PC Aufrüst- und Kaufberatung

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
Fährmann
Beiträge: 264
Registriert: 11. Mär 2017, 11:53

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Fährmann »

Pawuun hat geschrieben:Ähh... mach das nicht! Soweit ich informiert bin, passen das Mainboard und der Prozessor nicht zusammen. Für die neuen 8000er Prozessoren brauchst du in jedem Fall ein Z370-Mainboard. Später kommen bestimmt auch noch günstigere Chipsätze, die den von dir gewählten 8600k unterstützen, aber derzeit sind das nur die Z370-Boards. Außerdem solltest du darauf achten, dass Overclocking eigentlich nur von den Z-Chipsätzen unterstützt wird. Entsprechend könnte man einen k-Prozessor wie der 8600k nicht mit einem B-Chipsatz übertackten. Wäre also verschwendetes Potential/Geld.

Hier auch nochmal ein Link, der alle unterstützten CPUs des Mainboards anzeigt: http://www.gigabyte.de/Motherboard/GA-B ... upport-cpu
Bei AMD sieht das anders wiederum anders aus. Die B350-Chipsätze sind geeignet, um die aktuellen Ryzen-Prozessoren zu übertackten. Außerdem sind sie günstiger als die Intel-Varianten.

Wenn du also beispielsweise nen R5 1600 (200 Euro) + MSI B350M PRO-VDH ( 70 Euro) nimmst, dann noch den Kühler weglässt, weil der mitgelieferte angemessen sein sollte und ein günstigeres Case (~60-70 Euro) nimmst, kannst du deinem Kumpel sogar ne GTX 1070 gönnen, da dann noch über 100 Euro Luft nach oben hast.
Vielen Dank für die Hinweise! Das hab ich echt übersehen mit dem Z370.

Meine Überlegung war: Mein Kumpel wird seinen Prozessor nie übertakten. Sobald der PC steht, wird der stehen und nur in einfachen Dingen aufgerüstet. Deswegen ein starker Prozessor, weil das tendenziell das Teil ist, das sich am schwierigsten wieder austauschen lässt. Und da halte ich von dem neuen i5 8600k deutlich mehr als vom Ryzen. Benchmarks sehen da teilweise glaub ich 20% Unterschied.

Ne Grafikkarte ist eher ein Teil, das mein Kumpel in 3/4 Jahren austauschen könnte. Dementsprechend ne 1060 für 1080p. Wenn man kein 4k hat, halte ich ne 1070 momentan für ziemlich überdimensioniert.

Benutzeravatar
Pawuun
Beiträge: 183
Registriert: 21. Nov 2016, 21:13
Wohnort: Der echte Norden

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Pawuun »

Fährmann hat geschrieben:
Pawuun hat geschrieben:Ähh... mach das nicht! Soweit ich informiert bin, passen das Mainboard und der Prozessor nicht zusammen. Für die neuen 8000er Prozessoren brauchst du in jedem Fall ein Z370-Mainboard. Später kommen bestimmt auch noch günstigere Chipsätze, die den von dir gewählten 8600k unterstützen, aber derzeit sind das nur die Z370-Boards. Außerdem solltest du darauf achten, dass Overclocking eigentlich nur von den Z-Chipsätzen unterstützt wird. Entsprechend könnte man einen k-Prozessor wie der 8600k nicht mit einem B-Chipsatz übertackten. Wäre also verschwendetes Potential/Geld.

Hier auch nochmal ein Link, der alle unterstützten CPUs des Mainboards anzeigt: http://www.gigabyte.de/Motherboard/GA-B ... upport-cpu
Bei AMD sieht das anders wiederum anders aus. Die B350-Chipsätze sind geeignet, um die aktuellen Ryzen-Prozessoren zu übertackten. Außerdem sind sie günstiger als die Intel-Varianten.

Wenn du also beispielsweise nen R5 1600 (200 Euro) + MSI B350M PRO-VDH ( 70 Euro) nimmst, dann noch den Kühler weglässt, weil der mitgelieferte angemessen sein sollte und ein günstigeres Case (~60-70 Euro) nimmst, kannst du deinem Kumpel sogar ne GTX 1070 gönnen, da dann noch über 100 Euro Luft nach oben hast.
Vielen Dank für die Hinweise! Das hab ich echt übersehen mit dem Z370.

Meine Überlegung war: Mein Kumpel wird seinen Prozessor nie übertakten. Sobald der PC steht, wird der stehen und nur in einfachen Dingen aufgerüstet. Deswegen ein starker Prozessor, weil das tendenziell das Teil ist, das sich am schwierigsten wieder austauschen lässt. Und da halte ich von dem neuen i5 8600k deutlich mehr als vom Ryzen. Benchmarks sehen da teilweise glaub ich 20% Unterschied.

Ne Grafikkarte ist eher ein Teil, das mein Kumpel in 3/4 Jahren austauschen könnte. Dementsprechend ne 1060 für 1080p. Wenn man kein 4k hat, halte ich ne 1070 momentan für ziemlich überdimensioniert.
Dann kannst du auch den günstigeren i5 8400 einbauen mit einem entsprechend günstigeren Chipsatz oder eben den R5 1600 mit passendem Mainboard nehmen. So oder so spart das Geld, das andern Orts eingesetzt werden kann. Ich schreib das vor allem deswegen, weil aktuell nicht ersichtlich ist, dass man zwingend mehr als die genannten Prozessoren braucht. Das sind zumindest meine Schlüsse aus den Benchmarks, die ich gesehen habe.

Die 1070 wird in jedem Fall auch bei 1080p bessere und stabilere Leistung die nächsten Jahre bringen als die 1060.
Sie ist eher für 1440p, an 4k würde ich mit der Karte maximal in Spiele wie CS-Go, Lol, Dota etc. denken. Wirklich gute 4k-Leistung wird sie nicht bringen, zumindest nicht auf hohen Details. Aber ja, prinzipiell macht man mit der 1060 nix falsch. Für 1080p und bei dem Budget ist das ne gute Wahl.

In jedem Fall wäre es noch überlegenswert, ob man die restliche Kohle, die man eventuell an anderen Stellen sparen könnte, in eine SSD bzw. in ein M.2-Drive steckt. Davon würde dein Kumpel definitiv profitieren.

Denn
Beiträge: 4
Registriert: 22. Sep 2017, 21:56

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Denn »

Hallo zusammen.

Ich benötige demnächst einen zweit PC (2. Wohnsitz) und habe mich nach Jahren mal wieder in die Hardware-Welt eingearbeitet.
Mein Haupt-PC hat schon ein paar Jahre auf den Buckel, ist aber bisher bei meinen Ansprüchen bisher nciht an seine Grenze gekommen.
Es ist ein AMD FX 4100 auf einem AMD 970A-DS3 Board, 16 GB RAM, einer NVidia GTX 760 (2GB). Ne SSD für Windows 10 Pro habe ich dem Rechner letztes Jahr gegönnt.

Meist spiele ich Indies, Simulationen oder den Flight Simulartor. Die Grafisch ansprucsvollsten Dinge die ich Spiele sind warscheinlich PubG oder Fallout.

Da mein Budget begrenzt ist, suche ich eine Konfiguartion die mir die Möglichkeit gibt in Zukunft aufzurüsten. Deswegen kommen aus meiner Sicht nur CPUs mit AM4 oder 1152 Socket in Frage. Aktuell scheint mir entweder ein Ryzen 3 1200 oder ein Intel i3 8100 eine sinnvolle Lösung zu sein. Die beiden CPUs sind einerseits günstig, aber andererseits kommen sie auf Boards die alle stärkeren CPUs der Hersteller unterstützen.
Nun meine erste Frage AMD oder Intel? Wie sind eure Erfahrungen? Und welches Motherboard bietet für dei Systeme die höchste Zukunftssicherheit?

Ergänzen will ich das System mit 8GB-Ram und einer GTX 1050 Ti Grafikkarte. Unsicher bin ich mir noch ob eine 128 GB SSD und eine 1TB HD rein soll. Oder ob ich eine 1TB SSHD nehme. Mit den SSHD habe ich keine Erfahrungen.

Da ich den PC eigentlich erst ab Februar nutzen werde, noch eine letzte Frage. Macht es sinn bis nach Weihnachten zu warten? Gibt es Prognoesen über die Preisentwicklung?

Würde mcih über Tipps und Ratschläge freuen.
Gruß
Dennis

Benutzeravatar
Pawuun
Beiträge: 183
Registriert: 21. Nov 2016, 21:13
Wohnort: Der echte Norden

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Pawuun »

Denn hat geschrieben:Hallo zusammen.

Ich benötige demnächst einen zweit PC (2. Wohnsitz) und habe mich nach Jahren mal wieder in die Hardware-Welt eingearbeitet.
Mein Haupt-PC hat schon ein paar Jahre auf den Buckel, ist aber bisher bei meinen Ansprüchen bisher nciht an seine Grenze gekommen.
Es ist ein AMD FX 4100 auf einem AMD 970A-DS3 Board, 16 GB RAM, einer NVidia GTX 760 (2GB). Ne SSD für Windows 10 Pro habe ich dem Rechner letztes Jahr gegönnt.

Meist spiele ich Indies, Simulationen oder den Flight Simulartor. Die Grafisch ansprucsvollsten Dinge die ich Spiele sind warscheinlich PubG oder Fallout.

Da mein Budget begrenzt ist, suche ich eine Konfiguartion die mir die Möglichkeit gibt in Zukunft aufzurüsten. Deswegen kommen aus meiner Sicht nur CPUs mit AM4 oder 1152 Socket in Frage. Aktuell scheint mir entweder ein Ryzen 3 1200 oder ein Intel i3 8100 eine sinnvolle Lösung zu sein. Die beiden CPUs sind einerseits günstig, aber andererseits kommen sie auf Boards die alle stärkeren CPUs der Hersteller unterstützen.
Nun meine erste Frage AMD oder Intel? Wie sind eure Erfahrungen? Und welches Motherboard bietet für dei Systeme die höchste Zukunftssicherheit?

Ergänzen will ich das System mit 8GB-Ram und einer GTX 1050 Ti Grafikkarte. Unsicher bin ich mir noch ob eine 128 GB SSD und eine 1TB HD rein soll. Oder ob ich eine 1TB SSHD nehme. Mit den SSHD habe ich keine Erfahrungen.

Da ich den PC eigentlich erst ab Februar nutzen werde, noch eine letzte Frage. Macht es sinn bis nach Weihnachten zu warten? Gibt es Prognoesen über die Preisentwicklung?

Würde mcih über Tipps und Ratschläge freuen.
Gruß
Dennis
Ich geb dir mal ne ähnliche Antwort wie Fährmann.

Aktuell gibt es für die Intel 8000er Modelle keine preisgünstigen Motherboards, sondern nur die z370-Chipsätze und nur mit denen kann man übertackten.

Heißt, wenn du günstig einkaufen willst, ein beschränktes Budget hast und dir trotzdem die Option auf ein sinvolles Upgrade in der Zukunft freihalten willst, solltest du den Ryzen-CPU nehmen und ein AM4 B350-Motherboard. Damit kann man auch die höherwertigen R5 oder R7 CPUs übertackten, falls dir danach der Sinn steht. Die sind teilweise auch schon mit M.2-Slots für unter 70 Euro zu haben.

(M.2.-Drives sind ssds, die direkt auf dem Motherboard eingesetzt werden, ergo weniger Kabelsalat.)

Solltest du dich für den Aufrüst-Weg von Intel interessieren und auf Übertackten verzichten können, dann solltest du noch mit deinem Kauf warten. In jedem Fall ist Intel aktuell die teurere Variante.

Bei der Grafikkarte könntest du noch mal schaun, ob du vielleicht ne R9 380 gebraucht bekommst. Dann hast du eventuell eine bessere bzw. ähnliche Leistung, wie bei der gtx 1050ti, nur für weniger Geld. Allerdings kriegst du die dann natürlich schlechter verkauft bzw. hast auch nen höheren Stromverbrauch.

Denn
Beiträge: 4
Registriert: 22. Sep 2017, 21:56

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Denn »

Danke pawuun für die ausführliche Antwort.
Eigentlich bestätigt deine Aussage meine Einschätzung, dass ich aktuell nen Ryzen nehmen muss.

Hast du eventuell Erfahrungen mit den SSHD Hybrid Festplatten? Ist das eine Alternative zur SSD?

Benutzeravatar
Pawuun
Beiträge: 183
Registriert: 21. Nov 2016, 21:13
Wohnort: Der echte Norden

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Pawuun »

Denn hat geschrieben:Danke pawuun für die ausführliche Antwort.
Eigentlich bestätigt deine Aussage meine Einschätzung, dass ich aktuell nen Ryzen nehmen muss.

Hast du eventuell Erfahrungen mit den SSHD Hybrid Festplatten? Ist das eine Alternative zur SSD?
Nein tut mir leid, ich verfolge seit meinem ersten PC-Bau vor zwei Jahren nur (un-)regelmäßig den Markt über youtube und andere Plattformen. Zu SSHDs kann ich dir keine Empfehlungen geben. Da würde ich mich an deiner Stelle noch über andere Quellen informieren.

Soweit ich weiß, profitiert man von SSHDs aber nur, wenn bestimmte Daten regelmäßig nutzt. Sprich wenn du ein Spiel wie Fallout 4 oder so neu beginnst und alles erkundest (also viele Stunden reinsteckst), wirst du wahrscheinlich mit der Zeit bessere Ladezeiten bekommen. Gleiches gilt aber vor allem für Systemdateien oder andere regelmäßig genutzte Daten. Somit wäre ne SSHD ner HDD wohl vorzuziehen.

Ich würde sonst einfach nur wiederholen, was man vielerorts liest oder hört.

Kauf dir ne richtige SSD (250+ GB) bzw. ein M.2.-Drive und wenn dein Budget am Anfang nicht so viel hergibt, dann kratz später nochmal 50 oder 80 Euro zusammen und kauf dir ne große HDD, mit der du dein System ergänzt.
Gerade wenn es der Zweit-PC ist, sollte die Datenkapazität ja nicht so schnell ausgereizt werden, oder was denkst du?

Da würde ich eher dafür sorgen, dass mein Anfangsbuild die bestmöglichen Komponenten für meine Bedürfnisse hat. Ich bereue zum Beispiel ein wenig, dass ich nicht von Anfang an auf ne SSD gesetzt habe. Finanziell wäre heute ein Upgrade in der Richtung zwar im Gegensatz zu damals kein Problem, aber im Moment fehlen mir Zeit und Lust, diesen Schritt zu machen.

suschi
Beiträge: 4
Registriert: 7. Nov 2017, 18:13

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von suschi »

Hallo zusammen,

ich schließe mich mal der Aufrüstberatung an.

Erst mal die knallharten Fakten:

CPU: Intel i7 860 (Nein hier fehlt keine 0 :-)) Sockel 1156
Motherboard: Asus P7P55D
RAM: 8GB G.Skill (2x 4-GB-DDR3-1600)
Graka: GeForce GTX 1060 6GB
Festplatte: SSD 250GB + HDD 3TB
Monitor: 1920x1200 (keine 144Hz)

Sowohl Prozessor als auch Motherboard halten mir seit 7 Jahren die Treue. Durch Grafikkarten Upgrades hatte ich spieltechnisch auch nie ein großes Problem. An manchen Stellen (z.b. PUBG) komme ich dann doch an die Grenzen.

Ich bin mir allerdings nicht sicher wie viel ein Upgrade von CPU + Motherboard bringen würde. Schaue ich mir beispielsweise die Prozessorauslastung beim Spielen an, dann ist diese niemals nahe der 100%. Die Grafikkarte schon. Hab ich hier nen Denkfehler oder heißt das, dass die CPU noch Luft hat?

Weiterhin habe ich auf meine jetzigen Mainboard nur 3GB/s SATA Anschlüsse, die SSD könnte also auch schneller sein.

Zwecks Neuanschaffung würde ich tendenziell zu Intel greifen. Allerdings nur weil ich hier und da mal von Einrichtungsproblemen mit Ryzen gehört habe (passender RAM und so) und keine Lust auf Rumgefrickel habe. Wenn ich nicht gerade zocke brauche ich eigentlich nur noch Leistung für Lightroom. Auch hier habe ich gehört dass Intel besser unterstützt wird. Andererseits habe ich aber auch 0 Überblick.

Im Falle eines Upgrades wäre es natürlich super mindestens die nächsten 5 Jahre Ruhe zu haben und nach Bedarf Graka und RAM upgraden. Über Ratschläge und Empfehlungen würde ich mich sehr freuen :-)

Benutzeravatar
Pawuun
Beiträge: 183
Registriert: 21. Nov 2016, 21:13
Wohnort: Der echte Norden

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Pawuun »

suschi hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich schließe mich mal der Aufrüstberatung an.

Erst mal die knallharten Fakten:

CPU: Intel i7 860 (Nein hier fehlt keine 0 :-)) Sockel 1156
Motherboard: Asus P7P55D
RAM: 8GB G.Skill (2x 4-GB-DDR3-1600)
Graka: GeForce GTX 1060 6GB
Festplatte: SSD 250GB + HDD 3TB
Monitor: 1920x1200 (keine 144Hz)

Sowohl Prozessor als auch Motherboard halten mir seit 7 Jahren die Treue. Durch Grafikkarten Upgrades hatte ich spieltechnisch auch nie ein großes Problem. An manchen Stellen (z.b. PUBG) komme ich dann doch an die Grenzen.

Ich bin mir allerdings nicht sicher wie viel ein Upgrade von CPU + Motherboard bringen würde. Schaue ich mir beispielsweise die Prozessorauslastung beim Spielen an, dann ist diese niemals nahe der 100%. Die Grafikkarte schon. Hab ich hier nen Denkfehler oder heißt das, dass die CPU noch Luft hat?

Weiterhin habe ich auf meine jetzigen Mainboard nur 3GB/s SATA Anschlüsse, die SSD könnte also auch schneller sein.

Zwecks Neuanschaffung würde ich tendenziell zu Intel greifen. Allerdings nur weil ich hier und da mal von Einrichtungsproblemen mit Ryzen gehört habe (passender RAM und so) und keine Lust auf Rumgefrickel habe. Wenn ich nicht gerade zocke brauche ich eigentlich nur noch Leistung für Lightroom. Auch hier habe ich gehört dass Intel besser unterstützt wird. Andererseits habe ich aber auch 0 Überblick.

Im Falle eines Upgrades wäre es natürlich super mindestens die nächsten 5 Jahre Ruhe zu haben und nach Bedarf Graka und RAM upgraden. Über Ratschläge und Empfehlungen würde ich mich sehr freuen :-)
Hab dir mal zwei Benchmarkvideos rausgesucht, die ich zufälligerweise gestern gesehen habe. Sie beziehen sich zwar auf nen i5, der ungefähr aus deiner Generation von CPUs stammen sollte (genau kenn ich mich da aber nicht aus), aber sie geben dir nen ungefähren Einblick, welche Leistungssteigerungen du erwarten könntest, wenn du dir nen aktuellen Intel CPU kaufst.

https://www.youtube.com/watch?v=DxGge0tR4IM&t=580s

https://www.youtube.com/watch?v=KpRGhVo9jxs

Je nach Spiel können, die Leistungssteigerungen drastisch sein, allerdings auch so marginal, dass ein zeitnahes Upgrade nicht unbedingt notwendig sein sollte.

suschi
Beiträge: 4
Registriert: 7. Nov 2017, 18:13

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von suschi »

Vielen Dank, sehr interessante Videos. Der Unterschied ist tatsächlich nicht all zu groß. Allerdings waren in beiden Fällen die CPU übertaktet, d.h. nahezu auf der gleichen Taktrate. Während die neueren ja scheinbar schon standardmäßig höhere Taktraten haben. Prinzipiell wäre das Übertakten meines CPUs vorerst eventuell auch noch eine Option.

Auffällig im zweiten Video war jedoch, dass der Lynnfield Prozessor weniger konstant ist was die Framerate angeht.

Benutzeravatar
Boïndil[SteiniMinni]
Beiträge: 32
Registriert: 19. Apr 2017, 10:17

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Boïndil[SteiniMinni] »

@suschi Hi ich weis nicht genau wie das bei PUBG is aber ich könnte mir gut vorstellen das das Problem bei Spielen wirklich der Takt is dazu würde ich im Taskmanager während des Spielens einfach mal auf den Takt achten und eventuell auch auf die Auslastung der Individuellen Kerne (ich nehme an wie du dir die anzeigen lässt is Bekannt aber sonnst einfach Rechtsklick auf den Graphen der CPU Auslastung und dann sagen Physische Kerne zeigen). Die Ergebnisse könnten desshalb interessant sein weil gerade moderne Indie Titel und auch AAA gerne mal vergessen Paralelität richtig zu implementieren, heißt das die gerne 2-4 Kerne der CPU mit einem sehr Hohen Takt hätten und den dann versuchen zu hohlen... Desswegen wäre mein erster Tipp nen Overklocking ausprobieren und wenn das was hilft dann besseren Kühler und mal nen bisschen mit rum spielen um zu schauen wie viel da geht wenn das dann nichts wird dann kannst du den Kühler ja auch für ne ggf. benötigte neue CPU nutzen.
Wer Fehler findet darf sie behalten!!
Mein „Odin“ besteht aus:
I7 6700K @4,5 GHZ, Ausu Z-170-A, Zotac 1080 TI AMP EXTREME! 24gb Ram @3200 12TB Hdd+120gb Ssd!

Benutzeravatar
Varus
Beiträge: 964
Registriert: 18. Aug 2016, 15:20
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Varus »

Ich hätte eine eher generelle Frage. Man hörte ja in den letzten Monaten regelmäßig, dass momentan eine eher blöde Zeit zum aufrüsten ist, da Grafikkarten in großen Ladungen zum mining benutzt wurden und dementsprechend im Preis stiegen. Und auch die Aussage, dass Arbeitsspeicher zurzeit teuer ist, hab ich irgendwie im Hinterkopf. Kann jemand einschätzen, ob das noch zutrifft? Ich denke auch seit geraumer Zeit über das aufrüsten nach, aber bin da etwas unsicher.
I'm Commander Shepard and this is my favorite singature on the Internet.

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 784
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von SebastianStange »

Varus hat geschrieben:Ich hätte eine eher generelle Frage. Man hörte ja in den letzten Monaten regelmäßig, dass momentan eine eher blöde Zeit zum aufrüsten ist, da Grafikkarten in großen Ladungen zum mining benutzt wurden und dementsprechend im Preis stiegen. Und auch die Aussage, dass Arbeitsspeicher zurzeit teuer ist, hab ich irgendwie im Hinterkopf. Kann jemand einschätzen, ob das noch zutrifft? Ich denke auch seit geraumer Zeit über das aufrüsten nach, aber bin da etwas unsicher.
Joahr, da ist schon was dran

Siehe die Speicher-Preisentwicklung aktuell. Da zahlst Du einfach aktuell mehr, als vor nem Jahr. Und es scheint so schnell nicht besser zu werden. Speicher ist begehrt - bei Smartphone-Herstellern, in Datacentern, bei PC-Ausstattern. Da herrscht weltweit einfach ein Riesenbedarf.

Bei den Grafikkarten ist aktuell wieder ein wenig Ruhe eingekehrt. Man bekommt sowohl die lange vergriffenen Mittelklassemodell mit AMDs Polaris-Chip inzwischen wieder zu fairen Preisen und auch Nvidia-High-End-Karten bekommt man mittlerweile wieder für normale Preise. Einzig die neue Radeon RX Vega ist zur Zeit noch zu teuer oder schwer verfügbar, aber das war eh ein "paper launch" von AMD.

Möglich, dass die Lage durch den aktuellen Crypto-Hype wieder angefeuert wird. Aber aktuell geht es einigermaßen. Und mei, man kann aktuell schon aufrüsten. Oder man wartet auf 2018 - da dürfte es diverse neue Grafikkarten-Modelle von AMD und Nvidia geben.

Und neue PCs zu bauen, lohnte sich rings um die ganzen Black-Friday-Rabatte übrigens. Da gab (und gibt es nach wie vor) viel Hardware fürs Geld. Nur der Speicher ist halt deutlich teurer als vor nem Jahr.

Cheers,
Sebastian

Benutzeravatar
Pio
Beiträge: 55
Registriert: 3. Nov 2017, 20:36

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Pio »

Falls hier jemand liebäugelt, sich eine GTX 1070 TI zu kaufen: ich hab sie seit rund einer Woche im Einsatz, und sie läuft sehr gut und rund. Ich habe mir die MSI GTX 1070 TI Gaming 8G geholt und kann sie nur empfehlen.

https://geizhals.de/msi-geforce-gtx-107 ... 17555.html" onclick="window.open(this.href);return false;
(ist die Verlinkung auf geizhals.at/de in Ordnung?)

Beim Preis hatte ich etwas Glück. Media Markt hatte eine Aktion mit 50 € Rabatt bei den GTX 1070 TI, so dass ich für 449 € an die MSI kam.

Ich komme von einer Sapphire R9 380 Nitro (4GB) und der Leistungssprung war in jedem Fall enorm. Tatsächlich ist nun mein Fernseher (Full HD, Samsung) jetzt das Bottleneck bei der Darstellung, da die Grafikkarte sich unter FullHD scheinbar langweilt.

In einigen englischen Foren habe ich gelesen, dass man die TI theoretisch sogar auf die Performance der 1080 bringen kann mit etwas Overclocking. Kann mir hier jemand mehr dazu sagen? Momentan sehe ich keinerlei Grund zu overclocken, nur will ich mich perspektisch damit mal auseinandersetzen.

lnhh
Beiträge: 2042
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von lnhh »

msi afterburner laden, powertarget hoch, rest nach bedarf und go.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 858
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von VikingBK1981 »

Ich bin auf der Suche nach einem neuen Monitor. Zur Zeit benutze ich den BenQ ZOWIE RL2455 mit einer Geforce 1060 mit 6Gb Ram. Hätte aber gerne einen 27 Zoll Monitor. Mir würde FullHD und 75hz reichen. Ich bin nicht bereit für ne Grafikkarte mehr als 400 auszugeben und der Monitor sollte auch nicht Unsummen kosten. Der Trend zu immer höheren Herz- und Auflösungszahlen mag manchen begeistern, ich sehe da nur unnötige Kosten.

Hat vielleicht jemand eine Empfehlung? Bis jetzt habe den iiyama G-MASTER Black Hawk GE2788HS-B2 im Auge.
PSN/ Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @nordmann_nrw

Benutzeravatar
Tiberias
Beiträge: 81
Registriert: 5. Sep 2016, 15:09

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Tiberias »

VikingBK1981 hat geschrieben:IHätte aber gerne einen 27 Zoll Monitor. Mir würde FullHD und 75hz reichen. Ich bin nicht bereit für ne Grafikkarte mehr als 400 auszugeben und der Monitor sollte auch nicht Unsummen kosten. Der Trend zu immer höheren Herz- und Auflösungszahlen mag manchen begeistern, ich sehe da nur unnötige Kosten.
So wie du das beschreibst, würde ich zu Amazon gehen, und den günstigsten FHD 27" Monitor von Asus (ist gerade im Angebot), LG oder BenQ nehmen.
Aber warum von 25" zu 27" upgraden, wenn auflösung etc dir eigentlich egal sind? Der ist auch nicht sooo viel größer, und man gewöhnt sich verdammt schnell dran. Da würde ich mir eher überlegen mir einen passenden zweitmonitor zuzulegen.

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 858
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von VikingBK1981 »

Na 27 ist schon etwas größer als 24. Ein Mehr Monitor-Setup kommt für mich nicht in Frage. Ich spiele am PC arbeiten ist eher Nebensache. Da bringt mir ein zweiter nichts.
PSN/ Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @nordmann_nrw

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 784
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von SebastianStange »

Lass Dir die Chance nicht entgehen und greife bei der Gelegenheit gleich zu nem G-Sync-Modell. Der Unterschied ist subtil, aber viele Leute schwören drauf. Ich habe damals, als NeoGAF noch am Leben war, im entsprechenden Thread eigentlich nur positive Stimmen zu dieser Technologie vernommen. Und gerade weil G-Sync (und freesync) besonders bei niedrigeren oder instabilen Framerates (sagen wir zwischen 40 und 60) spürbar ist, halte ich das angesichts deiner 1060 für ziemlich passend.

Allerdings zahlt man für entsprechende Modelle dann auch mehr Geld, da sich Nvidia die G-Sync-Module bezahlen lässt.

Voigt
Beiträge: 2441
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Voigt »

Das GSync Modul kostet halt 150€, das so ziemlich 1zu1 an den Kunden übergeben wird. Und das obwohl es null nötig wäre. (Kann sein dass der Preis etwas gesunken ist seit letztem Jahr).
Persönlich würde ich wohl nie ein GSync Monitor kaufen, immer nur FreeSync. Sehe es nicht ein da Nvidia Geld zu schenken. Bei ihren restlichen Technolgien gibt es zumindest einen theoretischen technischen Vorteil.

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 858
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von VikingBK1981 »

Gsync sprengt meinem Rahmen deutlich. Bin nicht bereit mehr als 300 für einen Monitor auszugeben. Überlege entweder den Asus PB277Q oder den iiyama G2730HSU-B1, LED-Monitor zu holen. Weiß halt nicht ob mich FullHD bei 27 Zoll stört. Gezockt wird fast alles, von Civ6 über CoD hin zu Rennspielen.
PSN/ Steam / XBOXLive / Uplay / Epic / GOG: VikingBK1981
Origin: VikingBJK1981
Twitter: @nordmann_nrw

Antworten