Donald Trump (und die US-Politik)

Wenn es nicht um Spiele und / oder den Podcast geht, dann stehen die Chancen gut, dass dein Thema hier richtig ist.
WARNUNG: Gerade bei Politik & Co. geht's gerne hoch her. Auch hier gelten die Benimmregeln. Behandelt andere Foren-User immer mit respekt, selbst wenn ihr deren Meinung nicht respektieren könnt!
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3278
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Präsident Trump

Beitrag von Vinter »

Die Scharade geht weiter. Das weiße Haus hat Photos von Trump bei der Arbeit veröffentlicht.

Bild

Bild

Problem: Sie sind, trotz all der Übung, echt nicht gut beim lügen. Die Exif-Daten der Fotos belegen, dass diese innerhalb von zehn Minuten aufgenommen wurden. Ergo: Sie sind gestellt, inklusive Kostümwechsel bei Trump.

Aber von außen lässt sich halt wieder nichts daraus ableiten, weil diese Regierung ständig lügt und weil gestellte Fotos von Politikern echt auch völlig normal sind. Aber das Misstrauen ist so groß, dass selbst solche Details zu einem Aufruhr führen.

Bedeutet das etwas oder nicht? Unmöglich zu beantworten.

Nachtrag:
https://twitter.com/gsnilk1/status/1312 ... 99073?s=19

Was für eine Vorstellung: Die Exifdaten wurden bewusst so manipuliert, dass die Uhrzeit der Aufreger sein würde, nicht aber die wahre Lüge: Dass die Bilder in Wahrheit von gestern stammen und das Datum geändert wurde. Manche weisen darauf hin, dass der die selben Klamotten trägt wie am Tag der Einlieferung ins Krankenhaus.

Rince81
Beiträge: 2957
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Präsident Trump

Beitrag von Rince81 »

Das er beim "arbeiten" gerade leere Blätter unterschreibt ist dabei dann ein nettes Detail...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 893
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Präsident Trump

Beitrag von Dicker »

Das Wort schadenfreude (im Englischen klein geschrieben) hat gerade Hochkonjunktur. Weiß auch nicht, finds irgendwie amüsant.

https://www.newsweek.com/schadenfreude- ... ry-1536200

Rince81
Beiträge: 2957
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Präsident Trump

Beitrag von Rince81 »

Don’t be afraid of Covid. Don’t let it dominate your life. We have developed, under the Trump Administration, some really great drugs & knowledge. I feel better than I did 20 years ago!”
Donald Trump auf Twitter. Ich nehme meinen Post von vor ein paar Tagen, dass ich niemanden Krankheit wünsche zurück. Ihm wünsche ich ein Beatmungsgerät - bis zum 4. November.
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
HerrReineke
Beiträge: 1223
Registriert: 6. Apr 2018, 12:03

Re: Präsident Trump

Beitrag von HerrReineke »

Und währenddessen verkackt es New York scheinbar großflächig mit den Briefwahlunterlagen... https://www.tagesschau.de/ausland/brief ... k-101.html Ich glaube ich will gar nicht wissen, wie Trump und sein Wahlkampfteam diese Steilvorlagen ausnutzen werden. Auch, wenn das eh eher dazu führt, dass weniger Stimmen der Demokraten gewertet werden und ihnen der Fehler potenziell bereits in die Karten spielt :roll:
Quis leget haec?

Benutzeravatar
Vinter
Beiträge: 3278
Registriert: 25. Jan 2016, 02:50

Re: Präsident Trump

Beitrag von Vinter »

Das verstörendste, was ich zur Trump-Covid-Situation bisher gesehen habe, geht gerade unter dem Stichwort "Claudia Conway" auf Twitter bzw TikTok ab.

Claudia Conway ist die 15 jährige Tochter von Kellyanne Conway, einer ehemaligen Beraterin von Trump. Und Claudia Conway tiktokt und lässt so Informationen über Trump durchsickern. Teilweise auch mit ihrer Mutter im Hintergrund. Ich kann das gar nicht alles beschreiben, davon muss man sich selbst ein Bild machen, aber es ist grotesk.

Und wie auch immer man die ganze Sache interpretieren mag, ob als rebellischer Teenager, die Insiderwissen von ihrer Mutter bekommt und diese prompt live im Internet ausplaudert, als Marionette, die von ihrer Mutter manipuliert wird oder als Teenie, die versucht, Aufmerksamkeit zu bekommen - und diese auch von Tausenden erhält - oder auch irgendwas dazwischen, es bleibt verstörend. Man fragt sich, wie es sein kann, dass eine 15-jährige sowas live im Netz ausplaudern kann, falls es wahr ist. Man fragt sich, was für eine Rabenmutter Kellyanne Conway ist, falls sie gezielt Informationen an ihre Tochter weitergibt, in dem Wissen, dass sie diese weitertratscht. Und man fragt sich, wie es sein kann, das zehntausende an den Lippen dieses Mädchens hängen und darauf spekulieren, dort glaubwürdigere Informationen zu erhalten als über die offiziellen Kanäle. Denn Claudia Conway ist offensichtlich nicht besonders reif (mit gutem Recht, sie ist schließlich erst 15) und versendet über Tiktok etwa "Geheimbotschaften" in Pig-Latin (Ich musste das selbst erst nachlesen) oder verständigt sich mittels "geheimer Zeichen" mit ihren Followern - was natürlich Unsinn ist, denn diese geheimen Zeichen kann ja jeder entschlüsseln. Für Claudia Conway ist das offenbar ein Spiel. Nochmal: Ich kritisiere das nicht, sie ist eben noch jung. Aber wie chaotisch und unorganisiert kann eine Administration sein, dass es soweit kommen kann, dass ihr tausende Leute zuhören und das für eine glaubwürdige Quelle halten? Und andersherum: Wie chaotisch und unorganisiert kann eine Administrations sein, falls sie glaubwürdig ist. Wie kann es sein, dass diese Aktion von Kellyanne Conway nicht unterbunden wird, egal, wie sich die Situation nun konkret gestaltet, denn Claudia kann die Tragweite ihrer Livestreams augenscheinlich nicht überblicken.

Wir wussten ja, dass es schlimm steht um Amerika. Aber wie dramatisch die Lage tatsächlich zu sein scheint, wie groß das Misstrauen ist, wird glaube ich erst in den letzten paar Tagen seit Trumps Diagnose deutlich.

meieiro
Beiträge: 440
Registriert: 12. Jan 2018, 07:48
Wohnort: Niederbayern

Re: Präsident Trump

Beitrag von meieiro »

HerrReineke hat geschrieben:
6. Okt 2020, 09:28
Und währenddessen verkackt es New York scheinbar großflächig mit den Briefwahlunterlagen... https://www.tagesschau.de/ausland/brief ... k-101.html Ich glaube ich will gar nicht wissen, wie Trump und sein Wahlkampfteam diese Steilvorlagen ausnutzen werden. Auch, wenn das eh eher dazu führt, dass weniger Stimmen der Demokraten gewertet werden und ihnen der Fehler potenziell bereits in die Karten spielt :roll:
Trump wird New York wahrscheinlich sowieso verlieren. Da wird er sich leiber darauf konzentrieren, die Briefwahl noch weiter zu hinterfragen um diese dann anfechten zu können.
Vorallem weil es eventuell dazu kommen könnte, dass Trump in der Wahlnacht vor Biden liegt und sich das Bild, dann erst im Laufe der Auszählung der Briefwahl, über die folgenden Tage und Wochen drehen könnten. Die Medien sprechen vom 'blue shift'.
Ich glaub bei John Oliver habe ich gesehen, dass der Anteil der Briefwähler bei den Biden-Supportern deutlich über dem der Trump-Anhänger liegt.

Benutzeravatar
Fouriety
Beiträge: 113
Registriert: 21. Sep 2020, 15:20

Re: Präsident Trump

Beitrag von Fouriety »

Interessant: Das Umfrageinstitut "SurveyUSA" sieht Biden in seiner neusten nationalen Umfrage 8% vorne, merkt aber an, dass die Werte mit der Nachrichtenlage teils sehr deutlich geschwankt haben (Umfragezeitraum 1.10-4.10): Biden +8% vor Trumps Diagnose (aber schon nach der Debatte), Biden +4% zwischen der Diagnose und der Einlieferung ins Krankenhaus, Biden +16% (!) nach der Einlieferung ins Krankenhaus.

Es ist natürlich nur eine Umfrage von einem Unternehmen (wenn auch einem guten, fivethirtyeight bewerten sie mit der Fast-Bestnote A), aber bei 2000 Befragten, die halbwegs gleichverteilt in den Zeitfenstern verteilt waren (35% im ersten, 25% im zweiten und 40% im dritten) ist der Shift zu Biden +16% schon relativ deutlich. Mal sehen, was da an weiter Umfragen die nächsten Tage reinkommt und wie sich Trumps "Genesung" auswirkt.

Quelle in wunderbar altbackenem Webseitendesign: http://www.surveyusa.com/client/PollRep ... b365f9f0bf


Im Kleingedruckten wird auch nochmal die größere Tendenz von Trump-Wählern, am Wahltag selber zu wählen bestätigt:
37% of likely voters, including 54% of Trump voters, plan to vote in person on Election Day, 11/03/2020. By contrast, 72% of Biden voters plan to vote before Election Day.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1856
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Präsident Trump

Beitrag von Leonard Zelig »

Warum werden denn die Briefwahlstimmen nicht in der Wahlnacht ausgezählt wie hier in Deutschland? Ich hoffe mal, dass Biden in der Wahlnacht knapp vorne liegt (280 Wahlmänner) und dann in den Tagen später noch einen Landslide einfährt (400 Wahlmänner).

Aber kann noch viel passieren im Oktober. Hillary Clinton lag am 17. Oktober 2016 auch noch sieben Prozentpunkte vorne:
https://wahl.tagesschau.de/usa2020/

Das TV-Duell zwischen Mike Pence und Kamala Harris findet übrigens in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag statt. Das ZDF überträgt ab 02:55.
Zuletzt geändert von Leonard Zelig am 7. Okt 2020, 09:47, insgesamt 1-mal geändert.
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 301
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Präsident Trump

Beitrag von lipt00n »

Leonard Zelig hat geschrieben:
7. Okt 2020, 00:18
Warum werden denn die Briefwahlstimmen nicht in der Wahlnacht ausgezählt wie hier in Deutschland? Ich hoffe mal, dass Biden in der Wahlnacht knapp vorne liegt (280 Wahlmänner) und dann in den Tagen später noch einen Landslide einfährt (400 Wahlmänner).
Hat vermutlich auch etwas mit Fristen zu tun. Die Postlaufzeiten in den USA sind eine Katastrophe. Das da ein Brief eine Woche unterwegs ist, ist eher die Regel als die Ausnahme.
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Benutzeravatar
Fouriety
Beiträge: 113
Registriert: 21. Sep 2020, 15:20

Re: Präsident Trump

Beitrag von Fouriety »

Leonard Zelig hat geschrieben:
7. Okt 2020, 00:18
Warum werden denn die Briefwahlstimmen nicht in der Wahlnacht ausgezählt wie hier in Deutschland? Ich hoffe mal, dass Biden in der Wahlnacht knapp vorne liegt (280 Wahlmänner) und dann in den Tagen später noch einen Landslide einfährt (400 Wahlmänner).

Aber kann noch viel passieren im Oktober. Hillary Clinton lag am 17. Oktober 2016 auch noch sieben Prozentpunkte vorne:
https://wahl.tagesschau.de/usa2020/
Viel passieren kann (dank electoral college) immer noch, was aber schon man etwas beruhigend ist: Biden steht in Umfragen nicht nur etwas besser da als Clinton vor vier Jahren, die Werte sind auch insgesamt sehr viel stabiler.

Wenn Biden am Ende auf 400 Wahlmänner kommen sollte, hat er wahrscheinlich sogar Texas gewonnen. Das wäre dann das i-Tüpfelchen auf der Trumpschen Niederlage. :D

lipt00n hat geschrieben:
7. Okt 2020, 06:34
Leonard Zelig hat geschrieben:
7. Okt 2020, 00:18
Warum werden denn die Briefwahlstimmen nicht in der Wahlnacht ausgezählt wie hier in Deutschland? Ich hoffe mal, dass Biden in der Wahlnacht knapp vorne liegt (280 Wahlmänner) und dann in den Tagen später noch einen Landslide einfährt (400 Wahlmänner).
Hat vermutlich auch etwas mit Fristen zu tun. Die Postlaufzeiten in den USA sind eine Katastrophe. Das da ein Brief eine Woche unterwegs ist, ist eher die Regel als die Ausnahme.
In einigen Staaten muss der Briefwahlumschlag nur am Wahltag abgestempelt sein, teilweise dann noch einmal mit einer Frist von 14 Tagen (nach der Wahl), bis er angekommen sein muss. U.a. gilt das iirc für Kalifornien, die dann auch immer ewig zählen (für die Präsidentschaftswahl nicht so wichtig, da gewinnt dort eh Biden, aber es stehen ja noch etliche andere Entscheidungen mit auf dem Wahlzettel). Und mit Wahlen hat die USA ja schon ohne Briefwahlen ihre Problemchen, angefangen beim fehlenden Meldewesen und der damit verbundenen Registrierungspflicht, über nicht funktionierende Wahlmaschinen, Diskussionen über "hanging chads", die daraus u.a. 2000 in Florida entstanden sind, bis hin zu Gerrymandering und dem Bestreben der Republikaner, die Stimmabgabe von ihnen nicht genehmen Wählergruppen aktiv zu behindern.

Interessant fand ich aber in der Diskussion dort, dass das auch in D übliche Briefwahlverfahren (Stimmzettel kommt in einen eigenen Umschlag, der dann mit unterschriebenem Formular/eidesstattlicher Versicherung in den Umschlag, der dann in die Post geht, gesteckt wird) jetzt teilweise als "zu kompliziert" angesehen wurde.

Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 301
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Präsident Trump

Beitrag von lipt00n »

Aus dem Beilagezettel des Ballot von Seminole County, FL, welches aufgrund meiner Freundin hier rumfliegt:
VERY IMPORTANT. In order to ensure that your vote-by-mail
ballot will be counted, complete, sign, date and return the ballot and
Voter’s Certificate as soon as possible to the Seminole County
Supervisor of Elections. It must be received no later than 7:00 p.m.
on Election Day in the time zone for the county in which you are
registered. Overseas voter only: If you are casting a ballot in a
presidential preference primary or general election, a 10-day
extension applies, provided your vote-by-mail ballot is postmarked or
dated no later than Election Day and received no later than 10 days
after the election by the Seminole County Supervisor of Elections.
Damit erklärt sich auch diese mMn alberne Verzögerung...
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1856
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Präsident Trump

Beitrag von Leonard Zelig »

Die zweite Fernsehdebatte zwischen Donald Trump und Joe Biden soll virtuell stattfinden. Grund dafür dürfte die Corona-Infektion des Präsidenten sein. Doch Trump will an einem Onlineduell offenbar nicht teilnehmen.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... d5fa64f2b5

Als Biden vor ein paar Tagen sagte, dass er an einer Präsenzdebatte mit dem infizierten Trump nicht teilnehmen würde, kamen die Sektierer übrigens mit einer angeblich in den USA üblichen empty seat policy um die Ecke. Soll heißen: Wenn einer der Kandidaten nicht mitmacht, wird die Sendung eben nur mit dem ( oder den ) anderen gedreht, der dann natürlich seine Sicht weitgehend unwidersprochen verkünden kann.

Vermutlich ist dieser Begriff aber inzwischen ganz schnell wieder in der Versenkung verschwunden. :ugly:
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Blaight
Lord Moderator of the Isles, First of his name
Beiträge: 1115
Registriert: 2. Jun 2016, 10:41

Re: Präsident Trump

Beitrag von Blaight »

Findet Ihr auch, dass es ist wie Luftanhalten? Auch hier im Thread, 3 Wochen Inaktivität, trotz heißer Phase.

Benutzeravatar
Dicker
Beiträge: 893
Registriert: 20. Mai 2017, 20:29

Re: Präsident Trump

Beitrag von Dicker »

Gefühlt wurde auch schon alles gesagt. Ich glaube über Trump wurde so viel geschrieben und spekuliert, wie über keinen Präsidenten vor ihm (man müsste da echt mal eine Auswertung machen).

Rince81
Beiträge: 2957
Registriert: 21. Dez 2015, 04:30

Re: Präsident Trump

Beitrag von Rince81 »

Trifft es ziemlich gut, es gibt jeden Tag neue Berichte die einen an grundlegenden gesellschaftlichen Gepflogenheiten in einer Demokratie zweifeln und verzweifeln lassen.

Vor allem da das ganze in den nächsten Tagen und Wochen alles andere als ein Selbstläufer für Biden ist. Die GOP ist bereit jeden schmutzigen Trick zu verwenden und ich traue William Barr, Trump und dem Supreme Court mittlerweile alles zu und auch wenn Biden (klar) gewinnt, eine friedliche Regierungsübergabe ohne Tote irgendwo im Land sehe ich aktuell auch als unwahrscheinlich an - also was drüber von hier schreiben? Wir können nur zugucken und von lernen...
Die "Gesendet von meinem HTC11 Life mit Tapatalk"-Signatur

Benutzeravatar
derFuchsi
Beiträge: 2909
Registriert: 11. Nov 2015, 10:00
Wohnort: Hessen

Re: Präsident Trump

Beitrag von derFuchsi »

Um den Kreis zu meinem Eröffnungsposting vor 4 Jahren zu schließen ;)
https://www.stern.de/politik/ausland/fi ... 75682.html

Nochmal auf englisch wer das lieber mag
https://www.theguardian.com/us-news/202 ... 16-warning

Wenn ich das richtig verstanden habe hält er sich diesmal mit einer Prophezeiung zurück aber warnt vor einer möglichen Wiederholung von 2016 weil man ihn wieder unterschätzt.
BildBild Bild
Gamer since ~1987 (C64 C)

Benutzeravatar
Fouriety
Beiträge: 113
Registriert: 21. Sep 2020, 15:20

Re: Präsident Trump

Beitrag von Fouriety »

Unmöglich ist ein Trump-Sieg sicher nicht. Wie auch in den Stern-Artikel steht, das FiveThirtyEight-Modell sieht Trumps Chancen bei etwa 10%. Also relativ gering, aber eben nicht 0.

Es gibt aber durchaus berechtigte Hoffnung:
  • Zum selben Zeitpunkt vor vier Jahren hat FiveThirtyEight seine Chancen bei etwa 30% gesehen, also signifikant höher (und trotzdem wurde ihnen hinterher vorgeworfen, sie hätten fälschlicherweise einen Clinton-Sieg vorausgesagt - eben nicht, 70% Siegchance sind kein sicherer Sieg).
  • Der Fehler in den Umfragen müsste höher sein als 2016, damit Trump doch noch gewinnt (bei den Mid-Terms 2018 z.B. waren die Umfragen deutlich genauer als 2016, abwarten ob es dabei bleibt).
  • Diesmal haben nach Umfragen die Demokraten einen deutlichen Enthusiasmus-Vorsprung (Quelle) - auch wenn das eher Enthusiasmus gegen Trump als pro Biden sein dürfte.
  • Hab gerade keine konkrete Quelle, aber iirc hat Nate Silver von FiveThirtyEight mehrfach darauf hingewiesen, dass eine gewisse Verengung des Rennens Richtung Wahltag zu erwarten war und die Umfragewerte dieses Jahr da stabiler waren als erwartet. Deswegen ist die Wahrscheinlichkeit auf einen Biden-Sieg in ihrem Modell auch die letzten Wochen stetig angestiegen, obwohl die Umfragewerte sich nicht groß geändert haben bzw. teilweise sogar etwas besser für Trump wurden: Das Modell hat mit engeren Umfragen gerechnet, dass die nicht kamen wurde als positiv für Biden gewertet.
Was mir daher etwas mehr Sorgen bereitet als ein Trump-Sieg ist sein Verhalten/das der Republikaner, wenn Biden gewinnt, aber nur knapp. Das werden noch "spaßige" nächste Wochen.

Was auch wichtig wird morgen: Nach aktuellen Umfragen werden die Demokraten sehr sicher die Mehrheit im Repräsentantenhaus behalten. Im Senat wird es knapper, aber aktuell haben sie auch dort relativ brauchbare Chancen eine einfache Mehrheit zu bekommen (die 60 Sitze, die zur Überwindung eines Filibusters nach aktuellen Regeln nötig wären sind eh in weiter Ferne - für beide Parteien). Und sämtliche Wahlen von Legislaturen in den Einzelstaaten sind extrem wichtig, nach dem Zensus dieses Jahr werden die Wahlbezirke neu geordnet - Stichwort Gerrymandering.

Benutzeravatar
Leonard Zelig
Beiträge: 1856
Registriert: 5. Jan 2016, 19:56

Re: Präsident Trump

Beitrag von Leonard Zelig »

Ich habe ein besseres Gefühl als 2016, aber so zuversichtlich wie 2008 und 2012 bin ich trotzdem nicht. Die Republikaner werden alle möglichen schmutzigen Tricks abziehen, um das Ding noch zu gewinnen. Hoffentlich gewinnt Biden Florida, North Carolina und Georgia, dann ist das Ding in der Wahlnacht gelaufen und Pennsylvania, Michigan und Wisconsin können in Ruhe bis Freitag auszählen ohne dass die Ergebnisse noch was ändern würden.

Wobei man auch bei manchen demokratischen Bundesstaaten wie New York und Kalifornien nur noch mit dem Kopf schütteln kann. Da kann mir keiner sagen, dass es kein besseres System gäbe. Wären es Swing States, würde das nicht so einfach akzeptiert werden:
Get ready to wait. While in-person votes (both those cast early and on Election Day) should be released on election night, the state will not even begin to count absentee ballots until Nov. 6. And that process can be time-consuming: Each absentee must be double-checked to ensure that its voter did not also vote in person. We could be in for a repeat of the June primary, when it took several weeks to get final results: The statutory deadline for certifying results is Nov. 28, but the New York City Board of Elections says it may not be done counting until Dec. 8-15.
...
As a state with a long tradition of mail voting, California has always taken a long time to report full results. Expect the same this year: We’ll get some results on election night, but ballots will continue to come in for weeks afterward (the state accepts ballots that arrive as late as Nov. 20). However, a new law allowing mail ballots to be processed earlier hopefully means more results than usual will be ready on election night.
https://projects.fivethirtyeight.com/el ... ts-timing/
"The whole problem with the world is that fools and fanatics are always so certain of themselves, but wiser people so full of doubts."

www.gamersglobal.de

Benutzeravatar
Fouriety
Beiträge: 113
Registriert: 21. Sep 2020, 15:20

Re: Präsident Trump

Beitrag von Fouriety »

Auf Florida mit seinen - vermutlich - recht schnellen Ergebnissen sollte man in der Tat ein Auge haben. FiveThirtyEight hat ein Tool, wo man Swing-States fest einem der beiden zuordnen kann und das Modell rechnet dann gegen, wie die Wahl in dem Szenario wahrscheinlich ausgeht. Wenn man Florida fest Biden zuordnet springt die Wahrscheinlichkeit für seinen Sieg auf 99%, wenn Trump gewinnt steigt dessen Wahrscheinlichkeit umgekehrt auf fast 30%.

Antworten