PC Aufrüst- und Kaufberatung

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
JonathanKelt
Beiträge: 139
Registriert: 22. Jan 2017, 20:49

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von JonathanKelt » 13. Jul 2019, 13:02

JonathanKelt hat geschrieben:
12. Jul 2019, 17:52
https://www.youtube.com/watch?v=MMJoLyrWa7E
Timecode ab: 21:17
Kannst du das vielleicht kurz zusammenfassen, ich gucke ungerne Videos wenn man es auch einfach in zwei Sätzen schreiben kann. Du kannst übrigens auch direkt den Timecode verlinken statt ihn dazuzuschreiben, so dass man nicht manuell an die Stelle springen muss.
Die Quintessenz aus dem Video ist:
Für B450 Mainboards unter 100€ würde Buildzoid eigentlich nur das MSI Tomahawk und das Mortar empfehlen.
Jetzt steht natürlich die Frage im Raum: Warum auf den Typen hören?
Nachdem ich mir jetzt die Woche über dutzende Videos angeschaut und viel gelesen habe vertraue ich dem Kerl.

Ich bin auch gar nicht so sicher ob das für meinen Fall alles so relevant ist.
Wie gesagt: Ich bin kein Hardcore Overclocker. Mein Anspruch ist eher, wenn ich eine CPU kaufe die nicht gelockt ist, dann möchte ich gerne lernen und testen wie das so funktioniert.

Vielleicht hast du aber auch einen anderen Vorschlag? Ich frage hier ja im Forum weil ich den Leuten hier auch vertraue.
Abgesehen von dem "lernen/verstehen wie das overclocking bei Ryzen funktioniert" suche ich folgendes:
- AM4 B450/X470 (Ich weiss, dass ich noch ein BIOS Update machen muss. Um das Problem kümmer ich mich wenn ich mich für ein Board entschieden habe.)
- Mindestens drei 4Pin Anschlüsse für Gehäuse Lüfter
- Gerne einen mindestens "okayen" OnBoard Sound
- Gerne die Möglichkeit das BIOS ohne CPU flashen zu können (Obwohl ich mir nicht sicher bin ob ich mich das "blind" traue)
- Platz für eine zweite Netzwerkkarte (sollte kein Problem sein)
- Am liebsten mATX
- Eine insgesamt gute Qualität des Mainboards. Zwischen ca. 70 und ca 130-150 Euro sind die Komponenten auf den unterschiedlichen Boards der Hersteller ohnehin identisch. Die gleichen VRMs, die gleiche Anzahl Phasen, das gleiche PCB.
https://www.hardwareluxx.de/community/f ... 55146.html
Lediglich die Kühlkörper und die Ausstattung unterscheidet sich.

Ich würde also gerne wissen, basierend auf Erfahrung und Fachkenntnis:
Welcher Hersteller baut ein gutes AM4 B450/X470 Mainboard.

Da aber praktisch niemand sagt (sich traut zu sagen): DAS ist gut, kannste bedenkenlos kaufen, bin ich jetzt beim MSI Mortar gelandet.
Basierend auf dem spärlichen Fachwissen was ich mir in den paar Tagen aufgebaut habe und dem Versuch überall zwischen den Zeilen zu lesen, scheint das "daß beste Board" unter 100€ zu sein.

Liebe Grüße
Jo

Corsec
Beiträge: 20
Registriert: 30. Okt 2016, 16:57

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Corsec » 13. Jul 2019, 14:14

Hallo zusammen,
demnächst möchte ich meinen alten I56600k gegen den neuen AMD 3900x austauschen.

Ich habe nun gelesen, dass man auch die älteren Boards der 2000er Reihe nehmen kann und das man dabei eventuell das Bios updaten muss.
Ist dieses Update auch möglich wenn man nur diesen neuen CPU hat? Wird das System ins Bios trotz des "falschen" CPUs fahren?

JonathanKelt
Beiträge: 139
Registriert: 22. Jan 2017, 20:49

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von JonathanKelt » 13. Jul 2019, 14:47

Corsec hat geschrieben:
13. Jul 2019, 14:14
Hallo zusammen,
demnächst möchte ich meinen alten I56600k gegen den neuen AMD 3900x austauschen.

Ich habe nun gelesen, dass man auch die älteren Boards der 2000er Reihe nehmen kann und das man dabei eventuell das Bios updaten muss.
Ist dieses Update auch möglich wenn man nur diesen neuen CPU hat? Wird das System ins Bios trotz des "falschen" CPUs fahren?
Du kannst für Zen2 folgende Boards benutzen:
B350
B450
X370
X470
Du musst dann aber auf jeden Fall ein BIOS Update machen.

Da hast du folgende Möglichkeiten:
- Du läßt das vom Verkäufer machen. Kostet knapp 30€. JZ Elektronik macht das auch kostenlos.
- Du organisierst eine möglichst billige CPU/APU für AM4 Sockel (A6 9500 oder Athlon 200GE)
- Du kaufst ein Mainboard, dass die Möglichkeit bietet auch ohne CPU das BIOS zu flashen

(Soweit ich weiss wird ein Zen2 mit einem alten BIOS nicht booten)
[Aber wenn Du schon einen 3900x !!! kaufen willst - warum dann nicht ein X570 Board? An der Stelle zu sparen ergibt gar keinen Sinn.]

Viele Grüße
Jo

tj91
Beiträge: 118
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von tj91 » 13. Jul 2019, 19:01

JonathanKelt hat geschrieben:
13. Jul 2019, 13:02
Die Quintessenz aus dem Video ist:
Für B450 Mainboards unter 100€ würde Buildzoid eigentlich nur das MSI Tomahawk und das Mortar empfehlen.
Jetzt steht natürlich die Frage im Raum: Warum auf den Typen hören?
Nachdem ich mir jetzt die Woche über dutzende Videos angeschaut und viel gelesen habe vertraue ich dem Kerl.
Ich gucke ihn selbst nicht, denke aber nicht, dass er groben Unfug erzählt :)
Die genannten Mainboards sind z.B. wegen ihrem "VRM Rating" recht beliebt. Hier hat ein Reddit User eine schöne Liste zusammengestellt: https://www.reddit.com/r/Amd/comments/c ... cide_on_a/

Die von dir genannten Boards sind haben also mit vielen Kernen (z.B. dem 3900X) keine Probleme (wenn man nur diesen Aspekt betrachtet, jedenfalls).

JonathanKelt hat geschrieben:
13. Jul 2019, 13:02
- Mindestens drei 4Pin Anschlüsse für Gehäuse Lüfter
Du kannst auch ein Y-Kabel benutzen um mehrere Gehäuselüfter an einen Fan Header anzuschließen. Nur beachten: Im Handbuch steht, wie viel Leistung so ein Anschluss maximal hergibt. Meistens 1A bei 12V (12W). D.h. nachgucken, wie viel deine Lüfter ziehen und nicht zu viele dranhängen :)

JonathanKelt hat geschrieben:
13. Jul 2019, 13:02
- Gerne die Möglichkeit das BIOS ohne CPU flashen zu können (Obwohl ich mir nicht sicher bin ob ich mich das "blind" traue)
Was meinst du mit "blind"? Habe gerade so ein BIOS ohne CPU geflashed, hat wunderbar funktioniert :)
Auf dem Asus Crosshair 6 Hero (X370).

Das ist für dich vielleicht auch eine Idee, habe es für 100€ bekommen - weiß nicht, ob man das immer noch für 100€ bekommen kann. Es ist den von dir genannten Boards eigentlich überlegen.

JonathanKelt hat geschrieben:
13. Jul 2019, 13:02
- Eine insgesamt gute Qualität des Mainboards. Zwischen ca. 70 und ca 130-150 Euro sind die Komponenten auf den unterschiedlichen Boards der Hersteller ohnehin identisch. Die gleichen VRMs, die gleiche Anzahl Phasen, das gleiche PCB.
Naja, siehe zB das eben genannte X370 Mainboard, es hat schon bessere VRMs und mehr Anschlüsse.

JonathanKelt hat geschrieben:
13. Jul 2019, 13:02
Welcher Hersteller baut ein gutes AM4 B450/X470 Mainboard.

Da aber praktisch niemand sagt (sich traut zu sagen): DAS ist gut, kannste bedenkenlos kaufen
Dafür ist es halt eigentlich zu früh - wie gesagt. Die Mainboardhersteller geben sich IMO nicht so viel, mal macht der eine was besser, mal der andere, usw. Wie es jetzt mit Boards für Zen 2 aussieht, wird man erst in ein paar Wochen sehen können ... Daher sagt auch niemand, was man bedenkenlos kaufen kann und was nicht. In der Theorie kannst du alle AM4 Boards bedenkenlos kaufen, da in der Theorie alle Boards alle für AM4 erscheinenden Generationen supporten sollen. Praktisch müssen wir mal gucken, was sich ergibt.

Viele Boards funktionieren mit Zen 2 auch aktuell schon, aber man muss sich noch auf ein paar Probleme gefasst machen, bis es stabile BIOS Versionen gibt und die Hersteller ein bisschen mehr Zeit hatten ...

JonathanKelt
Beiträge: 139
Registriert: 22. Jan 2017, 20:49

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von JonathanKelt » 13. Jul 2019, 19:53

Danke für die Anworten und Ideen.
Mit "blind" meine ich, dass ich beim BIOS update nicht sehen kann was da passiert.
Oder hat man da irgendeine Art von Anzeige?
Ich hab noch nie ein BIOS ohne CPU und ohne Bildschirmausgabe geflasht...
Vielleicht stimmt auch meine Vorstellung davon wie das Abläuft nicht.

Dein Crosshair habe ich nirgendwo für diesen Preis gefunden.

Ok, hab mir die Anleitung von MSI durchgelesen - scheint sehr einfach zu sein.

Ich werde wahrscheinlich einfach noch bis Ende August warten....

Oh, die Liste ist super - mal sehen was in den kommenden zwei Wochen passiert.
Falls nicht was unerwartetes kommt, dann wird es ein MSi Mortar.

Viele Grüße
Jo

Voigt
Beiträge: 1235
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43
Kontaktdaten:

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Voigt » 13. Jul 2019, 20:50

Ich habe ein Z170 Mortar von MSI und bin damit super zufrieden, weiß aber nich wie sich das auf B450 von AMD überträgt.

Aus Neugierde, warum möchtest du denn vom 6600k zum 3900x wechseln? Weil ich besitze selber den 6600k, und für mich sehe ich keinen nutzen, daher blol gerne deine Perspektive.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Corsec
Beiträge: 20
Registriert: 30. Okt 2016, 16:57

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Corsec » 14. Jul 2019, 00:22

Grundsätzlich ist der 6600k immer noch ein starker Prozessor, das brauch ich dir nicht sagen.
Allerdings möchte ich zu Cyberpunk 77 ein 4k System haben, ich merke jetzt schon bei einer Auflösung von 2560 x 1440 das die CPU am Anschlag ist.
Klar, nötig ist die Investition natürlich nicht , aber da schlägt mein längst vergessener jugendlicher Leichtsinn wieder Purzelbäume.

Bevor ich mir dann aber einen i9 hole, der das gleiche wie der AMD kostet, nehme ich mir lieber noch die 40% mehr Leistung im Arbeitsbereich mit.

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 306
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von VikingBK1981 » 16. Jul 2019, 12:22

Habe bei meiner Konfiguration noch etwas rumgespielt. Werde wohl "nur" den Ryzen 3600 nehmen und den auf ein MSI X470 Carbon packen. Mein B350 plus mit dem 1600 und der Geforce 1080 werde ich dann verkaufen. So komme ich recht günstig weg und habe genug Mehrleistung.
Steam / XBOXLive: VikingBK1981
Twitter: @VikingBK1981

lnhh
Beiträge: 1164
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von lnhh » 16. Jul 2019, 16:58

Bin mal gespannt, wie sich mein 2700x bei Cyberpunk schlaegt. Hoffe, das ich da nicht nochmal upgraden muss.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
VikingBK1981
Beiträge: 306
Registriert: 31. Okt 2016, 12:04
Wohnort: Werne
Kontaktdaten:

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von VikingBK1981 » 16. Jul 2019, 22:38

Oh man, ich habe es bestellt. Jetzt heißt es warten....
Steam / XBOXLive: VikingBK1981
Twitter: @VikingBK1981

Benutzeravatar
Laflamme
Beiträge: 60
Registriert: 17. Jul 2018, 16:21

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Laflamme » 17. Jul 2019, 12:53

Da ich im Moment etwas verfügbares Kapital habe wollte ich mal wieder Hardware reden. Meine Bekannte, die mir den PC normalerweise zusammenbaut meinte, sie wäre nicht am laufenden, daher wende ich mich gerne mal an den Kollegen Blaight. :D

Folgendes System ist vorhanden: CPU Intel i5-4670 / 3.4 GHz; 8 GB RAM, GeForce GTX 770 (Auflösung in Full HD)

Benötigt:
- Die CPU ist noch gut, die kann ruhig drin bleiben.
- Mein ASUS Mainboard packt zwar die aktuellen Komponenten, aber nicht die 4 TB interne Festplatte, von der die Hälfte mangels Updatemöglichkeit brach liegt. Ein neues Mainboard sollte mir also bitte die volle Kapazität freischalten können.
- Da ich bei manchen Spielen (die sonst durchaus anspruchslos sind) Abstürze habe würde ich die RAM gerne auf 16 GB erweitern.
- Die Grafikkarte sollte wieder eine nVidia sein, am besten eine 2070, das moderne Raytracingzeugs brauchts nicht unbedingt.

Für mein letztes Upgrade hab ich so um die € 600 bezahlt, wenn es in dem Rahmen möglich ist wäre ich für Vorschläge dankbar. Ich spiele übrigens nicht an Multiplikatoren rum, sprich es sollte wenn es zusammengebaut ist einfach so funktionieren.

Besten Dank im Voraus!
Einer der OGs des Hörerbiers (André Peschke in "Zwei Jahre The Pod")

tj91
Beiträge: 118
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von tj91 » 17. Jul 2019, 13:23

VikingBK1981 hat geschrieben:
16. Jul 2019, 22:38
Oh man, ich habe es bestellt. Jetzt heißt es warten....
Super, viel Glück! Bei mir läuft ein Ryzen 3600 aktuell ganz gut, habe von Sandy Bridge geupgraded ...
Laflamme hat geschrieben:
17. Jul 2019, 12:53
- Mein ASUS Mainboard packt zwar die aktuellen Komponenten, aber nicht die 4 TB interne Festplatte, von der die Hälfte mangels Updatemöglichkeit brach liegt. Ein neues Mainboard sollte mir also bitte die volle Kapazität freischalten können.
Ehm, warte, bist du sicher, dass es am Mainboard und nicht z.B. am Partitionierungsschema liegt? MBR kann soweit ich mich erinnere nur 2 TB. Und soweit ich weiß kümmert sich das Mainboard nicht wirklich darum, was für eine Kapazität die Platte hat. Du hast einen SATA Port und damit hat sich die Sache aus Sicht des Mainboards erledigt. Also: Auf GPT wechseln :)

Laflamme hat geschrieben:
17. Jul 2019, 12:53
- Da ich bei manchen Spielen (die sonst durchaus anspruchslos sind) Abstürze habe würde ich die RAM gerne auf 16 GB erweitern.
Kannst du etwas mehr ins Detail gehen? Also nicht, dass ich dir 16 GB ausreden will, das ist heutzutage eigentlich immer zu empfehlen. Aber anspruchslose Spiele die abstürzen? Teste mal deinen RAM mit z.B. MemTest86 ( https://www.memtest86.com/download.htm ). Es liegt ein Tool dabei, mit dem du direkt einen Bootable Stick erstellen kannst. In der Regel wird ein Fehler innerhalb von ein paar Minuten gefunden, aber zur Sicherheit mal eine Nacht laufen lassen.

Hast du auch sonst manchmal Abstürze? Ist dein RAM vielleicht komplett voll und der PC einfach nur extrem langsam, weil Daten in die Auslagerungsdatei (Festplatte) geschrieben werden?

"Anspruchsvolle" Spiele wie z.B. das neue CoD oder Star Citizen usw werden mit 8 GB probleme haben, aber "anspruchslose" Spiele sollten wunderbar laufen wenn du nicht gerade 2 Browser mit 100 Tabs offen hast.



Was die Grafikkarte angeht, ich bin seit ein paar Wochen raus was die aktuellen Preise angeht, kann also aus dem Stehgreif keine Empfehlung abgeben

Benutzeravatar
Laflamme
Beiträge: 60
Registriert: 17. Jul 2018, 16:21

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Laflamme » 17. Jul 2019, 13:40

tj91 hat geschrieben:
17. Jul 2019, 13:23

Ehm, warte, bist du sicher, dass es am Mainboard und nicht z.B. am Partitionierungsschema liegt? MBR kann soweit ich mich erinnere nur 2 TB. Und soweit ich weiß kümmert sich das Mainboard nicht wirklich darum, was für eine Kapazität die Platte hat. Du hast einen SATA Port und damit hat sich die Sache aus Sicht des Mainboards erledigt. Also: Auf GPT wechseln :)

Kannst du etwas mehr ins Detail gehen? Also nicht, dass ich dir 16 GB ausreden will, das ist heutzutage eigentlich immer zu empfehlen. Aber anspruchslose Spiele die abstürzen? Teste mal deinen RAM mit z.B. MemTest86 ( https://www.memtest86.com/download.htm ). Es liegt ein Tool dabei, mit dem du direkt einen Bootable Stick erstellen kannst. In der Regel wird ein Fehler innerhalb von ein paar Minuten gefunden, aber zur Sicherheit mal eine Nacht laufen lassen.

Hast du auch sonst manchmal Abstürze? Ist dein RAM vielleicht komplett voll und der PC einfach nur extrem langsam, weil Daten in die Auslagerungsdatei (Festplatte) geschrieben werden?

"Anspruchsvolle" Spiele wie z.B. das neue CoD oder Star Citizen usw werden mit 8 GB probleme haben, aber "anspruchslose" Spiele sollten wunderbar laufen wenn du nicht gerade 2 Browser mit 100 Tabs offen hast.
Festplatte: Da hatte beim Einbau und der Konfiguration meine Bekannte ewig lang herumgespielt und nur 2 TB freibekommen. Und meinte dann das läge am MB dass da nicht mehr geht. Sie ist normalerweise kompetent bei sowas, hab also vertraut dass sie mir da keinen Scheiß erzählt.

RAM: Nun, ich bezeichne den Car Mechanic Simulator mal als ziemlich anspruchslos. Mit zunehmender Spieldauer und mehr verfügbaren Ersatzteilen im Inventar wurde das Ding immer langsamer, und ist dann beim Wechsel auf den Schrottplatz bzw. die Parkgarage oder auch mitten in einer Reparatur mal vollkommen abgeschmiert. Andere Spiele, welche die selbe Engine benutzten, haben das selbe Verhalten gezeigt.

Etwas anspruchsvoller: GTA V hats bis nach der Einführungsmission geschafft und ist dann in einem Gefecht geflogen. Ich habe das entweder aufs VRAM der Grafikkarte geschoben oder auf ein volles RAM.
Einer der OGs des Hörerbiers (André Peschke in "Zwei Jahre The Pod")

tj91
Beiträge: 118
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von tj91 » 17. Jul 2019, 14:04

Laflamme hat geschrieben:
17. Jul 2019, 13:40
Festplatte: Da hatte beim Einbau und der Konfiguration meine Bekannte ewig lang herumgespielt und nur 2 TB freibekommen. Und meinte dann das läge am MB dass da nicht mehr geht. Sie ist normalerweise kompetent bei sowas, hab also vertraut dass sie mir da keinen Scheiß erzählt.
Das kann ich schlecht beurteilen, aber zur Sicherheit guck einfach mal nach: Öffne die Datenträgerverwaltung, dann solltest du unten deinen Datenträger sehen.

Dann rechts klicken, Eigenschaften: https://i.imgur.com/HQmOn8i.png
Unter Volumes müsste es dann stehen: https://i.imgur.com/bQxcITF.png
Laflamme hat geschrieben:
17. Jul 2019, 13:40
RAM: Nun, ich bezeichne den Car Mechanic Simulator mal als ziemlich anspruchslos. Mit zunehmender Spieldauer und mehr verfügbaren Ersatzteilen im Inventar wurde das Ding immer langsamer, und ist dann beim Wechsel auf den Schrottplatz bzw. die Parkgarage oder auch mitten in einer Reparatur mal vollkommen abgeschmiert. Andere Spiele, welche die selbe Engine benutzten, haben das selbe Verhalten gezeigt.

Etwas anspruchsvoller: GTA V hats bis nach der Einführungsmission geschafft und ist dann in einem Gefecht geflogen. Ich habe das entweder aufs VRAM der Grafikkarte geschoben oder auf ein volles RAM.
Zum Car Mechanic Simulator kann ich nichts sagen. Aber GTA V sollte mit 8GB problemlos laufen. Daher vermute ich defekten RAM, oder andere Probleme, wie z.B. Grafikkartentreiber o.Ä.

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 515
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von SebastianStange » 17. Jul 2019, 15:47

Laflamme hat geschrieben:
17. Jul 2019, 13:40


Festplatte: Da hatte beim Einbau und der Konfiguration meine Bekannte ewig lang herumgespielt und nur 2 TB freibekommen. Und meinte dann das läge am MB dass da nicht mehr geht. Sie ist normalerweise kompetent bei sowas, hab also vertraut dass sie mir da keinen Scheiß erzählt.
Das Problem hatte ich bei mir auch. Liegt an der installierten Windows-Version. Wenn Du da nen Installations-USB-Stick erstellst, musst Du unbedingt eine UEFI-Version und die "BIOS"-Version auswählen. Außerdem muss die Platte dann als GPT-Partition und nicht MBR-Partition erstellt werden. Dann geht das auch mit mehr als 2TB pro Platte bei Windows 10. Ich weiß aber nicht, ob man das nachträglich im laufenden Betrieb noch ohne Datenverlust ändern kann. UEFI und GPT sind jedenfalls deine Suchbegriffe, wenn Du das weiter verfolgen willst. Und so eine Windows-Neuinstallation ist ja auch immer nett. Alles so aufgeräumt und schnell! :-D

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 515
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von SebastianStange » 17. Jul 2019, 15:51

Ah und ne 2070 ist eher was für 1440p. Wenn Du weiter "nur" in 1080p zockst, reichen ne RX 580, ne 2060 oder sowas in der Art. Da findest Du auch gebraucht gute Alternativen. Ne 1070 wäre etwa cool. Ne gebrauchte RX 480 für nen schmalen Taler ist auch super für 1080p.

Cheers,
Sebastian

JonathanKelt
Beiträge: 139
Registriert: 22. Jan 2017, 20:49

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von JonathanKelt » 20. Jul 2019, 00:02

Hallo Leuts,

man kann die Partitionstabelle auf einer Disk problemlos ändern allerdings gehen dabei alle Daten verloren.

Wie macht mans?
1.
CMD als Admin öffnen
"Diskpart" (Enter)
"List Disk" (Enter)
Dann die entsprechende Disk auswählen zB "Select Disk 1" (Enter)
"Clean" (Enter)

Die weiteren Schritte kann man auch mit Diskpart machen - in der GUI sieht man hübscher was passiert.
Also einfach mmc Snapin benutzen. So gehts:

2.
Windows Taste + R
diskmgmt.msc
Da sollte jetzt automatisch ein Fenster aufgehen "Datenträgerinitialisierung"
Da wählt man die passende Partitionstabelle aus (Master Boot Record) oder (GUID Partition Table)
Wenn die Disk größer als 2 TB ist dann muss es GUID sein. Sonst kann man den Speicherplatz nicht nutzen.
Außerdem muss es GUID sein, wenn man UEFI benutzt und von der Disk booten möchte.
"OK"

3.
Jetzt ist der Speicherplatz allokiert und das OS weiß wie es auf die Disk zugreifen kann.
Man braucht aber noch ein Laufwerk mit Laufwerksbuchstaben also ein Volume.
Also Rechtsklick auf den "Nicht zugeordneten Bereich"
"Neues einfaches Volume"
"Weiter"
"Weiter"
Laufwerksbuchstaben definieren
Dateisystem lässt man auf NTFS - man kann dem Volume noch einen Namen geben
"Fertig stellen" (Das Volume wird default schnellformatiert)

Liebe Grüße
Jo

JonathanKelt
Beiträge: 139
Registriert: 22. Jan 2017, 20:49

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von JonathanKelt » 20. Jul 2019, 00:11

Wenn man UEFI benutzt (Im BIOS also keinen Legacy mode/BIOS Mode eingstellt hat) dann braucht man wie gesagt eine GUID Partitionstabelle. Das passiert automatisch, wenn Windows installiert wird.
Wenn man einen Bootstick erstellen möchte, dann empfehle ich RUFUS
Dann folgenden Einstellungen für Windows 10:
Partitionsschema GPT
Zielsystem UEFI (ohne CSM)
Dateisystem NTFS

JonathanKelt
Beiträge: 139
Registriert: 22. Jan 2017, 20:49

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von JonathanKelt » 20. Jul 2019, 00:35

ACHSO - total vergessen - sorry.
4TB Platte - nur 2TB nutzbar?
Sieht total nach Pratition Table aus. Liegt sicher nicht am Mainboard.
Wie kann mans rausfinden?
Die Kommandozeile ist unser Freund:
CMD als Admin öffnen.
Diskpart
List Disk
Ganz rechts gibt es die Spalte GPT. Wenn da ein sternchen ist, dann ist es GPT (GUID Partition Table)
Wenn da kein Sternchen ist, dann ist es MBR. Und dann können nur 2 TB genutzt werden.

Liebe Grüße
Jo

Benutzeravatar
Errorelli
Beiträge: 104
Registriert: 4. Aug 2016, 16:40
Wohnort: Kühnhaide

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Errorelli » 2. Aug 2019, 17:14

Hallo zusammen,
eigentlich wollte ich mir Ende dieses Jahres endlich den Traum vom neuen PC erfüllen.
Geplant war:
MiniITX
Ryzen 3700/3900 mit 240 Aio und meiner aktuellen 1070.
Das alles sollte in so ein kleines Gehäuse wie Ghost S1, NCase etc.

Jetzt habe ich mir aber einen neuen Monitor gekauft - 1440p 144Hz und muss feststellen das die CPU gar nicht mehr limitiert.
Also überlege ich ob ich meinen aktuellen nur bisschen aufzumöbeln.

Aktuell läuft
-i7 4790k auf Gigabyte Z97X-Ud3H
-gtx 1070
-4x4GB 1600Mhz Ram

Mein Vorhaben wäre:
-2X8Gb 2400Mhz Ram kaufen (vielleicht gibt es gebraucht was günstiges)
-neues Gehäuse
-CPU köpfen -> Flüssigmetall und hoffen noch paar Mhz rauszuquetschen zu können, der Dark Rock Pro 3 sollte das gut abkönnen


Denkt ihr das lohnt sich?
Budget setze ich damit mal auf 200€. Bekomme ich dafür spürbar Leistung? Oder lohnt sich bei Haswell der schnellere RAM nicht?

Antworten