Unerklärliche Reboots

Ihr wolltet ein Hardwareforum. Und wir so: "Neeee, braucht es nicht". Und ihr so: "Dooooooch". Und wir so: "Ach, komm!". Und ihr so: "Hier sind 12 Threads! Und jetzt?". Und wir so: "Ist ja gut..."
Forumsregeln
Datenschutzerklärung: https://www.gamespodcast.de/datenschutzerklaerung/
Impressum: https://www.gamespodcast.de/impressum/

Forenregeln und zukünftige Weltverfassung
ART 1: Behandle andere Nutzer mit Respekt.
ART 2: Do NOT piss off the Podcasters

Lies bitte weitere Hinweise hier: viewtopic.php?f=4&t=2789
Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 283
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Unerklärliche Reboots

Beitrag von limericks »

Hallo zusammen,

ich denke mein Netzteil muss ersetzt werden, aber bevor ich das tu möchte ich mir ein paar Meinungen einholen ob ihr das genauso seht:

Mein PC läuft nun schon seit einigen Jahren problemlos mit gleich bleibender Hardware, aber seit August kommt es öfter vor dass er unter Volllast plötzlich neu startet. Ich kann schon eine Zeit lang spielen, aber irgendwann ist es dann so weit. Keine Fehlermeldungen, kein Bluescreen oder ähnliches, es ist als würde ich mittendrin den Restart Button drücken.
Aufgefallen ist es bei The Witcher 3 mit Texturmods und nun Control, also beides recht anspruchsvolle Titel die aber dennoch flüssig dargestellt werden.

Ich hab bereits den PC gründlich von Staub gereinigt und auch die Temperaturen direkt nach dem Neustart gemessen - CPU bei 59 Grad, GPU bei 61, also tatsächlich sogar recht niedrig.

So bleibt meinen Recherchen zufolge nur das Netzteil als Übeltäter.

700 Watt BeQuiet System Power 80+ Silber (seit 2013 in Betrieb)
Intel Core i7-4770K 4x 3.50 GHz
GTX 980TI

Habt ihr Empfehlungen? Ein Markennetzteil mit 700W sollte für das Setup weiterhin ausreichen oder?

Danke schonmal für eure Meinungen!

Voigt
Beiträge: 1648
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von Voigt »

Ein System Power ist halt trotzdem von der Qualitätsstufe eigentlich für Office PCs, für 980Ti sollte eigentlich schon ein Straight Power her. ;)
System Power ist da wirklich das allergünstigste. An sich sollte das trotzdem mit 700W das Setup versorgen können, und auch 6 Jahre ist jetzt nicht uralt.

Was mich eher wundert, die Temperaturen von ca. 60 °C. Meinst du das unter synthetischer Last (da wären die eher niedrig) oder direkt nach Booten im Idle/2D Betrieb (weil da sind die eher hoch)?
Bei derzeitigen Außentemperaturen würde ich eher 35~50 °C erwarten, je nachdem ob der Kühler im Idle/2D Passiv ist oder nicht.
Könntest daher nochmal schaun wie die Temperaturen unter Last sind, aber auch da sollte dann eigentlich nur die Software entweder extrem langsam durch throtteln laufen, oder die Software crashen. Nicht der gesamte PC.

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 283
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von limericks »

Voigt hat geschrieben:
21. Sep 2019, 15:22
Ein System Power ist halt trotzdem von der Qualitätsstufe eigentlich für Office PCs, für 980Ti sollte eigentlich schon ein Straight Power her. ;)
System Power ist da wirklich das allergünstigste. An sich sollte das trotzdem mit 700W das Setup versorgen können, und auch 6 Jahre ist jetzt nicht uralt.
Schonmal gut zu wissen :lol: Die 980TI hab ich mir direkt nach Release 2015 geholt und bislang echt null Probleme damit gehabt.
Voigt hat geschrieben:
21. Sep 2019, 15:22
Was mich eher wundert, die Temperaturen von ca. 60 °C. Meinst du das unter synthetischer Last (da wären die eher niedrig) oder direkt nach Booten im Idle/2D Betrieb (weil da sind die eher hoch)?
Bei derzeitigen Außentemperaturen würde ich eher 35~50 °C erwarten, je nachdem ob der Kühler im Idle/2D Passiv ist oder nicht.
Könntest daher nochmal schaun wie die Temperaturen unter Last sind, aber auch da sollte dann eigentlich nur die Software entweder extrem langsam durch throtteln laufen, oder die Software crashen. Nicht der gesamte PC.
Ich hab direkt nach einem dieser unfreiwilligen Reboots die Temperaturen mittels GPU-Z und so nem Tool namens "Core Temp" gemessen. Der PC stand also kurz vorher unter Last. Teilweise hab ich das auch während dem zocken beobachtet, da ging die CPU bis 62 und die GPU bis 65. Also recht niedrig im Vergleich zu dem, was der Hersteller als Maximalwert angibt.
Momentan, praktisch im Leerlauf, hat CPU 31, GPU 42, also das sieht alles unbedenklich aus.

Crenshaw
Beiträge: 110
Registriert: 28. Aug 2016, 10:07

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von Crenshaw »

schau mal im Bios, ob da irgendwas eingestellt ist, mein alter PC war im Bios so eingestellt, das er bei einer bestimmten Temperatur (irgendwas zwischen 65-70°) den PC ausgemacht hat, das konnte ich abstellen, hat aber auch gedauert bis ich das gefunden hatte, wenn ich es recht überlege, kann das auch über die Mainboardsoftware gewesen sein, er hatte allerdings vorher immer gepiept, was man aber leicht überhören konnte

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 283
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von limericks »

Crenshaw hat geschrieben:
21. Sep 2019, 16:05
schau mal im Bios, ob da irgendwas eingestellt ist, mein alter PC war im Bios so eingestellt, das er bei einer bestimmten Temperatur (irgendwas zwischen 65-70°) den PC ausgemacht hat, das konnte ich abstellen, hat aber auch gedauert bis ich das gefunden hatte, wenn ich es recht überlege, kann das auch über die Mainboardsoftware gewesen sein, er hatte allerdings vorher immer gepiept, was man aber leicht überhören konnte
Hab da jetzt nichts gefunden, und wenn hätte das ja schon früher Probleme gemacht. Ich zock durchaus regelmäßig Titel die meinen PC an die Grenze bringen inkl. Framedrops und das war bis diesen Sommer eben nie ein Problem. Aktuell kann ich auch 2-3 Stunden zocken bevor er sich verabschieded, wobei das variiert.

Dabei fällt mir ein, vorgestern bekam ich beim booten eine Fehlermeldung dass der PC kein Bootmedium gefunden hätte und dann hat er mich direkt ins BIOS geschickt. Das ist mir auch noch nie passiert. Nach einem Neustart war aber alles wieder ok. Vielleicht gabs da auch Probleme mit der Stromzufuhr zur Festplatte? Oder das Mainboard hat was, ein Gigabyte Z87P-D3 von 2013.

Wärs eigentlich ratsam, bis zur Lösung des Problems nichts zu zocken was dieses Verhalten auslöst? Man liest ja immer wieder, dass die Hardware in solchen Fällen Schaden nehmen könnte.

Voigt
Beiträge: 1648
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von Voigt »

Wenn dann hört sich das grundlegend nach einer Unterstromversorgung. Mit zu wenig Strom sollte es "eigentlich" keine Probleme machen. Aber sicher wäre sicher.
Als Hinweis zu den Temps noch. Wärme wird ziemlich efektiv aus dem Chip geleitet. Daher wenn die Wärmequelle im Chip (Last) wegfällt, fällt die Temperatur direkt im Chip (wo die Sensoren sitzen) innerhalb von wenigen Sekunden stark ab. Daher erscheint mit 65 °C nach einrm Reboot relativ hoch.
Und merkwürdig dass dies dieselbe Temperatur live unter Last war. aber mhm, weiß auch nich.

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 283
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von limericks »

Ich hab das mit den Temperaturen jetzt nochmal genauer unter die Lupe genommen und muss mich bei der GPU korrigieren, da muss ich was falsch in Erinnerung gehabt haben. Wenn ich aus dem Spiel raustabbe wird eine Temperatur von 75 angezeigt, bei einem Maximalwert von 83. Also definitiv recht warm, sollte aber im Bereich des erträglichen liegen da die Karte bis 91 aushält.
CPU läuft bis zu 60 Grad Maximalwert.
Die Werte wurden schon nach ca. 10 Minuten Spielzeit erreicht und ich konnte dann noch 50 Minuten weiterspielen, ohne dass sich die Maximalwerte laut GPU-Z und Core Temp geändert haben. Hab da auch alle 5-10 Minuten einen kurzen Kontrollblick drauf geworfen. Dann wars wieder soweit, Bildschirm schwarz und PC startet neu. Direkt danach war CPU bei 51 und GPU bei 63.

Ich bin daher geneigt, ein Temperaturproblem weiterhin auszuschließen, hab bei meinen Recherchen aber was von "Custom Fan Profilen" gelesen und werd mich damit mal näher auseinandersetzen, da wird anscheinend der Lüfter stärker aufgedreht um die Temperatur absichtlich niedriger zu halten. Vielleicht ist die Grafikkarte nicht mehr so fit wie früher, wobei das dennoch seltsam ist dass sich dann der ganze PC so plötzlich verabschiedet, da macht IMO ein Stromproblem deutlich mehr Sinn.

Zwischendurch hatte ich auch den Verdacht, dass der Neustart hauptsächlich bei hektischeren Szenen passiert wo der PC viel arbeiten muss, das konnte ich aber auch nicht wirklich bestätigen. Teilweise ja, teilweise aber auch bei normalen Szenen wenn ich die Spielwelt erkunde oder bei Ladesequenzen. Aber eben nur bei grafisch anspruchsvollen Spielen, wobei ich diese These jetzt auch nochmal genauer testen werde - mittels Crusader Kings 2 und Rimworld, die beide als sehr CPU-lastig gelten und die Grafikkarte praktisch gar nicht beanspruchen.

Es wird wohl so sein dass das Netzteil den Strombedarf der Grafikkarte unter Last nicht konstant auf Dauer decken kann und dann irgendwann Schluss macht.
Zuletzt geändert von limericks am 21. Sep 2019, 21:55, insgesamt 1-mal geändert.

Voigt
Beiträge: 1648
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von Voigt »

Die Temperaturen sind damit genau wie erwartet. Grafikkarten haben derzeit ein Temptarget von so 80~85 °C. Die stellen ihre Lüfter so ein, dass diese Temperatur gehalten wird. CPU Temps sind mit 60 °C auch vollkommen ok.

Dass die Temp nach 10min erreicht wird, und dann ncihtmehr ändert ist auch vollkommen normal. Dann ist Equilbrium von Aufheizung und Abkühlung erreicht.

Daher würde ich auch Temperatur als Ursache vollkommen ausschließen. Da keine Bluesceens kommen würde ich auch weniger Windows/Software vermuten. Am ehsten würde ich auch Netzteil denken.

biaaas
Beiträge: 325
Registriert: 1. Sep 2016, 22:28

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von biaaas »

Die Temperatur der CPU und GPU sind in Ordnung. Es kann aber von anderen Bauteilen verursacht sein. Wie ist die "Staubbeladung" im inneren?
Falls du das nicht regelmäßig machst, befreie das innere mal vom Staub. Vor allem Kühlkörper und Lüfter.
Um thermische Probleme auszuschließen, kannst Du das Case auch öffnen und einen Ventilator davor stellen, wenn es dann weiterhin nicht funktioniert kannst Du nur auf gut Glück Anfangen die Teile zu tauschen.
Des Weiteren gibt es bei Windows eine Einstellung, die den Rechner im Falle eines Crashes neustartet. Ich weiß jetzt gerade nicht wo genau, aber deaktiviere das mal. Dann bekommst Du eventuell einen Bluescreen zu sehen, der vielleicht weiterhilft.

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 283
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von limericks »

biaaas hat geschrieben:
21. Sep 2019, 21:57
Die Temperatur der CPU und GPU sind in Ordnung. Es kann aber von anderen Bauteilen verursacht sein. Wie ist die "Staubbeladung" im inneren?
Falls du das nicht regelmäßig machst, befreie das innere mal vom Staub. Vor allem Kühlkörper und Lüfter.
War gleich meine erste Aktion, so sauber wie jetzt war der PC noch selten :lol:

Crusader Kings 2 war kein Problem, bei Sims 4 hat er sich gestern aber wieder verabschiedet obwohl das jetzt auch nicht das grafische Spektakel schlechthin ist. Da lief die Grafikkarte relativ leise im Vergleich zu Control, hatte aber bestimmt trotzdem genug zu tun mit den Settings auf Max und war nach dem Reboot auch auf 60 Grad. Ich könnt jetzt natürlich noch Stresstests machen aber eigentlich bin ich mir ziemlich sicher dass es was am Netzteil hat.

Ich werd mir daher das be quiet! STRAIGHT POWER 11 ATX 650W zulegen und dann berichten, bin aber relativ zuversichtlich dass das Problem damit gelöst sein wird.

Benutzeravatar
johnnyD
Beiträge: 524
Registriert: 19. Dez 2016, 18:53
Wohnort: Bayreuth

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von johnnyD »

Ich stimme Dir grundsätzlich zu, dass Neustarts sich durchaus nach ausgelöster Schutzschaltung des Netzteils anhören. Es lässt sich ja mit gewissem Aufwand dann leicht testen, ob das Straight Power ähnlich agiert oder die Probleme dann verschwunden sind. Netzteile sind generell die nebst Speicher die am ehesten unterschätzte Bauteilgruppe und gerade heutige GPUs und CPUs wollen mit ihren Lastwechseln im Millisekundenbereich gut versorgt werden.
"Wenn man den Sumpf trocken legen will, darf man nicht die Frösche fragen!"

Voigt
Beiträge: 1648
Registriert: 14. Jun 2016, 14:43

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von Voigt »

Theoretisch hättest du auch versuchen können bestimmte Stromsparoptionen im BIOS zu deaktivern. Moderne Stromsparoptionen basieren auf sehr schnellen Wechsel der angelegten Spannung wenn möglich, um im Mittel eine geringere Stromaufnahme aufzuweisen.

Einige ältere Netzteile kommen da nicht so gut mit.

PrinzEisenerz
Beiträge: 82
Registriert: 22. Jun 2017, 13:04

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von PrinzEisenerz »

Bei mir lagen Probleme solcher Art, also Bluescreens / Freezes / nicht-booten immer am Arbeitsspeicher. Hast du die Möglichkeit da anderen zu testen, bzw nur einen Chip?

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 283
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von limericks »

Voigt hat geschrieben:
23. Sep 2019, 19:38
Theoretisch hättest du auch versuchen können bestimmte Stromsparoptionen im BIOS zu deaktivern. Moderne Stromsparoptionen basieren auf sehr schnellen Wechsel der angelegten Spannung wenn möglich, um im Mittel eine geringere Stromaufnahme aufzuweisen.

Einige ältere Netzteile kommen da nicht so gut mit.
Ha, ich glaub da hast du mich auf die richtige Fährte geschickt :D

Ich hab herumgeguckt und dabei im BIOS die Option "Power Loading" gefunden. Das scheint ein spezielles Feature von Gigabyte Mainboards zu sein. Der Tooltip liest sich wie folgt:
Enables or Disables Dummy Load. When the power supply is at low load, a self-protection will activate causing it to shutdown or fail. If this occurs, please set to Enabled
Das klingt ja schonmal gut, dachte ich. Offensichtlich wird hier eine gewisse Menge Strom im Mainboard gespeichert, um Aussetzer zu überbrücken. Standardmäßig war das auf "Auto" gesetzt, also keine Ahnung ob das jetzt An oder Aus bedeutet. Habs "enabled" und siehe da, ich konnte gestern verdächtig lange spielen und den PC anschließend sogar normal herunterfahren, als es Zeit für meine Bettruhe war :lol:

Ich werd das in den nächsten Tagen noch intensiver testen, aber wenn sich das bewahrheitet liegts tatsächlich am Netzteil und ich kann dank gutem Mainboard mein altes System Power noch ne Weile weiter verwenden. Wobei ein Umstieg aufs Straight Power sicherlich auch nicht das schlechteste gewesen wäre wenn plötzlich solche Einstellungen erforderlich werden, aber das kann ich mir dann für ein größeres PC Upgrade irgendwann aufsparen.

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 283
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von limericks »

Leider ließ sich das Problem noch nicht lösen.

Nachdem die Reboots trotz "Power Loading" weiter aufgetreten sind, hab ich das Straight Power eingebaut und war soweit zufrieden. Hab aber auch nicht wirklich viel gespielt in letzter Zeit.
Jetzt hatte ich bei "Dicso Elysium" wieder einen Reboot, und zwar genau in dem Moment, in dem ich das Spiel speichern wollte. Nach dem Reboot direkt wieder ins Spiel, zum Glück war der letzte Autosave nicht lang her. Ich klick mich durch ein paar Dialoge, speichere manuell und zack -> Reboot. Das ist alles innerhalb von wenigen Minuten passiert. Davor hatte ich in 5 Spielstunden auf die letzten Tage verteilt kein einziges Problem.

Nicht cool, aber damit bin ich auf einer neuen Fährte. Vielleicht ist die Festplatte schon durch, darauf weisen auch einige Threads im Internet zu diesem Problem hin. Hab eine 256GB SSD (Laufwerk C) + 2TB HDD, wobei die Spiele auf der HDD liegen. Das würde auch die scheinbar "zufälligen" Reboots damit erklären, dass die im Moment des Autosaves auftreten. Wie gesagt tritt das aber nicht bei allen Spielen auf, in Rimworld und Crusader Kings kann ich stundenlang spielen ohne dass was passiert, die liegen aber auch auf der SSD -> somit dürfte sich das Problem vielleicht auf die HDD eingrenzen lassen.
Wobei das dennoch seltsam ist, dass sich der PC ganz verabschiedet obwohl Laufwerk C in Ordnung zu sein scheint, aber kann ja sein, eventuell ist auch C kaputt weil die Speicherstände werden ja glaub ich dennoch im Dokumentenordner auf C aufbewahrt.
Das Tool CrystalDiskInfo bescheinigt beiden Platten übrigens einen guten Zustand, aber das muss ja nichts heißen.

Daher kommt jetzt eine neue Platte her. Ich hatte sowieso vor, upzugraden weil mit 256GB SSD fangt man heutzutage ja kaum mehr was an. Hab mir eine 4TB SSD gegönnt und werd die HDD damit komplett weglassen. Mal sehen was dann passiert.
In dem Zusammenhang machen auch einige andere in letzter Zeit aufgetretene Probleme Sinn, nämlich dass der PC manchmal recht lang zum booten braucht (weil er wartet bis die Platten anspringen?) oder einmal geschrieben hat, er hätte kein Bootmedium gefunden (wobei das ja wieder die SSD betreffen müsste). Kabelverbindungen werden wohl sitzen, sonst würde sich das Problem nicht so genau aufs Speichern eingrenzen lassen, außerdem hab ich ja erst beim Netzteil Tausch alles gecheckt.

Arbeitsspeicher hab ich übrigens keinen hier, den ich testweise wechseln könnte, auch hier könnte natürlich ein Problem vorliegen. Oder es gibt einen Mainboard Defekt, was sehr ärgerlich wäre. Disco Elysium werd ich erstmal auf C verschieben und weiter beobachten.

Soweit mein Update, lasst mich wissen was ihr davon haltet :D

biaaas
Beiträge: 325
Registriert: 1. Sep 2016, 22:28

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von biaaas »

Siehst Du einen BlueScreen?
Ich glaube nicht unbedingt das die Platte das Problem macht, normaler weise hat sowas andere Symptome. Um auf Nummer sicher zugehen Teste sie mal mit dem Hersteller Tool. Kontrolliere auch mal die Kabel. Sind die SSD und HDD am selben SATA-Controller angeschlossen?
Ich würde jetzt aber eher auf den Speicher oder Mainboard tippen. Mach Dir mal eine Boot-Disk oder USB-Stick mit Memtest86 und lasse das mal eine Nacht lang laufen.

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 283
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Unerklärliche Reboots

Beitrag von limericks »

BlueScreen hab ich noch nie gesehen. Es ist, als würde ich den Neustart Button drücken, aber es liegt eben nicht am Netzteil. Die anderen Geräte, die per Verteiler an der selben Steckdose hängen, haben weiterhin Strom, also ich sehe da auch kein Problem mit meiner Stromversorgung allgemein zuhause.

Test mit Herstellertool werd ich durchführen und auch die Kabel nochmal kontrollieren. Vielleicht ists ja irgendein Verbindungskabel das ich beim Netzteil Tausch nicht anrühren musste.

Report meiner gestrigen Fehlersuche:

Hab Disco Elysium auf C verschoben und der Fehler ist nach ca. einer Stunde im Spiel wieder aufgetreten. Obs während eines Autosaves war kann ich nicht sagen, aber ich speichere mittlerweile echt viel und das ging davor alles problemlos.

Hab dann (Tipps aus dem Internet) den Automatischen Neustart bei Systemfehler in den Einstellungen deaktiviert und Energieeinstellungen auf High Performance gesetzt -> Neustart erforderlich, Windows hängt sich beim starten in einen Loop (Logo und Kreis dreht sich). Neustart erzwungen -> alles wieder normal, konnte mehrmals problemlos booten, die Einstellungen wurden auch übernommen.

Reboot tritt aber wieder nach etwas Spielzeit auf.

Windows Speicherdiagnose hat keinen Fehler gefunden. RAM memtest zeigt auch keinen Fehler, hab das gestern die kompletten 4 Stunden durchlaufen lassen und Fehleranzahl ist auf 0.
Nach dem Netzteil Tausch hab ich auch mit 3DMark einen Benchmark gemacht, da war der PC schon sehr gefordert aber konnte den problemlos fertigstellen. Volllast scheint also nicht grundsätzlich ein Problem zu sein.

Ich hab den Eindruck, mit diesen Analysetools komm ich kein Stück weiter. Alles in allem sehr ärgerlich.

Das einzige, was ich sicher sagen kann ist dass der Fehler nicht im Leerlauf und auch nicht bei grafisch "anspruchslosen" Titeln wie CK2 und Rimworld auftritt, die mehr auf die CPU gehen. Wohl aber bei Sims4, Witcher3, Control und Disco Elysium - also eigentlich dem ganzen Rest, den ich in letzter Zeit so gespielt habe. Damit würde sich die Grafikkarte als Fehlerquelle ins Spiel bringen, kommt mir aber auch seltsam vor und ich hab da keine andere "starke" Karte mit der ich das testen könnte.
Zuletzt geändert von limericks am 21. Okt 2019, 11:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Feamorn
Beiträge: 1021
Registriert: 20. Mai 2017, 23:12
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Unerklärliche Reboots

Beitrag von Feamorn »

limericks hat geschrieben:
21. Okt 2019, 11:48
BlueScreen hab ich noch nie gesehen. Es ist, als würde ich den Neustart Button drücken, aber es liegt eben nicht am Netzteil.
Windows hat leider seit XP(?) die dumme Standardeinstellung, dass beim Auftreten eines Systemfehlers der Rechner einfach neu gebootet wird, anstatt den Bluescreen zu zeigen.
Unter Windows 10 kann man das auch deaktivieren.
(Im Menü tippen: "Erweiterte Systemeinstellungen anzeigen" und das starten. Dann öffnet sich ein Fenster namens "Systemeigenschaften", da dann im Reiter "Erweitert" im Feld "Starten und Wiederherstellen" auf die "Einstellungen..." klicken. Da kannst Du dann schließlich im Feld "Systemfehler" den Haken bei "Automatisch Neustart durchführen" wegnehmen. Danach solltest Du dann hoffentlich einen Bluescreen mit Fehlermeldung zu sehen bekommen. Es empfiehlt sich, evtl das Smartphone in der Nähe zu haben, da irgendwer bei MS auf die Idee gekommen ist, dass man die weiterführenden Infos am besten per QR-Code erreichen kann... Aber auch die kurze Textzeile zum Fehler kann schon helfen.)

Benutzeravatar
limericks
Beiträge: 283
Registriert: 17. Mai 2017, 13:18

Re: Unerklärliche Reboots

Beitrag von limericks »

Feamorn hat geschrieben:
21. Okt 2019, 11:56
Windows hat leider seit XP(?) die dumme Standardeinstellung, dass beim Auftreten eines Systemfehlers der Rechner einfach neu gebootet wird, anstatt den Bluescreen zu zeigen.
Unter Windows 10 kann man das auch deaktivieren.
(Im Menü tippen: "Erweiterte Systemeinstellungen anzeigen" und das starten. Dann öffnet sich ein Fenster namens "Systemeigenschaften", da dann im Reiter "Erweitert" im Feld "Starten und Wiederherstellen" auf die "Einstellungen..." klicken. Da kannst Du dann schließlich im Feld "Systemfehler" den Haken bei "Automatisch Neustart durchführen" wegnehmen. Danach solltest Du dann hoffentlich einen Bluescreen mit Fehlermeldung zu sehen bekommen. Es empfiehlt sich, evtl das Smartphone in der Nähe zu haben, da irgendwer bei MS auf die Idee gekommen ist, dass man die weiterführenden Infos am besten per QR-Code erreichen kann... Aber auch die kurze Textzeile zum Fehler kann schon helfen.)
Ich glaube das ist das, was ich gestern probiert hab:
limericks hat geschrieben:
21. Okt 2019, 11:48
Hab dann (Tipps aus dem Internet) den Automatischen Neustart bei Systemfehler in den Einstellungen deaktiviert
Oder ist das wieder was anderes? Werd da noch mal genauer nachschauen :lol:

Benutzeravatar
Heretic
Beiträge: 2503
Registriert: 20. Mai 2016, 13:30

Re: Netzteil defekt?

Beitrag von Heretic »

Hast du mal in der Ereignisanzeige (Windows-Protokolle - System) nachgesehen, ob da irgendwelche Fehlermeldungen auftauchen?

Antworten