US-Politik

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit Respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
meieiro
Beiträge: 613
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von meieiro »

Rince81 hat geschrieben:
7. Jan 2021, 19:44
meieiro hat geschrieben:
7. Jan 2021, 19:12
Ich hab da gestern eine Flagge gesehen, die sehr an die Marine-Flagge der Nazis erinnert.
Ah, Danke, ich habe beim CNN schauen die grüne Flagge gesehen und die sah sehr nach NS-Design aus, ich kannte sie aber bisher nicht. Wieder was gelernt. https://knowyourmeme.com/memes/kekistan
Ging mir genauso

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1398
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von IpsilonZ »

Andre Peschke hat geschrieben:
7. Jan 2021, 13:50
Es ist vielleicht ein Hoffnungsschimmer, dass zur Trump-Kundgebung ja angeblich wirklich der ganze rechte Abschaum von Proud Boys bis sonstwer angereist ist und dann diese Elite der Rechtsextremen am Ende nicht viel mehr angerichtet hat, als die Nation weiter zu beschämen und wenigstens ein paar aus ihren vermeintlich eigenen Reihen dazu zu bewegen, die Wahl nun doch direkt zu bestätigen.

Andre
Absolut.

Wenn es irgendwas Positives gab, dann dass es am großen Tag zu dem Trump und andere aufgerufen haben zu kämpfen und "keine Schwäche zu zeigen" und den viele anscheinend als großen Tag des Umsturzes gesehen haben, es bis auf ein paar coole Fotos nichts wirklich passiert ist. Der Youtube "Beau of the fifth column" hat das in seinem Stream auf Youtube auch angesprochen, dass er überrascht ist, wie gut das System am Ende standgehalten hat.
Meine Hoffnung ist, dass sie wirklich alle Energie in diesen einen Tag "verschwendet" haben und dass man in Zukunft auf sowas besser vorbereitet ist.

Aber es hat eben leider auch gezeigt was möglich ist und ich würde mich nicht wundern wenn das für manche Menschen zu einem "Wait... sowas geht?"-Moment geführt hat.

Das Schlimme ist eigentlich wie absehbar das alles war. Und das einzig schockierende für mich, dass es dann doch so unvorbereitet wirkte. Und für die Zukunft ist halt nur zu hoffen, dass niemand Schlaueres als Trump mit ähnlichen Vorstellungen in Zukunft an die Macht kommt.

Benutzeravatar
Andre Peschke
Beiträge: 6079
Registriert: 9. Jan 2016, 16:16
Kontaktdaten:

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von Andre Peschke »

IpsilonZ hat geschrieben:
7. Jan 2021, 19:56
Das Schlimme ist eigentlich wie absehbar das alles war. Und das einzig schockierende für mich, dass es dann doch so unvorbereitet wirkte. Und für die Zukunft ist halt nur zu hoffen, dass niemand Schlaueres als Trump mit ähnlichen Vorstellungen in Zukunft an die Macht kommt.
Ich weiß nicht, ob es an der Dummheit gescheitert ist. Ich glaube, Trump ist halt kein wirklicher Ideologe. Der hat immer nur impliziert und gehofft, dass der Mob das schon macht, ohne das er sich die Hände schmutzig machen muss. Was es braucht ist IMO eben jemand, bei dem der Mob nicht erst parsen muss, was gemeint sein könnte und der drei Stunden später dann sagt, sie sollen doch bitte nach Hause gehen - aber die Wahl wurde trotzdem gestohlen! Trump ging's immer nur um sich selbst, nicht um irgendeinen Umsturz. Ergo riskiert er auch nix. Das war unser aller Glück. Diesmal.

Andre

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 1020
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von Wudan »

Famile Trump & Co. wie sie den Sturm aufs Capitol beobachten und abfeiern, live gefilmt vom Sohnemann: https://twitter.com/edi_samira/status/1 ... 0495272960

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 1134
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von Dicker »

Das ist so verrückt, das kann sich keiner Ausdenken. Bin mal gespannt, wer sich die Filmrechte sichert ;)

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3569
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von Vinter »

The supporters of President Donald Trump who stormed the Capitol on Wednesday to stop the ratification of President-elect Joe Biden's election victory were attempting a violent coup [...] They said the circumstantial evidence available pointed to what would be openly called a coup attempt in any other nation. [...] While they did not furnish evidence that federal agency officials facilitated the chaos, Insider is reporting this information because it illustrates the scale and seriousness of Wednesday's events: America's international military and security allies are now willing to give serious credence to the idea that Trump deliberately tried to violently overturn an election and that some federal law-enforcement agents — by omission or otherwise — facilitated the attempt. [...] One NATO source set the stage, using terms more commonly used to describe unrest in developing countries.

"The defeated president gives a speech to a group of supporters where he tells them he was robbed of the election, denounces his own administration's members and party as traitors, and tells his supporters to storm the building where the voting is being held," the NATO intelligence official said.

"The supporters, many dressed in military attire and waving revolutionary-style flags, then storm the building where the federal law-enforcement agencies controlled by the current president do not establish a security cordon, and the protesters quickly overwhelm the last line of police.

The president then makes a public statement to the supporters attacking the Capitol that he loves them but doesn't really tell them to stop," the official said. "Today I am briefing my government that we believe with a reasonable level of certainty that Donald Trump attempted a coup that failed when the system did not buckle."


Viel Hörensagen, viel Spekulationen und möglicherweise die Einschätzung einiger weniger, aber Business Insider ist nun auch nicht gerade das Lokalblatt. Sowas überhaupt in einem seriösen Medium lesen zu müssen finde ich bereits erschreckend, bezeugt es schließlich, wie weit es bereits gekommen ist. Sowas wäre noch vor wenigen Jahren als offensichtlicher Irrsinn aus der Redaktion gelacht worden.

https://www.businessinsider.com/trump-a ... ?r=DE&IR=T

Was mir auch tatsächlich bis vorhin gar nicht bewusst war: Trump stand da ja gestern auf einer Bühne vor dem weißen Haus und hat seine Leuten direkt aufgefordert, zum Kapitol zu marschieren. Ich dachte die ganze Zeit, er hat halt wie üblich seinen Unsinn über Wahlbetrug auf Twitter losgelassen und der Mob hätte sich selbst organisieren, aber nein: Er stellt sich bewusst am Tag der Wahlzertifizierung auf eine Bühne und schickt seinen Mob los um die Parlamentarier einzuschüchtern. Und vorausgegangen waren dem ja hinter den Kulissen, wie wir vom mitgeschnittenen Anruf weiß, Einschüchterungen und Druck auf die betreffenden Republikaner in den Swing States.

Vor diesem Hintergrund verstehe ich nun auch, woher "plötzlich" die Forderungen nach Impeachment und 25th Amendment kommen. Das hatte mich tatsächlich zunächst überrascht, weil ich dachte, es ginge halt um Trumps üblichen Wahnsinn und zwei Wochen vor der Amtübergabe wäre das nun ein bißchen albern...

Erschreckend. Das war vielleicht knapper, als gestern zunächst gedacht. Und Jon "Ich bin nicht rechts ich bin nicht links" Schaffer mittendrin... 🙈
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams

Benutzeravatar
Fouriety
Beiträge: 174
Registriert: 21. Sep 2020, 15:20

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von Fouriety »

Wudan hat geschrieben:
7. Jan 2021, 21:05
Famile Trump & Co. wie sie den Sturm aufs Capitol beobachten und abfeiern, live gefilmt vom Sohnemann: https://twitter.com/edi_samira/status/1 ... 0495272960
Wie es auch in den Replies zu dem Tweet steht: Die Videos sind offensichtlich Backstage im Vorfeld der Kundgebung am Weißen Haus aufgenommen worden, also nicht während der Stürmung des Kapitols, sondern ein paar Stunden vorher. Im ersten Video erkennt man z.B. bei 1:40 auf dem Monitor Aufnahmen der ensprechenden Bühne.

Benutzeravatar
Fouriety
Beiträge: 174
Registriert: 21. Sep 2020, 15:20

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von Fouriety »

Vinter hat geschrieben:
7. Jan 2021, 21:17
Was mir auch tatsächlich bis vorhin gar nicht bewusst war: Trump stand da ja gestern auf einer Bühne vor dem weißen Haus und hat seine Leuten direkt aufgefordert, zum Kapitol zu marschieren. Ich dachte die ganze Zeit, er hat halt wie üblich seinen Unsinn über Wahlbetrug auf Twitter losgelassen und der Mob hätte sich selbst organisieren, aber nein: Er stellt sich bewusst am Tag der Wahlzertifizierung auf eine Bühne und schickt seinen Mob los um die Parlamentarier einzuschüchtern. Und vorausgegangen waren dem ja hinter den Kulissen, wie wir vom mitgeschnittenen Anruf weiß, Einschüchterungen und Druck auf die betreffenden Republikaner in den Swing States.
Er hat seine Anhänger ja auch kaum verhohlen auf seinen eigenen Vizepräsidenten gehetzt, falls der nicht versucht die Zählung zu seinem Gunsten zu drehen (was er dann ja auch nicht gemacht hat). Was dann auch dazu geführt hat, dass am Kapitol "Hang Mike Pence" gegröhlt wurde.

Eine bessere Motivation für Pence, das 25th Amendment zu aktivieren, dürfte doch eigentlich nicht mehr kommen.

Benutzeravatar
Wudan
Beiträge: 1020
Registriert: 26. Dez 2015, 21:16
Kontaktdaten:

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von Wudan »

Fouriety hat geschrieben:
7. Jan 2021, 21:24
Wie es auch in den Replies zu dem Tweet steht: Die Videos sind offensichtlich Backstage im Vorfeld der Kundgebung am Weißen Haus aufgenommen worden, also nicht während der Stürmung des Kapitols, sondern ein paar Stunden vorher. Im ersten Video erkennt man z.B. bei 1:40 auf dem Monitor Aufnahmen der ensprechenden Bühne.
Ah? Okay. Dann danke für die Berichtigung.

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3569
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von Vinter »

Ich kann dir noch einen Grund nennen: Nehmen wir mal an, Trump wird tatsächlich nicht aus dem Amt entfernt und von einer zaghaften Biden-Administration auch nicht strafverfolgt. Das heißt, er könnte 2024 nochmal kandidieren.

Und jetzt nehmen wir mal an die GOP wäre tatsächlich nicht so skrupellos, ihn in den Primaries direkt nochmal zum Kandidaten zu wählen: Nichts würde ihn abhalten, trotzdem als Independent zu kandidieren. Er würde es schon allein deshalb tun, weil er damit eine Menge Geld verdient. Und er mag dann vielleicht nicht gewinnen, er mag sogar chancenlos sein, aber wenn er der GOP nur ein paar Prozentpunkte abspaltet, ist der Wahlkampf 2024 für die Republikaner verloren, bevor er begonnen hat.

Allein aus politischem Kalkül ist es daher für die Partei von Vorteil, ihn jetzt komplett zu entschärfen - vorausgesetzt natürlich, sie planen nicht eh, ihn 2024 wieder aufzustellen, weil Machtgewinn alles ist und sie nichts gelernt haben...
Ankündigungssaison 2021:

Alle Spiele
Alle Streams

Benutzeravatar
Blaight
Lord Moderator of the Isles, First of his name
Beiträge: 1126
Registriert: 2. Jun 2016, 10:41

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von Blaight »

Andre Peschke hat geschrieben:
7. Jan 2021, 20:20
Ich glaube, Trump ist halt kein wirklicher Ideologe.

Trump ging's immer nur um sich selbst, nicht um irgendeinen Umsturz. Ergo riskiert er auch nix. Das war unser aller Glück. Diesmal.

Andre
Ich habe da ein ähnliches Gefühl, der ist einfach Oppertunist und Narzisst. Möglicherweise ist der auch nicht viel rassistischer, als weiße Millionäre mit einer ähnlichen Vita in den USA eben so sind. Er hat halt mit seiner Persona die Form von Aufmerksamkeit bekommen, die er sich gewünscht hat. Der hat keine tatsächliche Ideologie oder Werte, das ist dem alles egal. Ein, zwei Butterfly-Effekte in den Jahrzehnten zuvor, und er hätte sich vll genauso dumm und faktenfrei hinter eine ganz andere Gruppe gestellt - ich kann es mir vorstellen.

Rince81
Beiträge: 3394
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von Rince81 »

Vinter hat geschrieben:
7. Jan 2021, 21:17
Was mir auch tatsächlich bis vorhin gar nicht bewusst war: Trump stand da ja gestern auf einer Bühne vor dem weißen Haus und hat seine Leuten direkt aufgefordert, zum Kapitol zu marschieren. Ich dachte die ganze Zeit, er hat halt wie üblich seinen Unsinn über Wahlbetrug auf Twitter losgelassen und der Mob hätte sich selbst organisieren, aber nein: Er stellt sich bewusst am Tag der Wahlzertifizierung auf eine Bühne und schickt seinen Mob los um die Parlamentarier einzuschüchtern. Und vorausgegangen waren dem ja hinter den Kulissen, wie wir vom mitgeschnittenen Anruf weiß, Einschüchterungen und Druck auf die betreffenden Republikaner in den Swing States.
Daher denke ich auch nicht, dass man den Vorwurf des versuchten Coups nicht so einfach wegwischen kann. Ein extrem dummer und nicht zu Ende gedachter Versuch ist trotzdem ein Versuch... Es hätte ja auf keinen Fall funktionieren können - wie auch, das ist ein Gebäude, zwar ein extrem symbolisches für einen vernünftigen Coup aber auch völlig nutzloses... :ugly:
Nur leben die mittlerweile in einer derartig eigenen Lebensrealität, dass man sich davon irgendein Ergebnis bzw. Verhinderung der Bestätigung der Präsidentschaftswahl versprochen hat nachdem Pence nicht mitgespielt hat und Trump nicht einfach so zum Sieger erklärt hat...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
XfrogX
Beiträge: 553
Registriert: 21. Jan 2017, 20:19
Kontaktdaten:

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von XfrogX »

Ich glaube wenn die Demokraten jetzt nicht handeln um sowas in Zukunft unmöglich zu machen dann wird bald jemand kommen der sich dabei besser anstellt als Trump.
Den eins zeigt diese Wahl, das Wahlsystem und auch die Gesellschaft in den USA ja gerade deutlich. Jemand cleveres könnte das System aushebeln.

Benutzeravatar
IpsilonZ
Beiträge: 1398
Registriert: 27. Dez 2015, 17:45
Wohnort: Prag
Kontaktdaten:

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von IpsilonZ »

Rince81 hat geschrieben:
7. Jan 2021, 22:35
Vinter hat geschrieben:
7. Jan 2021, 21:17
Was mir auch tatsächlich bis vorhin gar nicht bewusst war: Trump stand da ja gestern auf einer Bühne vor dem weißen Haus und hat seine Leuten direkt aufgefordert, zum Kapitol zu marschieren. Ich dachte die ganze Zeit, er hat halt wie üblich seinen Unsinn über Wahlbetrug auf Twitter losgelassen und der Mob hätte sich selbst organisieren, aber nein: Er stellt sich bewusst am Tag der Wahlzertifizierung auf eine Bühne und schickt seinen Mob los um die Parlamentarier einzuschüchtern. Und vorausgegangen waren dem ja hinter den Kulissen, wie wir vom mitgeschnittenen Anruf weiß, Einschüchterungen und Druck auf die betreffenden Republikaner in den Swing States.
Daher denke ich auch nicht, dass man den Vorwurf des versuchten Coups nicht so einfach wegwischen kann. Ein extrem dummer und nicht zu Ende gedachter Versuch ist trotzdem ein Versuch... Es hätte ja auf keinen Fall funktionieren können - wie auch, das ist ein Gebäude, zwar ein extrem symbolisches für einen vernünftigen Coup aber auch völlig nutzloses... :ugly:
Nur leben die mittlerweile in einer derartig eigenen Lebensrealität, dass man sich davon irgendein Ergebnis bzw. Verhinderung der Bestätigung der Präsidentschaftswahl versprochen hat nachdem Pence nicht mitgespielt hat und Trump nicht einfach so zum Sieger erklärt hat...
Bei der Rede sagte er ja auch, dass sie "Stärke zeigen" sollen.
Dazu passt dann halt noch, dass er erst noch weiter auf Twitter mit gezündelt hat, dann erst sehr spät appeliert hat keine Gewalt anzuwenden. Oh, und das mit der National Guard in DC hatte sich ja scheinbar auch hingezogen. Und jetzt häufen sich auch die Meldungen, dass er anscheinend auch Verbündete bei der Polizei hatte. So sollen diese wohl Hilfe vom FBI abgelehnt haben.
https://www.businessinsider.com/trump-a ... ?r=DE&IR=T
https://apnews.com/article/donald-trump ... 07e4d03380

Und noch mal: das alles angesichts der Tatsache, dass dieser Marsch aufs Capitol geplant war. Das war ja keine spontane Zusammenkunft.

Benutzeravatar
Gonas
Beiträge: 814
Registriert: 2. Okt 2016, 14:47

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von Gonas »

IpsilonZ hat geschrieben:
8. Jan 2021, 03:17
Rince81 hat geschrieben:
7. Jan 2021, 22:35
Vinter hat geschrieben:
7. Jan 2021, 21:17
Was mir auch tatsächlich bis vorhin gar nicht bewusst war: Trump stand da ja gestern auf einer Bühne vor dem weißen Haus und hat seine Leuten direkt aufgefordert, zum Kapitol zu marschieren. Ich dachte die ganze Zeit, er hat halt wie üblich seinen Unsinn über Wahlbetrug auf Twitter losgelassen und der Mob hätte sich selbst organisieren, aber nein: Er stellt sich bewusst am Tag der Wahlzertifizierung auf eine Bühne und schickt seinen Mob los um die Parlamentarier einzuschüchtern. Und vorausgegangen waren dem ja hinter den Kulissen, wie wir vom mitgeschnittenen Anruf weiß, Einschüchterungen und Druck auf die betreffenden Republikaner in den Swing States.
Daher denke ich auch nicht, dass man den Vorwurf des versuchten Coups nicht so einfach wegwischen kann. Ein extrem dummer und nicht zu Ende gedachter Versuch ist trotzdem ein Versuch... Es hätte ja auf keinen Fall funktionieren können - wie auch, das ist ein Gebäude, zwar ein extrem symbolisches für einen vernünftigen Coup aber auch völlig nutzloses... :ugly:
Nur leben die mittlerweile in einer derartig eigenen Lebensrealität, dass man sich davon irgendein Ergebnis bzw. Verhinderung der Bestätigung der Präsidentschaftswahl versprochen hat nachdem Pence nicht mitgespielt hat und Trump nicht einfach so zum Sieger erklärt hat...
Bei der Rede sagte er ja auch, dass sie "Stärke zeigen" sollen.
Dazu passt dann halt noch, dass er erst noch weiter auf Twitter mit gezündelt hat, dann erst sehr spät appeliert hat keine Gewalt anzuwenden. Oh, und das mit der National Guard in DC hatte sich ja scheinbar auch hingezogen. Und jetzt häufen sich auch die Meldungen, dass er anscheinend auch Verbündete bei der Polizei hatte. So sollen diese wohl Hilfe vom FBI abgelehnt haben.
https://www.businessinsider.com/trump-a ... ?r=DE&IR=T
https://apnews.com/article/donald-trump ... 07e4d03380

Und noch mal: das alles angesichts der Tatsache, dass dieser Marsch aufs Capitol geplant war. Das war ja keine spontane Zusammenkunft.
Kann mir eigentlich auch nichtmehr vorstellen, dass nicht irgendwelche hochrangigen in der dortigen Polizei Trump da einen Wunsch erfüllt haben, warum auch immer. Einfach nur unterschätzt und Inkompetenz machen einfach keinen rechten Sinn, nicht in Amerika, nicht wenn es so lange gedauert hat und so viele Anzeichen gab. :think:

Aber ist natürlich auch nur wilde Spekulation.

Benutzeravatar
billi
Beiträge: 100
Registriert: 22. Mär 2017, 13:00

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von billi »

Andre Peschke hat geschrieben:
7. Jan 2021, 20:20
Trump ging's immer nur um sich selbst, nicht um irgendeinen Umsturz.
Das ist auch meine Meinung. Trump ist ein bildungsferner, krankhafter Narziss. Ich glaube, dem ist letzten Endes gar nicht bewusst was er da macht. Ihm wurde einfach von klein auf der Hintern gepudert, später hat er gelernt, dass er mit mit genügend Ignoranz und Geld mit allem durchkommt. So hat er als Unternehmer gehandelt (was ihn vermutlich nach seiner Präsidentschaft einholen wird), so handelt er als Präsident.

Ihm geht es nur um sich, daher kann er sich auch die Niederlage nicht eingestehen.
Wenn man ihm anbieten würde "Kaiser der USA auf Lebenszeit" zu sein, würde er sofort annehmen. Aber das selbst durch einen Umsturz zu erzwingen, dazu fehlt es ihm mental einfach (gottseidank).
Our words are backed with NUCLEAR WEAPONS

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 311
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von limericks »

Vinter hat geschrieben:
7. Jan 2021, 21:49
Ich kann dir noch einen Grund nennen: Nehmen wir mal an, Trump wird tatsächlich nicht aus dem Amt entfernt und von einer zaghaften Biden-Administration auch nicht strafverfolgt. Das heißt, er könnte 2024 nochmal kandidieren.
Würde mir hier eher Sorgen machen dass einer seiner Söhne antritt, Trump ist für sein Alter zwar körperlich recht fit aber "four more years" werden auch an ihm nicht spurlos vorbeigehen, war er doch jetzt schon einer der ältesten US Präsidenten.
Sein Sohn ist dann genauso rechts aber nicht ganz so bescheuert, das kann unter Umständen viel gefährlicher sein.

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 3112
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von derFuchsi »

Hat ja bei den Bushs auch geklappt
btw
Bild
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Snowman14
Beiträge: 2
Registriert: 8. Jan 2021, 14:14

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von Snowman14 »

Wudan hat geschrieben:
7. Jan 2021, 21:05
Famile Trump & Co. wie sie den Sturm aufs Capitol beobachten und abfeiern, live gefilmt vom Sohnemann: https://twitter.com/edi_samira/status/1 ... 0495272960
@r€dd!t gibts nen Thread wo alle aufnahmen Dokumentiert sind...

Snowman14
Beiträge: 2
Registriert: 8. Jan 2021, 14:14

Re: Donald Trump (und die US-Politik)

Beitrag von Snowman14 »

IpsilonZ hat geschrieben:
8. Jan 2021, 03:17
Rince81 hat geschrieben:
7. Jan 2021, 22:35
Vinter hat geschrieben:
7. Jan 2021, 21:17
Was mir auch tatsächlich bis vorhin gar nicht bewusst war: Trump stand da ja gestern auf einer Bühne vor dem weißen Haus und hat seine Leuten direkt aufgefordert, zum Kapitol zu marschieren. Ich dachte die ganze Zeit, er hat halt wie üblich seinen Unsinn über Wahlbetrug auf Twitter losgelassen und der Mob hätte sich selbst organisieren, aber nein: Er stellt sich bewusst am Tag der Wahlzertifizierung auf eine Bühne und schickt seinen Mob los um die Parlamentarier einzuschüchtern. Und vorausgegangen waren dem ja hinter den Kulissen, wie wir vom mitgeschnittenen Anruf weiß, Einschüchterungen und Druck auf die betreffenden Republikaner in den Swing States.
Daher denke ich auch nicht, dass man den Vorwurf des versuchten Coups nicht so einfach wegwischen kann. Ein extrem dummer und nicht zu Ende gedachter Versuch ist trotzdem ein Versuch... Es hätte ja auf keinen Fall funktionieren können - wie auch, das ist ein Gebäude, zwar ein extrem symbolisches für einen vernünftigen Coup aber auch völlig nutzloses... :ugly:
Nur leben die mittlerweile in einer derartig eigenen Lebensrealität, dass man sich davon irgendein Ergebnis bzw. Verhinderung der Bestätigung der Präsidentschaftswahl versprochen hat nachdem Pence nicht mitgespielt hat und Trump nicht einfach so zum Sieger erklärt hat...
Bei der Rede sagte er ja auch, dass sie "Stärke zeigen" sollen.
Dazu passt dann halt noch, dass er erst noch weiter auf Twitter mit gezündelt hat, dann erst sehr spät appeliert hat keine Gewalt anzuwenden. Oh, und das mit der National Guard in DC hatte sich ja scheinbar auch hingezogen. Und jetzt häufen sich auch die Meldungen, dass er anscheinend auch Verbündete bei der Polizei hatte. So sollen diese wohl Hilfe vom FBI abgelehnt haben.
https://www.businessinsider.com/trump-a ... ?r=DE&IR=T
https://apnews.com/article/donald-trump ... 07e4d03380

Und noch mal: das alles angesichts der Tatsache, dass dieser Marsch aufs Capitol geplant war. Das war ja keine spontane Zusammenkunft.
Das geht mir auch so, fast 1:1 ist es passiert in Lateinamerika vor 2-3 Monaten...
Edit: die Regierung hat selbst das Mob organisiert, wurden auch durch journalisten entdeckt.

Antworten