Bücher!

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Marius
Beiträge: 283
Registriert: 12. Feb 2016, 22:10

Re: Bücher!

Beitrag von Marius »

Wieder kein Buch, sei's drum:

Neil Gaiman: Sandman Heft 1-20
Prätentiös und öde. Würde die ganze Serie gerne wieder verkaufen, aber digitaler Comic, kontogebunden, geht nicht. Pech gehabt.

Benutzeravatar
Naitomea
Beiträge: 187
Registriert: 30. Jul 2016, 09:43

Re: Bücher!

Beitrag von Naitomea »

Sandman ist die Ultrakunst! Und Death die beste Figur, die es je gab und je geben wird...

Charles Stross - Empire Game
Fortsetzung der Merchant-Princes-Reihe, spielt ca. 14 Jahre später und hat mir genauso gut gefallen, wie die Urpsrungsreihe. Das Setting ist weiterhin der Umstand, dass Parallelwelten existieren. Diesmal passt es aber sogar noch besser zu meinem Geschmack, da es vermehrt abgefahrene Sci-Fi Elemente beinhaltet. Dass mir die neuen Figuren genauso gut gefallen, wie die alten, hat mich positiv überrascht , da ich als Fan etwas Angst hatte, enttäuscht zu werden, und daher kann ich das Buch uneingeschränkt empfehlen.

Eine lose Mischung aus Stargate und Game of Thrones, die so spannende und vertrackte Situationen hevorruft, dass man sich eigentlich nur wünscht, dass der Plan aufgeht, weil selbst das schon spannender wäre, als man ertragen will.

Benutzeravatar
Kingslayer
Beiträge: 144
Registriert: 7. Jan 2016, 20:25

Re: Bücher!

Beitrag von Kingslayer »

Mistborn-series von Brandon Sanderson

Während in diversen Foren einer Diskussion über die besten Fantasy-Autoren folgt, fallen in der Regel immer die gleichen Namen: J.R.R. Tolkien, George R.R. Martin, Robin Hobb sowie unverständlicherweise Patrick Rothfuss, J.K. Rowling und eben Brandon Sanderson.
Glücklicherweise ist die Mistborn-Trilogie sein bestes Werk. Was nicht heißt, dass es nicht unter den gleichen Probleme leidet, wie die meisten seiner Bücher.
Zum Beispiel das temporäre Problem einen richtigen Spannungsbogen aufzubauen, weil der Autor durch unterschiedliche Pov-Charaktere bereits Entwicklungen zeigt, von denen der Rest natürlich noch nichts mitbekommen hat. So wartet man nur darauf bis die Story-Lines wieder auf dem gleichen Stand sind. Dann die Charaktere an sich, die bis auf Vin, die "Protagonistin" jegliche Entwicklung vermissen lassen und am Ende fast genauso dumm sind, wie am Anfang.
Das generelle Problem, dass keine der an der Handlung beteiligten Personen schon mal etwas von logischem Denken gehört hat.
Etwas, dass bei Sanderson immer wieder gelobt wird sind seine intelligenten Magie-Systeme. Abgesehen davon, dass mich sowas ziemlich kalt lässt, ist selbst das hier nur eingeschränkt der Fall, da bis kurz vor dem Ende niemand sonderlich viel darüber weiß, und selbst die neuen Entdeckungen dann nicht erklärt, sondern einfach in den Anhang verbannt werden.
Nach der ganzen Kritik muss ich aber doch erklären, warum ich Mistborn für sein bestes Werk halte (zumindest den 2. Band)
Es hat den besten Plottwist, den ich jemals in irgendeinem Medium konsumiert habe, und bricht damit zugleich mit meiner verhasstesten Genre-Konvention.
SpoilerShow
Prophezeiungen & der eine Auserwählte, der so besonders ist, weil er der Auserwählte ist
Dummerweise wird genau das im schrecklichen 3. Band wieder zunichte gemacht.
Wenn jemand also interessiert ist, würde ich empfehlen, nur den 1. und 2. Band zu kaufen, um sich die Lebenszeit zu sparen vom 3. Teil enttäuscht zu werden.
"I'm a total trash mammal"

Benutzeravatar
BiGLo0seR
Beiträge: 16
Registriert: 22. Mär 2017, 11:00

Re: Bücher!

Beitrag von BiGLo0seR »

Lese momentan die Dark Tower-Reihe von Stephen King und bin beim dritten Band Tot. angekommen. Durch den ersten Band Schwarz. musste ich mich geradezu durchkämpfen, weil er sich bis kurz vor dem Ende sehr zäh liest und kein wirklicher Fluss aufkommt. Zudem wirkt Vieles sehr abstrus, abgehakt und eine echter Spannungsbogen kommt auch nie richtig auf. Es ist letztendlich eine lange Exposition des Protagonisten Rolands sowie der Welt und einiger (Neben-)Figuren, die sicherlich notwendig ist, aber der Lesegenuss blieb bei mir dabei teilweise auf der Strecke. Die vorhandenen Ansätze und Ideen haben mich jedoch so fasziniert und interessiert, dass ich durchgehalten habe.

Mit dem zweiten Band Drei. hat sich das schlagartig geändert: Obwohl weiterhin viel zur Welt und Charakteren erkärt wird, wirkt es besser bzw. "flüssiger" geschrieben. Die Spannung sowie das Interesse werden durchgehend hoch gehalten. Roland samt den neu eingeführten Figuren bieten (neue) faszinierende Facetten, sind detailliert beschrieben und handeln auf ihre Weise nachvollziehbar. Auch ihre Gedanken sind lohnenswert und fügen sich passend in's Bild ein. Allgemein nimmt die Geschichte mit ihren vielen kleinen und größeren Geschichten an Fahrt auf und man will wissen, wohin sich das Ganze entwickelt. Entsprechend habe ich das Buch für meine Verhältnisse verschlungen und blicke dem nächsten Teil freudig entgegen.

Ohres
Beiträge: 71
Registriert: 3. Jun 2016, 04:44

Re: Bücher!

Beitrag von Ohres »

Bei Dark Tower ging es mir genau so =) wobei ich anno 1995 den Ersten gelesen habe. Schau dir mal an, wie alt King war bei dem erstem Teil. Das merkt man. Ab dem zweitem Teil hat es mich dann auch gepackt. Fertiggelesen habe ich es so mitte der 2k Jahre... wäre mal wieder Zeit =)
Habe fast alles andere von ihm gelesen, ist natürlich dann Spannend, wenn man Querverweise findet...
... Und dann natürlich hat es mir den Kopf weggeblasen als er im letztem Teil.... WILL NICHT SPOILERN! =)
Lies es fertig und dann müssen wir übers Ende quatschen =)


Was sagt ihr zu Sergej Lukanienko...? Hab alles im Regal. Absolut zu empfehlen!

Oder? =)

Benutzeravatar
BiGLo0seR
Beiträge: 16
Registriert: 22. Mär 2017, 11:00

Re: Bücher!

Beitrag von BiGLo0seR »

Ohres hat geschrieben:[...] Habe fast alles andere von ihm gelesen, ist natürlich dann Spannend, wenn man Querverweise findet...
... Und dann natürlich hat es mir den Kopf weggeblasen als er im letztem Teil.... WILL NICHT SPOILERN! =)
Lies es fertig und dann müssen wir übers Ende quatschen =)Oder? =)
Sobald ich damit fertig bin, melde ich mich gerne bei dir, um über das Ende zu palabern. ;)
Allerdings hab ich dazu jetzt schon eine Frage: Habe an einigen Stellen gehört bzw. gelesen, dass die Qualität ab dem vierten Band nachlässt und auch das Ende eher enttäuschend sei. Würdest du dem zustimmen?
Die Querverweise werde ich wohl eher nicht finden, da es die ersten Bücher sind, die ich von King lese. Und natürlich spielt das Alter des Autors eine nicht zu unterschätzende Rolle, fand es trotzdem bemerkenswert wie viel "besser" der zweite im Vergleich zum ersten wirkt. Habe übrigens auch die überarbeiteten Ausgaben mit Vor- sowie Nachwort.
Ohres hat geschrieben:Was sagt ihr zu Sergej Lukanienko...? Hab alles im Regal. Absolut zu empfehlen!
Ich habe nicht alles von ihm im Regal stehen, aber die komplette Wächter-Reihe sowie Weltengänger (sollte/will bei Gelegenheit die Fortsetzung lesen) und Das Labyrinth der Spiegel. Davon ist bislang nur letzteres ungelesen und stimme dir zu: Ich lese seine Bücher unheimlich gerne. Am Anfang musste ich mich ein wenig an seinen Schreibstil gewöhnen. Aber das war schnell geschehen und dann war die Geschichte samt Charaktere zu fesselnd.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3299
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Bücher!

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Ich hab fast alle Bücher von Lukianenko gelesen. Die Handlung ist zwar selten allzu innovativ, aber die Bücher lesen sich unglaublich gut runter. Ich mag den Schreibstil total.

Ohres
Beiträge: 71
Registriert: 3. Jun 2016, 04:44

Re: Bücher!

Beitrag von Ohres »

Was den Dark Tower angeht.... Ich mache immer bei längeren Reihen (so vielleicht alle 2 Bände) eine kleine Unterbrchung, in der ich ein anderes Buch lese. Ich merke bei mir (wie bei Witcher, Wächter, ect) eine gewisse Sättigung. Kurz was anderes zwischendurch macht Hunger auf den Rest =)
Am liebsten würde ich dir sagen, leg den Tower weg und lies erstmal alles andere he he he... vor allem die älteren Sachen: Christine, Needful Things,
Es, ect ect ect =) da gibt es so viele. Mache es aber eher chronologisch, so wie King die Bücher geschrieben hat. Da merkst du wie sich sein Stil verändert. Übrigens auch die Sachen von Richard Bachmann (= King =) ) Seine Bücher erzeugen aber meist so eine Sehnsucht/Schwere/Melancholie. Lieber nicht an sonnigen Tagen lesen =) Vor allem das Thema Freundschaft ist ganz stark vertreten. Dann schließe mit dem Tower ab =)

Deswegen gab es bei mir nicht die gefühlte Qualitätsminderung.

Das Ende... hmmmm... wie ich es finde dann wenn du es auch gelesen hast. Müsste viel Spoilern. Ist auf jeden Fall ungewöhnlich.

Bei Lukanienko merkt man die russische Seele in den Büchern. Gute Wurst und Vodka gepaart mit optimistischer Melancholie und der Sehnsucht nach etwas Höherem =) Story nicht unbedingt das Überaschendste (wobei ich nicht darauf kam, dass Kolja derjenige welcher war =) ) Aber super Schreibstiel!

TuttiFrutti
Beiträge: 27
Registriert: 5. Apr 2017, 09:14

Re: Bücher!

Beitrag von TuttiFrutti »

Ich hau dann mal wieder mit einem Buch dazwischen ;-) Ich lese grade die Biografie über Willy Brand von Peter Merseburger. Hochinteressant!!!

Benutzeravatar
Haferbrei
Beiträge: 354
Registriert: 19. Mär 2017, 07:06

Re: Bücher!

Beitrag von Haferbrei »

Es ist zwar schon etwas Zeit ins Land gegangen, seit ich die Werke von Sapkowski gelesen habe, aber ich habe zufällig gesehen, dass es im Mai einen Re-Release seiner Kurzgeschichtenbände "Der letzte Wunsch" und "Das Schwert der Vorsehung" sowie des alleinstehenden Romans "Zeit des Sturms" (alle Teil der Saga um den Hexer Geralt) in einer Sammelausgabe für den Kindle geben wird, die Amazon dazu kostenlos anbietet.

Gelesen habe ich die Kurzgeschichten sowie die fünf Folgeromane des Hexerzyklus irgendwann zwischen The Witcher 2 und The Witcher 3 (zufälligerweise auch der storytechnisch empfehlenswerteste Zeitpunkt, da Geralt bis zum Ende von Teil 2 unter Amnesie leidet und erst im dritten Teil sein Wissen über Geschehnisse aus den Büchern zurückerlangt). Ich kann definitiv sagen, dass das Lesen der Romane mein Spielerlebnis bereichert hat, da The Witcher 3 m.M.n. mehr auf der Story der Bücher aufbaut als auf den Geschehnissen in den ersten beiden Spielen.

Bezüglich der Qualität Bücher kann man allerdings geteilter Meinung sein. Ich mochte sie durchaus gerne und habe mich gut unterhalten gefühlt, verstehe aber, falls jemand überhaupt nichts damit anfangen kann. Insbesondere die Kurzgeschichten haben mir gefallen, die späteren Romane lesen sich zugegeben doch etwas zäher.

Sanity Assassin
Beiträge: 216
Registriert: 4. Feb 2017, 14:23

Re: Bücher!

Beitrag von Sanity Assassin »

Das Ende vom Dark Tower ist großartig. Besser hätte King die Sache gar nicht zum Abschluss bringen können.
Eigentlich will ich die Reihe auch unbedingt nochmal lesen, hatte die damals aber nur aus der Bibliothek ausgeliehen. Muss wohl auf das Boxset sparen. :D

Benutzeravatar
echtschlecht165
Beiträge: 1788
Registriert: 9. Jan 2017, 13:26

Re: Bücher!

Beitrag von echtschlecht165 »

Ich muss mal was loslassen:

Ich hasse Traumsequenzen in Büchern. Egeal ob ich lese oder ein Hörbuch höre, sobald die Charaktere zu träumen beginnen, fange ich an querzulesen oder nicht mehr zuzuhören :-)
In Stein gemeißelt

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2438
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Bücher!

Beitrag von bluttrinker13 »

Was wäre ein gutes Buch um mit Lukanienko einzusteigen?
(Kenne nur den ersten Nochnoi Dozor Film)

Generell bin ich slawischen Autoren gegenüber sehr aufgeschlossen. :)

Danke!!

PS: Der neue Trailer für den Film von Dark Tower sieht sturzlangweilig aus. Hat der überhaupt groß was mit den Büchern zu tun...?

Benutzeravatar
Naitomea
Beiträge: 187
Registriert: 30. Jul 2016, 09:43

Re: Bücher!

Beitrag von Naitomea »

Das Labyrinth der Spiegel von Lukanienko ist nicht schlecht. Es ist unabhängig von den anderen Universen und behandelt das Matrix-VR-Thema.

Habe den Trailer von Dark Tower nicht gesehen, aber die Bücher sind jetzt auch nicht für ihr hohes Erzähltempo bekannt ^^ Ich würde dem Trailer nicht zu viel Wert beimessen, letztendlich sagen die nicht viel über den fertigen Film aus.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2438
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Bücher!

Beitrag von bluttrinker13 »

Danke! Labyrinth der Spiegel ist notiert und gefunden. Scheint sowas wie Gibson nur auf Russisch zu sein? Interessant!

Wenn man seinen Epos lesen will, ist denke ich mal Nightwatch der erste und richtige Einstieg? Oder gibt es da noch einen Prolog, Kurzgeschichtenband oder ähnliches vorher (wie bei Sapkowski)?

Ja, ich denke auch der Trailer hat wohl nur wenig mit den Büchern zu tun, welche ich noch nicht kenne. Am besten nen Bogen drum machen. ;)

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3299
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Bücher!

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

bluttrinker13 hat geschrieben:Was wäre ein gutes Buch um mit Lukanienko einzusteigen?
(Kenne nur den ersten Nochnoi Dozor Film)

Generell bin ich slawischen Autoren gegenüber sehr aufgeschlossen. :)

Danke!!

PS: Der neue Trailer für den Film von Dark Tower sieht sturzlangweilig aus. Hat der überhaupt groß was mit den Büchern zu tun...?
Ich hab mit den ganzen Wächter-Romanen angefangen und es war ein ganz wunderbarer Einstieg

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3299
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Bücher!

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Naitomea hat geschrieben:Das Labyrinth der Spiegel von Lukanienko ist nicht schlecht. Es ist unabhängig von den anderen Universen und behandelt das Matrix-VR-Thema.
Der 2. Band, Der falsche Spiegel, ist auch sehr zu empfehlen

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2438
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Bücher!

Beitrag von bluttrinker13 »

Thanks! :D

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3299
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Bücher!

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Ich hab in den letzten Monaten doch tatsächlich wieder recht viel gelesen.

Brian Katcher - The Improbable Theory of Zak & Ana (im deutschen nur "Ana & Zak")

Prinzipiell eine sehr knuffige Teenie-Liebesgeschichte, die man vor allem als männlicher Nerd an vielen Stellen sehr gut nachvollziehen kann. Toll fand ich, dass sowohl Ana als auch Zak aus der Nerd/Geek-Ecke kommen, wenn auch in unterschiedlicher Ausprägung. Was das Buch leider sehr kaputt macht, ist sein völlig hanebüchener und maßlos übertriebener Plot (der als Vehikel für die Liebesgeschichte dient). Man kann ihn zwar meistens gut ignorieren, weil das Buch sehr gut und flüssig geschrieben ist, aber spätestens der letzte Plotpoint ist einfach nur albern und unnötig. Trotzdem ein nettes Buch, das man an 2-3 Nachmittagen durchlesen kann.

Wie die Übersetzung ist, weiß ich nicht, da ich es nur auf Deutsch gelesen habe.

Christopher Brookmyre - The Sacred Art of Stealing
Jochens Buchtipp aus der 1. Kolumne. Sehr zäher Einstieg, aber wenn man den mal überstanden hat, dann ist es (größtenteils) ein sehr gutes Buch mit richtig guten Lachern drin und sympathischen Charakteren. Die Beschreibungen sind leider oft zu ausufernd und abschweifend, aber wenn man sich durch die durchgebissen hat, dann wirds wieder gut - ein bisschen wie bei Watership Down (nur dass es dort noch wesentlich schlimmer ist ^^). Leider sind die letzten ~50 Seiten ziemlich bescheuert und dermaßen unglaubwürdig, dass sie das Buch sehr unverdient schlecht abschließen.

Alan Moore, David Lloyd - V for Vendetta
Zeitloser Graphic Novel Klassiker, der auch heutzutage eine gerade zu traurige Brisanz besitzt. Unglaublich gut geschrieben und toll gezeichnet. Meine Ausgabe hatte auch noch einen Hintergrundartikel, wie der Comic entstanden ist und wie sie überhaupt auf Guy Fawkes gekommen sind. Toll!

Greg Baker - Munich Airport
Das Buch klingt vom Titel her erstmal langweilig, es hat mit dem Flughafen an sich aber nur wenig zu tun, außer dass der Handlungsmittelpunkt am Münchner Flughafen liegt (Funfact: Ich hab das Buch in Teilen am Münchner Flughafen gelesen :D). Von der Handlung her geht es um einen amerikanischen Vater und seinen erwachsenen, in London lebenden Sohn, die aufgrund schlechten Wetters am Münchner Flughafen gestrandet sind. Sie sind überhaupt in München, weil die Tochter/Schwester in Berlin gestorben ist und nun nach Hause in die USA gebracht werden soll. Im Laufe der Geschichte erfährt man, warum die Schwester gestorben ist, wie Vater und Bruder damit umgehen und wie sie selber versuchen sich in den selben Zustand zu versetzen, in dem die Tochter umgekommen ist (kryptisch, aber ich will nicht spoilern). Während ihres Deutschlandaufenthaltes versuchen Vater und Bruder außerdem herauszufinden, ob sie im Laufe der Jahre irgendwas falsch gemacht haben, weshalb die Schwester jetzt gestorben ist. Das Ende ist dahingehend wirklich toll. Das Buch liest sich etwas ungewöhnlich, da es keinerlei Kapitelmarken oder dergleichen enthält, ich habe es aber sehr gerne gelesen.

Cheryl Strayed - WIld
Mein Guilty Pleasure im Buchbereich sind ja Reiseberichte. Wild ist wohl eines der bekanntesten unter denen (wurde auch vor kurzem mit Reese Witherspoon verfilmt). Die "Handlung" ist recht einfach: Eine Frau befindet sich mit ca. 30 in einer Lebenskrise und versucht diese zu bewältigen, indem sie den Pacific Crest Trail (PCT) für 3 Monate läuft. Mir persönlich war das Buch zu sehr auf die Hintergrundgeschichte und charakterliche Entwicklung von Cheryl fokussiert. Das ist per se nicht schlecht und uninteressant, ich hatte aber eher mit einem klassischen Reisebericht gerechnet. Das war dann insofern doof, als dass sich bestimmt das 1/4 des Buchs damit beschäftigt, wie sie überhaupt dazu gekommen ist den PCT zu laufen. Ich persönlich hätte mir, wie gesagt, mehr Reisebericht gewünscht, das Buch ist aber trotzdem eine Empfehlung, wenn man Reiseberichte mag.

Felix Starck - Pedal The World
Ein Junge aus Deutschland beschließt nach der Schule die Welt mit dem Fahrrad für ein Jahr zu bereisen. Prinzipiell ist das eher die Sorte Reisebericht, die ich mag, dafür ist der Schreibstil leider nicht so gut und eher fast schon pubertär (ganz oft fällt etwa die Floskel "schlapp lachen"). Im Gegensatz zu den meisten 1-Sterne-Amazon-Rezensionen finde ich es nicht so schlimm, das er manche Strecken geflogen ist oder die ein oder andere private Geschichte mit dazukommt. Wäre der Schreibstil nicht so mieserabel wäre es ein deutlich besseres Buch.

Bonnie Nadzam - Mr. Wild
Die Prämisse klingt schon mal super: Ein Mann in den 40ern überredet ein 11-jähriges Mädchen dazu, ihren Schulkameradinnen, die sie belästigen (Stichwort: Bullying) eins ordentlich auszuwischen, indem sie eine Entführung vortäuschen. Weiterhin überredet er sich, zu einem späteren Zeitpunkt, mit ihm in den Urlaub zu fahren - während sie eigentlich noch Schulunterricht hätte. Das ganze Buch über fragt man sich, ob der Mann einfach nur ein perverses Arschloch ist oder ein Altruist und leider ist das auch die einzige (komplett unerfüllte) Motivation das Buch zu Ende zu lesen. Der Schreibstil ist einfach nur katastrophal schlecht, und hätte ich nicht wissen wollen, ob die ganze Situation noch den Bach runter geht oder nicht (Spoiler: Tut sie nicht), hätte ich das Buch nach wenigen Seiten schon beendet. Eine tolle Prämisse, aber ein furchtbarer Schreibstil und eine letztendlich völlig banale Handlung drumrum. Meh.
Zuletzt geändert von Dr. Zoidberg [np] am 1. Jun 2017, 17:13, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Blaight
Lord Moderator of the Isles, First of his name
Beiträge: 1124
Registriert: 2. Jun 2016, 10:41

Re: Bücher!

Beitrag von Blaight »

Ich habe gerade von Trevor Noah - Born a Crime gelesen

Da mich Südafrikas Geschichte generell interessiert und ich den Noah auch sehr sympathisch finde, war es eine leichte Entscheidung. Ich kann mich Bill Gates nur anschließen.
http://time.com/4786750/bill-gates-born ... um=twitter" onclick="window.open(this.href);return false;
Ein tolles Buch!

Antworten