Gehäuse mit speziellen Anforderungen

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
BladeDD
Beiträge: 4
Registriert: 17. Jun 2021, 09:23
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Gehäuse mit speziellen Anforderungen

Beitrag von BladeDD »

Grüße in die Runde,

ich bräuchte mal etwas Hilfe und zapfe mal die Schwarmintelligenz an: ich bin auf der Suche nach einem neuen Gehäuse. Mein aktuelles - BeQuiet Pure Base 500 - scheint mit der Wärmeentwicklung meiner neuen 3080 (Trinity von Zotac) überfordert zu sein. Jetzt bin ich auf der Suche nach einem kompakten Gehäuse (Platz ist leider nicht im Übermaß vorhanden), dass zum einen schallgedämmt sein sollte und gleichzeitig einen guten Luftstrom zu bieten hat. Gerade bei letzteren verzweifle ich.

Weitere Details zum Setup:

Mainboard: MSI Z490 GAMING PLUS 7C75-007R
WaKü: ArcticLiquid Freezer II 240 (wobei ich hier noch überlege, auf einen größeren Radiator zu gehen)

VG Uwe aka Blade
https://twitter.com/bladeDD

Tattoo-addicted, Metalheal, Sport-Nerd (US-Sport, Fußball), USA-Reisender, Hardware-Schrauber, Vinyl-Sammler, Familienvater
Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 798
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Gehäuse mit speziellen Anforderungen

Beitrag von SebastianStange »

Uff... gedämmt - oder mit gutem Luftstrom. Da musst Du dich schon entscheiden. Ne Idee wäre bei deinem Case, (falls nicht schon vorhanden) einen zweiten Front-Lüfter einzubauen, bzw. die Gehäuselüfter aggressiver anzusteuern - via Lüfterkurve im BIOS oder in der Mainboard-Software (falls vorhanden). Es ist immer ratsam, vorne mit mehr Lüftern einzublasen - das erzeugt positiven Luftdruck im Gehäuse. Das hält Staub fern. Da musste allerdings immer mal den Staubfilter an der Front reinigen. Hast Du gemacht, ja? Auch den am Netzteil unten? Und die Kühlfinnen des CPU-Kühlers mal mit Druckluft oder sowas in der Art gereinigt? Das kann helfen!

Du kannst ja eh mal sagen, was konkret zu warm wird? Drosselt die 3080? Wird DIr der Spaß zu laut? Schwitzt die CPU? Bei den 3080ern hörte ich, dass da bei manchen Modellen dieser neue GDDR6X-Speicher sehr heiß wird. Unter umständen bringt es da sogar was, Wärmeleitpads zwischen Platine und Backplate auf der Rückseite anzubringen - so dass die Hitze besser durch das Board von den Speicher-Modulen weggeleitet werden kann. Wenn Du es Dir zutraust, kannste auch mal komplett alles erneuern - neue Wärmeleitpaste, neue Wärmeleitpads überall. Kein Hexenwerk, aber sicher fummelig und keine Aktion für schnell mal eben!

Generell ist es schwierig, in diesen vollgedämmten Gehäusen mit geschlossener Front einen guten Luftstrom hinzubekommen. Mit einem Gitter in der Front atmet atmet die Hardware deutlich besser - aber das ist halt einen Tick lauter. Aber ich muss sagen: So schrecklich wirkungsvoll sind die gedämmten Gehäuse eh nicht. Habe ja auch eins, war etwas ernüchtert. Gerade hohe Töne wie Spulenfiepen kommen da dennoch super durch. Da ist ggf. ein Airflow-Gehäuse mit langsamen Lüftern in Summe etwas besser. Ich erinnere mich an früher, als PC Cases noch aus richtig dickem Stahl gebaut waren, da brachte das noch so viel mehr. Mein gedämmtes Chieftech CS 601 war 13 kg schwer und ein echter Akustik-Sarg. Mit heutiger Hardware wäre das Ding aber auch hoffnungslos überfordert.

Wenn dein Englisch gut ist, schau Dir mal die Case-Reviews von GamersNexus an - die gibt es als Text auf deren Website oder als Video-Review auf Youtube. Sehr akribisch, viele Messwerte und Vergleichstabellen, gute Kaufhilfe. Das Fractal Meshify 2 könnte was für Dich sein, das Phanteks P500A oder das Corsair 4000D Airflow. Solche Dinger halt, wenn Du wirklich ein neues Case willst.

Cheers,
Sebastian
BladeDD
Beiträge: 4
Registriert: 17. Jun 2021, 09:23
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Gehäuse mit speziellen Anforderungen

Beitrag von BladeDD »

SebastianStange hat geschrieben: 17. Jun 2021, 11:37 Du kannst ja eh mal sagen, was konkret zu warm wird? Drosselt die 3080? Wird DIr der Spaß zu laut? Schwitzt die CPU? Bei den 3080ern hörte ich, dass da bei manchen Modellen dieser neue GDDR6X-Speicher sehr heiß wird. Unter umständen bringt es da sogar was, Wärmeleitpads zwischen Platine und Backplate auf der Rückseite anzubringen - so dass die Hitze besser durch das Board von den Speicher-Modulen weggeleitet werden kann. Wenn Du es Dir zutraust, kannste auch mal komplett alles erneuern - neue Wärmeleitpaste, neue Wärmeleitpads überall. Kein Hexenwerk, aber sicher fummelig und keine Aktion für schnell mal eben!
Sagen wir es mal so: was die Graka an warmer Luft unter "Last" abgibt ist schon sportlich und die Lüfter sind schon ziemlich laut (deshalb eigentlich auch die Frage nach nem gedämmten Gehäuse). Im Desktopbetrieb ist das alles kein Thema, da ist die Flüsterleise aber in Spielen merkt man das extrem. Ob ich mich an die Graka traue bzgl. Wärmepads etc. weiß ich noch nicht. Das wäre für mich komplettes Neuland.
SebastianStange hat geschrieben: 17. Jun 2021, 11:37 Das Fractal Meshify 2 könnte was für Dich sein, das Phanteks P500A oder das Corsair 4000D Airflow. Solche Dinger halt, wenn Du wirklich ein neues Case willst.
Danke für die Vorschläge. Das Meshify sieht auf dem Papier wirklich gut aus und wäre, was die Breite angeht auch genau das, was ich suche. Spannend finde ich bei dem Gehäuse auch die Möglichkeit, die Graka mit ner Riser-Card zu drehen. Hast du dazu Erfahrungen, ob das im Zweifel eine Verbesserung bringen könnte?
https://twitter.com/bladeDD

Tattoo-addicted, Metalheal, Sport-Nerd (US-Sport, Fußball), USA-Reisender, Hardware-Schrauber, Vinyl-Sammler, Familienvater
Voigt
Beiträge: 2809
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: Gehäuse mit speziellen Anforderungen

Beitrag von Voigt »

Das mit Graka drehen ist meist für Optik durch das Sichtfenster und weniger für Performance.

Dämmung macht primär dein Gehäuse schwerer, sodass es nich mit Lüfter mitschwingt, das sollte bei ordentlicher Gummientkopplung von Lüfter und Gehäuse aber eh kein Problem sein.
Luftbewegung und damit ja Geräusche kommem ja eh durch die Gehäuselüfter nach draußen und damit zu deinen Ohren.
Daher lieber mehr und bessere Gehäuselüfter die leise Frischluft transportiern, oder mal Temps von der Graka anschaun ob die auch langsamer drehen kann bei höheren aber vertretbaren Temps, oder direkt Grafikkarte undervolten mit MSI Afterburner nach Guide.
Beim Undervolten verlierste vielleicht 50 Mhz Boosttakt, was 2,5% weniger Leistung sind,verbrauchst aber 10% oder noch mehr weniger Strom und damit weniger Abwärme, was zu leiseren weil langsameren Lüftern führen sollte.
BladeDD
Beiträge: 4
Registriert: 17. Jun 2021, 09:23
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Gehäuse mit speziellen Anforderungen

Beitrag von BladeDD »

Voigt hat geschrieben: 17. Jun 2021, 12:46 ...oder direkt Grafikkarte undervolten mit MSI Afterburner nach Guide.
Beim Undervolten verlierste vielleicht 50 Mhz Boosttakt, was 2,5% weniger Leistung sind,verbrauchst aber 10% oder noch mehr weniger Strom und damit weniger Abwärme, was zu leiseren weil langsameren Lüftern führen sollte.
die Frage ist, ob das Undervolten auch Einfluss auf die Speichertemperaturen hat. Ich würde das aber in jedem Fall probieren. Auf welchen Guide spielst du da an? Den von der Gamestar?
https://twitter.com/bladeDD

Tattoo-addicted, Metalheal, Sport-Nerd (US-Sport, Fußball), USA-Reisender, Hardware-Schrauber, Vinyl-Sammler, Familienvater
Voigt
Beiträge: 2809
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: Gehäuse mit speziellen Anforderungen

Beitrag von Voigt »

Ich habe den Guide ausm Hardwareluxx: https://www.hardwareluxx.de/community/t ... r.1283626/
Größtenteils das gleiche, ich hatte es aber als .pdf aufm Discordserver mit Verfügbarkeitsbenachrichtungen durch Bots, wodurch ich damals meine 3070 kaufte. Die hatten da auch ein Channels fürs Undervolting.
Schon mit 0,9 V solltest du gut dabei sein.

Indirekt hilft es auch der Speichertemperatur wenn du 50W weniger Abwärme generierst und damit das ganze Board weniger aufwärmst. Dann kann auch Speicher seine Wärme effizienter abgeben und bleibt bei niedrigerer Temperatur.
Rick Wertz
Beiträge: 577
Registriert: 13. Apr 2018, 10:40

Re: Gehäuse mit speziellen Anforderungen

Beitrag von Rick Wertz »

Schallgedämmte Gehäuse sind of lauter als nicht gedämmte, weil die Lüfter stärker drehen müssen. Ich bin großer Fan von Gehäusen mit Gitterfront, persönlich habe ich ein Meshify C und bin hochzufrieden damit (vorher hatte ich ein Define R4 und ein R5, die Dämmung vermisse ich definitiv nicht)
GoodLord
Beiträge: 122
Registriert: 11. Jan 2021, 17:10

Re: Gehäuse mit speziellen Anforderungen

Beitrag von GoodLord »

Muss mich da leider anschließen: Leider ist Schalldämmung in der Praxis auch fast immer Wärmedämmung und die warme Luft, die aus dem Gehäuse raus muss wird auch immer die Geräusche mit hinaus transportieren.
Mehr und langsam drehende Lüfter + große kühlkörper (evtl. Wasser) und möglichst ungehinderter Luftzug bringen in summe meist mehr als man mit Schalldämmung rausholen kann. Wenn die Graka Lüfter selbst schon laut sind hilft dir die Erkenntnis natürlich auch nix.

Gibt natürlich extreme Eigenbaukonstruktionen, bei denen die ausströmende Luft erst noch durch ne Schall-Dämm-Box geleitet wird, aber für den normalo ist das auch nix.
Benutzeravatar
DickHorner
Beiträge: 899
Registriert: 30. Aug 2018, 10:26

Re: Gehäuse mit speziellen Anforderungen

Beitrag von DickHorner »

Merke zwischen dem Meshify S2 und dem gedämmten Define R5 keinen Unterschied in der Geräuschentwicklung.
Ist ja nicht so, dass bei ungedämmten Gehäusen die Luft irgendwie durch das Metall diffundiert, Luftströme sind bei beiden gleich.
Voigt
Beiträge: 2809
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: Gehäuse mit speziellen Anforderungen

Beitrag von Voigt »

Würde vermuten Dämmung bringt am ehsten was gegen vibrierende Festplatten oder und Spulenfiepen. Da könnte ich mir am ehsten vorstellen dass man diese nervigen hochfrequenten Töne damit dämpfen kann. Aber Lüfterdrehungen im PC halt nicht.
Antworten