der Autor vorgeht. Danach konnte ich es dann gar nicht mehr aus der Hand legen, bis es ausgelesen war.
Nicht Winslows bester Roman (Tage der Toten), aber immer noch ein sehr guter.

Derzeit lese ich die Klingen Sage, von Joe Abercrombie.
Nicht auf dem Niveau eines "Lied von Eis und Feuer", aber doch recht gut. Bin jetzt beim dritten Band angelangt und werde berichten, wenn ich durch bin.

Benutzeravatar
marduk667
Beiträge: 182
Registriert: 9. Mär 2017, 12:53

Re: Bücher!

Beitrag von marduk667 »

So da hier ja einige Buchbegeisterte sind versuche ich mal eine Empfehlung (gerne auch per PM) zu bekommen.

Was ich will ist ein schöner stimmungsvoller Gruselkrimi der vorzugsweise in Großbritannien/Irland spielen sollte, als Beispiel fallen mir spontan Simon Becket oder die Inspector Jury Romane ein (wobei das schon Jahre her ist dass ich die gelesen habe). Also im Prinzip so ein klassicher Krimi-Roman mit regnerischem Wetter, Mord, interessanten Charakteren, gerne 1,2 Wendungen.

Fällt da jemandem spontan was ein? Ach und die originalen Sherlock Holmes Romane kenne ich vermutlich alle und die sind inzwischen auch etwas "plump", aber es darf auch gerne in die Zeitepoche gehen, muss nicht zwingend hochmodern sein.

Danke und Gruß,
Dennis

Marius
Beiträge: 283
Registriert: 12. Feb 2016, 22:10

Re: Bücher!

Beitrag von Marius »

Geschmäcker sind ja verschieden, deshalb bitte nur als Anregungen verstehen, nicht als Empfehlungen. Bin selber nicht der große Krimileser, habe die Bücher / Autoren größtenteils nicht selbst gelesen, sie stammen von meiner "Liste empfehlenswerter Bücher", sie wurden also irgendwo mal positiv besprochen oder haben mich sonst interessiert:

- Die Pythagoras-Morde von Guillermo Martínez (diese Kurzgeschichte des Autors hat mir gefallen: http://www.newyorker.com/magazine/2009/04/27/vast-hell)

- Susie Steiner: Missing, Presumed

- P.D. James

- Tana French

- Ian Rankin

Wie geschrieben, sind nur Anregungen für eigene Erkundigungen. Andere können wahrscheinlich noch kompetentere Vorschläge machen.

Benutzeravatar
marduk667
Beiträge: 182
Registriert: 9. Mär 2017, 12:53

Re: Bücher!

Beitrag von marduk667 »

Vielen Dank schonmal, Ian Ranking hab ich mal was auf meine Einkaufsliste gepackt. Bei den anderen scheinen mir die Romane nur in Englisch verfügbar zu sein? Ich habe zwar schon viele Bücher englisch gelesen aber ich suche aktuell explizit in deutsch übersetzte Bücher (habe ich aber auch nicht erwähnt)...

Marius
Beiträge: 283
Registriert: 12. Feb 2016, 22:10

Re: Bücher!

Beitrag von Marius »

"Missing, Presumed" gibt es leider (bislang) tatsächlich nur in Englisch.
Bücher von PD James und Tana French gibt es in Deutsch. Die Pythagoras-Morde sind offenbar leider in Deutsch vergriffen und nur noch antiquarisch zu bekommen, tut mir leid, das wusste ich nicht.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3429
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Bücher!

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Nikos Kazantzakis - Zorba the Greek
Ich tue mich schwer meine Meinung zu diesem Buch in Worte zu fassen, am besten beschreibt es aber wohl das Wort "nett". Die Charaktere sind zwar sympathisch, das Buch bleibt aber über den gesamten Verlauf ziemlich spannungsarm und es plätschert nur so vor sich hin. Theoretisch macht der Ich-Erzähler (nicht Zorba) eine Entwicklung durch, diese nimmt man der Figur aber nicht so recht ab, weil sie zu ruckartig kommt und nicht zum Charakter passt. Letztendlich gibt es keinen triftigen Grund dieses Buch zu lesen, außer man hat Lust auf einen Roman, der auf Kreta spielt oder man will wissen, was der Namensgeber des Flughafens in Heraklion denn so geschrieben hat.

Antworten