PC Downgrade?!

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
zetdeef
Beiträge: 74
Registriert: 5. Mai 2018, 14:09

PC Downgrade?!

Beitrag von zetdeef »

Hallo Welt!

Eigentlich hatte ich mein "Problem" in einer epischen Wall of Text niedergeschrieben, dann aber festgestellt, dass ich das niemandem antun will :ugly: ...daher die Kurzfassung:

AAA Gaming ist bei mir aus Bequemlichkeit fast vollkommen auf Konsole ausgelagert und ich möchte meinen Gamingrechner durch etwas kompakteres, stromsparenderes ersetzen. Auf dem PC finden hauptsächlich Retrospiele (zehn Jahre plus) und reine PC Games (z.B. Paradox) statt.

Ein paar Eckdaten zu meinem Rechner:

Gehäuse: Fractal Design R6

CPU: Ryzen 7 3700x

GPU: MSi RTX 2070 Super 8GB

Mainboard: Asus TUF x470 (ATX Formfaktor)

RAM: 16GB Corsair DDR4 3200

Jetzt ist die Frage, was ist am sinnvollsten? Laptop? Kompakter Eigenbau? Oder ist das alles kompletter Käse und ich sollte lediglich den Formfaktor anpassen?

Ich tu mich immer extrem schwer einzuschätzen, wie viel Leistung ich wirklich brauche. Ziel wäre es "moderne" PC Spiele (z.B. Spellforce 3, They are Billions, Becastled & Co.) in 1080p60fps spielen zu können.
Ich verschenke nach wie vor Steamspiele viewtopic.php?f=5&t=1299&p=174139#p174139 bei Interesse einfach PN :mrgreen:
Voigt
Beiträge: 2817
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: PC Downgrade?!

Beitrag von Voigt »

Solange du nich sehr mobil sein magst wäre Laptop wohl unnötig.
Kannst ITX Mainboard kaufen mit passenden Gehäuse, und dann bestehende Hardware entweder manuell undervolten/undertakten oder erstma nur ein 58 FPS Limit für alle 3D Anwendungen im Nvidia Control Panel festlegen, wodurch deine 2070 einfach weniger ausgelastet wird und hoffentlich automatisch runtertaktet.
Benutzeravatar
lipt00n
Beiträge: 592
Registriert: 11. Dez 2015, 10:01
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: PC Downgrade?!

Beitrag von lipt00n »

Kompakt sehe ich ein, aber stromsparend relativiert sich ganz schnell, wenn du erstmal Geld ausgeben musst, um funktionierende Hardware gegen funktionierende Hardware zu tauschen :ugly:

Das mit dem fps cap über das Nvidia Control Panel mache ich auch so bei vielen Spielen, wo die fps irrelevant für mich sind (zB Elder Scrolls Online, RTS, Adventures, Cities Skylines). Die GPU taktet sich dann automatisch runter, verbraucht weniger und das System ist logischerweise auch leiser. Ohne fps cap wird immer gepumpt was geht, und bei zB ESO brauche ich keine 140fps, vor allem nicht im Tausch gegen Lärm und Hitze.

Ansonsten: ITX Board, ggf NT, passendes Gehäuse und dann umziehen mit der Hardware. Sind aber gewiss ab ~300€ Investment nötig.
Bild
Mal wieder unterwegs: dorfkartoffel.com
Antworten