PC Aufrüst- und Kaufberatung

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Komposti
Beiträge: 179
Registriert: 6. Feb 2021, 11:00

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Komposti »

Dann würde ich warten. Upgraden sollte man eigentlich nur wenn die Lieblingstitel nicht mehr so laufen wie gewünscht. Es sei denn dich packt die Lust am Basteln.
Aber ja, Grafikkarte neu bringt in der Regel am meisten Gewinn. Für 1440p was in der Liga 3060Ti, 3070 oder eben 3080.
Mauswanderer
Beiträge: 1294
Registriert: 10. Jan 2022, 18:36

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Mauswanderer »

Gwyliam hat geschrieben: 25. Sep 2022, 16:22 Ich nutze 2x8gb, allerdings hab ich grade auf das Bord geguckt und da sind noch zwei Slots frei. Die sind auch grade recht günstig mit 55€ für nochmal 16gb von der exakt gleichen Marke.
An der Region 3080 hatte ich auch überlegt, ggf. sogar ne 3080 TI oder so. Da ist aber die Frage ob dann nicht meine CPU zum Bottleneck wird? Ist jetzt wirklich nur neugierig gefragt, so wirklich viel Ahnung habe ich davon nicht...
Wenn du sowieso schon zwei Riegel drinhast, lohnt ein Upgrade glaube ich nicht. Die reine Menge reicht meines Wissens derzeit noch aus.

Bottleneck hängt natürlich vom Spiel ab, gerade wenn es gut Multithreading nutzt hast du mit 6(?) Threads vielleicht einen kleinen CPU-Flaschenhals. Kann dir aber nicht sagen, wie viele Titel das betrifft. Bei den meisten Titeln dürfte die aber eine neue GPU am meisten bringen. Für 1440p reichen dann auch kleinere Karten als die 3080, aber mit der hättest du ein bisschen mehr Reserven, vor allem beim Grafikspeicher.
Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 2515
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Lurtz »

Würde auch auf Warten plädieren. Eine 2070 hat 8 GB VRAM, DLSS und ausreichend Leistung. Es gibt einfach keine attraktive Aufrüstoption.
Benutzeravatar
guenxmuerfel
Beiträge: 117
Registriert: 28. Nov 2016, 09:40

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von guenxmuerfel »

Ich würde auch warten. Du solltest aktuell noch alles in vernünftiger Qualität spielen können und die 4000er Karten stehen vor der Tür. Wenn überhaupt, könnte man über die CPU nachdenken, aber das wäre aktuell schon auch eher im Luxussegment. Leg die Kohle an die Seite, dann kannst du vielleicht "bald" mal über einen größeren Austausch nachdenken.
Nikster
Beiträge: 5
Registriert: 27. Sep 2022, 21:16

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Nikster »

Guten Tag,

nachdem ich nach einer längeren Grafikkarten Odysee scheinbar endlich eine gefunden habe, die einfach funktioniert wie sie soll, wollte ich als nächstes die CPU angehen, da die restlichen Teile (RAM, Gehäuse, Netzteil, etc) noch gut sind. Leider habe ich realtiv wenig Ahnung von aktueller Hardware, weswegen ich um einige Ratschläge bitten wollte:

- Ich tendiere derzeit zum AMD Ryzen 5900X, da er günstiger ist und scheinbar keine wirklichen Nachteile gegenüber dem Intel 12700K hat. Oder habe ich etwas übersehen? Soll ich lieber noch etwas auf die AMD 7000 Serie warten, bzw. wird der 5900X wohl günstiger werden?
- Beim Mainboard bin ich vollkommen überfragt, abgesehen davon dass es einen AM4 Sockel (für 5900X) braucht. Ansonsten wäre noch 5.1 Sound über einen optischen Ausgang toll (mein altes Mainboard konnte dies anscheinend aus Lizenzgründen nicht von Haus aus, stattdessen musste ich mir einen "speziellen" Treiber installieren).
- Muss ich beim CPU Lüfter auf etwas besonderes achten (keine Übertaktung/maximal leichte Übertaktung)? Stellt be quiet gute Lüfter her?

Danke an alle, die diesem Hardware-Noob helfen.
Benutzeravatar
guenxmuerfel
Beiträge: 117
Registriert: 28. Nov 2016, 09:40

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von guenxmuerfel »

Ich würde gerade definitiv auf die 7000er Serie warten. Dann kaufst du ein AM5 Board und kannst in ein paar Jahren dann nochmal einen Prozessor drauf stecken. AM4 ist ja jetzt quasi EoL.

Beim CPU Lüfter kommt es stark auf das Modell an. Es gibt teilweise ziemliche Hitzköpfe. Ein 30€ Lüfter sollte es aber vermutlich nicht mehr unbedingt sein. Ab grob 50€ bekommst du was vernünftiges.
Voigt
Beiträge: 4279
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Voigt »

Glaube bei Higher End CPU Empfehlung wäre derzeit 7600X, 5800X3D und 12700 (non-k) die Empfehlungen.
Sind alle nich extrem teuer, haben gute Gamingperformance und verbraten nich viel Strom ohne OC.
Nikster
Beiträge: 5
Registriert: 27. Sep 2022, 21:16

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Nikster »

Vielen Dank erstmal für die Antworten. Und gleich eine blöde Frage als Anschluss:
Wenn ich im selben Preisrahmen schaue (also 5900X, 5800X3D und 7700X) sehe ich als größten Unterschied, dass der 5900X 12 Kerne hat (ebenso wie der 12700k?), der 5800X3D und der 7700X aber nur 8. Letztgenannte haben dafür andere Vorteile (besserer L3 Cache bzw. bessere Taktrate).
Ist die Anzahl der Kerne wirklich so unwichtig?

Als weitere Frage: Ich bin immer noch etwas verwirrt was die Mainboards angeht. Wenn ich es gerade richtig verstehe sind die Chipsätze bei AMD aufgeteilt in A, B und X sowie Modelle mit aufsteigenden Zahlen. Hierbei ist X das beste und die höchste Zahl die neueste, also z.B. wäre X570 das beste/aktuellste bei AMD AM4, korrekt?

Edit: Ich sehe gerade die Uhr, ich werde mich wahrscheinlich erst wieder morgen nach der Arbeit melden können. Gute Nacht
Benutzeravatar
guenxmuerfel
Beiträge: 117
Registriert: 28. Nov 2016, 09:40

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von guenxmuerfel »

Mehr als 8 Kerne sind "derzeit" noch eher irrelevant, die wenigsten Spiele verteilen die Last vernünftig auf alle Kerne. Es kann aber durchaus in absehbarer Zeit so sein, dass 8 Kerne voll ausgelastet werden, da die aktuellen Konsolen ja auch über 8 Kerne verfügen. Der 5800X3D soll eine hervorragende Spieleleistung haben, was man so liest. Als 5800X (ohne 3D) Besitzer kann ich sagen, dass CPU Bottlenecks absolut keine Rolle mehr Spielen, der limitierende Faktor ist immer die Grafikkarte. Ich denke du würdest weder mit dem einen noch dem anderen Prozessor einen Fehler machen. Das ist wie so oft eher eine Frage des Budgets und wie lange du die Komponenten nutzen willst.

Zu den Mainboards: Die B550 Modelle sollen völlig ausreichend sein und bieten dadurch, dass der Chipsatz günstiger ist, für das gleiche Geld mehr Features. Bei X570 muss man zudem beachten, dass oft ein aktiver Lüfter auf dem Board verbaut ist. ABER: Größter Unterschied ist PCIe4. Bei B550 werden die Graka und die erste M2 SSD mit PCIe4 angesprochen und dann war es das. Bei X570 ist da je nach Modell noch Luft nach oben. Wenn du also vor hast, z.B. Mehrere M2 SSD mit PCIe4 zu verbauen, solltest du zu X570 greifen. Sonst reicht B550 locker.
Komposti
Beiträge: 179
Registriert: 6. Feb 2021, 11:00

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Komposti »

guenxmuerfel hat geschrieben: 28. Sep 2022, 08:11 Mehr als 8 Kerne sind "derzeit" noch eher irrelevant, die wenigsten Spiele verteilen die Last vernünftig auf alle Kerne. Es kann aber durchaus in absehbarer Zeit so sein, dass 8 Kerne voll ausgelastet werden, da die aktuellen Konsolen ja auch über 8 Kerne verfügen. Der 5800X3D soll eine hervorragende Spieleleistung haben, was man so liest. Als 5800X (ohne 3D) Besitzer kann ich sagen, dass CPU Bottlenecks absolut keine Rolle mehr Spielen, der limitierende Faktor ist immer die Grafikkarte. Ich denke du würdest weder mit dem einen noch dem anderen Prozessor einen Fehler machen. Das ist wie so oft eher eine Frage des Budgets und wie lange du die Komponenten nutzen willst.

Zu den Mainboards: Die B550 Modelle sollen völlig ausreichend sein und bieten dadurch, dass der Chipsatz günstiger ist, für das gleiche Geld mehr Features. Bei X570 muss man zudem beachten, dass oft ein aktiver Lüfter auf dem Board verbaut ist. ABER: Größter Unterschied ist PCIe4. Bei B550 werden die Graka und die erste M2 SSD mit PCIe4 angesprochen und dann war es das. Bei X570 ist da je nach Modell noch Luft nach oben. Wenn du also vor hast, z.B. Mehrere M2 SSD mit PCIe4 zu verbauen, solltest du zu X570 greifen. Sonst reicht B550 locker.
Würde ich so auch unterschreiben. Mehr als 8 Kerne macht nur Sinn, wenn man damit auch was anfangen kann, also produktiv arbeiten möchte. Für Spiele bringt es in der Regel nichts. Der 5800X3D ist so gut, dass Intel ihn in seiner Vorstellung der neuen CPUs verschämt etwas versteckt hat, um die eigenen Produkte besser darzustellen. :ugly:
Es könnte sich dennoch lohnen die kommenden Intel CPUs abzuwarten. Es scheint so, dass man da durch die Bank mehr Leistung fürs gleiche Geld bekommt, als beim Vorgänger.
Ryzen 7000 hingegen ist, zumindest im Moment, ne rein Enthusiastenplatform. 7900 oder 7950 machen Sinn wenn man die brachiale Leistung benötigt. Der 7600X und der 7700X sind aufgrund der hohen Kosten der gesamten Platform kaum empfehlenswert.
Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 2515
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Lurtz »

Nikster hat geschrieben: 27. Sep 2022, 21:54- Ich tendiere derzeit zum AMD Ryzen 5900X, da er günstiger ist und scheinbar keine wirklichen Nachteile gegenüber dem Intel 12700K hat. Oder habe ich etwas übersehen? Soll ich lieber noch etwas auf die AMD 7000 Serie warten, bzw. wird der 5900X wohl günstiger werden
Er hat einen Nachteil, insbesondere für Spiele. Und zwar vevrwendet er zwei Einheiten, auf die die Kerne verteilt sind (CCDs). Diese sind extrem schnell miteinander verbunden, aber nicht ganz so schnell, wie die Einheiten innerhalb eines CCD.
Sprich wenn bei einem Spiel die Rechenlast auf zwei CCDs verteilt wird, steigt die Latenz, und damit sinkt die Framerate/kann die Framerate sinken, grob gesagt.

Da Spiele bis heute nach wie vor meist nur sechs Kerne voll auslasten können, manche, gerade mit Raytracing, acht, hat man von den mehr Kernen des 5900X erstmal nichts, außer den Nachteil der erhöhten Latenz, während ein 5800X zB seine acht Kerne alle in einem CCD vereint. Bei Spielen ist die Rechenleistung eines Kerns immer noch mehr wert als viele Kerne, weshalb zB selbst der Alder Lake i3 mit seinen 4 Kernen/8 Threads teils ältere CPUs mit 8 Kernen schlägt.

Welche Grafikkarte hast du denn jetzt gefunden? Davon und von der gewünschten Auflösung und der zu erreichenden Framerate, hängt es stark ab welche CPU sinnvoll ist.
Spielt man bspw. in 4k, ist man selbst mit einem i5 12400/Ryzen 5 5600 praktisch jederzeit GPU-limitiert. Spielt man in 1080p, aber möchte vielleicht ein 240 Hz-Display bedienen, wird die CPU ungleich wichtiger...
Spielt man vor allem Simulationen oder Strategiespiele, die meist stark singlethreadlimitiert sind, ist eine starke IPC wichtiger als bei modernen AAA-Spielen, die mittlerweile meist durch die Bank von mehr Kernen profitieren.

Ansonsten ist die Entscheidung momentan gar nicht so einfach. Ryzen 7000 leistet sehr viel, ist aktuell aber sehr teuer bepreist und günstigere Mainboards kommen erst im Oktober. Ebenso im Oktober kommt Raptor Lake, der in Europa hoffentlich etwas günstiger wird, und laut den gestrigen Infos aufgrund vergrößerter Caches und erneut gesteigerter IPC Ryzen 7000 in Spielen vermutlich schlagen wird.

Ansonsten ist Alder Lake nach wie vor eine gute Empfehlung (die Plattform ist nach Raptor Lake aber tot), während AM5 bis mindestens 2025 supportet wird (also zumindest noch eine weitere AMD-Generation, aber möglicherweise kein Support mehr für Zen5-CPUs!).
Man könnte auch einen 5800X3D nehmen, Highend-Spieleleistung, sehr effizienz und mit relativ günstiger, aber auch abgelöster AM4-Plattform. Dafür ist der relativ teuer und die Anwendungsleistung ist "nur" Mittelklasse, nicht Highend.

Aber wie gesagt, selbst ein i5 12400 reicht aktuell im Grunde für alles im Bereich Gaming.
Benutzeravatar
guenxmuerfel
Beiträge: 117
Registriert: 28. Nov 2016, 09:40

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von guenxmuerfel »

Den richtigen Zeitpunkt für einen Hardwarekauf gibt es ja quasi nie, man kann ja immer auf den nächsten Release, einen Preisrutsch oder was auch immer warten. Ich gehe deshalb eigentlich auch immer nach dem Motto vor: Ich will aber jetzt was kaufen. Ich würde derzeit aber tatsächlich auf jeden Fall auf AM5 warten, einfach weil AMD seine Sockel ja immer wirklich lange am Leben hält. Da fände ich es keine gute Idee, jetzt noch AM4 zu kaufen.
Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 2515
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Lurtz »

Supportet wird AM4 ja noch (und wird es bei den Ryzen 7000-Preisen wohl auch noch etwas länger, da AMD mal wieder überhaupt keine Produkte für Budget- und eigentlich auch Mittelklasse vorgestellt hat). Aber klar, ideal ist ein AM4-Neukauf nicht mehr. Man zahlt nur locker das Doppelte für vielleicht 30% mehr Spieleleistung bei AM5... Fällt mir schwer sich das schön zu reden :ugly:

Aber ja, grundsätzlich sollte man kaufen, wenn man es braucht, warten kann man immer, erst recht seit die Hersteller im Grunde jedes Jahr neue Modelle auf den Markt werfen.
Benutzeravatar
guenxmuerfel
Beiträge: 117
Registriert: 28. Nov 2016, 09:40

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von guenxmuerfel »

Ja, die 7000er sind gerade noch heftig teuer, auch die Mainboards haben abartige Preise. Aber die Plattform ist ja auch wirklich brandneu. Das sieht in 5-6 Monaten dann auch schon wieder anders aus, denke ich.

EDIT: Auch der RAM ist schweineteuer... Hui, sieht man hier ganz schön zusammengefasst.
Voigt
Beiträge: 4279
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Wohnort: Jena

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Voigt »

Prozessoren sind sogar normal teuer, eigentlich nur Umrechnungskurs Aufschlag der sich seit 5000er Release geändert hat. DDR5 ist ziemlich teuer, leider halt immernoch.

Am schlimmsten sind aber eigentlich Mainboards, werde nich für 730€ ein Mikro-ATX Board zahlen.

Aber die B650 Boards sollen ja Anfang Oktober kommen, und die sollen laut Leaks ja so im 150€ Preisbereich sein. Das wäre ja ok.
Nikster
Beiträge: 5
Registriert: 27. Sep 2022, 21:16

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Nikster »

Vielen, vielen Dank für die vielen Tipps! Danke, dass ihr alles so verständlich erklärt habt!
guenxmuerfel hat geschrieben: 28. Sep 2022, 08:11 Zu den Mainboards: Die B550 Modelle sollen völlig ausreichend sein und bieten dadurch, dass der Chipsatz günstiger ist, für das gleiche Geld mehr Features. Bei X570 muss man zudem beachten, dass oft ein aktiver Lüfter auf dem Board verbaut ist. ABER: Größter Unterschied ist PCIe4. Bei B550 werden die Graka und die erste M2 SSD mit PCIe4 angesprochen und dann war es das. Bei X570 ist da je nach Modell noch Luft nach oben. Wenn du also vor hast, z.B. Mehrere M2 SSD mit PCIe4 zu verbauen, solltest du zu X570 greifen. Sonst reicht B550 locker.
Ich denke nicht, dass ich eine zweite Grafikkarte oder M2 SSD brauche, daher würde B550 bzw. B560 wohl für mich reichen.
Lurtz hat geschrieben: 28. Sep 2022, 09:58 Welche Grafikkarte hast du denn jetzt gefunden? Davon und von der gewünschten Auflösung und der zu erreichenden Framerate, hängt es stark ab welche CPU sinnvoll ist.
Spielt man bspw. in 4k, ist man selbst mit einem i5 12400/Ryzen 5 5600 praktisch jederzeit GPU-limitiert. Spielt man in 1080p, aber möchte vielleicht ein 240 Hz-Display bedienen, wird die CPU ungleich wichtiger...
Spielt man vor allem Simulationen oder Strategiespiele, die meist stark singlethreadlimitiert sind, ist eine starke IPC wichtiger als bei modernen AAA-Spielen, die mittlerweile meist durch die Bank von mehr Kernen profitieren.
Als Grafikkarte habe ich jetzt eine Sapphire Nitro+ 6750 XT, die aktuell stabil zu laufen scheint. Auflösung ist 1440p/70Hz bzw. 1080p/60Hz, je nachdem ob ich am Monitor oder am Fernseher spiele. Ich spiele eigentlich recht querbeet durch die Genre. Schwerpunkt sind Rollenspiele, aber immer mal wieder auch ein Paradox Titel, Rennspiel, Action Adventure, Puzzler, Shooter, Point-and-Click, Walking Simulator, etc.
Lurtz hat geschrieben: 28. Sep 2022, 09:58 Man könnte auch einen 5800X3D nehmen, Highend-Spieleleistung, sehr effizienz und mit relativ günstiger, aber auch abgelöster AM4-Plattform. Dafür ist der relativ teuer und die Anwendungsleistung ist "nur" Mittelklasse, nicht Highend.
Ich würde dann auch gleich mit der nächsten dummen Frage weiter machen: Wenn ich meinen PC auch im Homeoffice verwende, ich bei meinem aktuellen CPU aber keine Probleme damit habe, ist die Anwendungsleistung (in Bezug auf Lurtz Empfehlung/Kommentars zum 5800X3D) für mich wahrscheinlich eher unwichtig, korrekt?


Falls es wen interessiert, meine Grafikkarten der letzten Jahre:
Vor der 6750XT hatte ich ca. eineinhalb Jahre lang eine 5700XT. Diese hat mir leider einige Probleme bereitet, wobei ich lange Zeit davon ausging, dass es sich um Treiberprobleme handelt (entsprechende Berichte gab es zu Hauf). Irgendwann habe ich dann erfahren, dass bei der 5700Xt scheinbar auch gerne der VRAM ne Macke hat, was alle meine Probleme erklärt hat. Wahrscheinlich hätte mir das vorher auffallen sollen, aber die Karte hat mir immer noch weniger Probleme gemacht als mein vorheriger Build.
Bevor ich die 5700XT gekauft hatte, hatte ich kurz hintereinander zwei Nvidia, von der die eine defekt ankam und die andere ein Problem mit der Stromversorgung hatte, weswegen ich beide zurückgeben musste.
Davor war ich auf einige Berichte reingefallen, die die AMD Crossfire Technologie gelobt haben und hatte mir zwei RX480 eingebaut. Von der Liste der angeblich unterstützten Spiele haben zumindest von denen, die ich ausprobiert habe, keines wirklich funktioniert. Dafür hatte ich aber in einigen Spielen lustige Effekte, wie beispielsweise in Witcher 3 wo nach dem Spielstart manchmal der Himmel und die Bäume, Gräser etc. in schneller Folge die komplette Farbpalette durchgegangen sind (stroboskopisch), während andere Dinge wie der Boden oder die Gebäude normal dargestellt wurden.
Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 2515
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Lurtz »

Bei deinen gerade mal 60/70 Hz und der Mittelklasse-GPU wäre ein Upgrade auf einen 12400/13400/5600 (X) IMO völlig ausreichend. Bist du mit ~500€ dabei. Würde eher zu Intel greifen.

Anwendungsleistung ist völlig in Ordnung für deine Zwecke.
Nikster
Beiträge: 5
Registriert: 27. Sep 2022, 21:16

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Nikster »

Lurtz hat geschrieben: 28. Sep 2022, 17:20 Bei deinen gerade mal 60/70 Hz und der Mittelklasse-GPU wäre ein Upgrade auf einen 12400/13400/5600 (X) IMO völlig ausreichend. Bist du mit ~500€ dabei. Würde eher zu Intel greifen.

Anwendungsleistung ist völlig in Ordnung für deine Zwecke.
Nochmals vielen Dank für die Hilfe!
Welchen Chipsatz sollte ich mir bei Intel (12th) denn holen? Z690 scheint die Luxusklasse zu sein, aber wenn ich nicht overclocke brauche ich die vermutlich nicht? Also B660 oder was anderes?
Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 2515
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Lurtz »

Nikster hat geschrieben: 28. Sep 2022, 18:38 Nochmals vielen Dank für die Hilfe!
Welchen Chipsatz sollte ich mir bei Intel (12th) denn holen? Z690 scheint die Luxusklasse zu sein, aber wenn ich nicht overclocke brauche ich die vermutlich nicht? Also B660 oder was anderes?
Z690 brauchst du für CPU OC mit K-Modellen mit freiem Multiplikator. Außerdem garantiert Z690 meines Wissens PCIe 5.0 für die GPU, während es bei B660 Mainboards mit PCIe 4.0 und welche mit PCIe 5.0 gibt. Außerdem hat Z690 mehr IO-Anschlüsse, das dürfte für die meisten Consumer aber nicht relevant sein.

RAM OC ist bei B660 übrigens theoretisch möglich, Intel hat bei nicht K-CPUs aber die System Agent Voltage gesperrt. Sprich oft sind mehr als 3200 MHz RAM Takt in Gear 1 gar nicht möglich.

Man muss auch sagen, dass bessere B660 Boards schon ähnlich teuer wie günstige Z690 Boards sind. Ist am Ende also eher Geschmacksfrage oder man schaut eben welche Features und Qualität die Boards so haben (Spannungsversorgung, wobei das für einen I5 Wurscht ist, Qualität des Onboardsounds, eingebaute NVMe SSD Kühlkörper etc.).
Was Hersteller angeht, Asus und MSI haben aktuell einen guten Ruf. Von Gigabyte, ASRock würde ich eher die Finger lassen im Moment. Ist aber auch ein Stück weit Geschmackssache.
Nikster
Beiträge: 5
Registriert: 27. Sep 2022, 21:16

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Nikster »

Lurtz hat geschrieben: 28. Sep 2022, 18:58
Nikster hat geschrieben: 28. Sep 2022, 18:38 Nochmals vielen Dank für die Hilfe!
Welchen Chipsatz sollte ich mir bei Intel (12th) denn holen? Z690 scheint die Luxusklasse zu sein, aber wenn ich nicht overclocke brauche ich die vermutlich nicht? Also B660 oder was anderes?
Z690 brauchst du für CPU OC mit K-Modellen mit freiem Multiplikator. Außerdem garantiert Z690 meines Wissens PCIe 5.0 für die GPU, während es bei B660 Mainboards mit PCIe 4.0 und welche mit PCIe 5.0 gibt. Außerdem hat Z690 mehr IO-Anschlüsse, das dürfte für die meisten Consumer aber nicht relevant sein.

RAM OC ist bei B660 übrigens theoretisch möglich, Intel hat bei nicht K-CPUs aber die System Agent Voltage gesperrt. Sprich oft sind mehr als 3200 MHz RAM Takt in Gear 1 gar nicht möglich.

Man muss auch sagen, dass bessere B660 Boards schon ähnlich teuer wie günstige Z690 Boards sind. Ist am Ende also eher Geschmacksfrage oder man schaut eben welche Features und Qualität die Boards so haben (Spannungsversorgung, wobei das für einen I5 Wurscht ist, Qualität des Onboardsounds, eingebaute NVMe SSD Kühlkörper etc.).
Was Hersteller angeht, Asus und MSI haben aktuell einen guten Ruf. Von Gigabyte, ASRock würde ich eher die Finger lassen im Moment. Ist aber auch ein Stück weit Geschmackssache.
Ok, abermals vielen Dank. Meine aktuellen Arbeitsspeicher können nur 3200 MHz, also wäre das für mich ein untergeordnetes Entscheidungskriterium.
3 letzte Fragen:
- Ich habe gelesen, dass sich die K- und Nicht-K- Varianten zwar im Basistakt unterscheiden, in der Praxis aber ähnliche Leistung bringen. Stimmt das?
- Wenn ich es richtig verstehe ist der Unteschied zwischen Boxed und Tray, das letztere eine andere Garantie hat. Aber gilt in Deutschland nicht sowieso die 2 Jahre Garantie?
- Gibt es eine Seite (deutsch oder englisch), wo man die verschiedenen Eigenschaften von Mainboards vergleichen kann? Auf den Herstellerseiten finde ich es sehr schwer zu verstehen, was die einzelnen Modelle unterscheidet.
Antworten