Präsident Trump

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2967
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Präsident Trump

Beitrag von Vinter »

Die Demokraten haben das SPD-Problem: Als Gegenentwurf zur GOP, müssten die Demokraten den 99% ein gutes Angebot machen. Leider gehört die Parteispitze natürlich mittlerweile selbst zu den selbsternannten Eliten und ist viel zu eng verzahnt ist mit den Interessen der Wirtschaft. Es herrscht gar kein Interesse daran, tatsächlich eine echte Alternative anzubieten, der Wähler darf sich höchstens für verschiedene Schattierungen wirtschaftsfreundlicher Politik entscheiden.

Deswegen MUSS es nun Biden werden, so wie es 2016 Hillary werden musste und zur Not geht das DNC dafür über Leichen. Und da ist es auch völlig egal, ob Joe Biden seine Frau und Schwester nicht auseinander halten kann, ob er regelmäßig glaubt, sich an Dinge zu erinnern, die so nie geschehen sind, ob er unverständliche Dinge sagt: Die Furcht vor Bernie Sanders ist höher als die Furcht vor vier weiteren Jahren Trump. Offenbar glaubt man, ähnlich wie hierzulande im Umgang mit der AfD, dass man schon nichts zu befürchten hat in seiner priviligierten Politikerposition - der Mob kommt kommt erst zu anderen.

Und natürlich sorgen auch die spendengetriebenen Kampagnen in Amerika dafür, dass die Wirtschaft erstmal eine Vorauswahl treffen kann, wer überhaupt antritt. Hinzu kommt, dass durch jahrzahntelanges Red Scare der politische Kompass in Amerika so grotesk nach rechts verschoben ist, dass ein Typ wie Bernie Sanders, der im Rest der Welt höchstens als moderater Konservativer gelten würde, den Amerikanern als Sozialist verkauft werden kann.

Und nur zur Anmerkung: Ich bin nicht unbedingt Bernie-Fan. Ich finde es grotesk, dass da überhaupt Kandidaten auf der Bühne stehen, welche die durchschnittliche Lebenserwartung bereits überschritten haben. Aber ebenso grotesk finde ich, wie die Demokraten wieder voll in die Falle laufen, weil sie im Zweifel einfach nicht aus ihrer Haut können. Ich weiß nicht, ob Bernie gegen Trump gewinnen kann - aber ein Scheintoter wie Joe Biden, der mindestens einen so besorgniserregenden geistigen Verfall zeigt wie Trump selbst, kann es sicher nicht.

Zumal Trump auch einfach schon vorbereitet hat, was im Wahlkampf passieren wird: Trump wird wie gehabt einmal pro Woche einen neuen Skandal haben, bei dem die Zuschauer nicht mehr hinterherkommen und geistig abschalten. Es kommt und geht, kann nicht so wichtig sein. Gleichzeitig wird auf der anderen Seite monatelang nur ein Stichwort fallen: Burisma, Burisma, Burisma, so wie bei Hillary eMails, eMails, eMails. Bill Barr wird an strategisch sinnvollen Stellen irgendwelche Untersuchungen starten, irgendwelche Dinge werden überraschend an die Presse weitergeleitet und obwohl an der ganzen Sache natürlich rein gar nichts dran ist, wird das beim Zuschauer hängenbleiben und als der große Skandal wahrgenommen, weil sich die Geschichte ewig hält.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1185
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Präsident Trump

Beitrag von IpsilonZ »

Und im Gegensatz zu Clinton scheint mir Biden alles andere als schlagfertig oder überhaupt fähig cool zu bleiben, wenns mal etwas hoch hergeht. Er wird ja schon patzig wenn Leute ihn mal ne leicht provokante Frage stellen. Wie soll das dann werden, wenn er rund um die Uhr "gebullied" wird. Sei es durch Trump, durch Fox News oder durch andere.
Ich sehe es schon kommen, dass er vollkommen hilflos und überfordert auftreten wird, wenns erstmal richtig losgeht. Grad weil ich nicht glaube, dass es momentan umsonst so ruhig ist was die Geschichte um Hunter Biden angeht.

Ich hoffe ich irre mich da, weil auch wenn ich glaube, dass Biden eine der schlechtmöglichsten Optionen ist, traue ich ihm nicht zu eine ganze Partei so unter Geiselhaft zu halten wie es Trump anscheinend getan hat.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4982
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Präsident Trump

Beitrag von Andre Peschke »

Vinter hat geschrieben:
5. Mär 2020, 13:07

Zumal Trump auch einfach schon vorbereitet hat, was im Wahlkampf passieren wird: Trump wird wie gehabt einmal pro Woche einen neuen Skandal haben, bei dem die Zuschauer nicht mehr hinterherkommen und geistig abschalten. Es kommt und geht, kann nicht so wichtig sein. Gleichzeitig wird auf der anderen Seite monatelang nur ein Stichwort fallen: Burisma, Burisma, Burisma, so wie bei Hillary eMails, eMails, eMails. Bill Barr wird an strategisch sinnvollen Stellen irgendwelche Untersuchungen starten, irgendwelche Dinge werden überraschend an die Presse weitergeleitet und obwohl an der ganzen Sache natürlich rein gar nichts dran ist, wird das beim Zuschauer hängenbleiben und als der große Skandal wahrgenommen, weil sich die Geschichte ewig hält.
IMO sind die Demokraten in einer Lose-Lose-Situation: Nehmen Sie Sanders, sind die "Anhänger" von Biden zwar pragmatisch genug / nicht so emotional oder ideologisch investiert das sie switchen können, aber die Alternative ist für einen Teil von ihnen unwählbar. Nehmen sie Biden, dann enttäuschen sie die Sanders-Fans und die sind zum Teil so emotional investiert, dass ich Resignation oder Trotz erwarten würde. Insbesondere, wenn es knapp ausgeht und Biden vom Establishment durchgedrückt wird.

Solange sich die Vorzeichen (Wirtschaft/Krieg/Virus etc) nicht ändern, ist Trump wiedergewählt, IMO.

Andre

vicsbier
Beiträge: 441
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Präsident Trump

Beitrag von vicsbier »

Vinter hat geschrieben:
5. Mär 2020, 13:07
Zumal Trump auch einfach schon vorbereitet hat, was im Wahlkampf passieren wird: Trump wird wie gehabt einmal pro Woche einen neuen Skandal haben, bei dem die Zuschauer nicht mehr hinterherkommen und geistig abschalten. Es kommt und geht, kann nicht so wichtig sein. Gleichzeitig wird auf der anderen Seite monatelang nur ein Stichwort fallen: Burisma, Burisma, Burisma, so wie bei Hillary eMails, eMails, eMails. Bill Barr wird an strategisch sinnvollen Stellen irgendwelche Untersuchungen starten, irgendwelche Dinge werden überraschend an die Presse weitergeleitet und obwohl an der ganzen Sache natürlich rein gar nichts dran ist, wird das beim Zuschauer hängenbleiben und als der große Skandal wahrgenommen, weil sich die Geschichte ewig hält.
Es wird noch besser kommen: Weil Biden sich in Osteuropa eigene Vorteile sichern wollte, kann Trump sich schon offiziell der Hilfe der Russen bedienen, weil das ja der Aufklärung dient. So als kleine Demütigung der Demokraten...

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 2967
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Präsident Trump

Beitrag von Vinter »

Das DNC möchte in der nächsten Debatte nicht Biden direkt gegen Sanders antreten lassen, sondern stattdessen ein Townhall Meeting veranstalten, bei dem das Publikum die Fragen stellt. https://www.politico.com/news/2020/03/0 ... ate-123467

Wirklich traurig, wie hier offen zugunsten eines Kandidaten manipuliert wird, der zwar nicht (mehr) die Fähigkeit zum Sieg hat, aber den Segen des Parteivorstands. Währenddessen fällt Biden weiter mit Aussetzern und inkohärenter Sprache auf. Diese Anzeichen von geistigem Verfall werden bewusst ignoriert, es wird sogar das Setting geändert, damit er einen möglichst guten Eindruck hinterlassen kann. Doch auf welches Ergebnis kann man mit so einer Strategie hoffen? Wenn sich Biden Donald Trump stellen muss, wird dieser ihm trotzdem fressen.

vicsbier
Beiträge: 441
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Präsident Trump

Beitrag von vicsbier »

Vinter hat geschrieben:
8. Mär 2020, 11:40
Währenddessen fällt Biden weiter mit Aussetzern und inkohärenter Sprache auf.
Er wird wohl so langsam dement. Blöd, wenn er dann noch einen Atomkoffer in Reichweite hätte... Muss er nicht seine Gesundheitsunterlagen vorlegen?
Trump könnte mit einer Kampagne gegen Demenz schön mit dem Finger auf ihn zeigen - am besten trägt das Programm noch den Namen von Joe Biden :D

Rince81
Beiträge: 2446
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Präsident Trump

Beitrag von Rince81 »

vicsbier hat geschrieben:
8. Mär 2020, 16:16
Er wird wohl so langsam dement. Blöd, wenn er dann noch einen Atomkoffer in Reichweite hätte... Muss er nicht seine Gesundheitsunterlagen vorlegen?
Trump könnte mit einer Kampagne gegen Demenz schön mit dem Finger auf ihn zeigen - am besten trägt das Programm noch den Namen von Joe Biden :D
Das wäre aber ein klarer Fall von Eigentor, nur gibt es da ja das Problem, das Trump in seiner Wählerschaft völlig immun gegen sowas ist...

Aktuell befürchte ich, dass der Faktor, der Trumps Wiederwahl ernsthaft gefährden könnte am Ende nicht der demokratische Kandidat, sondern der Coronaausbruch ist...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
NobodyJPH
Quantifier of Virtues
Beiträge: 583
Registriert: 20. Jul 2016, 06:08

Re: Präsident Trump

Beitrag von NobodyJPH »

Rince81 hat geschrieben:
8. Mär 2020, 16:57
Aktuell befürchte ich, dass der Faktor, der Trumps Wiederwahl ernsthaft gefährden könnte am Ende nicht der demokratische Kandidat, sondern der Coronaausbruch ist...
Es mag böse und zynisch sein... aber das ist aktuell meine größte Hoffnung für die Demokraten. :(

vicsbier
Beiträge: 441
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Präsident Trump

Beitrag von vicsbier »

Was passiert eigentlich, wenn Joe Biden nominiert wird und während des harten Wahlkampfes dann wirklich rauskommt, dass er dement wird? Wird dann Bernie nachnominiert oder gewinnt Trump dann kampflos?

Sanders könnte auch als unabhängiger Kandidat gegen Trump und Biden antreten. Es ist seine letzte Chance, Präsident zu werden.

Rince81
Beiträge: 2446
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Präsident Trump

Beitrag von Rince81 »

Warum stellst du diese Frage eigentlich nur in Bezug auf Biden?
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

vicsbier
Beiträge: 441
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Präsident Trump

Beitrag von vicsbier »

Rince81 hat geschrieben:
8. Mär 2020, 18:55
Warum stellst du diese Frage eigentlich nur in Bezug auf Biden?
Trump und Sanders machen einen fitteren Eindruck.

Rince81
Beiträge: 2446
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Präsident Trump

Beitrag von Rince81 »

vicsbier hat geschrieben:
8. Mär 2020, 22:49
Trump und Sanders machen einen fitteren Eindruck.
Sanders hatte während der Kampagne einen Herzinfakt und weigert sich, entgegen den politischen Gepflogenheiten in den USA seine medizinischen Untersuchungsergebnisse offenzulegen.
https://eu.usatoday.com/story/news/poli ... 832253002/

Und Trump fit? :lol: :lol: :lol: :lol:
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

vicsbier
Beiträge: 441
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Präsident Trump

Beitrag von vicsbier »

Rince81 hat geschrieben:
8. Mär 2020, 23:03
vicsbier hat geschrieben:
8. Mär 2020, 22:49
Trump und Sanders machen einen fitteren Eindruck.
Sanders hatte während der Kampagne einen Herzinfakt und weigert sich, entgegen den politischen Gepflogenheiten in den USA seine medizinischen Untersuchungsergebnisse offenzulegen.
https://eu.usatoday.com/story/news/poli ... 832253002/

Und Trump fit? :lol: :lol: :lol: :lol:
Stimmt. Immerhin ist Trump topfit und geistig klar.

vicsbier
Beiträge: 441
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Präsident Trump

Beitrag von vicsbier »

Biden scheint das Rennen zu machen.

Problem bei Biden neben den kognitiven Aussetzern und seinem Sohn ist vor allem, dass er den jungen Amerikanern keinen Wandel verspricht. Wer mit der Energiewirtschaft Geschäfte macht, wer Freihandelsabkommen unterschreibt und für Kriege stimmt, der steht nicht für den Wandel zu mehr Umweltschutz, Teilhabe und gerechtere Chancenverteilung. Biden wird auch den Zuzug aus Mexiko nicht stoppen und damit das Lohndumping. Ist er so wirklich eine Alternative zu Trump?

Rince81
Beiträge: 2446
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Präsident Trump

Beitrag von Rince81 »

vicsbier hat geschrieben:
11. Mär 2020, 11:14
Biden scheint das Rennen zu machen.

Problem bei Biden neben den kognitiven Aussetzern und seinem Sohn ist vor allem, dass er den jungen Amerikanern keinen Wandel verspricht. Wer mit der Energiewirtschaft Geschäfte macht, wer Freihandelsabkommen unterschreibt und für Kriege stimmt, der steht nicht für den Wandel zu mehr Umweltschutz, Teilhabe und gerechtere Chancenverteilung. Biden wird auch den Zuzug aus Mexiko nicht stoppen und damit das Lohndumping. Ist er so wirklich eine Alternative zu Trump?
Dein Trolling war echt schon besser, da musst Du Dir wirklich mehr Mühe geben damit da jemand noch wirklich drauf anspringt.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

vicsbier
Beiträge: 441
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Präsident Trump

Beitrag von vicsbier »

Rince81 hat geschrieben:
11. Mär 2020, 11:25
vicsbier hat geschrieben:
11. Mär 2020, 11:14
Biden scheint das Rennen zu machen.

Problem bei Biden neben den kognitiven Aussetzern und seinem Sohn ist vor allem, dass er den jungen Amerikanern keinen Wandel verspricht. Wer mit der Energiewirtschaft Geschäfte macht, wer Freihandelsabkommen unterschreibt und für Kriege stimmt, der steht nicht für den Wandel zu mehr Umweltschutz, Teilhabe und gerechtere Chancenverteilung. Biden wird auch den Zuzug aus Mexiko nicht stoppen und damit das Lohndumping. Ist er so wirklich eine Alternative zu Trump?
Dein Trolling war echt schon besser, da musst Du Dir wirklich mehr Mühe geben damit da jemand noch wirklich drauf anspringt.
Bitte keine Unterstellungen. Wo siehst du das Trolling? Wenn du es anders siehst, dann lege es doch dar - dann wird auch eine Diskussion draus.

Rince81
Beiträge: 2446
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Präsident Trump

Beitrag von Rince81 »

vicsbier hat geschrieben:
11. Mär 2020, 16:01
Bitte keine Unterstellungen. Wo siehst du das Trolling? Wenn du es anders siehst, dann lege es doch dar - dann wird auch eine Diskussion draus.
Wo ich das Trolling sehe? In deinen gesamten letzen Posts. Ich sehe in denen primär den Versuch zu provozieren und heftige Reaktionen hervorzurufen. Entweder das oder du rennst mit derartigen Scheuklappen durch die Welt und bewegst dich sonst primär in einer Filterblase mit Fox News Konsumenten und weißt es daher nicht besser.
Wenn du wirklich diskutieren willst gerne, ich tausche gerne Meinungen aus - es sollte aber grundlegende Einigkeit über die Fakten bestehen und die sehe ich aktuell nicht, im Gegenteil.

Du schreibst:
vicsbier hat geschrieben:
11. Mär 2020, 11:14
Problem bei Biden neben den kognitiven Aussetzern
ebenso
vicsbier hat geschrieben:
8. Mär 2020, 16:16
Er wird wohl so langsam dement. Blöd, wenn er dann noch einen Atomkoffer in Reichweite hätte... Muss er nicht seine Gesundheitsunterlagen vorlegen?
Trump könnte mit einer Kampagne gegen Demenz schön mit dem Finger auf ihn zeigen - am besten trägt das Programm noch den Namen von Joe Biden :D
oder
vicsbier hat geschrieben:
8. Mär 2020, 17:48
Was passiert eigentlich, wenn Joe Biden nominiert wird und während des harten Wahlkampfes dann wirklich rauskommt, dass er dement wird? Wird dann Bernie nachnominiert oder gewinnt Trump dann kampflos?
Das Muster ist eindeutig. Du wirfst Biden Dinge vor, die mindestens genauso auf Trump zutreffen, den blendest du dabei aber völlig aus. Warum? Meine Behauptung ist, dass du damit Reaktionen provozieren willst.

Weites Beispiel:
vicsbier hat geschrieben:
6. Mär 2020, 17:05
Es wird noch besser kommen: Weil Biden sich in Osteuropa eigene Vorteile sichern wollte, kann Trump sich schon offiziell der Hilfe der Russen bedienen, weil das ja der Aufklärung dient. So als kleine Demütigung der Demokraten...
Biden wollte sich in Osteuropa also Vorteile sichern. Das stimmt faktisch überhaupt nicht. Dafür wurde Trump für exakt wegen dieses Vorwurfs ein Amtsenthebenungsverfahren durchgeführt. Warum behauptest du sowas?

oder auch hier:
vicsbier hat geschrieben:
8. Mär 2020, 22:49
Trump und Sanders machen einen fitteren Eindruck.
Jetzt geht es um Fitness. Und Trump macht für dich einen fitteren Eindruck als Biden. Fitness und Trump in einem Satz. Und wieder genau etwas, womit man seit Jahren völlig zurecht auf Trump zielt, der überhaupt nicht fit ist - im Gegenteil. Du verkehrst das aber in einem Satz ins völlige Gegenteil.

Ach ja:
vicsbier hat geschrieben:
2. Mär 2020, 07:59
Buttigiegs zieht den Arsch ein:
Wenn der schwule Kandidat aussteigt, gibt das dann auch noch nett verpackte Homophobie.

Also entweder bis du sonst in einer völlig faktenbefreiten Fox News Filterblase unterwegs und postest unwissentlich dummes Zeug oder du willst mit solchen Posts primär provozieren und ich denke mittlerweile zweites. Damit erübrigen sich aber auch Diskussionen über deine Posts.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

vicsbier
Beiträge: 441
Registriert: 22. Okt 2016, 17:12

Re: Präsident Trump

Beitrag von vicsbier »

Rince81 hat geschrieben:
11. Mär 2020, 18:29
vicsbier hat geschrieben:
11. Mär 2020, 16:01
Bitte keine Unterstellungen. Wo siehst du das Trolling? Wenn du es anders siehst, dann lege es doch dar - dann wird auch eine Diskussion draus.
Wo ich das Trolling sehe? In deinen gesamten letzen Posts. Ich sehe in denen primär den Versuch zu provozieren und heftige Reaktionen hervorzurufen. Entweder das oder du rennst mit derartigen Scheuklappen durch die Welt und bewegst dich sonst primär in einer Filterblase mit Fox News Konsumenten und weißt es daher nicht besser.
Wenn du wirklich diskutieren willst gerne, ich tausche gerne Meinungen aus - es sollte aber grundlegende Einigkeit über die Fakten bestehen und die sehe ich aktuell nicht, im Gegenteil.

Du schreibst:
vicsbier hat geschrieben:
11. Mär 2020, 11:14
Problem bei Biden neben den kognitiven Aussetzern
ebenso
vicsbier hat geschrieben:
8. Mär 2020, 16:16
Er wird wohl so langsam dement. Blöd, wenn er dann noch einen Atomkoffer in Reichweite hätte... Muss er nicht seine Gesundheitsunterlagen vorlegen?
Trump könnte mit einer Kampagne gegen Demenz schön mit dem Finger auf ihn zeigen - am besten trägt das Programm noch den Namen von Joe Biden :D
oder
vicsbier hat geschrieben:
8. Mär 2020, 17:48
Was passiert eigentlich, wenn Joe Biden nominiert wird und während des harten Wahlkampfes dann wirklich rauskommt, dass er dement wird? Wird dann Bernie nachnominiert oder gewinnt Trump dann kampflos?
Das Muster ist eindeutig. Du wirfst Biden Dinge vor, die mindestens genauso auf Trump zutreffen, den blendest du dabei aber völlig aus. Warum? Meine Behauptung ist, dass du damit Reaktionen provozieren willst.

Weites Beispiel:
vicsbier hat geschrieben:
6. Mär 2020, 17:05
Es wird noch besser kommen: Weil Biden sich in Osteuropa eigene Vorteile sichern wollte, kann Trump sich schon offiziell der Hilfe der Russen bedienen, weil das ja der Aufklärung dient. So als kleine Demütigung der Demokraten...
Biden wollte sich in Osteuropa also Vorteile sichern. Das stimmt faktisch überhaupt nicht. Dafür wurde Trump für exakt wegen dieses Vorwurfs ein Amtsenthebenungsverfahren durchgeführt. Warum behauptest du sowas?

oder auch hier:
vicsbier hat geschrieben:
8. Mär 2020, 22:49
Trump und Sanders machen einen fitteren Eindruck.
Jetzt geht es um Fitness. Und Trump macht für dich einen fitteren Eindruck als Biden. Fitness und Trump in einem Satz. Und wieder genau etwas, womit man seit Jahren völlig zurecht auf Trump zielt, der überhaupt nicht fit ist - im Gegenteil. Du verkehrst das aber in einem Satz ins völlige Gegenteil.

Ach ja:
vicsbier hat geschrieben:
2. Mär 2020, 07:59
Buttigiegs zieht den Arsch ein:
Wenn der schwule Kandidat aussteigt, gibt das dann auch noch nett verpackte Homophobie.

Also entweder bis du sonst in einer völlig faktenbefreiten Fox News Filterblase unterwegs und postest unwissentlich dummes Zeug oder du willst mit solchen Posts primär provozieren und ich denke mittlerweile zweites. Damit erübrigen sich aber auch Diskussionen über deine Posts.
Ich stehe zu allen meinen Aussagen: Da waren Fragen drin, deren Antworten ich nicht kenne, da waren Strategien drin, die ich Trump zutraue, da waren Beobachtungen drin, die du auch machen kannst. Du unterstellst mir aber böse Absichten mit Buttigieg: Warum sollte ich das tun? Ich habe in meinem näheren Umfeld mehrere Homosexuelle und habe damit absolut kein Problem.

Wie ich schon früher in diesem Thread sagte habe ich in den USA in 5 Staaten auf Seiten der Republikaner und Demokraten Verwandte und Freunde (sogar Wahlkampfhelfer und Schwarze) und erhalte von dort ständig Informationen. Ein "es sollte aber grundlegende Einigkeit über die Fakten bestehen" hört sich für mich daher leider nicht nach einer Diskussion an, sondern nach einem Redeverbot oder einer Anpassung an deine Meinung.

Und nun nochmal zum letzten Beitrag: Wo siehst du das Trolling?
Fakt seit gestern Nacht ist, dass Sanders keine Chancen mehr hat. Damit aber holen Biden die Probleme im Wahlkampf ein: Die Jugend hatte sich zu Sanders bekannt, weil sie einen "Change" erwartet. Ich zählte daher die Probleme und Verhaltensweisen von Biden auf, die er nur mit einem Bruch mit seiner Vergangenheit überwinden kann. Aber wie glaubwürdig ist zB der Kampf gegen den Klimawandel, wenn bspw sein Sohn im Gasgeschäft mitmischt? Wird er da wirklich eine alternative zu Trump sein? Ich sehe das nicht.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 4982
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Präsident Trump

Beitrag von Andre Peschke »

Wenn das hier in den nächsten Postings nicht sachlich weiter geht, schließe ich den Thread.

Und die Bemerkung über Buttigieg war mindestens sehr unbedacht. Nochmal was, dass das als mehr als ein Versehen erscheinen lässt, und es folgt die Sperre.

eXodus
Beiträge: 56
Registriert: 5. Mär 2018, 16:01

Re: Präsident Trump

Beitrag von eXodus »

Habe gerade live die DemDebate verfolgt. Sanders sehr inhaltlich, Biden sehr bemüht väterlich und präsidial zu wirken.

In der "Analyse" danach wird hauptsächlich darüber gesprochen, wie toll und vertrauenswürdig Biden ist.
Und das sich Sanders zu aggressiv auf seine Inhalte bezieht (lol). Vor allem, weil Biden eigentlich GAR NICHTS darüber gesagt hat, wie er genau vor hat, mit der Krise umzugehen, aber sein Auspruch "we are at war" kam in der Analyse gut an ^^


Biden hat außerdem mehrmals gelogen. Naja.

Biden wird diese Vorwahlen gewinnen, er wird das such ohne die Stimmen der Progressiven und Latinos schaffen.

Antworten