Ryzen 5 1600 Build

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Mo!
Beiträge: 7
Registriert: 26. Apr 2017, 22:30

Ryzen 5 1600 Build

Beitrag von Mo! » 26. Apr 2017, 23:02

Hallo liebes Forum. Ich stelle mir gerade einen neuen Rechner zusammen und wollte Euch mal um euer Feedback zu meinem Build bitten. Mein letzter PC-Selbstbau ist sicherlich 10 Jahre her und ich bin unsicher ob die Komponenten so gut zusammenpassen.

Auch wenn es gerade zum zocken alleine noch keine großen Vorteile bringt habe ich mich für Ryzen entschieden. In der Hoffnung, dass AMD die Plattform, wie versprochen, über die nächsten Jahre weiter unterstützt und ich zur Not in 4 Jahren nochmal ein Upgrade kaufen kann.

Aktuell plane ich folgende Komponenten:
CPU: AMD Ryzen 5 1600
Mainboard: Gigabyte GA-AB350-Gaming 3
RAM: 16GB G-Skill Flare X DDR4-2400 CL15
Grafik: 6GB Gigabyte GTX 1060
Gehäuse: Fratal Design Define C
Netzteil: 500 Watt be quit! Pure Power 10 CM Modular
HDD: 2000GB WD Blue WD20EZRZ 64MB
SSD: 240GB SanDisk Plus 2,5"

Den Ryzen 5 1600 habe ich ohne X gewählt. Der Unterschied sind nach Benchmarks 10% Leistung und die CPUs lassen sich etwa auf das gleiche Level übertakten. Da ich das jedoch nicht möchte kommt der 1600 zudem mit einem Kühler, der wohl auch vollkommen ausreicht. In der Spielepresse findet man leider vor allem Tests zum 1600x und dem 1500x, was ich etas schade finde, da der 1600 in Preis/Leistung wohl die bessere CPU ist. 4 Kerne würden aktuell vollkommen ausreichen, aber 2 mehr helfen in Anwendungen, Streaming und zukünftigen Spielen (und weil es geht)

Die RAM Serie wird speziell für Ryzen vermarktet. Diesen habe ich vor allem gewählt, da ich mich hier nicht sonderlich gut auskenne.

Die GTX 1060 habe ich statt einer AMD 570 oder 580 vor allem wegen des Stromverbrauchs gewählt.

Beim Mainboard war es eher Bauchgefühl und der Preis. Es gibt ja gerade eh nur zwei Chipsätze. Etwas schade finde ich, dass bei vielen Mittelklasse-Modellen kein USB-C angeboten wird, obwohl der B350 dies unterstützt.

Mit allen Komponenten bin ich bei rund 1050 Euro.

Was meint ihr?

Mo!
Beiträge: 7
Registriert: 26. Apr 2017, 22:30

Re: Ryzen 5 1600 Build

Beitrag von Mo! » 27. Apr 2017, 10:14

Das mit dem USB-C war übrigens Blödsinn. Zwar gibt es den Anschluss nicht, aber Typ A Anschlüsse mit 3.1 V2 Geschwindigkeit. :whistle:

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 533
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Ryzen 5 1600 Build

Beitrag von SebastianStange » 27. Apr 2017, 10:19

Sieht solide aus. Beim RAM gebe ich Dir übrigens völlig Recht: Der Flare-X ist für Ryzen zertifiziert. Das bedeutet in der Praxis zwar auch nur, dass da kompatible Module umgelabelt wurden und mit bissl Aufpreis verkauft werden. Aber es ist immer nochj besser als der Ärger, den ich gerade mit RAM und RYZEN habe. Überlege Dir aber, ob Du nicht vielleicht ein Kit mit DDR4-3200 kaufst. Mit kompatiblen Sticks und den neuen BIOS-Revisionen schaffen viele Boards diese Geschwindigkeit, die aktuell den Sweet-Spot in Sachen Leistungsgewinn darstellen.

Viel Spaß und Erfolg beim Zusammenbau!

Mo!
Beiträge: 7
Registriert: 26. Apr 2017, 22:30

Re: Ryzen 5 1600 Build

Beitrag von Mo! » 27. Apr 2017, 12:09

Danke dir Sebastian! Ist bestellt.

Benutzeravatar
Mario_Awe
Beiträge: 74
Registriert: 4. Dez 2016, 18:15
Wohnort: Stuttgart

Re: Ryzen 5 1600 Build

Beitrag von Mario_Awe » 28. Apr 2017, 15:04

Hui, das ging fix. :D

Trotzdem noch mein Senf dazu:

Würde auch beim RAM auf schnellere Module setzen. Allerdings eher auf 2800 (falls es die gibt), da laut gamersnexus ab dieser Grenze der Aufpreis für 3000er oder 3200er schneller ansteigt als der Leistungsgewinn.

Hätte zudem in eine schnellere GPU investiert. Allerdings: seit der Preissenkung der 1080 ist IMHO die Preis Leistung der 1070 nicht mehr wirklich prickelnd. In diesem Preisbereich lohnt es sich wohl, noch 2 Monate auf Vega und somit den anstehenden Preiskampf zu warten. Zu dir: Vor diesem Hintergrund ist die Wahl der 1060 tatsächlich die sinnvollste Variante. Die kannst du in einem Jahr noch mit sehr wenig Verlust "eintauschen" gegen etwas größeres.

Da du ryzen sicherlich übertakten wollen wirst (als tipp an alle hier): Der YouTube Kanal Actually Hardcore Overclocking macht sehr ausführliche und fundierte videos, in denen er auf die elektrotechnische Auslegung der PCBs von Grafikkarten und Mainboards eingeht. Hieran kann man dann gut abschätzen, ob die generelle (technische) Qualität der Komponenten taugt.

Denke aber, dass dein Gigabyte Board gut und gerne ein OC auf die 3,9 GHz zulassen wird.

Also: alles richtig gemacht :) viel Spaß beim Auspacken und bauen!

Mario

Mo!
Beiträge: 7
Registriert: 26. Apr 2017, 22:30

Re: Ryzen 5 1600 Build

Beitrag von Mo! » 2. Mai 2017, 14:13

Gerade glaube ich, dass die 1060 für mich das beste Preis-/Leistungsverhältnis hat. (1080p gaming)
In 2-3 Jahren würde ich die vielleicht mal gegen ein neueres Modell tauschen.

Schellere RAM Module wären vielleicht eine gute Idee gewesen.

Benutzeravatar
Shakj
Beiträge: 42
Registriert: 7. Dez 2016, 15:53

Re: Ryzen 5 1600 Build

Beitrag von Shakj » 2. Mai 2017, 16:56

Läuft's denn ansonsten?

Mo!
Beiträge: 7
Registriert: 26. Apr 2017, 22:30

Re: Ryzen 5 1600 Build

Beitrag von Mo! » 5. Mai 2017, 08:04

Bisher alles super, ich kann von keinem einzigen Crash berichten. Die Probleme scheinen sich gelegt zu haben. Der boxed Kühler macht auch wirklich gute Arbeit und der PC ist nach meinem Empfinden recht leise.

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1083
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Ryzen 5 1600 Build

Beitrag von Lurtz » 12. Mai 2017, 11:48

Licht und Schatten bei Ryzen.

Define R5
beQuiet Straight Power E10-CM-500W
Ryzen 5 1600
Asus Prime X370 Pro (tolles Design nebenbei)
GSkill Trident Z 2x8 GB DDR4-3200 (CL 15-15-15-35)
Scythe Mugen 5
Asus Radeon RX 480 Strix
Samsung Evo 850

System lief blitzschnell, toll wie schnell das mittlerweile geht mit einem guten Gehäuse :clap: Der Q-Connector von Asus zum Anschließen der Gehäuse-Pins ist auch mal eine überfällige Idee. Und der Scythe Mugen 5 hat eine super einfache Montage auf AM4 (dafür war die Wärmeleitpaste kacke, total zäh und ich habe den gesamten Heatspreader versaut :evil:). Dank SSD ist der Rechner im Idle und unter CPU-Last praktisch lautlos.

Beim Speicher wollte ich ja ganz schlau sein und habe GSkill Trident Z von jemandem gekauft, bei dem er im gleichen Board einwandfrei mit 3.200 MHz lief. Nun läuft er bei uns nach gleicher Installation und BIOS-Version allerdings nicht annähernd so gut :doh:
Hatte erst einen Riegel drin und BIOS-Update auf die aktuelle Version gemacht. Dann zweiten dazugenommen und Windows installiert. Irgenwann in Windows Freeze. Reboot und das Board erkennt nur noch einen Riegel.
Riegelposition getauscht, erkennt wieder beide :doh: XMP-Profil auch mit nur einem Riegel nicht möglich, OC settings could not be applied.
Mit 2x8 GB mit grandiosen 2.133 MHz (so viel hat meine Sandy schon geschafft), scheint er jetzt aber stabil zu laufen.

Nicht ideal, aber kommt Zeit, kommt Update. Hatte gestern leider auch nicht mehr die Zeit noch groß rumzubasteln. Vielleicht würde sich über manuelle Settings langsam rantasten funktionieren.

Also fürs Ryzen lauffähig kriegen reicht ein Abend, fürs Finetuning werde ich sicher nochmal ein paar Stunden reinbuttern (auch fürs OC)...

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 533
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: Ryzen 5 1600 Build

Beitrag von SebastianStange » 12. Mai 2017, 13:39

Lurtz hat geschrieben:
Also fürs Ryzen lauffähig kriegen reicht ein Abend, fürs Finetuning werde ich sicher nochmal ein paar Stunden reinbuttern (auch fürs OC)...
Beim Speicher wirst Du wohl nur mit manuell eingestellten Timings und der entsprechenden Voltage (gib dem Speicher 1,35 und heb ggf. die SOC-Voltage leicht(!!) an.) weiterkommen. Ist mir aber auch zu viel gefrickel. Ich warte auf die neuen BIOS-Versionen mit verbessertem Microcode. Sollen noch im Mai erscheinen.

Installier auch unbedingt Microsofts Creator Update für Windows 10. Falls es Dir nicht automatisch angeboten wird, zieh Dir den Installer bei Microsoft, aber lege vorher nen Systemwiederherstellungspunkt an. Das Update ist bissl buggy. Ich hatte danach kein Start-Menü mehr und musste zahllose Workarounds und Fixes ausprobieren, bis es wieder ging.

Mit dem Update erhält Windows auch einen speziellen Energiesparplan für Ryzen, den Du unbedingt aktivieren solltest. Dazu noch HPET im BIOS deaktivieren.

Und Du solltest Multitasking aus der Hölle betreiben, was mit Ryzen wirklich Spaß macht. 2 Browser mit massig offenen Tabs, Audacity, Skype, mein Mailprogramm und vielleicht noch Musik - das alles lasse ich offen und kann dennoch ein Spiel wie Prey zocken. Und jederzeit per Alt-Tab zum Desktop springen und da weiterwurschteln. Das alles geht blitzschnell und so bequem. Doof nur, dass mein Internetanschluss keine 4K-Videos im Streaming packt. :-/

Benutzeravatar
Lurtz
Beiträge: 1083
Registriert: 22. Feb 2016, 17:19

Re: Ryzen 5 1600 Build

Beitrag von Lurtz » 12. Mai 2017, 14:03

SebastianStange hat geschrieben:Beim Speicher wirst Du wohl nur mit manuell eingestellten Timings und der entsprechenden Voltage (gib dem Speicher 1,35 und heb ggf. die SOC-Voltage leicht(!!) an.) weiterkommen. Ist mir aber auch zu viel gefrickel. Ich warte auf die neuen BIOS-Versionen mit verbessertem Microcode. Sollen noch im Mai erscheinen.
Ja, mal schauen. Bin nicht jeden Tag bei meinem Bruder, für den ich den PC zusammengebaut habe. Von einem Phenom II X3 auch so ein nettes Upgrade, alles andere frickele ich noch hin oder die Software behebt es.
Installier auch unbedingt Microsofts Creator Update für Windows 10. Falls es Dir nicht automatisch angeboten wird, zieh Dir den Installer bei Microsoft, aber lege vorher nen Systemwiederherstellungspunkt an. Das Update ist bissl buggy. Ich hatte danach kein Start-Menü mehr und musste zahllose Workarounds und Fixes ausprobieren, bis es wieder ging.
Das wurde frisch vom USB-Stick installiert :) Meine Geräte laufen immer mit der aktuellen Win10-Version, ich stoße das manuell an.
Mit dem Update erhält Windows auch einen speziellen Energiesparplan für Ryzen, den Du unbedingt aktivieren solltest.
Hm, den habe ich allerdings nicht gesehen, auch wenn beim AMD-Chipsatztreiber was von "Energiesparplan" stand. Das muss er unbedingt einstellen (oder erstmal Höchstleistung).
Dazu noch HPET im BIOS deaktivieren.
Gibts das bei Asus? :think:
Und Du solltest Multitasking aus der Hölle betreiben, was mit Ryzen wirklich Spaß macht. 2 Browser mit massig offenen Tabs, Audacity, Skype, mein Mailprogramm und vielleicht noch Musik - das alles lasse ich offen und kann dennoch ein Spiel wie Prey zocken. Und jederzeit per Alt-Tab zum Desktop springen und da weiterwurschteln. Das alles geht blitzschnell und so bequem.
Das muss er selbst tun, geht mit meinem 6700k aber noch ganz gut :D

Antworten