PC Aufrüst- und Kaufberatung

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 485
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von johnnyD »

Stew_TM hat geschrieben:
6. Apr 2020, 01:29
...
Ich bin mir noch :? ob Mikro-ATX Mainboard in dem großen Gehäuse nicht ein bisschen verloren aussieht, aber es ist einfach das, was mir von den Features (Anzahl USB 3.0 extern, RAM-Geschwindigkeit von mind. 3600) am besten gefallen hat und war dazu och verhältnismäßig günstiger. Zusätzliche 16er PCIe-Slots benötige ich neben der Grafikkarte eigentlich nicht. Ein ATX-Gehäuse sollte es trotzdem werden, falls ich später doch umsteigen möchte. Und natürlich konnte ich am Ende doch nicht auf Beleuchtungsschnickschnack verzichten. :ugly:
...
Servus, den Punkt hatte ich überlesen. Schaut halt weng verloren aus, hat jedoch sogar ne bessere Spannungsversorgung als das Tomahawk oder das Gaming Plus MAX. Da intern genügend Header für USB 3.0 und 2.0 verfügbar sind, kamma bei Bedarf genug an die Gehäuserückseite legen. Du hast zwar nen Sichtfenster, aber who cares, dafür ja das RGB :dance:

lnhh hat geschrieben:
6. Apr 2020, 11:39
Ne, mache das seit Jahren so. Das verteilt sich dann durch den Anpressdruck gleichmaessig. Aber manuell den Punkt verstreichen geht natuerlich auch.
Naja, nach klassischer Physik wird ein Punkteklecks unter Druck zu einem Kreis, wie man in dem verlinkten 90sec Video gut sieht. Bissl verstreichen und gut is :). Werd mich morgn oder übermorgen mal an den Tausch der Wärmeleitpaste meiner 1080Ti machen (spürbar höhere Lüfterdrehzahl als vor knapp 3 Jahren), da bin ich bissl hibbelig weil Premiere und immerhin kostete das Ding 750€, sollt aber werden :think:

Kleines Edit in eigener Sache:
Grad für nen Kumpel sein neues 17" Notebook (sein bisheriges fiel einer Sauf-Skype-Konferenz zum Opfer :roll: ) final eingerichtet mit Windows 10 Pro, vorerst installiert ohne Key. Jetzt eben für 3,99€ bei ebay gekauft, binnen 2min Key eingegangen und siehe da, die online Aktivierung ging problemlos durch.
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Benutzeravatar
Textsortenlinguistik
Beiträge: 259
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Textsortenlinguistik »

Puschkin hat geschrieben:
5. Apr 2020, 22:51
Textsortenlinguistik hat geschrieben:
5. Apr 2020, 21:11
Textsortenlinguistik hat geschrieben:
2. Mai 2019, 11:01
Gigabyte HD87-HD3
Intel Xeon E3-1230v3
8 GB DDR3-RAM
GTX770 2GB
Moin!

Meine Grafikkarte (s.o.) ist gerade gestorben. Lohnt es sich bei dem Prozessor da jetzt eine zeitgemäße Grafikkarte aufs System zu setzen? Habe gehört, dass die CPU-Entwicklung extrem stagniert hat, bin im Gaming-Bereich da aber nicht mehr up to date.

LG
Hallo also hier sieht es so aus, dass du mit einem gewissen Bottelneck von ca. 20-25 oder sogar mehr Prozent auskommen müsstes:

Da kann man den Prozessor einstellen und ein paar weitere Parameter

https://pc-builds.com/calculator/

Ich habe einen i5-2400 3,1 Ghz und 4 Kerne von 2011 und habe Anfang 2019 nochmal ne Radeon RX 580 mit 8GB eingebaut von 8 GB auf 24 GB aufgestockt und ne SSD eingebaut. Für ein ganz neues System hatte ich nicht das Geld.

Funktioniert eigentlich immer noch ganz gut und rational gesehen macht meine Idee jetzt neuzukaufen nicht sooviel Sinn.
Ich spiel aber auch nicht soviel 3D Action kram oder komme mit rucklern oder Grafikabstrichen war.

Sogar 1440p funktioniert gut.

Es kann zwischen dem Xeon E31230v3 und dem i5-2400 aber schon größere Unterschiede geben.
Du könntest vielleicht auch noch ne gebrauchten bessere CPU suchen die mit Sockel und Chipsatz kompatibel ist...

Mir hätte es geholfen vor Grafikkartenkauf (oder CPU wechsel) nochmal das Mainboard BIOS zu checken.
Irgendwie hat es mit der neuen GPU doch funktioniert, aber erst wollte es ein BIOS Update. Was ich dann auch irgendwann aufgespielt habe.
Jetzt läuft es stabil.
johnnyD hat geschrieben:
5. Apr 2020, 23:13
Textsortenlinguistik hat geschrieben:
5. Apr 2020, 21:11
Textsortenlinguistik hat geschrieben:
2. Mai 2019, 11:01
Gigabyte HD87-HD3
Intel Xeon E3-1230v3
8 GB DDR3-RAM
GTX770 2GB
Moin!

Meine Grafikkarte (s.o.) ist gerade gestorben. Lohnt es sich bei dem Prozessor da jetzt eine zeitgemäße Grafikkarte aufs System zu setzen? Habe gehört, dass die CPU-Entwicklung extrem stagniert hat, bin im Gaming-Bereich da aber nicht mehr up to date.

LG
Aufrüsten lohnt sich eigentlich immer, Du wirst allerdings je nach gewählter Grafikkarte ggf. diese nicht ganz auslasten können (muss aber nicht sein, da in der Regel die größte Last immer auf der Grafikkarte liegt). Was schwebt Dir denn an Budget vor? Wohlgemerkt, spielen geht immer, ein CPU Limit würde nur die max. FPS und min.FPS etwas nach unten drücken. Zwar ist deine CPU etwas betagt, bewegt sich aber auf einem Leistungsniveau eines 4670k/4770k von Intel und damit noch solide. Welche Auflösung hat Dein Monitor? Spiele Präferenzen? Budget?
Danke für eure Tipps!

Ich spiele auf 1080p und eher weniger im AAA-Bereich. Anno 1800 auf "hoch" wäre aber schon etwas womit ich liebäugele. Da mein Budget momentan eigentlich nicht für Hardware verplant ist und der Grafikkarten-Tod zum ungünstigen Zeitpunkt kommt, liebäugele ich mit einer gebrauchten Übergangs-Grafikkarte, bevor ich dann Ende des Jahres das gesamte System update.

Ist von einem Gebrauchtkauf grundsätzlich abzuraten? Hab da etwa die GTX 970 4GB im Auge.

Außerdem: Meine tote Grafikkarte war echt verstaubt (shame on me). Kann das zum Tod durch Überhitzung geführt haben? Ich dachte vorher regelt sich die Karte im Selbstschutz selbst runter, sodass man aufgrund von Leistungsverlust zumindest schon mal eine Vorwarnung bekommt?
Bild

Voigt
Beiträge: 1469
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Voigt »

Ich bin großer Fan vom Gebrauchtkauf, spart Geld und mindert Elektroschrott.

Eine 970 bekommst für so 70~80€, eine 1060 für so 130€.

Die Karten geben aber bei Anno 1800 auch nur so 35 - 40 FPS. Aber Anno 1800 zieht eh viel, und wahrscheinlich limitiert eh eher deine CPU.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Benutzeravatar
Puschkin
Beiträge: 347
Registriert: 5. Jun 2016, 11:26

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Puschkin »

johnnyD hat geschrieben:
5. Apr 2020, 23:13


Zu deinem Mainboard würd ich ja fast das ASRock Phantom Gaming 4 in den Ring werfen (https://geizhals.de/asrock-x570-phantom ... at&hloc=de) als günstigen Vertreter mit bis zu 8x SATA, kost zwar nen Fuffi mehr, bringt aber alles nativ mit was Du verbauen willst und erspart damit die Adapterkarten. Das wäre mMn eigentlich immer vorzuziehen. Wie laut oder leise bzw. auch effizient das Mainboard ist, kann ich leider nicht sagen, da es noch nicht getestet wurde. Immerhin sollte sich der PCH Lüfter manuell regeln lassen mit hohem Schwellenwert, überhaupt anzulaufen.
Ganz davon ab, dass der X570 halt generell die CPU voll ausreizt und die meisten Schnittstellen bereit stellt.
Wär das ne Überlegung?

Vielen Dank für all die Ratschläge.
Mit dem X570 tu ich mich etwas schwer weil ich den aktiven Chipsatzlüfter scheue und den Preis.

Vielleicht muss ich die Zahl der Laufwerke reduzieren.
Eine Sata-Controllerkarte produziert auch wieder Wärme.
Gibt es irgendwo eine Aufstellung welches B450 Mainboard welche Lane Nutzungskombinationen erlaubt?
Das ist echt schwer durchzublicken.
Und wie ordnet sich ggf. Das X470 da ein?
Mehr als einen Ryzen 5 3600 wollte ich ja nicht betreiben.
Do not play devil’s advocate unless you have passed the bar
and are currently representing Satan in a court of law.

Benutzeravatar
toxic_garden
Beiträge: 859
Registriert: 14. Okt 2016, 17:54
Wohnort: Hamburg

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von toxic_garden »

Textsortenlinguistik hat geschrieben:
7. Apr 2020, 08:20
Ich spiele auf 1080p und eher weniger im AAA-Bereich. Anno 1800 auf "hoch" wäre aber schon etwas womit ich liebäugele. Da mein Budget momentan eigentlich nicht für Hardware verplant ist und der Grafikkarten-Tod zum ungünstigen Zeitpunkt kommt, liebäugele ich mit einer gebrauchten Übergangs-Grafikkarte, bevor ich dann Ende des Jahres das gesamte System update.
falls die Finanzen gerade kein "richtiges" Grafikkarten-Upgrade zulassen, kann ich dir gerne meine GTX 980 zukommen lassen. Die habe ich vor vier Wochen durch eine RTX 2060 Super ersetzt. Für Full HD ist sie immer noch sehr brauchbar und kommt lediglich auf maximaler Detailstufe bei AAA-Titeln etwas ins schwitzen
Mein Name ist Guybrush und ich verkaufe diese feinen Lederjacken.

Benutzeravatar
Puschkin
Beiträge: 347
Registriert: 5. Jun 2016, 11:26

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Puschkin »

Textsortenlinguistik hat geschrieben:
7. Apr 2020, 08:20
...
Heute hat die PC Games Hardware dieses Video zu gebrauchten Grafikkarten für unter 100 € rausgebracht.
Vielleicht istbdas hier nützlich. Ich hab es selber aber noch nicht angesehen. Ich vertraue denen aber soweit das ich es hier einfach mal verlinke.

https://youtu.be/V50XRY0gSRg
Do not play devil’s advocate unless you have passed the bar
and are currently representing Satan in a court of law.

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 485
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von johnnyD »

Puschkin hat geschrieben:
7. Apr 2020, 22:16
...
Vielen Dank für all die Ratschläge.
Mit dem X570 tu ich mich etwas schwer weil ich den aktiven Chipsatzlüfter scheue und den Preis.

Vielleicht muss ich die Zahl der Laufwerke reduzieren.
Eine Sata-Controllerkarte produziert auch wieder Wärme.
Gibt es irgendwo eine Aufstellung welches B450 Mainboard welche Lane Nutzungskombinationen erlaubt?
Das ist echt schwer durchzublicken.
Und wie ordnet sich ggf. Das X470 da ein?
Mehr als einen Ryzen 5 3600 wollte ich ja nicht betreiben.
Schwierig aber nicht unmöglich, jeweils einzelne Mainboard-Tests oder größere Round-Ups geben detailliert Aufschluss, wie genau die Boards verschalten sind. Jemand hat sich aber die Mühe gemacht und dies alles in ein googledoc gepackt unter https://docs.google.com/spreadsheets/d/ ... sp=sharing
Der einfache Überblick zwischen den eigentlichen Chipsätzen is relativ gut erklärt unter https://www.computerbase.de/2018-07/mai ... tz-handel/
Du bräuchtest doch eigentlich lediglich die 7 SATA Ports (ggf. über Erweiterungskarte), 1 NVMe + Soundkarte. Sprich es muss ein Board sein mit 4-6 nativen SATA @6GB/s, m2 SSD NVMe nativ +1 PCIe 1x (mehr brauchen Soundkarten nicht). Du kannst unter https://geizhals.de/?cat=mbam4&xf=1244_ ... CIe+3.0+x4 die Liste weiter verfeinern, aber es sollt alles funktionieren zzgl. Adapterkarte für die SATA wie z.B. https://geizhals.de/inline-76696c-a1240672.html?hloc=de.

Der günstigste Vertreter der X470-Klasse wäre ggf. das MSI https://geizhals.de/msi-x470-gaming-plu ... ml?hloc=de, viel um is aber nicht.
Textsortenlinguistik hat geschrieben:
7. Apr 2020, 08:20
...
Danke für eure Tipps!

Ich spiele auf 1080p und eher weniger im AAA-Bereich. Anno 1800 auf "hoch" wäre aber schon etwas womit ich liebäugele. Da mein Budget momentan eigentlich nicht für Hardware verplant ist und der Grafikkarten-Tod zum ungünstigen Zeitpunkt kommt, liebäugele ich mit einer gebrauchten Übergangs-Grafikkarte, bevor ich dann Ende des Jahres das gesamte System update.

Ist von einem Gebrauchtkauf grundsätzlich abzuraten? Hab da etwa die GTX 970 4GB im Auge.

Außerdem: Meine tote Grafikkarte war echt verstaubt (shame on me). Kann das zum Tod durch Überhitzung geführt haben? Ich dachte vorher regelt sich die Karte im Selbstschutz selbst runter, sodass man aufgrund von Leistungsverlust zumindest schon mal eine Vorwarnung bekommt?
Nein, gegen Gebrauchtkauf is überhaupt nix einzuwenden, denn so wird einwandfreie Hardware weiter gut genutzt :)
Wäre das Angebot von @toxic_garden is nix für dich? Ich finds klasse mit der GTX 980!
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Benutzeravatar
Textsortenlinguistik
Beiträge: 259
Registriert: 28. Jan 2016, 15:41

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Textsortenlinguistik »

toxic_garden hat geschrieben:
8. Apr 2020, 11:26
Textsortenlinguistik hat geschrieben:
7. Apr 2020, 08:20
Ich spiele auf 1080p und eher weniger im AAA-Bereich. Anno 1800 auf "hoch" wäre aber schon etwas womit ich liebäugele. Da mein Budget momentan eigentlich nicht für Hardware verplant ist und der Grafikkarten-Tod zum ungünstigen Zeitpunkt kommt, liebäugele ich mit einer gebrauchten Übergangs-Grafikkarte, bevor ich dann Ende des Jahres das gesamte System update.
falls die Finanzen gerade kein "richtiges" Grafikkarten-Upgrade zulassen, kann ich dir gerne meine GTX 980 zukommen lassen. Die habe ich vor vier Wochen durch eine RTX 2060 Super ersetzt. Für Full HD ist sie immer noch sehr brauchbar und kommt lediglich auf maximaler Detailstufe bei AAA-Titeln etwas ins schwitzen
Drei Tage nach diesem Post tippe ich dies bereits von meinem durch deine GTX 980 betriebenem PC. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal für diese unglaublich große Geste von dir bedanken! Die Karte läuft einwandfrei und ist für mich persönlich ein erhebliches Upgrade zu meiner knapp 9 Jahre treu gewesenen GTX 770.

Von dir, toxic_garden, sollten sich alle eine Scheibe abschneiden. :clap: Ich freue mich wirklich, nun über die Osterfeiertage in den Genuss zünftigen PC-Gamings kommen zu dürfen. In diesem Sinne, euch allen ein schönes Osterfest!

Bild
Bild

Benutzeravatar
Stew_TM
Beiträge: 105
Registriert: 13. Jul 2016, 01:01

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Stew_TM »

Hallo zusammen,

während mein letzter Post noch von meinem Laptop kam, kann ich feierlich verkünden, dass ich diese Zeilen hier inzwischen von meinem nigelnagelneuen Rechner schreibe - und da hat eure Beratung einen großen Anteil dran, daher nochmal vielen Dank dafür! :)
EDIT: Da hat sich die Erstellungszeit dieses Postings mit dem von @Textsortenlinguistik überschnitten, die Parallele war also ungeplant, finde ich aber sehr amüsant. :D Das zeugt von der tollen Hilfsbereitschaft hier in der Community!

Ich bin insgesamt sehr zufrieden. Ich lebe erst seit ein paar Tagen mit der Möglichkeit, Windows, Updates, Treiber & Programme mit einer SSM (und meiner erst vor kurzem umgestellten 100Mbit/s VDSL-Leitung) herunterladen und installieren zu können - und ich will jetzt schon nie, nie mehr zurück. :D Im Vergleich zu meinem Laptop ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht, es ist wirklich herrlich. Es war der absolut richtige Rat, auf eine HDD zu verzichten. Der Rechner ist super fix und sehr leise. Die Lüfter meiner GraKa starten z.B. erst ab 60°, sind im Desktopbetrieb also gar nicht hörbar. Die mit Abstand lauteste Komponente ist jetzt das optische Laufwerk. :lol: Auch die Windows-Aktivierung mit meiner alten Windows 7 Home-Lizenz hat problemlos geklappt. Vor allem auch für diesen Tipp vielen Dank - das hat mir eine große, unnötige Ausgabe erspart.

Gestern habe ich dann auch endlich die ersten Spiele auf dem neuen System austesten können. Leider habe ich quasi sofort die Treiberprobleme von Radeon zu spüren bekommen - 20 Minuten Hollow Knight (ich musste das System aus Prinzip mit diesem fantastischen Spiel einweihen), und fünf Minuten später hat meine RX 5700 XT den ersten "Greenscreen" produziert, da half nur ein Neustart. (Ich frage mich, ob es ein System hinter den verschiedenen Farben bei Crashes gibt - in den Berichten ist ja häufig von Blackscreens die Rede, bei mir war der Bildschirm grün. :think: ) Ich habe es allerdings auch ein bisschen provoziert, da ich V-Sync im Menü des Spiels testweise angestellt habe, laut AMD sind V-Sync und Enhanced Sync bekannte Probleme, die aber noch nicht gelöst sind. Ich hoffe wirklich, dass ich meinen Vertrauensvorschuss ggü. AMD da nicht bereue - ich werde da in Zukunft mal mit verschiedenen Einstellungen und Treibern herumspielen, aktuell habe ich die letzte Stable-Version installiert, vielleicht bringt der neueste optionale Treiber ja schon Linderung.


Ich bin wirklich stolz auf mich, dass ich das mit dem Zusammenbau soweit hinbekommen habe. (Zumindest ist mir bislang noch nichts um die Ohren geflogen). Es war zwar eine Menge Aufwand - ich habe mich vorher ausführlich über Forenbeiträge und YouTube-Tutorials informiert, aber es tauchen im Prozess natürlich trotzdem Fragen und Unsicherheiten auf, für die noch Recherchebedarf besteht - aber jetzt habe ich es ja auch einmal gelernt, und könnte den nächsten Rechner morgen in einem Bruchteil der Zeit zusammenschrauben. :)
Ein Beispiel: Die Lüfter meines Gehäuses haben am Ende des Verbindungskabels zwei verschiedene Anschlüsse: Einmal 3-Pin für das Board und einmal Molex. Zuerst musste ich überhaupt erstmal recherchieren, dass der Molex-Anschluss Molex-Anschluss heißt. ^^ Und dann war ich mir unsicher, ob der Anschluss auf dem Board reicht, oder ob ich den Molex-Anschluss zusätzlich separat mit dem Netzteil verbinden muss (ersteres ist der Fall - und mWn ist der Anschluss über das Board auch sinnvoller als über Molex, weil sie sonst dauerhaft auf voller Drehzahl laufen). Solche Fragen werden sich in Zukunft dann nicht mehr stellen, was den Prozess erheblich beschleunigen würde.

Ich habe noch drei Fragen an euch:
1.) Wie oben beschrieben, habe ich meine drei Gehäuselüfter (zwei vorne und einer hinten) an die drei Sys-Fan Schnittstellen des Boards angeschlossen. Da die Lüfter 3-Pin Anschlüsse haben, habe ich nach meiner Kenntnis nicht die Möglichkeit, die Lüfter im von @lnhh angesprochenen Silent-Modus einzustellen, das würde nur bei 4-Pin gehen (mein Board böte grundsätzlich die Möglichkeit). Diese muss ich daher im DC-Modus über die Spannung steuern, im Bios waren sie auf 6,2 Volt voreingestellt und die Lautstärke passt für mich. Meine Frage: Der CPU-Fan ist dagegen über 4-Pin angeschlossen, PWM wäre theoretisch also möglich, aber bislang habe ich im Bios noch keine Einstellungsmöglichkeit (z.B. Silent-Modus) dafür gefunden. Ist das überhaupt möglich, oder wird das komplett automatisch geregelt und der Silent-Modus Hinweis bezog sich nur auf die Gehäuselüfter?

2.) Es gibt einen Anschluss von der Front, den ich nicht zuordnen kann und welchen ich daher bislang auch noch nicht verbunden habe. Es handelt sich dabei mWn um einen Molex-Anschluss, in dem aber nur zwei Pins stecken. Soweit ich das erkennen konnte, kommt dieser Anschluss von der Ebene der vorderen USB-Ports, die aber alle bereits über die entsprechenden Kabel (1x 2.0 und 1x 3.0) mit dem Mainboard verbunden sind. Das ergibt für mich also nicht so viel Sinn. Und es fehlt auch nichts an der Frontblende, alle Knöpfe funktionieren und leuchten, wie sie sollen. :D Ich bin also ein wenig überfragt, wofür dieser Anschluss dienen könnte. Ich habe ein Foto davon gemacht, vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen:

3.) Im Bios habe ich zwei einfache Möglichkeiten zum overclocken. Zum einen den "Game Boost"-Modus welcher die CPU übertaktet. Davon möchte ich zunächst einmal die Finger lassen, ich habe ja bewusst den 8-Kerner gekauft, damit ich auch ohne OC Spitzenleistung erhalte (CPU-OC ist für mich eine Option, am Ende der Lebensdauer des Systems eben jene zu verlängern bzw. noch ein bisschen extra Leistung rauszuholen, aber zunächst scheint mir das nicht nötig). Die zweite Möglichkeit nennt sich "A-XMP" und ist für den Arbeitsspeicher. Sebastian hatte ja 3600er-RAM für eine AMD-CPU empfohlen, den ich dementsprechend auch erworben habe. Aktuell taktet er allerdings nur mit 2666MT/s. Wenn ich das richtig verstehe, würde ich mit diesem RAM-OC den Takt auf 3600MT/s anheben können, und mein System würde davon überdurchschnittlich profitieren. Das RAM-OC scheint meiner Recherche nach so ziemlich "Common Sense" zu sein. Meine Frage wäre jedoch: Was sind die möglichen Folgen von RAM-OC (vermutlich ebenso wie bei der CPU: Erhöhte Leistungsfähigkeit bei gleichzeitig ebenfalls höherem Stromverbrauch und geringerer Lebensdauer)? Verliere ich dabei lediglich die Garantie auf die DIMM-Kits, die Garantie der CPU bleibt jedoch bestehen?

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 485
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von johnnyD »

Stew_TM hat geschrieben:
11. Apr 2020, 15:56
...
Ich bin wirklich stolz auf mich, dass ich das mit dem Zusammenbau soweit hinbekommen habe. (Zumindest ist mir bislang noch nichts um die Ohren geflogen). Es war zwar eine Menge Aufwand - ich habe mich vorher ausführlich über Forenbeiträge und YouTube-Tutorials informiert, aber es tauchen im Prozess natürlich trotzdem Fragen und Unsicherheiten auf, für die noch Recherchebedarf besteht - aber jetzt habe ich es ja auch einmal gelernt, und könnte den nächsten Rechner morgen in einem Bruchteil der Zeit zusammenschrauben. :)
...
Ich habe noch drei Fragen an euch:
1.) Wie oben beschrieben, habe ich meine drei Gehäuselüfter (zwei vorne und einer hinten) an die drei Sys-Fan Schnittstellen des Boards angeschlossen. Da die Lüfter 3-Pin Anschlüsse haben, habe ich nach meiner Kenntnis nicht die Möglichkeit, die Lüfter im von @lnhh angesprochenen Silent-Modus einzustellen, das würde nur bei 4-Pin gehen (mein Board böte grundsätzlich die Möglichkeit). Diese muss ich daher im DC-Modus über die Spannung steuern, im Bios waren sie auf 6,2 Volt voreingestellt und die Lautstärke passt für mich. Meine Frage: Der CPU-Fan ist dagegen über 4-Pin angeschlossen, PWM wäre theoretisch also möglich, aber bislang habe ich im Bios noch keine Einstellungsmöglichkeit (z.B. Silent-Modus) dafür gefunden. Ist das überhaupt möglich, oder wird das komplett automatisch geregelt und der Silent-Modus Hinweis bezog sich nur auf die Gehäuselüfter?

2.) Es gibt einen Anschluss von der Front, den ich nicht zuordnen kann und welchen ich daher bislang auch noch nicht verbunden habe. Es handelt sich dabei mWn um einen Molex-Anschluss, in dem aber nur zwei Pins stecken. Soweit ich das erkennen konnte, kommt dieser Anschluss von der Ebene der vorderen USB-Ports, die aber alle bereits über die entsprechenden Kabel (1x 2.0 und 1x 3.0) mit dem Mainboard verbunden sind. Das ergibt für mich also nicht so viel Sinn. Und es fehlt auch nichts an der Frontblende, alle Knöpfe funktionieren und leuchten, wie sie sollen. :D Ich bin also ein wenig überfragt, wofür dieser Anschluss dienen könnte. Ich habe ein Foto davon gemacht, vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen:

3.) Im Bios habe ich zwei einfache Möglichkeiten zum overclocken. Zum einen den "Game Boost"-Modus welcher die CPU übertaktet. Davon möchte ich zunächst einmal die Finger lassen, ich habe ja bewusst den 8-Kerner gekauft, damit ich auch ohne OC Spitzenleistung erhalte (CPU-OC ist für mich eine Option, am Ende der Lebensdauer des Systems eben jene zu verlängern bzw. noch ein bisschen extra Leistung rauszuholen, aber zunächst scheint mir das nicht nötig). Die zweite Möglichkeit nennt sich "A-XMP" und ist für den Arbeitsspeicher. Sebastian hatte ja 3600er-RAM für eine AMD-CPU empfohlen, den ich dementsprechend auch erworben habe. Aktuell taktet er allerdings nur mit 2666MT/s. Wenn ich das richtig verstehe, würde ich mit diesem RAM-OC den Takt auf 3600MT/s anheben können, und mein System würde davon überdurchschnittlich profitieren. Das RAM-OC scheint meiner Recherche nach so ziemlich "Common Sense" zu sein. Meine Frage wäre jedoch: Was sind die möglichen Folgen von RAM-OC (vermutlich ebenso wie bei der CPU: Erhöhte Leistungsfähigkeit bei gleichzeitig ebenfalls höherem Stromverbrauch und geringerer Lebensdauer)? Verliere ich dabei lediglich die Garantie auf die DIMM-Kits, die Garantie der CPU bleibt jedoch bestehen?
Klasse gemacht und erinnert immer bissl an Hornbach, da darf man durchaus stolz auf sich sein :clap:

Zu deinen Fragen:
1. Die Lüftersteuerungen findet man im Erweiterten BIOS Modus (Umschaltung zwischen Easy EZ Modus und Erweitert der rote Knopf oben mittig oder F7) unter Hardware-Monitor. Ich vermute/befürchte, du müsstest die Lüfterkurve manuell dort für den CPU Lüfter anpassen

2. Hast Du das Foto parat? Ich würd ja vermuten, dass ist einer der doppelt verfügbaren Anschlüsse deiner Gehäuselüfter, denn laut Datenblatt wäre da nebst der USB Anschlüsse nix weiter zu finden außer den zwei Gehäuselüftern :?:

3. Alles gut, genau dafür wurde damals XMP auf den Markt gebracht - einfaches "Ein Klick" übertakten, und ein übertakten versteht sich in diesem Zusammenhang ausgehend von den unterstützten Formaten von Intel und AMD. Die Mainboardhersteller unterstützen seit jeher höhere Frequenzen und G.Skill, Crucial und co machten es sich zur Aufgabe, diese höher taktenden Module entsprechend ab Werk anzubieten. Vorteil ist, man betreibt Sie in der Spezifikation des Herstellers, sprich inkl. Gewährleistung und Garantie des Arbeitsspeichers (und keine weiteren Einflüsse). Ein "Übertakten" auf XMP Werte ist vollkommen unkritisch, darüber hinaus schon eher - bevor allerdings Hardware tatsächlich Schaden nimmt, verabschiedet sich wesentlich früher dein System im laufenden Betrieb mit Artefakten, Abstürzen, etc. pp, sprich die Stabilität leidet und man kehrt freiwillig zu niedrigeren Werten zurück.

> also Auf auf zu A-XMP :)
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

lnhh
Beiträge: 1531
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von lnhh »

joa, das laeuft aber nicht immer. Gerade diese Woche einen Ryzen 3200G mit B450MSI Max verbaut, 2666er XMP Profil bootet gar nciht erst - musste bios per Batterie raus resetten.
Bei meinem eigenen 2700x mit 3200er RAM laeuft 3200er auch nicht stabil. Musste manuell auf 2933 runter.
Fuck Tapatalk

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 485
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von johnnyD »

lnhh hat geschrieben:
13. Apr 2020, 12:20
joa, das laeuft aber nicht immer. Gerade diese Woche einen Ryzen 3200G mit B450MSI Max verbaut, 2666er XMP Profil bootet gar nciht erst - musste bios per Batterie raus resetten.
Bei meinem eigenen 2700x mit 3200er RAM laeuft 3200er auch nicht stabil. Musste manuell auf 2933 runter.
Das ist natürlich bei dem investierten Geld sehr ärgerlich. Joa, leider eines der wenigen Dinge, wo die Intel Speichercontroller wesentlich pflegeleichter sind wobei sich die Situation von Ryzen 1. Generation zur jetzigen scho massiv verbessert hat (mein Z370 hat ohne Murren oder Instabilitäten die 4x Bestückung auf XMP 3600 aktiviert, sind aber auch mit die teuersten Riegel gewesen bei damals ~220€ je 16GB Kit (2x8GB)).
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Michi123
Beiträge: 833
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Michi123 »

Hallo zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir helfen und bin auf eure Tipps gespannt.

Vorneweg vllt. ein kurze Erklärung was ich mit dem PC vorhabe:
Ich nütze den PC vor allem zum Bearbeiten von Fotos (Photoshop, Lightroom) und bin neben den Konsolen (PS4, Xbox One S und Switch) auch auf dem PC unterwegs. Dort spiele ich vor allem gerne Strategie-/Aufbauspiele z.B. Anno Reihe, Factorio etc. und genau hier habe ich nun das Problem, dass viele Wunschlisten Spiele (z.B. Anno 1800, Transport Fever 2, Planet Zoo) nicht mehr funktionieren, meist aufgrund meiner aktuellen CPU.

Hier mein aktueller PC:
CPU: AMD Phenom II X6 1095T
CPU Kühler: boxed
Mainboard: Gigabyte GA-870A-UD3
RAM: Corsair DDR3-1600 - 16 GByte Kit
GPU: AMD Radeon R9 380 4 GB
Festplatten: Samsung SSD 850 EVO 250 GB, Samsung SSD 850 EVO 500 GB, Samsung Spinpoint F3 HD103SJ 1TB, Western Digital WD10EARS 1TB, Western Digital 500GB SATA
Laufwerk: Blu-Ray Brenner LG BH10LS30
Netzteil: be quiet! 500 Watt, jedoch schon sehr alt

Daher meine Frage: Macht es Sinn diesen PC nochmals z.B. mit einem Ryzen 3600 inklusive neuem Mainboard und RAM aufzurüsten? Oder macht es Sinn hier einfach einen komplett neuen PC zu bauen z.B. noch mit einer neuen GPU wie RX 5700 8 GB. => Würde mich dann bei einem neuen PC an der Computerbase 900 Euro Kategorie orientieren, diese sollte für Full-HD ausreichend sein (vgl. https://www.computerbase.de/forum/threa ... t-build900)

Wichtig vllt noch: ich spiele nur Full-HD und habe auch keine Ambitionen auf 4K am PC upzugraden. Auch VR ist für mich kein Thema.

Danke für eure Hilfe.

biaaas
Beiträge: 303
Registriert: 1. Sep 2016, 22:28

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von biaaas »

Da Du sowieso Mainboard, Speicher, CPU und auch das Netzteil tauschen müsstest, ist es für mich egal ob Du die Graka mit erneuerst. Du baust einen neuen PC.
Die Laufwerke und das Gehäuse kannst natürlich weiter verwenden, wobei man darüber nachdenken kann die HDDs durch eine größere zu ersetzen.
Wenn es nur ums Spielen geht dann sollte deine aktuelle Graka die genannten Spiele in FHD schaffen. Allerdings profitieren einige Funktionen von Photoshop auch von einer neuen Grafikkarte.

lnhh
Beiträge: 1531
Registriert: 11. Jul 2016, 11:11
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von lnhh »

joa, mach neu. Behalt Gehaeuse und Storage, rest aus der CB Empfehlung.
Fuck Tapatalk

Michi123
Beiträge: 833
Registriert: 5. Mär 2017, 12:27

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Michi123 »

lnhh hat geschrieben:
16. Apr 2020, 16:02
joa, mach neu. Behalt Gehaeuse und Storage, rest aus der CB Empfehlung.
biaaas hat geschrieben:
16. Apr 2020, 15:14
Da Du sowieso Mainboard, Speicher, CPU und auch das Netzteil tauschen müsstest, ist es für mich egal ob Du die Graka mit erneuerst. Du baust einen neuen PC.
Die Laufwerke und das Gehäuse kannst natürlich weiter verwenden, wobei man darüber nachdenken kann die HDDs durch eine größere zu ersetzen.
Wenn es nur ums Spielen geht dann sollte deine aktuelle Graka die genannten Spiele in FHD schaffen. Allerdings profitieren einige Funktionen von Photoshop auch von einer neuen Grafikkarte.

Danke für eure beiden Antworten. Werde dann mal überlegen wie ich es mache, ob selber bauen oder vllt. von einem regionalen PC Laden zusammenbauen lassen (die freuen sich sicher auch über Geschäft in der aktuellen Zeit).

beefy
Beiträge: 18
Registriert: 3. Jun 2016, 11:59

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von beefy »

Hallo liebe Hardware Enthusiasten, ich habe vor mir einen neuen PC zusammen zustellen.
Habe ein Budget von ca. 2500€, da soll ein kompletter PC, Monitor und Tastatur raus springen. Werde den zu 99% zum zocken verwenden daher sollte er möglichst sehr leistungsstark sein und möglichst leise, ist aber kein Muss.

Nun seid ihr gefragt, habt ihr eine Adresse wo ich mir einen zusammen stellen lassen kann? Am liebsten wäre es mir wenn er mir zusammen gebaut verschickt wird, ich bin mit der aktuellen Hardware nicht bewandert, daher seh ich davon ab selber Hand an zu legen.

biaaas
Beiträge: 303
Registriert: 1. Sep 2016, 22:28

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von biaaas »

Was möchtest du denn spielen und welcher Auflösung? Sollen wir das Budget komplett ausreizen.
Hier kannst Du z.B. einen PC Konfigurieren: https://www.mifcom.de/gaming-pc-konfigurator-cid42

beefy
Beiträge: 18
Registriert: 3. Jun 2016, 11:59

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von beefy »

Alles aktuelle :)
Hatte zuletzt bemerkt das ich bei meinem aktuellen PC, bei BF5 und dem neuem Doom die Grafik weit runter schrauben musste.
Also das Budget kann gerne ausgereizt werden, sofern es natürlich sinnvoll ist. (Geld zum Fenster will natürlich keiner raus werfen)

Ich habe zuletzt auf einem Gaming-Laptop gespielt, der hat aber, durch ein Missgeschick meiner seits, seine besten Tage erlebt.
Ich hatte vorher nicht so den Platz für einen vernünftigen Tower mit Bildschirm usw. und war auch voll zufrieden aber ich vermissen schon die alten Tage wo man vernünftig an einem Schreibtisch zocken konnte. Also haben meine Frau und ich uns mal zusammen gesetzt und nun muss leider ein Bücherregal (von ungefähr 8) einem für mich vorgesehenen Schreibtisch weichen. =)

Edit.: Wegen Auflösung, was ist denn in der Preiskategorie möglich? Würde spontan UHD denken.

Voigt
Beiträge: 1469
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: PC Aufrüst- und Kaufberatung

Beitrag von Voigt »

Entweder UHD@60 FPS, oder QHD@120FPS würde ich denken.

Würde denken so 500€ für den Monitor, 100€ Tastatur/Maus, und damit maximal 1900€ Rest. Daher wohl Ryzen 3600 und RTX 2080 Super als Kernbauteile.
Inoffizieller ThePod Discord Server: https://discord.gg/Vta8MGp
Steamprofil: http://steamcommunity.com/id/voigt15/ | Sysprofil: http://www.sysprofile.de/id153615

Antworten