Bücher!

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Ricer
Beiträge: 721
Registriert: 18. Okt 2016, 08:55

Re: Bücher!

Beitrag von Ricer »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:Immerhin hat sie mir dann vorgeschlagen, es als Referat zu nehmen ^^
Was hat sie zu deinem Referat gesagt? Vielleicht behandelt sie Douglas Adams mittlerweile im Unterricht :)

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3221
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Bücher!

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Ricer hat geschrieben:Was hat sie zu deinem Referat gesagt?
Puh, ist zu lange her, als dass ich das noch genau wüsste, ne 1 gabs aber glaube ich schon. Das Referat hab ich aber tatsächlich noch auf Festplatte :mrgreen:
Vielleicht behandelt sie Douglas Adams mittlerweile im Unterricht :)
Sie gibt eher gar keinen Unterricht mehr ^^

Landmark
Beiträge: 4
Registriert: 6. Jan 2017, 11:39

Re: Bücher!

Beitrag von Landmark »

So bin seit einiger Zeit Mitleser und das Thema hat unter anderem dazu geführt, dass ich mich angemeldet habe. Wollte nämlich schon immer mal über Bücher sprechen, finde da aber nie die richtige "Gemeinschaft". Hier passe ich glaube ganz gut rein, als Gamer :P

Über die Weihnachtszeit habe ich mich durch drei Bücher gelesen. Bei einem eher gekämpft :P

Unendlicher Spaß:
Unendlicher Spaß fängt clever an und ist wirklich sehr intelligent geschrieben. Mit über 1000 Seiten hat es auch ein Weilchen gedauert, bis ich es durch hatte, Ferien hin oder her. Am Ende bleibt eine sehr kritische, abgedrehte Art von Gegenwartsliteratur, die aber künstlich gestreckt ist und immer wieder bewusst, so scheint mir, Fremdwörter einbaut. Als ob jemand mit dem Duden daneben saß und immer wieder meinte... "hey, dafür gibt es aber auch ein Fremdwort, was kein Schwein kennt, benutz das doch". Zum Teil ist es wirklich extrem. Würde mich durchaus als klug bezeichnen, aber was da für Wörter untergebracht werden - nie von gehört. Das macht das Lesen dann auch etwas ermüdend, weil es zu schwer ist und, zumindest ich, auch immer wieder bestimmte Wörter nachschlagen musste. Man will ja doch wissen, was es bedeutet und es sich merken. Trotzdem ein sehr gutes Buch und vielleicht dienen die Fremdwörter als Stilmittel für die elitäre Gesellschaft, um die es schlussendlich ja geht. Jedenfalls ein lesenswerter Roman, für Leseerfahrene. Sollte man jetzt nicht mit starten, wenn man bislang nur 0815 Bücher gelesen hat, denke ich.

https://www.amazon.de/Unendlicher-Spa%C ... 49924957X/


Früher hab ich Fleisch gegessen:
Tja und das wäre dann wohl der Überraschungshit zu Weihnachten gewesen. Habe es geschenkt bekommen, mit dem Kommentar - Lass dich mal drauf ein. Nach den ersten Seiten, nimmt es schnell fahrt auf. Dreht sich grob um Depression, Selbstmordgedanken und Liebe, würde ich sagen. Alles sehr krass geschrieben, aber auch sehr schnell und direkt. Die Ich-Perspektive wird hier ziemlich genial genutzt, um die Gefühle zu vermittelt. Das hat mir extrem gut gefallen. Insgesamt wohl eher das Gegenteil von unendlicher Spaß, in gewissem Sinne - weil kurz und knackig. Im Grunde geht es aber auch hier wieder um die Gesellschaft an sich, wenn man es verallgemeinert, um die Kritik am Konsum und der Gleichgültigkeit der Menschen. Sollte man lesen, wenn man mal was frisches, anderes haben möchte und diese Arg von Literatur mag. Aber das trifft ja auf alle drei Bücher zu, denn die fallen ja alle in dieselbe kranke Kategorie ;)
https://www.amazon.de/Fr%C3%BCher-hab-i ... 535226552/


Die Kolonie:
War mein letztes Chuck Palahniuk Buch, welches ich noch ausgelassen hatte. Aber auch hier zeigt sich, dass er kein Mann für alle Bücher ist. Durchaus okay, aber nicht so genial wie andere Werke von ihm. Wie von Palahniuk gewöhnt ist alles wieder sehr krank und kritisch. Diesmal nimmt es allerdings zu abgedrehte Züge an und im Grunde ist die Kolonie eine Sammlung aus Einzelgeschichten, der Personen im Buch. Das ist hingegen clever und zwei davon haben mich durchaus weggeblasen, so geschickt waren sie geschrieben. Das täuscht am Ende aber nicht über das Mittelmaß hinweg.

https://www.amazon.de/Die-Kolonie-Roman ... 442542669/

King kann man prinzipiell in drei Phasen einteilen. Den Früh-King (als er noch wie ein Wahnsinniger gekokst und gesoffen hat), den Mittel-King (als er sich das abgewöhnt hatte) und den Spät-King (als er mit dem Abgewöhnen im Reinen war). Bag of Bones gehört irgendwo in die Mittel-King-Ära, und die ist bis auf wenige Ausnahmen nicht besonders gut. Ich würde also zu einem Früh-King raten: Shining oder Salem's Lot, zum Beispiel. Wenn dir die auch nicht gefallen, wirst du mit dem Mittel-King und dem Spät-King sowieso nicht mehr warm. Die Früh-Kings sind meiner bescheidenen Ansicht nach aber (fast) alle großartig.
Das unterschreibe ich so. Stephen King zu Beginn - Großartig. Stephen King später.... naaaaja. Mich kriegt er nicht mehr, leider. Siehst du auch an "Der Dunkle Turm". Die ersten Bücher sind noch etwas ganz anderes, so scheint es mir, als der Rest der Saga. Leider, denn das erste war wirklich gut. Was danach kam, wurde immer merkwürdiger, aus meiner Sicht.


Am Ende würde ich mich noch sehr über weitere Tipps bezüglich Gegenwartsliteratur freuen. Ich mag die Art von "Kranken" Büchern, die ich oben erwähnt habe. Chuck Palahniuk ist, trotz schwacher Werke, mein absoluter Lieblingsautor. Alles sehr abgedreht und kritisch, bis zynisch, so muss es für mich sein. Gerne starke Empfehlungen, denn gefühlt gibt es da ja nicht so viel, oder ich übersehe das Meiste. Also her mit euren Lieblingsbüchern.

PS: Das wäre auch mal ein tolles Format. Bin ja noch nicht lange dabei und im Forum erst seit heute morgen, aber warum nicht ein Podcast über Bücher? Jetzt, wo es ThePod heißt, passt das doch. Mir ist auch gerade so, als hättet ihr das schonmal irgendwann erwähnt, dass sowas möglich wäre.

Gruß
Landmark

Benutzeravatar
TrueKraut
Beiträge: 273
Registriert: 3. Jun 2016, 13:10
Wohnort: WesterWald

Re: Bücher!

Beitrag von TrueKraut »

LSD - Mein Sorgenkind von A.Hoffmann. Ich bin sehr gespannt.
? Wer - Sie - Sind ?

lnhh
Beiträge: 1762
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Bücher!

Beitrag von lnhh »

The Dark Tower 1-7 von Stephen King - englisches original. Grad mit Teil 1 anfangen. King ist fuer mich einer der wenigen Autoren der es schafft, innerhalb von sehr wenigen Saetzen ein eindrucks- und stimmungsvolles Bild in meinem Kopf zu erzeugen.
Fuck Tapatalk

Ubique
Beiträge: 202
Registriert: 5. Apr 2016, 10:10

Re: Bücher!

Beitrag von Ubique »

Neil Gaiman: Trigger Warning

Gaimans dritte Kurzgeschichtensammlung mit überwiegend anderweitig unveröffentlichtem Material. Insgesamt sehr durchwachsen wie ich finde. Aber auch die nicht überzeugenden Stories glänzen durch, Gaiman typische wunderschöne Sprache. Highlights waren für mich "Nothing O’Clock", eine Doctor Who Geschichte, „A Calendar of Tales" und "The Thing About Cassandra". Die Kurzgeschichte "Black Dog" (eine American Gods Geschichte) auf welche ich mich am meisten freute enttäuschte jedoch auf ganzer Linie.
7/10

Warren Ellis: Normal

Der dritte Roman von Ellis, welcher eher für seine genialen Comics bekannt ist. Wieder voll meins. Ein dystopische Ausblick in die nicht all zu ferne Zukunft, getarnt als Kriminalroman. Die Sprache ist, abgesehen von ein wenig Technobabble, klar und knapp formuliert. Die Strukturierung in vier Teile, welche der Veröffentlichungspolitik geschuldet sind, ist leider eine der Schwächen. Ebenso die nur oberflächliche Charakterzeichnung und der geringe Umfang.
8/10

Landmark
Beiträge: 4
Registriert: 6. Jan 2017, 11:39

Re: Bücher!

Beitrag von Landmark »

Gebe ich bei Amazon "Jochen Gebauer" ein, bekomme ich "Gut zu vögeln!" als erstes Ergebnis. Was bedeutet das nur :) :) :) haha

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1323
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Bücher!

Beitrag von Lurtz »

Ich lese gerade The Three-Body Problem, das wurde ja jetzt zum Deutschland-Start auch nochmal über alle Maßen gelobt.

Marius
Beiträge: 283
Registriert: 12. Feb 2016, 22:10

Re: Bücher!

Beitrag von Marius »

Landmark hat geschrieben:Unendlicher Spaß:
Das habe ich auch vor einigen Monaten gelesen, teils aus Interesse und Neugier, teils ehrlicherweise, um mir etwas zu beweisen. Ich schließe mich Deinem Urteil an. Zum Ende hin wich bei mir die anfängliche Begeisterung einer gewissen Genervtheit.
Thematisch finde ich es sehr interessant und zeitlos, eigentlich sogar jetzt aktueller als in den 90er-Jahren, in denen es herauskam. Ein wichtiges, wenn nicht sogar das zentrale Handlungselement ist ein Film mit dem Namen des Buches, nämlich „Unendlicher Spaß“. Und dieser Film, verteilt auf Videokassette, tut genau das, was dessen Titel andeutet: Wer ihn anschaut, kommt nicht mehr davon los, verliert den Verstand und stirbt letztlich wegen Vernachlässigung der menschlichen Grundbedürfnisse. Das hat der Autor damals auf das Fernsehen bezogen, ist aber heutzutage im Unterhaltungsüberfluss und –bombardement von zusätzlich Internet inklusive Sozialen Medien und Netflix, Spotify etc. und – für uns Computerspieler besonders relevant – Computerspielen, die nicht nur an sich schon sehr immersiv sein können, sondern auch zunehmend so gestaltet sind, dass sie die Spieler lange, idealerweise sogar „unendlich“, an sich binden.

TriBoon
Beiträge: 46
Registriert: 11. Jan 2017, 22:24
Wohnort: St.Gallen, Schweiz.

Re: Bücher!

Beitrag von TriBoon »

Ich lege jedem Gamer die Techno-Thriller-Bücher "DAEMON: Die Welt ist nur ein Spiel (Die DAEMON-Romane 1) " und "DARKNET (Die DAEMON-Romane 2)" von Daniel Suarez ans Herz.
Zwei Klasse Bücher, in deren Geschichte ein totkrankes Computergenie die Welt aus den Angeln hebt. Toll geschrieben, mit Witz und Humor, eine durchdachte Geschichte mit ernstem Hintergrund. Schaut es euch mal an!
Ich hasse Leute die mitten im Satz

Voigt
Beiträge: 1818
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Bücher!

Beitrag von Voigt »

What if? Von Randal Munroe vorgestern gekauft, gestern und heut durchgelesen. Leider war die Hälfte der Inhalte schon bekannt, alleine wegen den 3h Interviews die ich auf Youtube davor, in Rahmen einer Buchtour, geschaut habe.
Da der Kauf zum großen Teil auch nur ein Support für den Künstler war, passt das schon so.

Benutzeravatar
Faselwesen
Beiträge: 106
Registriert: 2. Aug 2016, 20:45

Re: Bücher!

Beitrag von Faselwesen »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:Es ist durchaus erstaunlich, wie einem so manche Bücher in der Schule kaputtinterpretiert und -analysiert werden. Mein Favorit war ja immer die Analyse der Stilmittel, als würde ein Autor immer dasitzen und sich überlegen: "Hmm... welches Stilmittel verwende ich denn hier jetzt am besten?"
Dazu nur eine kurze Anmerkung, ich hatte vor etwa fünfzehn Jahren fest vor, ein Buch zu schreiben, dessen Titel sinngemäß lauten sollte: "Wie die Schule mir die Freude am Lesen nahm" - denn durch besagte "Über-Analyse", in der Wort für Wort bis zum Erbrechen zerkaut wurde, hatte es mir zwischenzeitlich nicht nur einzelne Bücher, sondern gleich jegliche Lektüre verhagelt. (Hat sich dann zum Glück dank eines sehr fähigen Lehrers wieder relativiert, aber das war ein hartes Stück Arbeit.)
Landmark hat geschrieben: PS: Das wäre auch mal ein tolles Format. Bin ja noch nicht lange dabei und im Forum erst seit heute morgen, aber warum nicht ein Podcast über Bücher? Jetzt, wo es ThePod heißt, passt das doch. Mir ist auch gerade so, als hättet ihr das schonmal irgendwann erwähnt, dass sowas möglich wäre.
Ja, ich habe auch im Hinterkopf, dass davon schon einmal - oder gar mehrfach? - die Rede war. Das kommt sicher nochmal zur Sprache - Interesse aus der Community scheint es ja immerhin prinzipiell an Büchern durchaus zu geben. :)

Back to topic:
Er ist wieder da von Timur Vermes nehme ich mir demnächst zum zweiten Mal vor, da ich es beim ersten Mal regelrecht verschlungen habe. So absurd das Szenario auch ist, so großartig finde ich es gemacht. (Ich hatte zuerst den Film gesehen, und im Nachhinein gefällt mir die Vorlage noch ein ganzes Stück besser, da sie sich vor allem im letzten Drittel entscheidend vom Film unterscheidet und für mich einfach stimmiger ist.) Zu erklären gibt's da nicht viel; die meisten kennen es vermutlich eh schon - es ist im Grunde genommen ein großes Experiment, Hitler in Ich-Perspektive im heutigen Berlin, seine Reaktionen auf unsere heutige Gesellschaft (und deren Reaktionen auf ihn) sind treffsicher und griffig beschrieben. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir eine Szene zu Anfang, wo er durch das aktuelle TV-Programm zappt und sich zusammenreimt, was er da eigentlich sieht - ich habe laut gelacht. Und das passiert mir beim Lesen nicht allzu oft.
Klare Empfehlung für alle, die mit der Thematik keine Berührungsängste oder sonstige Probleme haben; es ist leicht zu lesen und sehr unterhaltsam, und die Gesellschaftskritik kommt auch nicht zu kurz.
Vernetzt: Twitter / Steam

Marius
Beiträge: 283
Registriert: 12. Feb 2016, 22:10

Re: Bücher!

Beitrag von Marius »

Kirchhoff: Widerfahrnis

Mir hat es nicht gefallen. Ich fand es zu konstruiert und bemüht, die Sprache nervig, die Hauptpersonen überhaupt nicht nachvollziehbar. Immerhin, trotz Flüchtlingsthematik hatte ich nicht den Eindruck, dass das Buch einfache politische Antworten gibt und stattdessen durchaus differenzierte Fragen aufwirft. Das hat es aber für mich auch nicht mehr herausgerissen. Aber vielleicht hat ihm die aktuelle Thematik den Deutschen Buchpreis eingebracht, eine meiner Meinung nach unglückliche Wahl.


Adam Johnson: Das geraubte Leben des Waisen Jun Do

Noch ein Buchpreis-Gewinner, diesmal der Pulitzer-Preis, und eine ganz andere Erfahrung. Es spielt in Nordkorea, schwankt zwischen irrsinniger, lustiger Groteske und blankem Horror. Sicherlich nicht in allem hundertprozentig realistisch, schließlich weiß man nicht alles über die Zustände in Nordkorea, aber es beschreibt mit den Mitteln des Romans hervorragend und auf humorvolle und beängstigende Weise den Geist in einem totalitären, sadistischen und paranoiden System, in dem der einzelne Mensch nichts mehr zählt. Stephen King fand es auch gut (https://www.goodreads.com/review/show/8 ... iew_page=1).


Batman Knightfall Comic

Was für ein Blödsinn.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3221
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Bücher!

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Faselwesen hat geschrieben:Er ist wieder da von Timur Vermes nehme ich mir demnächst zum zweiten Mal vor, da ich es beim ersten Mal regelrecht verschlungen habe. So absurd das Szenario auch ist, so großartig finde ich es gemacht. (Ich hatte zuerst den Film gesehen, und im Nachhinein gefällt mir die Vorlage noch ein ganzes Stück besser, da sie sich vor allem im letzten Drittel entscheidend vom Film unterscheidet und für mich einfach stimmiger ist.) Zu erklären gibt's da nicht viel; die meisten kennen es vermutlich eh schon - es ist im Grunde genommen ein großes Experiment, Hitler in Ich-Perspektive im heutigen Berlin, seine Reaktionen auf unsere heutige Gesellschaft (und deren Reaktionen auf ihn) sind treffsicher und griffig beschrieben. Besonders im Gedächtnis geblieben ist mir eine Szene zu Anfang, wo er durch das aktuelle TV-Programm zappt und sich zusammenreimt, was er da eigentlich sieht - ich habe laut gelacht. Und das passiert mir beim Lesen nicht allzu oft.
Klare Empfehlung für alle, die mit der Thematik keine Berührungsängste oder sonstige Probleme haben; es ist leicht zu lesen und sehr unterhaltsam, und die Gesellschaftskritik kommt auch nicht zu kurz.
Ich fand das Buch ja erstaunlich mittelmäßig. Der Humor zündet bei mir irgendwann nicht mehr, weil die Witze immer gleich bleiben und der Verlauf ist mir zu schlecht nachvollziehbar und hanebüchen. Letztendlich mochte ich den Schreibstil auf Dauer auch nicht so.

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2284
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Bücher!

Beitrag von bluttrinker13 »

Mal folgende Frage: Wo brecht ihr eigentlich Bücher ab, die euch nicht gefallen?

Gleich nach den ersten paar Seiten, wenn euch der Stil nicht zusagt, oder quält ihr euch dennoch komplett hindurch (completionist), oder irgendwo dazwischen?

Hier würden mich mal die Daumenregeln anderer Leser interessieren.

Ich persönlich tendiere momentan meist gegen einen schnellen Abbruch auf den ersten Dutzend Seiten, maximal bei einem Drittel des Buches, wenn da der Funke noch nicht übergesprungen ist.

Marius
Beiträge: 283
Registriert: 12. Feb 2016, 22:10

Re: Bücher!

Beitrag von Marius »

bluttrinker13 hat geschrieben:Mal folgende Frage: Wo brecht ihr eigentlich Bücher ab, die euch nicht gefallen?

Gleich nach den ersten paar Seiten, wenn euch der Stil nicht zusagt, oder quält ihr euch dennoch komplett hindurch (completionist), oder irgendwo dazwischen?

Hier würden mich mal die Daumenregeln anderer Leser interessieren.
Ich habe da keine feste Regel. Ich versuche aber, mich im Vorhinein so gut über ein Buch zu informieren, dass es keine totale Enttäuschung ist, und wenn doch entscheide ich je nach Einzelfall, ob ich es trotzdem weiterlese oder wann ich abbreche. Im Zweifel zu Ende lesen, es sei denn, es ist absoluter Schrott oder irrsinnig lang.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3221
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Bücher!

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

Sobald es mir zu blöd wird und ich vom Buch genervt bin. Viele Bücher bleiben, ähnlich wie Spiele, "unterwegs" liegen, obwohl man sie gerne gelesen habt. Dann aber auch gibt es Bücher, wie z.B. Frank Schätzing - Limit, wo man sich bis Seite 400 vorkämpft, in der Hoffnung, es würde doch noch was passieren, nur um entnervt aufzugeben, weil man keine Lust hat auf weitere 800 Seiten Langeweile.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2909
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Bücher!

Beitrag von derFuchsi »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben: Ich fand das Buch ja erstaunlich mittelmäßig. Der Humor zündet bei mir irgendwann nicht mehr, weil die Witze immer gleich bleiben und der Verlauf ist mir zu schlecht nachvollziehbar und hanebüchen. Letztendlich mochte ich den Schreibstil auf Dauer auch nicht so.
Hatte statt dessen das Hörbuch. Christoph Maria Herbst als Sprecher passt perfekt, da wirds gleich etwas unterhaltsamer :D
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
bluttrinker13
Beiträge: 2284
Registriert: 4. Jun 2016, 22:44

Re: Bücher!

Beitrag von bluttrinker13 »

Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:Sobald es mir zu blöd wird und ich vom Buch genervt bin. Viele Bücher bleiben, ähnlich wie Spiele, "unterwegs" liegen, obwohl man sie gerne gelesen habt. Dann aber auch gibt es Bücher, wie z.B. Frank Schätzing - Limit, wo man sich bis Seite 400 vorkämpft, in der Hoffnung, es würde doch noch was passieren, nur um entnervt aufzugeben, weil man keine Lust hat auf weitere 800 Seiten Langeweile.
Oha - Schätzings "Limit" kannst du also nicht empfehlen?

Ich war ja vom Schwarm begeistert (naja, bis auf die letzten 80 Seiten wo's zu nem 80er Actionfilm wird), und hatte mir seit langem vorgenommen, mehr von ihm zu lesen, es bisher aber nicht geschafft.

Benutzeravatar
Dr. Zoidberg [np]
Cronjob of Justice
Beiträge: 3221
Registriert: 7. Jul 2016, 23:28
Kontaktdaten:

Re: Bücher!

Beitrag von Dr. Zoidberg [np] »

bluttrinker13 hat geschrieben:
Dr. Zoidberg [np] hat geschrieben:Sobald es mir zu blöd wird und ich vom Buch genervt bin. Viele Bücher bleiben, ähnlich wie Spiele, "unterwegs" liegen, obwohl man sie gerne gelesen habt. Dann aber auch gibt es Bücher, wie z.B. Frank Schätzing - Limit, wo man sich bis Seite 400 vorkämpft, in der Hoffnung, es würde doch noch was passieren, nur um entnervt aufzugeben, weil man keine Lust hat auf weitere 800 Seiten Langeweile.
Oha - Schätzings "Limit" kannst du also nicht empfehlen?

Ich war ja vom Schwarm begeistert (naja, bis auf die letzten 80 Seiten wo's zu nem 80er Actionfilm wird), und hatte mir seit langem vorgenommen, mehr von ihm zu lesen, es bisher aber nicht geschafft.
Ich hab den Schwarm nie gelesen, aber wenn der Schwarm auch 1200 Seiten hat und auf den ersten 400 Seiten nichts, wirklich absolut nichts, passiert, dann wird es dir wahrscheinlich gefallen :lol: Ich fands stinklangweilig und schlecht geschrieben und hab es deswegen auch wieder verkauft.

Antworten