WLan Sharing mit dem Nachbar

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Antworten
Benutzeravatar
fallout1985
Beiträge: 6
Registriert: 10. Aug 2017, 22:43

WLan Sharing mit dem Nachbar

Beitrag von fallout1985 » 30. Apr 2019, 09:28

Moin,

Ich plane mit meinem Nachbar meinen Internetanschluss zu teilen, dies wollen wir über WLan realisieren.
Seine Idee war es mit entsprechend Leistungsstarken Richtantenne zu arbeiten .

Meine Frage ist nun wenn wir entsprechend starke Antennen verwenden, ist das dann irgendwie "fernmelde-rechtlich" relevant ?
Kann es da passieren, dass ich andere Netzwerke Störe oder bestimmte Frequenzbänder blockiere ?
Muss man das bei der Netzagentur dann anmelden oder so ?

mfg. Markus

tj91
Beiträge: 129
Registriert: 21. Okt 2016, 22:05

Re: WLan Sharing mit dem Nachbar

Beitrag von tj91 » 30. Apr 2019, 09:37

Die maximal zulässige Sendeleistung für WLan kannst du einfach googlen. 100 mW glaube ich, zumindest bei 2,4 GHz. Bei 5 GHz wahrscheinlich mehr, weil das Signal nicht so weit kommt.

Stören wirst du andere Netzwerke immer, auch mit wenig Sendeleistung. Erst ab der maximalen Sendeleistung wird es dann jedoch rechtlich relevant.

biaaas
Beiträge: 207
Registriert: 1. Sep 2016, 22:28

Re: WLan Sharing mit dem Nachbar

Beitrag von biaaas » 30. Apr 2019, 09:51

Die ersten beiden Fragen kann man mit ja beantworten. Ihr müsst die gesetzlichen Grenzwerte einhalten. Wenn Ihr allerdings dagegen verstoßt und erwischt werdet kann das teuer werden.
Wie genau ihr eure WLAN-Verbindung aufbaut kommt auf die örtlichen Gegebenheiten an. Eventuell reicht es ja mit Repeatern zu arbeiten.
Wenn Du ein paar Tips haben möchtest, dann male doch eine Skizze eurer "Wohnlage".
Noch ein Nachtrag zu den 100 mW: Dieser Wert nimmt eine isotrope (in alle Richtungen gleich) Abstrahlung der Antenne an. Wenn Ihr jetzt die Antennen wechselt kann es passieren das Ihr den Grenzwert in der verstärkten Richtung überschreitet.
Zuletzt geändert von biaaas am 30. Apr 2019, 13:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
fallout1985
Beiträge: 6
Registriert: 10. Aug 2017, 22:43

Re: WLan Sharing mit dem Nachbar

Beitrag von fallout1985 » 30. Apr 2019, 12:58

Bild

Quelle: GoogleMaps

Zwischen mir und dem Nachbar befindet sich ein, noch momentan unbebautes Grundstück, ich bin mir bewusst das ein Bau in Zukunft die Wlan-Sendeleistung negativ beeinflusst.

biaaas
Beiträge: 207
Registriert: 1. Sep 2016, 22:28

Re: WLan Sharing mit dem Nachbar

Beitrag von biaaas » 30. Apr 2019, 13:50

Sind das 50m? Wie sieht euer Heimnetz sonst so aus. Ist da Netzwerkverkabelung, POE vorhanden?

Benutzeravatar
fallout1985
Beiträge: 6
Registriert: 10. Aug 2017, 22:43

Re: WLan Sharing mit dem Nachbar

Beitrag von fallout1985 » 30. Apr 2019, 14:00

Ich hab nen TCom Glas-Anschluss mit 200MBit.

Ich will ihm einfach meinen Gastzugang weiterleiten und er kann dann seinen Router auf Lan 1 einstellen und hätte sein eigenes Netzwerk. Quasi Routerkaskade. Mir gehts nur darum ein ausreichend stakes Signal für sagen wir 50 Mbit zur verfügung zu stellen, wenn ich mich mit meinem Handy vor seinem HWR befinde hab ich so 2 Balken Wlan. Das entspricht laut messung von Speedtest ca. 30 Mbit.

Ansonsten hab ich in meinem Haus ein 8er Patchfeld, mach bis auf die Handys und den Laptop meiner Frau alles mit Lan. Er selber hat auch in seinem Haushalt entsprechende Möglichkeiten.

Und ja, sind ca. 50m.

Mfg. und schon mal Danke.

Benutzeravatar
fallout1985
Beiträge: 6
Registriert: 10. Aug 2017, 22:43

Re: WLan Sharing mit dem Nachbar

Beitrag von fallout1985 » 30. Apr 2019, 14:52

Zwecks POE bin ich mir bei ihm nicht sicher. Ich hab ne 7490 und wüsste nicht das meine restlich Hardware das unterstützt.

biaaas
Beiträge: 207
Registriert: 1. Sep 2016, 22:28

Re: WLan Sharing mit dem Nachbar

Beitrag von biaaas » 30. Apr 2019, 16:03

Da die Entfernung unkritisch ist, könnt ihr einfache (Outdoor)-APs im Bridge Modus betreiben. Am einfachsten wäre es die Dinger jeweils in ein Fenster zu stellen, das sollte eventuell schon reichen. Je nachdem wie eure Dachgeschosse ausgebaut sind (Isolation) könnt ihr das auch da unterbringen.

Benutzeravatar
SebastianStange
Administrator
Beiträge: 534
Registriert: 7. Dez 2016, 21:05

Re: WLan Sharing mit dem Nachbar

Beitrag von SebastianStange » 2. Mai 2019, 10:33

Schließe mich meinem Vorposter an.

Imho ist das ein Fall für ne Wireless-Ethernet-Bridge mit 5Ghz und vielleicht ner 8dB-Patchantenne. Die Dinger konfiguriert ihr einmal über feste IP und Browser und fortan sind die unsichtbar im Netzwerk. Eure Router "bemerken" die nicht, sie dienen nicht als Access-Points. Sie sind einfach nur ne Funkstrecke. Hierbei scannt freilich vorher das Frequenzband und wählt den Kanal mit den wenigsten Störern oder mit dem größten Abstand zu anderen 5Ghz-Netzen.

Das Ubiquity NBE-M5-16 oder ähnliche Modelle sind dafür gemacht. Overkill in eurem Fall, aber hey. Vielleicht geht bei der kurzen Distanz ja sogar eine Funkstrecke von Innenraum zu Innenraum, etwa durch die Dachziegel. Das würde Wartung und Montage vereinfachen, kann aber bei Regen ein schlechteres Signal bringen. Hinter Fensterscheiben verliert man auch Sendeleistung, aber mei - ich hab lange Jahre eine 150m-Funkstrecke mit ner kleinen Panelantenne oben am Fenster betrieben. Ging schon.

Sendeleistung und deren Limits sollten bei den All-in-One-Geräten passen. Da musst Du Dir keine Sorgen machen.

Benutzeravatar
fallout1985
Beiträge: 6
Registriert: 10. Aug 2017, 22:43

Re: WLan Sharing mit dem Nachbar

Beitrag von fallout1985 » 2. Mai 2019, 17:39

Vielen Dank an alle. :bow-yellow:

Ich melde mich wenn es mal Form angenommen hat.

Antworten